GC13: Star Citizen - Bericht vom Spacebar-Event

Bild von Roland
Roland 10797 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S6,J8
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

25. August 2013 - 16:10 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Spieleentwickler Chris Roberts hat sich nicht durch die hohen Preise eines Messestands zur Gamescom 2013 in Köln abschrecken lassen. Analog zur Messe, die heute ihren letzten Tag zelebriert, haben Roberts und sein Team nahe dem Kölner Hauptbahnhof im Club "Alter Wartesaal" gegen Abend ein eigenes und kleineres Event für die Fans des kommenden Weltraumspiels Star Citizen abgehalten. Die Spacebar, zu der circa 1000 Personen eingeladen waren, begann offiziell um 20:00 Uhr Ortszeit. Fans, die mehr als EUR 500,- während der Crowdfundingkampagne investierten oder Abonnenten bei Cloud Imperium Games konnten bereits eine Stunde früher um 19:00 Uhr eintreten.

Zwischen 19:00 Uhr und 20:00 verteilte Roberts persönlich fleißig an die Fans diverse Autogramme. Das offizielle Programm startete nachdem nahezu alle geladenen Gäste Eintritt fanden. Zuerst stellten sich der Reihe nach das Team um Roberts vor, darunter Vizepräsidentin des Marketings Sandi Gardiner, Leitender Designer Rob Irving, Projektmanager Michael Morlan und Entwicklungschef Eric "Wingman" Peterson. Die Vorstellungen fanden teils in Deutsch, jedoch überwiegend auf Englisch statt. Roberts selbst, der vor dem Publikum kaum einer Vorstellung bedarf, bedankte sich anschließend zuerst bei allen Fans und stellte im Anschluss dem Publikum die drei neuen Hangar-Module vor, die sich je nach Schiffsgröße unterscheiden. Seine eigentliche Präsentation fand komplett auf Englisch statt.

Zu sehen waren neben dem Avatar die unterschiedlichen Raumschiffe, die in den diversen Hangars standen. Unter den Raumschiffen befanden sich die Aurora, 300i, Hornet, Freelancer und die Constellation. In diesem Zusammenhang demonstrierte Roberts den Einstieg und Austieg sowie das Innenleben der vorhandenen Raumschiffe unter anderem am Beispiel der Freelancer. Dieses Schiff verfügt über einen sehr detaillierten Innenraum, begonnen vom Cockpit über die Kojen bis zum Maschinenraum am Ende des Schiffes. Ähnlich wie in einem U-Boot wirkt die Freelancer mit ihrem einzigen Gang bedrückend eng - sämtliches Innenleben wie die bereits erwähnten Kojen, Maschinen und sogar die Dusche haben äußerst platzsparend ihren notwendigen Raum. Im Hangar selbst waren einige nutzbare Gegenstände vorhanden, beispielsweise ein Hologramm-Tisch, der die Ausrüstung des Schiffes anzeigt. An diesem Tisch kann ferner deren vollständige Bewaffnung und Ausrüstung verwaltet werden. Ist der Hangar zu groß, steht dem Avatar der Spieler ein Buggy zur Verfügung, den Roberts auf Zurufen der Fans mit einem Schmunzeln ausgiebig präsentierte.

Des Öfteren wies Roberts auf den Sachverhalt hin, dass das Hangar-Modul in seinem jetzigen Stand eine sehr frühe Version sei, die er nicht einmal einem Publisher vorstellen würde. Doch indem er das Modul den Fans präsentiert, möchte er neue Wege in der Entwicklung und Kommunikation gehen: daher werde das Hangar-Modul am 29.8.2013 allen Fans zum ausgiebigen Testen als Download zur Verfügung gestellt. So kann jeder Spieler seine eigenen Raumschiffe im Hangar selbst betreten und inspizieren. In der Zwischenzeit erfolgen am Hangar-Modul kleinere Verbesserungen und nach aktuellem Plan zwei Major-Releases bis zum Jahresende. Im Dezember folgt dann eine Alpha-Version des Dogfight-Moduls.

Die gesamte Vorstellung des Hangar-Moduls dauerte circa 50 Minuten. Danach war der offizielle Teil der Vorstellung zu Ende und das Team verteilte nochmals Autogramme und stand für Gruppenfotos freundlicherweise zur Verfügung. Ebenso konnten alle Anwesenden das Hangar-Modul vor Ort an einigen Rechnern selbst ausprobieren. Zeitgleich knackte Star Citizen die 16 Millionen US-Dollar Marke und das 18 Millionen US-Dollar Stretchgoal wurde veröffentlicht: Ein exklusives Sternensystem, das nur den Unterstützern des Spiels zur Verfügung steht, bevor das Spiel offiziell erscheint.

Ehtyar 10 Kommunikator - 369 - 25. August 2013 - 16:26 #

"Eine exklusive Galaxie, die nur den Unterstützern des Spiels zur Verfügung steht, bevor das Spiel offiziell erscheint."
Ich glaube es handelt sich nur um ein einzelnes Sternsystem, eine komplette Galaxie wäre etwas viel ;)

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 25. August 2013 - 16:45 #

Korrigiert, danke :)

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 25. August 2013 - 16:50 #

Ich mag solch exclusiven Content, sofern nicht reine Kosmetik, nicht.

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 25. August 2013 - 20:59 #

Die Backer des Projekts gehen ein gewisses Risiko ein und ermöglichen erst dessen Verwirklichung, wieso sollen diese nicht einen Bonus erhalten?
Das ist nicht vergleichbar mit simplen Vorbesteller-Boni (und selbst da habe ich keine wirklichen Probleme mit exklusiven Gegenständen)

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 26. August 2013 - 19:51 #

Ich bin zwar Baker, aber irgendwie halte ich solche Boni für etwas elitär. Dadurch kommen sich Fans, die erst später auf das Spiel aufmerksam werden wie Citizens 2. Klasse vor, weil sie nicht "in den Club" eingelassen werden.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21485 - 27. August 2013 - 7:54 #

Als 2. Klasse komme ich mir als Nicht-Backer nicht vor. Ich sehe es eher so, dass diese positiv verrückten Vielgeldzahler mir ein Spiel ermöglichen, was bisher undenkbar war. Dafür bin ich dankbar, fühle mich jedoch gut ohne eine Schiff im Hangar. Also Alex und Co, weiter fleissig Schiffe kaufen. :) Da ich mein Augenmerk eher auf Squadron 42 lege, bin ich nicht auf solche Schiffe angewiesen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20734 - 27. August 2013 - 8:27 #

Keine Sorge bin nun bei 6 Schiffen ;P Das mit dem Exklusiven System find ich auch net so doll. Da soll jeder die Chance bekommen. Was mich aufregt, ist das einige heulen das neue Systeme die als erstes von nen Spieler gefunden werden, von ihm benannt werden können. Auch da- jeder hatte seine Chance. Das PU verändert sich ständig. Da gibts auch kein Raid, Bossgegner der wöchentlich gefarmt werden kann. Du killst ein Spezielles Schiff mit einem named Gegner? Das ist weg. PUTT! Kannst dir den Abschuss in die Schiffshülle ritzen. Ein anderer findet an der Stelle das Wrack oder ein anderen Gegner.

Das finde ich eben interessant. Ein lebendiges Universum und nicht statik wie in WoW und Co. SQ42 wird gut und das ist auch erst mein Weg wegen der Militärlaufbahn. Aber das PU ist mittlerweile an P1.

vicbrother (unregistriert) 25. August 2013 - 16:51 #

"Spieleentwickler Chris Roberts hat sich nicht durch die hohen Preise eines Messestands zur Gamescom 2013 in Köln abschrecken lassen."
Nö muss er nicht. Er hat >20Mio an Spenden zusammen und sein Team ist nicht sehr groß. Da ist also nach wie vor für jeden Entwickler ne Million drin.

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 25. August 2013 - 17:49 #

Da es mehr als 20 sind.. leider nicht. :)

vicbrother (unregistriert) 25. August 2013 - 18:43 #

Ok, 45 nach meiner aktuellen Zählung. Aber es wird ja auch immer mehr Geld!

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20734 - 25. August 2013 - 18:50 #

150 in mehreren Teams.

vicbrother (unregistriert) 25. August 2013 - 20:48 #

Die habe ich im Wiki übersehen? Hast du eine URL dafür?

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20734 - 25. August 2013 - 21:05 #

Das Mega Video der PC Games. Da sagte er die vier Teams die an SC arbeiten. Montreal, Austin, Los Angeles und noch ein externes Team. Gehören aber nicht alle zu CIG sondern sind eben Auftragsarbeiten um die Kernteams zu entlasten.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 25. August 2013 - 18:09 #

Unser täglich uninformiertes Getrolle gib uns heute.

Frag du nochmal warum ich dich rauspicke. Ist das eigentlich Neid oder was frisst dich an Star Citizen so auf? ^^

vicbrother (unregistriert) 25. August 2013 - 18:42 #

Findest du nicht, dass die erste Zeile des Artikels zum Preis eines Messestandes seltsam zu lesen ist? Der Stand wird ja nun keine Millionen kosten und Geld hat er doch in größerem Umfang eingesammelt. Das sollte man m.E. nicht relativieren.

Also ich finde Star Citizen einen Geniestreich, und auch wenn die GameStar mit seinen Vergleichen herumnörgelt, wird es das erste Spiel mit einer 10.0 auf GG werden. Ich würde da sofort anfangen zu arbeiten. ^^

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32757 - 25. August 2013 - 18:52 #

Nö wäre nicht das 1. Spiel mit einer 10 auf GG, das hat schon Super Mario Galaxy 2 abgegriffen.
Warum ist es seltsam zu lesen, wenn CR ein Messestand zu teuer ist (wobei ich auch nicht weiss war er kostet) und er lieber für weniger Geld einen Raum in Messenähe anmietet um mit den Backern eine Party zu feiern ist das doch super. Bleibt mehr Geld für die Entwicklung anstatt für das Marketing.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20734 - 25. August 2013 - 19:06 #

Er findet einfach das die Stände zu teuer sind. Das Geld investiert er lieber ins Spiel. Und wie man gestern sah, zurecht. Das sieht so genial aus mit all den Details und das ist noch Pre-Pre-Pre-Alpha. Andere Studios verkaufen das als Release Titel!! Und im PCGames Video meinte er noch das er auch nach Release noch lange an SC arbeiten wird. Deswegen der MMO Part. Da kann er immer wieder neue Sachen mitreinbasteln ohne ein 2. oder 3. Spiel entwickeln zu müssen. Und da meinte er auch das in ein paar Jahren dann an Silverheart weitergearbeitet wird. Ist das 30min Mega Video.

Btw. Bei jedem Ladebildschirm oder Buggy Fahrt: OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOLLLLLLLLLLLEEEEEEEEEE ! :D Ihr Freaks :D

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 25. August 2013 - 19:12 #

Für alle die selbst dort einen Stand eröffnen wollen: http://www.gamescom.de/de/gamescom/fuer_aussteller/anmeldung/beteiligungskosten/index.php

Es wundert nicht wenn Chris Roberts es zu teuer findet. Da stimme ich Alex zu :)

Fisch 14 Komm-Experte - 2662 - 25. August 2013 - 20:02 #

Zumal es ja nicht nur bei der Standmiete bleibt, der Bau eines Messestandes verschlingt auch den einen oder anderen Euro, wenn man nicht nur einen Campingtisch aufstellen will. Und der Stand will besetzt werden, Material verteilt usw.

Die Party war zwar auch nicht zum Nulltarif zu haben, aber dem Video nach zu urteilen, fanden es alle ganz furchtbar und auch die RSI-Crew mußte mit Gewalt an der Flucht gehindert werden ... ;-)

vicbrother (unregistriert) 25. August 2013 - 20:51 #

Oh, Super Mario Galaxy 2 - den Test kannte ich gar nicht...

McSpain 21 Motivator - 27019 - 26. August 2013 - 9:09 #

Letztes Jahr hatte Microsoft und Nintendo keinen Stand auf der Messe. Ich vermute einfach mal das die auch genug Umsatz hatten um sich den Stand leisten zu können. Die Frage ist Wozu? Das Spiel ist in einer nichtmal Alpha-Version. Leute die Backer sind (für die gibts das Modul zum Download und den Event) oder Journalisten (für die gab es im Businessbereich Termine) sind die einzigen die sich für das HangarModul interresieren. In den Messehallen hättest du mit dem Hangarmodul aber so gar keinen Vorteil gehabt. Zu junges Publikum, dass sich vielleicht grade mal im Vorbeigehen den ein Jahr alten Trailer ansehen kann, lohnt einfach nicht.

Zudem verzichtet Rockstargames trotz Umsatz und Bombenerfolg schon immer auf Messe-Auftritte. Hat ihnen auch bisher noch nie geschadet. ;)

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 26. August 2013 - 20:01 #

Kleine Überlegung:

20 Mio $, das Spiel soll Ende 2014 fertig werden. D.h. rund zwei Jahre Entwicklungszeit. 45 Personen arbeiten dran. Pro Person kann man zwischen 3000-4000 € Gehalt rechnen (Programmierer ganz grob 40.000 / Jahr, für gute sogar einiges mehr). Dazu kommen nochmal Zusatzkosten die BWLer gerne mit der gleichen Höhe wie das Gehalt ansetzen (bin selbst keiner).

Allerdings müssen sie auch noch Büromiete zahlen und die Motion-Tracking und Soundstudioausrüstung (10k bis 100k $?) die sie angeschafft haben. Die Hardware bekommen sie teilweise gesponsort. Aber selbst ohne Rechner muss so ein Büro auch noch eingerichtet werden mit Schreibtischen, Stühlen, Büromöbeln. Da gehen locker pro Arbeitsplatz nochmal 1000 € runter. Und Miete kommt noch oben drauf. Und dann muss noch die Cryengine bezahlt werden. So viel bleibt da am Ende nicht. Und sie wollen ja auch nach Release noch weiter dran arbeiten.

Ich finds gut das die das Geld nicht einfach so zum Fenster rausschmeissen sondern vernünftig damit umgehen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32757 - 25. August 2013 - 17:31 #

Fehler: Freelander

NickHaflinger 16 Übertalent - 5176 - 25. August 2013 - 20:55 #

"daher werde das Hangar-Modul am 29.8.2013 allen Fans zur Verfügung zum ausgiebigen Testen als Download zur Verfügung gestellt" Da ist, denke ich, ein "Verfügung" zu viel drin.

Triton 16 Übertalent - P - 5287 - 26. August 2013 - 19:11 #

Und mal abgesehen davon, das nicht alle Fans Zugang zum Hangar haben. Sondern denjenigen Fans die auch Backer eines Pakets sind, also min. das Digital Scout-Paket für $30 haben. Auch wer nur ein AddOn-Schiff hat, kann den Hangar nicht nutzen.

Auch ist man mit dem Golden Ticket, also alle die vor der Offiziellen Vorstellung am 10.10.2012 auf der RSI-Homepage angemeldet waren, früher rein gekommen. Und es waren nicht 500€ sondern wer mehr als $1000 investiert hat, somit den Concierge Status hat, konnte früher rein.

Wie auch immer, das Event war der Hammer. Und durch den gehobenen Altersdurchschnitt ging es sehr gesittet zu. Wobei einige "Jünglinge" bei der Poster Verteilung drängeln, schubsen und mosern mussten, wenn jemand platz gemacht hat damit diejenigen die schon ein Poster hatten weg wollten. Naja, so sind Kinder halt.

Gelmir (unregistriert) 27. August 2013 - 19:30 #

So war das vielleicht mal geplant gewesen mit dem Einlass. Aber unter den Umständen vor Ort kam jeder rein, egal ob mit oder ohne Concierge-Status, egal wie spät es tatsächlich war, sobald er vorne am Einlass ankam und solange er überhaupt auf der Liste stand.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit