A Link between Worlds: "Wegen 2DS ein wenig verändert"

3DS
Bild von BiGLo0seR
BiGLo0seR 29236 EXP - 21 Motivator,R10,S8,C8,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

21. Oktober 2013 - 11:37 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
The Legend of Zelda - A Link between Worlds ab 22,44 € bei Amazon.de kaufen.

In einem Gespräch mit den Kollegen von Gamespot hat Eji Aonuma, Produzent der Zelda-Serie, erzählt, dass an The Legend of Zelda - A Link between Worlds (GG-Angespielt) aufgrund Nintendos neuem Handheld 2DS geringfügige Änderungen vorgenommen wurden. So habe das Team erst während der Entwicklung des Spiels vom 2DS erfahren und musste Dinge ändern, da für das Lösen bestimmter Rätsel bis dahin der 3D-Effekt des 3DS zwingend nötig gewesen war. Inzwischen sei A Link between Worlds aber komplett in 2D spielbar.

Es ist nicht so, dass du es [das Spiel] nicht in 2D spielen kannst, aber mit dem 3D-Effekt wird es anschaulicher. [...] A Link between Worlds läuft mit 60 Bilder pro Sekunde, vorherige Zelda-Titel liefen mit ungefähr der Hälfte, um die 30FPS. Der Grund dafür ist der 3D-Effekt, der mit einer höheren Bildrate stabiler läuft. Wenn die Bildrate niedriger [als 60 ist], fällt es den Augen schwer, sich auf das Bild zu konzentrieren.

Darum empfiehlt Aonuma allen Spielern, den 3D-Effekt einzuschalten – auch denjenigen, die es bislang als unnötig, störend oder anstrengend empfanden. Des Weiteren sei er wegen der Erwartungen der Spieler nicht nervös. Schließlich handle es sich bei A Link between Worlds um eine Fortsetzung des als großartig geltenden The Legend of Zelda - A Link to the Past (User-Wertung: 9.0), und nicht um ein Remake.

Wenn es ein Remake wäre, dann wäre ich nervös, ob ich die Erwartungen der Leute erfüllen könnte. Aber in diesem Fall ist es eine Fortsetzung, es ist also dieselbe Welt, aber ein komplett neues Spiel mit völlig neuen Features. Ich denke wir haben ein Spiel entwickelt, das von allen Spielern mit Freude gespielt werden kann – egal ob sie A Link to the Past gespielt haben oder nicht.

Des Weiteren sei das Spiel einfach zu erlernen und spielen. Dadurch könne es sich für manche so anfühlen, als sei es recht kurz – sofern sie strikt der Handlung folgen. Allerdings ändere sich das, wenn Spieler die vielen Nebenaufgaben erledigen: Dann sei A Link between Worlds ein langes Spiel und biete viel Inhalt.

Uisel 15 Kenner - P - 3747 - 21. Oktober 2013 - 11:41 #

'musste Dinge ändern, da für das Lösen bestimmter Rätsel bis dahin der 3D-Effekt des 3DS zwingend nötig gewesen war'

das ist jetzt schade. war aber abzusehen, seit der 2ds angekündigt wurde.

eksirf 15 Kenner - P - 2776 - 21. Oktober 2013 - 17:45 #

Finde ich auch blöde. Landein, Landaus hört man von der Presse in Podcasts und von Freunden es fehlt ein gutes Spiel in dem der 3D Effekt wirklich "benötigt" wird.

Nun, dies wäre Ihr Preis gewesen...

Killer Bob 18 Doppel-Voter - 11638 - 28. Oktober 2013 - 12:41 #

Find ich auch gar nicht gut.

oojope 15 Kenner - 3028 - 21. Oktober 2013 - 11:55 #

Man hätte das Spiel auch bereits vor der Ankündigung des 2DS nicht so gestalten dürfen, dass 3D in einigen Rätseln zwingend benötigt wird, da es ja durchaus einige Spieler gibt, die einen 3DS besitzen, den 3D-Effekt jedoch nicht wahrnehmen können oder ihn einfach nicht benutzen.

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 6327 - 21. Oktober 2013 - 12:04 #

Dachte ich mir auch gerade. Eigentlich war doch immer Vorgabe, dass ein Spiel auch komplett ohne 3D gespielt werden kann.
Komisch...

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 21. Oktober 2013 - 12:12 #

ACK. Das ist ungefähr das gleiche Problem wie akustische Rätsel: http://www.zeit.de/digital/games/2013-07/barrierefreiheit-games

Giskard 12 Trollwächter - 1175 - 22. Oktober 2013 - 9:15 #

lol
Auch Blinde sollten JEDES Spiel durchspielen können!Schluss mit der Diskriminierung!!

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 22. Oktober 2013 - 9:30 #

Wenn es gehen würde, dann wäre das ein riesiger Schritt in die richtige Richtung. Oder glaubst du Schwerbehinderte haben nicht das Recht so normal wie möglich am Leben teilzuhaben, nur weil sie Schwerbehindert sind?

Name (unregistriert) 22. Oktober 2013 - 17:11 #

das "video" in videospiel steht da nicht aus zufall oder weil sich jemand dachte dass das gut klingt. was soll also ein blinder damit anfangen? der schaut ja auch nicht fern.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 22. Oktober 2013 - 19:03 #

Ja ich weiß, alle Blinde gucken kein Fernsehen und gehen nicht ins Kino, Schwerbehinderte die im Rollstuhl sitzen sind alle geistig eingeschränkt und haben einen gesetzlichen Betreuer und alle Menschen die laufen können und mit dem Fahrstuhl fahren anstatt die Treppe zu nehmen, sind faul.

Die Klischees kenne ich alle und sie sind nichts weiter als als diskriminierende Aussagen von Menschen, die absolut keine Ahnung vom Leben haben. Also von Menschen wie dir.

Und jetzt entschuldige mich bitte, ich schleppe meinen Schwerbehinderten Arsch vor die PS3.

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 23. Oktober 2013 - 11:56 #

Sorry, aber die Masche mit der Diktatur der Minderheit darf auch nicht ziehen.
Es geht hier nicht um Grundbedürfnisse, sondern um Luxusgüter und reine Freizeitgestaltung. Das ist, als wenn ich gegen 3D-Kinos wettern würde, weil Blinde nichts vom Effekt haben oder gegen Falschirmspringen bin, weil ich Höhenangst habe.

Dass man zB Untertitel einbaut, da bin ich dafür (aus vielen Gründen), wenn es aber darum geht, das Gameplay anzupassen, weil eine Minderheit evtl das Spiel sonst nicht spielen kann (und einige der Forderungen gehen klar in diese Richtung, zB bei der Forderung nach der Eignung von Egoshootern für Einarmige), sieht das ganz anders aus, das ist ein No-Go.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 23. Oktober 2013 - 12:15 #

Und was ist bitte daran verkehrt ein Medium von vornherein Barrierefrei zu gestalten? Wenn du von heute auf morgen schwerbehindert werden würdest, dann wärst du wahrscheinlich froh darüber, dass Schwerbehinderte sich schon seit Jahren dafür einsetzen, alles in der Gesellschaft Barrierefrei zu gestalten. Rollstuhlfahrer gehen heutzutage Fallschirmspringen, machen Bungee Jumping, gehen ins Fitnesscenter.

Über 10% der in Deutschland lebenden Menschen haben eine anerkannte Behinderung und sind schon lange keine Minderheit mehr. Eine Minderheit sind eingeschränkt denkende Menschen wie du, die denken das sie für immer und ewig gesund bleiben und ihnen so etwas niemals passieren kann.

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 23. Oktober 2013 - 13:28 #

Unterstelle mir nichts, wovon du keine Gewissheit hast!
Und 10% sind eine Minderheit, rein statistisch gesehen (und von etwas anderem sprach ich nicht) und damit ist eine uneingeschränkte und umfassende Barrierefreiheit eine Diktatur der Minderheit.
Was ich kritisiere ist nicht die Anpassung wo sinnvoll und nötig (Rampen neben Treppen, Klingeln auf passender Höhe, usw.) sondern das von dir implizierte Recht von Allen auf Alles, das ist einfach nicht möglich.

Jeder muss damit leben, dass er gewisse Dinge nicht tun kann, sei das aus physiologischen oder mentalen Gründen, damit muss man sich einfach abfinden.

Wir sprechen hier eben explizit von Videospielen, nicht von Grundbedürfnissen und das ist eben ein eklatanter Unterschied, denn es geht hier vor allem um angebliche Anpassungsnot von Genres, die schon an sich nur für einen gewissen Anteil der >>Menschen geeignet sind.
Ich kann zB., aufgrund mangelhafter Koordinationsgabe (Tollpatsch + Alter), Spiele wie Dark Souls, die auf eine sehr präzise Eingabe angewisen sind, nicht vernünftig spielen, das akzeptiere ich und spiele dafür solche Spiele die ich beherschen kann und da kommt dann deine Forderung zum Zuge, denn die würde implizieren, dass jeder Dark Souls spielen können muss, also habe das Spiel sich anzupassen.

Also ja, wenn ich aus welchen Gründen auch immer plötzlich nicht mehr im stande wäre, die von mir geliebten Action-RPGs zu spielen, wäre dies für mich ärgerlich, aber ich werde es akzeptieren müssen!

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 23. Oktober 2013 - 15:08 #

Was ist denn eine Diktatur der Minderheit, wenn die Entwickler gleich von vornherein darauf achten das die Spiele Barrierefrei sind und sie dementsprechend eine Möglichkeit einrichten, um diese optional zu nutzen, so wie EA das in seinen Spielen macht? Oder denkst du FIFA und Sims sind plötzlich spielerisch schlechter, weil sch die Entwickler vorher Gedanken über Alternative Steuerungsmöglichkeiten gemacht haben?

Übrigens ist NBA 2K14 nun erstmalig für Menschen ohne Finger und auch einarmige spielbar und trotzdem merkt man als nicht-Schwerbehinderter dies nicht, weil es eben optional ist und die Entwickler sich Gedanken gemacht haben.

Und sag niemals das du dich damit abfinden würdest, wenn du nicht selber betroffen bist. Aus deinen Beiträgen liest man nämlich nur Unverständnis und Unwissenheit. All das wäre nicht vorhanden, wenn du selber betroffen wärst.

Name (unregistriert) 23. Oktober 2013 - 14:10 #

"Schwerbehinderte die im Rollstuhl sitzen sind alle geistig eingeschränkt und haben einen gesetzlichen Betreuer"

wer sagt das? ich nicht das ist ja auch massiver blödsinn. was ein blinder mit einem visuellen medium anfangen soll hast du aber mal gekonnt mit deinen unterstellung und verurteilungen übergangen. herzlichen glückwunsch. an einer diskussion bist du wohl nicht interessiert. aber das kennt man ja schon. bin ja nur "anonym".

und natürlich musst du auch mal wieder mit einstreuen dass auch du schwerbehindert bist. deinen nicht-argumenten verleiht das allerdings auch keinen nachdruck.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 23. Oktober 2013 - 15:20 #

Da sieht man mal wieder das du überhaupt keine Ahnung hast, was es denn bedeutet Blind zu sein. Sobald man auf dem besseren Auge nur noch maximal ein Sehvermögen durch 2% hat, gilt man als Blind. Mit kontrastreichen Spielen oder einer optionalen Einstellungsmöglichkeit das Spiel kontrastreich darzustellen, können auch Menschen die als Blind gelten spielen.

Ich war auf der Gamescom mit einer Gruppen von Blinden Gamern, in der Präsentation von The Division. Aber natürlich ist das massiver Blödsinn und ich habe überhaupt keine Ahnung wovon ich spreche.

Weisst du warum ich in solchen Diskussionen gerne erwähne das ich selber schwerbehindert bin? Weil ich mich mit der Materie aus dieser Sichtweise schon auseinander gesetzt habe, während jemand wie du das nicht hat, wie du ja eindrucksvoll mit deiner Unwissenheit bewiesen hast.

Name (unregistriert) 23. Oktober 2013 - 16:40 #

schreib doch einfach sehbehindert wenn du sehbehindert meinst. dann können wir über das thema reden ohne dass wichtig ist wann man als etwas gilt und wann nicht. dass solchen leuten schon kleine änderungen helfen können lässt sich wohl kaum bestreiten.

der "massive blödsinn" aus meinem kommentar bezog sich übrigens auf dein angebrachtes vorurteil wer im rollstuhl sitzt sei auch geistig behindert, auf nichts anderes. der falsche bezug den du jetzt da rein bringst um mich zu diskreditieren ist unfair und deiner denke ich nicht würdig.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 23. Oktober 2013 - 17:46 #

Eine Sehbehinderung hat man, wenn man weniger als 20% des Sehvermögens auf der besseren Seite hat. Unter 2% gilt man wirklich als blind und kann trotzdem noch etwas spielen. Ich kenne einige Blinde, die gerne ins Kino gehen und auch einen einarmigen, der sich letztens Dead Space 3 gekauft und durchgespielt hat. Er spielt es übrigens am PC, weil man da problemlos die Steuerung umstellen kann und die Plattform allgemein besser für Körperbehinderte geeignet ist als eine Konsole.

Was die Vorurteile angeht, ist das nur ein kleiner Umriss von denen, die ich in den letzten Jahren mitbekommen habe. Ich habe nicht gesagt, dass du das damit ausdrücken wolltest, sondern das dein Argument dass Blinde nicht fernsehen, sich auf der selben Argumentations-Grundlage befindet.

Das hat übrigens auch nichts damit zu tun, dass du ein anonymer bist, mit einigen kann man wirklich gute Diskussionen führen.

Vipery (unregistriert) 21. Oktober 2013 - 11:57 #

Finde ich sehr gut!
Sowohl im Kino als auch bei dem 3DS wird mir vom 3D-Effekt schlecht und ich kann es nicht anschauen.

Shenzakai (unregistriert) 21. Oktober 2013 - 12:12 #

Eine gute Sache. Ich kann 3D nicht richtig sehen, wäre interessant, wie ich das hätte lösen sollen, wenn manches zwingend 3D voraussetzen würde.

Radiation 13 Koop-Gamer - 1281 - 21. Oktober 2013 - 13:54 #

Der letzte Absatz bereitet mir etwas Kopfweh... Gehöre ja zu den Leuten, die in Spielen wirklich jeden letzten Winkel erkunden und für den deshalb auch Angaben zur Spieldauer nicht wirklich aussagekräftig sind. Aber wenn vom Entwickler schon gesagt wird, dass das Spiel eventuell kurz sein könnte, wenn man sich den Nebenaufgaben nicht widmet...
Mmh, dann müssen die Nebenaufgaben schon recht ansprechend sein. Bei einem Zelda kann ich mir unter Nebenaufgaben nämlich nichts vorstellen, außer Tauschketten zu einem guten, aber für das Spiel an sich eigentlich unerheblichen Gadget oder Sammelaufgaben a la "Finde 100 Skulltulas".
Ich bin trotzdem noch guter Dinge und freue mich weiterhin auf den 22.11.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14325 - 21. Oktober 2013 - 15:35 #

Ich nehme mal Risen 2 als Beispiel, weil ich da auch selber ein paar Speedruns gemacht habe:
- durchschnittliche Spieldauer 30-40 Stunden
- alles erforschen, alle Quests machen, 40+
- nur Hauptstory machen: in unter 7 Stunden möglich

Macht man nur die Story versteht man aber vom Spiel so manches nicht und die Kämpfe werden zum Ende hin teilweise doch etwas haarig, aber es ist schaffbar. Wenn man das Spiel "normal" spielt hat man aber das 4-5fache davon.
In nem Gespräch mit Piranha Bytes haben die aber auch selber gesagt, das nach den Rückmeldungen an sie kein Mensch das Spiel so gespielt hat, oder wenn dann nur im 2. oder 3. Durchgang um die alternativen Möglichkeiten durchzugehen.

TheBlobAlive 15 Kenner - P - 3099 - 21. Oktober 2013 - 14:29 #

So cool es gewesen wäre, ich kann bei einem 3DS keine 10 Minuten den 3D Modus durchhalten, ohne dass es für mich unangenehm wird.

Killer Bob 18 Doppel-Voter - 11638 - 28. Oktober 2013 - 13:16 #

Das höre ich so oft. Komisch, ich habe immer 3D auf vollem Anschlag, teilweise auch stundenlang. Und ich kann nicht mal beim Autofahren ne Zeitschrfit lesen :D

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3017 - 21. Oktober 2013 - 15:33 #

Ich weiß gar nicht, wieso die Länge eines Spiels immer noch nach so einfachen Schemen wie "je länger, desto besser" gewertet wird... das führt dann dazu, dass Entwickler sich schon vorab entschuldigen, ihr Spiel könne als "zu kurz" empfunden werden...

Ich meine - wenn die klassische Erzählstruktur - Einleitung, Hauptteil, Höhepunkt, retardierendes Moment, Abschluß - konsequent und spannend umgesetzt ist, dann darf ein Spiel mich auch 8 Stunden oder kürzer fesseln. Ist immerhin die vierfache Spielfilmlänge und es besteht - aber das ist natürlich aus meiner subjektiven Lebenssituation heraus gesagt - die Chance für ein Spiel, nicht nach vier Wochen auf dem Pile of Shame zu landen, ohne dass ich das Ende gesehen habe... weil schon wieder der nächste ultimative Must-Have-Hit XY auf mich wartet!

SaRaHk 16 Übertalent - 4367 - 21. Oktober 2013 - 16:13 #

Ja, da hast Du natürlich Recht. Spiellänge ist nicht gleich Qualität. Einzig bei wirklich intensiven Rollenspielen/Rundenstrategiekrams erwarte ich eine Spielzeit von 20+ Stunden - bei allen anderen Genres kann ich das auch gerne mal locker an einem Nachmittag durchspielen und trotzdem (oder sogar mehr) Spaß damit haben.

Die Legend of Zelda-Spiele waren aber bisher immer sehr Umfangreich. Ich glaube, die können da gar nicht mehr von der Norm abweichen und die Spieler nach 4 Stunden Spielzeit mit dem Abspann konfrontieren. Weiß nicht mehr genau, wie lange ich damals an "a Link to the past" gesessen habe. Aber so 2 Wochen war das SNES bestimmt ununterbrochen mit dem Modul gefüttert. :)

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 21. Oktober 2013 - 15:46 #

Ich freu mich drauf, bis jetzt gab es kein schlechtes Zelda, auch die Remakes waren sehr gut. Ich freu mich drauf

oojope 15 Kenner - 3028 - 21. Oktober 2013 - 16:06 #

*hust* CDI *hust*

SaRaHk 16 Übertalent - 4367 - 21. Oktober 2013 - 16:18 #

Das war ja auch kein Remake, auf dem CDI.

oojope 15 Kenner - 3028 - 21. Oktober 2013 - 16:23 #

Er sprach ja auch nicht nur von Remakes ;)

SaRaHk 16 Übertalent - 4367 - 21. Oktober 2013 - 16:33 #

Oh, stimmt. Na dann huste ich mal mit. lol

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 6327 - 21. Oktober 2013 - 20:37 #

Hehehe :-D

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 21. Oktober 2013 - 23:05 #

okay - das stimmt. Die zähle ich nicht und ändere die Aussage auf:

Es gab noch kein schlechtes Zelda auf Nintendo-Konsolen

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6529 - 22. Oktober 2013 - 5:15 #

Naja, gerade Spirit Tracks war kein großer Wurf und die ersten Teile der Reihe waren auch nicht das Gelbe vom Ei. Schwarze Schafe gibt es auch hier.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2513 - 22. Oktober 2013 - 7:34 #

Ich mochte Spirit Tracks sehr (zumindest mehr als Phantom Hourglass, dass mir mit dem sich wiederholenden Tempel die Motivation zum Weiterspielen nahm...)- Gerade musikalisch (besonders das Oberwelt-Thema) hat es das Spiel mir angetan.

dafreak 13 Koop-Gamer - 1419 - 21. Oktober 2013 - 15:53 #

Genau an das habe ich auch gedacht als der 2DS angekündigt wurde :D

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 21. Oktober 2013 - 16:04 #

Die DS-Zelda sind ja nicht bei allen Spielern gut ankommen, ich hoffe mal, dass das erste 3DS-Zelda (das Remake mal außen vorgelassen) die Erwartungen erfüllen kann. War ja bisher ein ziemlich gutes Jahr für 3DS-Besitzer.

eksirf 15 Kenner - P - 2776 - 21. Oktober 2013 - 17:46 #

Habe ich mir auch gedacht. Und mir eins zugelegt ;)

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 21. Oktober 2013 - 23:34 #

Mehr Zeit und ich bin dabei.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6529 - 21. Oktober 2013 - 17:04 #

Ich nutze eh keinen 3d-Effekt auf dem 3ds. Aber hauptsache Zelda, hab dieses Jahr ja erst OoT und TWW gespielt und noch SS und ALBW auf dem Schirm. 2013 wird wohl DAS Zelda-Jahr für mich.

RomWein 14 Komm-Experte - 2102 - 21. Oktober 2013 - 19:52 #

Was ich nicht verstehe, Nintendo integriert doch schon seit Jahren in viele Spiele diese "Anfängerhilfen". Wieso baut man dann bei 3DS-Spiele keine 2D-Hilfen ein? Im 3D-Modus sind die Rätsel nur mit Hilfe des 3D-Effekts zu lösen und im 2D-Modus kann man ja irgendwelche Markierungen oder Ähnliches Anzeigen lassen, die als Orientierungshilfe dienen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 21. Oktober 2013 - 20:43 #

Vielleicht meinen sie das ja damit, dass das Spiel wegen dem 2DS angepasst wurde.

RomWein 14 Komm-Experte - 2102 - 22. Oktober 2013 - 10:38 #

Ich hoffe es. Anderenfalls wäre es schon schade, wenn es wegen dem 2DS zu größeren Änderungen bei den Rätseln kommen würde.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 22. Oktober 2013 - 13:09 #

Hauptsache es gibt wieder den Vogel ^^

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86503 - 23. Oktober 2013 - 1:03 #

ein nettes spiel in der tat

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit