Goodbye Deponia: Rekord in 1. Woche // Kritik am Handel

PC andere
Bild von ChrisL
ChrisL 140682 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

23. Oktober 2013 - 14:49 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Goodbye Deponia ab 13,46 € bei Amazon.de kaufen.

Seit einer Woche ist Goodbye Deponia (GG-Test: 9.5) im Handel erhältlich und konnte nach Angaben von Daedalic Entertainment sehr gute Verkaufszahlen erreichen. Demnach erreichte der Abschluss der Deponia-Trilogie innerhalb dieses Zeitraums sowohl in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz auf Anhieb den ersten Platz der von GfK MediaControl ermittelten PC-Spiele-Charts. Carsten Fichtelmann, CEO des Entwicklerstudios, weist unter anderem auf einen neuen Rekord für das Unternehmen und das Genre der klassischen Adventures hin:

Seit mindestens 15 Jahren ist Goodbye Deponia die erste Adventure-Veröffentlichung, die es auf den ersten Platz deutscher Wochencharts schafft. [...] Das ist sowohl für uns als auch fürs gesamte Genre ein Rekord, und übertrifft mit großem Abstand alle bisherigen Verkaufswochen eines Adventures. Insbesondere über Steam erreichen wir eine große internationale Kundschaft und konnten einen neuen Unternehmensrekord aufstellen.

Weiter heißt es in der Pressemitteilung, dass die zusammengenommenen Verkaufszahlen „den bisherigen Startwochen-Rekord eines Adventures um mehr als 200 Prozent übertreffen“. Mehr als die Hälfte der 10.000, in den drei genannten Ländern zum Release des Titels verkauften Einheiten wurden außerdem digital erworben, so Fichtelmann. Vor diesem Hintergrund richtet sich der CEO des Hamburger Studios mit deutlichen Worten an den ortsgebundenen Handel, durch dessen Fokus auf vermeintliche Chart-Produkte großer Schaden angerichtet werden kann:

Der stationäre Handel könnte hier eine viel stärkere Position haben, wenn er selektiver die wirklichen Hits und sehr guten Titel erkennen würde. Es gibt nach wie vor viele Händler, die Goodbye Deponia trotz des erwarteten Erfolgs nicht oder nur in extrem geringer Stückzahl – teilweise nur eine Kopie – im Sortiment hatten. So richtet sich der Handel in unserem Segment selbst hin, und treibt die Kunden zum digitalen Kauf, oder zu Versandhändlern wie Amazon. Der sehr chart-orientierte stationäre PC-Handel in Großbritannien oder den USA hat gezeigt, welchen Schaden diese Strategie anrichten kann.

immerwütend 21 Motivator - P - 30705 - 23. Oktober 2013 - 13:38 #

Ehre, wem Ehre gebührt!

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3216 - 23. Oktober 2013 - 15:04 #

Stimmt.
Habe Teil 1 & 2 bei GoG gekauft und wollte ggf. dieses WE mal anfangen.
Bin gespannt.

RyuKawano 11 Forenversteher - 711 - 24. Oktober 2013 - 18:12 #

Es ist alles gesagt! Absolute Zustimmung.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 23. Oktober 2013 - 13:59 #

Hmm, die Kritik am Handel ist interessant. Zumindest hier in Hamburg hatten die Händler, die den Großteil der Verkäufe ausmachen dürften (Saturn, Media Markt) das Spiel in großer Stückzahl deutlich sichtbar im Verkauf. Selbst Wal-Mart führt das Spiel.

Sollte er Gamestop meinen, ist das kein Wunder. Die interessieren sich für PC-Spiele sowieso nur noch am Rande.

bsinned 17 Shapeshifter - 6981 - 23. Oktober 2013 - 16:28 #

"Sollte er Gamestop meinen, ist das kein Wunder. Die interessieren sich für PC-Spiele sowieso nur noch am Rande."

Stimmt. Das PC-Regal ist immer da, wo man garantiert die Aufschwingende Eingangstür abbekommt.

eQuinOx (unregistriert) 25. Oktober 2013 - 0:10 #

MediaMarkt/Saturn (beides ein Konzern, die MediaSaturn Holding) hat ja auch nur Kommissionsware in der Auslage, sprich: Alles was nicht verkauft wird, geht ohne Verlust zurück an den Hersteller. Null Risiko, die Regale vollzuknallen!

Die kleineren Händler müssen die Ware aber zuerst KAUFEN, um sie dann weiterzuverkaufen. Alles was nicht verkauft wird, bleibt im Regal als totes Kapital liegen und wird irgendwann wertlos. Volles Risiko bei einem Flop.

Wundert es denn da, wenn bei nem Adventure die kleinen Händler erstmal zurückhaltend sind und nur wenige Exemplare auf Lager legen???

Srefanius 09 Triple-Talent - 278 - 23. Oktober 2013 - 14:25 #

Das freut mich ungemein. Daedalic ist eines dieser Studios, die unbedingt überleben müssen.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 23. Oktober 2013 - 14:41 #

Hab mein Herz auch an Daedalic verloren *schmalz*
Und sie wachsen und gehen nun auch in neue Genres, spitze! Das Daumendrücken hat funktioniert.. Wimre habe ich jedes Spiel von ihnen gekauft - zumindest jedes von ihnen komplett selbst erdachte Spiel und nie habe ich es bereut!

Nagrach 14 Komm-Experte - 2258 - 24. Oktober 2013 - 12:22 #

Da du scheinbar alles von Deadlic hast mal ne Frage. Ich mag die Spiele auch, bin aber ein totaler Rätsel Leghasteniker. Hab bis jetzt nur an Adventuren Machinarium durchgespielt und bei Edna Bricht aus bin ich am 3 Wächer nicht mehr weitergekommen. Und bei Machinarium musst ich auch jedes 3. Rätsel in der Lösung nachschauen *schäm*

von Deadlic besonders interessieren tun mich die beiden DSA Adventures und The whispered World... und die anderen irgendwie auch allen bischen.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 24. Oktober 2013 - 14:31 #

Edna war auch ziemlich schwierig! Eines der schwierigsten, zumindest für mich..
Die beiden DSA-Teile sind da vom Schwierigkeitsgrad schon deutlich gemäßigter, finde ich. Aber wie in jedem Spiel, hat auch dort jeder seine Schwachstelle, also eine, wo man eine Weile hängt. Sehr oft hilft mir eine Nacht drüber zu schlafen(hilft echt!) - oft widerstehe ich dann dem Drang, einfach nach einer Lösung zu schauen.
Whispered World würde ich irgendwo dazwischen (zwischen DSA u Edna) einordnen, allerdings ist das jetzt schon eine Weile her, kann mich auch ein wenig irren. Es hat zumindest ein überaschendes Ende, wie auch Edna. Sie regen zum Nachdenken an, kein 08/15. Bei Edna war ich damals echt geflasht! So völlig überaschend-psychologische Enden - wo während des Spiels kaum was drauf higedeutet hat, bzw erst im Nachhinein - kannte ich bei Spielen noch garnicht.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2258 - 24. Oktober 2013 - 19:58 #

Danke für die Antwort. Ja das mit den hintersinnigen Geschichte ist ja der Grund warum ichs auch mal spielen will. Sowas liebe ich. Immerhin ist Planescape Torment ja auch mein Favorisiertes RPG. Auch wenn ichs immer noch nciht ganz durch hab^^.

Ich liebe einfach Geschichten zum Nachdenken. Sehr schade das es da immer noch so recht wenig gibt...

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 25. Oktober 2013 - 12:22 #

Gerne.
Ja, -richtig- gute Geschichten sind selten bei Spielen. Bei Edna kam hinzu, daß ich echt nicht geahnt hatte, daß es überhaupt tiefgründig enden könnte. Bei den folgenden Daedalics ist man dann schon eher geneigt, auf das Ende gespannt zu sein.
Würde zu gerne einen einzigen Satz zu Whispered World sagen, aber das tu ich glaub erst, wenn Du es durch hast :)

..ach wo Du Planescape erwähnst: Auch Baldurs Gate 2 hatte eine tolle Geschichte und eine super Spielmechanik - von der schieren Spielzeit ganz zu schweigen. Das ist eines meiner Favoriten überhaupt. Auch Planescape fand ich gut, nur wusste ich als junger Mensch so tiefsinnige Geschichten leider noch nicht zu würdigen :(

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 33020 - 24. Oktober 2013 - 20:27 #

Also für mich waren The Whispered World und Edna bricht aus die beiden schwersten Daedalic-Adventures, sind auch die einzigen Daedalic-Adventures, bei denen ich leider mal einen Blick in die Lösung werfen musste, obwohl ich das nur sehr ungern mache. Aber beides trotzdem großartige Spiele. Satinavs Ketten (Memoria hab ich noch nicht gespielt) und A New Beginning haben meiner Meinung nach einen relativ niedrigen Schwierigkeitsgrad und die ersten beiden Deponia-Teile einen eher mittleren Schwierigkeitsgrad, wobei beide Teile auch etwas komplexere Kapitel haben, da man in diesen Kapiteln relativ viele Gebiete gleichzeitig besuchen kann und mehrere Rätsel parallel lösen kann (also ähnlich wie bei Edna bricht aus, wo man ja die komplette Irrenanstalt als Schauplatz hat, nur nicht ganz so extrem). Naja, ich muss sagen, ich bin ein richtiger Daedalic-Fan, da mich bis jetzt noch keines ihrer Adventures enttäuscht hat. :)

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 25. Oktober 2013 - 12:38 #

Genau so sehe ichs auch. Edna war (ist ne Weile her) aber glaub noch schwieriger oder komplexer als Whispered. Geil ist bei Edna allein schon die erste Szene, wo man aus der Gummizelle raus muss und kaum was anklicken kann..?! Genervt haben mich die >30.000 (!!) Dateien, die installiert wurden..um das mal kurz zu erwähnen.
Deponia ist etwas über mittel würde ich sagen, da sie immer Stellen haben, wo ich echt ne Weile gebraucht habe und wie Du sagst, es recht weitläufige Orte gab.
Daedalic macht auch tolle ungewöhnliche Rätsel, die man in keinem Adventure je sah. Ich sag nur Lochkarte (Deponia 1) und Musik (Deponia 2) als Beispiele :) Oder auch coole Dialogrätsel.
A New Beginning fand ich am einfachsten von allen, aber ich fand es gut (hat ja etwas Schelte wegen des Themas einstecken müssen). Auch die Meckerei (wegen des Stils) bei Satinav konnte ich nicht nachvollziehen.

Ach eines will ich noch sagen, das betrifft Adventures allgemein: Es wird immer geschimft über so Verschieberätsel oder Puzzles (die man bei Daedalic ja auch überspringen kann). Ich hingegen mag das richtig! Sie lockern für mich immer das Spielgeschehen auf und bieten mal etwas Abwechslung. Ui, jetzt hab ich aber genug gelabert!

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 33020 - 25. Oktober 2013 - 15:22 #

Ja, Edna ist auf jeden Fall noch etwas schwieriger als The Whispered World. Aber ich muss auch sagen, dass mich solche Puzzles in Adventures nicht stören, solange sie nicht total einfallslos sind. Ich finde, Daedalic denkt sich da immer ganz spaßige Puzzles aus, die ich dann auch gerne mache und für mich das Spielgeschehen ebenfalls etwas auflockern. Und überspringen würde ich die Puzzles niemals, das wäre für mich so schlimm, wie in die Lösung zu schauen. ;)

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 26. Oktober 2013 - 8:12 #

" Und überspringen würde ich die Puzzles niemals, das wäre für mich so schlimm, wie in die Lösung zu schauen. ;)"

Hahahaaa :) Mir gehts genauso!

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 25. Oktober 2013 - 12:36 #

..P.s. Bei Edna hab ich auch ein (oder zwei?) mal in eine Lösung geschaut. Und auch mich schämt es da immer sehr, so als ob ich es dann nicht verdient hätte oder so. Komisch.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35859 - 1. November 2013 - 14:12 #

Edna muss ich noch nachholen, aber ich rechne schon fest damit, nicht ohne Lösung durchzukommen. Auch bei TWW musste ich ein, zwei mal reingucken, weil ich nicht kapiert hatte, was zu tun war. Ob es deswegen jetzt schwierig war, oder di Rätsel einfach nur doof, möchte ich nicht beurteilen. ;-)
ANB hat mir bisher von den Daedalics am besten gefallen, gerade wegen der Thematik. Das Rätselniveau war angenehm. Ohne Lösung schaffbar, aber nicht zu offensichtlich. Nur eines dieser Minispiele hab ich übersprungen, weil ich es offenbar nicht kapiert habe. Egal, der Rest war super.
Ok, ich hab noch lange nicht alle gespielt. Edna und natürlich auch Harvey fehlen wie gesagt noch, vor allem freue ich mich aber auf die mutmaßlich bald erscheinende Deponia-Trilogie-Box. Sci-Fi-Klamauk geht immer. ;-)

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 1. November 2013 - 15:21 #

Dann viel Spaß! Du Glücklicher hast es noch vor dir ;)
Edna fand ich ultra-krass, auch/vorallem von der gesamten Stimmung her, echt psycho(-logisch). Ging mir schon auf die Nieren, aber im positiven Sinn. Tolles Spiel!

Deponia ist echt klasse! Dort fehlt mir nur noch Teil 3, das nehme ich mir im Weihnachtsurlaub vor. Allerdings weiß ich nicht, ob ich nicht irgendwann genug gehabt hätte, wenn ich alle 3 Teile auf einmal gekauft hätte. Jeder Teil ist eben ein komplettes Spiel, die sind nicht gerade die kürzesten Adventures, und irgendwann ist auch mal der beste Klamauk genug..

Maverick 30 Pro-Gamer - - 190833 - 23. Oktober 2013 - 15:14 #

Definitiv, die sollen uns noch lange mit tollen Spielen von DSA versorgen. :)

Specter 16 Übertalent - P - 5699 - 23. Oktober 2013 - 21:54 #

Welches Studio überlebt und welches Studio nicht, entscheiden letztlich wir Konsumenten - mit unserem Geldbeutel.

Elton1977 19 Megatalent - P - 15262 - 23. Oktober 2013 - 14:32 #

Auch ich freue mich sehr über den Erfolg dieses Spiels, auch wenn ich (noch) nicht zu den Käufern gehöre. Meine Spiele-Backlog ist einfach noch viel zu hoch.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2203 - 23. Oktober 2013 - 22:15 #

Als ob der Backlog jemals kleiner würde ;)

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5574 - 24. Oktober 2013 - 7:31 #

Eben. Es geht nicht darum, was man spielt. Es geht darum, was man spielen könnte!

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1913 - 23. Oktober 2013 - 14:38 #

die kritik am handel ist definitiv berechtigt.
kommt wahrscheinlich aber auch davon, dass die großen ihre austellungsfläche "kaufen", so zumindest ist immer mein gefühl in den großen elektronikhäusern....

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 23. Oktober 2013 - 14:51 #

Aber gerade bei den großen Häusern verstehe ich in diesem Falle die Kritik nicht. Wie geschrieben, im Hamburger Raum ist Goodbye Deponia bei vielen großen Märkten ausreichend und gut sichtbar verfügbar.

Ich frage mich hier vielmehr, ob die große Zahl der digitalen Käufe nicht von der Preisdifferenz kommt. Bei Steam zu Release €17,99 im Laden (in einer zugegeben schicken Verpackung) €29,99.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21675 - 23. Oktober 2013 - 15:07 #

Bei der Mediamarkt-Saturn-Gruppe mache ich mir nie Sorgen wegen den Stückzahlen. Die ordern oft genug davon. Aber Müller könnte mehr abnehmen, das sehe ich sehr wenig Exemplare in den Regalen. Spannend sit die Frage, ob nun mehr Gewinn beim Entwickler ankommt, wenn es über Ladenverkauf oder digital ist. Valve nimmt es auch mit vollen Händen.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14785 - 23. Oktober 2013 - 20:06 #

Gerüchteweise liegt der Anteil vom Verkaufspreis bei Valve bei um die 30% - der Rest geht an den Entwickler bzw. Publisher. Bei Deponia stehen Daedalic selbst als Publisher drin, könnte also gut sein das deren Kuchenstück doch einigermaßen groß ausfällt.
Retail Boxen dürften da von der Marge her eigentlich weit drunter liegen. Produktionskosten für DVD und Verpackung, Lagerung, Transport, etc. bewegen sich sicherlich nicht im Cent Bereich.

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2251 - 23. Oktober 2013 - 15:29 #

Aber das sind doch endlich mal "normale" Verhältnisse. Normalerweise ist die digitale Version bei Steam immer deutlich teurer als im Handel, was ich immer völlig unverständlich fand, da man schließlich sämtliche Herstellungs- und Logistikkosten spart.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 23. Oktober 2013 - 15:40 #

Ja, das sehe ich auch so. Ich hab das auch nur auf die Kritik von Daedalic am Handel bezogen, die offenbar daher kommt, dass über 50% der Verkäufe digital waren.

Dieser Einzelhandel ist auch der Grund für die starren Preise von digitalen Verkäufen, gerade zum Release. Deponia ist da eine lobenswerte Ausnahme.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 33020 - 23. Oktober 2013 - 14:40 #

Freut mich für Daedalic, den dritten Teil werde ich mir auf jeden Fall auch noch zulegen, fand die ersten beiden großartig. Überhaupt gefallen mir die Adventures von Daedalic, so dass ich hoffe, dass sie noch lange bestehen und uns weiter mit schönen Adventures versorgen. :)

Cat Toaster (unregistriert) 23. Oktober 2013 - 14:45 #

Hab mir alle drei Teile gekauft und stecke noch im ersten fest. Der Funke ist noch nicht so richtig übergesprungen bisher, kommt hoffentlich noch.

EvilNobody 13 Koop-Gamer - P - 1773 - 23. Oktober 2013 - 15:22 #

Halte noch durch, das war bei mir genauso, doch nach ein paar Stunden ist man richtig "drin" und es beginnt richtig Spaß zu machen! :)

Butcherybutch 14 Komm-Experte - 2401 - 23. Oktober 2013 - 14:51 #

Schön zu hören, ich fand bisher jedes ihrer Adventures klasse.

Markus 13 Koop-Gamer - 1414 - 23. Oktober 2013 - 14:52 #

Das freut mich sehr für Daedalic - verdienter Erfolg!

Mike H. 14 Komm-Experte - 2290 - 23. Oktober 2013 - 14:53 #

Eigentlich warte ich ja immer bei neuen Releases, bis sie deutlich billiger geworden sind, aber für den dritten Deponia-Teil habe ich gerne mal eine Ausnahme gemacht - zumal der Preis ja ohnehin sehr günstig ist.

Allerdings geht es mir auch so, dass ich im ersten Teil feststecke. :-)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12525 - 23. Oktober 2013 - 15:57 #

Freut mich und mal schauen ob es wirklich zu nem Spinoff kommt (wird ja im Spiel kurz angedeutet)

Der Teil war für mich der bisher beste bis auf cirka 5 Minuten, da ging es mir ähnlich wie bei einem gewissen RPG.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 23. Oktober 2013 - 16:01 #

Ich bin wirklich gespannt, ob das Double Fine Adventure auch nur an die Qualität von Deponia heranreichen wird, sollte es jemals fertig werden.

Just my two cents 16 Übertalent - 4622 - 23. Oktober 2013 - 17:02 #

Ein paar Tage vor Release haben sie sich noch bei Facebook über die miesen Vorbestellzahlen beschwert. Dazu bieten sie das Spiel nicht bei GOG an, wo ich die beiden Vorgänger im "Regal" habe, daher gibt es hier von mir kein Geld...

Zele 15 Kenner - 2900 - 23. Oktober 2013 - 17:58 #

10.000 Einheiten?

Daywalk3r 10 Kommunikator - 490 - 23. Oktober 2013 - 18:26 #

Find ich auch irgendwie extrem wenig... schon traurig das es ein neuer Rekord ist, denn die Deponia Trilogie ist echt Top.

Hans am Meer (unregistriert) 23. Oktober 2013 - 19:21 #

Ist einfach kein Massenmarkt. Aber man verdient wohl genug, um immer wieder schöne Adventures zu machen und hier wird Daedalic mal mehr verdienen als erwartet. Insofern eine schöne Tendenz.

Zumal: Wenn es in die 100tausender oder sogar Millionenbereiche geht, dann kommen immer die Marketing-Fuzzies und wollen da noch mehr und noch mehr Rendite rauspressen. Vielleicht auch ganz gut, dass der Nischenmarkt so ist wie er ist und nicht von Flipcharts und Break-Event-Analysen überrollt wird.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24228 - 23. Oktober 2013 - 19:12 #

Klingt für mich auch sehr wenig für einen Startrekord. Wie waren denn die Gesamtverkaufszahlen der bisherigen Daedalic-Adventures?

Angenommen von jedem verkauften Spiel bleiben 10 Euro bei Daedalic und pro Adventure arbeiten zehn Leute für jeweils 30.000 Euro p.a. für ein Jahr an dem Spiel. Hinzu kommen Gemeinkosten für Miete, Verwaltung, Vertrieb und Strom, die mit 200.000 Euro zu Buche schlagen. Das heißt für den Break-Even Point müsste sich das Spiel 50.000 mal verkaufen (eher mehr). Wenn es sich hingegen schon in der ersten Woche nur 5.000 mal (alter Rekord) verkauft, wird das ziemlich schwierig.

Möglicherweise wäre es ratsam bei zukünftigen Spielen zum Start auch eine iOS- und Android-Version anzubieten und stärker auf den internationalen Markt zu zielen. Für Casual Gamer sind Adventures eigentlich das ideale Genre.

Nintendo hat von ihren Professor Layton Adventures weltweit schon über 16 Millionen Stück verkauft, es besteht also durchaus ein Markt für Adventures.

Der Handel hätte sicher eine Trilogie-Box für 50€ goutiert, wer kauft schon einen dritten Teil wenn er die beiden Vorgänger noch nicht durchgespielt hat? Vielleicht erscheint ja noch eine zum Weihnachtsgeschäft.

Thorbos (unregistriert) 23. Oktober 2013 - 20:46 #

Aber auf IOS und Android ist es noch viel schwerer im "Regal" sichtbar zu sein. Dazu kommt, dass man nicht annähernd den gleichen Preis verlangen kann denn niemand würde ein 20-30€ Adventure fürs Ipad kaufen. Mit einem gleichzeitigem Release würde sich ein Unternehmen selbst die potentiellen Umsätze torpedieren.
Es würde ja der gleiche Inhalt geboten. Angenommen jemand wäre bereit sich das Spiel zum Vollpreis für den PC zu kaufen, sieht aber das es das gleiche Spiel für 5€ auf dem Ipad gibt. Weshalb sollte man da soviel mehr Geld ausgeben?

Ich kenne auch einige Casual Gamer die total auf Wimmelbildspiele stehen, die aber mit Adventures überhaupt nichts anfangen können. Der gleiche Tenor bei all diesen Leuten zu Adventures ist: sie sind ihnen zu schwer, zu lang und haben zu viel Text.
Daedalic hat es ja auch eine Zeit mit Wimmelbildspielen versucht aber offenbar gibt es da nicht viele Überschneidungen bei der Zielgruppe.

Sancta 15 Kenner - 3161 - 23. Oktober 2013 - 22:14 #

10.000 ist bei kleinen Anbietern ein super Wert. Man kann die Zahlen von Blockbustern nicht heranziehen. Die Stückzahlen sind dort klein. Deshalb ist ja der Onlinevertrieb für die kleinen Entwickler so wichtig, weil beim Handel der Erlös für den Entwickler MINIMAL ist. Die großen Ketten verlangen von den kleine Publishern sogar Geld, damit sie ein Produkt überhaupt ins Regal stellen.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 94175 - 23. Oktober 2013 - 19:03 #

Gratuliere! und Recht hat er...

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7100 - 23. Oktober 2013 - 21:07 #

Freut mich für Daedalic :)

calleg 14 Komm-Experte - 2414 - 23. Oktober 2013 - 21:11 #

10.000 kann doch wirklich nicht sein...

Sancta 15 Kenner - 3161 - 23. Oktober 2013 - 22:08 #

Bis 2005 habe ich einige Filme und Videospiele noch im Handel gekauft, wenn auch damals schon das meiste im Versandhandel - auch weil ich schon früh sehr viel importiert habe, was es hier nicht oder nur in schlechterer Version zu kaufen gab. Nach etlichen genervten Kaufversuchen bin ich dann zu 100% zum Onlinekauf übergegangen. Und je teurer das Produkt, desto mehr spart man auch noch. Nein, Mediamarkt und co. sehen von mir kein Geld mehr.

ronnymiller 12 Trollwächter - 879 - 23. Oktober 2013 - 23:39 #

10 Tsd? Daedalic hat über Facebook eine Zahl über 50 Tsd gepostet...

Nupsi (unregistriert) 24. Oktober 2013 - 9:58 #

50.000 war da doch die Zahl der Facebook-Fans und nicht die verkauften Spiele, oder?

@Schwarzviolett (unregistriert) 24. Oktober 2013 - 0:13 #

Komisch, dass sie ihre Leute trotz des, nach eigenen Aussagen, großen Erfolges nicht vernünftig bezahlen (können).

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 24. Oktober 2013 - 0:37 #

Quelle?

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5574 - 24. Oktober 2013 - 7:35 #

Absolut. Sie lassen ein paar Tester für Umme antanzen und bezahlen höchstens Essen und Trinken. Klar, dazu gehören immer zwei. Aber einen faden Geschmack hat es dennoch. Motiviert mich jedenfalls nicht gerade dazu, ein Spiel zum vollen Preis zu kaufen. Jeder hält halt seine Kohle so gut es geht zusammen. :/

@Schwarzviolett (unregistriert) 24. Oktober 2013 - 10:35 #

Tester? Du meinst also Blogger, Redakteure und Co.? Ist das ein Troll-Versuch?
Ich redete eigentlich von fest angestellten Mitarbeitern.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5574 - 24. Oktober 2013 - 10:44 #

Trollversuch? Sagt der, der behauptet, sie würden ihre Leute nicht anständig bezahlen und keine Quelle für die Aussage liefert? Halt dich mal zurück, du Knilch!

http://www.gamersglobal.de/news/40507/daedalic-sucht-spieletester-fuer-deponia-und-satinavs-ketten

@Schwarzviolett (unregistriert) 24. Oktober 2013 - 10:48 #

Das finde ich eigentlich schon fast wieder okay, wenn man gerade Urlaub hat oder ähnliches und zwei, drei Tage dort abhängt.

Ansonsten sind die Arbeitsbedienungen in der Games-Branche jedoch ganz oft eine Katastrophe - vom Designer bis hin zum Redakteur.
Irgendwas läuft schief, da wir hier von - offenbar - erfolgreichen Unternehmen reden. Bei Rockstar war es ähnlich, ich erinnere an den "RDR-Skandal".

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5574 - 24. Oktober 2013 - 11:26 #

Ich könnte mir sowas auch vorstellen. Einfach, weil ich es verspricht, interessant zu sein. Dennoch hat es für mich ein Gschmäckle, wenn ein gewinnorientiertes Unternehmen, das sich mehrmals über "Raubkopierer" und deren Einfluss auf den Umsatz geäußert hat, auf emotionaler Ebene Leute anspricht - also Fans - und sie für umsonst arbeiten lässt. Das passt dann irgendwie nicht zusammen. Aber scheinbar ist das Angebot an (frei-)willigen gerade in der Unterhaltungsindustrie (!) so groß, dass man das durchziehen kann. Ist halt eine branchenübliche Vergütung...

Auf der anderen Seite lässt man Smudo eine Rolle einsprechen. Ob der das wohl für umme gemacht hat?

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 24. Oktober 2013 - 16:20 #

Smudo kostet auch nicht mehr als professionelle Sprecher, eher weniger.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14785 - 24. Oktober 2013 - 10:44 #

Das ist aber nur Fan-Service, Daedalic betreibt (via Koch Media) noch eine richtige QA-Abteilung. Und für Fans ist es doch sicher was tolles die Entwickler zu besuchen, mit denen zu plaudern und das Spiel schon vorher sehen zu können.

Tobias S. (unregistriert) 24. Oktober 2013 - 12:04 #

Die Geldgier ist halt überall größer als die Moral.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 24. Oktober 2013 - 20:50 #

> "So richtet sich der Handel in unserem Segment selbst hin, und treibt
> die Kunden zum digitalen Kauf, oder zu Versandhändlern wie Amazon.
> Der sehr chart-orientierte stationäre PC-Handel in Großbritannien
> oder den USA hat gezeigt, welchen Schaden diese Strategie anrichten
> kann.

Ich sehe da kein Problem. Von mir aus kann der stationäre Handel gerne aussterben... (Und bevor wieder jemand meckert: Ich meine *nicht* Fachgeschäfte mit kompetenter Beratung, sondern Ketten wie MediaMarkt und Co.)

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4811 - 25. Oktober 2013 - 8:08 #

Gibt es "Fachgeschäfte mit kompetenter Beratung" überhaupt in diesem Segment? Insbesondere auf Spiele bezogen?
Ich nutze MM/Sat. hauptsächlich, um Produkte mal wirklich in der Hand zu halten, das kann das Internet halt noch nicht. Dafür kaufe ich auch da, wenn der Preis nicht weit über Internet liegt.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21675 - 25. Oktober 2013 - 12:41 #

Ich habe freiwillig Leute bei MM beraten, wenn die vom Verkäufer mal wieder nur Grütze gehört haben. Da kann ich nicht anders, weil ich selbst im Vertrieb arbeite und schon wissen sollte, wovon ich quatsche.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit