PES 2014: Kein Regen und keine spanischen Stadien

PC 360 PS3 3DS PSP
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 127433 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

29. August 2013 - 15:10
PES 2014 ab 2,49 € bei Amazon.de kaufen.

In unserem Angespielt zu PES 2014 lobten wir vor allem den Wechsel der Engine. Die Fox Engine sorgt nicht nur für hübschere Grafiken, sondern macht sich auch spielerisch – etwa in Zweikämpfen – bemerkbar. Allerdings werden Käufer auf Grund technischer Schwierigkeiten bei der Entwicklung in der diesjährigen Ausgabe der Fußballsimulation auf Wettereffekte wie Regen verzichten müssen. Dies bestätigte jetzt Community Manager Adam Bhatti im Winning Eleven Blog.

Demnach wäre es zwar möglich gewesen, Regen optisch in das Spiel einzubauen, doch dürfe man die Auswirkungen auf die Spielphysik nicht außer Acht lassen. So müsse etwa das Spielfeld rutschiger werden oder aber der Ball anders beim Hüpfen reagieren. Man werde aber weiter an PES arbeiten und dieses Feature aller Voraussicht nach im nächsten Jahr wieder anbieten.

Ebenfalls auf wenig Gegenliebe bei den Fans wird eine weitere Hiobsbotschaft stoßen. Wie Bhatti verrät, wird PES 2014 auf viele große europäische Stadien verzichten müssen. Spanische Stadien werdet ihr sogar vergeblich suchen. Als Grund hierfür nennt er die dieses Jahr besonders aggressive Lizenzpolitik von EA.

Diese Infos erreichten uns erst ziemlich spät. Wir kamen zeitlich in Verzug, sodass wir keine anderen Stadien mehr bauen konnten, um sie zu ersetzen. PES 2014 wird mit etwa 20 Stadien veröffentlicht.

Darüber hinaus wird in der aktuellsten Version auch der Stadioneditor fehlen. Jedoch sei man sich bei Konami hierdurch erneut bewusst geworden, wie wichtig Lizenzen seien. Für das nächste Jahr verspricht Bhatti, diesbezüglich zurückzuschlagen.

Rheini 10 Kommunikator - 448 - 29. August 2013 - 15:15 #

Argh nadoll. Hatte mir dieses Jahr malwieder vorgenommen meinen heißgeliebten KFC Uerdingen in PES zur Meisterschaft zuführen aber ohne Fritz Walter Wetter....Wenn die es wenigstens nachpatchen würden aber so wird es für mich persöhnlich auf den PC ein trauriges Fussballjahr.

guapo 18 Doppel-Voter - 10086 - 29. August 2013 - 18:05 #

¿qué? [Zitat Manuel, Fawlty Towers]

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67274 - 29. August 2013 - 15:22 #

Die Stadien sind mir egal, aber keinen Regen? Finden jetzt alle Spiele in Southern California statt?

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2674 - 29. August 2013 - 15:46 #

Hmm, PES wird zwar ohnehin immer erst richtig nett durch die Patches der Community aber ohne Stadieneditor hat sich das wohl auch erledigt ... und die fehlenden Wettereffekt sind wirklich arg bescheiden. Ich bin zwar gespannt auf die neue Engine aber so werde ich vermutlich noch ein Jahr warten und diesmal gepflegt aussetzen.

Azzi (unregistriert) 29. August 2013 - 16:07 #

Klingt für mich alles klassisch nach "zu wenig Zeit beim Entwickeln". Fragt sich nur ob es da nicht sinnhaft gewesen wäre das Produkt zu verschieben oder ein Jahr ganz auszulassen, statt hier jetzt ein halbfertiges und beschnittenes Spiel aufn Markt zu werfen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9226 - 29. August 2013 - 16:25 #

Wer die tollen Fußballstars kennt weiss wie anstrengend Fußball im Regen sein kann, ich begrüße das !

Wen interessiert das Stadion, meines wissens nach wird aufm Spielfeld gespielt ^^

Gamma 10 Kommunikator - 384 - 29. August 2013 - 17:00 #

Das ist Next Gen!

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67274 - 29. August 2013 - 17:42 #

Äh,...

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 29. August 2013 - 18:41 #

Erst informieren, dann bashen... m(

Vidar 18 Doppel-Voter - 12458 - 29. August 2013 - 17:13 #

Das mit dem Regen ist schade aber okay, optischen Effekt brauch ich nicht.
Stadien haben mich auch noch nie wirklich interessiert, Feld bleibt ja dennoch eckig und die Atmo ist eh meist gleich egal wie groß das Stadion ist :D

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4107 - 29. August 2013 - 17:40 #

Wenn sie schlau sind, dann sind die 20 Stadien alle mit schliessbarem Dach. Dann braucht man keine Wettereffekte. :-)

Fohlensammy 16 Übertalent - 4170 - 29. August 2013 - 18:08 #

Zuerst kein Release auf Wii U und nun das? Schwach!

Azzi (unregistriert) 29. August 2013 - 19:19 #

WiiU ist glaube ich für klassische Sportspiele ziemlich unrelevant. Kann mir net vorstellen das die dort nennenswerte Stückzahlen absetzen.

GG-Anonymous (unregistriert) 29. August 2013 - 18:44 #

Passt doch wunderbar zu den Überlegungen der FIFA und UEFA bei Regen und Schnee wegen Wettbewerbsverzerrung und Verletzungsgefahr kein Spiel mehr austragen zu lassen.

Konami greift da eigentlich nur vor, was in ein paar Jahren laut Regelwerk sowieso alltäglich sein wird. Man hört doch seit Jahren das Gejammer bei schlechten Platzverhältnissen... und Vereine wie Barcelona bringen eben auch der UEFA und damit der FIFA das ganze Geld ein.

Tropfen (unregistriert) 29. August 2013 - 19:16 #

Ich rieche Regen, ääääh einen Regen-DLC. ;)

Benni180 16 Übertalent - 4814 - 30. August 2013 - 6:40 #

fifa ftw

Subtrahierer 12 Trollwächter - 848 - 30. August 2013 - 8:10 #

Elendige Exklusivlizenzen :-/

warteaufspielvetpod (unregistriert) 30. August 2013 - 9:01 #

Das find ich schwach und greife dann wohl doch eher zum Fifaableger.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13400 - 30. August 2013 - 14:30 #

Oh Mann, langsam nervt es echt mit den Lizenzen.

Man kann nur hoffen, dass keiner auf die Idee kommt, die Abseitsregel oder Freistöße lizensieren zu lassen.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 30. August 2013 - 15:47 #

Diese Lizenzen machen FIFA kein bisschen besser.
Sie machen nur PES schlechter.

.xaan (unregistriert) 30. August 2013 - 22:40 #

Danke EA. Statt sich dem Wettbewerb zu stellen lieber für Exklusivität bezahlen. Wi-der-lich.

A Scattered Mind 13 Koop-Gamer - 1690 - 31. August 2013 - 11:17 #

Wenn einer Schuld an einer solchen Situation, dann derjenige, der die Rechte vergibt, nicht derjenige, der sie erwirbt.

.xaan (unregistriert) 31. August 2013 - 16:55 #

Stimmt, EA ist gezwungen, die Rechte zu kaufen. Sie können gar nicht anders...

A Scattered Mind 13 Koop-Gamer - 1690 - 31. August 2013 - 18:37 #

Und die Rechteinhaber sind natürlich gezwungen, diese exklusiv zu vergeben. Die können gar nicht anders...

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 31. August 2013 - 19:31 #

Bei der NBA werden die Lizenzen öfter als einmal verkauft, so das jeder der ein NBA-Spiel machen möchte, auch eines machen kann, wenn er für die Lizenzen bezahlt. Von daher sehe ich es genauso, dass nicht EA schuld ist, sondern die FIFA, die sich das Interesse von EA vergolden lässt.

Ditze 13 Koop-Gamer - 1255 - 31. August 2013 - 20:15 #

Aber EA ist ja daran interessiert eine Monopolstellung zu haben. Die Zahlen ja deshalb nur soviel Geld für die Rechte, damit sie einen Wettbewerbsvorteil haben. Bayern München kauft auch Spieler von der direkten Konkurrenz. Nicht nur damit sie besser werden, sondern vor allem damit der Gegner geschwächt wird.

.xaan (unregistriert) 31. August 2013 - 20:11 #

Die Tatsache, dass das Angebot überhaupt existiert ist natürlich auch kritikwürdig. Ist aber keine Entschuldigung dafür, dass EA es angenommen hat. Das war EAs eigene Entscheidung und niemand hat sie dazu gezwungen. Sie haben die Chance gesehen, sich mit einem Batzen Geld einen Marktvorteil für ihr Spiel zu verschaffen ... auf Kosten der Wahlfreiheit für Spieler ... und sie habens getan.

A Scattered Mind 13 Koop-Gamer - 1690 - 31. August 2013 - 21:24 #

Vor einigen Jahren habe ich dazu ein Interview gelesen, in welchem sowohl mit Konami wie auch der DFL gesprochen wurde. In diesem haben sich die beiden Parteien gegenseitig den schwarzen Peter zugeschoben. Laut Aussage der DFL war weder EA noch Konami bereit, Rechte zu kaufen, solange diese nicht exklusiv sind. Sollte dies stimmen, war also keiner von beiden bereit, ein Modell mit nichtexklusiver Lizenzvergabe zu unterstützen.

Konami hingegen sah die Schuld bei der DFL, da diese überhaupt Rechte exklusiv vergibt, was nach Meinung von Konami vollkommen am Interesse der Fans vorbeigehen würde. Das mag natürlich stimmen, ist aus geschäftlicher Sicht aber nur bedingt ein gutes Argument und wirkt erst recht dann fadenscheinig, wenn die Aussagen der DFL bezüglich Konami stimmen. Außerdem hat die DFL dies damit gekontert hat, das Geld käme den Vereinen und somit indirekt auch den Fans zugute, da damit die internationale Konkurrenzfähigkeit der deutschen Liga gestärkt würde. Das ist in der Tat ein Aspekt, den man nicht außer Acht lassen darf.

An der Stelle kann man nun natürlich ansetzen und sagen, hätte EA kein so hohes Angebot abgegeben, wäre die exklusive Lizenzvergabe nicht so lukrativ. Das mag sogar stimmen, ist in meinen Augen aber etwas zu kurz gedacht, gerade wenn man im Hinterkopf behält, dass auch Konami scheinbar darauf aus ist, die Exklusivrechte zu erwerben.

In meinen Augen sitzen hier also drei Parteien an einem Tisch, von denen keine besser oder schlechter ist. Alle drei wollen nur den größtmöglichen Gewinn für sich aus der Sache ziehen. Würde EA von sich aus auf einen Kauf der Exklusivrechte verzichten, würde Konami sich diese sichern. Somit ist die einzige Partei, die dies unterbinden kann, die DFL, indem sie davon absieht, in Zukunft Rechte exklusiv abzutreten. Alternativ könnten sich Konami und EA darauf einigen, dass weder der eine, noch der andere Exklusivrechte erwirbt. Dazu waren aber bisher scheinbar beide nicht bereit.

.xaan (unregistriert) 31. August 2013 - 21:44 #

Wir haben da zwei Aussagen, die sich gegenseitig widersprechen. Konami gibt der DFL die Schuld, überhaupt exklusive Lizenzen zu vergeben. Das impliziert, sie wünschten sich nicht-exklusive Lizenzen. Die DFL sagt wiederum Konami hätte ebenfalls nur eine exklusive Lizenz gewollt. Da steht Aussage gegen Aussage. Wer jetzt die Wahrheit sagt, können wir mangels Einblick nur spekulieren.

Allerdings kann Konami finanziell sicher nicht mit EA mithalten und würde bei einer Abgabe von Geboten mit großer Wahrscheinlichkeit den Kürzeren ziehen. Ich kann mir also nicht wirklich vorstellen, dass ausgerechnet die finanziell schwächere Partei auf Exklusivlizenzen bestehen soll. Da würden sie nur ihren eigenen Ast absägen.

A Scattered Mind 13 Koop-Gamer - 1690 - 31. August 2013 - 22:38 #

Teilweise gebe ich dir recht. Ich glaube auch nicht, dass beide Unternehmen unter allen Umständen abgeneigt waren, nichtexklusive Lizenzen zu erwerben. Das gilt in meinen Augen allerdings sowohl für Konami wie auch für EA. Wahrscheinlicher ist es, dass die Angebote für eine solche Lizenz weit unter den Forderungen der DFL lagen.

Konamis Argument halte ich jedoch für vorgeschoben. Konami kauft doch selber Exklusivrechte, so etwa im Fall der CL geschehen. Die sind genauso "kundenfreundlich" wie EA, inszenieren sich in der Causa lediglich als "Die Guten"™, um auf diese Weise ihren Nutzen daraus zu ziehen.

Alles in allem bleibe ich dabei: Beide Unternehmen wollen die Exklusivrechte, die DFL vergibt diese mit Freude. Und dass es bei Exklusivrechten nun mal in der Natur der Sache liegt, dass nur einer sie haben kann, ist nicht EAs Schuld. Hört die DFL auf, Exklusivrechte zu vergeben, ist das Problem gelöst.

Auch wenn ich natürlich dein Problem verstehe, kann ich trotzdem nicht die Meinung teilen, EA habe Schuld an der Siuation. Bei einer Versteigerung beschwere ich mich ja auch nicht darüber, dass mich jemand überbieten kann, nur weil er eine dickere Brieftasche hat oder gewillt ist, mehr für etwas zu zahlen als ich. Streiten kann man in meinen Augen nicht darüber, ob es angemessen ist, dass EA die Exklusivrechte erlangt hat, sondern nur, ob es angemessen ist, dass die DFL diese überhaupt erst exklusiv vergibt und hier ist nun einmal die DFL als Anbieter, nicht EA, in der Verantwortung.

GG-Anonymous (unregistriert) 31. August 2013 - 14:38 #

Konami würde das doch nicht anders machen, wenn die die selben finanziellen Möglichkeiten hätten.

Genauso gut, könnte man Sony vorwerfen, dass sie für Exklusivität von The Last of Us bezahlen anstatt sich dem Wettbewerb zu stellen indem das Spiel auch auf anderen Plattformen erscheint und eben nur die Plattform als solches über den Kauf entscheidet. Ist doch genau das selbe.

Daran ist doch nichts verwerfliches und wenn die FIFA oder eben andere Fußballvereine im Gegensatz zur NBA so blöd ist nur einmal anstatt zweimal abzukassieren... ist das halt so.

.xaan (unregistriert) 31. August 2013 - 18:26 #

Nur weil das mittlerweile zur Normalität geworden ist muss ich das noch lange nicht gut finden.

Lichtjahre (unregistriert) 31. August 2013 - 0:25 #

Im Vergleich zum FIFA Datenbankupdate immernoch ein Sprung um Lichtjahre!

ganga Community-Moderator - P - 15899 - 31. August 2013 - 13:56 #

Stimmt auch wieder

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)