Congstar: Drosselung des Festnetzes geplant

Bild von Dennis Hillor
Dennis Hillor 32768 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S5,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.

30. September 2013 - 10:00 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Nachdem die Deutsche Telekom ankündigte, DSL-Anschlüsse mit zu hohem Datenverbrauch zu drosseln (wir berichteten), wurde nun vom Telekom-Tochterunternehmen Congstar ähnliches bekannt. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sollen demnach bis spätestens 2014 angepasst werden, die Begrenzung des Datenvolumens werde zwei Jahre später in Kraft treten. Gegenüber dem Nachrichtenmagazin FOCUS bestätigte ein Sprecher von Congstar die Pläne, eine Datenobergrenze für Festnetzkunden einzuführen.

Interessant dabei ist, dass Congstar noch im April dieses Jahres per Twitter verkündete, dass eine Drosselung nicht geplant sei. Welche Grenzen bei der Drosselung gesetzt werden sollen, ist bisher nicht bekannt. Es ist aber gut möglich, dass diese sich an den Plänen der Telekom orientieren, nach welchen bei einem Vertrag mit 16 MBit/s die Grenze künftig bei 75 GByte im Monat liegt, 50-MBit/s-Zugänge werden bei 200 GByte gedrosselt, bei 100 MBit/s liegt die Obergrenze bei 300 GByte und bei 200-MBit/s-Verträgen bei 400 GByte.

jediii 17 Shapeshifter - P - 6748 - 30. September 2013 - 10:09 #

Bei einer Tochter der Telekom eigentlich nicht wirklich überraschend.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32768 - 30. September 2013 - 10:14 #

Aber nach dem Statement doch irgendwie unterhaltsam,

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4238 - 30. September 2013 - 12:03 #

Vielleicht sitzt da ein Politiker im Vorstand.

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 15:50 #

Wenn man die Gibabytes mal in HD-Streaming umrechnet, dann sind 200GB schon extrem viel.

falc410 14 Komm-Experte - 2429 - 30. September 2013 - 10:15 #

Drosselung des Festnetzes? Ohje dann muss ich jetzt länger telefonieren weil meine Stimme langsamer übertragen wird?

wolverine 16 Übertalent - P - 4350 - 30. September 2013 - 10:38 #

Genau, wir sprechen in Zukunft alle walisch, wie in "Findet Nemo". :D

(GEEEEEEENAAAAAAAUUUUUUHHHHH, WIIIIÄÄÄÄÄÄHHHH SPRÄÄÄÄÄÄÖÖÖÖÖCHEEEEEN ÜÜÜÜHN ZUUUUUUUKUUUUUUUNFT AAAAHHHHLÖÖÖÖÖÖH WAAAAAHHHHLIIHHHHSCHHHH!)

eQuinOx (unregistriert) 30. September 2013 - 18:23 #

AAAWSOME DUUUUUDE :)

mihawk 19 Megatalent - P - 13129 - 30. September 2013 - 10:16 #

Kleiner Fehler:

, wurde ist bisher nicht bekannt.

mihawk 19 Megatalent - P - 13129 - 30. September 2013 - 10:18 #

Wobei ich mich frage, welcher private Anschluss wirklich 75 GByte und mehr im Monat aufbraucht?

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23775 - 30. September 2013 - 10:30 #

Ich hab im aktuellen Nutzungszeitraum dieses Monats 240GB gezogen.
VOD Dienste, Download von 3 Images sowie 2 Spielen aus digitalem Vertrieb
Sowie Lync und normaler HTTP-Traffic

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32768 - 30. September 2013 - 10:33 #

Familie mit 2 Kindern zum Beispiel.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33644 - 30. September 2013 - 10:34 #

Ich z.B., als eine von drei Personen. Habe mal Data Traffic installiert. Sehe gerade, dass ich irgendwie aus Versehen seit August nicht gemessen habe.

Im Juni verbrauchte ich 128 GB, im Juli 136 GB. Dazu kommen noch sicher 30 GB / Monat für Playstation Downloads / Uploads / Internetverkehr.

Ganz normales Surfverhalten, wenig Downloads. Aber viel Streaming (Mediatheken, Gameone, Youtube usw.). 75 GB, da ist man Ruckzuck drüber.

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 15:51 #

Durschnitt in D leigt bei 25GB pro Person. Da ist man nur bei einem Drittel der 75GB, das reicht also auch für Durschnittsfamilien :)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36562 - 30. September 2013 - 19:27 #

Da sorgen doch die vielen langsamen Anschlüsse für, das der Mittelwert nur 25 GB sind.

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 19:31 #

Tja, aber das Problem das jetzt kommt sind eben die Streamingdienste mit Video und Musik. Wer da dauersurft tut dies aber eben auch auf Kosten der anderen und damit funktioniert es nicht. Also wird gedrosselt. Für mich gibt es da einen kausalen Zusammenhang.

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 30. September 2013 - 23:54 #

Warum "auf Kosten anderer"?

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 1. Oktober 2013 - 2:05 #

Das basiert auf der verqueren Logik das jemand der über dem kalkulierten Durchschnitt liegt das auf Kosten derer macht die innerhalb dessen liegen.

Das diese Denke natürlich viele Fehler hat ist erstmal egal.

vicbrother (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 9:14 #

Dein Beitrag ist von ideologischer Betrachtung geprägt, meiner basiert auf sachlichen Argumenten:

Es gibt nur eine bestimmte Bandbreite von Verteiler A zu Verteiler B. Wenn nun alle immer wieder mal das Netz nutzen, macht das nichts. Es kann zu kurzfristigen Engpässen führen, das ist aber kein dauerhaftes Problem.

Wenn nun aber alle den Rechner laufen lassen und Daten laden, wird die Bandbreite immer ein Engpass sein. Was ist also zu tun?

Richtig. Bandbreitenausbau. Aber der muss finanziert werden.

Eine weitere Lösungsmöglichkeit wäre aber auch, die Benutzer zu drosseln um die Bandbreite zu schonen. Denn wir wir hier ja sehen, wird der Anspruch an die Bandbreite immer höher (bald kommen ja auch 4k-HD-Streams). Für den Betreiber tut sich also ein Fass ohne Boden auf, Drosseln diszipliniert daher die Benutzer und finanziert den Ausbau der Infrastruktur. Damit aber jeder nach seinem Gusto surfen kann, wird das in Pakete verpackt und wer viele Daten laden möchte, der kauft sich das entsprechende Paket.

Letztlich wird damit das DSL-Angebot nur einer wirtschaftlichen Notwendigkeit angepasst.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 1. Oktober 2013 - 9:26 #

Sorry das ist praxisferne graue Theorie.

Zum einen ist die Kalkulation schlicht falsch gelaufen wenn sie zuviel Bandbreite verkaufen und eine auf den Monat gesehene Bandbreiten Drosselung ändert nichts an den, wie sagtest du so schön, kurzfristigen Engpässen.

Und Bandbreitenausbau ist ein schönes Wort. Kannst du das auch genau definieren?
Meinst du damit den Backbone? der ist nämlich mehr als breit genug und wurde immer fleißig ausgebaut.

Oder meinst du vielleicht doch die letzte Meile?
Das wiederum spricht schon wieder gegen die Drosselung. Weil das einfach ein lokales Problem der Erschließung ist. Jahrelang die Gewinne nicht reinvestiert und somit den jetzigen Status Quo.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5634 - 1. Oktober 2013 - 13:53 #

Sorry, aber Theorie ist Praxis bzw. ergibt sich aus dieser.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 1. Oktober 2013 - 17:15 #

Hast du jetzt auch Inhalt beizutragen? Oder nur ne Phrase um nen Punkt zu bekommen? ^^

vicbrother (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 18:17 #

"Meinst du damit den Backbone? der ist nämlich mehr als breit genug"

Und warum wird der beständig ausgebaut? Aber vielleicht kannst du das mit Zahlen klären, wieviel Bandbreite auf den jeweiligen Strecken ungenutzt sind.

eQuinOx (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 20:15 #

Hab ich damals schon erklärt beim Thema Drosselkom. Weder der Backbone ist das Problem, denn der hat grad mal ne Auslastung von 20% und ist auch relativ leicht weiter auszubauen. Noch die letzte Meile ist das Problem, denn die hat jeder Kunde exklusiv - da gibts rein logisch keinen Engpass.

Das Problem liegt an den DSLAMs und den Zuleitungen der DSLAMs zum Backbone. Wenn man so will, das "Zwischenstück" zwischen der letzten Meile und dem Backbone. Das sind geteilte Kapazitäten und wenn grad im ganzen Häuserblock alle Maxdome gucken, geht der DSLAM in die Knie.

Der Ausbau ist an diesem Punkt extrem aufwendig, weil dazu praktisch halbe Städte aufgebuddelt werden müssen. Das ist nicht nur ein GELDproblem, sondern auch ein logistisches! Man kann ja nicht einfach mal ganz Hamburg oder Frankfurt lahmlegen. Es wird daher noch mindestens ein Jahrzehnt dauern, das alles upzugraden, selbst wenn die Telekom sofort damit anfängt (wozu sie aber keine große Lust hat, da sie diese Ressourcen auch für alle Mitbewerber öffnen muss).

vicbrother (unregistriert) 2. Oktober 2013 - 8:40 #

Danke für deine Erläuterung. Wo auch immer der Engpass in der Infrastruktur ist, er scheint kritisch zu sein. Als braucht es Geld um das zu beheben und Geld als Hürde, um dessen Lahmzulegung zu verhindern. Kann man Congstar nun was vorwerfen?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 2. Oktober 2013 - 10:44 #

Man kann der Telekom als Muttergesellschaft vorwerfen, zwingend nötige Investitionen immer weiter verschleppt zu haben. Gewinn haben sie ja in den letzten Jahren ausreichend gemacht, es hat sogar für zweifelhafte USA-Geschäfte gereicht. Anstatt das Geld aber hierzulande sinnvoll zu investieren (und da sehe ich wieder die Regierung in der Pflicht, derart wichtige (für die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit des Landes) Dinge zu erzwingen) lässt man sich lieber auf Auslandsspekulationen ein. Das Geld für die gescheiterten Geschäfte wird sich dann im Inland von den Kunden geholt - na danke.

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 2. Oktober 2013 - 11:24 #

Wenn man die Zahlen aus Jonesy Artikel nähme - Kosten von 300.000 und mehr pro Dorf, kommt man sicher nicht allzu weit, was die Erschliessung Dörfer betrifft.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9220 - 2. Oktober 2013 - 11:45 #

Das Problem hierbei ist doch das die Dörfer für die Telekom nicht rentabel sind, also verlangen sie finanzielle Hilfe von den Dörfern.

Warum es bei uns überhaupt möglich war liegt allein an der Stiftung.
http://www.frauenhoffer-stiftung.de/

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 2. Oktober 2013 - 12:38 #

Jeder Scheiss wird in Deutschland subventioniert - warum nicht der dringend nötige Breitbandausbau abseits der Städte? Viele Gemeinden sind auch durchaus bereit, selbst Hand anzulegen - finanziell oder eben unterstützend durch Bauarbeiten, Leerrohre, etc. Ist aber offenbar alles nicht gewollt. Stattdessen: Preiserhöhungen, Drossel-Drohungen und LTE-Unsinn zur Beschwichtigung. Als wenn ein Unternehmen mit LTE sinnvoll arbeiten könnte.

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 2. Oktober 2013 - 13:35 #

ich bin gespannt auf die Reaktion auf die Mehrwertsteuererhöhung der neuen Regierung

vicbrother (unregistriert) 2. Oktober 2013 - 13:42 #

Soweit ich hörte sollen Hoteliers von der Steuer befreit werden.

vicbrother (unregistriert) 2. Oktober 2013 - 13:42 #

Unternehmen reicht LTE. Die Sperren YouTube und Videostreams, nutzen keine Spiele und konzentrieren sich aufs Kerngeschäft - da braucht es nur noch E-Mail und wenig Web (natürlich mit Popupblockern und Co in der Firewall) und Updates werden zentral über Nacht geladen und verteilt. Webserver stehen eh bei einem Hoster.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 2. Oktober 2013 - 15:52 #

20 Mitarbeiter mit Internetzugang und maximal 30 Gigabyte Volumen im Monat. Nein, das reicht auch nicht mit YT-Sperren, zumindest nicht wenn das Netz nicht nur als Fax-Ersatz genutzt wird (dann reichen nämlich auch 2-3 schmalbandige ISDN/DSL-Leitungen). Wenn das Netz für das Unternehmen wichtig ist, wird mehr Bandbreite benötigt. Das ist doch der Knackpunkt.

vicbrother (unregistriert) 2. Oktober 2013 - 17:09 #

"Wenn das Netz für ein Unternehmen wichtig ist, wird mehr Bandbreite benötigt."
Das ist eine Tautologie.

Aber ich kenne Unternehmen die kommen auch mit 1Mbit gut aus und haben 50 und mehr Mitarbeiter. Wie die das machen? Die Produzieren eben nicht nur heisse Luft, sondern auch Dinge zum Anfassen. Daher sprach ich ja auch vom Kerngeschäft. Mehr als E-Mail und ein wenig Recherche nach Neukunden und Bestellung von Betriebsmitteln braucht es da nicht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 2. Oktober 2013 - 17:59 #

Siehst, und ich kenne produzierende Unternehmen, die kommen mit 10 Mitarbeitern nicht unter 50 GByte im Monat aus. Metallindustrie, durchaus was handfestes. Die haben sich den Produktionsort trotz an sich schlechterer Voraussetzungen eben aufgrund der dort vorliegenden Internetbedingungen aussuchen müssen.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 2. Oktober 2013 - 18:16 #

Einer meiner Kunden ist nen Bauunternehmen, allein die Technik in den ca 30 Containern auf den Baustellen frisst die 50 GB schon auf geschweige denn die 50 Mittarbeiter in der Verwaltung.

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 2. Oktober 2013 - 11:07 #

Von Januar bis März 2013 hat die Telekom mehr als eine halbe Milliarde Euro Gewinn gemacht...
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/telekom-steigert-im-1-quartal-gewinn-bei-fallendem-umsatz-a-898679.html

DerDani 15 Kenner - P - 3934 - 30. September 2013 - 10:34 #

Öhm, ich habe an einem "Saugfreien" Tag 1-2 GB; wenn dann aber mal Spiele oder Streaming (was auch immer man gerade benötigt - sei es watchever, lovefilm und co) geht's auch gerne mal in Richtung 2-Stellig.

Und jetzt kauf mal ein Spiel über Steam. Ich denke gerade in den Sales-Zeiten liegen viele User bei 100GB+ in einer Woche (gut, man muss ja nicht gleich alles auch auf Platte ziehen).

Ich glaube, ich liege grob in dem Rahmen 75GB+-, aber hatte eigentlich vor meinen Konsum mehr in Richtung Internet zu verschieben (vor allem vom Tv, da kommt ja nur Quark).

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 15:54 #

100GB nur per Steam Sales? Das sind 20 Spiele oder?

"Saugfreier" Tag: Willst du damit hier öffentlich im Gamersglobal-Forum bekanntgeben, dass du beinahe täglich gegen das Urheberrecht verstösst? Jetzt würde mich mal interessieren, ob Gamersglobal da jetzt nicht einschreiten muss, wo nun diese Straftat nun bekannt wurde? Ist hier ein Jurist der hierzu was sagen kann?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 30. September 2013 - 15:58 #

Du lebst auch noch im letzten Jahrzehnt oder? "Saugen" kann man Filme bei Maxdome, Spiele bei GoG oder Steam, Musik bei diversen Anbietern. Legal. Glaubt man gar nicht.

Ich muss dank LTE jeden Tag "saugfrei" leben, obwohl ich gerne mal einen Film laden (gekauft.. echt!) würde oder mir das tolle Musikalbum von Amazon gleich anhören möchte anstatt auf die CD-Lieferung zu warten (wenn die das schon anbieten..). Trotzdem hat so ein Tag mit reinem Surfen von mir und meiner Liebsten 1-2 Gigabyte. Doof bei nur 30 Gigabyte im Monat inklusivem Volumen.

BTW, AAA-Spiele bei Steam haben gerne mal 10 bis 20 Gigabyte. Selbst Indie-Titel kommen ja auf 2-5 GByte und sogar Android-Spiele fressen teilweise mehr als 1-2 GByte.

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 16:08 #

Ah ok.
Ja, von deinem LTE-Problem hattest du schon mehrfach erzählt. Sehr bedauernswert. Ist die Geschwindigkeit eigentlich konstant oder haben das schon mehr Leute in deinem Sektor und klaut ihr euch gegenseitig die Bandbreite?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 30. September 2013 - 17:19 #

Nein, das ist schon sehr konstant - auch wenn die beworbenen 50 Mbit/sek nur selten erreicht werden. Es hat sich auf 2-3 Megabyte pro Sekunde, also etwa die Hälfte der theoretischen Datenrate, eingependelt, auch in Stoßzeiten. Ist auch ganz gut so, sonst wäre das Monatsvolumen ja auch schon nach zwei Stunden weg, dann würden die Kunden ja merken, was für ein Schmu ihnen da angedreht wird ;) .

Schlimmer ist es mit Sky-DSL, das ich hier zwecks Artikelrecherche und ursprünglich auch als Entlastung fürs LTE angeschafft habe. Da könnte ich jetzt noch ein paar Millionen Zeichen mit Schimpftiraden posten, ein herzliches "Finger weg" reicht aber. Bei SkyDSL ist man offenbar der Meinung, mit den Bandbreitenbedürfnissen der späten 1990er Jahre arbeiten zu können. Sprich: Wer am Tag auch nur ein paar Megabyte "lädt" (surfen reicht ja schon) kommt in einen Pool mit anderen "Vielsaugern". Da teilt man sich dann eine recht gering bemessene Gesamtbandbreite, so dass selbst in guten Zeiten nicht mehr als 5-10 kbyte/sek herauskommen. Ergo: Wer mehr zahlt (sprich ein Paket mit höherer Geschwindigkeit wählt weil der eigene Bedarf dem eher entspricht als das Billigpaket) wird dafür bestraft und surft im Endeffekt langsamer als Kunden mit einem billigen 2-Mbit-Vertrag, die sich den sicherlich nicht geholt haben weil sie Highspeed benötigen. Das riecht dermaßen nach Betrug, dass ich mich damit auch an entsprechende Stellen gewandt habe und jetzt nur noch die Antworten abwarte..

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 19:05 #

Verstehe dein "Ergo" nicht. Welches Paket? Welches 2-Mbit-Paket? Wo ist der Betrug?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 30. September 2013 - 19:25 #

Die Jungs bieten, wie so gut wie alle Provider, Verträge mit verschiedenen Geschwindigkeiten an. Ich gehe davon aus, dass jemand, der einen Vertrag, auch "Angebotspaket" genannt, mit höherer Geschwindigkeit wählt, diesen auch adäquat nutzen möchte. Sprich: Wer mehr zahlt und eine schnellere Leistung wählt, wird wohl vorhaben, auch schneller und intensiver surfen zu wollen. Eben das geht aber nicht, da bereits nach sehr moderatem Surfen Sense ist mit Highspeed. Dabei drosseln sie nicht einmal, das wäre sogar noch transparent und fair. Nein, man wird in einen Pool mit anderen "Dauersaugern" geworfen. Wobei man eben schon Dauersauger ist, wenn man zweimal am Tag Gamersglobal inklusive Werbung ansurft. Anschließend ist den gesamten Tag die Leitung so lahm, dass nicht einmal Webradio funktioniert. Nachts zwischen 4 und 5 gibts dann kurz Fullspeed, dann wachen die anderen Nutzer wieder auf.

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 19:32 #

Das sind ja Horrorstories. Wann ziehst du nach Hamburg?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 30. September 2013 - 20:18 #

Nicht mit Kindern. Diese Vergewaltigung der Kinderseelen tue ich meinem Nachwuchs nicht freiwillig an. Da engagiere ich mich lieber politisch vor Ort um hier schnelleres Internet zu bewerkstelligen. Hab zu lange in Städten wie Hamburg und Stuttgart gewohnt, um da noch einmal wohnen zu wollen.

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 20:38 #

Kann ich nachvollziehen. Stuttgart ist ein Moloch.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24372 - 1. Oktober 2013 - 12:03 #

Hamburg ist doch eine schöne Stadt (verglichen mit Köln ^^), auch wenn es mir bei meinen Großeltern in Stade noch besser gefallen hat.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 1. Oktober 2013 - 12:16 #

STD - Schönster Teil Deutschlands...

vicbrother (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 17:59 #

Stimmt. Alles strahlt dort.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 1. Oktober 2013 - 18:45 #

Du bist echt im falschen Jahrzehnt...

vicbrother (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 19:57 #

Hast du Stade schon mal bei Nacht gesehen?

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 1. Oktober 2013 - 20:09 #

Des öfteren. Und was strahlt da?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 1. Oktober 2013 - 20:45 #

Das AKW nicht mehr, das ist stillgelegt - kanns vom Bürofenster aus fast sehen, über die Elbe rüber. Aber daneben ist Dow Chemicals, DIE machen krass Licht..

vicbrother (unregistriert) 2. Oktober 2013 - 8:38 #

Ach die sind das. Ich seh hier des Nachts nur einen roten Himmel und traue mich nicht näher ran.

MicBass 19 Megatalent - 14425 - 2. Oktober 2013 - 9:18 #

Das ist der nächste Blowout! Dringend in geschlossenen Räumen bleiben bis die Emission vorbei ist! (Es sei denn du hast Anabiotics dabei.)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 2. Oktober 2013 - 10:46 #

Musst mal einen abendlichen Ausflug zur schleswig-holsteiner Elbseite machen. Auf dem Elbdeich vor dem Grillplatz "Deekenhörn" bei Haseldorf gibt es tolle Beobachtungsmöglichkeiten ;) . Ist faszinierend - links die hell erleuchtete Chemiefabrik (Nutzer von Smartphones kennen Dow Chemicals unter anderem fürs Gorilla Glas ihrer Displays) und rechts die wunderschöne Natur.

Hier in S/H ist man (IMO zurecht) sehr sauer auf Niedersachsen und deren Verschandelung der Elbmarschen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 2. Oktober 2013 - 11:00 #

Tja, irgendwo muss man auch den Wirtschaftsstandort sehen. Nur aus der Umwelt heraus bekommt man kein Geld.

Und Verschandelung...naja...nicht wirklich, nur weil hier und da mal ein Industrieunternehmen die Elbe zur Kühlung oder Logistik nutzt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 2. Oktober 2013 - 12:39 #

Naturschutzgebiete für Chemie-Industrie platt zu machen ist schon etwas mehr als "wir müssen auf die Wirtschaft achten". Hier auf der anderen Elbseite geht es ja lustigerweise auch.

vicbrother (unregistriert) 2. Oktober 2013 - 13:52 #

Ja, Haseldorf ist schön. Überhaupt hat SH die wohl abwechslungsreichsten Landschaftsformen aller Bundesländer. Hochseeinsel, Wattenmeer, Halligen, Inseln, Marsch, Geest, Förden, Hügelland, Ost- und Nordseeküste,...

Ich tendiere aber dennoch dazu SH den Dänen zurückzugeben, es produziert nur Politpeinlichkeiten und versinkt bis 2100 eh zur Hälfte in der Nordsee.

Aber Niedersachsen... der Name sagt doch schon alles. Und Wulff und Gabriel sind die derzeit bekanntesten...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 1. Oktober 2013 - 13:48 #

Theoretisch schön, wenn man "schön" als "besser als in anderen Großstädten" ansieht. Aber das Schulwesen, der Platz zum Spielen und die Möglichkeiten zur Entfaltung der Kinder..? Im Vergleich zur Bremer Fast-Vorort-Grundschule ist die Grundschule meines Sohnes hier wundervoll (in Bezug auf Lehrer und Mitschüler). Vom Kindergarten meiner Tochter ganz zu schweigen. Nur soviel: In Bremen waren es 28 Kinder in der Gruppe mit zwei Betreuern, aktuell sind es 13 Kinder auf zwei Betreuer. Im alten Kindergarten standen Kinder auf dem Dach und haben die Erzieherinnen als dumme deutsche Schlampen bezeichnet und dass sie sich von denen eh nichts sagen lassen - anschließend haben sie Steine geworfen. Fand ich gruselig, war ein Grund in unseren Bullerbü-Verschnitt hier zu ziehen. Von den 600 qm Obstwiese die zum Haus gehören und damit viel Spielraum bei einer Miete, die in HH gerade einmal für 1,5 Zimmer reichen würde mal abgesehen.

vicbrother (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 18:05 #

Kinder mögen sich auf dem Land entfalten können, Jugendliche in einer Großstadt. Das ist meine Erfahrung. Die Großstadt bietet soviel Input und Entfaltungmöglichkeiten, egal ob nun ausgefallene Sportarten, Museen, Wettbewerbe oder einfach nur soziale Kontakte.

Die Zustände in den Kindergärten und Schulen zeigen es mir ganz deutlich: Wer bis drei zählen kann sollte seine Kinder selber erziehen und das nicht einer unterbezahlten Professionellen übergeben. Deine Werte sind ein Gewinn für die Gesellschaft. Teile sie mit deinen Kindern.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 1. Oktober 2013 - 18:58 #

Oh, der Klassenlehrer meines Großen ist toll und sehr engagiert. Und die Erzieherinnen meiner Lütten ebenfalls. Und einige soziale Dinge (Umgang miteinander) lernen die Kinder daheim nur sehr schwer mangels Möglichkeiten. Die Mischung macht es. Selbst erziehen sollte selbstverständlich sein. Den Input eines Kindergartens kann das aber nicht ersetzen. Daher sollte der Input aber eben auch aus etwas anderem bestehen als "fick disch alde" wie im Stadtkindergarten. Das liegt aber weniger an den unterbezahlten Erzieherinnen als mehr an der mangelnden Erziehung in einigen Familien.

vicbrother (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 19:53 #

Ja, aber diese einigen Familien kannst du auch auf dem Land erleben. Die Region schützt nicht vor den Flodders.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 1. Oktober 2013 - 20:46 #

Ja, ich habe eine sehr geringe Chance darauf, diese Familien hier zu erleben. Gegenüber der fast 100% Chance, sie in der Stadt zu erleben - ich mag die Tendenz hier ;) .

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. September 2013 - 16:07 #

Ich sauge mir Filme und Serien über Watchever, bzw. mache sie Offline verfügbar, damit ich sie auch unterwegs sehen kann. Soll GG mich jetzt anzeigen, weil Du Wörter falsch interpretierst?

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 16:12 #

Lesen ist deine Stärke nicht. Ich habe das angefragt und frage mich, ob ein Forumbetreiber da Pflichten obliegen. Das würde mich wirklich interessieren.

Wie groß sind eigentlich Filme auf Lovefilm/Maxdome etc? Bei YouTube 720p rechnet man ja nur mit 900MB pro Filmstunde...

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. September 2013 - 16:19 #

Bei Watchever und dem PSN ist das abhängig von der Internetleitung und dem Medium auf dem man sie abspielt. Filme auf dem Tablet sind bei 700MB und aufwärts, wenn ich über die PS3 gucke auch gerne 2-3GB und Filme in 1080p und 5.1, verbrauchen auch gerne mal 8GB.

Je schlechter die Internetleitung, desto schlechter natürlich die Qualität und geringer die Größe des Films.

Anonhans (unregistriert) 30. September 2013 - 16:58 #

Kurzes googlen hat zu folgendem geführt:
Für bereits vollendete Straftaten besteht grundsätzlich mal überhaupt keine Anzeigepflicht, wenn man davon erfährt. Nichtmal bei Mord.(??)
Und "Nichtanzeige geplanter Straftaten" steht nur unter Strafe, wenn es sich um irgendwas zwischen "Vorbereitung eines Angriffskrieges", "Völkermord" und "Raub", "räuberische Erpressung" handelt. Da Raubkopien, trotz des unsäglichen Namens, nichts mit Raub zu tun haben, besteht wohl für GG keinerlei Anzeigepflicht, solange hier niemand ne "Herbeiführung von Atomexplosionen" vorbereitet :D
Alles natürlich ohne Gewähr, weil Google ^^ Das mit der Rechtssicherheit bei "Foren" ist ja glaube ich auch nicht so ganz einfach, weil es da auch verschiedene Urteile gab usw. Aber wär mal interessant, ne fundierte Meinung dazu zu lesen.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 1. Oktober 2013 - 14:10 #

Na mit der tollen Sammlung von Keywords stehst du jetzt bei der NSA ganz oben ;)

Anonhans (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 21:07 #

Hab ernsthaft kurz überlegt, ob ich das mit anderem Namen und im Tor-Browser poste ;D

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 2. Oktober 2013 - 13:33 #

USA-Einreise sieht jedenfalls schon mal kritisch aus ab jetzt :p

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9220 - 2. Oktober 2013 - 13:42 #

USA will auch keiner dort gehen bald die Lichter aus und die Anarchie beginnt^^

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 30. September 2013 - 18:27 #

Die Meisten können hier recht gut lesen und du hast dich auf den User bezogen. Und scheinbar den Begriff "Saugen" fehlinterpretiert.

""Saugfreier" Tag: Willst du damit hier öffentlich im Gamersglobal-Forum bekanntgeben, dass du beinahe täglich gegen das Urheberrecht verstösst?"

Das spricht doch eindeutig den User an.

"Jetzt würde mich mal interessieren, ob Gamersglobal da jetzt nicht einschreiten muss, wo nun diese Straftat nun bekannt wurde? Ist hier ein Jurist der hierzu was sagen kann?"

"Jetzt, diese Straftat, dazu" beziehen sich doch auch eindeutig auf den Post des Users. Du wirfst ihm vor, eine Straftat begangen zu haben. Und das nur, weil man im Internet vieles saugen kann. Und vieles sogar legal. Selbst mit Torrent.

Also vllt regst du dich n bisschen weniger künstlich auf, und wenn es nicht künstlich war, solltest du dich mal lockerer machen. Hier ist nichts los, außer, dass sich viele über die 75GB aufregen und erzählen, wie sie drüber kommen.

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 19:12 #

Klar spreche ich den User an. Saugen ist mir sehr unbestimmt, bei größeren Datenmengen sehe ich da insbesondere Filesharing. Aber letztlich interessiert mich nur wie die Rechtslage ist.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5634 - 1. Oktober 2013 - 14:43 #

Und Filesharing ist nicht grundsätzlich illegal, weil Journalisten das für illegal halten.

vicbrother (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 18:06 #

Stimmt, die Juristen sind die Entscheider.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90429 - 30. September 2013 - 16:16 #

100 GB für 20 Spiele? Sagen wir eher 5-10. Heute kommt doch kein größeres unter 10/15 GB daher.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. September 2013 - 10:35 #

Wir liegen in diesem Monat bei circa 800GB, weil ich meine komplette PSN-Bibliothek runtergeladen haben. Alleine GTA V waren glaub ich 18GB, da würden wir mit 75GB niemals im Leben auskommen.

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 30. September 2013 - 16:51 #

Klassischer Fall von "Gemacht weil ich es kann!". Wenn es nicht möglich wäre hätte es dich vermutlich nicht interessiert.

eQuinOx (unregistriert) 30. September 2013 - 18:38 #

Du musst ja auch nicht mit 75GB auskommen.
Für ein paar Euro extra gibts auch mehr Volumen.

Der T-Com + Tochter (+ alle Reseller in Kürze) gehts nichts um Drosseln an sich, sondern um mehr Geld. Es wird also "nur" teurer, aber nicht schlechter.

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 30. September 2013 - 18:45 #

Nicht einmal mehr zahlen. Die bytes kommen nur langsamer :-)

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 30. September 2013 - 10:47 #

Die 75GB reichen nicht einmal für Steam&Youtube. Vom Rest einmal ganz zu schweigen.

justFaked 16 Übertalent - 4332 - 30. September 2013 - 10:47 #

250GB pro Monat bei einem drei Personenhaushalt. Durch Lovefilm/twitch.tv, das ein oder andere Spiel via Steam und der (vergleichsweise natürlich eher geringere) Traffic der beim online Spielen entsteht hat man die Schnell erreicht.

BigBS 15 Kenner - P - 3054 - 30. September 2013 - 10:51 #

Och, 75 GByte sind nix. Auch wenn es natürlich ne Menge ist.

Wir haben bei uns z. B. zwei Laptops, zwei Smartphones, ein Tablett, eine XBox360 und einen Fernseher am Router hängen. Da geht schon mal was.

Und wenn mein Sohnemann mal soweit ist, dass er nen eigenen Laptop oder ähnliches bekommt, sind wieder ein-zwei Geräte mehr dran.

Also, 75 GByte sind nix. Zumindest als Spieler. Klar, zum normalen surfen reichts allemal.
Aber...hey...man will ja auch leben. :-)

Grumpy 16 Übertalent - 5153 - 30. September 2013 - 10:58 #

ich bin durch die nutzung von youtube, steam, psn, netflix etc auch deutlich über 75gb im monat

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 30. September 2013 - 11:01 #

In Zeiten von Smart-TV, Tablet und Streaming sind 75 Gigabyte ein Witz. Selbst wenn wir von der technikaffinen Nutzerschaft von GG weggehen: Meine Eltern haben einen preiswerten LG-Fernseher, der per integriertem WLAN mit dem Internet verbunden ist. Dort läuft Maxdome.. So kommen meine Eltern (70 und 75 Jahre alt) alleine durch den einfach zu bedienenden Fernseher im Monat auf ihre 60-70 Gigabyte. Dann noch etwas Skype mit der Familie (Videotelefonie dank im Notebook integrierter Cam) und der automatische Upload der Digicamfotos in ein Online-Bilderalbum (ebenfalls damit die Familie die Fotos sehen kann, wurde von der Kamerasoftware automatisch eingerichtet und ist offenbar seniorentauglich ;)) und schon sind wir bei 100 GB im Monat.

In Zeiten, in denen selbst Türsprechanlagen mitunter mehrere hundert MB große Updates aus dem Netz ziehen und die Heizungsanlage mehr Traffic benötigt als ich im gesamten Jahr 1998 zusammengerechnet sind 75 GB dreist für einen Industriestaat wie Deutschland.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 30. September 2013 - 11:16 #

Schön auf den Punkt gebracht, aber es gibt halt offensichtlich genug Leute die gar nicht wissen wieviel sie wirklich aktuell schon verbrauchen und das möglich Steigerungspotential nicht beachten.

Da wird einfach dem Marketing eines BigPlayers glauben geschenkt "nur 4% der Nutzer sind Poweruser die über diese Grenzen kommen" und abgewartet.

Bin mal gespannt was abgeht wenn die 75GB in 2Jahren live gehen ^^ und sich nicht wie von der Telekomm erhofft Youtube und Co bei ihnen "einkaufen" sollten.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 30. September 2013 - 11:38 #

Das werden die dummerweise machen und die Strategie geht voll auf.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4238 - 30. September 2013 - 12:06 #

Das ist für die Spitze unseres Landes halt Neuland!

Scytale (unregistriert) 30. September 2013 - 11:14 #

Ich bin hier in einer 3er Studenten-WG. Einer schaut sich statt Fernsehen eben auf Twitch LoL und CSS Strams an, ich schau recht viel Youtube (ebenfalls statt Fernsehen), spiele über Steam und lade mir auch immer mal Steam-Spiele, weil meine Festplatte nicht so groß ist, dass ich alles installiert haben kann; der dritte Kollege nutzt einen Streaming-Dienst für Serien, nutzt YT und spielt online-Games.

Über 75 Gb bekomme ich lediglich hysterisches Lachen. Wir bewegen uns zwischen 260 und 360 GB pro Monat.

So wie ich das sehe, schafft NIEMAND, der den eigenen PC als Unterhaltungsmedium nutzt, unterhalb der 75 GB zu bleiben. Vor allem nicht WGs und Familien. 75 GB könnte höchstens für Einzelnutzer interessant sein, und auch nur dann, wenn man gänzlich auf Streams wie etwa Twitch oder Youtube verzichtet.

75GB sind für den Preis ein Witz und ein Grund, warum ich niemals bei einer eigenen Wohnung zur Telekom oder irgendeiner Tochter oder Anbieter mit so einer Begrenzung einen Vertrag unterschreiben werde.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10480 - 30. September 2013 - 11:51 #

Hät ich bis vor kurzen auch nie, aber mir blieb z.b. nix anderes übrig! Kein Kabel an der Hausnr vorhanden und die anderen Anbieter boten grad mal 6k DSL an, da nehm ich doch lieber das VDSL von der Telekom =/

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 30. September 2013 - 11:21 #

Ach da will ich dir auch mal beichten das ich jeden Monat mindestens 250GB habe.

Alleine eine Stunde Youtube in 1080p sind schon 1,5Gigabyte. Und Youtube ist bei den Datenraten echt noch das schlechteste was es gibt. Bei anderen Anbietern flisst schnell mal das doppelte bis dreifache pro Stunde.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2193 - 30. September 2013 - 11:27 #

Ich mache jeden Monat ein komplettes Backup des Internets, da kommt schon was zusammen!

Schelm (unregistriert) 30. September 2013 - 12:55 #

Oh! Du arbeitst für die NSA? :D

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 15:55 #

Er googelt!

Schnee (unregistriert) 30. September 2013 - 18:06 #

Nee, Nee, du! Google indiziert ja nur ;P. Die NSA hingegen will ja das komplette Internet speichern. Dazu haben die sich ja einen Riesenspeicher im Yottabyte-Bereich gebaut :D.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 1. Oktober 2013 - 11:25 #

Kommt drauf an. Ohne Porn-Content passt das Inet auch auf 2 700MB CD-Rohlinge *g*

blobblond 19 Megatalent - 18260 - 1. Oktober 2013 - 13:55 #

Mit Katzenbilder?:P

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5634 - 1. Oktober 2013 - 14:53 #

Oh... am Speicher für den catcontent werden die USA pleite gehen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 30. September 2013 - 11:41 #

Wie schaffst du es, darunter zu bleiben? Oder nutzt du das Internet kaum?

Ich mein, ich kann es verstehen, meine Eltern würden es wohl auch schaffen, da sie kaum online etwas mehr machen. Hier mal in der Woche ein Video geguckt, da mal ein Buch ausgeliehen. Und sonst das normale surfen. Dann bleibt man drunter.

Ich hingegen verbrauche am Tag 3-5 GB alleine mit zocken, Videos gucken und rumsurfen. Und da sind die Downloads und Updates von Spielen und Programmen noch nicht einberechnet.

Anonhans (unregistriert) 30. September 2013 - 12:11 #

Wie du siehst, ist es überhaupt keine Seltenheit, dass Privatkunden ein Vielfaches der 75GB erreichen.
75GB sind heutzutage lachhaft. Hier ne Serie, da nen Youtube HD-Video, dort nen Steam/PS/Xbox-Download...vom "alltäglichen" wie Skype, Dropbox und dem ganz normalen Surfen (was einem da pro Monat an Bildern und Javascript durch die Leitung gejagt wird, sind sicherlich alleine schon nen paar GB) mal ganz abgesehen.
Wenn du Windows benutzt, kannst du unter den Netzwerkverbindungen mal in die Eigenschaften deiner Netzwerkkarte schauen und dort sehen, wieviel Traffic da durchgegangen ist, seitdem der Rechner läuft. Bei mir sinds 7,6 GB in den letzten 15 Stunden...ich weiß nur von ungefähr 3GB ganz genau wo die herkommen und ich hab in den letzten 15 Stunden nichtmal ungewöhnlich viel runtergeladen oder gestreamt.

Cat Toaster (unregistriert) 30. September 2013 - 12:23 #

hm, Watchever.com VideoOnDemand, ARD und ZDF-LiveStreams (schalte den Kabeltuner eigentlich fast gar nicht mehr an), die Spiele die ich auf zwei PCs im Monat via Steam etc. lade. Allein gestern sind nur mit Splinter Cell Conviction und Blacklist und Patches mal 30GB zusammen gekommen und dann habe ich das auf zwei Rechnern geladen und installiert...60GB...und mein Nachbar hängt per WLAN auch mit bei mir dran.

Dann schaue ich ja auch mal ein Video hier oder bei Youtube, arbeite viele Stunden via RDP täglich, IP-Softphone in die Firma, Mumble, Online-Spiele, Microsoft-Patches, Mail. Android-Smartphone und Tablet nebst drei PCs wollen jeden Monat ihre Updates haben.

Also mit 75GB komme ich wenn es ungünstig läuft keine Woche hin und habe dabei weder was "illegales" gemacht und auch keine "Erwachsenenseiten" besucht. Gut, ich hätte auch keine Probleme dafür mehr zu bezahlen aber über sowas wie eine "Limitierung" will ich wirklich nicht nachdenken müssen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 30. September 2013 - 14:47 #

Ich bin gerade Single, der einzige Nutzer meines Anschlusses und habe im August und September jeweils knapp über 200GB "verbraucht".

Nichts illegales oder "graubereichiges", kein Filesharing.

Primär Surfen, Spotify, legales VoD (Lovefilm, Mediatheken und offizielle Streams), Steam und Internetradio. Mit 75 GB komme ich nie aus...

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 30. September 2013 - 14:52 #

Gleiches hier. 172,44GB letzten Monat, diesen bei 275,59GB.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32768 - 30. September 2013 - 11:28 #

Jetzt frag ich hier mal allgemein:
Bin bei VOdafone und nehme diese Easybox her die dabei war. Hat jemand ne Ahnung wie ich meinen Traffic da überprüfen kann?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. September 2013 - 11:33 #

http://quickcheck.vodafone.de/

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 30. September 2013 - 11:34 #

Gar nicht. Dafür musst du irgendein Programm benutzen, z.B. das hier:
http://www.chip.de/downloads/NetSpeedMonitor-64-Bit_42115169.html

gar_DE 16 Übertalent - P - 5932 - 30. September 2013 - 11:56 #

Also diese Programme sind nur dann geeignet, wenn man keinen Datenverkehr innerhalb des Netzwerks hat. Der wird dort mitgezählt und verfälscht das Ergebnis enorm.
Außerdem runden die Anbieter unterschiedlich, so dass der ermittelte Wert immer nur eine grobe Schätzung sein kann.

blobblond 19 Megatalent - 18260 - 30. September 2013 - 12:55 #

Besser wäre www.linklogger.com,der greift den Trafficlog am Router ab.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 30. September 2013 - 13:43 #

Das bringt für die easybox nur leider nichts.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 198223 - 30. September 2013 - 15:30 #

Habs mir jetzt auch mal installiert. Mal schauen, wieviel Traffic bei mir so anfällt im Monat. ^^

Gorny1 16 Übertalent - 4728 - 30. September 2013 - 13:09 #

Zukunftssichere Abzocke... und die breite Masse versteht es nicht und wehrt sich somit nicht.

eQuinOx (unregistriert) 30. September 2013 - 18:28 #

Die breite Masse betrifft es nicht, deswegen wehrt sie sich nicht. Und die Betroffenen zahlen halt 5 Euro mehr im Monat. Solange sie nicht bestimmte Dienste wegdrosseln und andere nicht, ist das keine Aufregung wert.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 30. September 2013 - 18:41 #

Ich würde eher sagen: Die Masse weiß nicht, dass es sie interessieren sollte. Oder dass es sie spätestens 2016, im Jahr der Drosselung, auf jeden Fall interessieren wird. Bis dahin kann man das Thema ja ausblenden, zu einem PAL (Problem anderer Leute) machen.

eQuinOx (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 1:34 #

Blub blub blub... Wenn ich zusammenrechne, was ich alles EINSPARE durch den Wegfall von CD-Käufen (Spotify), Kinokarten (Maxdome), TV-Kabelgebühren (Zattoo), Festnetzgebühren (VoIP) etc., was ja jetzt alles aus der Datendose kommt, dann kann ich mir davon wohl 1 Terabyte Volumen leisten und spare immernoch ne Menge Geld im Vergleich zu früher. Daran wird sich auch 2016 nichts wesentliches ändern.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 1. Oktober 2013 - 2:10 #

Blub Blub Blub.
Schliesse nicht von dir auf andere.
Ich würde niemals Spotify CD's vorziehen genauso wie ich niemals MP3's kaufen würde anstatt einer CD. Und nur weil jemand Maxdome schaut/schauen kann heißt das noch lange nicht das er nicht mehr ins Kino geht. Und Zattoo und Co decken nicht einmal alle FreeTV Sender ab wie kann das dann den TV Anschluss ersetzen?
Und zuguter letzt um Festnetz mit VoIP abzudecken brauchst du trotzdem noch einen weiteren Dienstleister den du bezahlen musst um an Anschlüsse zu kommen die nicht deinen VoIP Client nutzen/kompatibel sind.
Man kann sich seine Welt auch wie Pipi Langstrumpf selber machen ^^.

eQuinOx (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 19:56 #

3x Blub. Ätsch! Reingefallen! Das "Ich" war nicht wirklich ich :P Weil ich, also das wirkliche Ich, surft mit DSL6000, wovon real vielleicht 3000 ankommen. Das wirkliche Ich war noch nie auf Spotify, nutzt kein Maxdome, kein Facebook, kein Whatsapp und telefoniert noch mit nem Analoganschluss. Also nix mit "von mir auf andere schließen", sondern eher "in die Lage anderer hineinversetzen". Die "ich"-Form habe ich gewählt, um das ganze verbindlicher und weniger vorwurfsvoll als "Du sparst!" klingen zu lassen.

Worum es mir mit dem Beitrag ging war, den Blick von den Shitstormern auf ein paar Fakten zu lenken, die sie in der ganzen Rage zu vergessen scheinen. Nämlich die Tatsache, dass sie unheimlich viel Geld sparen können durch die Nutzung des Internets und daher echt keinen Grund haben zum Weinen, wenn's ab 2016 ab 75GB mal paar Euro teurer wird (und ich bleib dabei: niemand will drosseln, es geht nur um den Kauf von Extravolumen).

Ich geh sogar soweit und sage, dass die Strompreissteigerung bis 2016 für unsere ganzen elektronischen Spielereien stärker aufs Portemonnaie drücken werden als das Dazukaufvolumen für Vielsurfer. Aufregen gerne, bin ich immer vorn dabei :) Aber doch für Dinge, wo es sich lohnt...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 1. Oktober 2013 - 20:48 #

Niemand will drosseln - klar. Und niemand wollte eine Mauer bauen, es ging nur darum, die Bürger daran zu hindern, sich im Feindesland zu verlaufen ;) . Klar wollen die drosseln - damit die Kunden mehr Geld für die gleiche Leistung ausgeben. Und noch mehr Geld. Und dann nur noch die unterstützten Dienste nutzen, was noch mehr Geld bringt. Ein ehrliches "Wir wollen unseren Umsatz verdreifachen ohne etwas dafür zu tun" hätte aber wohl sogar im Internet-#Neuland einen #aufschrei hinterlassen.

eQuinOx (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 21:34 #

"niemand will drosseln, es geht nur um den Kauf von Extravolumen"

Wenn du den ganzen Satz liest, brauchst Du gar keine Honeckerzitate. Offensichtlich bist du ja exakt meiner Meinung, dass es nicht darum geht, den Kunden Bandbreite wegezunehmen, sondern Geld.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 1. Oktober 2013 - 21:50 #

Der Spruch mit der Mauer geht übrigens auf Walter Ulbricht zurück - nicht auf Honecker.

eQuinOx (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 23:37 #

Stimmt, da war ja noch jemand vor Honecker... danke für die Erhellung :)

Aber auch Ulbricht-Zitate sind an der Stelle unpassend.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 1. Oktober 2013 - 23:56 #

Finde ich nicht. Natürlich will die Telekom drosseln. Sei es, um ihre DSLAMs zu entlasten oder um Druck auf den Kunden auszuüben, gefälligst mehr Geld zu zahlen.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 2. Oktober 2013 - 2:28 #

Der Kunde und das mehr Geld von dem ist noch ein schöner Nebeneffekt nene die wollen nur an den ganzen Diensten im Internet abkassieren.

Ähm na ja, nur ist "gut".

eQuinOx (unregistriert) 2. Oktober 2013 - 18:35 #

Klar. Die Telekom will drosseln.
Und Mercedes will immer schlechtere Autos bauen.
Und McDonalds will immer schlechter schmeckende Burger machen.
Und Apple will immer umständlichere Handys bauen.

Weil in diesen bösen, bösen Großunternehmen sitzen ja nur Leute, die sich den ganzen Tag Gedanken darüber machen, wie man seine Produkte verschlechtern und den Kunden ärgern kann...

Trotz aller Klischees und Vorurteile, es sollte jedem klar sein, dass dies natürlich NICHT so ist. Kein Unternehmen der Welt verschlechtert aus Spaß an der Freude seine Produkte. Aber natürlich wollen die Firmen Geld verdienen, und natürlich immer mehr davon. Und genau DAS sag ich ja die ganze Zeit, die Telekom will mit der Drosselung mehr Geld verdienen. Und Zeit gewinnen für den Ausbau. Aber sie wollen nicht Drosseln, allein des Drosselns willen.

Eigentlich sind wir einer Meinung, warum streiten wir?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 2. Oktober 2013 - 20:44 #

Wenn Mercedes schlechtere Autos baut, dann bewusst. Warum? Weil sie mehr Geld damit verdienen können. Ich war heute in einem Restaurant, in dem das Essen extrem schlecht war. Champignons aus dem Glas, Tiefkühlschnitzel aus der Metro-Massenpackung, etc. Der Koch KANN besser kochen, ich weiß das. Sein Chef gibt ihm aber nur schlechte Zutaten. Warum? Weil die hochwertigen Zutaten mehr Geld kosten und weniger Gewinn versprechen. Ist sehr kurzsichtig gedacht, ich weiß - damit leben die aber schon seit Jahren offenbar gut genug um weiterzumachen.

Die Telekom wird ähnlich "denken". Den Kunden gängeln (machen dann eh alle anderen mit, so viel Konkurrenz gibt es nicht und mehr verdienen wollen alle) um dann mehr kassieren zu können. Und nein, ich glaube nicht daran, dass in den Vorständen Menschenfreunde sitzen. Dafür habe ich zu viele Unternehmer kennengelernt. Liebstes Hobby "Leute schröpfen" um die Rendite zu verbessern - und da meinst du, die wollen ja gar nicht drosseln und das ist alles nur ein Missverständnis? Natürlich *wollen* sie drosseln, nur damit können sie Unternehmen wie Google und Amazon dazu bringen exklusive Bandbreite zu kaufen, nur so können sie Preiserhöhungen durchsetzen.

eQuinOx (unregistriert) 3. Oktober 2013 - 3:44 #

Ich bin selbst Unternehmer, Mittelständler, seit 20 Jahren schon. Tut mir leid, wenn Du nur böse Unternehmer kennengerlernt hast, meine Erfahrungen sind da sehr positiv mit ganz wenigen Ausnahmen.

Und an deiner Stelle würd ich das Restaurant wechseln ^^ Oder zumindest mal zum Cheffe gehen und ihm sagen, dass du gerne 5 Euro mehr bezahlen würdest für frische Zutaten. Solange es aber eine Nachfrage nach Schlammfrass gibt, wird es auch jemanden geben, der Schlammfrass anbietet. Das ist aber nicht die Schuld des Anbieters...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 3. Oktober 2013 - 13:35 #

Ich war einmal und nie wieder in diesem Restaurant. Dort wird es auch immer leerer - wahrscheinlich wird der Chef mit Preiserhöhungen und weiterer Qualitätssenkung auf diesen Umstand reagieren. Ich befürchte nämlich, der macht es nicht anders als die Telekom und viele andere große Unternehmen: Uns laufen die Kunden weg, also müssen die Preise hoch. Wenn dann noch weniger Kunden kommen sind sie selbst schuld. Und die Wirtschaftslage, die Steuer, die Linken, die Rechten und das Wetter. Aber niemals man selbst, verpasste Investitionen oder ein schlechtes Angebot. Nie.

eQuinOx (unregistriert) 4. Oktober 2013 - 5:44 #

dann ist dir entgangen, dass die preise der telekom seit 20 jahren sinken. ich jedenfalls zahle heute weniger geld für telefon, internet, mobilfunk als vor 5, 10 oder 15 jahren.

und die aussage, dass du nur 1x in dem restaurant warst, es dort aber seit jahren immer leerer wird, passt auch irgendwie nicht zusammen.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 4. Oktober 2013 - 19:31 #

Vielleicht wohnt er gegenüber und kann die Autos auf dem Parkplatz zählen :D

vicbrother (unregistriert) 3. Oktober 2013 - 11:34 #

Die Wirtschaft ist nicht der Feind, das sind wir alle.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9220 - 30. September 2013 - 13:23 #

Seitdem es die Drosseldiskussion gab schau ich wie mein Verbrauch ist. Der höchste Monat mit 41GB ist der aktuelle. Ich kam nie in die Nähe der 75GB. ich streame hier und da. Ansonstne Onlinespiele Dota 2, Lotro etc... und normal Internet rumsurfen.
Ginge davon aus der Verbrauch wäre bei mir deutlich höher, aber nichts dergleichen trifft zu.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 30. September 2013 - 13:24 #

congstar hat beim Arbeitskollegen vor paar Tagen die Leitung freigeschaltet - und nach einem Tag sofort gedrosselt :D Arschkarte hoch zehn.

Achja (unregistriert) 30. September 2013 - 15:19 #

Wie soll das gehen? Congstar hat doch die Drosselung erst ab 2014 im Vertrag.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 30. September 2013 - 15:24 #

Kann ggf. bei ihm nachhaken. Vielleicht steht das im Zusammenhang mit einem Anbieterwechsel.

Achja (unregistriert) 30. September 2013 - 17:48 #

Das würde mich echt interessiern, da ich gerade gedacht habe bei Congstar einen Vertrag zu machen, und dann kommst du mir mit so einem Post :D

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 2. Oktober 2013 - 11:33 #

Er ist wohl noch dabei, Licht in die Angelegenheit zu bringen. Ihm wurde was in Verbindung mit der Vertragslaufzeit und "geplanter Drosselung" gesagt, aber auch nichts wirklich handfestes - wie das halt so ist, wenn man am Telefon zum Besetzt-Ton durchgestellt wird.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6635 - 30. September 2013 - 13:44 #

Ob man die Grenze knackt oder nicht, hängt eigentlich nur davon ab, ob man Videostreaming aus Fernsehersatz betreibt oder nicht. Onlinespiele haben eigentlich immer nur einen extrem geringen Verbrauch, Emails, Webseitenbesuche etc. wirken sich auch kaum spürbar auf das Volumen aus. Selbst Spieleupdates/Downloads summieren sich bei mir hier nur auf etwa 100MB bis 10 GB im Monat.

Videostreaming (Maxdome, Skype) haut wirklich rein.

Da das Videostreaming aber immer weiter auf dem Vormarsch ist, halte ich die Volumenbegrenzung für falsch.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 30. September 2013 - 14:30 #

Sorry das was ich mir auf Youtube anschaue ist nun wirklich kein Fernsehersatz. Und Streaming im allgemeinen kann man auch nicht so deklarieren.
Meisst nutzt man das Streaming für Inhalte die einem das Fernsehen nicht bietet.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 30. September 2013 - 14:35 #

Das ist bei mir schon seit paar Jahren der Fall. Fernsehen nicht vorhanden. Wichtige Meldungen aus der Welt bezieh ich ausschließlich aus dem Netz, im Radio höchstens zufällig im Auto. Mein "Fernsehprogramm" habe ich durch das Internet schon lange ersetzt und erspare mir so viel Müll.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 30. September 2013 - 15:02 #

Das würde ich trotzdem nicht ersetzen nennen.
Da dich das aktuelle Fernsehprogramm anscheinend nicht anspricht ersetzt das auch durch das Internet nicht.

Und das Fernsehen als Nachichtenmedium zu sehen das ersetzt wurde wäre ja auch irgendwie nicht treffend.

Na ja gut jedem seine Meinung wie er das nennen will.

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 30. September 2013 - 15:08 #

Ich sehe es ähnlich. Fernsehen? Ich weiß nicht einmal so genau, wo welcher Sender bei mir gespeichert ist - interessiert mich auch nicht. Was ich schaue, schaue ich über die Mediatheken der Sender zu dem Zeitpunkt, wo ich es sehen will. Serien im Fernsehen? Nicht mehr, entweder Lovefilm Streaming (aktuell Breaking Bad) oder DVD/Blu-Ray wann ich es will und idealerweise am Stück ohne Werbung oder Unterbrechungen...
Nachrichten bekomme ich ebenfalls per App oder Mediathek und zwar nicht nur um Punkt 20 Uhr abends. Ich mag Fernsehen, ich mag Serien, ich mag nur den Sch**** nicht, den man da aktuell konsumieren muss. Dank Internet bekomme ich zu jedem gewünschten Zeitpunkt das aus dem Fernsehprogramm, was ich gerade haben möchte. Ja, Internet hat bei das klassische Fernsehen praktisch vollständig ersetzt...

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 1. Oktober 2013 - 13:20 #

"Da dich das aktuelle Fernsehprogramm nicht anspricht..."

Ich spreche hier von einem Zeitraum von bisher gut sechs, fast sieben Jahren.

Ein richtiger Ersatz? Nein. Was gut ist. Denn unter Fernsehen verstehe ich: auf der Couch gammeln und sich per Taste für Müll a, b, c, d, usw. entscheiden zu können, der einen bestrahlen soll. Ich habe diese Form sehr gerne gegen "Kram, der mich tatsächlich interessiert" getauscht.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6635 - 1. Oktober 2013 - 13:05 #

Also ich finde, das ist schon eine Art Ersatz. Ich ersetze ja auch die Zeit in der ich früher Fernsehen geschaut habe mit surfen und games. Natürlich ist das kein gleichwertiger Ersatz, sonst bräuchte ich es ja auch nicht zu ersetzen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 30. September 2013 - 14:33 #

Mein Blu-ray-Player hat sich neulich ein Update geladen. Waren 124 Megabyte.. Dann waren die Smartphone-Apps dran, drei Gigabyte insgesamt, weil einige seltsame Apps "ich lade mich in einer neuen Version herunter" als "update" bezeichnen. Und hast du schon mal Battlefield 3 mit Updates versorgt? Windows 7 neu installiert und dann Updates geladen? Selbst ohne Videostreaming kommst du mit 30 Gigabyte im Monat nicht hin, selbst mit aufpassen. Wer das Internet so nutzt wie es gehen sollte, wird bei 75 Gigabyte schon die Haare raufen..

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6635 - 1. Oktober 2013 - 13:02 #

Wieso sollte ich jeden Monat Windows neu installieren? Und ein Spiel von der Größe eines Battlefield 3 kaufe ich mir auch nicht jeden Monat, sondern eher so 3x im Jahr. Die meisten Spiele die ich mir kaufe, haben nun mal eher 1 bis 10 GB. Deshalb habe ich ja auch von MIR geschrieben. Mir ist schon klar, das einige extrem user wesentlich mehr brauchen, was ja auch okay ist.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 1. Oktober 2013 - 13:50 #

Was glaubst du denn, in welche Richtung der Trend bis 2016 (dann sollen die Drosselungen ja beginnen) so geht? Werden die Spiele bis dahin eher kleiner als heute? Wird man eher weniger im Internet machen als heute? Sind die 75 Gigabyte von heute nicht 2016 vielleicht nur "gefühlt" 7,5?

vicbrother (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 18:08 #

Kleiner, glasklar. Schau dir die Indiegames an. Die sind klein, niedlich, echte Spiele und machen viel Spaß. AAA-Fortsetzungen will doch niemand mehr sehen.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 1. Oktober 2013 - 18:22 #

Großer, kaputtes Glas. Schau dir die Publisher an, fast keiner, ach scheiss drauf GAR KEINER ausser Thomas Barth, will hören wie sie jeden mit "Der Spieler will ..." ansprechen und so tun als wenn sie seine Meinung für sich kennen und vor allem damit aussprechen würden ^^.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 1. Oktober 2013 - 19:00 #

Selbst "Indies" wie "Mark of the Ninja" sind mehrere Gigabyte groß. Der Trend geht auch bei Indie-Spielen zum "viele-GB-Epos" habe ich das Gefühl.

vicbrother (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 19:53 #

Ich fühle die Macht in mir... aber das kann täuschen! ;)

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6635 - 2. Oktober 2013 - 14:01 #

Wenn die AAA-Games immer aufwendiger werden so wie bisher, wird es immer weniger, aber immer größere Spiele geben.

Zwar wird die Gesamttendenz weiter steigen (was vor allem am verringerten Aufwand aufgrund besserer Tools zur Erstellung von Assets liegt), aber das wird trotzdem, auf die gesamte Bevölkerung gesehen, eine Nische bleiben. Ich meine, schau dir mal die deutschen Verkäufe eines AAA-Titels an (liegen meist im Bereich von 100-1mio) und setze das ins Verhältnis mit der kompletten Bevölkerung. Wenn alle GTA-5 Käufer eine einzige Partei wählen würden, kämen sie noch nicht einmal über die 5% Hürde...

vicbrother (unregistriert) 2. Oktober 2013 - 15:07 #

Wenn die AAA-Games immer größer werden, reicht ein einmaliger Download von 50GB um den Restmonat zu spielen. :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 2. Oktober 2013 - 15:54 #

Einspruch, bei 50 GB für einen AAA-Titel sind wie ja jetzt schon. Bis 2016 gehts wohl eher Richtung 200 GB. Drei Monate laden für ein Spiel, juhu!

vicbrother (unregistriert) 2. Oktober 2013 - 17:09 #

Naja, bis dahin sind deine Kinder auch größer und ihr könnt Brettspiele spielen! Das ist doch ein Fortschritt!

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 2. Oktober 2013 - 17:44 #

Mit Kerzen statt Lichtstrom zu verbraten um Geld für zusätzliches Volumen zu sparen?

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 3. Oktober 2013 - 11:23 #

Ach komm, als gäbe es keinen Versandhandel :-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 3. Oktober 2013 - 13:35 #

Du meinst den Versandhandel, der dir im Jahr 2016 eine Verpackung mit einem Downloadcode per Post liefert?

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 3. Oktober 2013 - 15:12 #

Ich mein den Handel, der erkannt hat, dass auch in 10 Jahren nicht hinreichend Finanzmittel vorhanden sind, jedem Menschen das Maximum an Bandbreite zu liefern.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 3. Oktober 2013 - 19:12 #

Guter Witz. Der Handel ist froh, wenn er überhaupt was verkaufen kann, wird ja dank digitaler Distribution immer weniger. Wenn, dann bleiben nur die Publisher - und die sind sehr wild darauf, den Handel auszuschalten weil er Geld kostet.

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 3. Oktober 2013 - 19:15 #

Soviel Leute haben schon das Ende von allmöglichem ausgerufen: mein PC kriegt noch Futter, neue Langspielplatten erscheinen, neue fossile Brennstoffe gefunden, ...

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 30. September 2013 - 14:40 #

Hab mal jemanden im Familienkreis, der darauf steht große Anhänge an die Email zu pappen. Es gibt so Experten unter den älteren Semestern, die finden es total praktisch witzige Videos per Email rumzuschicken :D

Spieleupdates / Downloads halte ich mit 100MB bis 10GB für viel zu knapp bemessen. Und da muss man nicht mal vom Wurstkäse-Szenario ausgehen, ein neu installiertes Windows mit Updates zu versehen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7776 - 30. September 2013 - 14:47 #

Bei dir vielleicht, wohl noch nie 2 große Spiele bei Steam in einem Monat gezogen? Wie wär's mit Hitman: Abolution + Total War: Shogun 2 oder GTA IV Complete? Mit den beiden alleine bist du schon weit über der Hälfte von den 75GB und hast noch gar nix anderes gemacht den ganzen Monat, auch kein TV-Streaming.

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 30. September 2013 - 14:53 #

Max Payne 3 alleine macht schon 30GB...

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 30. September 2013 - 16:42 #

Dann kann man die restliche Zeit gut mit dem Spielen der genannten Spiele verwenden.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6635 - 1. Oktober 2013 - 13:10 #

Da ich ja von meinem persönlichen Verhalten gesprochen habe: Weder das eine, noch das andere habe ich erworben oder interessiert mich. Und: Nein, so große Spiele habe ich tatsächlich noch keine zwei im Monat heruntergeladen. In der Regel Spiele ich die Spiele erst, bevor ich das nächste lade.

Aber ich sehe natürlich ein, dass es power user gibt, die dadurch über die 75 GB kommen können.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 30. September 2013 - 15:12 #

Spiele-Downloads bei 100MB bis 10 GB im Monat? Dann scheinst du aber keine Spiele zu downloaden ;)

Ich habe diesen Monat z.B. BF3 runtergeladen: 20 GB, in 5h durchgespielt und schon war der nächste große Spieledownload notwendig.

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 16:06 #

Ich schaue jeden Tag zwei Stunden YouTube in HD, ich bin fast den ganzen Tag zu Hause und surfe, chatte, maile, spiele und kaufe ständig Spiele bei GoG und Steam: Warum komme ich aber nur auf 62GB während hier einige nur noch in 100ern zu zählen scheinen? Seltsam...

Es scheint sich aber bei euren Datenmengen eine Drosselung nicht verhindern zu lassen, der Breitbandausbau ist wohl noch nicht soweit, dass das Internet als TV-Ersatz dienen kann. Schade, aber unter BWL-Gesichtspunkten wohl vertretbar.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 30. September 2013 - 16:31 #

2h Youtube auf 1080p benötigt gewöhnlicherweise ca. 3GB. Das wären bei dir dann im Monat 90GB alleine für Youtube.

justFaked 16 Übertalent - 4332 - 30. September 2013 - 16:43 #

"Warum komme ich aber nur auf 62GB während hier einige nur noch in 100ern zu zählen scheinen?"

-->

Ich schaue jeden Tag im Schnitt zwei Stunden HD-Streams auf twitch.tv (und vergleichbaren Seiten). Da entspricht eine Stunde (je nach Bitrate) etwa 2-5 GB Traffic.

Es macht also schon viel aus wo man guckt. Packt man zu den, sagen wir mal, 60 Gb Traffic (Für je 2 Stunden an 30 Tagen einen 2GB/h-Stream) noch zwei Steamspiele sind die 100 GB fast erreicht.

(Davon ab: Bei Youtube kommt mir der verursachte Traffic zwar generell auch geringer vor als bei gleichlangen "Videos" auf etwa LoveFilm, aber 60 GB bei 2H/Tag Youtube kommt mir etwas wenig vor ;) )

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 30. September 2013 - 16:48 #

Wahrscheinlich liest du deinen monatlichen Traffic mit einer Wasserwaage ab.

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 19:15 #

Nein, ich habe eine FritzKotz.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90429 - 30. September 2013 - 16:09 #

Ich bleibe dabei: Da werden irgendwann alle anderen nachziehen.

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 16:10 #

Ja, das denke ich auch.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 30. September 2013 - 16:28 #

Das ist zu befürchten

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24372 - 30. September 2013 - 17:05 #

Ich glaube eher, dass die EU den Telekommunikationsunternehmen einen Strich durch die Rechung machen wird. 75 GB sind einfach ein Witz, ein PS4-Spiel im PSN-Store zu laden verbraucht schon ungefähr 50 GB. Und das Streaming von HD-Filmen ist auch recht speicherintensiv.

Diese Limitierungen schaden dem Wirtschatfsstandort Deutschland und haben das Potential sich negativ auf das Konsumverhalten auszuwirken.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 30. September 2013 - 17:22 #

Wenn die EU etwas entsprechendes plant, wird ganz schnell ein großer Koffer mit wertvollem Bargeldinhalt den Besitzer wechseln. Anschließend müssen die Telekommunikationsunternehmen eh ihre Preise erhöhen um diese Investition wieder reinzuholen. Wenn alles im Leben so einfach wäre wie Lobbypolitik ;) .

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24372 - 30. September 2013 - 17:32 #

Es ist ja nicht so, dass die Content-Industrie nicht auch ihre Lobbyisten hätte. ^^
Da gewöhnt man die Kunden teuer daran die Filme und Spiele digital zu kaufen statt im Laden (wo ganz viele mitverdienen wollen) und dann verzichten die Kunden aus lauter Frust über die Drossel am Ende ganz auf die Sachen. Unschön.

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 30. September 2013 - 18:32 #

Sag das nicht...

Die EU spuckt der Telko Branche seit Jahren in die Suppe und verleidet ihnen erfolgreich die Roaming Abzocke in der EU...

Anonhans (unregistriert) 30. September 2013 - 17:23 #

Die EU macht den Telekommunikationsunternehmen nen Strich durch die Rechnung :D Da möchte ich dran glauben, aber ich hab da wenig Hoffnung. Man muss sich ja nur mal die Telekom anschauen. Die gehören (wie viele andere europäische Telekommunikationsunternehmen) ja sogar noch teilweise dem Staat und bekommen irgendwie per default alle möglichen größeren IT-Aufträge von der Regierung zugeschustert...egal wie teuer und sinnlos die sind (siehe De-Mail). Und genau die Telekom sind diejenigen, die diesen ganzen Drosselunsinn vorantreiben. Und selbstverständlich glauben die meißten Politiker lieber dem Telekom-Lobbyisten, der ihnen erzählt, dass das mit der Drossel sein muss, weil...die Netze überlastet sind (und weil die Telekom mehr Geld mit dem Verkauf von Premium-Zugang für Kunden UND Webdienste wie Google, Facebook etc. gleichzeitig verdienen kann...aber psst...nicht weitersagen), als irgend nem Experten, der wirklich weiß, wieviel freie Kapazitäten auch in Deutschland vorhanden sind, wie das ganze mit dem Internet wirklich funktioniert und dann auch noch erzählt, dass Netzneutralität ne tolle, schützenswerte Sache ist.

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 30. September 2013 - 17:57 #

und du bist der Experte?

Anonhans (unregistriert) 30. September 2013 - 19:28 #

Ganz sicher nicht, aber ich kann dich gerne an Quellen weiterleiten, wo Experten ganz genau auseinandernehmen, wieso die Sache mit den vollen Leitungen Unsinn ist und wieso Netzneutralität ne verdammt wichtige Sache ist, die wir verlieren, wenn sich das mit der Drosselei durchsetzt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. September 2013 - 17:31 #

Eine Drosselung stärkt unter Umständen noch den Wirtschaftsstandort Deutschland, in dem der Kunde gezwungen wird sich einen teureren Service auszusuchen bei dem kein Traffic verbraucht wird, anstatt einen günstigen oder gar kostenlosen, bei dem der Traffic verbraucht wird.

Einfach ausgedrückt:
Watchever/Lovefilm statt Kino.to und Steam/PSN/XBL anstatt Torrent.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24372 - 30. September 2013 - 17:34 #

Warum sollten die keinen Traffic verbrauchen? Die gehören doch nicht der Telekom. Die werden schön ihre eigenen Dienste (Entertain) pushen, um die Konkurrenz auszuschalten.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. September 2013 - 17:35 #

Weil die sich in das Premium-Service-Programm einkaufen können. Oder meinst du Sony hat umsonst angekündigt, dass sie in Deutschland Partner der Telekom werden?

Anonhans (unregistriert) 30. September 2013 - 17:50 #

Zu einer gesunden Wirtschaft gehört aber auch Wettbewerb und ne gewisse Art von Chancengleichheit.
Würde ich jetzt das neue heiße Internetgedöns-Start-Up starten wollen, das darauf basiert, dass meine Kunden ne Menge Daten durch ihre Leitung gejagt bekommen, müsste ich mir das denn schon zwei mal überlegen, ob ich damit in Deutschland starte (und dann zB auch in Deutschland Steuern bezahle) oder ob ich lieber ins Ausland gehe und da erstmal leichter zu erreichenden Kunden suche.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 30. September 2013 - 17:53 #

Sollen sich die ganzen Anbieter digitaler Spieledownloads dann auch einkaufen..? Kann mir das nicht wirtschaftlich "gesund" vorstellen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. September 2013 - 18:37 #

Tja, wenn sie sich nicht einkaufen, dann werden Deutsche Kunden da halt weniger kaufen um ihr Traffic-Kontingent nicht zu verbrauchen. Muss man eben rechnen was langfristig mehr kostet, der Verlust durch Raubkopierer und Nicht-Käufer oder der Verlust durch das einkaufen in den Service.

Wenn Digitalvertriebsplattform XYZ sich z.B. denkt das deutsche Raubkopierer jährlich einen Verlust von 100.000€ bringen, der Premium-Service der Telekom 10.000€ kostet, sie dadurch aber 50.000€ mehr einnehmen, dann kaufen sie sich da wahrscheinlich sehr gerne ein und begrüßen die Drosselung.

Ich sage übrigens nicht das es so ist, sondern lediglich das in bestimmten Szenarios der Wirtachaftsstandort Deutschland, durch die Drosselung gestärkt werden könnte.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 30. September 2013 - 18:43 #

Und am Ende steht sogar Tante Frida mit einer Excel-Tabelle vor dem PC und streicht ab, wo sie noch laden darf und wo sie ihr Kontingent schon verbraucht hat. Das wird dann dem Wirtschaftsstandort sicher guttun ;) .

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. September 2013 - 18:47 #

Muss sie doch gar nicht mehr. Zum normalen surfen reichen die gedrosselten 2Mbit und die Premium-Services funktionieren halt weiterhin mit der vollen Geschwindigkeit. Sie muss halt nur die Premium-Services nutzen und dafür ihr Geld ausgeben.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 30. September 2013 - 20:06 #

Ach jetzt ist es wieder der böse RaubMordKopierer der es nötig macht das die Telekom drosselt.
Wofür soll der noch so alles herhalten?

Mal abgesehen davon das der am wenigsten darüber heult weil er dann halt die 5€ drauflegt hat ja immer noch gespart.

Als wenn die dadurch Käufer in der Kontentindustrie hinzubekommen könnten.

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 30. September 2013 - 18:38 #

Sorry, aber das ist Denken von 12 bis Mittag.

Man sieht es doch schon am Spotify Angebot von T-Mobil. Hätte ich einen T-Mobil Vertrag, der Spotify Traffic nicht anrechnet, würde ich Spotify benutzen, nicht Simfy, nicht Napster oder irgendeinen anderen Dienst. Ich suche mir meine Contentanbieter dann daran aus, wer mit welchem Provider "verbündet" ist. So kann ich dann zwar mit einem O2 DSL Vertrag gerne Lovefilm nutzen, die haben aber eine Partnerschaft mit Vodafone und würden bei mir auf den Traffic angerechnet. Möchte ich einen VoD Anbieter, der bei meinem noch 1,2 Jahre laufenden O2 Vertrag nicht auf den Traffic angerechnet wird, muss ich Watchever nehmen, Maxdome arbeitet nämlich nur mit der Telekom. Solche Aussichten sollen den Wirtschaftsstandort Deutschland stärken? Im Gegenteil...
Die Telekom arbeitet dann vielleicht irgendwann "exclusiv" mit Gamesload zusammen, direkt bei Steam gekaufte Titel gehen dann auf den Traffic, bei Gamesload gekaufte nicht...

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. September 2013 - 18:44 #

Und was ist wenn du dir anstatt einen Content-Anbieter zu nutzen, lieber deinen Content auf kostenlose Art und Weise über Torrent besorgst? Dann könntest du in Zukunft lieber Geld für einen Content-Anbieter ausgeben und so den Wirtschaftsstandort Deutschland stärken, anstatt irgendwann langsam surfen zu müssen.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 30. September 2013 - 19:02 #

Torrent ist out. Filehoster sind in und haben auch die Kohle um sich einzukaufen, ändert sich nicht viel.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. September 2013 - 19:08 #

Gab es nicht gerade ein ziemlich schlechtes Gerichtsurteil für Filehoster? Ich meine da etwas beim Games-Anwalt mitbekommen zu haben. Wer ausserdem sagt das Filehoster In sind, hat noch nie einen Zugang zu einem privaten Tracker gehabt, an den man nur mit Invite rankommt. Noch nie vom TS Tracker gehört? Den kenne ja sogar ich, ohne das ich da rein kann.

Anonhans (unregistriert) 30. September 2013 - 19:51 #

Das Urteil wird wenig bis garkeine Auswirkung auf Filehoster haben.
Und wieso sollte jemand private Tracker benutzen, wenn es alles genauso schnell (vielleicht muss man 3-4€/Monat bezahlen, um wirklich Fullspeed zu bekommen), genauso aktuell und genauso umfangreich bei Filehostern oder im Usenet gibt? Ganz unkompliziert, ohne Invite und ohne Sorge, dass da noch irgendwelche von Kanzleien beauftragte Firmen mit im Netzwerk hängen :)
Und in Sachen Drosselung ist man mit Rapidshare&Co ja jetzt schon besser bedient, weil Torrents tatsächlich bei vielen ISPs schon gedrosselt werden (zumindest wird es versucht) ;)

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 30. September 2013 - 21:44 #

Ob die große Masse an Leechern allerdings Zugang zu einem privaten Tracker hat, wage ich mal zu bezweifeln. Aber selbst die sind doch mit Mehrkosten beim Provider immer noch billiger dran, sparen doch immer noch viel ein. Gekniffen sind dann die kleinen Provider, die ihr Geld nicht so eintreiben äh einnehmen können und die kleinen Firmen im Internet die sich gerade erst aufbauen. Sowie natürlich der normale Konsument, der dann seine Flatrate, den Content und noch die Zuschläge zahlen darf.

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 1. Oktober 2013 - 0:03 #

Zitat:
"Und was ist wenn du dir anstatt einen Content-Anbieter zu nutzen, lieber deinen Content auf kostenlose Art und Weise über Torrent besorgst? Dann könntest du in Zukunft lieber Geld für einen Content-Anbieter ausgeben und so den Wirtschaftsstandort Deutschland stärken, anstatt irgendwann langsam surfen zu müssen."

Ich kann Dir nicht folgen? Soll ich meinen Kram per Torrent beziehen? Also illegal saugen? Wie soll das den Wirtschaftsstandort stärken?
Ich lege Wert auf legale Angebote. Ich habe ein Spotify Premium Abo, einen Audible Account und ein Lovefilm Streaming Abo. Ich zahle also roundabout pauschal 27€ jeden Monat für Content zusätzlich zu meiner Flatrate. Ich stärke damit den Standort...

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 1. Oktober 2013 - 2:15 #

Ja und wenn die Netzneutralität verloren geht wie das unser Firmenhöhriger unbezahlter PR Mitarbeiter bevorzugt dann hast du am Ende nicht einmal mehr die freie Wahl welche Dienste du nutzt.

Oder stell dir vor es versucht sich ein neues Unternehmen am Markt und scheitert gleich daran sich bei unseren gloreichen Telekommunikationsunternehmen einzukaufen mangels noch nicht generierbarer Finanzen. DAS ist doch mal eine echte Stärkung des Marktes :-D.

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 30. September 2013 - 17:59 #

Zum EU-Entwurf gibt's in der Lösch-News-Matrix einen Vorschlag, den leider niemand aufgegriffen hat:
http://www.gamersglobal.de/news/76430/loeschen-da-3-tage-vorueber-eu-kuendigt-drosselverbot-an

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 19:17 #

50GB für ein PS4-Spiel? Auf welchem Medien wird das denn sonst vertrieben? Auf 10 Bluerays?

justFaked 16 Übertalent - 4332 - 30. September 2013 - 19:20 #

http://ps3.mmgn.com/News/ps4-games-are-50gb-sony-wants-to-end-cra

50 GB!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 30. September 2013 - 19:27 #

DVDs waren die Dinger mit den 5-8 Gigabyte, BD-Roms kommen auf 25 bis 50 und bald sogar 100 GB..

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 19:32 #

Ach mist, das ist nicht mehr meine Zeit. Mein Notebook hat nicht mal mehr solch ein Scheibenlaufwerk.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 30. September 2013 - 20:20 #

Diskette oder Zip? Hab beides noch per USB, falls mal große Datenmengen transportiert werden müssen. Geht ja nicht per Internet (Stand: 30.10.2013, 20:21 Uhr. LTE-Speed: 384 kBit/sek nach bereits zweifachem Speedon für je 15 Euro diesen Monat. Ohne Videos, Steam oder andere größere Downloads).

blobblond 19 Megatalent - 18260 - 30. September 2013 - 22:31 #

Ihr habt schon den 30.10?Oo;)

Anonhans (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 6:17 #

384 kBit/sek?
Hatte hier jetzt schon nen längeren Text getippt, bevor ich deine anderen Beiträge gelesen hab :D
Gibt es echt keine Alternativen zu sowas? Satellit, Kabel oder nen anderes Netz? Das ist doch kein Zustand...2*15€ extra...für 15€ kriegt man in der Großstadt fast schon nen 30000er Paket mit (Noch-)Flat, Festnetz und allem drum und dran.
Sowas ist ja mit Sicherheit auch kein Einzelfall. Und wir regen uns auf, wenn die Telekom oder Congstar ne DSL-Drosselung einführen will (die mich als Kabel-Kunden nichtmal betrifft). Muss man sich ja fast schon für schämen, wenn man sieht, wie es anderswo zugeht. Wieso gab es eigentlich keinen wirklich Aufschrei, als die ISPs beschlossen haben, dass für Handynetze andere Regeln gelten? Ich versteh schon, dass das bei UMTS und LTE anders läuft, als bei DSL, aber wenn LTE schon als Ersatz für DSL angepriesen und verkauft wird, sollte man doch davon ausgehen, dass man mit der LTE-Flat länger als 2 Tage auskommt. Wenn man da wirklich die 100Mbit bekommt, können das wohl auch verdammt schnell sehr viel weniger als 48 Stunden sein, in denen man die teuer bezahlte LTE-"Flatrate" genießen kann....

vicbrother (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 9:24 #

Das sind eben LTE-Schnupperangebote. Echtes Fulltime-Flat-LTE kostet dann eben 1.000Euro im Monat, nur ist das nicht gut vermittelbar.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 1. Oktober 2013 - 9:27 #

Ja aber auch nur weil sie die unsinnig hohen Kosten für die Frequenzersteigerung wieder reinbekommen müssen.

War ja schön für den Staat aber trotzdem unsinnig.

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 1. Oktober 2013 - 10:34 #

LTE-Lizenzen waren richtig günstig im Vergleich mit UMTS :)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 1. Oktober 2013 - 17:11 #

Vielleicht verwechsel ich das auch ^^.

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 1. Oktober 2013 - 17:37 #

LTE: 4 Mrd (aka Peanuts)
UMTS: 50 Mrd

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 1. Oktober 2013 - 13:57 #

LTE als Festnetzersatz drosselt nach (bestenfalls) 30 Gigabyte pro Monat von 100 MBit/sek. auf 384 kbit/sek, genau.

Wenn es Alternativen geben würde, wäre ich dabei. Kabel liegt hier nicht und auch im Umkreis von etwa 6-7 Kilometern nicht. DSL bringt instabile 384 kbit/sek, da die Strecke zum DSLAM zu groß ist und die Leitungen noch aus der Anfangszeit der Telefonie stammen (die letzten Monate ging nicht mal das Festnetz richtig, da ein abisoliertes Stromkabel für dauerhafte 60V auf dem Telefonkabel gesorgt hat. Hat drei Monate gedauert bis der Fehler behoben wurde, den Gehweg haben die Leute immer noch nicht wieder instandgesetzt).

Satelliten-Internet nutze ich zusätzlich, allerdings nicht wirklich freiwillig sondern nur noch um für einen Artikel zu recherchieren. Ansonsten hätte ich mich auch sehr über die dumme Investition geärgert: 200 Euro Startkosten für Hardware, Versand, Aufbau und längere Sat-Kabel, 200 Euro Kaution für die Hardware (gibts angeblich erst nach viel Streit wieder) und dann ein Internet mit 10 Kilobyte pro Sekunde, instabil und zu lahm für Webradio in mieser Tonqualität. Für monatlich 60 Euro..

Dann doch lieber zwei, dreimal im Monat 15 Euro für je 10 weitere GByte um dann für knapp 100 Euro im Monat auf insgesamt 60 Gigabyte im Monat zu kommen.

Und das tolle: So teuer wird es für euch anderen auch bald. Wenn die Anbieter erst einmal mit dem Drosseln begonnen haben wird die Preisspirale nur noch nach oben führen aber nicht mehr nach unten. Viel Spaß, genießt die ungedrosselte Zeit im Neuland.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36562 - 30. September 2013 - 19:45 #

Auf genau einer!

Cat Toaster (unregistriert) 30. September 2013 - 17:18 #

Da stimme ich dazu. Ich habe prinzipiell auch nicht mal was dagegen. Das Preisgefüge ist grundsätzlich komplett im Arsch und ich würde gern 10-20,-€ mehr bezahlen wenn die Verbindung dafür stabiler und ein Service überhaupt wieder vorhanden wäre und die Leute einfach mal menschenwürdig bezahlt würden die dort noch arbeiten.

Anonhans (unregistriert) 30. September 2013 - 17:42 #

Das Problem dabei ist, dass es nicht bei "10€ mehr und du hast echte Flat (oder vielleicht auch nur 75Gb mehr)" bleiben wird. Der ganze Kram wird doch ganz allein mit dem Ziel eingeführt, Diensten wie Youtube, Twitch oder Facebook nen Weg an dem Trafficlimit vorbei verkaufen zu können. Stichwort Netzneutralität". Dabei bezahlen die wirklich großen Firmen, mit eigenen Leitungen, sowieso schon dafür, dass ihr Traffic weitergeleitet wird. Aber im Fall der Fälle könnten sie es sich leisten, der Telekom nen Paar Millionen extra abzudrücken. Und da wirds dann problematisch. Watchever bezahlt nicht bzw kann es sich nicht leisten, Premiumdienst bei der Telekom zu sein und der Traffic wird deswegen zu meinem Traffic-Budget dazugezählt? Denn guck ich meine Filme und Serien halt nurnoch bei Lovefilm, weil die es sich leisten können, den "Wegzoll" zu bezahlen. Und wie soll nen noch kleinerer Anbieter, der grade erst startet und sowieso in den ersten Jahren mit roten Zahlen arbeiten muss, dann überhaupt noch ne Chance haben, sich da irgendwie zu beweisen? Die Telekom und andere Internet Service Provider haben gefälligst den Traffic nicht anzufassen bzw gegen Bezahlung zu priorisieren und erst Recht nicht in dem Maße, wie das mit der Drosselung und Premuim-Diensten geplant wird. Sonst siehts bald ganz düster aus, für den Technologiestandort Deutschland, weil Internetfirmen es dann zum Teil verdammt schwer haben werden, überhaupt nen Fuß in die Tür zu bekommen.

Pink Panther (unregistriert) 30. September 2013 - 17:45 #

Sehe ich auch so. Die Preise sind voll im A****.

Ich würde auch deutlich mehr bezahlen, wenn
- dafür die Leitung & Service passt
- keine Drosselung habe
- die Mitarbeiter ordentlich bezahlt würden
- im ländlichen Gebiet investiert & ausgebaut wird.

Würde sich auf lange Sicht für alle rechnen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 30. September 2013 - 18:03 #

Warum sollte auf dem Land Geld verbraten werden, wenn man für weniger Geld in Städten mehr Leute besseren Zugang schaffen kann.

Pink Panther (unregistriert) 30. September 2013 - 18:10 #

Sollen alle in die Stadt ziehen?

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 30. September 2013 - 18:19 #

Sollen alle schnelles Internet bekommen - auch die, die es gar nicht brauchen?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 30. September 2013 - 18:47 #

Brauchen die Landbewohner kein schnelles Internet? Lebst du in einem anderen Land als ich? Hier in der Gegend beispielsweise gibt es ungefähr 2000 Personen ohne ausreichend schnelles Internet (LTE und Sat lasse ich mal außen vor). Das teilt sich auf etwa 500 Haushalte mit Bedarf auf. Die meisten davon würden sich durchaus freuen und haben auch einen Bedarf, nur rechnet es sich eben ohne Zwang für die Anbieter nicht so schnell wie der Aktionär es gerne hätte. Daher würde ich mir ein wenig mehr Zwang und etwas weniger Shareholder-Value wünschen.

Die Gemeinden würden sich sehr über flottes DSL freuen, da sich nur so das Abwandern junger Menschen und Firmen verhindern ließe. Ohne schnelles und ungedrosseltes Internet funktioniert eben kaum noch ein Unternehmen. Doch selbst die Gemeinden haben es nicht leicht gegenüber einem Unternehmen, das sich nicht damit abfinden will, weniger Rendite als in der Stadt zu fahren.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. September 2013 - 18:59 #

Um eines schonmal klar zu stellen, meine gleich getätigten Aussagen spiegeln nicht meine Meinung wieder, sondern könnte von einem Befürworter des Ausbaustopps für ländliche Gebiete kommen, der das Geld für den Ausbau lieber in den Einzugsgebiet einer Großstadt stecken möchte:

Wer zwingt euch denn auf dem Land zu wohnen? Ihr könntet doch einfach alle in eine Großstadt wie Hamburg ziehen, im Umland darum gibt es mehr als genug bezahlbare Wohnungen und Landfläche für Häuser und dazu noch schnelle Glasfaser-Leitungen. Also hört auf euch zu beschweren, zieht einfach wie alle anderen in die Stadt wenn ihr schnelles Internet haben wollt und wenn ihr lieber auf dem Land lebt, dann habt ihr euch dieses Schicksal doch selber ausgesucht. Dann lieber mit dem Geld 10.000 Menschen in der Stadt mit schnellen Internet versorgen, als 2.000 in einem Dorf.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 30. September 2013 - 19:30 #

Nur wird aus dem Dorf nie eine Stadt, wenns keine Infrastruktur gibt. Autobahnzubringer, die kann unser Staat bauen und nennt das dann stolz "Infrastrukturverbesserung". Aber die Infrastruktur unseres Jahrtausends, die ist Neuland.

Mal davon abgesehen, selbst in Hamburgs direkten Randgebieten gibt es Ecken in denen es nicht einmal DSL 2000 gibt. Mein Wohnort zählt eigentlich auch zum Speckgürtel Hamburgs, 384 Kbit mit Tendenz nach unten ist das Maximum wenn man LTE mal ausklammert.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. September 2013 - 19:35 #

Dann warte halt noch ein paar Jahre oder ziehe in ein Gebiet mit schnellen Internet. Spätestens 2035 sind erste Dörfer in Deutschland ausgestorben und das Randgebiet der Städte muss rapide ausgebaut werden. Wenn du nicht solange warten möchtest, dann guck ob bis 2016 dein Wohngebiet ausgebaut wird, ansonsten hast du ja noch genügend Zeit zum umziehen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 30. September 2013 - 20:22 #

"Sollen die dummen Deutschen doch umziehen bevor WIR auf Rendite verzichten. Unter 20% Wachstum im Jahr geht nix, egal obs noch bezahlbaren Wohnraum in den Städten gibt oder nicht. Uns doch egal, von der Kohle die wir den Deppen abzocken können wir uns ja teure Häuser in der City leisten."

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9220 - 1. Oktober 2013 - 13:18 #

Verstehe nicht warum in manchen Gebieten das so ein Problem ist?

Ich komme aus Oberschwaben sehr ländlich geprägt, die größte Stadt bei mir hat eine Einwohnerzahl mit Umland von 17k. Habe in einem 300 Einwohner Dorf gewohnt. Anfangs nur DSL light mittlerweile haben die dort die Möglichkeit auf eine 35.000er Leitung.
In der Stadt sieht es dank Kabel nicht anders aus Möglichkeit auf 100.000

http://www.dsl-kabel.eu/Infos-Wolfartsweiler/

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 1. Oktober 2013 - 17:12 #

Möglicherweise Subvention der Ortschaften lässt sich schwer aus dritter Person abschätzen warum dort ein entsprechender Ausbau war.
Vielleicht sind auch einfach die kleineren Ortschaften schön nah genug beieinander etc.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9220 - 2. Oktober 2013 - 11:20 #

Nicht wirklich zur Stadt sind es 7 Kilometer, die Nachbardörfer jeweils 2 bzw 3 Kilometer.
Es gibt hier eine Stiftung die sich diesem Problem angenommen hat.

Sicher ohne fremde Hilfe geht nichts, wer aber wirklich schnelles Internet will findet ein Weg.

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 30. September 2013 - 19:04 #

Ich würde mich auch über 1000 Euro mehr im Jahr freuen .-) Die Frage ist ja, wer und wie definiert (sich) "ausreichend schnell". Wer das beruflich benötigt, ist sicher bereit, mehr als 20 Euro zu zahlen. Spiele saugen und Video-on-demand gehört sicher nicht zu den Notwendigkeiten oder gar Grundrechten. - Auch wenn das im Einzelfall sicher blöd ist, aber dafür gibt's auf dem Land andere Vorteile.

vicbrother (unregistriert) 30. September 2013 - 19:55 #

Nur 1000 Euro mehr? Hier in Hamburg kostet ne kleine Wohnung schnell 1.500 Euro, da kauft man sich auf dem Land gleich ein Haus.

Das Internet wird vollkommen überschätzt. Sobald man mal drin war, stellt man ernüchtert fest, dass gesunde Luft, reale Gemeinschaften, eine bombastische 3D-Grafik mit Fernblick und echter Sex Dinge vom Land sind, die das Internet nur nachahmt, sie aber nicht ersetzen kann.

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 30. September 2013 - 19:59 #

und die Feinstaubwerte erst. A Traum

vicbrother (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 18:13 #

Dafür hast du aufm Land Pollenflug. Die gibt es hier nicht, die sinken mit den Schwermetallen klirrend zu Boden.

In meinem Teil Hamburgs sollte man übrigens nicht lüften. Zuviel Schwefel in der Luft. Aber ich liebe diese Hölle...

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 1. Oktober 2013 - 18:26 #

Wer ordentlich auf dem Land aufwächst und nicht klinisch rein und desinfiziert gehalten wird, ja ich vergleiche das was viele Städter in den ersten Jahren mit ihren Kindern machen eher mit Haustierhaltung als mit Erziehung ^^, der kommt auch mit Pollen klar und ist nicht von jeder Bazille und von jedem Pollen gleich krank :-D.

vicbrother (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 19:55 #

Ja, ich bin auch immer erstaunt wer hier in der Stadt alles einen Hustenanfall bekommt, kaum das etwas unmenschlich-lebendes den Weg kreuzt.

justFaked 16 Übertalent - 4332 - 30. September 2013 - 19:02 #

Was hat denn der Bedarf an schnellem Internet mit der Wohnlage zu tun?

Wenn ich während des Semesters in der Stadt wohne "brauche" ich folglich das schnelle Internet mehr, als während den Semesterferien die ich zu Hause auf dem Land verbringe?

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 30. September 2013 - 19:09 #

Jedes Infrastrukturthema hat mit Wohnlage zu tun.

justFaked 16 Übertalent - 4332 - 30. September 2013 - 19:17 #

Nochmal: Warum sollte mein Bedarf, um den geht es hier, von meiner Wohnlage abhängig sein? Das müsstest du mir wirklich mal erklären.

Warum sollte es in der Stadt wichtiger sein einen Downstream von (z.B.) 30mbit als auf dem Land?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. September 2013 - 19:23 #

Weil man in einer Stadt mit dem Geld für den Ausbau, viel mehr Menschen mit schnellen Internet versorgen kann, als in einem Dorf. Ausserdem sind die meisten Arbeitsplätze und mittelständische Unternehmen in der Stadt und die brauchen Kunden um Geld einzunehmen, damit sie Arbeitsplätze schaffen, um mehr Menschen dazu zu bringen Steuern zu zahlen.

justFaked 16 Übertalent - 4332 - 30. September 2013 - 19:36 #

Das ist ja ein anderes Thema. Dass es mehr Sinn macht Betrag X in den Ausbau von Infrastruktur zu investieren wo mehr Personen/Firmen/etc. profitieren ist doch klar. Aber der Bedarf(!) des Ottonormalbürger bezüglich der Geschwindigkeit(!) ändert sich doch nicht.

Beispiel: Egal ob man im Raum Köln, oder in der eher dünn besiedelten Eifel wohnt. Auf der Autobahn will man immer 130Km/h fahren. In Köln ist es dafür nötig dass die Autobahn in manchen Bereichen sogar vier- oder fünfspurig (weil viele Autofahrer/Kunden) wird um einen (mehr oder weniger... in der Realität meistens weniger ;) ) flüssigen Verkehr zu gewährleisten. In der Eifel kann die Autobahn abschnittsweise sogar nur zweispurig (wenig Autofahrer/Kunden) sein. Aber wo man jetzt wohnt hat doch nichts damit zu tun ob man 130Km/h fahren können muss/soll/will.

Wie oben schon gesagt, klar: Wenn man nur X€ investieren kann, dann sollten die natürlich so investiert werden, dass die größtmögliche Anzahl Kunden davon profitiert - aber mit dem Bedarf des Einzelnen hat das absolut nichts zu tun.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 30. September 2013 - 19:40 #

Entschuldige, dann hatte ich dich nur falsch verstanden. Ich hatte den Bedarf im ländlichen Gebiet mit den zu investierenden Kosten um diesen zu erfüllen, auf eine Stufe gestellt. Wenn es aber um den reinen Bedarf geht, benötigen Bewohner auf einem Dorf natürlich dasselbe wie Bewohner in einer Stadt, vielleicht sogar mehr, um auszugleichen das es keine Videotheken um die Ecke gibt.

justFaked 16 Übertalent - 4332 - 30. September 2013 - 19:41 #

Genau das versuche ich zu sagen ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 30. September 2013 - 19:57 #

Das steht aber schon im Post von 18:03

justFaked 16 Übertalent - 4332 - 30. September 2013 - 20:13 #

Im Post von 18:19 Uhr (und auf diesen habe ich ursprünglich geantwortet) steht allerdings, auf die Frage ob jeder in die Stadt ziehen solle:

"Sollen alle schnelles Internet bekommen - >>auch die, die es gar nicht brauchen?<<"

Und hier sagst du genau das NICHT.

Edit: Und im Beitrag von 18:03 geht es auch wieder nur im Investitionskosten, nicht aber um den Bedarf an schnellem Internet.

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 30. September 2013 - 20:14 #

wieder ein Logikfehler: eine Surjektion/Injektion ist keine Bijektion

justFaked 16 Übertalent - 4332 - 30. September 2013 - 20:23 #

Wieder ein falscher Bezug, und zwar nicht meinerseits. Wenn du nicht nachvollziehen kannst (oder willst) was ich sage, dann ist das eben so.

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 30. September 2013 - 20:32 #

Wenn du mir etwas unterstellst und nicht in der Lage bist, das hinreichend zu begründen, deutet das eher auf Optimierungspotential deiner Diskussionsfähigkeit hin. Darum EOD.

FakeIt (unregistriert) 1. Oktober 2013 - 9:04 #

Was für ein bescheuertes Beispiel. Es zeigt sehr schön das du das Problem nicht begriffen hast.

Was hat die Anzahl der Leitungen (Fahrbahnen) mit der Geschwindigkeit zu tun? Die momentane Situation im Internet ist doch so, das du in der Stadt eine mehrspurige Highspeedautobahn hast auf jeder mit 130km/h fahren kann, aber in der Eifel nur eine holprige Seitenstraße mit der du gerade mal mit 20km/h fahren kannst.

Hast du dir eigentlich schon mal die Nebeneffekte überlegt, die auf dich als Städter zukommen? Dadurch das mehr Menschen in die Stadt ziehen, verringert sich der dort verfügbare Wohnraum, was wiederrum zu erhöhten Mieten führt. Gut, die Bandbreite ist mit Sicherheit nicht der alleinige Grund, das in letzten Jahren immer mehr Menschen in die Städte ziehen, und dort der Wohnraum langsam knapp und teuerer wird, aber es ist garantiert ein Grund.

Aber hast schon recht lieber 30€ beim Internet gespart, aber dafür 300€ mehr für Miete und sonstige Lebenshaltungskosten ausgegeben. Macht Sinn!

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 30. September 2013 - 19:25 #

Logikfehler. Weil es in der Stadt _günstiges_ breitbandiges Inet gibt, ergeben sich die Angebote. Daraus einen Anspruch abzuleiten für Speckgürtel, Land, Pampa oder einfach nicht hinreichend erschlossene Gebiete, ist ...

justFaked 16 Übertalent - 4332 - 30. September 2013 - 19:38 #

Das hat zwar jetzt nicht wirklich was mit dem zu tun, was ich dir sagen will. Aber okay.

Ganesh 16 Übertalent - 5009 - 1. Oktober 2013 - 7:15 #

Ich habe schon was dagegen, also gegen die Abschaffung der Flat-Tarife. Die dürfen aber gerne teurer werden, wenn dann die Leute besser behandelt werden und die Qualität steigt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 1. Oktober 2013 - 11:00 #

Es ist doch immernoch eine Flatrate, selbst wenn es auf 384kbit gedrosselt wird. Für die grundsätzlichen Funktionen reicht es, wenn man sich Adblock installiert und auf einigen Seiten die Bilder deaktiviert. Wenn man Bilder und Javascript deaktiviert, kann man sogar mit 56kbit noch gut surfen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 1. Oktober 2013 - 12:08 #

Verstehe was du meinst, aber ohne JS kann man auf vielen Seiten nicht navigieren. ImgLikeOperaNoScript sind aber wichtige Plugins trotz Breitband

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 1. Oktober 2013 - 12:18 #

Mit 384kbit wird man wohl auch JS nutzen können, meine Erfahrungen basieren auf 56kbit mit dem Smartphone, durch den Persönlichen Hotspot des iPhone 3GS über Bluetooth, auf mein Tablet.

Das surfen war angenehm im Vergleich zum 56k Modem von damals, allerdings hatte ich kein Adblock und ImgLikeOpera installiert und musste dementsprechend Bilder und JS deaktivieren. Auf GG diskutieren, die Artikel lesen und Tageszeitung lesen konnte ich trotzdem.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 1. Oktober 2013 - 13:59 #

Das will ich sehen. Mit gedrosseltem LTE weigern sich mittlerweile einige Mailanbieter (yahoo beispielsweise) Mails rauszugeben weil sie von einer unterbrochenen Verbindung ausgehen wenns so lange dauert..

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 1. Oktober 2013 - 14:15 #

Zu LTE kann ich nichts sagen, ich surfe unterwegs mit GPRS bei 56kbit und das läuft. Nicht schnell, aber es läuft.

NoFlat (unregistriert) 2. Oktober 2013 - 12:19 #

Nein, es ist eben keine Flat, weil deine Geschwindigkeur ja gedrosselt wird. Anstatt dieser Pseudo-Flats wäre es mir lieber, wenn ich einfach ein Datenvolumen ohne zeitlich Beschränkung kaufen kann. Ist das aufgebraucht, dann gibt es halt nur 56kbit, und ich kann mir ein neues Paket kaufen. Wäre deutlich besser als dieses dämlich hin- und herbuchen zwischen den bescheuerten Pseudo-Flats, wo man den monatlichen Verbrauch abschätzen muss.

mihawk 19 Megatalent - P - 13129 - 30. September 2013 - 18:05 #

Oooookay, also gut, man kann auch gut und gerne mehr als 75 GB im Monat brauchen, der Großteil kommt aber anscheinend doch übers Video-Streaming von diversen legalen Streaming-Seiten. Ich bin eigentlich auch viel im Internet unterwegs, nutze YouTube und Steam aber auf 75 GB bin ich dann doch noch nie gekommen glaub ich ;)

Aber jetzt versteh ich wenigstens, warum das Thema Drosselung ab einem gewissen Verbrauch so einen Aufschrei verursacht. Nix für ungut Leute :)

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 30. September 2013 - 18:52 #

Glaubst du. Ich hab das auch geglaubt, bis ich es mal überprüft habe ;)

Die Drosselung an sich wäre mir sogar egal. Das wäre eh kaum langsamer als das, was hier angeboten wird. Über sowas könnte ich mich erst aufregen, wenn man in Deutschland mal aus dem Internet-Steinzeitalter kommen würde.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32768 - 30. September 2013 - 19:51 #

Langsamer als das was bei dir angeboten wird meinst du oder? ;)

joker0222 28 Endgamer - P - 98188 - 30. September 2013 - 22:21 #

Ich frage mich ja, wo der Zusammenhang zwischen Newsinhalt und Überschrift ist...

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 95695 - 3. Oktober 2013 - 12:47 #

Alles gierige Bastarde!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ZilleChrisL
News-Vorschlag: