GG-Test: Amnesia - A Machine for Pigs

PC andere
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 283925 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

9. September 2013 - 14:08

Vor knapp drei Jahren lehrte uns der schwedische Independent-Entwickler Frictional Games in Amnesia - The Dark Descent (GG-User-Wertung: 8.0) das Fürchten. Nun will Dear Esther-Entwickler The Chinese Room es den Skandinaviern im Nachfolger Amnesia - A Machine for Pigs gleichtun. Sie entführen euch auf eine düstere Reise der Selbsterkenntnis ins England um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert – und haben so einiges an der Spielmechanik des Vorgängers verändert.

Ob das Gruselabenteuer uns trotzdem – oder gerade aufgrund der Änderungen – genauso fesseln konnte wie der Vorgänger, erfahrt ihr in unserem selbstverständlich spoilerfreien Test.

Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)