TGS13: "Die PS4 hatte ursprünglich nur 4 GB RAM"

PS4
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 280887 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

20. September 2013 - 16:21 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
PS4 ab 259,90 € bei Amazon.de kaufen.

Wie Shuhei Yoshida, Präsident der Sony World Wide Studios, gegenüber dem Spielemagazin Gamespot sagte, sollte die PlayStation 4 ursprünglich mit nur der Hälfte an Arbeitsspeicher der nun verbauten 8-GB-GDDR-5-Module ausgeliefert werden. Wie Yoshida sagt, habe sich Sony mit dieser Entscheidung nicht so leicht getan, da die Speicherverdoppelung eine kostspielige Sache sei:

[...] wir liebten die Performance des [GDDR-5-]Arbeitsspeichers, aber er ist ziemlich teuer, richtig? Auf die 8 GB zu gehen war also auch ein bisschen eine Geschäftsentscheidung. Aber wir haben sie aufgrund des zahlreichen Feedbacks von den Entwicklern so getroffen.

An welchem Zeitpunkt in der Entwicklung genau Sony diese Entscheidung getroffen hat, verriet Yoshida nicht. Damit, dass die Redmonder von Microsoft ebenfalls 8 GB Arbeitsspeicher in ihrer Xbox One verbaut haben werden, dürfte es allerdings eher weniger zu tun haben. Denn zumindest offiziell bekannt ist dieser Umstand erst seit der Ankündigung der Xbox One im Mai, die erst einige Zeit nach der Enthüllung der PS4 erfolgte. Bis dahin gab es lediglich zahlreiche Gerüchte, wonach Microsoft angeblich auch nur 4 GB Arbeitsspeicher für die Xbox One einplante.

Im Gegensatz zum GDDR-5-Speicher der PlayStation 4 wird die Microsoft-Konsole allerdings lediglich über langsamere GDDR-3-Speicherblöcke verfügen. Aber nicht nur deshalb soll die Next-Gen-Konsole von Microsoft leistungsmäßig deutlich unter der des Konkurrenten Sony liegen (wir berichteten). Wie leistungsfähig die PlayStation 4 im Vergleich mit der Xbox One ist – und was deren jeweilige Launchtitel taugen – werden europäische Spieler ab dem 22. November (Xbox One) beziehungsweise dem 29. November (PS4) herausfinden können. Spieler in den USA werden mit der PS4 bereits ab dem 15.11. losspielen können. Bis zum März will Sony weltweit rund 5 Millionen Einheiten verkauft haben (wir berichteten).

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23256 - 20. September 2013 - 16:32 #

Da hatte Digital Foundry ja recht mit ihrer Vermutung, dass Sony recht hoch gepokert und am Ende Glück hatte, dass es noch für 8 Gigabyte GDDR-5 RAM gereicht hat.

"The answer to that comes down to a specific gamble Sony made that Microsoft could not - the utilisation of a unified pool of GDDR5 memory. In the early days of PS4 development, only 2GB of this type of memory looked viable for a consumer-level device. As higher density modules became available, this was duly upgraded to 4GB. By the time of the reveal back in February, Sony had confidence that it could secure volume of 512MB modules and surprised everyone (even developers) by announcing that PS4 would ship with 8GB of unified GDDR5 RAM. The design of its surrounding architecture would not need to change throughout this process - one set of 16 GDDR5 chips would simply be swapped out for another.

Bottom line: if you're wondering why Xbox One has a weaker GPU than PlayStation 4, it's because both platform holders have similar silicon budgets for the main processor - Sony has used the die-space for additional compute units and ROPs (32 vs. 16 in One), while Microsoft has budgeted for ESRAM and data move engines instead. From the Xbox perspective, it's just unfortunate for Microsoft that Sony's gamble paid off - right up until the wire, it was confident of shipping with twice the amount of RAM as PlayStation 4."

http://www.eurogamer.net/articles/digitalfoundry-spec-analysis-xbox-one

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 20. September 2013 - 16:35 #

Danke für die Zusatzinfo!

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 20. September 2013 - 16:47 #

Na zum Glück haben sie 8GB eingebaut,sonst wären am ende nur 500MB für Spiele frei.Wie war das nochmal, 3,5GB fürs Betriebsystem.;)
http://www.gamersglobal.de/news/73870/playstation-4-stellt-entwicklern-bis-zu-55-gb-zur-verfuegung

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 20. September 2013 - 16:57 #

Man kann davon ausgehen das sie nachträglich auch mehr Ram für sich selbst reserviert haben.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 20. September 2013 - 16:59 #

Stell dir mal vor sie hätten nur 2GB RAM verbaut. Dann hätten sie sich 1,5GB von Microsoft leihen müssen! ;)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61283 - 20. September 2013 - 17:03 #

Nein, nicht nur, sie hätten zusätzlich jede PS 4 mit Windows 8 ausliefern müssen :)

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 20. September 2013 - 17:07 #

Skydrive oder Azurcloud?;)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 20. September 2013 - 17:10 #

Wahrscheinlich doch eher die TelekomCloud. ;)

Wunderheiler 19 Megatalent - 18960 - 20. September 2013 - 17:06 #

5,5GB - 4GB = 500mb?

Punisher 19 Megatalent - P - 13372 - 20. September 2013 - 17:18 #

Is heute Rechenkünstler-Tag? Erst der Thomas in der anderen News und jetzt der nächste 8 GB, davon 3,5 fürs System...

8 - 3.5 = 4.5

Wunderheiler 19 Megatalent - 18960 - 20. September 2013 - 18:03 #

Laut der News sind aber 5,5GB für die Entwickler und nur 2,5GB für das BS ;)

Punisher 19 Megatalent - P - 13372 - 20. September 2013 - 19:25 #

Ah okay... ich hatte weiter oben 3,5 gelesen und die hatte ich auch in Erinnerung... also kein Rechenkünstler. ;-)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61283 - 20. September 2013 - 17:10 #

Immer dieses Marketinggetöse, eine Konsole kann 20x mehr Power haben wie eine andere, aber wenn die Programmierer nicht mit umgehen können nutzt das alles nichts ;)

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 20. September 2013 - 18:16 #

Das Problem ist eher, dass die Mehrleistung der PS4 verpuffen wird, wenn es sich um einen Multiplattform-Titel handelt, denn der soll ja auch auf der X1 ordentlich laufen...

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 20. September 2013 - 18:26 #

Das glaube ich gar nicht mal. Man wird sich halt nur das System zunutze machen, das PC-Zocker seit eh und je kennen: Für die PS4 wird die Sichtweite hochgeregelt und echtes Anti-Aliasing statt FXAA benutzt, falls möglich 60 statt 30 fps gesetzt, zusätzlich Shaderkram wie "realistische Haare" angeschaltet. Denn das grundlegende low-level-mässige Zusammenstöpseln der Polygone und Texturen ist jetzt auf PC/X1/PS4 nahezu identisch. Das war vorher eben nicht so einfach. Zudem begrenzten fragwürdige Architektur-Entscheidungen bei der PS3 auch noch, z.B. der Split 256MB/256MB für GPU/CPU.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 20. September 2013 - 18:51 #

Das glaubst Du doch selbst nicht. PC Versionen von Multiplattform Titeln sahen in aller Regel kein Stück besser aus als die Konsolen-Pendants (Sieht man mal von der höheren Auflösung ab).

Als ob die sich da Mühe geben würden...

Jadiger 16 Übertalent - 4879 - 20. September 2013 - 20:55 #

So gut wie alle Multiplatform titel sehen auf dem Pc wesentlich besser aus und haben sogar DX11 und Tessellation teilweise bekommen. Die Tage der lieblosen Umsetzungen sind schon recht lange vorbei. Irgendwo müssen ja die Programmier mit DX11 üben und warm werden mit der X86 Architektur. Viele Japanische Firmen haben noch nie ein Pc Spiel programmiert und selbst die veröffentlichen jetzt auf dem Pc.Zwar nicht alle aber deutlich mehr wie noch vor 5 Jahren.
In den letzen Jahren kam es mir so vor als ob der Pc Markt an Wichtigkeit enorm zugelegt hat.

Anonymous (unregistriert) 21. September 2013 - 3:43 #

Auf jeden Fall. Dinge wie Steam und GOG haben den PC wieder als Plattform populärer gemacht auf der sich auch ganz schon was an Einheiten verkaufen lässt.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 22. September 2013 - 16:56 #

Lebst Du in einer Parallelwelt!?

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 20. September 2013 - 18:17 #

Das stimmt zwar, siehe Sega Saturn, und anfangs PS2 und PS3, aber ab der Next-Gen ist ja alles quasi Standard-PC-Technik (nicht abwertend gemeint)! Keine hochspezialisierten Spezialprozessoren mehr wie die Vector Units der PS2, oder die insgesamt sieben (!!) CPUs vom Saturn (viele mit ganz unterschiedlichem Instruction Set), sondern einfache x86-Technik: Jeder PC-Programmierer mit Spiele-Erfahrung wird da was reissen können, es gibt also massig Know-How und Könner. Nur noch für das letzte Quentchen Performance braucht man jetzt noch Spezialisten, aber nicht mehr für das ganze "Busy Work". (Letzteres war ja auch der Grund, warum Id Software von opimierten CUDA-powered Clustern wieder zu einer Standard-PC-Serverfarm für das Preprocessing von Daten zurück ruderte.)

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 21. September 2013 - 7:44 #

Das ist bis zur aktuellen Generation vielleicht so gewesen, da die verschiedenen Konsolen doch alle recht unterschiedliche Architekturen waren. ( Cell-Cpu bei Ps3 als Beispiel)

XBO und Ps4 hingegen basieren beide auf x86 und haben die selbe Architektur, halt nur mit unterschiedlichen Hardwareleistungen.

Und was ein selbes System mit mehr Hardwareleistung bringt, sieht man doch auch am PC. Eine 7950 ist besser als eine 7850.
Und beide Hardwareteile sind easy anzusprechen ohne das man großartig seine Programmierfähigkeiten aus spielen muss.

Wenn zwei Unterschiedliche Rechner auf dem selben System beruhen, wird immer der Rechner schneller sein der mehr Hardwarepower hat.

Und deshalb wird man spätestens Mittelfristig die höhere Hardwareleistung der PS4 sehen können, da es für die Entwickler ein leichtes sein wird, diese auszunutzen.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 20. September 2013 - 18:12 #

Typo: President

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 61345 - 20. September 2013 - 18:17 #

Aufgrund zahlreicher Feedbacks getroffen?? Tippe mal eher auf Industriespionage!

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 6322 - 20. September 2013 - 18:54 #

Eben. "Denn zumindest offiziell bekannt ist dieser Umstand erst seit der Ankündigung der Xbox One im Mai [...]".
Als ob Sony oder Microsoft auf die "offiziellen" Ankündigungen des Wettbewerbs angewiesen wären. ;-)

Wurstfachverkäufer (unregistriert) 23. September 2013 - 13:57 #

Wer mal in den alten News rumwühlt wird auch sehen, dass Sony nur wenige Monate oder Wochen vor der entsprechenden E3 den Entwicklern von SixAxis erzählte. Was eindeutig eine Reaktion auf Nintendo war.

Naja, generell fehlt mir bei Sony die Innovation. Ich kaufe keine Produkte von Firmen die sich mit fremden Federn schmücken. Bzw. das im Konsolenbereich seit dem ersten Produkt durchgängig taten.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 23. September 2013 - 14:48 #

Sony hat keine Innovationen!? Aehrm... Hast Du die letzten 30 Jahre auf dem Mond gelebt!?

Tomate79 16 Übertalent - P - 4098 - 20. September 2013 - 19:11 #

8 GB Ram sind auch bitter nötig, wenn Sony all die geplanten (speicherfressenden) Funktionen in die PS4 einbaut. Ich bin auch froh, dass diesmal eine Konsolengeneration erscheint, die nicht mit RAM geizt ;0)

zuendy 14 Komm-Experte - 1850 - 21. September 2013 - 10:40 #

512MB waren damals auch viel...

Azzi (unregistriert) 21. September 2013 - 13:54 #

Net wirklich, selbst der Aldi PC hatte damals schon 1 GB RAM. 2 GB waren schon relativ verbreitet in Gamer PCs. 512 MB waren damals schon ziemlich knausrig...

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3107 - 21. September 2013 - 12:50 #

naja naja
8GB (egal ob MS oder Sony) finde ich für heute ok gerade wenn man an die neuen "Features" denkt.
Einfach 1zu1 die Speichermege hochzurechen von der XBox360 bzw Ps3 halte ich nicht für korrekt.
Natürlich sind 8GB schon gut aber ich würde nicht behaupten das 8GB "nicht mit Ram geizt" die richtige Wortwahl ist.

Sim17 (unregistriert) 20. September 2013 - 21:13 #

Verschämte Frage eines Technik-Unwissenden: Ist anhand der Specs und der Bauweise (soweit bekannt) eigentlich seriös abschätzbar, welches der beiden kommenden NextGen-Geräte lauter sein wird?

insaneRyu 13 Koop-Gamer - P - 1396 - 20. September 2013 - 21:47 #

nur anhand der specs kann man da nichts schätzen. der lärm kommt ja vom lüfter und vom laufwerk, evtl kann man auch die festplatte ab und an hören. es kommt also darauf an wie groß der lüfter ist (groß muss langsamer drehen um die gleiche luftmenge wie kleiner lüfter zu bewegen) und wie das gehäuse bzw der innenraum designt ist.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29502 - 21. September 2013 - 11:27 #

Man kann schon grob schätzen. Eine CPU, die mehr Watt aufnimmt, wird auch wärmer - was bedeutet, dass der Lüfter stärker arbeiten muss. Sicherlich lässt sich da viel mit einem geschickten Gehäuse- und Lüfterdesign ausgleichen - die Mehrarbeit bleibt aber.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 21. September 2013 - 13:41 #

Diese Abschätzung nach oben wird natürlich von einem guten Energie-(spar)konzept massiv beeinflusst. M$ hat sich dazu bereits geäußert:
http://www.gamersglobal.de/news/74534/xbox-one-temperaturmessung-um-ueberhitzung-vorzubeugen

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29502 - 22. September 2013 - 10:21 #

Energiesparkonzepte bringen nur nichts, wenn die Kiste bei Spielen auf voller Last fahren muss ;) .

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 23. September 2013 - 12:47 #

Wenn die Leute campen, ist das keine Vollast :)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32751 - 21. September 2013 - 1:01 #

Fehler: GDDR-3 -> DDR-3

TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 6916 - 21. September 2013 - 13:49 #

Sehe ich auch so. Hab noch nirgendwo gelesen, dass der Speicher der XBox One als GDDR3 bezeichnet wurde.

Azzi (unregistriert) 21. September 2013 - 15:23 #

Jo wird öfter mal durcheinandergeworfen:
Die Xbox One besitzt 8 GB DDR3 RAM, den gleichen wie halt der Hauptspeicher in normalen PCs. Die Playsi4 setzt auf 8 GB GDDR5-RAM den sich alle Komponenten teilen. Dieser kommt aktuell bei Grafikkarten zum Einsatz, und weist eine deutlich höhere Brandbeite auf. Trotzdem basiert der GDDR5 Speicher auf der DDR3-Architektur, ist also nicht irgend eine Speicherart die jetzt in normalen PCs noch Einzug halten würden, da soll dann der DDR4-RAM kommen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit