Games-Anwalt: File-Hosting-Dienste und Urheberrecht
Teil der Exklusiv-Serie Games-Anwalt

Bild von henrykrasemann
henrykrasemann 4593 EXP - 16 Übertalent,R5,C3
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschrieben

17. September 2013 - 9:58 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Der BGH hat sich zur Haftung von File-Hosting-Diensten für Urheberrechtsverletzungen geäußert (BGH-Urteil vom 15.08.2013, Az.: I ZR 80/12). Klägerin war die GEMA, die gegen den Dienst Rapidshare vorgegangen war.

Games-Anwalt Henry Krasemann nimmt sich das zum Anlass, um mit Rechtsanwalt Stephan Dirks von der Kanzlei Dirks und Diercks Rechtsanwälte über die Rechtsprobleme bei der Nutzung von File-Sharing-Diensten zu sprechen. Was gilt es beim Upload von Dateien zu beachten? Welche Gefahren lauern auf Downloader? Welche Regelungen muss der Betreiber beachten? Und wie hoch ist das Entdeckungsrisiko bei Missbrauch des Dienstes? Die beiden Rechtsanwälte klären auf.

Video:

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10221 - 17. September 2013 - 16:03 #

wobei sich das mit den p2p-netzwerke und damit meine ich inbesondere bittorrent ja auch sehr gewandelt hat. gerade aufgrund der vielen abmanungen und der verfolgung hat sich sehr viel verlagert auf private tracker. und da ist es nun auch nicht so leicht ohne weiteres mitzuverfolgen, da man üblicherweise gar nicht erst reinkommt in solche communites und weiterhin dann als member entsprechende dl/ul-rations einhalten muss. sich dann also als möglicher ermittler selbst an den urheberrechtsverletzungen beteiligen muss.
generell hört man in den medien nicht mehr wirklich viel in sachen abmahnungen. wie schon im video gesagt wurde, bei filehostern gibts generell die problematik das überhaupt von außen mitzukriegen. die szene kämpft da selbst eher mit dem sogenannten abusen (also melden) von links, die dann offline genommen werden. was aber oft nicht von behörden oder privaten unternehem initiiert ist, sondern von konkurrierenden uploadern.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)