User-Artikel: Fundamentale Konflikte moderner Videospiele

Bild von Nachtfischer
Nachtfischer 5494 EXP - 16 Übertalent,R6,S9,J5
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

13. September 2013 - 7:35

Was ist eigentlich ein „Videospiel”? Angesichts der Tatsache, dass heutzutage beinahe jegliche digitale, interaktive Unterhaltung diesem Begriff untergeordnet wird, scheint diese Frage mehr als berechtigt. Kann es überhaupt möglich sein, solch verschiedenartige Systeme wie Minecraft, Professor Layton, Guitar Hero und Civilization unter einen Hut zu bekommen? Ist die Verweigerung jeglicher Unterscheidung auf fundamentaler Ebene möglicherweise sogar schadhaft für das Hobby als Ganzes?

Diesen und anderen Fragen geht unser User Nachtfischer in seinem Artikel nach und demonstriert an Beispielen wie Skyrim, Super Mario und Starcraft, inwiefern sich jede Menge inhärente Widersprüche in modernen Videospielen finden lassen.

Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit