GG-Kurztest: Flashback

360
Bild von Stephan Petersen
Stephan Petersen 3626 EXP - Redakteur,R8,S1,A4
Artikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

22. August 2013 - 13:56 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Flashback schaffte einst als meistverkauftes französisches Spiel den Sprung ins Guinness Buch der Rekorde. Das ist auch bei viel Optimismus vom Remake eher nicht zu erwarten, doch ein gutes Spiel ist das neue Flashback durchaus geworden.


Anfang der 90er machte das französische Entwicklungsstudio Delphine Software durch technisch innovative Spiele auf sich aufmerksam. Das Detektiv-Knobelabenteuer Cruise for a Corpse setzte 1991 als erstes Adventure auf flüssige 2D-Vektorgrafiken für Spielfiguren. Im selben Jahr erschien das Kultspiel Another World, dessen Designer Eric Chahi das Rotoskopie-Verfahren (siehe Prince of Persia) für die geschmeidigen Animationen nutzte. Auf diese Technik setzte auch Paul Guisset im Jahr 1992 für Flashback. Das Jump-and-run, das bis heute als eines der erfolgreichsten französischen Spiele gilt, erhält rund 20 Jahre später ein Remake. Wieder mit dabei: Paul Guisset.

Rennen, springen, schießen, knobeln
Wie im Original erwacht ihr als Protagonist Conrad B. Hart mit heftigen Kopfschmerzen im Dschungel. Wieso? Das neben ihm liegende brennende Fluggerät könnte durchaus etwas damit zu schaffen haben. So ganz genau kann unser Alter Ego die Frage jedoch nicht beantworten. Er leidet nämlich an einer typischen Videospielhelden-Krankheit: Gedächtnisverlust! Eure Aufgabe ist es daher, Conrads  Erinnerungsvermögen wiederherzustellen und eine riesige Verschwörung aufzudecken.

Dazu rennt und springt ihr in Sidescroller-Manier durch futuristische Levels, löst kleinere Rätsel und schießt auf fast alles, was sich bewegt. Die Steuerung geht komfortabler als im Original von der Hand. Während ihr euch mit dem linken Stick bewegt, dient der rechte dazu, die Kamera zu bewegen. Auf diese Weise könnt ihr stets sehen, was sich in eurer näheren Umgebung befindet. Das ist vor allem deshalb hilfreich, da ihr euch nicht nur horizontal, sondern auch vertikal durch die Levels bewegt und ein Sturz aus großer Höhe sich für Conrad als ziemlich ungesund herausstellt. Der rechte Stick dient ebenfalls zum Zielen mit der Waffe -- nun sogar in 360 Grad.
Granaten setzt ihr gegen Gegner ein oder wie hier zur Lösung von Rätseln.

Punktgenau aufs Korn
Als besonders praktisch erweist sich ein Laservisier, mit dem sich Feinde punktgenau aufs Korn nehmen lassen. Apropos punktgenau: Höhergelegene Plattformen erklimmt ihr, indem ihr euch exakt davor platziert und den linken Stick nach oben drückt. Genau so funktioniert der Abstieg (linker Stick entsprechend nach unten). Insbesondere in hektischen Situationen erweist sich das als fummelig, auch weil Conrad beim Auf- und Abstieg nicht gerade der Schnellste ist.

Im anfänglichen Dschungel trifft Conrad auf schlecht gelaunte Drohnen.
Dafür hat der Mann ohne Gedächtnis ein paar andere Tricks auf Lager. Ein Kraftfeld schützt ihn für einen kurzen Moment vor feindlichem Beschuss. Zudem  verfügt seine Waffe neben dem Laservisier über einen explosiven Schuss. Einfach den Gegner wenige Sekunden anvisieren und Feuer frei! Auch mit Granaten kann Conrad seinen Feinden einheizen. Wer es etwas subtiler mag, greift auf Steine zurück und lenkt Gegner damit ab. Ob ein Schuss in den Rücken unsportlich ist, ist nun wirklich Auslegungssache. Zumal sich Conrad stets einer Übermacht aus Drohnen, Robotern, Aliens und Mutanten gegenübersieht. Sollte er hierbei den Kürzeren ziehen, verringert sich naturgemäß der Lebensbalken. Dieser lässt sich an gelegentlich platzierten Erste-Hilfe-Stationen wieder aufladen.  Ein weiteres Gimmick ist Conrads Molekularbrille, mit der er Hinweise in der Spielwelt ausfindig machen und beispielsweise den Tritt auf eine gesundheitsverringernde Mine vermeiden kann.

Wenn der gedächtnislose Protagonist nicht gerade Hindernisse überspringt und Mutanten aus den Stiefeln ballert, ist Denkarbeit angesagt. Immer wieder wollen kleinere Rätsel gelöst werden. Diese bestehen zumeist daraus, einen Durchgang zu öffnen. So werft ihr etwa eine Granate durch einen Schacht und entriegelt auf der anderen Seite eine Sperre. Oder ihr müsst einen bestimmten Gegenstand finden und einsetzen. Letzteres geschieht, anders als im Original, automatisch. Ihr könnt daher zwar einen Blick in euer Inventar werfen, müsst daraus aber nichts manuell auswählen.
Irgendwo runterhängen bringt uns gar nichts, wenn der Gegner Jetpacks hat.

Frustsenkende Modernisierungen
Nicht nur die Sparmaßnahmen bei der Denkarbeit und die komfortablere Steuerung senken den deftigen Schwierigkeitsgrad des Originals. Fairer gesetzte Checkpoints und Gegner, scrollende Bilder (statt seitenweise umschaltende) und eine sehr übersichtliche Karte (Bleistifte und Papier bitte wieder einstecken!) haben daran ebenfalls ihren Anteil. Zudem könnt ihr euch vor Spielbeginn zwischen drei Schwierigkeitsgraden entscheiden. Oder euch sogar an einer Partie des Originals an einem virtuellen Arcade-Automaten versuchen. Dies ist jedoch nicht mehr als eine nette Dreingabe, da das Spielgeschehen nur einen kleinen Teil des Bildschirms ausmacht und es an Übersicht und Atmosphäre mangelt.

Eine weitere Neuerung ist das Skill-System. Niedergestreckte Gegner hinterlassen Energiekugeln, die ihr zwecks Erfahrungsgewinns aufsammelt und in Conrads Fertigkeiten investiert. Zudem könnt ihr euch an Terminals in eine virtuelle Welt einloggen und dort Herausforderungen absolvieren sowie Erfahrungspunkte sammeln. Sonderlich komplex ist das Skill-System mit den drei Fertigkeiten Präzision, Technologie und Ausdauer nicht gerade. Vielmehr wirkt es so, als ob die Entwickler Flashback ein aktuell hippes Gameplay-Element aufzwingen wollten.

Beim Leveldesign ist es den Entwicklern gelungen, trotz Modernisierung den Charme des Originals einzufangen. Die detaillierten, futuristischen Schauplätze sehen einfach klasse aus, wenngleich es bei einigen Abschnitten Wiederholungs- und Abnutzungstendenzen gibt. So innovativ wie damals sind die Charakter-Animationen zwar nicht, sehen aber dennoch sehr geschmeidig aus und erinnern an das Original. Retro-Charme versprühen auch die akustische Untermalung sowie die Story mit Elementen von Total Recall und Running Man. Zwar mangelt es an einer guten Inszenierung, für ein Jump-and-run geht das Gezeigte aber allemal in Ordnung. Mehr Qualität hätten wir uns jedoch bei den Stimmen und Dialogen gewünscht. Insbesondere Conrad B. Hart hinterlässt einen zu jugendlichen Eindruck.

Autor: Stephan Petersen / Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)

Stephan Petersen
Um das Jahr 1990 herum hatte Delphine Software ein paar echte Spaßgranaten im Gepäck. Future Wars, Cruise for a Corpse und Another World habe ich alle gerne gespielt. Auch Flashback gehörte dazu. Umso mehr freue ich mich über das gelungene Remake! Sicher, es hat seine Schwächen bei der Inszenierung und der Steuerung. Auch wirkt das Skill-System überflüssig. Allerdings haben es Paul Cuisset und sein Team VectorCell geschafft, den Charme des Originals einzufangen und das Spielerlebnis sinnvoll zu modernisieren.
 
Die Bedienung ist komfortabler, die geschmeidigen Animationen sowie die futuristische Spielwelt sehen klasse aus. Zudem motiviert nach wie vor das Gameplay mit seinen Hüpf-, Schieß- und Knobeleinlagen. Sowohl Veteranen als auch neue Spieler kommen hier auf ihre Kosten – zwar nicht bei einem Toptitel, aber bei einem guten.

 Flashback
Pro
  • Tolles Leveldesign
  • Motivierendes Gameplay
  • Retro-Charme
  • Sinnvoll modernisiert
  • Schicke Animationen
  • Interessante Story
  • Bedienung insgesamt gelungen
Contra
  • Überflüssiges Skill-System
  • Mittelmäßige Sprecher und Inszenierung
  • Dürftige Dramaturgie
  • In hektischen Situationen fummelig
 
 
Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20389 EXP - 22. August 2013 - 14:13 #

Getestet auf PC. Steam oder Uplay? Eine Vorbestellung steht in Steam nicht drin :( Und wie ist der Klassiker erhältlich? Über Sega Classics?

Athavariel 21 Motivator - Abo - 27604 EXP - 22. August 2013 - 14:17 #

via Xbox Live ;-)

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 EXP - 22. August 2013 - 14:24 #

Schöner Test. :)

Habe das Original nie wirklich gespielt. War damals nicht so mein Ding.
Dennoch werd ich es mir glaub holen. Grafisch sieht das auch toll aus.

Wieder mal nen guter Beweis, das 2D-Spiele/Sidescroller überhaupt nicht zum alten Eisen gehören und immer noch zeitgemäß aussehen können.

Farang 14 Komm-Experte - 2323 EXP - 22. August 2013 - 14:40 #

habs mir gestern sofort gekauft und fands auf anhieb an super auch wenns nicht ganz an den alten originial flashback ran kommt

Sciron 19 Megatalent - Abo - 14876 EXP - 22. August 2013 - 14:51 #

Ich weiss ja nicht so recht. Die Variante der dezenten grafischen Überarbeitung beim aktuellen Another World-Release, hat mir irgendwie mehr zugesagt. Grade das Fehlen der festen Bildabschnitte kratzt doch irgendwie stark an der Atmosphäre. Warum packt man das Original nicht wenigstens als (von mir aus freispielbaren) Bonus ins Menü und klatscht ihn stattdessen als unübersichtliches "Arcade-Game" mit rein? Irgendwie ziemlich inkonsequent. Naja, schlecht scheint's ja trotzdem nicht zu sein, aber man hätte es mit wenig Aufwand den Fans des Originals etwas schmackhafter präsentieren können.

Hendrik 23 Langzeituser - Abo - 38721 EXP - 22. August 2013 - 15:26 #

Findest du wirklich das die fehlensen festen Bildabschnitte die Atmospäre zerstören ? Ich fand sie im Orginal seinerzeit eher nervig, da man so öfters mal sinnlos gestorben ist, weil man wieder mal vergessen hat , das dort ja gleich ein Abgrund war im nächsten Bild. Ich find auch gut das der S Grad entschärft wurde, der war im Orginal doch sehr hoch, und hätte mich fast davon abgebracht es durchzuspielen.
Aber das mit dem Bonus ist richtig schlecht, ist genau so ein Quark wie die ganzen Sega Remakes von Genesis Spielen, die in einem Fenster laufen. Da ich mal annehme das die Spiele im Hintergrund emuliert werden, sollte doch wohl auch ein Vollbildmodus drinsein, wie ihn nahezu jeder gute Emulator bietet.

Sciron 19 Megatalent - Abo - 14876 EXP - 22. August 2013 - 16:36 #

Zerstören würde ich ja nicht direkt sagen, aber für mich gehört es einfach mit dazu. An irgendeiner Ecke des Bildschirms anzufangen und sich an's andere Ende zu knobeln, hat irgendwie einen anderen Charme, als wenn's halt einfach so vor sich in scrollt. Grade hier und bei Another World bleiben einem die einzelnen Bildabschnitte einfach im Gedächtniss. Vielleicht geht's aber auch nur mir so. Das sind für mich so gezwungen wirkende Änderungen, die das Spiel nicht unbedingt besser machen, sondern einfach nur noch weiter vom Original-Feeling entfernen.

v3to (unregistriert) 22. August 2013 - 16:52 #

würde mal sagen, mit festen screens ist es teils teils (scrolling wäre ja auch in der 16-bit-version auch nicht unbedingt das ding gewesen). die screens gingen ja in richtung "szene", das gefühl geht ja nun doch eher verloren.

bin auch mal auf die demo gespannt, denn so ganz traue ich dem test nicht über den weg. flashback war in sofern besonders, weil es wie another world sich eher wie ein geistiger nachfolger von impossible mission mit cineastischen cuts anfühlte. das remake wirkt auf mich eher wie shadow complex oder deadlight und aus der perspektive austauschbar...

Keksus 21 Motivator - 25001 EXP - 23. August 2013 - 0:46 #

Laut google haben sie es doch so gemacht.

FPS-Player (unregistriert) 22. August 2013 - 15:02 #

Schöner Test. Gibt es eigentlich dt. Sprachausgabe?

Stephan Petersen Redakteur - 3626 EXP - 22. August 2013 - 15:12 #

Ja, gibt es.

jguillemont 21 Motivator - Abo - 25995 EXP - 22. August 2013 - 15:43 #

Danke für den Test. Ich kenne das Original nicht, vielleicht schaue ich mir es mal an.

Henke 15 Kenner - 3636 EXP - 22. August 2013 - 17:25 #

Naja, auch wenn Tester Stephan voll des Lobes ist und Flashback als gelungenes Remake bezeichnet, werde ich weder warm mit den Screenshots noch den neuen Features wie Explosivschuss oder Granatenwurf.

Scrollende Screens, Schutzschild oder verstellbare Kamera mögen zwar State-of-the-art sein, aber das Original zog seinen Reiz auch daraus, dass Conrad alles andere als unbesiegbar war und der nächste Screen der letzte sein könnte...

Interessierte sollten es sich holen, ich gebe das Geld lieber für ein Originalmodul aus.

McSpain Community-Moderator - Abo - 26133 EXP - 22. August 2013 - 18:19 #

Hieß es nicht mal, dass das alte Spiel dem Remake beiligen wird?

Edit: Okay. Jetzt auch gelesen. Nur als Spiel im Spiel. Sehr blöd. Warum nicht wie bei Monkey Island oder Halo mit einer Switch-Funktion oder wenigstens als eigentständiges Spiel?

Hendrik 23 Langzeituser - Abo - 38721 EXP - 22. August 2013 - 19:35 #

Einen Schutzschild hattest du aber schon im Orginal....

Henke 15 Kenner - 3636 EXP - 23. August 2013 - 18:49 #

War das das Ding, welches man manuell an der Ladestation aufladen mußte?

Hendrik 23 Langzeituser - Abo - 38721 EXP - 23. August 2013 - 19:33 #

Genau, und dann hielt er 4 Treffer aus.

partykiller 16 Übertalent - 5917 EXP - 22. August 2013 - 17:39 #

Wo wir gerade bei den alten Versionen sind: welche war denn damals die Version, die man am ehesten holen sollte? Ich miene, das Ding gab es ja auf "zig" Systemen, gibt es eine herausragende Classic-Fassung? Die Für Amiga oder PC oder gar die CD-i Fassung? Ich habe selber nur mal das alte Amiga Original angespielt und mir immer wieder vorgenommen, das mal durchzuziehen. Habe aber parallel auch die Megadrive Version, welche taugt mehr?

McSpain Community-Moderator - Abo - 26133 EXP - 22. August 2013 - 18:21 #

Ich kenn "nur" die SNES Version. Und an der hatte ich nichts auszusetzen.

Hendrik 23 Langzeituser - Abo - 38721 EXP - 22. August 2013 - 19:34 #

Ich hatte seinerzeit sowohl die Mega Drive als auch Snes Version gespielt. Die Snes Version ist der Mega Drive Version leicht grafisch überlegen, ansonsten sind sie beide gleich.

DerUnbekannte (unregistriert) 22. August 2013 - 20:13 #

Amiga: Die Ursprungsversion
PC: Verbesserte und längere Zwischensequenzen, dafür ganz übler Sound
SNES: Inhaltlich wie Amiga, Zwischensequenzen dafür in grausamer Framerate (Diashow)
Mega Drive: Stabilere Framerate als SNES, dafür schwächere Farbpalette
CDI & 3DO: Zwischensequenzen wie die PC Version und guter Sound, dafür Steuerung aus der Hölle

Alles in allem gibt es kaum eine perfekte Version. Zumindest die von mir gespielten Versionen haben alle immer einen Haken. Angeblich vereint die Amiga-CD Version alle Vorteile in sich. Das aber ohne Garantie.

Hendrik 23 Langzeituser - Abo - 38721 EXP - 22. August 2013 - 22:34 #

Snes Diashow Zwischensequenzen ? Kann nicht sein, die liefen 100 % flüssig, habs mir auch grad nochmal angesehen.

DerUnbekannte (unregistriert) 22. August 2013 - 22:44 #

100% nicht. Man sehe sich nur die Sequenz mit der Gedächtnis-Wiederherstellung an. Kann leider keine Links posten; such auf Youtube mal nach "SNES Longplay [093] Flashback: The Quest for Identity" und gehe zu Minute 21. Und dann sag nochmal, dass das keine Diashow ist. ;)

Hendrik 23 Langzeituser - Abo - 38721 EXP - 23. August 2013 - 14:22 #

Jaaa, aber du vergisst, das es auch am Aufnahmetool gelegen haben kann beim Lets Play. Da ich das Spiel seinerzeit locker 10 x durchspielte auf Snes und Genesis und es mir vor nem Jahr mittels Emu grad nochmal reingezogen habe kann ich mit Bestimmtheit sagen das die Szene nicht halb soviel geruckelt hat ;)

DerUnbekannte (unregistriert) 23. August 2013 - 16:55 #

Ich zocks doch selber einmal im Jahr durch. Es läuft auf PAL Systemen sogar NOCH langsamer als in dem Video. Ich denke mal eher, dass dein Emu da beschleunigt. Denn auf der Konsole läuft es definitiv grausam. In den Zwischensequenzen, sowie bei zuviel bewegten Objekten gleichzeitig im Bild. Nichts für ungut, da bin ich mir aber so sicher wie sonst selten. ;-)
Das bezieht sich aber vor allem aufs SNES, die Genesis Version läuft besser; nicht dass wir da aneinander vorbei reden.

Hendrik 23 Langzeituser - Abo - 38721 EXP - 23. August 2013 - 19:35 #

Das könnte natürlich sein, das der Emu beschleunigt. Aber jetzt hast du mich unsicher gemacht. Ich war sicher das die Snes nicht geruckelt hat, oder doch ? Ich hatte übrigens damals ne NTSC Version ;)

Mabeo 13 Koop-Gamer - Abo - 1472 EXP - 22. August 2013 - 17:50 #

Schöner Test, soll das auch für PC erscheinen?
Und wenn ich auf das Bild mit dem Runterhängen klicke, öffnet sich das mit dem Granatenwurf.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20389 EXP - 22. August 2013 - 18:22 #

Ja auf der Ubisoft Seite stehts drin.
http://www.ubi.com/DE/Games/Info.aspx?pId=11900
Vor 20 Jahren ca die Disketten-Version auch gehabt. CD hatte dann ein anderes Intro. Die Wertung hats auch damals gegeben :D
http://www.kultboy.com/index.php?site=t&id=1248
Mega Drive, Amiga, SNES und PC ;)

Mabeo 13 Koop-Gamer - Abo - 1472 EXP - 23. August 2013 - 9:30 #

Danke.

Orschler77 15 Kenner - Abo - 3921 EXP - 22. August 2013 - 18:55 #

Netter Test, dieser Sommer ist was "will ich haben" Spiele angeht ganz schön Teuer geworden.

Olipool 15 Kenner - 3277 EXP - 23. August 2013 - 1:09 #

Hm jetzt bin ich ja echt hin- und hergerissen...
Wollte mir das Game eigentlich am Releaseday kaufen. Hab dann aber aufgrund mehrerer sehr niedriger Wertungen Abstand genommen. Und jetzt ne 7.5. Das ist ja fpr ein 800 Points Game schon recht gut.
Ich brauche die Stunde der Kritiker als Entscheidungshilfe :DD

v3to (unregistriert) 23. August 2013 - 12:58 #

hatte mir gestern die demo eine weile angeschaut. mir scheint zwar auch die 7.5 ein bisschen hoch, allerdings kann ich die schlechten tests auch nicht nachvollziehen. was ich bislang gesehen habe, ist zwar nichts besonderes, aber lässt sich durchaus flüssig spielen und meine befürchtung, dass die atmosphäre des originals durch das scrolling zerstört wird, hat sich auch nicht bewahrheitet.

was mir nicht so gut gefällt, ist dieser leichte casual-character. das erkunden der umgebung, erspähen von gegenständen ist quasi zum teufel. man könnte fast meinen, dass hier irgendein indie-puzzle/action-sidescroller genommen wurde und die präsentation auf flashback getrimmt wurde. nichts desto trotz scheint es die 800 points durchaus wert zu sein...

Olipool 15 Kenner - 3277 EXP - 23. August 2013 - 15:26 #

dein wort in gottes ohr. was ich grad noch als kritikpunkt ausgemacht hab, weiß aber nicht obs im finalen spiel auch so ist, der charakter scheint nichts zu "wiegen". also beim loslaufen beschleunigt er nicht, das was im original besser. ich finde sowas immer arg wichtig um dinge greifbar zu machen. das ist auch bei vielen shootern so, dass die waffen sich nicht echt anfühlen. half life hat das damals toll gemacht, allein der rückstoß der magnum...
und dann grad noch gesehen: ein hinweisschild bei den blitzen am boden: danger! danger! electrical malfunction...brrrr
na vielleicht shutte ich einfach up und spiele die demo.

v3to (unregistriert) 28. August 2013 - 13:33 #

habe es mitlerweile gekauft und auch nicht bereut. mir macht's spaß und zwar mehr, als auf dem ersten blick gedacht.

aber schon erstaunlich, wie einig sich vor allem die ausländischen mags sind, wie enttäuschend das spiel doch sein soll. die ganzen aufgeführten verschlimmbesserungen kommen mir eher irrelevant vor. auch gerade, dass man dieses dreh- und zielverhalten kritisiert, verstehe ich überhaupt nicht. das gegnerverhalten ist ja nachvollziehbar, die steuerung reagiert prompt und die szenen sind allesamt lösbar.

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 8997 EXP - 23. August 2013 - 6:51 #

Ich hab mir vom Original mal nen Speedrun angeguckt. Respekt wär dieses Spiel damals ganz alleine ohne Hilfe durchgezockt hat !

Jadiger 16 Übertalent - 4570 EXP - 23. August 2013 - 7:12 #

Ich hab die PC Version immer noch hier rumliegen also die alte. Die erst die ich kannte war die SNES die hatte aber üble slow downs an das kann ich mich noch erinnern. War dann wie Zeit Lupe.

Olipool 15 Kenner - 3277 EXP - 23. August 2013 - 12:25 #

Wenn ich mir Lets Plays ansehe gewinne ich immer mehr den Eindruck, dass tolle Technik an sich keine Atmosphäre erzeugen kann, eher manchmal das Gegenteil, weil die Imagination beschnitten wird. Hab zufällig gestern Holiday Maker ausgegraben: viel Text, ein paar Bilder...das in eine Unreal Engine gesteckt wäre tödlich.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - Abo - 19331 EXP - 17. September 2013 - 16:49 #

weil ich Another World damals klasse fand, hab ich mir Flashback damals geholt für den Amiga glaub ich, könnte auch Atari ST gewesen sein, reingucken würd ich da gerne schonmal aber wie kommt man da am PC dran, Steam wäre doch perfekt, aber die listen es nicht, nur Retail und Ubishop?

Stephan Petersen Redakteur - 3626 EXP - 18. September 2013 - 14:52 #

Für den PC erscheint es im Herbst als Download-Version.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - Abo - 19331 EXP - 18. September 2013 - 15:02 #

danke für den Hinweis, da in 4 Tagen Herbstanfang ist, wird es ja dann vermutlich bald soweit sein.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Action
Action-Adventure
ab 12 freigegeben
16
VectorCell
Ubisoft
21.08.2013
7.5
7.5
PCPS3360