EA: "DLC veränderte unsere Meinung über Gebrauchtspiele"

Bild von Johannes
Johannes 34370 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

20. August 2013 - 16:07 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Bis vor wenigen Monaten hatte Electronic Arts ihren Spielen noch Online-Pässe beigelegt, um im Fall eines Weiterverkaufs noch einmal daran zu verdienen, denn der Code ließ sich nur einmal einlösen. Davon hat der Publisher im Mai Abstand genommen (wir berichteten). Firmen-Manager Peter Moore sagte nun in einem Interview mit Spiegel Online, dass sich seine persönliche Meinung über den Weiterverkauf von Software geändert habe:

Vor Jahren hat es mich als Vertreter eines Software-Hauses eher gestört, dass wir von Gebrauchtverkäufen nichts hatten. Jetzt betrachten wir sie als wichtigen Teil des Ökosystems, weil sie Fachgeschäfte wie GameStop in Schwung halten. Die sind ein wichtiger Teil unserer Vermarktungsstrategie.

Diesen Sinneswandel erklärte Moore damit, dass sich jene Spieler, die einen Titel gebraucht erwerben, oft noch DLC dafür kaufen, sodass EA auch ohne den Online-Pass noch einmal am Weiterverkauf verdient:

Wir haben die Herausforderung in eine Chance verwandelt, vor allem mit der Ankunft des "downloadable content" (DLC), also herunterladbaren Zusatzinhalten zur Erweiterung von Spielen. Nehmen Sie Battlefield 3: Wir können einem Kunden, der dieses Spiel gebraucht erwirbt, jetzt ein Angebot machen, ihm einen Premiumdienst verkaufen, wenn wir attraktiven DLC haben.

Die Einnahmen durch DLC seien in den vergangenen Jahren um ein Vielfaches gestiegen und beliefen sich bei EA im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 1,7 Milliarden Dollar – wobei hier aber auch Mikrotransaktionen bei mobilen Spielen mit eingerechnet sind. Zudem sollte noch erwähnt werden, dass manche Spieler beim Kauf eines neuen Spiels oft den Wiederverkaufspreis mit einkalkulieren und das Geld möglicherweise gleich in ein weiteres Spiel investieren.

Benni180 16 Übertalent - 4814 - 20. August 2013 - 11:45 #

achja auf einmal..

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 20. August 2013 - 11:51 #

Ich habe mich sowieso immer gefragt, warum die DLC-Verkäufe bei Gebrauchtspielen immer ausser acht gelassen werden. Gerade bei PS Plus bemerke ich doch wie gewillt ich bin DLC zu kaufen, gerade weil ich das Grundspiel so günstig bekommen habe.

blobblond 19 Megatalent - 17888 - 20. August 2013 - 12:45 #

Und den Preis bei den DLCs zu den PS+ Spielen senken sie auch noch,solange das Grudspiel bei PS+ angeboten wird.Bei Deus Ex: Human Revolution zum bespiel haben die ganzen DLC-Sachen so 1,50€ gekostet.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 20. August 2013 - 12:54 #

Vor allem bindet man die Spieler damit noch mehr an PS+, denn ohne das Hauptspiel kann man seine gekauften DLC ja nicht mehr spielen.

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 20. August 2013 - 12:27 #

Seit Riccitiello den CEO Posten geräumt hat, kommt ja langsam richtig Bewegung in den Laden - und zwar positiv. Hoffe das überträgt sich auch auf die Spiele der nächsten Jahre (was dieses Jahr erscheint, wurde ja noch unter Riccitiellos Führung abgesegnet und in Produktion geschickt und dürfte beim Wechsel zu weit für eine Richtungsänderung gewesen sein)

.xaan (unregistriert) 21. August 2013 - 19:42 #

Öhm, Gebrauchtspiele durch Nichtverkäuflichkeit von DLCs zu entwerten und sich darüber zu freuen ist in deinen Augen eine positive Entwicklung?

Na ich weiß ja nicht...

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18574 - 20. August 2013 - 12:36 #

das Fähnlein im Wind?
auch wenn es ein guter Sinneswandel zu sein schein

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5398 - 21. August 2013 - 4:32 #

Achja, Sinneswandel ist ja schlecht. Ja nicht eingestehen, dass man falsch lag. Stur gegen die Wand. Das ist das A und 0! m(

volcatius (unregistriert) 20. August 2013 - 12:37 #

Bis vor Kurzem wollte Microsoft auch noch ein rigides DRM-System einführen und bei Sony gab es diesbezüglich zumindest Überlegungen, da konnte man auf einen ohnehin überflüssig werdenden Onlinepass verzichten.

Dafür werden jetzt wohl noch mehr Inhalte statt im eigentlichen Spiel als DLC veröffentlicht. Bei Mass Effect wurden mit Shadow Broker, Arrival und Leviathan ja schon wichtige Storyelemente auf die kostenpflichtigen Downloads verlagert.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 20. August 2013 - 12:51 #

Hat THQ ja vor zwei Jahren schon versucht: http://www.eurogamer.de/articles/2011-05-02-thq-testet-neues-dlc-modell

Würde mich nicht wundern, wenn EA vorhätte, diesen Weg ebenfalls auszuprobieren. Aktuell bekommt man ältere Blockbuster für wenige Euro nachgeschmissen und hat als Spieler ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, während die DLC noch immer relativ teuer sind. Warum also nicht aus dem Hauptspiel eine bezahlte Demo machen und den Rest per DLC nachliefern? Dann hätte EA gleichzeitig praktischerweise auch kein Problem mehr mit einer Rücknahmegarantie für das "Hauptspiel"...

gar_DE 16 Übertalent - P - 5909 - 20. August 2013 - 16:12 #

FIFA 15 kostet 10 €, gibt es aber nur noch mit irgendwelchen Amateurligen (also z.B. die österreichische Bundesliga) und ein Dutzend Afrikanischen Nationalmannschaften. Premier League, Serie A, Bundesliga (die echte) etc. können freigespielt werden oder kosten jeweils 5€, das Paket mit den Nationalteams ebenfalls 5€ pro Kontinent oder wenn man mit Zimbabwe Weltmeister wird.

Ghost0815 13 Koop-Gamer - 1639 - 20. August 2013 - 13:56 #

Uhhiiii, er hat gemerkt, das er mit DLCs richtig Asche machen kannn...jetzt habe ich richtig Angst, dass es nur noch ein Rahmenspiel für den Vollpreis gibt und allen Inhalt herausgenommen wird und als DLC verkauft wird.

Orschler77 16 Übertalent - 4290 - 20. August 2013 - 16:35 #

Naja, ich denke mal eher, dass man als Erstkäufer noch immer einen Code dabei haben wird um "exklusive" DLC`s für Umme oder Billiger zu bekommen. Aber was den Gebrauchtspielekauf angeht muß ich dir Recht geben, dass wird dann wohl darauf hinaus laufen.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6610 - 20. August 2013 - 17:18 #

Dann kann man wenigstens das Spiel günstig ausprobieren

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35056 - 20. August 2013 - 14:00 #

Der "wir berichteten"-Link geht auf den Spiegel-Artikel, der auch als Quelle nagegeben ist. Der sollte doch wohl eher zu einer GG-News gehen.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 34370 - 20. August 2013 - 14:07 #

Oh ja, das sollte er. Tut er jetzt auch :)

Despair 16 Übertalent - 4558 - 20. August 2013 - 16:39 #

Erklärt irgendwie das Humble Origin Bundle mit "Die Sims 3" und "Battlefield 3" - vieeeeel DLC zum Nachkaufen... ;)

Henke 15 Kenner - 3636 - 20. August 2013 - 16:55 #

Na das hat der nette Onkel Peter ja toll gesagt; dann sind Gebrauchtspiele ja doch nicht so böse... und mit DLCs lässt sich ja wirklich Kohle scheffeln!

Klar, wenn jeder gefühlte zweite DLC sich anfühlt, als sei er aus dem Spiel herausgeschnitten worden (z.B. Deus Ex HR - The Missing Link) und wir Spieler auch noch so dumm sind, für fehlende/vorgesehene Inhalte zusätzlich zu zahlen!

Freylis 20 Gold-Gamer - 21191 - 20. August 2013 - 19:11 #

Schoen, dass EA sich jetzt so ungemein fuer die Erhaltung dieser Arbeitsplaetze engagiert - zumal sie ZUFAELLIG damit auch in die eigene Tasche wirtschaften. Naja, zumindest werden sie ihrem Kuerzel "EA" gerecht. Sie sind EHRLICHE Assis ;)

Skotty 11 Forenversteher - 659 - 20. August 2013 - 22:56 #

Na? Hat der Gegenwind vielleicht doch mal etwas bewirkt.
Jetzt gehört EA ja wieder zu den Guten! Alles Knorke ;-)

warmalAnonymous2 (unregistriert) 21. August 2013 - 6:30 #

bis die wieder zu den gute gehören, werden wohln noch ein paar lenze ins land ziehen...

Gnu im Schuh (unregistriert) 21. August 2013 - 2:37 #

Ich mag "böse" Firmen - sie sagen etwas über die Natur des Menschen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9225 - 21. August 2013 - 6:02 #

Das Teaserbild ist cool^^

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13798 - 21. August 2013 - 9:35 #

Welch Wunder!!!!

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3253 - 21. August 2013 - 9:52 #

Konzernchefs sind wie Politiker - was schert mich mein Geschwätz von gestern?

Phin Fischer 16 Übertalent - P - 4254 - 21. August 2013 - 10:48 #

99% der Leute, die sich über die Konzernpolitik beschweren, wissen doch nicht einmal wie der aktuelle Chef heißt, wie lange er bereits das Kommando hat und wie die einzelnen Entscheidungen zustande kommen.
Deswegen werden ja meist die Unternehmen gebasht und nicht Vorstandsmitglied XY oder Geschäftsführer Z. Man macht sich als Kritiker nicht Mühe die einzelnen Prozesse, die hinter einer Entscheidung stecken verstehen zu wollen. Stattdessen haut man halt irgendwelche abgedroschenen Phrasen im Internet raus.
Das ist im politischen System übrigens genauso.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21191 - 21. August 2013 - 11:52 #

Dann hol uns doch mal eine Liste aller Mitarbeiter von EA direkt von deren Personalabteilung, damit wir von jetzt an endlich voellig vorurteilsfrei jeden einzelnen individuell bashen koennen. Danke :]

Phin Fischer 16 Übertalent - P - 4254 - 21. August 2013 - 12:53 #

Und was nützt es dir zu wissen, wie der Hausmeister von Gebäude A3 heißt? Ich rede hier von Verantwortlichen. Und die Namen derer sind öffentlich.
Die Geschäftszahlen auch.
Die Presseerklärungen ebenfalls.
Da könnte man z.B. ansetzen und die Verantwortlichen für Fehlerverhalten kritisieren. Anstatt einfach alles über einen Kamm zu scheren und tief in die Oberflächlichkeits- und Vorurteilsschublade Thema:Großkonzerne zu greifen.

Ist aber natürlich einfacher zu sagen: Doofe CDU, anstatt denjenigen, der den Stumpfsinn von sich gegeben hat zu kritisieren.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21191 - 21. August 2013 - 13:23 #

Ich empfehle dir die folgende Lektuere:
"Humor", 1. Band
Hat mir wirklich geholfen. Danach sieht man nicht mehr alles so verbissen. Vielleicht hilft es dir auch. :]

Phin Fischer 16 Übertalent - P - 4254 - 21. August 2013 - 13:33 #

Den hab ich schon gelesen und fand ihn nicht lustig :D

Freylis 20 Gold-Gamer - 21191 - 21. August 2013 - 13:42 #

Ich auch nicht, irgendein Depp hat ihn mir empfohlen, weil er meinte, ich sei zu verbissen. Dabei habe ich nur gegen pauschalistisches Bashing gegen Grosskonzerne gemahnt. Da hatte ich doch eigentlich recht, oder? ;)
So, jetzt sind wir wieder happy. Wollen wir einen trinken gehen? Geht auf mich :)

guapo 18 Doppel-Voter - 10084 - 21. August 2013 - 14:44 #

Weiss nicht was Du hast: gerade Riccitiello hat doch hier ordentlich was abbekommen

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3253 - 22. August 2013 - 13:27 #

Sein Name, oder was er gestern zu Mittag hatte, spielt keine Rolle.
Als Kunde sehe ich einen Konzern als Ganzes und nicht das Konstrukt dahinter. Und wenn dieser Konzern heute "Hüh" und Morgen "Hott" sagt, reduziert das seine Glaubwürdigkeit.
Das hat nichts mit "Phrasen" zu tun, dies ist einfach so. Genau wie in der Politik, wo nach der Wahl nichts mehr von dem zählt, was gesagt wurde.

Kleines Beispiel:
http://pix.echtlustig.com/1304/cdu-wahl-plakat-aus-dem-jahr-1999.jpg

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisLJörg Langer
News-Vorschlag: