World of Tanks: Verwendung stalinistischer Symbole polarisiert

PC 360
Bild von Roland
Roland 10802 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S6,J8
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

13. August 2013 - 15:49 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Bisweilen kommt es bei Spielen öfters vor, dass Entscheidungen von Entwicklern durch die Community angefochten werden. In jedem Streit gibt es zwei Seiten – doch beim MMO-Spiel World of Tanks von der Entwicklerschmiede Wargaming.net ist derzeit die Community durch ein heikles Thema in sich gespalten. Grund ist laut dem Nachrichtenmagazin Spiegel Online die angekündigte Verwendung historisch-korrekter Symbolik und Schriften aus dem Zweiten Weltkrieg, die mit dem kommenden Update 8.8 Einzug ins Spiel haben sollen.

Im Detail handelt es sich um Sprüche und Symbole, mit denen die sowjetischen Truppen im Zweiten Weltkrieg ihre Panzerkolonnen schmückten, beispielsweise Beschriftungen wie: „Stalinist“, „Für Stalin!“, „Für das Mutterland“, „Josef Stalin“. Wargaming.net ist sich der Kontroverse mit und um den sowjetischen Politiker und Diktator Josef Stalin durchaus bewusst:

Obwohl Josef Stalin eine kontroverse Person in der Geschichte war und viele seine Handlungen als äußerst negativ auffassen, bestreitet Wargaming in keinster Weise seine Beiträge zum Kampf gegen die Streitkräfte des Faschismus sowie seine Rolle als Führungsmitglied in der Anti-Hitler-Koalition. Wir haben großes Verständnis dafür, dass sich einige Mitglieder unserer weltweiten Community von der Verwendung des Namens ‚Josef Stalin‘ gekränkt und angegriffen fühlen können. Jedoch möchten wir unserer Position treu bleiben und deutlich betonen, dass wir das Spiel so historisch korrekt wie möglich belassen wollen. Daher werden wir keine Inhalte, die nicht national und international gesetzlich verboten sind, aus unseren Spielen entfernen.

Die Stellungnahme von Wargaming.net berücksichtigt somit auch nationale Gesetzgebungen einzelner Länder, was in Deutschland zur Folge hat, dass Symbole und Schriften der Achsenmächte nicht dargestellt werden. Spiegel Online beschreibt, dass besonders die polnische War-of-Tanks-Community Anstoß durch die stalinistischen Symbole und Beschriftungen nehme. Gerade Polen war im Zweiten Weltkrieg heftiger Kriegsschauplatz: Erst zwischen den voranrückenden Achsenmächten, danach durch den Vormarsch der Sowjetunion. Die Erinnerungen an damalige Kriegsverbrechen in Verbindung mit diesen Symbolen sind demnach noch frisch; auch, da nach Angaben von Spiegel Online gerade Russland eine Renaissance des Stalinismus erlebt. Mittlerweile umfasst die Diskussion in den offziellen Foren bei Wargaming.net 131 Seiten – Tendenz steigend.

burdy 15 Kenner - 2720 - 13. August 2013 - 16:12 #

Tja. Es gibt Länder, da kann man 50 Millionen Leute töten und das eigene Land dem Erdboden gleichmachen. Und die Leute sagen, gute Sache, dafür gabs Autobahnen. Und in anderen Ländern muss man schon nach der Zerstörung eine Supermacht sein, damit man für gut befunden wird.

Und sonst, bevor wieder alle auf die bösen bösen Russen einkloppen. Wenn geopolitische weniger wichtige Länder sich mal stark fühlen können, dann lässt man das gerne raushängen. Siehe die Deutschen in den letzen zwei Jahren zum Thema Rest-Europa.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6655 - 13. August 2013 - 17:49 #

Nur gabs Autobahnen in Deutschland schon vor Hitler ;)

Pomme 16 Übertalent - P - 5993 - 13. August 2013 - 19:31 #

Der Adenauer war's, als Kölner OBM.

supersaidla 16 Übertalent - P - 4011 - 13. August 2013 - 16:31 #

Mag ja sein dass der Russe im allgemeinen Stalin als nicht so schlimm empfindet wie der Deutsche Hitler. Ein Massen- und Volksmörder war er allemal. Von mir aus können die Russen ihre nationalistische Nummer gern auf ihrem eigenen Server aufziehen, wenn die auf sowas stehen von mir aus. Ich persönlich fühle mich von sowas nicht sonderlich gestört, allerdings bin ich auch kein Pole, noch kann ich kyrillisch.
Allerdings würde es mich doch arg wundern wenn Wargaming diese Nummer tatsächlich auf beiden EU-Servern durchzieht. Und ob es im WoT-Forum dazu ne ernsthafte Diskussion gibt kann ich nicht sagen, normalerweise hängen da nur "absolute Vollpros" ab die den "absoluten Vollnoobs" sagen wo der Bartel den Most holt...

Geschichte (unregistriert) 13. August 2013 - 16:42 #

Stell dir vor sie spielen Krieg und merken plötzlich, dass dies mal traurige Realität war.

Colt 13 Koop-Gamer - 1467 - 13. August 2013 - 17:57 #

Ich sag nur CoH 2 ;)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6655 - 13. August 2013 - 17:51 #

Entweder ganz oder gar nicht. Auf der einen Seite streicht man Nazisymbole und die der Japaner (geplant für WoBattleships), auf der anderen Seite akzeptiert man diesen Massenmörder, dessen einziger zu Unterschied zu Hitler der war, dass er auf der Siegerseite stand. Wobei mich das nicht wirklich wundert, in Weißrussland wie Russland hat Stalin mittlerweile ja eher einen guten Stand. Typisches Beispiel für mieserable Bildung und deren Auswirkungen.

supersaidla 16 Übertalent - P - 4011 - 13. August 2013 - 21:18 #

Tja so schauts leider aus.

volcatius (unregistriert) 13. August 2013 - 17:57 #

Finnland (Karelien), Estland, Lettland, Litauen, (Ost-) Polen, Rumänien (Bessarabien) - souveräne Staaten/Gebiete, die von Stalin annektiert wurden.

Opfer in zweistelliger Millionenhöhe durch Exekutionen, Säuberungen, Gulag, Deportationen.

Stalin wars zweifelsohne einer der größten Verbrecher der Menschheitsgeschichte.

Davon ab, sehe ich aber wenig Probleme mit derartigen Sprüchen, wenn ein Spiel eben jener historischen Epoche so etwas verwendet.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21562 - 13. August 2013 - 18:00 #

Mal ehrlich: Wer guckt denn auf die Fizzelsymbole im Kampf? Also ich nicht. Mir ist es wirklich völlig egal, denn für mich ist das nur ein Spiel, was Null realitätsnah ist.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9346 - 13. August 2013 - 18:16 #

Deswegen sollte man sich (als Entwickler) fragen, ob solche Aufschriften dann nötig sind. Denn in dem Spiel wird sich ja nicht vernünftig damit auseinander gesetzt, bzw. es wird vorausgesetzt, dass jeder weiß, wie es behandelt werden sollte.

Scytale (unregistriert) 13. August 2013 - 18:34 #

Das Spiel ist ab 12 und "Für Stalin" ist ein Propaganda Spruch, aus vernünftigen Gründen würde so was niemand sagen, der eine historisch kritische Auseinandersetzung mit Stalin gemacht hat.

Aus meiner Sicht ist das ein Problem, dass Wargaming so etwas verteidigt. Gerade weil die Begründung der historischen Authentizität Blödsinn ist. In WoT gibts keine historische Authentizität. Fast kein Panzer fährt in der historischen Konfiguration rum. Tiger mit Königstiger-Kanone ist ja noch das geringste. Selbst der Entwurf E-100 fährt mit einem falschen unhistorischen Schachtelturm und nicht mit dem Adler Turm der Maus. In dem Spiel ist KEIN Panzer historisch korrekt, deswegen ist die Begründung hinfällig und der Vorwurf des Stalinismus des Entwicklerteams gerechtfertigt.

Pomme 16 Übertalent - P - 5993 - 13. August 2013 - 19:35 #

Stimmt. World of Tanks hat für mich *überhaupt* nichts mit historischer Korrektheit zu tun. Das Setting hat ja auch nichts mit Authentizität zu tun: Die einzelnen Fraktionen kämpfen doch eh alle kunderbunt gegen- und miteinander.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5397 - 13. August 2013 - 19:18 #

Sowohl bei World of Tanks, als auch bei War Thunder ist mir aufgefallen, dass der 2. Weltkrieg aus russischer Seite glorifiziert wird. Das wird durch Foreneinträge, News, Aussagen in Videos und letztlich durch die Eigenschaften der Spielinhalte (starke Panzer/Flugzeuge, Aufschriften) immer wieder deutlich. Die Aussage zu Stalin passt wunderbar in dieses Bild des "Nationalstolzes" hinein. Auf der anderen Seite: Wäre ich Entwickler in Russland, dann würde ich mir gar nicht trauen, eine Gegenposition dazu einzunehmen.

RoT 17 Shapeshifter - 8674 - 14. August 2013 - 0:33 #

klar die glorifizierung des "Großen Vaterländischen Krieges" steckt tief in der russischen seele. das kommt auch nicht von ungefähr schließlich hatten die auf dem Papier hoffnungslos unterlegenen russen einen weit höheren militärischen blutzoll zu tragen und haben es mit hilfe vieler Faktoren dennoch geschafft die deutschen armeen zurückzuschlagen. Auch wenn jetzt in russland der kapitalismus meiner meinung nach viel rigoroser greift, werden dort in jedem noch so kleinen ort die Kriegsdenkmäler gepflegt. stalin war weiß gott kein unschuldslamm, war es ihm doch zunächst auch recht mit hitler zu klüngeln, als es um die aufteilung polens ging. die verwendung stalin glorifizierenden parolen auf spieleinhalten ist natürlich streitbar und ich würde mich wohl selbst auch dagegen entscheiden, wohl auch gegen das genre an sich. Jedoch zeigt es auch auf, wie fixiert wir auf unsere "westliche" sichtweise wir sind. oft genug haben wir die perspective aus sicht von glorreichen GI´s gegen "unmenschliche" Russen doch sowohl in Filmen als auch in videospielen erlebt. WoT ist eben scheinbar ein format welches sich gut verkauft und aus dem "osten" kommt, wo vieles eben auch etwas anders ist.

hui, so spät und so langes kommentar, also ring frei...

xxxxx (unregistriert) 14. August 2013 - 0:36 #

Wer sich durch entsprechende Symbolik oder Sprüche schlecht fühlt, der soll bitte einfach keine 2. WK Spiele spielen.

Die Zensur in Deutschland zur Nazisymbolik ist so bescheuert. Wenn ich bei HeartsOfIron3 Deutschland anklicke, gibts nicht nur kein Hakenkreuz in der Flagge, sondern man muss auch noch einen bildlich ausgeblendeten Regierungschef namens "Allo Lidd" haben. Dabei denkt jeder, der die Grundschule beendet hat, trotzdem "HITLERHITLERHITLER...!"
Vielleicht will ich, wenn ich die USA spiele, ja auch gerne Hitler besiegen und nicht irgendeinen imaginären "Allo Lidd"?

Aber Hauptsache, in jeder Billigdoku im Fernsehen über die geheimen Ufokontakte der Nazis springen mich reihenweise Hakenkreuze und schlechte Hitlerschauspieler an ... weil is ja Doku und so ...

Scytale (unregistriert) 14. August 2013 - 11:41 #

Bitte benutze nicht das Wort Zensur, das ist grob falsch, da der Gesetzgeber nicht zensiert, nur den Grad kontrolliert, wie zugänglich entsprechende Medien sein dürfen, um eben bestimmte Bevölkerungsgruppen (wie Kinder) zu schützen, wenn die mit Symbolik (wie besagten Panzeraufschriften) konfrontiert werden, die komplett aus dem Kontext gerissen werden und falsch verstanden werden.

Du (wenn über 18) darfst dir so viele Spiele mit Hakenkreuzen kaufen, wie du willst. Der Gesetzgeber greift da nicht ein.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9346 - 14. August 2013 - 14:05 #

Paragraph 86 a StGB ist kein Jugendschutzgesetz. Selbst Spielefirmen tun sich schwer, obwohl sie eig Kunst darstellen.

Scytale (unregistriert) 14. August 2013 - 15:40 #

Du darfst dir sämtliche Spiele, die hier zu Lande nicht vertrieben werden, im Ausland kaufen. Damit sehe ich den Zensur-Vorwurf als ausgeschlossen.

Der Gesetzgeber regelt lediglich die öffentliche Zugänglichkeit, das würde sich auch nicht ändern, wenn CoD 2 als Kunst zählte. Da würde man ebenfalls nur privat ran kommen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit