Valve kündigt Steam Machines für 2014 an // Beta dieses Jahr

PC
Bild von ChrisL
ChrisL 140401 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

25. September 2013 - 20:03 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Nachdem Valve am Montag-Abend mit dem Betriebssystem SteamOS die erste von drei Ankündigungen, die in dieser Woche bekanntgegeben werden, veröffentlichte, folgte am heutigen Mittwoch erneut um 19 Uhr die zweite Neuigkeit.

Vermutungen, um was es sich dabei handeln könnte, gab es in den vergangenen Tagen bereits viele, nun ist es offiziell: Unter der Bezeichnung Steam Machines wird das Unternehmen eine eigene Hardware-Serie herausbringen, die als „maßgeschneiderte Lösung“ und „tolle neue Art von Wohnzimmer-Hardware“ beschrieben wird. Zusammen mit Partnern, die bislang nicht näher benannt werden, sollen im Verlauf des kommenden Jahres verschiedene dieser offenen Steam-Gaming-Maschinen erhältlich sein, bei denen natürlich auf SteamOS gesetzt wird.

300 Prototypen für Beta-Test // Qualifizierung bis 25.10.2013
Ein von Valve als „Hochleistungsprototyp“ beschriebenes Gerät, das für das Spielen im Wohnzimmer mittels Steam optimiert wurde, existiert bereits. Um das Produkt jedoch weiterentwickeln beziehungsweise verbessern zu können, setzt man im Unternehmen auf die Unterstützung interessierter User und deren Feedback.

Infolge dessen werden ausgewählten Nutzern der Steam-Plattform in diesem Jahr vorerst 300 Exemplare dieses Prototypen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Solltet ihr auf die kommende Hardware neugierig sein, könnt ihr euch für die entsprechende Beta qualifizieren, indem ihr folgende Schritte ausführt:

In welcher Reihenfolge ihr die einzelnen Schritte angeht, ist unbedeutend. Habt ihr alle der genannten Aufgaben abgeschlossen, erhaltet ihr ein spezielles Abzeichen, durch das ihr Mitglied jener Gruppe seid, aus der schließlich zufällig die Teilnehmer der Hardware-Beta – und somit die ersten, die an die Steam Machines Hand anlegen können – ausgewählt werden. Über diese Steam-Seite (Login erforderlich) könnt ihr euch über euren aktuellen Qualifikationsstatus informieren; bis zum 25. Oktober habt ihr Zeit, anschließend wird die Gruppe geschlossen.

Abschließend werden auf der Livingroom-Seite einige allgemeine Fragen zu den Steam Machines und der Betaphase beantwortet. Details zu den Spezifikationen der Hardware sowie entsprechende Bilder sollen demnach „bald“ folgen. Darauf hingewiesen wird außerdem, dass „mehrere Steam-Systeme mit unterschiedlichsten Spezifikationen, Kosten und Leistungen zur Auswahl stehen werden“.

Erfreulich ist, dass die Teilnehmer der Beta-Phase ihre Ansichten und Impressionen veröffentlichen dürfen, sodass wir sicher auch auf diesem Weg verschiedene Eindrücke von den Produkten erhalten werden. Die Frage, ob für die Steam Machines ein anderes Betriebssystem genutzt, Hardware gewechselt, eigene Software installiert oder das System gehackt werden kann, beantwortet das Unternehmen ganz schlicht: „Aber sicher.“

Die letzte der eingangs erwähnten drei Valve-Ankündigung wird am Freitag um 19 Uhr erfolgen – da nun sowohl Hard- als auch Software vorhanden sind, können wir gespannt sein, um was es sich dabei handeln wird.

oojope 15 Kenner - 3028 - 25. September 2013 - 19:53 #

Daumen Hoch für eine Hardware-Beta! Kluger Move, die Voraussetzungen machen gleichzeitig ja auch gut ein bisschen Werbung^^

Toxe 21 Motivator - P - 27718 - 25. September 2013 - 19:58 #

So wie sich die Ankündigung liest würde ich schätzen daß Freitag entweder ein eigener Controller oder irgendwas spezielles in Richtung Eingabegeräten vorgestellt wird. Vielleicht Oculus Rift Support, darauf würde zumindest das letzte Icon hindeuten. Das mit den zwei Kreisen drin, auf der Haupt-Livingroom-Seite.

Aber die Half Life 3 Theorie würde ich im Moment eher wieder verwerfen. Aber da ich HL2 eh für überbewertet halte habe ich damit eh kein Problem. ;-)

Obwohl, vielleicht HL3 mit Oculus Rift Support...?

Beenbag (unregistriert) 25. September 2013 - 20:33 #

Meine Hypothese ist das sie am Freitag nen Controller vorstellen!
Nur um nochmal die FAQ zu zitieren:

"Werde ich also eine Maus und Tastatur auch im Wohnzimmer benutzen?
Ganz wie Sie möchten. Steam und SteamOS funktionieren auch ausgezeichnet mit Gamepads. Aber bleiben Sie dran - schon bald werden wir weitere Informationen zum Thema Eingabe veröffentlichen."

..weitere Informationen zum Thema Eingabe veröffentlichen! Ließt sich irgendwie so als ob da ein Controller kommt!!! ;)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19058 - 25. September 2013 - 23:22 #

Diese Theorie klingt auf jeden Fall plausibler wie ein Spiel mit einer 3 im Titel.
Vor allem Episode 3 dicht gefolgt von HL3.

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 26. September 2013 - 9:36 #

Jo, macht am meisten Sinn. Ist ja auch was, woran Valve arbeitet (Stichwort: Eingabe-Lag)

Toxe 21 Motivator - P - 27718 - 26. September 2013 - 10:00 #

Das mit dem Eingabe-Lag ist wohl eher darauf bezogen daß sie bei einem System, das rein auf Spiele getrimmt ist, einfach ein paar Software-Schichten rauswerfen können, denke ich mal.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20984 - 25. September 2013 - 20:07 #

So nun ist genau das eingetroffen was ich gesagt habe und deswegen geflammt wurde: Es ist ein PC in Konsolenform um einfach Marktanteile der Konsolen zu nehmen und in USA, Japan Fuss zu fassen wo Konsolen in fast jedem Haushalt sind.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12490 - 25. September 2013 - 20:08 #

Gabs da wirklich Leute die was andres gedacht haben?
Dachte eig das wäre klar gewesen...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20984 - 25. September 2013 - 20:10 #

Nicht für jeden wie es immer aussah. Und diese "Konsole" kann man auch upgraden. Aus den QA:

Kann ich SteamOS auch auf meinem selbst gebauten System installieren?
Ja.
Eine anderes Betriebssystem benutzen? Hardware austauschen? Eigene Software installieren?
Aber sicher.

Toxe 21 Motivator - P - 27718 - 25. September 2013 - 20:12 #

Ich dachte eigentlich auch daß man das als halbwegs gesichert annehmen konnte. Was sollte es auch sonst sein?

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 26. September 2013 - 9:32 #

Nicht zu vergessen: einen Roboter daraus bauen

Punisher 19 Megatalent - P - 14759 - 25. September 2013 - 20:12 #

Ja, nur dass es halt keine Konsole ist... und irgendwie auch nie sein kann, weil jeder dran rumbasteln darf und Komponenten tauschen kann. Gleichzeitig lege ich mich auf irgendein von Valve gewartetes Linux-Derivat fest, bei dem die Treiberpolitik für meine potenziellen Updates in den Sternen steht? Und kaufe mir so eine Pseudo-Konsole, die aufgrund der zugrundeliegenden Modularität sicher nicht die Lebensspanne einer PS4 oder XBO hat, aber dafür mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit teurer sein wird? Um dann PC-Spiele, die ich eigentlich gern mit Maus und Tastatur am Schreibtisch spiele, weils für diese Spiele einfach passender ist, mit dem Gamepad auf der Couch spielen zu können?

Ich würde mich wirklich freuen, wenn ein neuer Player MS und Zony mal ein bisserl aufmischen würde, auf dem Konsolenmarkt. Diesen Plan von Valve verstehe ich von den Zielen her, aber die "Lösung" ist meines Erachtens seltsam... oder ich bin einfach nicht Zielgruppe.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 25. September 2013 - 21:31 #

Wo liegt das Problem? Spiele die sich 100 Prozent mit Controller spielen lassen, werden als solche gekennzeichnet. Das dürfte bei fast allen Multiplattformtiteln so sein. Und schon kann ich sie in bester PC-Qualität auf dem großen TV spielen.
Klar kann ich mir auch einen eigenen PC basteln und den Big-Picture-Mode nutzen. Aber die Konsolen-User in den USA und Japan können das vielleicht nicht und sind froh, ein vorgefertigtes Gerät angeboten zu bekommen.
So blöd ist die Strategie nicht. Alles ist offen und trotzdem gibt es ein Bundle für diejenigen, die mit der Offenheit nichts anfangen können.
Das hat nämlich den Vorteil, dass wegen der Offenheit die Community weit mehr Inhalte bauen oder hinzufügen kann, als es je auf den anderen Konsolen geben kann. So kann man mit kostenlosen Erweiterungsmissionen, Texturpaketen oder Indiespielen rechnen, Experimente erleben und vielleicht neue Tools erleben, die so schnell keine Konsole mit geschlossenem OS erreichen.
Man bedenke, dass SteamOS sogar quelloffen ist. Da kann jeder dran rumspielen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20984 - 25. September 2013 - 21:32 #

Richtig. Deutschland ist in Steam eh vorne vertreten. Es geht hier für Valve um mehr Kunden an Steam zu binden. Vor allem in den Konsolenländern.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 25. September 2013 - 21:38 #

Ja genau, hatte gerade etwas ähnliches weiter unten geschrieben.

Punisher 19 Megatalent - P - 14759 - 25. September 2013 - 21:40 #

Dann bin ich wahrscheinlich einfach nicht Zielgruppe.

Problem hab ich grundsätzlich keins mit Produkten, deren Sinn sich mir nicht erschließt - ich muss sie ja nicht kaufen. ;-)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 25. September 2013 - 21:47 #

Mal ganz einfach: Wenn Du keine Ahnung hast, wie ein PC gebaut und installiert wird, wenn Du also ein fertiges Produkt nur zum Spielen willst plus ein wenig Internet und Chat, dann bietet sich eine Konsole an.
Wenn Du aber die Spiele von MS und Sony auf ihren Konsolen zu teuer findest und lieber die Budget-Preise von Steam und die größere Auswahl auf der Konsole hättest, dann ist die SteamBox das Richtige für Dich.
Wenn Du aber eh am PC im Büro sitzt, macht es natürlich wenig Sinn.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3550 - 26. September 2013 - 13:00 #

"Wenn Du [..] ein fertiges Produkt nur zum Spielen willst plus ein wenig Internet [..], dann bietet sich eine Konsole an."
--
Also selbst für "ein wenig Internet" bietet sich eine Konsole dafür nicht an!
Kenne sowohl den IE auf X360, den PS3-Browser, und Opera auf Wii (letzterer ist noch am angenehmsten zu steuern) -- oder gibt's da was neues??

Stehgeiger (unregistriert) 26. September 2013 - 10:25 #

...und für Konsolenspieler uninteressant. Die Nachteile eines PC sind weiterhin da.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35495 - 26. September 2013 - 10:29 #

Der PC hat Nachteile? Erzähl doch nix!

McSpain 21 Motivator - 27192 - 26. September 2013 - 10:32 #

Bis auf die PC-Fanboys fällt mir da auch wenig ein. ;)

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 26. September 2013 - 10:47 #

Teuere, komplizierter, verlangt Aufrüstung....

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 26. September 2013 - 11:30 #

Teurer muss nicht sein, komplizierter fällt mit der Steambox und SteamOS weg, Aufrüstung (und sei es Speicherplatz, Controller, etc) verlangen Konsolen auch.

Punisher 19 Megatalent - P - 14759 - 26. September 2013 - 12:20 #

Der Vergleich hinkt aber... den Austausch eines Controllers oder eines neuen USB-Sticks bei ner Konsole kannst du kaum mit mehr Arbeitsspeicher oder einer neuen Grafikkarte vergleichen. Ersteres kann man wirklich jedem Kind zumuten, bei zweiterem wird wahrscheinlich bei vielen Leuten schon vor Angst das Mainboard bleibenden Schaden aufgrund der salzigen Tränen nehmen, die darauf fallen.

McSpain 21 Motivator - 27192 - 26. September 2013 - 12:32 #

Der letzte Satz legt die Vermutung nahe du hast mich schonmal bei einem Hardwareaustausch beobachtet. ^^

Punisher 19 Megatalent - P - 14759 - 26. September 2013 - 12:51 #

Da ich das nicht habe, kannst du dir jetzt wenigstens sicher sein: Du bist nicht allein. :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 26. September 2013 - 14:26 #

Dank Thunderbolt kannst du sogar jetzt schon Grafikkarten genauso leicht anschließen wie eine externe Festplatte. Serienreife Produkte sind zwar noch Mangelware, technisch gehts aber und es wird sich durchsetzen. Wo ist das jetzt kompliziert? Theoretisch ist es ebenfalls möglich, ein RAM-Modul genauso zu erweitern wie ein Modul in eine alte Konsole zu stecken. Hat das die Konsolenspieler auf dem Megadrive oder dem SNES überfordert? Offenbar würde es die aktuellen Konsolenspieler massiv überfordern, wenn ich mir die die Kommentare durchlese. Traurig eigentlich. Ich dachte, die Generation meiner Eltern war die letzte, die noch einen Elektriker gerufen hat, um den Stecker der neuen Kaffeemaschine in die Steckdose stecken zu lassen (lach nicht, habs so erlebt).

McSpain 21 Motivator - 27192 - 26. September 2013 - 14:30 #

Ob ich es kann oder nicht spielt beim Faktor "Will ich es überhaupt" gar keine Rolle. Bin ja eh auf allen Plattformen zuhause. Aber derzeit Arbeite ich am PC und will in der Freizeit meine Ruhe auf dem Sofa haben. Und eben die Spiele nur einlegen und mir keine Gedanken machen. ;)

Punisher 19 Megatalent - P - 14759 - 26. September 2013 - 15:11 #

Klar, KÖNNTE man das alles so einfach gestalten.

Nur glaube ich kaum, dass die SteamBox Grafikeinheiten per Thunderbolt "austauschbar" machen wird, ebensowenig dass man RAM einfach per von aussen zugänglichem Cartridge erweitern kann. Möglich wäre das alles sicher. Aber mMn auch teuer, schon wegen der Lizenzkosten z.B. für Thunderbolt, das sich wohl genau deswegen bisher nur im Profimarkt etablieren kann. Oder meinst du, dass Valve hier eigene Schnittstellen anbieten will? Irgendwie fände ich ein Gehäuse mit Prozessor- RAM- und GPU-Cardridges ja durchaus cool, die ich einfach austauschen kann. Das ist aber im Moment einfach nicht so. Aber vielleicht ändert Valve das ja? Dann wäre ich nicht böse drum. :)

Mich persönlich überfordert es aber auch wenig, an meinem PC rumzuschrauben (zumal die Hardware ja jetzt nicht unersetzlich ist, wenn was schiefgeht), das ist aber glaube ich nicht die Regel, gerade wenn man auf den Massenmarkt zielt ist doch beim Aufschrauben eines Gehäuses schon Schluß. Die Masse macht das einfach nicht, weil man von den meisten Geräten inzwischen schon auf "kaputt? zu alt? neukauf" getrimmt ist. Dazu kommt der Faktor, dass viele das einfach nicht wollen, weil sie sich nicht damit beschäftigen möchten, welches Hardwarestück mit kryptischem Namen denn jetzt besser/preiswerter/cooler ist oder ob die Zahl der Renderpipelines jetzt relevanter ist als der Speicherdurchsatz. Da helfen auch Argumente dann herzlich wenig, dass es doch nicht so kompliziert ist, die Dinger zu tauschen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 26. September 2013 - 15:46 #

Es soll ja nicht "die eine" Steambox geben, das soll ja ein offenes Konzept werden, bei dem viele Hersteller ihre Produkte beisteuern können sollen. Da wird sich im Zuge der aktuellen Entwicklungen schon jemand finden, der gegen einen überschaubaren Aufpreis die Aufrüstmöglichkeit vereinfacht. Wenns einen sinnvollen Grund und keine zu hohen Kosten gibt kann sich das gut durchsetzen - besser als beim aktuellen PC auf jeden Fall. In Zeiten, in denen sogar TV-Hersteller die Elektronik ihrer Fernseher wechselbar gestalten.. (Samsungs Topmodell wird über eine externe und wechselbare Box betrieben, da steckt die gesamte für die Performance- und Anschlussvielfalt nötige Elektronik drin. Andere Fernseher bieten die Chance, den Prozessor für die Smart-Funktionen zu tauschen, wenn die Leistung nicht mehr reichen sollte)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11318 - 29. September 2013 - 19:31 #

Ich denke, die Steambox wird so oder so am Preis scheitern.

Toxe 21 Motivator - P - 27718 - 30. September 2013 - 11:05 #

Das befürchte ich auch. Da kann man vorher viel hin- und herdiskutieren, aber wenn am Ende der Preis für die gebotene Leistung nicht stimmt dann wird sich das nicht durchsetzen.

PCKonsolero (unregistriert) 26. September 2013 - 11:24 #

Ja, richtig. Die Next-Gen Konsolen PC4 & PCBox setzen ja auch auf PC-Technik. Nur mit dem Unterschied, das die Kisten mit allen möglichen Maßnahmen verdongelt sind. Wo war nochmal der Vorteil von den Konsolen? Kann den bei den Next-Gen Konsolen leider nicht sehen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11318 - 29. September 2013 - 19:31 #

Die Verdongelung IST der große Vorteil. Die Leute wollen ein festes System.

Jadiger 16 Übertalent - 5047 - 26. September 2013 - 15:16 #

Der PC hat nachteile welche den?

Toxe 21 Motivator - P - 27718 - 26. September 2013 - 16:15 #

Willst Du Dich jetzt ernsthaft hier hinstellen und argumentieren daß der PC perfekt ist und Dir kein einziger Nachteil einfallen würde? Nicht einer?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35388 - 25. September 2013 - 20:07 #

Gleichmal angemeldet.

sesha (unregistriert) 25. September 2013 - 20:16 #

mal Ganz was anderes : Blizzard schließt sämtlich auktionshäuer von Diablo 3 und will zurück zu den Wurzeln, wunder mich das es hier dazu keine news gibt.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 34612 - 25. September 2013 - 20:19 #

Die gab es schon vor Tagen: http://www.gamersglobal.de/news/76619/diablo-3-auktionshaus-wird-im-maerz-seine-pforten-schliessen

jguillemont 21 Motivator - P - 26804 - 25. September 2013 - 20:30 #

"Akzeptieren Sie das rechtliche Dingensda als Voraussetzung zur Beta-Teilnahme." Die haben Humor - nicht?

Toxe 21 Motivator - P - 27718 - 25. September 2013 - 20:44 #

Jepp: "Das Feedback der Tester wird vielerlei Wege nehmen: [...] Haikus" :-)

volcatius (unregistriert) 25. September 2013 - 20:35 #

Als PC-Spieler war man immer auf Windows angewiesen und musste die neuen Versionen kaufen. Das würde wegfallen und MS empfindlich treffen.

Machines mit SteamOs für mich leider keine akzeptable Alternative, da eben Steam mit entsprechendem DRM.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20984 - 25. September 2013 - 20:35 #

Was aber ein Mekka für die Hersteller ist. Laut denen sind ja Gebrauchtwarenspieler schlimmer als Kopierer. Und das wurde ja so gut wie abgeschafft auf dem PC.

Seufzer (unregistriert) 26. September 2013 - 11:45 #

Mit SteamOS bekommst du aber auch ein offenes System. Damit kannst du dann auch DRM-Freie Spiele installieren und spielen. Viele der Steam verklopften Spiele, die unter Linux/SteamOS laufen sind ja auch DRM-Free erhältlich. Man muss halt nur mal etwas über den Steam-Tellerand schauen und z.B. über die Herstellerseiten nach alternativen Shops suchen. Meist bekommt man zu der DRM-Freien-Version auch noch einen Steam-Key dazu. Auch sind die Spiele dort meist günstiger, da die 1:1 Umrechnung wegfällt.

Mal schauen, wie sich das entwickelt. Ein interessanter Nebeneffekt könnte auch sein, das die MS-Zwangssteuer beim Rechnerkauf endlich mal wegfällt.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35388 - 26. September 2013 - 16:47 #

Jep, die MS-Freiheit ist auch für mich der wichtige/springende Punkt.

McGressive 19 Megatalent - 13811 - 25. September 2013 - 20:40 #

Jetzt noch 'ne exklusive Half-Life 3 Ankündigung und ich könnte mich durchaus entfernt dafür interessieren ;)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20984 - 25. September 2013 - 20:41 #

Richtig alles durchgelesen? Was soll Exklusiv sein? Für Steam? Gibt's ne Menge :P

http://store.steampowered.com/

McGressive 19 Megatalent - 13811 - 25. September 2013 - 20:50 #

Ja danke, kenn' ich und lesen kann ich auch...
Nur besitzt "neue" Hardware für mich eben nur dann eine Existenzberechtigung, wenn entsprechende Exklusiv-Software dafür zur Verfügung gestellt wird. Sofern dies nicht der Fall ist, hält sich mein Interesse in Grenzen. Das wollte ich augenzwinkernd damit andeuten.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20984 - 25. September 2013 - 20:53 #

Na so wie sich das alles anhört, lad ich mir SteamOS auf den PC und mach ein Steambox Aufkleber drauf ;) Fertig ist die 800 Euro Konsole :D

McGressive 19 Megatalent - 13811 - 25. September 2013 - 20:59 #

Ich bezog mich auf den Inhalt dieser News, welcher sich - siehe da - primär auf die neue Hardware-Reihe bezieht.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35495 - 25. September 2013 - 22:28 #

Aus der FAQ:

Ich bin mit meinem Spiele-PC zufrieden, muss ich diese neue Hardware kaufen?
Nein. Alles, an dem wir in den letzten 10 Jahren für Steam gearbeitet haben, wird auch in Zukunft weiter verfügbar sein.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 25. September 2013 - 21:37 #

Es gibt doch eine Menge Exklusiv-Titel bei Steam, die man nicht auf den gängigen Konsolen von MS oder Sony findet. Und die Sales-Preise sind auch äußerst exklusiv.
An Exklusivität mangelt es Steam nun gar nicht.
Die Hardware will gar nicht exklusiv sein, sondern nur ein Design. Valve geht es eher darum, Steam in die Wohnzimmer zu bekommen. Und da sich nicht jeder Ami oder Japaner einen PC zusammen baut und ins Wohnzimmer stellt, muss man das eben für ihn machen mit günstigem Steam-OS, weil Microsoft sicher ordentlich Gebühren haben wollte.
Diese Strategie macht absolut Sinn. Die SteamBox ist lediglich das Medium, das Transportmittel, Steam bei den Konsolenkunden zu implementieren, um den Markt auszuweiten und nicht "nur" PC-Spieler anzusprechen.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4370 - 25. September 2013 - 20:50 #

Es tut sich was im Valve-Land. Äh, möchte mich jemand als Steam-Freund^^

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35388 - 25. September 2013 - 20:54 #

Hab mal eine Anfrage geschickt. ;)

jguillemont 21 Motivator - P - 26804 - 26. September 2013 - 8:55 #

Komm in die Gamersglobalgruppe und dann klick dich durch ...

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4370 - 26. September 2013 - 9:28 #

Besten Dank

timeagent 16 Übertalent - P - 4565 - 25. September 2013 - 21:19 #

Diese Ankündigung ist eigentlich die logische Konsequenz aus der ersten. Nicht das ich was dagegen hätte. Go, Valve, Go! ;)

Bin mal gespannt was es am Freitag gibt. Ich würde ja auf nen Controller und/oder Software tippen.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5918 - 26. September 2013 - 8:57 #

Ich denke mal, sie werden eine Konfiguration zeigen. Das fehlt noch.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 25. September 2013 - 21:31 #

Interessiert mich immer noch nicht. Toll, Valve bringt ein auf Linux basierendes PC Irgendwas raus. Also ein PC mit anderem Betriebssystem, verstehe nicht was da so toll dran sein soll. Es kommen doch keine neuen Spiele die nicht auch am PC oder Konsole laufen.

Punisher 19 Megatalent - P - 14759 - 25. September 2013 - 21:42 #

Danke, bin sehr froh, nicht der Einzige zu sein, der da keinen Sinn drin finden kann. :)

monkeyboobs 12 Trollwächter - 1147 - 25. September 2013 - 21:58 #

Huhu, wink! Ich kapiers auch nicht. Wozu brauch ich eine zusätzliche Steam Machine, um die Spiele auf meinen bereits mit TV & Co. vernetzten Linux-/Windows-PCs auf den TV zu streamen?!?

gar_DE 16 Übertalent - P - 5918 - 25. September 2013 - 22:24 #

Möglicherweise um Spiele zu starten, die nicht auf Steam laufen?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 25. September 2013 - 22:54 #

Brauchst du nicht, das ist hauptsächlich für Leute die keinen (Spiele)PC haben. Ich glaube manche verstehen hier nicht ganz, dass sie garnicht zur Zielgruppe gehören. :D

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 7295 - 25. September 2013 - 23:25 #

Ich versuche mal, das für verschiedene Nutzergruppen aufzudröseln. Bitte ordne Dich in einer dieser Gruppen ein:

1. Du bist Windows-Nutzer und spielst am liebsten am PC? Für Dich ändert sich nichts.

2. Du bist Windows-Nutzer und liebäugelst Linux schon länger, aber die geringe Spieleauswahl hat Dich abgeschreckt? Dann hast Du Grund zur Freude, denn anscheinend gibt es demnächst auch mehr AAA-Titel für Linux.

3. Du bist Linux-Nutzer und spielst nur unter Linux oder per Dual-Boot? Dann hast Du Grund zur Freude, die Auswahl der Spiele dürfte demnächst wachsen.

4. Du bist Windows-/Mac-/Linux-Nutzer und verwendest den PC nur zum Arbeiten? Dann hast Du Grund zur Freude, denn es wird demnächst eine anpassbare Konsole geben, die nicht automatisch nach n Jahren veraltet ist und deren Spiele Du bei Bedarf _auch_ am PC spielen kannst.

Punisher 19 Megatalent - P - 14759 - 25. September 2013 - 23:40 #

2+3 - Nicht pauschal für Linux, sondern für SteamOS. Wenn ich das richtig verstanden habe ist das Problem bei den Linux-Umsetzungen die Kompatibilität mit den verschiedenen Distros. Warum sollte sich dieses Problem auf einmal erledigt haben, nur weil es eine weitere Distro gibt?

4. Jain - die "Konsole" veraltet schleichend - zum Aufrüsten müsste man wieder basteln, und als Bastler ist man ja anscheinend nicht Zielgruppe. Große Titel, die PC-Exklusiv sind werden mit der NextGen noch weniger werden, für die kleinen Titel reicht meistens ein ArbeitsPC oder Notebook. Was sollte also für einen PC am Fernseher sprechen, wenn ich eine Konsole für die großen Titel (wahrscheinlich) deutlich günstiger bekomme und dazu noch einige richtig gute Hype-Titel, die nie einen PC sehen werden (z.B. die von Naughty Dog, Quantic Dreams)? Das ich die großen Titel am PC spielen kann, wenn ich will (was ich wahrscheinlich auf meinem PC nicht kann, weil sonst würde ich wahrscheinlich keine Konsole, sondern ein HDMI-Kabel + Gamepad anschaffen wollen)? Oder nur die Wohnzimmer-Möglichkeit?

Meiner Empfindung nach ist die Zielgruppe 5 die Wichtigste:

5. Nerds, die solche Spielzeuge einfach cool finden und schon immer nen PC im Wohnzimmer haben wollten, aber das warum auch immer nicht getan haben.

Wenn ich bisher irgendwo Euphorie über die Steambox mitbekommen habe, was durchaus der Fall ist, dann nur aus der Nerd-Ecke, von Leuten die wenigstens eine PS3/X360 eh schon daheim stehen haben. Das ist natürlich eine Beobachtung im Bekanntenkreis, daher nicht unbedingt aussagekräftig... aber zumindest für mich wenigstens logisch.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 26. September 2013 - 6:48 #

Denke auch! Gerade die genannten Linux Nutzer dürften wohl nicht der Rede wert sein! Die Zahl dürfte lächerlich klein sein. Und das Konsolen nach einem Jahr veraltet seien ist übertrieben. So eine SteamBox müsste auch aufgerüstet werden um auf der Höhe der Zeit zu bleiben. Und dem Gelegenheitsgamer reicht wohl ne Konsole.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 7295 - 26. September 2013 - 7:56 #

Die Zahl der Linux-Nutzer _ist_ relativ klein. Durch Valves Aktion könnte sich das aber ändern. Ich habe in sehr vielen Diskussionen das Argument gehört: "Ich würde ja gerne auf Linux wechseln, aber zocke sehr viel und Dual-Boot ist mir zu anstrengend." Ob Valves Strategie aufgeht, werden wir erst in ein paar Jahren sehen.

Und wo habe ich geschrieben, dass Konsolen nach einem Jahr veraltet sind? Ich schrieb "nach n Jahren", was soviel heißt wie "nach einer gewissen Anzahl von Jahren, abhängig von der aktuellen Konsolengeneration".

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19058 - 26. September 2013 - 9:03 #

Also das Leute denen dualboot zu anstrengend ist sich ernsthaft in Linux einarbeiten wage ich noch zu bezweifeln.

Die Zielgruppe die du da erwähnst wird wenn überhaupt nen zweitgerät ins Wohnzimmer setzen und dieses wie ne klassische Konsole Fire&Forget als StReam Client und Konsolenersatz einsetzen aber doch nicht um sich an Linux ranzuarbeiten.

Leute die wirklich an Linux ranwollen würden dann wohl eher den, ich nenns mal lieber, Ubuntu Client von Steam einsetzen als als SteamOS.

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 27. September 2013 - 19:28 #

Wofür Dual-boot? Die meisten haben doch VirtualBox oder VMware Player. Da hat der ganze RAM auch endlich mal Sinn :D

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19058 - 27. September 2013 - 21:16 #

SteamOS macht in ner VM glaube weniger Sinn. Sich an Linux ranarbeiten schon eher.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 7295 - 26. September 2013 - 7:53 #

2+3: SteamOS ist anscheinend ein Ubuntu 12.04, bei dem der Big-Picture-Modus automatisch aktiv ist. Für wie hoch hältst Du den Portierungsaufwand auf ein "normales" Ubuntu?

Ich gehe davon aus, dass jedes für die SteamBox verfügbare Spiel auch auf Linux erhältlich sein wird, von Ausnahmen wie "HL3 exklusiv für die SteamBox" mal abgesehen. Und wir sehen ja derzeit, dass Steam auch auf anderen Distributionen, gerade den Debian-basierten, gut läuft.

4: Selbst wenn die Konsole schleichend veraltet, stellst Du Dir nach ein paar Jahren wieder eine neue hin. Die ist dann aber nicht inkompatibel zu alten Spielen (wie beim Wechsel auf die aktuelle PlayStation-Generation), sondern kann einfach nur mehr Spiele flüssig darstellen.

5. Da Valve ein Unternehmen mit dem Geschäftsziel "Endvermögensmaximierung" ist, glaube ich nicht, dass sie ein Nerd-Spielzeug planen. Stell Dir mal vor, im MediaMarkt steht eine SteamBox und dazu die Werbung "Spielen Sie Ihre Steam-Games am PC. Über 1.000 Spiele verfügbar!". Ich glaube schon, dass da ein Markt ist.

Punisher 19 Megatalent - P - 14759 - 26. September 2013 - 8:26 #

2+3 - Gut, dann hast du halt SteamOS + Ubuntu. Bleiben eine Menge andere Distributionen. Das ist mMn immer noch das größte Problem von Linux auf dem Desktop - du kriegst nicht einfach eine Anwendung für "Linux", sondern musst u.U. schauen, dass sie auf deiner Distribution ordentlich funktioniert. Klar, Suse, Ubuntu und Debian dürften die häufigsten sein, letzteres wieder eher im Serverbereich. Das ein Spiel "für Linux" erscheint ist aber letztlich in den meisten Fällen eine zu allgemeine Aussage, um irgendein Gewicht zu haben.

4: Hmja, in der Zeit werden die Spiele aber eher schlechter aussehen und langsamer laufen, wegen der schleichenden Veraltung... bei einer Konsole ists ja genau andersrum, die Spiele werden besser und schöner, je länger man das Teil hat. Ich rechne auch immer noch damit, dass die STeamBox teurer sein wird als eine PS4 oder XBO - wenn ich das alle 4-5 Jahre neu kaufen muss, während eine Konsole 10 Jahre Lebensspanne hat (so sie das technisch durchhält) ist das massiv teurer. Bei sagen wir 800 € für eine Steambox nach 10 Jahren viermal teurer, wenn wir von 4 Jahren Lebensspanne ausgehen.
Die abwärtskompatibilität ist tatsächlich schön, denke aber wirtschaftlich nicht entscheidend, einfach weil die Masse dem aktuellen Kram hinterherrennt.

5: Und daneben ein Preistag von 700 - 800 €? Ich glaube durchaus auch an den Markt, ich schätze ihn nur nicht als riesig ein... und schon gar nicht als "Massenprodukt", das den wenig technikaffinen Spieler anspricht. Vielleicht ist das mein Verständnisproblem damit - ich kann Teile der Ansprüche verschiedener Zielgruppen durchaus als erfüllt ansehen. Aber irgendwie keine so richtig voll getroffene Zielgruppe ausmachen.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 7295 - 26. September 2013 - 9:45 #

2+3: Schau Dir mal die Humble Bundles an. Die liefern "für Linux", meist Binaries und/oder deb-Files. Ubuntu und seine Ableger haben schon eine recht große Verbreitung, und allgemein funktionierende Binaries zu erstellen scheint auch kein Hexenwerk zu sein.

4: Die Frage ist, ob die Steambox dasselbe Hardwareniveau haben muss wie die aktuelle Konsolengeneration. Wenn ich sehe, wie viele aktuelle Spiele ich mit meiner etwas betagten Hardware (Q6600) spielen kann, glaube ich schon, dass das funktionieren kann.

5: Vielleicht steht ja neben der 800€-Variante auch eine kleinere für 250€. Vorhersagen können wir das nicht, aber ich bin auf die Entwicklung gespannt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11318 - 29. September 2013 - 19:38 #

Das Problem sind die Spiele! Der Massenmarkt spielt diese ganzen Steam Indie-Games maximal "nebenher".

Penguin Pusher (unregistriert) 26. September 2013 - 14:44 #

2+3: Das ist blanker Unsinn. Du tust ja gerade so, als ob der Unterschied zwischen Linux-Distributionen so groß wäre, als wie von Windows zu MacOS. DAS IST ER ABER NICHT! Die Unterschiede sind sogar marginal im Vergleich dazu. Um es mal vereinfacht zu veranscheinlichen ist er in etwa so, als wenn du ein Windows Image mit Firefox und ein anderes mit Chrome als Standardbrowser vergleichst. Eine Linux-Distribution ist schlichtweg eine Zusammenstellung von Software basierend auf Linux, und kein komplett anderes OS. Es ist in jedem Fall Linux. Sie unterscheiden sich nur in der Zusammenstellung. Was auf der einen Linux-Distribution läuft, das läuft im Prinzip auch auf den anderen.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19058 - 26. September 2013 - 9:04 #

Wie kommst du auf Ubuntu? Anderswo liest man eher was von Debian.
Vermutung?

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 7295 - 26. September 2013 - 9:41 #

Ich meine, das mit Ubuntu in irgendeiner News gelesen zu haben. Aber ob jetzt Ubuntu oder Debian, so groß ist der Unterschied wirklich nicht.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3550 - 26. September 2013 - 13:12 #

"Wenn ich das richtig verstanden habe ist das Problem bei den Linux-Umsetzungen die Kompatibilität mit den verschiedenen Distros. Warum sollte sich dieses Problem auf einmal erledigt haben, nur weil es eine weitere Distro gibt?"
-- Erstens ist SteamOS wahrscheinlich ein Ubuntu-Derivat -- unter Derivaten gibt es eigentlich keine Probleme.
Zweitens sind die "Probleme" oftmals kosmetischer Natur (Desktop-Symbole werden nicht erstellt), bzw. leicht zu beheben (libSDL wird unter anderem Pfad erwartet -> symbolischen Link erstellen, fertig), oder (zugegeben nerviger) Audio-Kram.
Das wichtigste ist, daß die Software ÜBERHAUPT auf Linux portiert wurde.

timeagent 16 Übertalent - P - 4565 - 26. September 2013 - 8:20 #

Man kann es auch von ner anderen Sichtweise aus sehen:
Momentan hast du bei den Konsolen die PS3, die 360 und die WiiU. Die Geräte haben eine Leistung X und das Design Y. Jetzt kommt die Steambox aufm Markt und man hat als Basis erstmal nur das OS und verschiedene Hardware-Modelle, die sich von der Leistung her unterscheiden. Da könnte es die kleine Steambox geben, die knuffig aussieht und sich harmonisch ins Wohnzimmer einfügt (und die Frau/Freundin nicht stört) und eine passable Leistung bietet. Natürlich nix für Core-Spieler, für die Design zweitrangig ist - die holen sich die große Steambox, mit ordentlich Power dahinter.

Also ungefähr das, was Android bei den Smartphones ist, nur als Konsole für das Wohnzimmer. Das Konzept könnte sogar aufgehen.

Punisher 19 Megatalent - P - 14759 - 26. September 2013 - 8:30 #

Womit du wieder bei der Zielgruppe der leute bist, die von einem PC am Fernseher träumen, aber nicht basteln wollen/können. Und da zweifle ich eben an der Größe der Zielgruppe.

Wobei ich zugebe, eine Steambox, die gleich direkt im Fernseher steckt wie jetzt ein DVB-Tuner... ja, da könnte ich sogar zur Zielgruppe werden, wenn ich nen neuen TV kaufe. Wenns nicht zu teuer ist, weil eigentlich wärs ein weiteres, cooles aber für mich eigentlich unnötiges Spielzeug, nur dass es diesmal keinen eigenen Platz in Anspruch nimmt.

timeagent 16 Übertalent - P - 4565 - 26. September 2013 - 9:31 #

Nicht unbedingt. Die Zielgruppe sind eher die Leute, die lieber von der Couch aus spielen wollen. Also quasi wie bei der Xbox oder der PS. Nur dass du im Falle der Steambox keine feste Hardware hast und dich aus dem bestehenden Softwareangebot von Steam bedienen kannst.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11318 - 29. September 2013 - 19:40 #

Und warum dann die teurere Steambox kaufen? Die Marktplätze von Sony und Microsoft bieten einiges mehr an Titeln.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 30. September 2013 - 13:47 #

Quelle?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11318 - 30. September 2013 - 20:18 #

Steam
XBox Live Marktplatz
Playstation Network

Kannst ja mal die Anzahl der Spiele vergleichen. Für die Steam Machines liegen wir derzeit bei 187, die übrigens zum Großteil nicht für die Darstellung auf TV Schirmen optimiert sind. Im PSN sind es weit über 2000 Titel, die vom Start weg für PS4 verfügbar sind. Und das sind nicht fast ausschließlich Indie-Games sondern zum Teil eben die fast kompletten Bibliotheken mit ehemaligen Vollpreisspielen von PS1 und PS2.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 30. September 2013 - 21:19 #

Die Spiele im PSN-Store werden nicht einfach auf der PS4 laufen, nach bisherigen Informationen. Da geht man eher in Richtung streaming. XBL dürfte wohl ähnlich laufen, MS entwickelt ja gerade ebenfalls am Streaming. Wird zum Start der Konsolen nicht da sein und bis das mal bei uns in Europa ankommt........

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11318 - 1. Oktober 2013 - 12:40 #

Die Spiele, die du im Playstore bereits für PS3 bzw. PSVita gekauft hast bieten alle Crossplay, mit Ausnahme der reinen PS3 Games. D.h. die PS1, PS2 und PSP Games laufen alle auch auf PS4.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 1. Oktober 2013 - 13:04 #

Ich hab dazu bisher nur Spekulationen gelesen, dass wieder ein Emultaor für PS1+2 Spiele kommen wird. Sony selbst hat bisher immer nur von PS3 Spielen und Gaikai geredet.

jguillemont 21 Motivator - P - 26804 - 26. September 2013 - 8:57 #

Weil mit SteamOS ein großer Player angegriffen wird, den man gar nicht mehr wahrnimmt: Microsoft und Windows 7/8/8.1. Wenn SteamOS sich durchsetzen kann (und damit auch Linux) dann denke ich, wird die OS-Welt in ein paar Jahren komplett anders aussehen.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 26. September 2013 - 9:07 #

Das werden sie aber nicht schaffen. Für die meisten ist und bleibt der PC ein Arbeitsgerät, was ja zu 90% mit einem Betriebssystem ausgeliefert wird. Warum also wechseln? Und der Trend nach Linux ist schon rückläufig. Ganz deutlich an Behörden die nun wieder zurück nach MS wechseln.
Ich denke die Möglichkeiten Werden hier überbewertet. Es gibt Steam schon, ich kann meinen PC schon so bauen das er gut aussieht und ins Wohnzimmer passt, warum also wechseln?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 26. September 2013 - 9:15 #

Du sollst doch gar nicht wechseln. Das macht wenig Sinn. Keiner von uns hat Android auf den PC gespielt, dennoch gibt es unzählige solcher Geräte nun in den Taschen von Millionen von Menschen. Ein neues OS kann sich derzeit nur mit neuer Hardware gegen Windows durchsetzen.
Natürlich könnte die SteamBox in den Wohnzimmern der Gamer auch Windows installiert haben, aber Du kannst ja mal nachfragen, welche Lizenzgebühren MS dafür verlangt hat. Deswegen das neue OS.
Valve will doch nicht das OS oder die Hardware verkaufen. Die wollen Steam verkaufen. Und dabei schaffen sie eine weitere Möglichkeit. Du kannst es am PC spielen und bald mit der Steambox, die dann Windows oder SteamOS installiert haben kann. Letzteres ist da, um die Box günstiger in den Markt werfen zu können.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 26. September 2013 - 9:23 #

Du verstehst mich nicht. Ich finde es einfach überflüssig ein System auf den Markt zu bringen für etwas was ich heute schon genauso nutzen kann. Gamer haben entweder nen PC oder ne Konsole oder beides, warum noch ein drittes Ding kaufen was das gleiche kann wie eins von den ersten beiden?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 26. September 2013 - 9:39 #

Du willst Dich nicht in andere Gamer versetzen. Natürlich kannst Du als PC- und Konsolennutzer das Ding ignorieren. Aber wer keinen PC hat und die günstigen Steam-Sales auf seinem TV kaufen und dann spielen will, hat damit endlich die Möglichkeit, die er mit XBox und co nicht hatte. Etwas mehr Empathie bitte!

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 26. September 2013 - 9:47 #

Wenn er keine PC hat, kauft er sich einen. Weil die SteamBox sicher genauso so viel kostet. Außerdem wer hat heute keinen PC?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 26. September 2013 - 9:59 #

In Japan und den USA haben sehr viele Menschen eine Konsole und keinen PC. Und sie wollen vielleicht keinen PC kaufen, weil sie dann auch einen Monitor und einen Schreibtisch brauchen. Sie wollen vielleicht nur die Steam-Sales auf ihrem TV haben. Vielleicht haben sie nicht einmal ein Büro.

Punisher 19 Megatalent - P - 14759 - 26. September 2013 - 11:17 #

Ich könnte mir vorstellen, das Ganze steht und fällt mit dem Preis der SteamBox. Ist sie vom Preis irgendwo im Bereich der Konsolen oder besser darunter angesiedelt könnte sie sich wirklich gut verkaufen.

Wenn sie teurer wird können sich die Leute auch gleich n Notebook oder Ultrabook + ein HDMI-Kabel und nen XBOne-Controller kaufen. Da braucht man keinen Schreibtisch und Monitor, wenn man nicht will, ist zudem Mobil, hat neben Steam auch noch die Möglichkeit, MS Office Home zu installieren - und die Leistung ist für den Gelegenheitsspieler, der kein Battlefield spielen will, auch ausreichend. Für 500 Euro gibts ein Lenovo Ideapad mit i7, 8 GB Ram, GeForce-Mobile Grafikkarte und 1 TB HDD... für den Gelegenheits-PC-Zocker wohl arg ausreichend.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 26. September 2013 - 12:42 #

Absolut korrekt. Und all diese Freiheiten gibt einem Valve: Windows, SteamOS, PC, SteamBox, Laptops, whatever. Somit versuchen Sie jeden möglichen Kunden von Steam zu überzeugen, Hardcore oder nicht.
Ob es denn auch funktioniert, sei mal dahin gestellt.

Jadiger 16 Übertalent - 5047 - 26. September 2013 - 15:41 #

Gamer haben entweder einen Pc oder Konsole warum den das? Wer ernsthaft Spielt und keinen PC hat der verpast eine Menge. Besonderes die letzen Multi Titel sind die PC Versionen deutlich besser und das ist seit 2009 schon der fall. Dazu kosten sie auch noch die hälfte und so ein Bundel wie am PC für 5 Euro siehst du auf keiner Konsole.
Dazu kommt das einige Gernes gar nicht auf Konsolen verfügbar sind und der PC immer noch einen ganz Falschen ruf hat.

Beim PC denken immer alle Spiel rein und rumbasteln was überhaupt nicht mehr zutrifft. Viele Menschen wissen nicht mal das es am PC Gamepads gibt oder das man die auch am Tv anschließen kann. Es ist das Image was man mit einer Steambox verbessern kann dann würden auch Leute in den USA oder Japan vermutlich Interesse an einem PC bekommen. Den die Konsolen mutieren zum PC und sind eigentlich nichts anderes mehr! Nur das es ein geschlossenes OS ist warum sollte man dann nicht das gleich umgekehrt machen. Die Einsteiger hürde beim PC ist das Problem das viele gar nicht das die PC Version Technisch besser sind. Ich mein damit die meisten wissen überhaupt nicht das der PC eigentlich die stärkste Spiele Plattform ist nach Angebot und Leistung.
Außerdem glaub ich das es dank X86er Technik in den Konsolen sind das aufrüsten nochmal deutlich verlangsamen wird.

Toxe 21 Motivator - P - 27718 - 26. September 2013 - 16:18 #

Auch wenn das jetzt Dein Weltbild sprengen mag aber: Es gibt auch tolle Konsolenspiele (oder iOS / Android Spiele, wo wir schon dabei sind), die es nicht für den PC gibt.

Der PC hat das Recht auf gute Spiele nicht für sich allein gepachtet.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 26. September 2013 - 18:01 #

Liest du auch ganz? Da steht doch oder beides! Und was die Preise am PC angeht, ich denke wenn es die Konsolen nicht geben würde mit denen viele Entwickler ihre Spiele querfinanzieren, gäbe es auch weniger Steamsales! Und mal ehrlich vieles was da verramscht wird ist auch ehr durchschnitt.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35495 - 25. September 2013 - 22:29 #

Das war absehbar nach der Ankündigung des OS. Aber trotzdem spannend das alles. Was kommt am Freitag? Hmmm...

"Kann ich dieses System hacken? Ein anderes Betriebssystem benutzen? Hardware austauschen? Eigene Software installieren? Damit einen Roboter basteln?
Aber sicher."

:D

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 25. September 2013 - 22:44 #

Sind mir zu viele unlogische Dinge und Ungereimtheiten

Grumpy 16 Übertalent - 4991 - 26. September 2013 - 0:04 #

zum beispiel?

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 26. September 2013 - 6:42 #

Wer braucht es? Linux oder ehr ein neues OS sind nicht das Problem des PCs. Wie läuft es mit dem Aufrüsten? Wie teuer wird es sein? Ist es teurer als ne Konsole, wird es schwer es jemanden zu vermitteln. Weiß halt wirklich nicht was das bringen soll!

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 26. September 2013 - 8:54 #

Die Fragen sind falsch. Natürlich macht es (derzeit) wenig Sinn für einen PC-Nutzer, sich ein Steam-OS zu installieren. Er verschlechtert sich, wird nicht alle Spiele nutzen können oder muss diese streamen und hat einen Lag. Logisch ist es besser, weiter auf Windows zu spielen, so man es denn hat.
Aber was ist mit Konsolen-Nutzern, die eben KEINEN PC haben? Wenn die endlich die günstigen PC-Spiele-Preise zahlen wollen, dann wäre diese Box eine Alternative.
Das ist der einzige Weg für Valve erfolgreich zu expandieren und Steam an die Konsoleros zu bringen. Günstigere Preise, mehr Spiele. Und das könnte klappen.
Wo doch alle jammern, der PC würde immer weniger häufig verkauft und mehr Leute kaufen sich Konsolen. Da investiert Valve strategisch in den Konsolen-Bereich, denn Steam läuft bislang nur auf PCs. Das macht absolut Sinn.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 26. September 2013 - 9:09 #

Und das sehe ich eben nicht. Die SteamBox wird sicher mehr kosten als PS4 und Co, also warum dann nicht jetzt gleich einen PC kaufen. Mittelklassegeräte liegen bei um die 600€ und das wird auch Valve verlangen.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 26. September 2013 - 9:18 #

Weil die Zielgruppe keinen PC kaufen will, sondern eine Konsole. Darum geht es.
PC-Nutzer brauchen weder SteamOS noch eine Box. Die können Steam so oder so installieren. Es geht darum, den "sterbenden" PC-Markt zu verlassen und Konsolenkunden zu gewinnen. Und die kaufen eben keinen PC, sondern ein Gerät, das man an den TV anschließt.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 26. September 2013 - 9:24 #

So wie sich das anhört ist es aber ein PC! Ich muss ihm aufrüsten, kann ihn verändern, dass ist keine Konsole!

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 26. September 2013 - 9:35 #

Jede Konsole ist eine Art PC. Und nein, Du musst ihn nicht aufrüsten, Du kannst. Die SteamBox soll kein PC sein, sondern eine Konsole. Aber ja, Du kannst sie auch anstelle eines PCs an Deinen Monitor anschließen, aber das macht keinen Sinn. Vermutlich wäre es teurer und das SteamOS würde Dich einschränken.
Nochmal: Valve will keinen PC, keine Hardware, kein OS verkaufen, sondern will mehr Nutzer für Steam begeistern und zielt mit der Strategie auf Konsolenspieler hin, die eben nicht basteln, installieren und Treiber pflegen wollen, sondern die anschalten und zocken wollen. Genauso wird das OS auch sein, jede Wette, sich selbst aktualisierend und sofort Steam startend, ohne Fummelei, eine Konsole eben.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 26. September 2013 - 9:49 #

Naja warten wir es ab. Bis 2014 kann noch viel passieren.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 26. September 2013 - 10:44 #

Dann "musst" du auch deine Xbox 360 oder PS3 aufrüsten wenn du beispielsweise eine externe HDD brauchst/willst. Über diesen "Zwang" hat sich noch keiner beschwert..

timeagent 16 Übertalent - P - 4565 - 26. September 2013 - 11:15 #

Korrekt.

Allerdings ist es wohl nicht nur der "sterbende" PC-Markt, sondern ein weiteres Standbein, falls Microsoft einen Windows-App-Store durchdrückt und Steam damit gängeln will. Damit würden die sich zwar ins eigene Bein schießen, zuzutrauen wäre es ihnen aber.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 26. September 2013 - 12:45 #

Ja, diesen Fakt hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Aber ja, so wie sich die letzte Version von Windows entwickelt hat, will Microsoft wohl das System gerne schließen mit eigenem Shop und mehr Kontrolle. Apple, Amazon und Google machen das ja mit unglaublichem Erfolg vor.
Da wäre langfristig Valve mit SteamOS unabhängig.

anonanon (unregistriert) 25. September 2013 - 23:59 #

ich hatte ja gedacht, dass die steambox ne art raspberryPi ist mit steamOS die das Streaming übers LAN übernimmt. Dadurch wäre es egal welches OS ich auch meinem richtigen PC installieren will.

Freitag ist Controllertag!

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 26. September 2013 - 0:10 #

Die Möglichkeit steht dir immer noch frei. Schwache und leise Box mit SteamOS ins Wohnzimmer stellen und im Arbeitszimmer dröhnt der eigentliche PC. Das OS ist halt nur fast egal, weil nicht alle Spiele auf Linux und Mac läuft.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35495 - 26. September 2013 - 9:27 #

Vermutlich wird es "kleine" Steam Machines geben, die zum Streamen vom Desktop-PC gedacht sind, sowie "große", auf denen man Spiele direkt installiert und zockt. Das würde aus meiner Sicht zumindest am meisten Sinn ergeben.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59442 - 26. September 2013 - 1:20 #

So groß ist die Spannung eigentlich gar nicht, was da am Freitag kommen wird. Im Beta-Agreement wird ausdrücklich ein Controller als Teil der Beta-Produkte genannt.

DarthMajor 14 Komm-Experte - P - 2132 - 26. September 2013 - 2:07 #

Ich tippe eher auf irgendetwas Richtung Community-Features, wenn man sich die drei Symbole auf http://store.steampowered.com/livingroom/ in der Mitte anschaut, ist das erste das OS (O) dann die Maschine ([]) mit dem OS drinnen([O]) und das andere könnte dann eine Verbindung zwischen zwei "Steams" sein (O+O). Habe aber keine Idee was das dann sein könnte.

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 26. September 2013 - 2:21 #

Das Streaming würde gut dazu passen, da es zweimal Steam benötigt. Aber noch mal als großes Feature ankündigen glaube ich nicht.

Community Feature könnte stimmen. Ich tippe mehr Richtung Multiplayer. An einer "Konsole" will man schließlich auch mit mehreren spielen. Also müssen mehrere Profile gleichzeitig aktiv sein, was mit Steam momentan nicht möglich ist.
Dies könnte man wiederum mit mehreren Controllern(!) an einem Gerät in Verbindung bringen.

Kirika 15 Kenner - 3281 - 26. September 2013 - 7:33 #

Es wird ein Controller sein, in den Beta Testbedingungen wird es sogar explizit genannt: "1. Valve Corporation ("Valve" bzw. "Wir" hat Prototypen von Entertainment-Hardware und Software entwickelt und produziert, nämlich eine Set-Top Box mit angepasster Software und einen Game Controller (zusammenfassend: "Beta-Produkte"). Diese Beta-Produkte werden derzeit für ein begrenztes Beta-Testprogramm ("Beta-Programm") vorbereitet, das mit ausgewählten Nutzern des Steam Online-Dienstes ("Steam") durchgeführt wird."

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 26. September 2013 - 9:02 #

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch die gestern von AMD durchgeführte Aktion auf Hawaii: Dort wurden nicht nur einige neue Grafikkarten präsentiert sondern auch eine API namens "Mantle", mit der die Spieleentwicklung für AMD-Karten vereinfacht werden soll. Mantle soll in diesem Falle DirectX ersetzen können und sogar Grafikkartenfeatures ansprechen können, die DirectX nicht beherrscht (oder erst in kommenden Versionen beherrschen soll). Erstes Spiel dafür: Battlefield 4 in einer speziellen AMD-Version.

Das könnte den OpenGL-Gegnern hier unter Umständen den Wind aus den Segeln nehmen und dazu noch die Cross-Plattform-Entwicklung mit Xbox One und PS4 (wurden explizit auch als Mantle-Zielgruppe erwähnt) vereinfachen. AMD selbst spricht von hübscheren Spielen für die drei Plattformen bei weniger Entwicklungsaufwand, da Mantle unter anderem von Spieleentwicklern mitentwickelt wurde.

Für die Steambox könnte Mantle die leidige "Aber das Ding hat kein DX11!"-Diskussion, die man anderswo oft liest, rausnehmen.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5918 - 26. September 2013 - 9:13 #

Wenn neben den Nex-GenKonsolen jetzt auch die Steamboxen noch AMD verwenden, wäre das natürlich interessant.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4344 - 26. September 2013 - 9:22 #

Wäre es nicht auch gefährlich, wenn NVidia ganz raus ist. Wenn ein Monopolist entsteht, sinkt immer die Innovationskraft, Preise steigen und die Martmacht wird missbraucht, auf jede erdenkliche Weise. Wir brauchen die Konkurrenz.

Paule (unregistriert) 26. September 2013 - 11:19 #

Ganz raus sind sie nicht:
Siehe aktuelle Meldung auf rockpapershotgun

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 26. September 2013 - 13:18 #

Mantle soll (iirc) ne offene API sein, also auch NVidia könnte die einbauen. Wäre noch interessant gewesen von dem DIce-Typen etwas zur komplexität im Vergleich zu DX11/OpenGL zu hören. Direct to the Metal ist (war?) ja nicht ganz ohne. Bei Großprojekten wie einer Frostbite engine, die für alles im Haus EA eingesetzt wird, wird es sich aber wohl lohnen.

McSpain 21 Motivator - 27192 - 26. September 2013 - 10:34 #

Dann macht Valve also die erste Always-On-Konsole? Microsoft got beat by the punch.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 7295 - 26. September 2013 - 10:39 #

Steam hat einen Offline-Modus: https://support.steampowered.com/kb_article.php?ref=3160-agcb-2555

McSpain 21 Motivator - 27192 - 26. September 2013 - 11:47 #

Weiß ich doch. Sollte ein Witz sein. ;)

marshel87 16 Übertalent - 5645 - 26. September 2013 - 10:53 #

OS - check!
Hardware - check!
Softwar/Spiel - ??? Hoffe am Freitag kommt noch ein tolles game oder so :)

Aber das mit der Hardware klingt interesseant! Bin neugierig was da kommt

mik 12 Trollwächter - 993 - 26. September 2013 - 11:46 #

Ich würde gerne unter den Testern einer Steam machine dabei sein!

Naja, vielleicht hab ich ja glück.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1928 - 26. September 2013 - 15:53 #

Wer's braucht... ich gehör' zu denjenigen, die Steam schon auf dem PC nicht ab könnnen- in's Wohnzimmer würd' ich mir von denen nie in Teil stellen.
Wenn ich mir vorstelle, was für ein Wind um die X-Box One gemacht wurde: von wegen kein Verkauf von Gebrauchtspielen, zeitweiser Onlinezwang, Abfischen von Daten etc...das gibt's seit Jahren schon in Form von Steam auf dem PC - und demnächst wohl auch als Konsole.
Vollpreis für "gemietete" Spiele zahlen, an einem Account gebunden sein, keine Rückerstattung bei Accountauflösung, einseitger Rechteverzicht zugunsten von Valve bei Vetragsabschluss etc. etc.
Muss ich nicht haben.

Oder hat sich da was geändert und ich hab's nicht mitbekommen?....

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 26. September 2013 - 17:43 #

Da hat sich nur wenig geändert. Wenn du das aber alles nicht magst, wirst du in den kommenden Jahren wohl nicht mehr an PCs oder Konsolen spielen können, gehen ja schließlich fast alle Entwickler in die Richtung. Und "Keine Rückerstattung bei Accountauflösung" wird wohl auch niemand bieten. Saturn nimmt ja auch deine alten Games nicht zurück wenn du deine Xbox oder deinen PC verkaufst ;) .

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 26. September 2013 - 18:03 #

Nein aber ich könnte meine Xbox Games so weiterverkaufen!

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1928 - 26. September 2013 - 20:51 #

Denk ich nicht - wo ein Bedarf ist, ist ein Markt. Siehe gog.com und z.B. The Witcher 3. Ich meine, dass Gamer mit zunehmenden Alter sich auch mehr ihrer Rechte und Marktmacht als Verbraucher bewusst werden - und sich nicht mehr jede Gängelei gefallen lassen. Die Anbieter müssen sich mach uns richten, nicht anders herum. Und natürlich muss man auch bei "Accountauflösung" noch immer Eigentümer der bezahlten und legalen Kopie des Spieles sein. Wenn ich bei gog meinen Account lösche, behalte ich die Kopien. Retails ebenso. Weiterverkauf kein Problem. Wie naiv man aber sein muss, um sich z.B. an einen Steam-Account zu binden und dort Geld reinzustecken, wird mir nie einleuchten. Valve könnte jederzeit die Verträge eigenmächtig umändern und z.B.eine monatliche Gebühr verlangen oder eine ständige Onlineverbindung fordern... Die AGBs geben's her, da die User bei Bestätigung ihrer Verträge jede einseitige Veränderungen der Verträge durch Valve abgenickt haben...die können praktisch mit den Spielesammlungen von Millionen Usern machen was sie wollen. Mir kann's egal sein, meine Spielesammlung reicht mittlerweile für zwei Leben... Aber das kann's doch echt nicht sein...

Sancta 15 Kenner - 3160 - 26. September 2013 - 18:32 #

Großer Vorteil: Es geht Windows noch mehr an den Kragen. Ich sehe echte Chancen, dass es in ein paar Jahren nur noch für wenige Business-Kunden einen Grund für Windows gibt. Privatleute gewöhnen sich ja gerade schon durch Tablets und Smartphones an Alternativen. Und wenn man es für Spiele bald auch nicht mehr benötigt, wäre das doch super.

Wenn ich das richtig verstehe, wird es aber keine einheitliche konsolenähnliche Box geben, so dass man also auch da keine Garantie hat, dass die Spiele wie vom Hersteller gewollt darauf laufen. Für mich der wichtigste Punkt bei Konsolen. Es ist also nur ein PC mit Gütesiegel für eine bestimmte Zeit. Lustig, dass Microsoft es in 30 Jahren nicht geschafft hat, so ein Gamer-PC Siegel zu etablieren; hatten sie ja mit Vista versucht, doch wen hat dieser Performance Index nach kurzer Zeit schon interessiert?

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20984 - 26. September 2013 - 19:13 #

MS hat da in jeder Hinsicht versagt:

Vista als Gütesiegel mit dem Performance Index - hat keinen Interessiert
GfWL - gegen Steam in jeder Hinsicht verloren. Die Gamerscore Punkte haben niemanden auf dem PC irgendwie interessiert, keine Sales, keine Comm-Features dahinter, wenig Hersteller die da aufgesprungen sind etc pp.

Lieber haben sie alles in die Xbox gesteckt. Als MS Fanboy seit MS-DOS 4.01 - Win8 muss ich heute sagen:

Wenn SteamOS da den Markt für den PC für sich gewinnen kann, ist MS beim PC am Ende. Da kommt nix, da wird nix investiert in Sachen Gaming. Dafür soll die Box da sein. Aber die hat die PC Spieler nicht rübergezogen sondern nun eher ein Konkurrenzprodukt geschaffen, was (wie wir hier immer wieder erleben) in Streitereien ausartet.

Wenn SteamOS nun mit OpenGL die Hardware des PCs besser ausnutzt und Features reinkommen die mit DX nicht genutzt werden oder nicht released werden, dreht Steam Kreise um MS. Und das von einem ehemaligen MS Angestellten...erinnert an die Apple/MS Story.

Sancta 15 Kenner - 3160 - 26. September 2013 - 21:38 #

Kann Dir da komplett zustimmen. Ich habe auch alles mitgemacht von Windows 4 (oder war es sogar 3.3, jedenfalls bin ich 1990 auf den PC umgestiegen, vorher waren die zu teuer für einen Schüler) bis Windows 7. Allerdings war die Akzeptanz bei mir ab Vista fast auf 0 gesunken. Also bin ich MS-Fanboy von DOS 4 bis Windows XP gewesen. Bei jeder neuen Version hatte ich gehofft, dass nun der Durchbruch kommt und endlich die Fehler und Unzulänglichkeiten der Vorgängerversion korrigiert werden. Nix da, eine Enttäuschung nach der anderen. OK, es wurde moderner und hübscher zwischendurch. Aber kein einziges Feld wurde perfekt besetzt. Bei Spielen hat Microsoft am PC nie was auf die Reihe bekommen, wie du ja genau ausgeführt hast. Aber auch in anderen Feldern nicht. Alle beiligenden Programme von Windows sind mist. Jedes einzelne wird von 95% der User von einem besseren Freeware oder Bezahl-Programm ersetzt. Wer einmal seine Kontaktdaten in ein Windows Adress-Programm eingegeben hat und kapiert, dass spätestens bei der Migration zum neuen Windows nichts mehr funktioniert, der weiß, wovon ich spreche. Es gab nie ein gutes Mail-Programm, keinen Terminkalender, der was taugt, noch nicht mal ein guter Bildbetrachter. Also man kann ja über Apple schimpfen wie man will. Aber ich als ewiger Windows Fanboy bin vor 2 Jahren auf MacOS umgestiegen. Es ist nicht alles perfekt. Doch sind alle mitgelieferten Programme vollkommen ausreichend in der Qualität. Guter Mail-Client, guter Terminkalender (alles mit Tablets oder Handys ob iOS oder Android vernetzbar), guter Bildbetrachter, PDF-Viewer, globale Search-Engine über den gesamten PC, EXTREM gutes Backup-Programm, das sogar einen umstieg auf einen neuen Mac kinderleicht macht. MS hat es bis heute nicht geschafft, ein Backup oder Migrationsprogramm mitzuliefern, das seinen Namen verdient. Wieso nur kann das Microsoft nach 30 Jahren noch immer nicht? Das ist keine zynische Frage. Das ist ernst gemeint. Es ist unfassbar. Man kauft sich ein Betriebssystem und benötigt MASSIG Zusatzsoftware, um an der mitgelieferten nicht zu verzweifeln. Das nenne ich einen Baukasten für Do-It-Yourself-Freaks. Aber ein Baukasten ist normalerweise billig....

Paule (unregistriert) 26. September 2013 - 22:03 #

Da hast du recht, denn inzwischen muss ich an Linux nicht mehr soviel basteln wie an Windows. Das ist echt verrückt geworden und hätte ich nie gedacht. Und ein Office muss ich erst noch kaufen für Windows und für Linux kann ich es einfach und bequem ziehen oder ist schon mit dem OS dabei, was für die meisten Aufgaben auch völlig ausreicht.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11318 - 29. September 2013 - 19:59 #

Das war jetzt Ironie, oder? Bitte!

Toxe 21 Motivator - P - 27718 - 30. September 2013 - 11:09 #

Unter Linux habe ich früher auch immer mit OpenOffice gearbeitet, weil, naja, gab halt nichts anderes.

Seit ich meinen Mac habe benutze ich Pages und Numbers von Apple und wenn ich dann doch nochmal OpenOffice benutzen muß könnte ich jedesmal vor Ärger über die vielen kleinen Nervigkeiten an die Decke gehen.

Toxe 21 Motivator - P - 27718 - 27. September 2013 - 9:57 #

Kann Euch beiden da auch nur zustimmen. Vom C64 und Amiga kommend benutze ich PCs seit ca. 1990 und habe darauf eigentlich alles mitgemacht, was man mitmachen konnte. Aber ich bin dann irgendwann als System zum Arbeiten und für alles andere auf Linux umgestiegen und habe seit dem Windows nur noch zum Spielen verwendet.

Mit Linux konnte ich auch zehn Jahre leben, dann hatte ich mir vor fünf Jahren ein MacBook Pro gekauft und seit dem benutze ich OS X zum Arbeiten und alles andere. Und damit bin ich auch sehr zufrieden. Und es ist wirklich überraschend wenn man dann mal den Vergleich zieht und schaut was Microsoft seinen Kunden für einen Schrott vorsetzt. Auch gerade die Tatsache daß es auf dem Mac von Haus aus ein wirklich gutes und vor allem simples Backup Programm gibt, ist schon Gold wert.

Nur zum Spielen habe ich an einem anderen Schreibtisch immer noch einen großen, häßlichen, schweren PC herumstehen.

Aber nachdem ich so lange Jahre die Konsolen ignoriert hatte, habe ich mir am Februar diesen Jahres eine PS3, PS Vita und mittlerweile ein 3DS gekauft und hole dort eine Menge gute Konsolenspiele nach. Und in diesen sieben Monaten habe ich meinen PC nicht einmal mehr angemacht. Stattdessen habe ich bequem vom Sofa / Sessel aus auf den Konsolen gespielt. Und ganz ehrlich: Abgesehen von ein paar Ausnahmen vermisse ich den PC eigentlich kaum. Von daher sind Valves Ankündigungen zur Steambox und Co für mich durchaus interessant.

Das Argument "aber auf dem PC hat man im Vergleich zur PS3 doch so viel tollere Grafik" zieht für mich übrigens auch nicht mehr, denn dafür habe ich in meinem Leben schon zu viele PC Grafikkarten kaufen müssen und kann diesen ganzen Upgrade-Zirkus echt nicht mehr sehen. Ich bin im Moment echt ganz zufrieden damit ein festes System zu haben, wo ich nicht regelmäßig irgendwelche Komponenten austauschen, Treiber aktualisieren oder Betriebssysteme neu installieren muß usw.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 26. September 2013 - 21:49 #

Ihr könnt hier reden wie ihr wollt, MS ist der einzige Anbieter neben Apple, der ernsthaft Betriebssysteme vertreibt!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 26. September 2013 - 21:57 #

Naja, Apple verkauft ja eigentlich gar keine Betriebssysteme sondern nur Updates für Rechner, die mit einem System geliefert wurden. Also bleibt nur noch MS? Was ist mit Google und Android?

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19058 - 26. September 2013 - 22:10 #

IBM AIX ist das einzig wahre Betriebssystem! :-D

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 27. September 2013 - 19:27 #

Nööö, z/OS

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19058 - 27. September 2013 - 21:17 #

Wenn dann OS/2. Das war fantastisch!

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35388 - 26. September 2013 - 22:28 #

Alles nix da nicht von MS. ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 26. September 2013 - 22:57 #

Ich mag MS-DOS 5.0.. Echt jetzt.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19058 - 26. September 2013 - 23:17 #

5.0 war ja auch nen merkbarer Schritt und wirklich gut. Was man bei 5.5 und nicht behaupten konnte ^^

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 26. September 2013 - 23:18 #

Ja wie viele Privatanwender nutzen den Google, Android, IBM und Co Betriebssysteme? Alle zusammen vielleicht 10%?! Wahnsinn!

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 26. September 2013 - 23:32 #

Keine Ahnung, da du die Behauptung "Ihr könnt hier reden wie ihr wollt, MS ist der einzige Anbieter neben Apple, der ernsthaft Betriebssysteme vertreibt!" aufgestellt hast, wäre es ja an dir Zahlen vorzulegen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35495 - 26. September 2013 - 23:35 #

Android ist schon recht weit verbreitet...

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19058 - 26. September 2013 - 23:37 #

Android? Wahrscheinlich bald mehr als Windows. Also Privatanwender ^^.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 27. September 2013 - 6:53 #

http://www.3dcenter.org/dateien/abbildungen/Betriebssystem-Verteilung-Marktanteil-Februar-2012-Netmarketshare.png

Grade 3%. Das ist das Problem. Hier sind sehr technikbegeisterte Leute unterwegs. Die Masse ist aber einfach gestrickt und das vergesst ihr oft. Die bekommen ein Betriebssystem zu ihrem Rechner dazu und fertig!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 27. September 2013 - 8:17 #

Da geht es um Desktop-Betriebssysteme (und auch die nur bis Januar 2012). Android ist ein Mobil-OS. Viele, gerade wenig technik-affine, Menschen steigen auf Tablets um und nutzen damit Android und iOS. Die Verkaufszahlen von Tablets liegen mittlerweile höher als die von Notebooks.

Penguin Pusher (unregistriert) 27. September 2013 - 11:01 #

Sagt dir der Vergleich von Äpfeln und Birnen etwas? Willst du hier ernsthaft mit einer Grafik für Desktop-OS gegen Mobile-OS argumentieren? Schauen wir mal in die aktuelle Statistik von den MobileOS. Da liegt lt. IDC der Marktanteil von Android auf Smartphones inzwischen bei 80%.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 27. September 2013 - 13:25 #

Das sind nur die Zahlen für den Desktop. Und für Leute die einen Fertigrechner incl. Betriebssystem wollen, ist das Teil ja gedacht.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 27. September 2013 - 8:26 #

Alter in der Diskussion geht es die ganze Zeit um PCs und nicht um Tablets! Oder speilen die Leute jetzt Diablo 3 auf ihrem iPad oder Android Tablet?

Paule (unregistriert) 27. September 2013 - 8:34 #

"Ihr könnt hier reden wie ihr wollt, MS ist der einzige Anbieter neben Apple, der ernsthaft Betriebssysteme vertreibt!"

Dann hättest du da auch noch ein "für PC" mit einfügen sollen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 27. September 2013 - 9:27 #

Mal davon abgesehen dass die Auflistung von Anfang 2012 ist (...) und das Win8-Desaster da noch nicht abzusehen war. Den Leuten ist ihr OS eigentlich egal, solange sie damit machen können was sie wollen. Und dazu gehört ab und an auch ein Spiel. Linux hat sich bislang kaum durchsetzen können, weil es eben nicht alle Punkte auf der Wunschliste erfüllen kann, unter anderem Spiele. Ein unkompliziertes Linux mit guter Treiberunterstützung und Spieletauglichkeit könnte das Blatt gerade nach dem in der Bevölkerung immer noch größtenteils unbeliebten Win8 schnell wenden. Dass es nicht immer Windows sein muss, haben viele unbedarfte Nutzer ja schon durch Android bemerkt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11318 - 29. September 2013 - 20:04 #

Und diese Leute gucken dann doof, wenn sie kein Word oder Excel mehr haben ...

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35388 - 30. September 2013 - 20:24 #

Es gibt tatsächlich auch noch andere Software.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20984 - 27. September 2013 - 16:26 #

Nö aber sehr bald auf x86 Win8 Tablets ;) Und da SteamOS nix anders ist könnte man auch das drauf installieren. Unterwegs mit dem Touchscreen, daheim dann Streaming auf den TV mit Gamepad oder einfach Maus & Tastatur und TFT anschließen und es ist... ein PC. Externe HDD noch dran.

Geh mal von deinem Bild auf den 80er raus und willkommen in 2013! Welcher PC Spieler kauft auch heute noch Games im Laden wenns Steamkey Händler gibt die das Spiel bereits im Vorverkauf für ca die Hälfte anbieten? Getgamesgo, Greenmangaming, Gamesrocket usw. Ich war keine Ahnung wann das letzte mal im Media Markt... vor 2 Jahren?

Punisher 19 Megatalent - P - 14759 - 28. September 2013 - 11:54 #

"Welcher PC Spieler kauft auch heute noch Games im Laden wenns Steamkey Händler gibt die das Spiel bereits im Vorverkauf für ca die Hälfte anbieten?"

Die große Masse der nicht Geeks? Warum vergesst ihr das alle immer? Die Gamer-Welt besteht nicht nur aus uns und unseren Bekannten, die wahrscheinlich sehr internet- und technikaffin sind. Ich wäre allerdings auch dafür, mal konkrete Digital-Vertriebszahlen zu sehen, wie viel sich der Kram wirklich verkauft. Da sind immer alle relativ still. Ich bin mir nur immer nicht sicher, warum. Auch glaube ich nicht, dass Valve bei Steam so großartige Rabattaktionen fahren würde, wenn sich die Spiele digital zum Vollpreis verkaufen liessen - weil ein Sozialverein sind die auch nicht. Leider gibt Valve soweit ich weiss da ja keine Zahlen bekannt.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19058 - 28. September 2013 - 12:26 #

Also ich und meine Bekannten kaufen im Falle von Vollpreis Neuware fast nur wenn es ne Verpackung drum gibt mit CE am besten :-D.
Aber wir konsumieren in unserem hohen alter auch nicht mehr alles was auf den Markt kommt ^^.

Aber ich würde schon sagen das die Verkaufszahlen der Retails langsam hinter denen der Onlineverkäufe zurückfallen.
Trotzdem sind sie nicht unerheblich wie der Alex so frech andeutete ^^.

Punisher 19 Megatalent - P - 14759 - 28. September 2013 - 15:04 #

Ich bin mir da eben gar nicht mehr so sicher, ob die Digitalabsatzzahlen abseits der SuperMegaUber-Deals wirklich so gut sind... bzw. selbst wenn die Anzahl der verkauften Einheiten identisch ist - wie es da mit dem generierten Gewinn aussieht. Sicher wirds kein Minusgeschäft sein, aber grad bei dem Full-Mainstream-Titeln wie GTA5 oder CoD (ohne dabei was über die Qualität aussagen oder vergleichen zu wollen) dürfte der Retail-Markt noch drastisch die Nase vorn haben.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19058 - 29. September 2013 - 2:34 #

Ich würde sagen das die puren Absatzzahlen höher liegen. Aber der Gesamtumsatz ist ein ganz anderes Thema.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16725 - 27. September 2013 - 17:20 #

Klingt mir nach dampfbetriebenen Micromachines...

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 27. September 2013 - 17:44 #

http://www.datamancer.com/cart/the-clacker-full-pc-suite-p-208.html
<3

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit