Xbox-360-Spiele über Azure auf Xbox One?

XOne
Bild von guapo
guapo 9878 EXP - 18 Doppel-Voter,R7,S1,A3,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

8. September 2013 - 11:44 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Ein viel diskutierter Kritikpunkt an den Konsolen der neuesten Generation ist die mangelnde Abwärtskompatibilität, die mit dem Architekturwechsel von PowerPC- auf x86-kompatible Prozessoren zu begründen ist. Sony kündigte an, dieser Herausforderung mittels Streaming von Playstation-3-Inhalten durch Gaikai-Technologie begegnen zu wollen (wir berichteten). Beim Konkurrenten Microsoft gibt es bisher nur die Spekulation, Abwärtskompatibilität über eine externe Hardware-Lösung zu ermöglichen. Denkbar wäre hier zum Beispiel eine um das Laufwerk abgespeckte Variante der Xbox 360 E, die gegebenenfalls auch als reine Streaming-Lösung à la Apple TV vermarktbar wäre.

Microsoft erwägt aber auch eine Integration des hauseigenen Cloud-Services Windows Azure. Ein Abstraktionslayer ermöglicht dort die theoretisch unlimitierte Bereitstellung von Rechenleistung, Speicherkapazität und Netzwerk. Im Interview mit Gamespot geht Albert Penello, Direktor für Produktmanagement und Planung, näher auf die Strategie ein:

[Die Cloud] ist extrem spannend, aber auch schwer zu beschreiben. [...] Es gibt so viele Möglichkeiten des Einsatzes, wie zum Beispiel Spracherkennung, aber auch komplexere Dinge wie Rendering und Streaming ganzer Spiele nach Art von Gaikai. Die Herausforderungen liegen einerseits in der Kostenkalkulation und andererseits in der Qualität des Angebots für die Benutzer.

Hier zielt Penello vermutlich auf das Übertragungsprotokoll ab: das hauseigene Remote Desktop Protokoll (RDP) ist, anders als die Gaikai-Technologie, nicht signifikant für die Übertragung von Multimedia-Inhalten optimiert. Auf das Misstrauen einiger Benutzer hinsichtlich des Ausspäh- und Überwachungspotentials angesprochen, kontert Penello:

Zieh den Stecker. [...] Diejenigen, die die Technologie dahinter verstehen, stoßen schnell auf das Problem der Übertragung der Datenmengen einer 1080p-Kamera von der Xbox One weg. [...] Für diejenigen, die es nicht verstehen, nicht glauben oder sich unwohl [mit Kinect] fühlen: wir werden dir die Möglichkeit lassen, [Kinect] auszustöpseln und damit ist es aus.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 8. September 2013 - 12:29 #

Würde mich sehr freuen, wenn Microsoft das ermöglichen würde. Das würde den Kauf einer Xbox One bei mir stark beschleunigen, wenn man es denn dann auch in Deutschland nutzen kann.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6912 - 8. September 2013 - 12:40 #

Das wird wiederum das Problem sein. Für Nordamerika sofort für den Rest der Welt jahre später...

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 8. September 2013 - 12:51 #

Wenn man keine Ahnung hat ...
... besser einfach mal informieren: Es gibt bereits Azure Rechenzentren in Europa: in Amsterdam und Irland. Und dann will M$ ja noch für 250 Millionen ein RZ in Finnland bauen [http://www.gamersglobal.de/news/75905/microsoft-erwirbt-nokias-kerngeschaeft-2-update]

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6912 - 8. September 2013 - 21:49 #

Und was bringen mir die Rechenzentren wenn dafür die Rechte fehlen? Das beste Beispiel sieht man ja an der Musik, Filme und Serien. Beispiel hier genannt netflix und Co.
Sicher da ist das Urherberrecht bzw die Rechtenlage etwas anders, aber solange sie es nicht explizit auch für Europa ankündigen wird es so laufen wie von mir geschrieben.
Bis jetzt sind es auch nur Spekulationen was Mircosoft dazu in peto hat.

Was Gaikai betrifft gibt es dazu schon eine Bestätigung das der Dienst auch in Europa geht?

http://www.gamersglobal.de/news/76044/ps4-europa-termin-fuer-gaikai-streaming-weiterhin-unklar

Ah schau an, na das überrascht mich nun aber wirklich... not.

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 8. September 2013 - 13:20 #

Wäre eine tolle Sache, wenn dies möglich wäre, keine Frage.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 8. September 2013 - 13:30 #

> "Diejenigen, die die Technologie dahinter verstehen,
> stoßen schnell auf das Problem der Übertragung der
> Datenmengen einer 1080p-Kamera von der Xbox One weg."

Jaja, billigstes Abwiegeln.

Zur Überwachung braucht man keinen 1080p-Livestream mit 20MBit/s und 30 Frames/s. Da tut's auch wenige Bilder pro Sekunde. Auf einem 1MBit/s-H.264-Stream kann man auch noch mehr Details erkennen als bei geringer Auflösung mit kleiner Bitrate. Gerade in Überwachungsszenarien mit vorinstallierter Kamera hat man ja wenig Bewegung im Bild, da sieht auch eine geringe Bitrate noch gut aus.
Audio könnte man bei der dafür nötigen geringen Datenrate konstant übertragen. Video könnte man nur bei Menschen im Bild senden (dank Infrarot weiß Kinnect ja, wann Menschen zu sehen sind).

Dass Microsoft, die NSA oder wer auch immer alle User die ganze Zeit mit Kinnect überwacht, ist natürlich Quatsch. Aber ob die Option bei Einzelpersonen angewendet werden wird, sollte nach den NSA-Enthüllung ziemlich eindeutig sein.
Auch ein lokal eingeschränktes Scannen nach Gesichtern ist ein interessantes und technisch machbares Szenario, was anonymisiert möglich ist und wenig Bandbreite bei den Usern verbraucht.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 8. September 2013 - 13:35 #

Dafür hat er ja nochmals speziell den letzten Satz des Zitats.

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 8. September 2013 - 13:37 #

Hat er wohl zu gerne überlesen.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70313 - 8. September 2013 - 13:43 #

Das Zitat im zweiten Absatz klingt trotzdem ähnlich patzig-arrogant wie damals die Mattrick-Aussage mit dem "Offline-Device".
Außerdem wurde die Möglichkeit des Ausschaltens nicht freiwillig, sondern erst nach massiven Kundenprotesten eingeräumt.

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 8. September 2013 - 13:54 #

Hinweis auf eine Tatsache = gleich arrogant? Und nur mit sehr viel Fantasie kommt man hier auf einen Vergleich mit der damaligen Aussage von Mattrick. Zudem können sich alle stattdessen auch eine Ps4 und oder WiiU kaufen. WiiU Rules!

Punisher 19 Megatalent - P - 14035 - 8. September 2013 - 17:39 #

Lass die Jungs doch haten. Spätestens wenn man auf der One munter Familysharen, digitale Inhalte tauschen und exklusiv Bundesliga live gucken kann haben sie sich auch beruhigt. :)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 9. September 2013 - 23:25 #

Nein, hab ich nicht.

Auch wenn ich Kinnect abziehen kann, darf ich ja noch auf die sachlisch falschen Behauptungen eingehen, oder?

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 9. September 2013 - 1:33 #

Und warum würde ein NSA oder sonstwoher stammender Hacker dann ausgerechnet deine bloß aufs Wohnzimmer begrenzte One hacken wollen, wenn dein Smartphone ein so viel einfacheres und informativeres Ziel wäre? Oder haben ALLE die Kinect Paranoiker etwa noch kein GPS-trackbares Ton- und Bildaufzeichnungsgerät mit direkter Netzanbindung in der Tasche, auf dem zusätzlich noch die Kontaktdaten des ganzen Freundeskreises und auch das ein oder andere Passwort (Facebook-Login, Google-Konto, itunes Zugang samt Bezahldaten) lagern.

blobblond 19 Megatalent - 17762 - 9. September 2013 - 8:02 #

Laut Spiegel haben sie schon zugriff auf iOS/Andriod/Blackberry.;)
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/nsa-kann-auch-iphone-blackberry-und-android-telefone-auslesen-a-920963.html

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 9. September 2013 - 23:34 #

Wieso entweder oder? Wenn beides geht, wird beides genutzt. Natürlich ist ein Smartphone auch sehr problematisch, siehe auch die Snowden-Enthüllungen der letzten Woche, die das thematisierten.

Und wie gesagt, ich denke nicht, dass jeder damit ausspioniert wird, hab ich ja geschrieben. Ergibt ja auch keinen Sinn, was will man mit solchen Mülldaten. Aber ist z.B. bei einer Fahndung ein weitreichender regionaler Gesichtsabgleich mit Kinnect so unrealistisch?

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 8. September 2013 - 14:04 #

Ich würde auch ne Hardware Lösung nehmen. Sowas wie eine 360 die sich über den HDMI In anschließen und bedienen lässt.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 8. September 2013 - 19:03 #

Das Konzept wurde mal als Xbox Mini bezeichnet und von einigen Magazinen gedruckt - hab dazu aber keine Microsoft-Quelle gefunden ...

Skeptiker (unregistriert) 8. September 2013 - 20:50 #

Ein wegen der nötigen Bandbreite regional genutztes Rechenzentrum voller Konsolen für Gamer mit schmalem Geldbeutel , die alle im gleichen Zeitfenster zocken wollen, das rechnet sich meiner Meinung nach einfach nicht.

Schon gar nicht für die XBox 360.
Wie viele interessante Exklusivtitel sind auf der Plattform noch übrig, mehr als fünf?

Was Exklusivtitel angeht, steht die PS2 oder PS3 weitaus besser da. Und bei der PS2 sieht man doch, was passiert - die interessanten Titel gibt es zur erneuten Wertschöpfung als Remake für die neue Plattform!

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 9. September 2013 - 0:50 #

Es sind auf der 360 schon mehr als 5, allerdings sind das einige Nischentitel, die den Sprung zum Streaming-Angebot als letztes schaffen werden und die meisten Exklusiv-Titel sind einfach schrott.

Aber du hast schon recht. Sony und Nintendo dagegen haben durch die Bank weg, seit dem erscheinen ihrer ersten Konsole, bzw. ihres ersten Handhelds, immer die besten Exklusivtitel gehabt, bei denen es sich auch lohnt, sie in Zukunft digital zu verkaufen oder per Streaming anzubieten. Microsoft dagegen hat Exklusiv-Titel immer stiefmütterlich behandelt und das wird sich mit der Zeit rächen.

Es gibt heute noch Spieler die ein Heidengeld für NES, SNES und PS1 Spiele ausgeben. Microsoft dagegen verkauft ganze 36 Xbox Titel über Xbox Live für die 360 und viele davon sind nichtmal Exklusivtitel.

Punisher 19 Megatalent - P - 14035 - 10. September 2013 - 8:29 #

Letzteres könnte daran liegen, dass die erste Xbox sich a) mies verkauft hat und b) eh nicht sonders viele Spiele zu bieten hatte, von Exklusititeln mal ganz zu schweigen. WEnn die Nachfrage da wäre, dass es sich lohnt gäbe es schon längst viel mehr davon.

TarCtiC 13 Koop-Gamer - 1658 - 9. September 2013 - 8:01 #

Ich behalte einfach meine gute alte Xbox 360 und werde sie neben meiner Xbox One immer dann anstöpseln, wenn ich Lust auf meine alten Spiele habe. So kann ich alles weiterhin nutzen und muss auf nichts verzichten oder mir über etwaige Streamingdienste oder Zusatzgeräte Gedanken machen ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 9. September 2013 - 8:40 #

wenn die Regierung mitspielt :)

Dennis Kemna 15 Kenner - 3850 - 9. September 2013 - 9:14 #

Was ich mich da immer gefragt habe. Warum kann ich einen doofen Reciver an die Box hängen und TV gucken aber nicht meine alte 360?
Hat die Entwicklung es mal wieder verkackt oder das Marketing wieder eine Info versaubeutelt.
Bei MS ist es im Moment immer letzteres, Es bleit also Hoffnung.

o0O[Das wäre ein besserer Name für die One: "Xbox Pandora - Wir hoffen es wird was..."

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit