GG-Kurztest: NHL 14

360 PS3
Bild von BiGLo0seR
BiGLo0seR 29236 EXP - 21 Motivator,R10,S8,C8,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

8. September 2013 - 14:00 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
NHL 14 ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.
Im virtuellen Eishockey geht es auf dem gefrorenen Nass heiß her: Jedes Tor wird mit eiserner Hand erkämpft, knallharte Bodychecks werden verteilt – und wenn es nicht anders geht, lassen wir die Fäuste sprechen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Pünktlich im September erscheinen die neuesten Ableger der Sportspiel-Serien von EA wie FIFA oder Madden. Und wie jedes Jahr stellen sich zahlreiche Spieler des direkten Vorgängers die Frage, ob sich der Kauf lohnt. Das gilt auch für NHL 14, das für Xbox 360 und Playstation 3 veröffentlicht wird – Next-Gen-Versionen wird es nicht geben. Zumindest auf dem Papier klingen Neuerungen und Verbesserungen, die sich hinter Namen wie „NHL Collision Physics" oder „One-Touch-Deckung“ verbergen, vielversprechend. Wir haben uns Trikot an- und den Helm aufgezogen – denn die Wahrheit liegt wie immer auf dem Eis.
In NHL 14 wird mit harten Bandagen gekämpft: Auf der Jagd nach dem Puck nutzen wir Bodychecks, mit denen wir Gegner unsanft zu Fall bringen.

Von Kämpfen und Kollisionen
Vor dem Release von NHL 14 haben die Entwickler vor allem das überarbeitete Kampfsystem in den Schlägereien hervorgehoben. Dabei wird eine angepasste Version der „Enforcer Engine“ von der Fight Night-Serie verwendet. Nun findet das Prügeln komplett in Echtzeit statt. Wer sich durchsetzt, hängt nun stärker von den Attributen wie der Kraft der Spieler ab. Die Kämpfe sind kurzweilig und steuern sich arcadig: Via rechtem Trigger blockt ihr Schläge eures Widersachers oder weicht ihnen aus. Mit dem rechten Stick teilt ihr je nach Bewegung etwa einen Kinnhaken aus. Zudem zieht oder stoßt ihr den Kontrahenten per linkem Stick. Die Schlägereien enden nicht zwangsläufig mit K.O, ihr könnt den Gegenspieler auch „niederringen“.

Das klingt zwar nach einem gewissen taktischen Tiefgang, davon ist auf dem Eis aber wenig zu spüren – zumal der rechte Stick euren Gestenbefehl nicht einwandfrei erkennt und oft eine ungewollte Aktion erfolgt. Eine nette Abwechslung sind die Kämpfe trotzdem. Für unseren Geschmack kommen sie bei Standardeinstellungen zu häufig vor – auf Wunsch könnt ihr sie aber komplett deaktivieren.

Die zweite große Neuerung von NHL 14 soll das verbesserte Kollisionssystem sein. Das basiert auf einer angepassten Version der „Player Impact Engine“, die schon in FIFA 12 (GG-Test: 9.0) für intensive Zweikämpfe und realistische Kollisionen sorgte. Und tatsächlich: Zusammenstöße, besonders nach Bodychecks, sehen noch realistischer und wuchtiger aus als in NHL 13 – den Aufprall und die Schmerzen spürt ihr geradezu. Rast ihr mit voller Geschwindigkeit auf einen Gegenspieler zu und trefft ihn perfekt, fliegen auch mal Helm und Schläger weg, während er brachial aufs Eis kracht. Völlig fehlerfrei arbeitet das System nicht: Manche Kollisionen wirken übertrieben, ab und zu verhaken sich Spieler ineinander und zappeln seltsam herum. Die Stärken der Engine überwiegen die Schwächen letztlich aber deutlich.
Die Bodychecks sehen mitsamt der Animationen klasse aus und tun schon beim Zuschauen weh. Manchmal wirken sie allerdings übertrieben.

Detailverbesserungen auf dem Eis
An der Steuerung hat sich bis auf eine Neuerung nichts Wesentliches verändert: Körpertäuschung, im Eishockey Dekes, werden nun per linker Schultertaste plus Stick ausgeführt. Das funktioniert einfacher und intuitiver als in den Vorgängern. NHL-Veteranen sollten die Neuerung schnell anwenden können, Serien-Einsteiger werden hingegen einige Zeit aufwenden müssen, um die komplexe Steuerung zu verinnerlichen, Schüsse oder Bandenspiel zu beherrschen. Die überladen wirkenden Tutorials helfen ihnen nur bedingt – notfalls können sie auf die alternative, deutlich simplere Zwei-Tastensteuerung zurückgreifen.

Vor den Toren gibt es wie in Echt oft chaotische Szenen mit viel Gestochere.
Das letztes Jahr eingeführte „True Performance Skating“ wurde nur im Detail verbessert. Die feinfühlige Geschwindigkeitskontrolle mit dem linken Stick ist etwas genauer, der Einfluss aufs Spielgefühl aber kaum spürbar. Die Dynamik des Spiels bleibt hoch: Schnelle, aber wohl überlegte Tempowechsel und gutes Stellungsspiel sind der Schlüssel zum Erfolg. Einen großen Beitrag dazu leistet die Physik des Pucks, der sich von gelegentlich zu starken oder zu schwachen Abprallern abgesehen, realistisch verhält.

Die Schiedsrichter pfeifen nachvollziehbar, bei Fouls von hinten aber zu selten. Das ist von Vorteil für den Spielfluss, ein besonders aggressiver Spielstil wird deshalb aber zu selten mit Strafzeiten quittiert. Gut funktioniert auch die KI der Spieler – beim Gegner vielleicht ein bisschen zu gut: Die Verteidiger stibitzen euch geschickt den Puck, leiten in Millisekunden einen Konter ein und schließen ihn eiskalt ab. Einsteiger und Gelegenheitsspieler sollten deshalb nicht zu forsch bei der Wahl des Schwierigkeitsgrades sein.

Eure Mitspieler unterstützen euch dafür aber auch sinnvoll: Sie skaten sich geschickt frei und arbeiten gut nach hinten mit. Die KI der Goalies (also die Torhüter) ist weiterhin nicht optimal. Mal halten sie einen offensichtlich unhaltbaren verdeckten Handgelenksschuss auf das Kreuzeck, mal lassen sie lahme Kullerpucks einfach passieren. Aber das muss wohl so sein: Ohne diese Fehler wäre es extrem schwer, überhaupt einzunetzen.
Die KI von NHL 14 ist gut, gerade bei Torhütern aber teils zu mächtig.

In the Winter of 94...
Die gebotene Vielfalt an Spielmodi lässt wie von der Serie gewohnt kaum Wünsche offen. Die „Be a Pro“-Karriere wurde in „Live the Life“ umbenannt. Das spielt sich wie gehabt, aber zwischen den Spielen sind jetzt Interviews möglich, die das Ansehen bei Fans, Team, Management und Familie beeinflussen. Mitspieler binden euch abhängig davon mehr oder weniger ins Spiel ein, der Trainer lässt euch auf der Bank versauern oder schickt euch häufiger aufs Eis. Das beeinflusst auch die Statuswerte des Spielers.

Das Highlight ist für uns jedoch der „NHL 94“-Modus. Darin sind Steuerung und Präsentation dem Spiel von 1994 nachempfunden. Im Ladebildschirm läuft 16-Bit-Musik, als Perspektive gibt es nur die Vogelvariante und zum Steuern reichen drei Tasten und der linke Stick. Allerdings verschenkt der Modus auch Potenzial. So spielt ihr mit den aktuellen Teams inklusive Kadern und auch die Grafik- und Physik-Engine bleibt unverändert. Doch allein schon die simplere Steuerung verändert das Spielgefühl komplett und erinnert an die „gute, alte Zeit“ – Realismus hin oder her.

Ansonsten sind alle bekannten Modi vorhanden: Freundschaftsspiele, Training, NHL Moments, Winter Classic, Be a GM, Be a Legend, Saison, Play-Offs, eigene Pokale sowie ausländische Ligen. Unter anderem sind Schweden, Finnland, Tschechien und die Deutsche Eishockey Liga dabei. Natürlich gibt es auch wieder die beliebten Online-Modi Hockey Ultimate Team und EA Sports Hockey Liga. Als Neuerung könnt ihr wie in FIFA an Online-Saisons teilnehmen. Die sind in zehn Ligen unterteilt, in denen ihr auf- und absteigt. Außerdem wurde das Matchmaking verbessert, sodass nun wirklich gleichstarke Widersacher aufeinander treffen sollten.
In den Nahaufnahmen sind die detaillierten Spieler mitsamt Kampfspuren gut zu erkennen. Nur der Blick ins Leere könnte auch von Robotern stammen.

Gänsehaut-Atmosphäre
Die Präsentation und Atmosphäre von NHL 14 ist hervorragend und fernsehreif.
NHL 14 sieht auch ohne nennenswerte Änderungen auf den aktuellen Konsolen richtig gut aus. Gerade in Nahaufnahmen sind die Profis sehr detailliert gestaltet, in Zeitlupen gibt es aber oft zittrige Bewegungen, die Mimik der Spieler ist mäßig. Die Inszenierung ist richtig stark: Wenn die Profis zur Eröffnungsshow einlaufen und Fans das Heimteam frenetisch feiern, ist das schon sehr nah an einer Fernsehübertragung. Auch während der Spiele verhält sich das Publikum dynamisch und nachvollziehbar, grölt etwa bei euren Bodychecks. Oder es ist beinahe Totenstill, wenn das auswärtige Team ein Tor erzielt.

Die Soundeffekte sind genauso wie das sehr gute englische Kommentatoren-Duo bekannt. Das wartet mit interessanten Geschichten und Fakten auf und geht auch auf den Saisonverlauf ein. Jedoch wiederholen sich die allgemeinen Kommentare sehr schnell und viele Sprüche sind aus den Vorgängern eins zu eins übernommen. Die Musikauswahl ist mit Liedern von Soundgarden, Wolfmother, Rise Against und den Dropkick Murphys gewohnt rockig. Aber auch hier wiederholen sich die Tracks aufgrund der geringen Anzahl rasch.

Autor: Julian Minke / Redaktion: Benjamin Braun (GamersGlobal)

Julian Minke
NHL 14 ist wie sein Vorgänger ein sehr gutes Spiel, das verdammt viel Spaß macht und die Sportart Eishockey toll simuliert. Mir hat es besonders die neue Physik-Engine bei Kollisionen angetan. So brachiale und krachende Bodychecks gab es noch nie zuvor in einem Spiel zu sehen und beinahe fühlen. Zusammen mit der über jeden Zweifel erhabenen Präsentation, Atmosphäre und Grafik komme ich mir wie in einer Fernsehübertragung vor. Diesen Realismusgrad hat bisher noch kein Eishockey-Spiel erreicht – Hut ab!

Die groß beworbene Kampf-Engine finde ich nett, aber ich spiele NHL aufgrund des Geschehens auf dem Eis und nicht wegen der Schlägereien. Zudem kamen mir diese zu häufig vor, sodass ich sie bald ganz deaktiviert habe. Abseits der zwei großen Neuerungen konzentriert sich NHL 14 auf Detailverbesserungen, die das Spielgefühl jedoch fast nicht antasten. Deshalb sollten sich Besitzer von NHL 13 den Kauf gut überlegen. Alle anderen, die auf der Suche nach einem sehr guten Sport- oder Eishockey-Spiel sind, sollten dagegen zuschlagen. Allerdings müssen sich Einsteiger der großen Hürde und damit verbundenen Einarbeitungszeit und –mühen bewusst sein.

 NHL 14
Pro
  • Großartige Checks und Animationen
  • Viele Lizenzen und Spielmodi
  • Fantastische Atmosphäre
  • Rockiger Soundtrack und gute Kommentatoren
  • Zahlreiche Einstellungen für jeden Spielertyp
  • Sehr gute KI von Mit- und Gegenspielern
Contra
  • Torhüter-KI insgesamt zu mächtig
  • Physik-Engine mit Aussetzern
  • Einsteiger müssen viel Einarbeitungszeit investieren
Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 8. September 2013 - 14:14 #

Frage? Ist die Liga des Vize-Weltmeisters auch im Spiel dabei? Ich hoffe doch schon, wenn es selbst die deutsche Liga es ins Spiel schafft.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 8. September 2013 - 15:46 #

Ja, die schweizer Liga ist ebenfalls enthalten. :)

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 8. September 2013 - 15:47 #

Dankeschön :-)

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50610 - 8. September 2013 - 17:51 #

ich komm grad vom letzten vorbereitungsspiel der NBG Ice Tigers, 5-4 gewonnen :-)

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 8. September 2013 - 14:42 #

Mhm, mein Eindruck aus der NHL14 Demo ist sehr ähnlich, die Verbesserungen und Unterschiede zu NHL13 sind wirklich ziemlich mau und da das wohl alles ist, werde ich jetzt auch aussetzen und NHL14 nicht kaufen. Nächste Jahr hab ich vielleicht wieder Glück^^

spe3d 08 Versteher - 190 - 9. September 2013 - 7:45 #

Geht mir genauso. Die Änderungen zu NHL13 sind marginal und der Kampf wurde von mir schon seit jeher deaktiviert.

Aber was soll man an NHL13 auch schon groß noch verbessern, das Game ist nahezu perfekt. Der nächste Titel der Reihe wird bei mir wohl erst auf der NexGen gespielt.

Ich denke auch, dass EA nicht mehr viel in diesen Titel auf den "alten" Konsolen investiert hat. Die arbeiten doch schon längst am ersten Titel für die NextGens...

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 10. September 2013 - 6:47 #

Der Be-a-Pro -Modus ist noch ziemlich buggy, da sollte man mal optimieren.

gracjanski (unregistriert) 8. September 2013 - 14:50 #

Eines der wenigen Titeln, die es nur auf den Konsolen gibt und das ich gerne spielen würde, auch wenn sicherlich nur kurz, wie FIFA. Die Bilder sind hübsch, wenn ich mich noch erinnere, wie das Spiel aussah, als ich das letzte mal NHL gespielt habe (müsste so ca. 1996 gewesen sein *g*)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 8. September 2013 - 19:42 #

Sah doch in etwa genauso aus, oder trübt mich da meine nostaligische Erinnerung? ;-)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 8. September 2013 - 15:13 #

Soll das Spiel eigentlich auch für die Next-Gen Konsolen erscheinen?

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 8. September 2013 - 15:44 #

Nein, steht aber auch gleich in der Einleitung des Tests ;):
"Das gilt auch für NHL 14, das für Xbox 360 und Playstation 3 veröffentlicht wird – Next-Gen-Versionen wird es nicht geben."

Maik 20 Gold-Gamer - - 21485 - 8. September 2013 - 15:31 #

Eine gute KI als Pluspunkt ist doch wunderbar. Die sollen den KI-Programmierer an die Rome-Macher ausleihen.

Wiisel666 14 Komm-Experte - 2611 - 8. September 2013 - 15:52 #

Glaubst du ein Ki Programmierer für ein Sport Spiel kriegt auch eine gute Ki für ein komplexes Strategie Spiel hin?^^

spe3d 08 Versteher - 190 - 9. September 2013 - 7:46 #

made my day :)

furzklemmer 15 Kenner - 3108 - 8. September 2013 - 15:37 #

Warum ist das jetzt ein Kurztest? Das wäre doch locker ein min. 2-seitiger Normaltex geworden?

Muffinmann 15 Kenner - - 3590 - 8. September 2013 - 15:56 #

Hachja.. NHL damals schon ein Hammer gewesen!
Hab es immer gerne gespielt!

Danke für den Test :)

Endamon 15 Kenner - 3900 - 8. September 2013 - 16:21 #

Schade das es keine PC-Version geben wird. Hab zumindest im Web nichts gefunden was das bestätigen könnte.

gracjanski (unregistriert) 8. September 2013 - 16:25 #

ist schon seit Jahren so, dass NHL und Madden nicht für PCs gibt

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 8. September 2013 - 16:34 #

Ich drücke mit diesem Comment mal meine Anerkennung und Wertschätzung für den Test dieser vermeintlichen "Nieschensportart" aus und hoffe, damit die Chancen auf einen Test zu NBA 2K14 ein wenig zu erhöhen ;)

Hätte allerdings echt mal wieder Bock auf 'n neues NHL-Game. Mein letztes müsste, glaube ich, NHL Breakaway' 98 fürs N64 gewesen sein..?! Das hatte damals schon tierisch geschockt. ^^
Auch wenn es vom reinen Spaßfaktor nie so ganz an die goldenen Mega Drive Ableger für mich heranreichen konnte... *schwelg*

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13876 - 8. September 2013 - 16:59 #

Ein Madden NFL Test würde mir noch ein extra *Respect* abringen, aber auch NHL zu testen ist ein Schritt in die richtige Richtung ;)
Eigentlich müsste aber Lenhardt NHL testen!

Nihilus6 15 Kenner - 2916 - 8. September 2013 - 21:28 #

Torhüter KI zu gut? ich muss mir grad stark das Lachen verkneifen, hab das Gefühl die is noch schlechter als bei 13

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 8. September 2013 - 21:32 #

In 13 hat die teilweise hellseherische Fähigkeiten, das ist nicht gut...sondern eher mies. Kann man der KI allerdings auch positiv auslegen, aber sie hält halt einfach bei manchen Dingen viel zu gut und dann wieder viel zu mies.

Nihilus6 15 Kenner - 2916 - 8. September 2013 - 21:57 #

die ki in diesem spiel ist allgemein seeehr mies
kann das aber dem entwickler auch nicht ankreiden, der macht doch erst eishockey spiele seit wievielen jahren? :P
scherz beiseite ki zu programmieren stell ich mir sehr schwer vor, von daher ist diese sehr miese ki zwar nervig, aber naja, muss man mit leben in der eashl =)

Benni180 16 Übertalent - 4763 - 9. September 2013 - 8:46 #

vielleicht schlag ich hier ja auch mal wieder zu. früher war nhl ein must have für mich!

canuck97 11 Forenversteher - 669 - 9. September 2013 - 17:28 #

Korrektur: Die Mehrzahl von Goalies schreibt sich GoaliEs.

fischkopp99 12 Trollwächter - P - 917 - 9. September 2013 - 18:57 #

Für mich persönlich unverständlich warum die Entwicklungsenergie in die Prügelei setzen, sollten lieber mal ne anständige Zamboni für die Drittelpause basteln...

Bin auf jeden Fall gespannt, besonders auf die NHL94 Funktion und auf die online Modi.

Werde wohl mal wieder auch nicht widerstehen können...

Dan Sky 12 Trollwächter - P - 1047 - 10. September 2013 - 20:32 #

Ich habe eben 4 Spiele im neuen "Be A Pro"-Modus angetestet und bin bis jetzt wirklich sehr zufrieden. Ich möchte an dieser Stelle nur folgende zwei Punkte ansprechen:
Kämpfe, "Für unseren Geschmack kommen sie bei Standardeinstellungen zu häufig vor":
In meinen wenigen Spielen wurden mittlerweile auch einige Kämpfe angezettelt, jedoch war jeder durchaus nachzuvollziehen. In meinem ersten Spiel checkte ich vom Bully weg den Captain, der gleichzeitig als Center fungierte, und habe dadurch direkt einen Kampf ausgelöst. Dies ist für mich ein durchaus realistisches Szenario. Als Rookie innerhalb der ersten Sekunden einen Captain anzugehen ist sicherlich keine kluge Entscheidung...
In der zweiten Szene habe ich keinen harten Check von hinten gefahren (dies wurde in den letzten Jahren zwar hin und wieder gepfiffen, jedoch nicht in dem nötigen Ausmaß), kassierte dafür eine 5-Minuten-Strafe und durfte mich dem Assistant-Captain der gegnerischen Mannschaft stellen. Dies ist nach so einem gefährlichen Check durchaus üblich.
Auch die anderen Kämpfe die ich bis jetzt beobachtet habe waren immer Aufgrund von Fehlverhalten der eigenen oder gegnerischen Spieler. Außerdem möchte ich an dieser Stelle anmerken, dass Kämpfe nun auch zwischen KI-Spielern ausgetragen werden und nicht immer vom Spieler selbst gestartet werden müssen. Das hat mich in den letzten Jahren immer sehr gestört.

Abschließend noch zur DEL:
Die Trikots sind wieder aus der letzten Saison (12/13), die Mannschaften haben immer noch die Kader der letzten Saison (wird aber sicherlich wieder per Update aktualisiert) und der Neuzugang Schwenninger Wild Wings ist auch mit an Board.

fightttt (unregistriert) 13. September 2013 - 11:41 #

Könnt ihr mir bitte sagen welche liegen es im spiel gibt :( ?
Danke!!

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 13. September 2013 - 17:24 #

NHL, CHL, WHL, AHL, DEL, KHL, dann noch die Super-League (Finnland?) und mehr fällt mir aktuell nicht ein. :D

kermit_24 (unregistriert) 16. September 2013 - 16:49 #

Ich habe mir das Game direkt am 13.09 geholt und voller Vorfreude dem Zocken angefangen. Also erstmal Danke für den Testbericht aber mit Teilen des Fazits liegt der Tester leider daneben.

Torhüter KI zu mächtig???
Bei allem Respekt aber villeicht sollte dies mal jemand testen, der bereits reichlich Erfahrung in den NHL-Vorgängern gesammelt hat. Ausnahmslos ALLE bekannten Glitch-Goals von NHL13 funktionieren immernoch. 2-3 neue Glitches sind ausserdem noch dazu gekommen. Anstatt dies mit einer "lernenden KI" auszumerzen, haben die Entwickler die Goalies zu "lächerlichen Volldeppen" umgebaut, welche teilweise mit kullernden Pucks überfordert sind und 10 sek. später einen Mega-Save auspacken, wie ihn selbst der große Tim Thomas nicht gekonnt hat. Leider überwiegen aber die Patzer. :( Jeder noch so harmlose Kuller-Puck prallt von den Schonern der Goalies ab. Lächerlich!!!
Ich komme zu dem Fazit ... Was im Bereich der Goalies betrieben wurde hat mit KI wirklich nichts zu tun!! Kein Lerneffekt, keine Verbesserung ... ganz im Gegenteil.

Zu der übgrigen KI ...
Die Steuerung und das Verhalten der CPU Bots wurden tatsächlich stark überarbeitet. Besonders auffällig ist das neue Abwehrverhalten der KI sowie auch deren "Passfreudigkeit" gepaart mit teils sehr hoher Qualität im Offensiv Bereich. Da ich den EASHL Online Mode bevorzuge, gab es in NHL13 eine scheinbar "magische Abhängkeit" der CPU Bots von der Qualität der eigenen Verbindung zum Gameserver. Sprich ... war die Verbindung mies (bspw bei Auswärtsspielen gegen Russische oder Finnische Teams) waren zur Krönung auch noch die eigenen CPU Bots unterirdisch schlecht und langsam wie eine Schnecke auf dem Eis. Diese Abhängkeit ist nun nicht mehr zu sehen.

Schiedrichter-KI:
Ein Lacher vor dem Herrn. Was immer diese Jungs bei EA auch für Hobbies haben ... Eishockey scheint nicht dazu zu gehören. Die Entscheidungen der Refferies sind großteils lächerlich, nicht nachvollziehbar und haben im Großen und Ganzen mit Hockey nicht viel zu tun. Ich würde den Entwicklern mal an Herz legen sich ein NHL Spiel live anzuschauen und dann den Sourcecode dementsprechend zu überarbeiten. Mit jeder neuen NHL Version wird es schlimmer !!!

Was den Rest des Spiels betrifft ... die Neuerungen bpsw. im Be a Pro Mode sind recht gut geworden. Das NHL94 Rivival ist meiner Meinung nach für die Tonne. Diese Zeit/Geld und Enrgie hätte man bei so vielen Defiziten sinnvoller einsetzen können und auch müssen.

Lefty 10 Kommunikator - 513 - 18. November 2013 - 18:50 #

Schade, das ist alles sicher ganz nett und man hat sich dem Verlauf der Serie angepasst, aber selbst mit High-End-Grafik, Killer-KI etc. pp. wird es nie an den Spielspaß der ersten NHL-Hockey-Version rankommen. Das war Klötzchengrafik, aber die Steuerung war im Handumdrehen erlernt und die fiesen Bodychecks sorgten immer für "Morddrohungen" :D Mir ist das mittlerweile zu kompliziert geworden für ein paar Spiele zwischendurch.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit