Miyamoto nicht begeistert von Download-Inhalten

Bild von HardBoiled08
HardBoiled08 6091 EXP - 17 Shapeshifter,R8,S3,A8,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdient

3. August 2009 - 12:53

Nintendos Shigeru Miyamoto, jedem Spieler wegen Mario und Zelda bekannt, äußerte sich in einem Interview über die ansteigende Zahl von Downloadinhalten und kompletten Downloadspielen. Seine Meinung sieht wie folgt aus:

Ich persönlich bin einer dieser Menschen, die eine echte CD in der Hand halten wollen, selbst wenn ich alle Lieder auch in meiner iTunes-Bibliothekt habe. Mit dem physischen Medium fühle ich mich einfach sicherer.

Etwas wie Wii MotionPlus hätte man nicht mit digitaler Distribution erreichen können. Wir sehen die Zukunft der Videospiele nicht ausschließlich in digitaler Form.

Damit dürfte Miyamoto die Meinung einiger Spieler treffen, wobei man anmerken sollte, das MotionPlus ein Hardware-Addon ist und nicht mit dem reinen Inhalt eines Spiels gleichgestellt werden kann. Das Aushängeschild für den kleinen Präzisions-Erweiterer, Wii Sports Resort, hätte man in gleicher Form online anbieten können.

Trotzdem, in den letzten Jahren ist deutlich geworden, dass immer mehr Entwickler und Publisher Wert auf Downloadinhalte legen. Der Erfolg von Steam und bekannt gewordenen Indie-Games wie Braid unterstreichen die Entwicklung zusätzlich. Sony wird mit der kommenden PSP Go sogar auf das selbst eingeführte Medium UMD verzichten.

Ob dieser Trend zukunftsweisend ist oder nicht, hängt von der persönlichen Meinung des Betrachters ab. Es ist aber schön zu sehen, dass eine Größe wie Miyamoto nicht auf den fahrenden Zug aufspringt, und Spiele weiterhin auf die traditionelle Weise entwickelt. Wie seht ihr das? Stört es euch im Jahr 2009 noch, einige Titel lediglich herunterladen zu können?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 3. August 2009 - 10:53 #

also für komplette spiele wie zb bei der pspgo find ich es auch nicht wirklich gut...

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 3. August 2009 - 11:33 #

Mit Download-only ist natürlich für die Entwickler und Sony der Gewinn höher. Die geben ja nix an den Endkunden weiter von ihren Einsparungen.
Ich finde diese ganze Entwicklung nicht gut, wenn alles nur noch Online vertrieben wird, gehen die ganzen spezialisierten Händler den Bach runter. Daher Daumen hoch für Miyamoto!

Aladan 21 Motivator - - 28699 - 3. August 2009 - 11:46 #

Dem kann ich nur zustimmen, in letzter Zeit kommt es leider immer mehr in Mode Spiele zum Download anzubieten. Dabei ändert sich am Preis der Spiele jedoch gar nichts, meist sind sie sogar teurer als wenn ich mir das Spiel normal kaufe.

Mal ein Beispiel: Ich habe bei meinen letzten 5 Spielekäufen jeweils die Steamversion und die Version bei Amazon verglichen. Habe durch die Käufe bei Amazon insgesamt 40 € im Vergleich zum Download bei Steam gespart. Ich verstehe die Preisbildung bei Spielen in letzter Zeit einfach nicht mehr.

Vergleicht einfach mal Street Fighter 4 für den PC bei Steam und Amazon. Das sagt wohl alles.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 3. August 2009 - 11:37 #

Naja, die Wii oder DS sind ja auch nicht für große Downloads ausgelegt. Und Nintendos Online-Plattform steckt noch in den Kinderschuhen.

bam 15 Kenner - 2757 - 3. August 2009 - 11:44 #

Naja, was Miyamoto denkt ist ziemlich egal. Nur weil er persönlich keine Downloadinhalte mag bedeutet das ja nicht, dass dies die allgemeine Auffassung ist. Wie man in den letzten Jahren gesehen hat wächst der Markt für Downloadinhalte rasant.

Selbst Nintendo setzt doch auf Downloadinhalte und verdient sich dumm und dämlich an Spielen aus älteren Konsolengenerationen.

Dass es zumindest in den nächsten Jahren immer ein physisches Medium für die "großen" Spiele geben wird ist klar, ob das aber ewig so sein wird bezweifel ich ganz stark.

Aladan 21 Motivator - - 28699 - 3. August 2009 - 11:48 #

Ganz ehrlich, wie möchtest du das anders lösen? Stell dir mal vor du müßtest Final Fantasy 13 runterladen, da sag ich nur viel Spass beim Ladebalken angucken ;)

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 3. August 2009 - 11:55 #

Man sollte das ganze eher langfristig betrachten. Momentan ist es sicherlich so, dass die Breitbandversorgung noch nicht flächendeckend verfügbar ist. In 10 Jahren kann das schon ganz anders aussehen. Wenn da jeder eine 16 MBit Leitung hat, sehe ich darin keine Probleme, auch mal ein Spiel runterzuladen, das 16 GByte groß ist. Ob ich nun die Nacht den Download laufen lasse oder einen Tag auf ein Spiel per Versand warten muss, macht doch keinen Unterschied.

bam 15 Kenner - 2757 - 3. August 2009 - 12:28 #

Eben. Steam kommt dem ja jetzt schon mit dem ein oder anderen Spiel nahe. Gerade bei einem Spiel wie FF wäre auch ein Download/Streaming-Hybrid denkbar. Es wird nur das runtergeladen was gerade benötigt wird: Ladezeiten sind ein wenig länger, dafür kann man sofort beim Kauf anfangen; der Rest wird dann gedownloadet wenn man gerade nicht spielt.

Also technisch wird das ganze kein Problem sein, fraglich ist nur was die Masse der Spieler will. Aber anscheinend haben viele kein Problem mit Downloadinhalten.

Porter 05 Spieler - 2981 - 3. August 2009 - 11:52 #

nichts geht über eine gut sortierte Spielesammlung, IM REGAL!

melone 06 Bewerter - 1512 - 3. August 2009 - 12:49 #

Ich find's eine super Sache, gerade für kleinere Indieentwickler.

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 3. August 2009 - 13:04 #

Der gleichte Typ der sich nicht entblödet, mit einer Wiimote im Gesicht auf der E3 Flöte zu spielen erzählt nun, dass das mit den Download Inhalten nicht so der Bringer ist. Könnte es unter Umständen daran liegen , dass Downloads und Online der einzige Bereich sind wo Nintendo nicht aus Sche*** Gold macht? Nur so eine Vermutung.

In einem Punkt geb ich ihm aber Recht. Auch ich habe lieber eine CD in der Hand als die Daten auf einer Festplatte. Andernseits verdanke ich DLC grandiose Erweiterungsmöglichkeiten für Spiele wie Rock Band und Konsorten. DLC möchte ich nicht mehr missen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 3. August 2009 - 13:26 #

ähm glaube kaum das er von Indiegames oder DLCs redet sondern von GANZEN spielen!
und nintendo macht mit VC und wiiware durchaus viel geld @ ArtVandelay^^

melone 06 Bewerter - 1512 - 3. August 2009 - 13:53 #

Was sind denn bitteschön GANZE Spiele? :O)

Ich glaub ich weiß, was Du meinst; nur stimme ich dem nur bedingt zu. Die ganze Diskussion um Vor- bzw. Nachteile bezüglich Downloads hatten wir aber schon einmal in einen anderen Thread.

Ein entscheidender Vorteil beim klassischen Vertrieb kann der Durchsatz bei großen Spielen sein, aber bei nem Wald und Wiesen 16Mbit Zugang und einer guten Serveranbindung hast Du eine 4.7GB DVD in 40 Minuten heruntergeladen, das sollte auch ausreichend Bit&Bytes für so manches GANZE Spiel bieten.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 3. August 2009 - 15:04 #

dann Retail spiele die paar gb auf die waage bringen! ;-)
ich persönlich finde downloadspiele recht gut habs selbst paar gekauft aber bei den spielen ist es halt so meist spart man gar nichts da sie genauso teuer wie im handel sind^^
wenn sie deutlich billiger werden dann begrüße ich den schritt auch wenn ich nur lahmes dsl 3000 hab mehr gibts bei mir nicht und wirds auch bis mindestens 2015 nicht geben xD (laut telekom)

PumpkinStrikesBack 10 Kommunikator - 353 - 3. August 2009 - 13:49 #

Genauso wie Nintendo damals als letzter in der Branche von Modulen zu optischen Datenträgern wechseln musste, werden sie auch irgendwann gezwungen sein, wie alle anderen, vom physischen Datenträger auf Downloads umzusteigen. Der Weg führt ganz klar dahin, egal ob's nun noch 3, 5 oder 10 Jahre dauert..

melone 06 Bewerter - 1512 - 3. August 2009 - 13:50 #

.

Paru 06 Bewerter - 89 - 3. August 2009 - 13:57 #

Wenns irgendwann einmal soweit käme, dass es nur noch Spiele in digitaler Form zum Download gibt, werde ich einen Schlussstrich unter meinem Videospiel-Hobby ziehen.
Das beste ist es doch, sich total auf ein Spiel zu freuen, in den Laden zu fahren, es zu kaufen, den Heimweg damit in der Hand anzutreten, es zu Hause genüßlich auszupacken, die Anlteitung (falls überhaupt noch vorhanden) duchzublättern, das Spiel ins Laufwerk zu legen und loszulegen...

Mein schönstes Erlebnis war es als kleiner Knirps mit paar Kumpels am Releasetag von Pokemon Rot alle möglichen Elektromärkte mit dem Fahrrad abzuklappern und dann nach der etwa 10. Enttäuschung das Spiel dann doch noch bekommen zu haben...

Hach aber wie waren die Zeiten noch schön, als es noch Pappschachteln gab. Eigentlich sind die qualitativ nicht so dolle und auch nicht gerade haltbar, trotzdem finde ich sie zig mal besser als diese blöden, langweiligen, sterilen DVD-Hüllen. Außerderm liegt denen auch so gut wie nichts mehr bei...welches Spiel hatte denn zuletzt mal eine "Karte" oder ähnliches dabei, was früher eigentlich Standart war.

Am liebsten hatte ich noch die SNES und GameBoy Module...Da hatte man physikalisch wirklich noch richtig was in der Hand...und dieses Gefühl einfach mal soeine "Kasette" in den Schacht zu stecken, was gibts schöneres (wenn wir jetzt jugendfrei denken) !? Razz

Bibliothekar 11 Forenversteher - 770 - 3. August 2009 - 13:57 #

Bei einem MMO hab ich kein Problem damit wenn ich es mir nur Digital kaufe. Sollte der Anbieter Pleite gehen kann ich es eh nicht mehr spielen, unabhängig davon ob ich eine DVD habe oder nicht.
Bei Steam hole ich mir ab und zu mal ein Wochenend Angebot. Die Sachen sind dann im Preis ok und schnell installiert. Auch wenn Steam mal an der Serverperformance schrauben sollte. Ich bekomme maximal 3,2 MiB bei denen.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6531 - 3. August 2009 - 15:45 #

Meine Rede, Herr Miyamoto. Auch ich mag feste Dinge einfach lieber, seien es Film-DVDs, Spiele oder Bücher. Ich will eine Sache greifen und jeden bestaunen können und nicht nur mein Eigentum per Steam oder Ähnliches auf einer Liste bestaunen.

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 3. August 2009 - 15:56 #

bei MMOs ist aber immer die möglichkeit, daß jemand n eigenen server bastelt. auch wenn das manchmal nichts wirklich gutes ist.
und jeder MMOhersteller sollte so viel grütze haben um ihren treuen spielern dann beim ausstieg aus dem spiel des herstellers wenigstens so die serverdaten zu hinterlassen, daß es eben nicht wie zur zeit dann pseudoservernachmachungen mit geringer qualität sind, sondern richtige echte server. daß die spieler die möglichkeit haben -vielleicht eben ohne den großen support- ihr game doch noch weiter durchzuziehen.
aber mal ganz ehrlich gefragt: kennt einer n MMO, welches schon die pforten komplett geschlossen haben? sogar uraltschinken wie meridian 59 und UO laufen doch noch (humpeln.. kriechen.. aber sie bewegen sich)?!

ich muss sagen... njaja.. ich habe nichts dagegen, digital an die spiele zu kommen.
es ist wirklich schön, wenn man was im schrank liegen hat für den fall der fälle. ich liebe verpackungsdesign (eine schön designte verpackung macht noch mal lust auf mehr) und ich liebe zusatzinhalte (hat wer eines der letzten games, deus ex, in der netten glitzerpackung mit anstecker usw gekauft?).
AAAAAABER trotzdem kann ich gerne ein spiel auch per download kaufen. nur möchte ich es dann WIRKLICH besitzen. ich möchte netz und doppelten boden- also ich möchte die chance haben, auf einen datenträger aufzuspielen und dabei nicht blockiert zu werden- und ich möchte nicht, daß ich angewiesen bin an etwas gefesselt zu werden. beim MMO ist das okay.. da ist eben auch das onlineangebot dran gefesselt, daß man an einem server hängt. aber ich möchte nicht, daß außer der serverstruktur von MMOs etwas anderes fehlt bei einem game. ich möchte kein halbes game, welches mit tatsächlichen 50% runtergeladenem inhalt seine restdaten eben aus der ständigen verbindung zu mutterschiff zieht und unspielbar ist, sobald mans ohne versucht.
das ist ja dann nur ne demoversion, wenn man ehrlich ist.
und da liegen meine probleme mit steam und co. die müssen erst beweisen, daß sie nicht plötzlich sagen: nö, das game nichtmehr. nö, wir machen schluss. und ich will erst sehen, wohin sich das noch bewegt.

Paru 06 Bewerter - 89 - 3. August 2009 - 17:19 #

Naja, aber in Zukunft werden wir wohl leider kaum drumherum kommen, dass es irgendwann mal keine physischen Medien mehr gibt...Und Gamestop und Co werden leider überflüssig, genauso wie die armen Videotheken...
Ich meine es beginnt ja jetzt schon mit der PSP go, Steam und online-Videotheken...Sogar der Buchmarkt wird mit den eBook-Readern nicht verschont...

ABER NICHT MIT MIR, ich kämpfe bis zum schluss :P bis das letzte Tonband gerissen ist :)

twinpunk 07 Dual-Talent - 132 - 3. August 2009 - 18:22 #

Bei Patches und Mods finde ich das herunterladen selbstverständlich und okay, aber ganze Spiele sollte man meiner Meinung nach auch als CD/DVD erwerben können. Ich bin froh, dass Herr Miyamoto seine Meinung zum Thema kundtut.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 3. August 2009 - 21:01 #

Wäre es ein Zukunftsmodell, einfach die Hauptbestandteile der Software zu runterzuladen und dann Artefakte wie das Handbuch und Sammelkram einfach per Post zugeschickt zu bekommen?

Paru 06 Bewerter - 89 - 3. August 2009 - 21:31 #

Ja, wäre eigentlich eine gute Lösung: wer möchte, kann sich die günstige Basisversion herunteraden, Fans bekommen gegen Aufpreis auch noch Sammlermaterial zugeschickt...
Allerdings ist "etwas zugeschickt" zu bekommen trotzdem nicht so schön wie einfach in den Laden zu gehen, sich Regale anzuschauen, das Produkt in die Hand zu nehmen und schließlich dann zu kaufen.
Das Schönste war doch mit einem Grinsen im Gesicht und der Pappschachtel unterm Arm nach Hause zu laufen...:)

Aladan 21 Motivator - - 28699 - 3. August 2009 - 22:03 #

Das Problem ist halt nur das die Anbieter einfach den gleichen oder sogar höheren Preis verlangen, als wenn du dir das Spiel im Laden deines Vertrauens holst.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324283 - 5. August 2009 - 17:54 #

Das stört mich auch sehr. Ich bekomme faktisch weniger, also bitte einige Euro nachgeben. Nur ist das halt in einer freien Marktwirtschaft gar nicht so einfach -- irgend eine Schuhladen bietet an genau diesem Tag immer die Sandalen günstiger an als alle anderen...

Agplayer 06 Bewerter - 90 - 3. August 2009 - 23:35 #

Ich teile Herr Miyamotos Meinung voll und ganz. Statt zahlreicher Download-Pakete, sollte man lieber ein einziges Add-On (von denen es ja auch immer weniger gibt) veröffentlichen und dann von mir aus auch als Download.

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 4. August 2009 - 1:59 #

Ich verstehe ja was Miyamoto meint, aber er drückt sich nicht gerade glücklich gewählt aus. Das mit dem "sicher"-fühlen ist bei Computern ein ganz anderes Problem als bei den Konsolen. Bei letzteren ist der Service nicht mehr notwendig, nachdem das Spiel heruntergeladen wurde. Wo sieht er diesbezüglich potenzielle Sicherheitsgefahren (für die Wii)?

Außerdem hinkt sein Vergleich zwischen Wii Motion Plus und digitaler distribution enorm. Wo ist bitte der Zusammenhang zwischen dem hinzufügen von Hardwarekomponenten (Bauteile wie Sensoren) und dem ausliefern einer reinen Software? Ich kann mir ja auch keine Pizza zum essen herunterladen, soll ich mich deswegen bei den Italienern beschweren? Die physikalischen Grenzen sind derzeit nunmal einfach gegeben, daran zweifelt aber auch niemand.

Fast selbstverständlich habe ich auch lieber ein schönes Spiel im Regal stehen, aber jenes Statement war sicher nicht sein geistreichstes.

Inko Gnito (unregistriert) 5. August 2009 - 10:51 #

"Es ist aber schön zu sehen, dass eine Größe wie Miyamoto nicht auf den fahrenden Zug aufspringt, und Spiele weiterhin auf die traditionelle Weise entwickelt."

Wie entwickelt man denn bitte Spiele auf "traditionelle Weise"? Mit Hammer und Meißel? Der saß früher zum Programmieren am Computer und sitzt heute immer noch dran.
Ob man das fertige Produkt dann auf CD/DVD/Cartridge brennt oder es auf einen Server zum Download stellt, ist doch Jacke wie Hose.

Ich glaube, physische Medien werden (nur) als Nische überleben. Für Nostalgiker, die meinen, früher war alles besser, und Leute, die in Kindheitserinnerungen schwelgen wollen.
Vinyl wird schliesslich auch noch verkauft.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit