League of Legends: AmEx bietet Debitkarte mit Bonusprogramm an

PC
Bild von jps
jps 11150 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S3,A10,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht

13. August 2013 - 14:48 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Die US-Tageszeitung The New York Times berichtet, dass der Finanzdienstleister American Express am morgigen Mittwoch eine Prepaid-Debitkarte mit Bonusprogramm für League of Legends vorstellen wird. Die Karte soll keine Bonitätsprüfung, Aktivierungsgebühr oder Mindest-Saldo erfordern und sechs verschiedene spielbezogene Motive bieten.

Als Anreiz wird laut dem Bericht die Ingame-Währung "Riot Points" geboten, die zum Kauf von neuen Charakteren oder Verbesserungen ausgegeben werden kann. Die bloße Beantragung soll mit 1.000 Riot Points (~ 6,25 €) vergütet werden, verbindet der Karteninhaber die Debitkarte mit dem eigenen Bankkonto, soll er 10.000 Riot Points (~ 62,50 €) erhalten. Weitere Punkte sollen bei der Aufladung der ersten 20 US-Dollar sowie nach den ersten zehn Einkäufen vergeben werden; anschließend gibt es für jeden Kauf, der über die Karte abgewickelt wird, weitere Punkte.

Wieviel diese Werbemaßnahme kostet, konnte nicht ermittelt werden. Im letzten Jahr gab American Express immerhin 36 Millionen US-Dollar für Werbung für Prepaid-Karten aus. Das Angebot wird es vorerst nur in den USA geben. Ob und wann es auf Europa und andere Märkte ausgedehnt wird, ist nicht bekannt.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22495 - 13. August 2013 - 14:59 #

Warum schreibt man nicht Kreditkarte? Ist doch dasselbe und es ist gleich klar was gemeint ist. Das mit dem Bonusprogramm für LoLer ist interessant - mal gucken ob die dazu Zahlen veröffentlichen wie intensiv die Karte gentutzt wird.

Microsoft hatte in Deutschland ja auch mal mit den Sparkassne zusammen kostenlose Pre-Paid Xbox-Cards die dann wegen mangelender Annahme beim Kunden durch gefallen sind

Phin Fischer 16 Übertalent - 4077 - 13. August 2013 - 15:29 #

Streng genommen ist der Unterschied zwischen Debit- und Kreditkarten der, dass dein Konto bei Zahlung mit einer Debitkarte unmittelbar und zeitnah belastet wird.

Aber das wird so oft synonym gebraucht bzw. durcheinander geworfen, dass im Endeffekt niemand mehr den Durchblick hat.

Anonhans (unregistriert) 13. August 2013 - 21:48 #

Ich weiß nicht, ob das bei "Debitkarten" grundsätzlich so ist, aber die Beschreibung hier (vor allem das "Pre-Paid") klingt ganz und garnicht so wie ne stinknormale Kreditkarte. Deswegen ist die Unterscheidung im Titel glaube ich ganz angebracht.

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 13. August 2013 - 15:36 #

> Die Karte soll keine Bonitätsprüfung, Aktivierungsgebühr oder Mindest-Saldo erfordern

Ich sehe absolut nicht wo dies zu Problemen führen wird.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4077 - 13. August 2013 - 18:22 #

Es ist eine Prepaid Karte. Ist kein Guthaben drauf, kannst du nicht zahlen.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5389 - 13. August 2013 - 18:55 #

Eine interessante Werbemaßnahme. Wenn das gut angenommen wird werden sicherlich andere F2P-Titel nachziehen. Ob das gut oder schlecht ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)