GG-Kurztest: Landwirtschafts-Simulator 2013

360 PS3
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 280887 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

6. September 2013 - 15:00 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Landwirtschafts-Simulator 2013 ab 29,95 € bei Amazon.de kaufen.
Ihr wolltet schon immer Äcker mit schwerem Gerät bearbeiten, ohne dabei ins Schwitzen zu kommen? Dann ist Giants Softwares nun auch für Konsole erhältliche Simulation vielleicht genau das Richtige für euch.

Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

PC-Spieler dürfen schon seit Jahren ihren bäuerlichen Bedürfnissen nachkommen und im Landwirtschaft-Simulator (kurz: LWS) Felder bestellen oder einfach querfeldein mit schwerem Gerät durch die Landschaft rauschen. Dann erweiterte Giants Software die Reichweite der wohl bekanntesten Simulation Deutschlands auf iOS- und Android-Nutzer und schlug zuletzt gar mit der 3DS-Umsetzung des Landwirtschafts-Simulators 2011 im Handheld-Markt ein. Der ganz große Coup im Konsolenbereich könnte dem schweizerischen Studio mit der brandaktuellen Veröffentlichung des Landwirtschafts-Simulator 2013 auf PS3 und Xbox 360 gelingen. Wir haben herausgefunden, ob sich die Anschaffung des Spiels lohnen könnte.
 
Aua, sagt der Bauer
Noch vor den PC-Spielern können Konsoleros im Gebiet in Texas starten.
Bei den Umsetzungen des LWS 2013 für Xbox 360 und PS3 handelt es sich im Wesentlichen um eine schlichte Portierung der PC- und Mac-Vorlage. Das heißt, ihr schlüpft in die Haut eines namenlosen Landwirts, der gerne die dicksten Kartoffeln ernten würde – nun, zumindest so viele, dass er sich ruhigen Gewissens als Großbauer bezeichnen kann.

Ihr startet entweder in einem Areal in Deutschland (samt kurzer Einführung in die Spielmechanik) oder in einem Gebiet in Texas. Letzteres wird es ab Oktober auch für PC und Mac geben, allerdings werden dort auch Besitzer des Hauptspiels noch einmal Geld dafür ausgeben müssen. Konsolenspieler bekommen die Erweiterung direkt mitgeliefert, in der ihr landestypisch gigantisch große Felder bewirtschaftet. Dort könnt ihr Mais, Weizen, Gerste, Kartoffeln, Raps und Zuckerrüben anbauen – neue Fahrzeuge gibt es darüber hinaus.

Egal, wo ihr startet: Einen kleinen Fuhrpark besitzt ihr bereits, genauso wie erste Ernte- und Saatmaschinen – und natürlich Traktoren. Damit grubbert ihr ein Feld, um es für die anschließende Saat vorzubereiten, pflanzt etwa Weizen an und wartet dann, bis ihr das Zeug schließlich ernten und abtransportieren könnt. Dünger beschleunigt den Prozess selbstredend oder macht eigentlich nicht mehr ertragsfähige Felder wieder fruchtbar. Ob ihr eure Erzeugnisse in den eigenen Silos einlagert oder doch direkt verkauft, könnt ihr entscheiden. Das solltet ihr in erster Linie von euren Finanzen abhängig machen – und vom aktuellen Preis, der euch auf dem freien Markt für eure Waren bezahlt wird.
 
Denn auch daran hat sich in den Konsolenversionen nichts verändert: Ihr müsst eure laufenden Kosten für Maschinen und Hof decken oder auch Sprit nachtanken. Vor allem wollt ihr natürlich auch ein bisschen Geld übrig haben, um in bessere oder einfach nur größere Fahrzeuge und Erntemaschinen zu investieren. An der Auswahl hat sich dabei nichts verändert, das Angebot sollte für Hobbybauern aber vollkommen ausreichen.

Kosten verursachen auch die Erntehelfer, die ihr heuern und feuern dürft, wie ihr lustig seid. Ja, im LWS 2013 geht das auch in Deutschland – zum Thema im aktuellen Bundestagswahlkampf wird dieser Umstand aber wohl nicht reichen. Jedenfalls stellt ihr die ebenfalls reichlich gesichtslosen Helfer ein, damit sie die Arbeit für euch machen. Ihr müsst eigentlich nur anfangen, zum Beispiel das Feld mit einem Pflug zu bearbeiten. Wählt ihr dann "Helfer einstellen", wird das aktuelle Feld einmal komplett durchpflügt, sofern nicht gerade der Tank leer geht. Macht ihr alles selbst, könnt ihr theoretisch höhere Gewinne einfahren. Später mit zig zu bewirtschaftenden Feldern werdet ihr aber kaum umhin kommen, euch von der KI unter die Arme greifen zu lassen. Alles können die Erntehelfer euch aber nicht abnehmen. Die Erzeugnisse müsst ihr stets selbst unters Volk bringen oder eben einlagern.
Hinten wird noch geerntet, vorne grubbern wir bereits das Feld, um die nächste Aussaat vorzubereiten. Parallel geht das nur, wenn ihr Erntehelfer einstellt.

April windig und trocken, macht alles Wachstum stocken
Alte Bauernregeln müsst ihr nur bedingt beachten, selbst die Witterungsverhältnisse nehmen keinen Einfluss auf eure Erntechancen oder den Ertrag. Aber wir denken ja eh in anderen Dimensionen und wollen uns einen Namen machen. Da wir uns mit dem charakterlosen Polygon-Landwirt nicht bei 'Bauer sucht Frau' bewerben können, versuchen wir eben anders, Bekanntheitsgrad und Einfluss zu mehren. Also kaufen wir neue Felder hinzu, um auch diese in Zukunft bestellen zu können.

Das bedeutet aber nicht unbedingt mehr Zeitaufwand pro Feld für euch. Denn wenn ihr bereits viele Acker euer Eigen nennt, werdet ihr auch einen entsprechend großen Fuhrpark haben, mit dem ihr dann nicht wie am Anfang Kilometer über die Straßen tuckern müsst, um vom Feld ganz im Norden bis zu dem ganz im Süden zu kommen. Wobei: Wir haben uns natürlich auch gerne mal eine Abkürzung gegönnt, sind quer über große Hügel gefahren oder in der Stadt einfach mal eine Fußgänger-Treppe runter. Es hat eben auch seine Vorteile, wenn jedes Fahrzeug den Elchtest ohne Mühe bei auch noch so widrigen Verhältnissen bestehen würde. Und auch, dass außer ein paar Autos kaum jemand da ist, den ihr versehentlich verletzen könntet.

Um als Landwirt dauerhaft erfolgreich zu sein, solltet ihr es tunlichst vermeiden, immer nur dasselbe anzubauen. Die Preise für die vier Erzeugnisse verändern sich nämlich – und wenn ihr Pech habt, müsst ihr bei monokultureller Behandlung eurer Felder viel Arbeit für wenig Geld leisten.

Bei der Zuchttierhaltung von Kühen und Schafen hat sich in der Konsolenfassung ebenfalls nichts verändert. Kühen müsst ihr das richtige Futter geben, um den Ertrag an Milch möglichst hoch zu halten, bei Schafen macht's die Masse, um an besonders viel Wolle zu kommen. Und die Hühner? Nun, ihr schaut halt zwischendurch vorbei und überprüft, ob ihr etwas für den Osterhasen findet – oder für Oliver Kahn.

Solltet ihr wegen der im Unterhalt teuren Nutztiere mal drohen, ins Minus zu rutschen, könnt ihr auch eine der vielen Zufallsmissionen annehmen. Die klingen zwar ganz spaßig, wenn ihr beispielsweise einen Transporter mit Partyballons retten sollt. Da ihr davon aber letztlich nichts seht, handelt es sich mehr um einen Notanker, um trotz Misswirtschaft wieder zu Geld zu kommen. Wie häufig die Textnachrichten für die Zufallsmissionen aufpoppen, könnt ihr genauso wie die Spiel- und Wachstumsgeschwindigkeit manuell beeinflussen.
Die Spielwelt ist auch auf Konsole nicht sonderlich lebendig. Mehr Passanten hätten die teils recht langen Fahrtwege schon etwas weniger langweilig gemacht.

Du bist ganz allein
Wir besitzen zwar über 40 Hühner, aber zu sehen sind immer nur ein paar davon.
Die wesentlichen Unterschiede zwischen PC- und Konsolenversionen halten sich in allen wesentlichen Bereichen in Grenzen – auch bei der Grafik. Es gibt genauso viele aufpoppende Objekte, die Spielwelt wirkt leer und spielerisch ist alles recht monoton. Gesteuert wird auf Konsole natürlich mit dem Gamepad und nicht mit Maus und Tastatur, aber auch hier könnten wir sagen, dass sich beide Versionen wenig nehmen.

Anfangs wirkt das Gedrückthalten einer der beiden Schultertasten, um weitere Aktionen wie das Anwerfen oder Herabsenken eines Dreschwerks auszuführen, überladen und wenig intuitiv. Bei der vergleichsweise geringen Anzahl an Kommandos geht das aber schnell in Fleisch und Blut über. Auch das zweckmäßige, teils etwas mühsam bedienbare Interface störte uns nur in begrenztem Maße.

Die Fahrzeuge steuern sich zwar nicht gerade wie wir das von einer Simulation erwarten würden, gerade das Fahren mit Traktoren und anderen Vehikeln funktioniert mit dem Gamepad aber eher eine Spur besser als mit der Tastatur. Einen unschönen Unterschied gibt es dann aber doch: Anders als die PC-Version verfügt die Konsolenfassung über keinerlei Mehrspieler-Komponenten. Kooperativ die Felder bearbeiten könnt ihr auf 360 und PS3 folglich nicht. Schade eigentlich, da hätte sicherlich so mancher Spieler gerne mal den anderen gezeigt, dass er den Größten hat. Also, den größten Trecker, meinen wir. In der Summe sehen wir trotz des Fehlens des Multiplayer-Modus und wegen des bereits enthaltenen Add-ons jedoch knapp von einer Abwertung im Vergleich zur PC-Version ab.
 
Autor: Benjamin Braun (GamersGlobal)
 
Benjamin Braun
Ich kann nicht von mir behaupten, dass ich lange auf diesen Tag gewartet hätte. Aber nach dem ersten Auspflug, ähm, Ausflug im LWS wurde mir schnell klar, was vielen an dieser Serie gefällt. Denn wer ein Spiel zum Entspannen sucht und einem gewissen Maß an Monotonie nicht abgeneigt ist, für den ist der LWS keine schlechte Wahl. Nun auf Konsole spielt sich das dank solider Gamepad-Steuerung vom Sofa aus noch einen Hauch relaxter. Daran ändert auch die überwiegend billig wirkende Kulisse wenig, die jeden auf den ersten Blick erschrecken lässt, der ansonsten in Uncharted nach Schätzen sucht oder in Crysis 3 Jagd auf Aliens macht.

Sehr schade ist, dass es den freien Spielmodus und auch den Online-Koop-Modus auf Konsole nicht gibt. Dafür gibt es die neuen Fahrzeuge und das Gebiet in Texas direkt, auf das PC-Spieler fast einen Monat länger warten müssen. Spieler, die gefordert werden möchten, und sei es nur durch ein ultrakomplexes Simulations-System, suchen beim LWS aber nur bedingt an der richtigen Adresse.

 Landwirtschafts-Simulator 2013
Pro
  • Entspanntes, simples Spielprinzip
  • Riesiger landwirtschaftlicher Fuhrpark
  • Hilfreiche Tutorials
  • Solide Gamepad-Steuerung
  • USA-Add-on integriert
Contra
  • Zu "casualig" für Simulations-Experten
  • Schlechte Grafik
  • Teils sehr lange Fahrtwege
  • Schwache Soundkulisse
  • Kein Mehrspieler-Modus auf Konsole
rastaxx 16 Übertalent - 4663 - 6. September 2013 - 15:24 #

unterhaltsam hin oder her... aber das interface ist wirklich jedes jahr aufs neue ganz besonders hässlich...

jguillemont 21 Motivator - P - 26462 - 6. September 2013 - 15:43 #

Vielleicht gehört das zum Konzept?

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6317 - 6. September 2013 - 18:00 #

Wenn das Interface schöner als die Spielgrafik wäre, würde es vermutlich zu sehr vom Geschehen ablenken und dann schreddert man mit dem Mähdrescher am Ende noch irgendwelche Kühe von der Weide.

jguillemont 21 Motivator - P - 26462 - 6. September 2013 - 19:04 #

... was dann wieder wahrscheinlich Auswirkungen auf die USK hätte ...

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 6. September 2013 - 15:42 #

Das muss einfach hierher:
http://www.youtube.com/watch?v=gEJHrmliVQw

:D

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 9. September 2013 - 8:47 #

"My plow is augmented" :D

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 6. September 2013 - 17:03 #

Danke für den Artikel! Allerdings habe ich einige Punkte zu bemängeln:

Wieso kann man nur dort Mais anbauen? Das konnte man auf der PC Version doch bisher auch schon auf der normalen Map.

"wobei die Witterungsverhältnisse natürlich Einfluss auf eure Erntechancen und den Ertrag haben" -> Habt ihr das überprüft? Soweit ich weis haben die keinerlei Einfluss.

"Auch der freie Spielmodus wurde für PS3- und 360-Spieler gestrichen."
Häh? Also kann man nur die Tutorial-Missionen spielen? Oder ist die Aussage falsch?

Wie sieht es mit den Mods aus, sind wenigstens die Offiziell zugelassenen Mods von Giants herunterladbar? Oder gibt es gar keine? Eine Aussage dazu wäre auch noch interessant.

Wieso bekommt die PC-Version die gleiche Note wie die Konsolen-Version, obwohl man bei der PC-Version irsinnig viele Karten und Maschinen als Mods installieren kann? Der sehr gute Modding-Support sollte mindestens eine Note besser geben.

Benjamin Braun Redakteur - 280887 - 6. September 2013 - 19:25 #

>Wieso kann man nur dort Mais anbauen? Das konnte man auf der PC Version doch bisher auch schon auf der normalen Map.

Ich habe tatsächlich übersehen, dass es die Saatmaschine für den Maisanbau auch in der Karriere auf der "deutschen" Karte gibt.

>Wie sieht es mit den Mods aus, sind wenigstens die Offiziell zugelassenen Mods von Giants herunterladbar? Oder gibt es gar keine? Eine Aussage dazu wäre auch noch interessant.

Aktuell gibt es da noch nichts. Ich weiß nichts von Planungen astragons da (kostenlose) Pakete zum Download anzubieten. Spielt für die Bewertung aber auch keine Rolle, was da noch nachkommt. Entscheidend ist, was das Spiel in der Verkaufsfassung zu bieten hat.

>Wieso bekommt die PC-Version die gleiche Note wie die Konsolen-Version, obwohl man bei der PC-Version irsinnig viele Karten und Maschinen als Mods installieren kann? Der sehr gute Modding-Support sollte mindestens eine Note besser geben.

Entscheidend ist der Zustand bei Release und zumindest von Spielern erstellerter Content kann keinen Einfluss auf die Note haben. Dementsprechen kann Mod-Freundlichkeit sicherlich positiv erwähnt werden, aber wertungsrelevant ist das im Regelfall nicht. Genaueres zur Wertungsbegründung auch im Vergleich zur PC-Version steht im Test.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 6. September 2013 - 19:54 #

Ah, okay. Danke für die Antwort.

Bin ja mal auf die Verkaufszahlen gespannt, ist ja ähnlich wie bei Minecraft: Konsolenversion ohne Mods. Zumindest auf der XBox hatte Minecraft trotzdem ganz erstaunliche Verkaufszahlen. Obwohl ich nicht nachvollziehen kann, wie man beide Spiele ohne Mods lange ertragen kann.

Muffinmann 15 Kenner - - 3590 - 7. September 2013 - 12:17 #

Jedes Jahr aufs neue denke ich "WTF"? :)
Aber es hat scheinbar eine feste Niesche gefunden in der Spielewelt :)

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32401 - 8. September 2013 - 10:46 #

Ja. ein Bekannter von mir veranstaltet regelmäßig Landwirtschaftssimulator-Lans...

Muffinmann 15 Kenner - - 3590 - 8. September 2013 - 15:57 #

WTF? Nicht im ernst?
Ist das eine Art Chillout und Entschleunigungsveranstaltung =?!?! =))

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 9. September 2013 - 15:24 #

Es ist wirklich sehr entspannend. Ich stell mir zwar eine Lan recht seltsam vor, weil das Spiel wirklich Zeitaufwendig ist, aber hey, wieso nicht.

Ist sogar neben dem Euro Truck Simulator 2 das einzige Fahrzeugspiel weshalb ich mein Lenkrad am PC anschließe. Dadurch steigt der Brumm-Brumm Faktor auch noch.

Aber die Fahrzeugphysik und die Gameplaytiefe dürften wirklich noch viel besser sein...

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 8. September 2013 - 11:21 #

Wenn man sich mal diese ganzen "Simulatoren" anschaut ist der LWS echt das beste am Markt.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32748 - 8. September 2013 - 16:33 #

Quasi der Einäugige unter den blinden, oder wie war das jetzt gemeint? ;)
Und ich hoffe du zählst den Euro Truck Simulator II nicht zu diesen "Simulatoren".

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 8. September 2013 - 19:20 #

So in etwa. Nein den ETA 2 zähle ich nicht dazu.

Tyler (unregistriert) 6. Oktober 2013 - 12:31 #

Find das Game ganz gut eigenltich, das beste am Game sind einfach die Millionen Mods, man findet wirklich jedes Fahrzeug/Kran etc! (obwohl die meisten so verbuggt sind, will man mit einem kran z.b. eine Palette hochheben und berührt dabei ein bisschen den Wagen dann macht das Fahrzeug sprünge und dreht sich in lichtgeschwindigkeit im Kreis und macht salltos wie bei einem epileptischen Anfall)
ABER, das Interface ist wirklich soooooooooooooo hässlich!!! Kaum zu glauben eigentlic das so ein erfolgreiches Game so ein hässliches Interface haben kann, sollte dringend geändert werden.
Und ein bisschen mehr wuselfaktor wär nicht schlecht, z.b. in der Stadt bisschen mehr Menschen und mehr Lärm, einfach der Atmosphäre wegen.
Top Game

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)