Nintendo-Aktie nicht im Nikkei 225

Bild von Killer Bob
Killer Bob 11628 EXP - 18 Doppel-Voter,R7,S3,A10,J9
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschickt

10. September 2013 - 12:35 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Gestern gab es einen beachtlichen Kurssturz für die Nintendo-Aktie, die um 8,4 Prozent auf 10.860 Yen rutschte. Grund dafür war die Bekanntgabe, dass Nintendo (15,4 Millarden US-Dollar Marktwert) nicht in den Nikkei 225, einen äußerst bedeutenden, täglich von der Zeitung Nihon Keizai Shimbun erstellten Aktienindex mit 225 ausgewählten Aktien, aufgenommen wird. Allerdings ging diesem größten Kursfall seit über zwei Jahren eine 31-prozentige Steigerung der Nintendo-Aktie seit Jahresbeginn voraus, da die Anleger mit einer Aufnahme in ebendiesen Index rechneten.

Am Freitag wurden zwei andere Firmen bekanntgegeben, deren Aktien bei der jährlichen Umstellung der Liste aufgenommen werden sollen. Auch wenn die Entscheidung für das Unternehmen enttäuschend ist – Nintendo hatte in der Hoffnung auf die Aufnahme seine Börsenzulassung nach Tokyo verlegt –, kann man abschließend festhalten, dass die Überlegungen um die Aufnahme in den Nikkei Index unter dem Strich einen gestiegenen Aktienkurs von etwa 20 Prozent seit Jahresbeginn hinterlassen. Da die Spekulanten am Wochenende seit der Verkündigung am Freitag Zeit zum Nachdenken hatten, dürfte dies aktuell der gröbste Kurssturz gewesen sein.

bam 15 Kenner - 2757 - 10. September 2013 - 12:57 #

Ein weiterer Kurssturz auf Grund dieser Nachricht sollte ausgeschlossen sein, ja, aber derzeit stellt sich die Frage warum man in Nintendo investieren sollte. Derzeit ist nichts aufregendes seitens Nintendo angekündigt und mit Veröffentlichung der Konkurrenz-Konsolen dürften die WiiU-Verkäufe noch schleppender ausfallen.

Vielleicht bastelt man ja an einem neuen Handheld, aber auf dem Konsolenmarkt gewinnt Nintendo in dieser Generation wohl keinen Blumentopf, nach bisherigen Zahlen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27693 - 10. September 2013 - 13:12 #

Ich beobachte die Aktien von Sony, Microsoft, Nintendo, Apple, Google und Samsung jetzt schon seit einigen Monaten und würde niemals in eine Aktie von Nintendo investieren. Bei jeder Ankündigung auf dem Konsolenmarkt, schwankt die Aktie ohne Ende, meistens eher negativ. Den ersten großen Absturz der letzten Tage gab es direkt nach der Ankündigung des 2DS, die Aktie erholte sich einige Tage und dann folgte gestern der nächste Absturz, nach der Pressekonferenz von Sony.

Der Konsolenmarkt ist so schnelllebig, dass man langfristig nicht auf eine Firma setzen kann, die ihr Geld nur mit Videospielen verdient. Nintendo muss sich eindeutig breiter aufstellen, um wieder festen Boden unter den Füßen zu kriegen.

Sie können ja mal bei Tiger Electronics nachfragen, ob diese ein Mario-Furby produzieren wollen. ;)

gracjanski (unregistriert) 10. September 2013 - 14:19 #

was für ein Quatsch -.- Keine Lust Basiswissen zu vermitteln

Killer Bob 18 Doppel-Voter - 11628 - 10. September 2013 - 14:37 #

Ja tut mir leid, soll jetzt auch kein Angriff sein, aber auf die Aktien-Tipps von jemanden, der hier stolz mehrfach auflistet, wie toll man angeblich von Hartz4 leben kann sowie mehrfach unter Beweis gestellt hat, dass es mit den Grundrechenarten nicht so gut klappt, würde ich auch so ziemlich garnix geben.

Interessant auch, wie diese Neuigkeit von anderen Spieleseiten aufgefasst wird ("Nintendo am Ende", "Aktie abgeschmiert" etc).

Thomas Barth 21 Motivator - 27693 - 10. September 2013 - 14:51 #

Ich gebe keine Aktien-Tipps, dazu sind meine Prognosen zu falsch. Ich habe im FAZ Börsenspiel nämlich einen Haufen Nintendo-Aktien gekauft, nachdem ich Sony und EA abgestoßen habe. ;-)

Andere Spieleseiten wollen halt einfach Klicks generieren, diese News fand ich dagegen sehr gut geschrieben.

gracjanski (unregistriert) 10. September 2013 - 14:52 #

jo, dabei ist die Aktie im gesamten Jahr doch gestiegen.
http://www.onvista.de/aktien/NINTENDO-CO-LTD-YN-50-Aktie-JP3756600007

Die Vergangenheit schaut schon mal schlecht aus, aber hat bekanntlich keine Aussagekraft auf die Zukunft. Bam hat es meiner Meinung nach richtig argumentiert. Man sollte keine News von Nintendo in Zukunft erwarten können. Ganz im Gegenteil, mit den beiden neuen grossen Konsolen, wird wohl Nintendo zunächst einmal viel verlieren bis deren neue Konsole rauskommt

Thomas Barth 21 Motivator - 27693 - 10. September 2013 - 14:57 #

Wenn eine neue Konsole alleine eben ausreicht und das sind derzeit meine bedenken. Ich sage ja nicht das Nintendo keine Konsolen mehr herstellen soll, sondern einfach das Geschäftsmodell nicht mehr nur von den Konsolen abhängig machen sollte.

Natürlich können sie so eine Aussage Lügen strafen, in dem sie eine neue Smash-Hit-Konsole rausbringen, aber der Trend geht doch mittlerweile eindeutig zu Smartphones und Tablets als Handheld-Ersatz. Von daher sind einige deiner Ausführungen im "Rückgang der Konsolenspieler"-Thread gar nicht so verkehrt.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 21883 - 10. September 2013 - 22:48 #

Man könnte auch bei Sony um Nachhilfe fragen, wie man sich ein Standbein im TV Bereich aufbaut (oder erhält) ;)

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7626 - 10. September 2013 - 15:13 #

Aktien Popaktien... das ist nichts anderes als Glücksspiel und basiert oft auf der Erwartung, dass andere eine bestimmte Erwartung auf eine Erwartung zu Geschäftsergebnissen haben. Mit dem tatsächlichen Geschäftsbetrieb haben Änderungen im Aktienkurs oft nicht mal mehr etwas zu tun.

gracjanski (unregistriert) 10. September 2013 - 15:23 #

auch quatsch. Es gibt so viele Strategien in der Börse, eine davon ist es Anteil von solide geführten Unternehmen zu kaufen, die stark unterbewertet sind. Früher oder später werden die Leute darauf aufmerksam und man heimst dicke Gewinne. Wenn nicht mit Unternehmen a, so mit Unternehmen b oder c. Und falls es dir zu riskant ist, kaufst du Aktienfonds, die auhc wiederum versch. Strategien anbieten. In dieser Strategie muss man eben viel verstehen. In einer anderen strategie spekulierst du auf zukünftige Bombennews. Vielleicht geht es mit Unernehmen a nicht, aber dann mit b. Vorteil ist, dass du den Zeitraum etwas besser steuern kannst. Wenn du z.b. sasgst, das nächste Jahresbericht wird bombig, dann kannst du genau sagen, wann es stattfindet. Und wenn nix passiert, kannst du dein Geld holen und es bei einem anderen Unternehmen versuchen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9292 - 10. September 2013 - 18:10 #

Jetzt hast du doch Basiswissen mitgeteilt ^^

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10841 - 10. September 2013 - 20:31 #

Aktien sind nicht nur für kurzfristige Spekulationen da, sondern auch als langfristige Geldanlage geeignet. Das einige Leute ihr Geld mit kurzfristigen Spekulationen machen ist das ernsthafte Problem dieser Anlageform - das und die Tatsache, dass niemand etwas ernstes gegen diese Zweckentfremdung von Aktien unternimmt.

gracjanski (unregistriert) 10. September 2013 - 22:35 #

ja, aber da hatte ich Lust :D

Cohen 16 Übertalent - 4517 - 10. September 2013 - 23:15 #

Die beste Börsenstrategie: Großaktionär sein, für über eine Milliarde Dollar/Euro Aktien einer Firma kaufen und anschließend verkünden, dass man die Aktie für extrem unterbewertet hält. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit