EA: Andrew Wilson ist neuer Firmenchef

Bild von BiGLo0seR
BiGLo0seR 29236 EXP - 21 Motivator,R10,S8,C8,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

18. September 2013 - 10:26 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Der Aufsichtsrat hat Andrew Wilson zum neuen Firmenchef (CEO) von EA gewählt. Der 39 Jahre alte Australier war bisher Executive Vice President des EA Sports Labels und von Origin, der digitalen Vertriebsplattform von Electronic Arts. Er tritt damit die Nachfolge von John Riccitiello an, der Mitte März seine Posten beim Publisher räumen musste (wir berichteten). In der Übergangszeit hatte Aufsichtsratschef Larry Probst die Funktion des CEOs übernommen. Probst wird für eine unbekannte Dauer noch die Funktion des Vorstandsvorsitzenden ausführen, um Wilson zu unterstützen.

Wilson arbeitet seit 13 Jahren für EA und hatte einige strategische Positionen inne, bei denen er sich um die Entwicklung von Produkten und Marken kümmerte. Unter anderem betreute er die FIFA-Serie als Executive Producer und war für deren Generalüberholung mitverantwortlich. Später löste er Peter Moore als Chef des EA Sports Labels ab, der zum Chief Operations Officer aufstieg. Erst vor ein paar Monaten wurde ihm zudem der Posten des Executive Vice President von Origin übertragen.

Laut der offiziellen Mitteilung von EA hat sich Wilson sowohl gegen interne als auch externe Konkurrenten durchgesetzt. Er sei ein fesselnder und charismatischer Redner, der sich stark für die Mitarbeiter und Entwickler von EA einsetze und die Kunden respektiere. In der Gerüchteküche waren beispielsweise Peter Moore, Frank Gibeau (EA Labels President) und Don Mattrick als Kandidaten gehandelt worden. Letzterer hatte Anfang Juli Microsoft als President of Interactive Entertainment Business verlassen. Allerdings entschied er sich gegen den zweitgrößten Publisher und wechselte stattdessen zum Social-Games-Experten Zynga (FarmVille), wo er nun Geschäftsführer ist (wir berichteten).

In seiner ersten Mitteilung als CEO sagt Wilson, dass er sich zutiefst geehrt fühle und tiefgreifenden Respekt sowie Leidenschaft für das Unternehmen und die weltweite Fangemeinde empfinde.

Ich bin unglaublich motiviert unseren Leuten, Spielern und Aktionären in solch einer aufregenden Zeit der Branche zu dienen.

Die Einstellung und Kultur innerhalb des Unternehmens müsse zudem lauten, die weltbeste Videospiel-Firma zu sein. Des Weiteren verspricht er, den Geschäftsplan und die Versprechen an die Fans und Aktionäre einzuhalten. Dafür liege sein eigener Fokus auf drei Dingen: den Wandel zur "digitalen Zukunft" des Unternehmens fortzuführen, großartige Spiele und Dienstleistungen plattformübergreifend anzubieten und eine "Kultur des profitablen Wachstums" einzuführen.

DarkMark 15 Kenner - 2908 - 18. September 2013 - 10:39 #

Na denn mal los...

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64880 - 18. September 2013 - 10:50 #

Lance Armstrong hat aber einiges zugenommen!

Mclane 18 Doppel-Voter - P - 11871 - 18. September 2013 - 10:56 #

Er möchte den Spielern "dienen". Am Anfang wollen sie noch dienen, nach 2 Wochen denken sie der Laden gehört ihnen.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 18. September 2013 - 11:10 #

Korrektur: Ich bin unglaublich motiviert unseren Aktionären, Aktionären und Aktionären in solch einer aufregenden Zeit der Branche zu dienen.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 167134 - 18. September 2013 - 14:19 #

Immerhin standen die Aktionäre erst an dritter Stelle. ^^

Glue Stick (unregistriert) 18. September 2013 - 11:35 #

Sein zukünftiges Gehalt als CEO trägt sicherlich auch zur Motivation bei. :-)

Name (unregistriert) 18. September 2013 - 12:45 #

Nein, er war Executive Vice President von EA und als solcher verantwortlich für EA Games und Origin...

Name (unregistriert) 18. September 2013 - 12:46 #

grml, natürlich EA Sports, nicht Games.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 18. September 2013 - 14:08 #

Eine gute Wahl fuer EA. Er sieht irgendwie boeehhse aus mit dem stahlharten Schmollmund, den abgruendig-dunklen Flaechen um seine Augen und der linken Stirnhaelfte, wo sich bereits jetzt die Wurzeln eines Horns als Wirbel abzeichnen. Man beachte auch das linke Ohr, das gerade munter am Implodieren ist, da hier die Metamorphose ihren Anfang nimmt. - Wenn der Typ jetzt noch bruellt: "DLC ist geil!" stimme ich sofort zu und kuesse ihm die Pferdefuesse!
(kommt man fuer unentwegtes EA-Bashing eigentlich in den Himmel oder in die Hoelle??)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33843 - 18. September 2013 - 16:18 #

Also ich wollte eigentlich nichts sagen, weil ein Urteil anhand eines einzelnen Bildes unfair wäre, aber er sieht da schon aus wie so ein schmieriger, geldgeiler Managertyp. Halt so, wie man sich den Chef von EA vorstellt. ;-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 18. September 2013 - 16:29 #

Die Welt braucht EA's Finsternis, ebenso wie die Milchstrasse ihr schwarzes Loch im Zentrum braucht. Wie sonst koennten wir uns die ganze Zeit froehlich um dasselbe Thema drehen und uns gegenseitig auf die Schultern klopfen wie nett WIR sind. :]

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61445 - 18. September 2013 - 17:00 #

Hehe, besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können XD

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32798 - 19. September 2013 - 0:57 #

Ständig auf EA und MS eindreschen bringt einem natürlich in himmlische Sphären. ;)

gracjanski (unregistriert) 18. September 2013 - 17:26 #

"den Wandel zur "digitalen Zukunft" des Unternehmens fortzuführen, großartige Spiele und Dienstleistungen plattformübergreifend anzubieten und eine "Kultur des profitablen Wachstums" einzuführen."

Mein Instinkt sagt, dass sich dies alles schlecht anhört.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 18. September 2013 - 21:17 #

Schade, dass es nicht Mattrick geworden ist, auf die Kommentare hätte ich mich gefreut!

Ernsthaft: Ich hätte eigentlich eher mit Gibeau gerechnet, aber mal sehen wie Wilson sich macht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit