Capcom: Umstrukturierung in Europa // Stellenstreichungen?

Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 327073 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

4. Oktober 2013 - 10:56 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Wie das Branchenmagazin MCV UK berichtet, plant der japanische Publisher und Entwickler Capcom offenbar tiefgreifende Umstruktierungsmaßnahmen in Europa. Demnach sollen im Zuge dessen rund die Hälfte der Europa-Angestellten entlassen werden. Bestätigt hat Capcom die angeblichen Stellenkürzungen bislang zwar nicht, wobei bisher ebenfalls unbekannt ist, in wie weit die deutsche Niederlassung Capcoms in Hamburg betroffen sein könnte. Mittlerweile liegt aber zumindest ein Statement Capcoms vor, das die geplanten Umstrukturierungsmaßnahmen bestätigt:

In Folge der Umstrukturierung der US-Niederlassung überprüft Capcoms Europazweig aktuell seine Struktur, um sich mit der bestmöglichen Ausgangslage auf die sich verändernden Marktbedingungen einzustellen.

Erst im letzten Jahr hatte mit Sega noch ein anderer japanischer Spielekonzern eine weiträumige Neuordnung auf dem europäischen Kontinent durchgeführt, die unter anderem auch mit der Schließung der Zweigstelle in Deutschland sowie in allen anderen europäischen Ländern mit Ausnahme Großbritanniens verbunden war (wir berichteten). Ähnlich wie bei Capcom jetzt hatte Sega vor der Umstrukturierung mit schwachen Umsatzzahlen und finanziellen Verlusten zu kämpfen. Während Sega aber eher allgemein etwas schwächelte, blieben bei Capcom vor allem die großen Titel wie Resident Evil 6 (GG-Test: 6.0) oder DmC - Devil May Cry (GG-test: 8.5) deutlich hinter den Umsatzerwartungen zurück, während sich offiziell aktuell nur ein paar wenige Titel wie das PS4-exklusive Free-to-Play-Spiel Deep Down (GG-Angespielt) in der Mache befinden.

Mclane 18 Doppel-Voter - P - 12726 - 4. Oktober 2013 - 12:30 #

Ich möchte nur mal eine Umstrukturierung erleben die zu Neueinstellungen führt.

monokit 14 Komm-Experte - 2212 - 4. Oktober 2013 - 13:14 #

Ich erleb grad so eine in meiner Firma...andererseits ist das zweischneidig...was bei uns an Personal aufgebaut wird, wird an anderer Stelle abgebaut...und glaub mal nicht, das da die Leute einfach wandern...

Vidar 18 Doppel-Voter - 12750 - 4. Oktober 2013 - 15:54 #

So etwas gibts durchaus, siehe Nintendo vor nem halben Jahr (oder Jahr?) ;)

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3262 - 4. Oktober 2013 - 14:30 #

Frage mich denoch warum die nicht DR2 für den PC zum verkauf freigeben.
Wer was verkauft macht Umsatz...

Sektdusche (unregistriert) 5. Oktober 2013 - 17:58 #

Wer seine etablierten Serien so konsequent in den Sand setzt, hat es nicht anders verdient! Außer der Street Fighter 4 Serie hat Capcom keinen AAA Titel releast der diesen Rang verdient hätte...

Ansonsten gab man sich die letzten Jahre extrem Mühe alle was Rang und Namen hatte zu vernichten (Mega Man, Dante, Resi, SFxT, etc.). Und was an neuen Marken kam wird nur schwer Kultstaus erreichen. Nein, auch nicht Ashura´s Wrath (so ein Käse..)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Labrador Nelson
News-Vorschlag: