Elite - Dangerous: Oculus-Rift-Support für alle Unterstützer

PC
Bild von ChrisL
ChrisL 144777 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladen

11. Oktober 2013 - 9:09 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Elite - Dangerous ab 24,99 € bei Amazon.de kaufen.

Gute Nachrichten für alle, die David Brabens Weltraumspiel Elite - Dangerous finanziell unterstützt haben (oder es noch vorhaben) und sich auf die Möglichkeiten von Oculus Rift freuen: Via Kickstarter-Update gab Executive Producer Michael Brookes kürzlich bekannt, dass die Virtual-Reality-Brille im Weltraumspiel verwendet werden kann.

Ebenfalls erfreulich dürfte in diesem Zusammenhang sein, dass die Unterstützung der Oculus Rift für alle Backer gilt und zudem keine zusätzlichen Entwicklungskosten entstehen. David Braben, Chef des Studios Frontier Developments, wird darüber hinaus mit den Worten zitiert, dass man begeistert über das Potential dieser Hardware sei und sich viele Unterstützer eine entsprechende Verwendung im Spiel gewünscht hätten.

Via Kickstarter-Kampagne haben Braben und Co. für Elite - Dangerous mehr als 1,5 Millionen Britische Pfund (um die 1,8 Mio. Euro) gesammelt. Mittels der PayPal-Bezahlmöglichkeit wurde vor wenigen Stunden der Betrag von 1,9 Millionen Pfund beziehungsweise 2,2 Mio. Euro überschritten.

Maik 20 Gold-Gamer - - 22163 - 11. Oktober 2013 - 9:42 #

Ich denke, dass die Zukunft von Oculus damit gesichert ist. Denn es sind namhafte Spiele, die damit gespielt werden können/sollen. Für mich es jedoch keine Kaufargument, da ich doch eher meine Umgebung mitbekommen will.

Dennis Kemna 15 Kenner - P - 3866 - 11. Oktober 2013 - 9:55 #

Geschweige denn, das die Okulus Rift im Moment nur für Entwickler und nicht für den Massenmarkt erhältlich ist.
(Kaufen kann man sie aber, aber es gibt halt kein support für den DAU.)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29982 - 11. Oktober 2013 - 11:24 #

Da auch Elite erst im kommenden Jahr erscheinen wird, ist der 2014er-Release der Rift in diesem Zusammenhang aber wohl eh Nebensache.

Lexx 15 Kenner - 3613 - 11. Oktober 2013 - 9:53 #

D.h. wer kein Backer ist, kann Oculus Rift nicht verwenden?

Dennis Kemna 15 Kenner - P - 3866 - 11. Oktober 2013 - 9:57 #

Ja da dachte ich auch dran. Die wollen auf dem P.C. ein Feature exklusiv so das es nur einen bestimmte Gruppe nutzen kann... BUHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAH

Ja ne is klar!

GerDirkO 14 Komm-Experte - 1856 - 11. Oktober 2013 - 10:19 #

Ich schätze mal eher das es für Backer kostenlos ist und der Rest einen kleinen Betrag zahlen soll.

Maik 20 Gold-Gamer - - 22163 - 11. Oktober 2013 - 10:27 #

Ich stimme dir zu. Obwohl natürlich noch mehr Backer angelockt werden sollen. Braben wird schon neidisch zu Roberts und seinen 21 Millionen gucken.

TarCtiC 13 Koop-Gamer - 1658 - 11. Oktober 2013 - 10:48 #

Ich glaube ihr habt das falsch verstanden. Das Spiel wird OR ab Release unterstützen und zwar für alle. Er bezieht sich nur auf die Kosten zur Implementierung von OR in das Spiel. Damit ein Spiel OR unterstützen kann, müssen extra Treiber geschrieben werden, da das Bild vom PC für das OR angepasst werden muss. Dafür braucht man Entwickler die sowas können und die Kosten Geld ;) Da er aber scheinbar eine kostenneutrale/kostengünstige Möglichkeit der Implementierung gefunden hat, kann er es mit seinen via Crowdfunding erreichten Mitteln realisieren.

Alle Spieler bekommen also das selbe Erlebnis, sofern sie natürlich ein OR besitzen.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 11. Oktober 2013 - 12:24 #

Das ist so nicht richtig: für OR Support brauchen natürlich keine eigenen Treiber geschrieben zu werden. Man muss lediglich die Engine entsprechend anpassen und ich gehe doch davon aus, dass an Elite der eine oder andere Programmierer arbeiten wird, der dazu in der Lage ist.

TarCtiC 13 Koop-Gamer - 1658 - 11. Oktober 2013 - 13:33 #

Das mit dem Treiber war auch mehr oder weniger interpretiert von mir ;) So technisch versiert bin ich nicht. Ich als Laie weis nur aus den bisherigen Berichten über OR, dass Spiele speziell für den OR-Support angepasst werden müssen. Ich schlussfolgerte daher lediglich, dass dies mittels Treibern funktioniert.

Meine Kernaussage sollte aber sein, dass OR-Support in Elite natürlich allen Spielern zur Verfügung stehen wird und nicht nur den Backern oder gar nur gegen Aufpreis.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6889 - 11. Oktober 2013 - 12:02 #

Das Spiel wird bestimmt der Hammer. Habe für Ende 2014 eh schon die Investition in die Rift geplant. Star Citizen und Elite unterstützen sie und vielleicht gibts bis dahin auch Unterstützung für X:Rebirth. Weltall, ich komme :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29982 - 11. Oktober 2013 - 12:54 #

Notfalls tuts ein Treiber wie VorpX, der dafür zuständige Mensch schwebt hier ja auch bei GG herum :) . Da muss das Spiel dann zwar auch eingepflegt sein, das macht aber wohl nicht sooo viel Arbeit. Nachteil: VorpX kostet ein wenig Geld. Das sollte der Support von ansonsten unsupporteten Spielen aber wert sein wenn man sich gerade so einen Hardwareklopper wie die Rift gegönnt hat.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 11. Oktober 2013 - 12:58 #

Geht mir genauso. Aber ich hoffe, dass auch einige Rennspiele dazu gehören werden.
Bei Space-Sims hatte ich früher als Jugendlicher (z.B. bei Elite) davon geträumt, mal ein ganzes Cockpit für so ein Spiel zu bauen, mit den entsprechenden Schaltern, Controllern und Anzeigen.

Skeptiker (unregistriert) 11. Oktober 2013 - 16:02 #

Das bedeutet also auch, dass Elite komplett auf Steuerung mit dem Gamepad ausgelegt ist, weil man die Tastatur mit OR auf der Nase ja nicht mehr sehen kann!

Ich bin mir nicht sicher, ob das hier eine gute News ist.
Bedeutet das jetzt eine Simple-Steuerung, oder werden
irgendwelche Menüs und Auwahlkreise eingeblendet, was
die Immersion bei OR ja auch schon wieder stört ...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29982 - 11. Oktober 2013 - 16:46 #

Falsch, man kann sehr gut an der Nase vorbei unter der Brille durchschauen. Die Tastatur zu erkennen ist jedenfalls absolut kein Problem. Wars jedenfalls mit dem DevKit nicht, warum sollte es also bei der Endkundenversion anders sein. Dazu kommt das Gerücht, dass Oculus VR angeblich noch ein paar Stereokameras in die Brille baut, evtl. ja um die Umgebung einblenden zu lassen.

Legatus 10 Kommunikator - P - 549 - 11. Oktober 2013 - 16:48 #

Ganz im Gegenteil, wenn es als gutes Holo-Overlay integriert wird unterstützt es die Immersion für Spiele sogar. Und ich muss meine Tastatur ehrlich gesagt nicht sehen um sie zu bedienen. Des weiteren ist für eine Weltraum-Sim in meinen Augen vernünftiges Steuerequipment in Form von Flightstick etc. eigentlich fast ein Muss.

Novachen 19 Megatalent - 13193 - 11. Oktober 2013 - 16:58 #

In gewisser Weise ganz gut, dass sich alle auf sowas stürzen. Dann hat meine Space-Sim mit dem interaktiven Cockpit mit optionaler Touchscreen Steuerung, wo man eben auch alles per echten Knopfdruck bedienen kann, immerhin auch ein Alleinstellungsmerkmal und eben einen ganz anderen Ansatz :-).

Immerhin konnte man das auf der GamesCom schon spielen ^^. Oculus Rift ist aber nicht wirklich meins.. halte halt nichts davon mir so nen Ding aufzusetzen. Man muss den Horror, den allein schon 3D Brillen bedeuten, nicht noch verschlimmern :D.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29982 - 11. Oktober 2013 - 17:03 #

Hast du es denn ausprobiert? Ich mag 3D-Brillen auch nicht, die Rift wird aber gekauft. Ist eigentlich auch nicht vergleichbar, auch vom Tragegefühl nicht. Bei der Rift denkt man nach ein paar Minuten nicht mehr daran, dass man da was auf dem Kopf hat. Eigentlich sabbert man nur dauernd weils geil ist :D.

Novachen 19 Megatalent - 13193 - 11. Oktober 2013 - 17:08 #

Natürlich habe ich es ausprobiert und mir hat es echt nicht gefallen und es empfand es ein Stückweit ernüchternd.

Geschmäcker sind nunmal verschieden. Mein Ding ist es echt nicht.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17613 - 11. Oktober 2013 - 17:33 #

Wie lange denkt man/du eigentlich "boah, geil 3D!" wenn man das Ding aufhat? Mir geht es bei Kinofilmen eigentlich so, dass ich in den ersten paar Minuten noch merke, dass es 3D ist, und dann wird es aber einfach "normal". Klar, in 3D zu sehen ist ja auch normal, aber ich sitze halt nicht die ganze Zeit über sabbernd da weil es 3D ist. ;)
Und auch die paar Male, wo ich mit nem 3DS rumgespielt hab, war es so. Anfangs isses ein "boah, wie geil!", aber nach einer Runde Mario Kart war ich einfach drauf eingestellt und hab es gar nicht mehr bewusst gemerkt. Da merk ich es dann erst wieder richtig, wenn der Regler auf 2D geschoben wird - dann fehlt auf einmal was. Aber ich gewöhne mich irgendwie sehr schnell daran, und sicherlich ist es dann noch toll, weil es halt wie das ganz normale Sehen ist, was ja nunmal 3D ist, aber es fehlt halt irgendwie dieses ständige "Boah geil 3D" bei mir ^^

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29982 - 12. Oktober 2013 - 8:51 #

"Boah geil 3D" denkt man dabei gar nicht. Der 3D-Effekt steht absolut nicht im Vordergrund. Aber der "Boah geil, mitten drin!"-Effekt hält recht lange an :) .

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17613 - 11. Oktober 2013 - 17:29 #

Dazu würde doch eigentlich diese Handerkennungs-Kamera-Steuerungs-Dingens passen, oder? Also nicht Kinect, sondern... Leap? Die meiste Zeit hat man seinen Joystick in der Hand, und wenn man im virtuellen Cockpit mal ein Knöpfchen drücken muss, dann löst man eine Hand vom Knüppel, streckt sie aus... die Kamera erkennt sie, das Spiel blendet die Hand ein und man kann dann den Knopf anvisieren und "drücken", den man gerade braucht. Ist sicher langsamer als einfach auf's Keyboard zu hämmern, aber viel viel cooler und voll immersiv und so ;)

Novachen 19 Megatalent - 13193 - 11. Oktober 2013 - 18:28 #

Ja natürlich ist Keyboard schneller. Der Ansatz ist da tatsächlich die Leute bei so einem Spiel vom Keyboard weg zu kriegen der Immersion zu liebe. Selbst wenn man statt Keyboard schon die Maus benutzt um alles im Cockpit zu drücken steigert das die Immersion, weil man dadurch quasi immer noch diese "menschliche Reaktionszeit" hat, die man entsprechend hat um die Hand auf die entsprechende Kontrolle zu bewegen.

Kinect ist leider viel zu ungenau, war mir schon vor Steel Batallion Heavy Fail bekannt... danach gab es nur die Gewissheit. Ob sich das mit Kinect 2.0 ernsthaft bessert... wird man sehen.
Leap Motion kenne ich auch. ist auch ziemlich interessant und ich habe auch eine Unterstützung dafür für Leute ohne Touchscreen oder für Leute die zu weit weg sitzen. Aber in der Praxis empfinde ich es ebenfalls etwas zu fehleranfällig, teilweise auch weil es eben Eingaben registriert die keine sind.

Wenn das alles fehlerfrei funktionieren würde, dann wäre das sicherlich die erste Alternative für Leute ohne Touch, was zugegeben ja ohnehin nicht sehr verbreitet ist leider. Aber bei der Fehlerquote die sowas bei Eingaben registriert, finde ich es tatsächlich selbst als Entwicklerin aktuell besser das Spiel lieber im Smartphone/Tablet Modus laufen zu lassen, das Cockpit also aufs Tablet zu legen und das eben direkt vor einem im Ständer hinzustellen um dort die Cockpiteingaben zu tätigen. Das funktioniert tatsächlich zuverlässiger als Leap Motion oder Kinect 1.0.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29982 - 12. Oktober 2013 - 8:55 #

Ich habe mit der Leap sogar eher die Erfahrung gemacht, dass es ZU genau arbeitet. Das Problem der Leap ist, dass sie zu viele Bewegungen erkennt und umsetzt, eben auch minimales Zittern. Bei zu nahe beieinander liegenden Fingern oder einer im falschen Winkel positionierten Hand scheitert sie dann aber tatsächlich grandios.

Hatte mir von der Leap deutlich mehr versprochen, auch wenn einige Anwendungen schon Potential haben. Die "Ich bewege die Hand im virtuellen Raumschiffcockpit"-Steuerung sehe ich damit vorerst aber leider nicht, zumindest nicht mit echtem Spielspaß :( .

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6889 - 11. Oktober 2013 - 19:02 #

Also diese Kinect steuerung ist doch sehr viel weniger immersiv als eine Tastatur. Denn die Kinect gibt einem kein haptisches Feedback, was dabei viel wichtiger ist, als die bloße visuelle Rückmeldung.

Leser 14 Komm-Experte - P - 2030 - 11. Oktober 2013 - 21:52 #

Falcon 4 in Space?

Novachen 19 Megatalent - 13193 - 11. Oktober 2013 - 23:16 #

Vielleicht in gewisser Weise. Weiß ehrlich gesagt nicht wie genau das bei Falcon abläuft. Ist das nicht irgendwie auch mit Maus? Also auch wie beim MS Flight Simulator? Dann ist das durchaus vergleichbar, auch wenn eben der Fokus tatsächlich eher auf richtige "Touch"-Steuerung liegt, sei es per Touchscreen, per Tablet oder eben per andersartigem Touchinterface. Vielleicht kommen ja auch noch mal Joysticks mit Touchinterfaces :) Also es soll schon wirklich darum gehen, "wirklich" mit dem Finger auf den entsprechenden Knopf zu drücken anstatt irgendwie nur nen Hotkey zu drücken oder eben mit der Maus gezielt oder mit der Hand planlos rumzufuchteln.

Aber, abgesehen davon, dass die Cockpits sicherlich nicht so mit tausend möglichen Knöpfen und Funktionen vollgepackt sind, ist das neben der Tatsache, dass es im Weltall keine Geräusche gibt, außer sie betreffen eben die eigene Schiffshülle, auch das einzige was wirklich im Bereich Simulation vorhanden ist. Das Verglühen in der Atmosphäre bei falscher Geschwindigkeit und Eintrittsvektor aus der GC Demo wird es höchstwahrscheinlich nicht in folgenden Versionen schaffen. Bremst nicht nur das Spieltempo eines Space Combat Games aus, sondern ist da vielleicht einfach eine Spur zu simulationslastig für dieses Genre. Selbst diese realistischen Stürme innerhalb von Atmosphären stehen da noch ein bisschen auf der Kippe, auch wenn die eine ungleich höhere Chance haben dabei zu bleiben. Aber das auf der GC war ja auch eher nur ein Prototyp den ich tatsächlich auch extra wegen der GC die letzten Wochen zusammen gebastelt habe um überhaupt was zu zeigen und auch um die selbstprogrammierte Engine ein bisschen zu bewerben. Noch recht fern vom finalen Produkt und war ja leider auch etwas absturzlastig wenn es darum ging die Mission nach beendigung neu zu starten.

Ansonsten ist es halt viel Genre-Standard, das heißt im Gegensatz zu Falcon gibt es auch außerhalb der Missionen auf dem Trägerschiff was zu tun ^^.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6889 - 12. Oktober 2013 - 10:33 #

Ich glaube und hoffe, das weder SC noch ED so werden wie Falcon 4. Falcon ist mir einfach zu detailliert. Ich weis zwar nach dem Tutorial, wie ich einen echten Kampfjet flugfertig bekomme, aber das hat dann auch eine halbe Stunde gedauert. So viel Details wären dann für beide Spiele doch etwas zu viel des Guten. Falcon ist sicherlich ein sehr toller Simulator (vor allem Falcon BMS), aber eben wirklich eher ein Simulator als ein Sci-Fi Spiel.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit