User-Artikel: Pay2Win und die Frage nach Fairness

Bild von firstdeathmaker
firstdeathmaker 6649 EXP - 17 Shapeshifter,R4,S5,A4,J7
Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

13. September 2013 - 12:38

Durch die starke Verbreitung von sogenannten Free2Play-Spielen als alternativem Geschäftsmodell zu Vollpreistiteln kommt immer öfter der Begriff "Pay2Win" ("bezahle, um zu gewinnen") auf. Dabei scheint der Begriff nicht nur bei Free2Play, MMORPGs oder Facebookspielen aufzutreten, sondern zieht sich durch alle Spiele, in denen ein sogenannter Ingame-Shop vorhanden ist.

Der Artikel unseres Users firstdeathmaker soll sich mit Fragen rund um Pay2Win auseinandersetzen: Was ist Pay2Win? An welchen Kriterien kann man es messen? Und wo genau ist die Schwelle, an der es noch fair ist?

Viel Spaß beim Lesen!

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9237 - 13. September 2013 - 13:14 #

Das Thema kann nicht oft genug erwähnt werden.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit