TGS13: Shuhei Yoshida über PS4, Vita TV, Last Guardian u.m.

PS4
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 363787 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Dieser User hat uns zur Yakuza 6 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

27. September 2013 - 19:42 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
PS4 ab 231,12 € bei Amazon.de kaufen.

Während der Tokyo Game Show hatten wir die Chance, Shuhei Yoshida zu interviewen, den President von Sony Computer Entertainment Worldwide Studios. In seinen Antworten zeichnet er ein kritisches Bild der japanischen Konsolenentwickler, weist aber auf deren Handheld-Stärke hin. Außerdem begründet er den früheren PS4-Launch im Westen (Japan muss bis zum Februar 2014 warten), spricht über PS Vita TV und erwähnt auch das fast schon verschollen geglaubte The Last Guardian des Project Ico-Machers.

Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit