John Carmack hat einen neuen Job bei Oculus VR

Bild von SpecialAgentDaleCooper
SpecialAgentDaleCooper 3721 EXP - 15 Kenner,R2,J7
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

8. August 2013 - 10:40 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

John Carmack, Mitbegründer der Spieleschmiede id Software (GG-Report), tritt eine neue Stelle bei Oculus VR als Chief Technology Officer an. In Spielerkreisen hat er sich durch seine Programmierarbeiten an den "id Tech"-Engines (fünf ist die aktuellste Version) einen geradezu legendären Ruf erarbeitet. Die Engines kamen und kommen in ihren unterschiedlichen Iterationen in Serien wie Doom, Quake oder Rage zum Einsatz. Zuletzt musste er aber auch Kritik einstecken, unter anderem für die Texturnachladeprobleme der id-Tech 5, die in Rage zum ersten Mal verwendet wurde.

Seinen Wechsel zum Hersteller der von vielen Spielern sehnsüchtig erwarteten Oculus Rift VR-Brille erklärt Carmack damit, dass er Virtual Reality für den nächsten großen Schritt der Spieleentwicklung hält. Ähnlich wie es seinerzeit Ego-Shooter, die Möglichkeit, im Netzwerk zu spielen und Mods gewesen seien. Die Oculus Rift VR-Brille wurde via Kickstarter finanziert und ist ein sogenanntes "Head-Mounted Display": eine Brille mit integriertem Monitor. Außerdem überträgt ein Bewegungssensor Kopfbewegungen direkt ins Spiel. Zusammen mit dem 3D-Effekt soll sich eine Verbesserung der Immersion in die Spielwelt ergeben und das Bild nicht künstlich wirken; der Spieler betritt quasi eine virtuelle Welt. Die Fachpresse war von ersten Versuchen begeistert.

Laut Pete Hines, Vice President of Marketing & Public Relations bei Bethesda, wird Carmack aber auch weiterhin für id Software arbeiten. Wie die Beschäftigung und der Posten aussehen werden, scheint derzeit noch unklar zu sein. Der Vielbeschäftigte Carmack gab per Twitter bekannt, dass seine Prioritäten in der Reihenfolge Oculus VR, id Software, Armadillo Aerospace angeordnet sind. Man darf gespannt sein, welchen Einfluss dieser hochkarätige Zuwachs für das Oculus VR Team hat und wie sich Carmacks neue Prioritätensetzung auf die Zukunft von id auswirken wird.

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2489 - 8. August 2013 - 8:33 #

am Prototyp hatte er damals ja auch schon mitgewirkt von daher ist dieser schritt jetzt nicht so überraschend.
Hoffen wir mal das er ID aber trotzdem noch erhalten bleibt und dort auch weiterhin wunderschöne Grafikengines programmiert. Habe so ein wenig die Befürchtung das er nur noch pro forma wegen des guten Namens geführt wird und bei ID eigentlich nichts mehr großartig macht.
Naja mal schauen

Drifter 16 Übertalent - P - 5993 - 8. August 2013 - 8:41 #

Für die Akzeptanz der Rift in der Spieleindustrie sicher ein großer Schritt nach vorne, wenn ein Name mit dem Gewicht von Carmack dauerhaft dort mitmischt. Der Erfolg des finalen Produktes wird nicht zuletzt vom breiten Softwaresupport abhängen.

FPS-Player (unregistriert) 8. August 2013 - 8:44 #

Ist den Carmack bei id mehr oder weniger ausgestiegen, bzw. hat sich dort zurückgezogen? Habe ich gar nicht mitbekommen... Weiß man etwas über die Gründe?

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23843 - 8. August 2013 - 8:46 #

Carmack war schon immer "Computer-Wissenschaftler" ich denke er empfand das Projekt Occulus als äußerst spannend und sah es als the next big Thing an, wo er einfach mitwirken wollte.

FPS-Player (unregistriert) 8. August 2013 - 8:49 #

Das ist wohl richtig, nur mich wundert der 'Wechsel' zu dem Unternehmen. Doch in der gleichen News heißt es noch, er bliebe bei id auf (irgend-)einem Posten... klingt irgendwie komisch.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23843 - 8. August 2013 - 8:53 #

Denke mal er wird nurnoch Grundtechnologien liefern, da wird dann ja ab einem gewissen Projektfortschritt ja Leerlauf. Vielleicht ist der Nachfolger zur id-Tech 5 intern fertig und Johnc langweilt sich

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 8. August 2013 - 9:41 #

Ich vermute für John ist die Hardware in den letzten Jahren nicht stark genug verbessert worden. Infos, was er mit der ID6 vorhat gab es ja schon, aber mal ganz nüchtern betrachtet, gab es seit 2008 ja keine enormen Leistungszuwächse bzw. war dies nicht der Fokus der Firmen.
Zudem wollen die Kunden ja immer höhere Auflösung. Dies führt ja zu noch mehr benötigter Power. Damals hat die Industrie die Hardware ja noch mehr auf Basis der Engines Entwickelt, heute läuft das ja meist etwas anders.

http://en.wikipedia.org/wiki/Id_Tech_6

Er wird wohl eher pausieren, bis der Grafikkartenmarkt sich spürbar verändert.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19294 - 8. August 2013 - 8:53 #

Das heist die ID Tech 5 ist an sich schon länger abgeschlossen, Armadillo liegt mehr oder weniger brach also hat er zuviel Zeit. Wenn Doom 4 nicht restartet worden wäre hätte er vielleicht gerade an der ID Tech 6 gearbeitet so hat er sich ein neues Steckenpferd gesucht.

Man könnte die ganze News auch so werten jetzt wird sein neuer "Liebling" OVR gepushed und wenn das in geschätztzten 1-2 Jahren draussen ist passt es zeitlich auch sich der neuen ID Tech zuzuwenden :-D.

FPS-Player (unregistriert) 8. August 2013 - 8:57 #

Ach so, das kann natürlich auch sein, so hatte ich das gar nicht gesehen. Ich dachte tatsächlich immer noch, das er selbst noch was an den Spielen programmiert (nicht nur die Engine). ^^

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19294 - 8. August 2013 - 9:01 #

John hat quasi nur Engine und Netzcode gemacht.
Kann mich jetzt nicht erinnern jemals gelesen zu haben das er mal ne Map entworfen hätte oder sowas.
Deswegen hat er ja in aller Regel schon vor Release des neuen Spiels mit er nächsten Engine Generation angefangen Wenn nur noch QA im Bereich Levelaufbau etc stattfand.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5588 - 8. August 2013 - 11:08 #

> John hat quasi nur Engine und Netzcode gemacht.

"Nur" ist gut. Nein, dass hat er auch nicht alleine gemacht. Geht bei Engines wie der id Tech 5 auch nicht mehr, die Zeiten sind lange vorbei.

Carmack wird vermutlich bei der Renderengine noch stark mitentwickelt haben, aber bei anderen Engine-Aspekten wie KI, Physik, Sound, GUI etc. wird sicher kaum etwas von ihm selbst sein.

Ich hab auch den Eindruck, dass das deswegen auch nicht mehr so seine Welt ist. Hört man imho bei den langen Quakecon-Keynotes heraus. Und seine Abstecher in Handy-Games, iOS & Co, wo ein einzelner Entwickler wieder einen Großteil schreiben konnte, zeigen das ja auch. Von daher passt der Posten bei Oculus. Da geht es aktuell noch um Grundlagenforschung und nicht projektmanagement-lastige Entwicklung im Team.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3634 - 8. August 2013 - 23:14 #

Das würde ich so unterschreiben.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6027 - 8. August 2013 - 12:11 #

JohnC war schon immer ein Tech-Freak, deswegen ja auch Armadillo Aerospace. Früher hat sich das noch mit den Firmen-Ziele gedeckt, heute kommt es auf andere Dinge an. Deswegen dürfte er sich oft langweilen und daher kamen auch die Abstecher ins Mobile-Gaming. Das mit Rift dürfte ähnlich sein, bei id kann er gerade nicht viel tun und da hat er etwas, was er spannend findet und entsprechend motiviert ist daran zu arbeiten. Die Leute bei Bethesda scheinen schlau genug zu sein, ihn solange "auszuleihen" wie seine Motivation dafür anhählt statt einen Typen zu bezahlen, der sich langweilt, unmotiviert ist und evtl. auch geht. JohnC ist das letzte id Urgestein und somit das Ausshängeschild, für PR ist er immer noch gut.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 8. August 2013 - 22:20 #

Und gerade das Spieleangebot von Bethesda ist ja wie gemacht für die Rift. Fallout oder Skyrim oder ID Shooter mit VR.... John dürfte bestimmt parallel dazu noch an der Engine basteln um sie Rift Ready zu machen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 8. August 2013 - 9:50 #

Vielleicht trägt er ja auch seinen Teil dazu bei, das Ocolus Rift Next-Gen tauglich zu machen:) Ich kann mir gut vorstellen, dass gerade diese Technik die Spieltiefe im wahrsten Sinne des Wortes auf ein neues Level hieven kann.
Ich habe das Oculus zwar noch nie ausprobiert, verspreche mir aber in der Zukunft eine Menge Möglichkeiten:) Vielleicht programmiert man dann sogar Spiele die auf das Oculus ausgerichtet sind und schafft so ein Erlebnis, dass es vorher noch nie gab.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29726 - 8. August 2013 - 10:34 #

Die Rift IST das wahre Next-Gen. Nicht diese seltsamen Konsolen mit der etwas angestaubten PC-Technik, die da im Winter auf den Markt kommen werden.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 8. August 2013 - 10:41 #

Ob Miyamoto schon am Virtual Boy 3DS arbeitet? :D Nicht das Nintendo noch den Laden aufkauft.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 8. August 2013 - 10:41 #

Mach mir nicht meine PS4 Vorbestellung madig, die basiert wenigstens konsequent aus GDDR5 Speicher^^ Ich schau mal ob es Rift auf der Gamescom anzuschauen/spielen gibt:) Falls es wirklich so gut ist, ist das Ding jetzt schon (wenns mal rauskommt) gekauft.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 8. August 2013 - 10:50 #

Sollte machbar sein (gabs ja 2012 schon) :)

"Für alle, die das Rift selbst einmal ausprobieren möchten: Oculus VR wird auf der gamescom 2013 in Köln dabei sein."

http://www.chip.de/news/Oculus-Rift-Entwickler-planen-Gratis-Version_63120612.html

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 8. August 2013 - 10:53 #

Super, danke für die Info:) Dann weiß ich wo ich am Mittwoch direkt hingehe:D Ich glaub diese GC wird für mich die beste seit langem:)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29726 - 8. August 2013 - 10:57 #

Nimm viel Zeit mit, das Ding dürften sich viele Leute ansehen wollen. Hoffentlich haben sie die HD-Version dabei. Wenn sie schlau sind, dann legen sie jedem Nutzer auf der Messe gleich einen Kaufvertrag bei. Den wird so gut wie jeder, der die Rift gerade ausprobiert hat, ohne mit der Wimper zu zucken unterschreiben :D .

Inso 15 Kenner - P - 3786 - 8. August 2013 - 15:35 #

Du machst mir grad doch noch nen (Mittwochs)ticket schmackhaft.. :))

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 8. August 2013 - 10:58 #

Wäre schlau, wenn sich einer der Konsolen-Hersteller die Firma unter den Nagel reißen und sämtliche Spiele kompatibel mit OR machen würde.

Aber wahrscheinlich macht Nintendo VR mit seiner nächsten Konsolen-Generation massentauglich.

Name (unregistriert) 8. August 2013 - 11:05 #

Richtig! Das Ding ist schlichtweg der Hammer, aber man muß es wohl selbst ausprobiert haben, um den völlig berechtigten Hype zu verstehen.
War vorher selbst furchtbar skeptisch, aber nach nur 5 Minuten auf einem Development Kit war ich sofort überzeugt: Das ist die Zukunft! Trotz popeliger Auflösung und Riesenpixeln hat mich das Dinge im wahrsten Sinne völlig umgehauen. Und dabei war das nichtmal irgendwas spektakuläres (Achterbahnfahrt...) sondern nur der Rundgang in einem toskanischen Landhaus. Kann es garnicht erwarten, daß die "Consumer version" rauskommt!

Hoffe aber dennoch, daß Rift irgendwann auch von den Konsolen unterstützt wird. Würde der Verbreitung des Gerätes sicherlich helfen. Wenn Sony nicht schon wieder sein eigenes Süppchen kocht.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 8. August 2013 - 11:26 #

Denke bei Sony könnte das was werden, auch wenn sie einen eigenen VR Prototyp haben, also der Wille scheint zumindest da zu sein :D

http://www.polygon.com/2013/6/12/4424314/oculus-rift-ps4

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6027 - 8. August 2013 - 12:04 #

Ich bin da ehrlichgesagt Skeptisch ob das ganze "The next big thing" wird. Ich habe auch eine Rift kurz ausprobieren können (an meiner Uni hats eine). Der Effekt ist in der Tat überwältigend - aber nur bis einem schwindlig wird. Bei mir gings, bis ich eine Treppe runter gelaufen bin. Dann hab ich das Gleichgewicht verloren und versucht mich an einem virtuellen Geländer festzuhalten xD
Praktisch taugt das Teil zum zocken aber noch nicht viel. Allein das Kabel stört und man kann sich nicht frei umsehen ohne sich selbst zu strangulieren. Dazu das Problem mit Unterschied was man sieht und was der Körper wahrnimmt - das wird eine lange Gewöhnungsphase brauchen, wenn es überhaupt geht. Deshalb halte ich das Teil für ein nettes Gimmick, aber praktische Nutzen ist wegen der Probleme stark beschränkt.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21174 - 8. August 2013 - 12:17 #

Das seh ich auch so. Ich setz mich doch net vor dem PC und hab dann noch so ne Brille auf. Spielerei für die kleinen aber ernsthaft spielt damit keiner mehr als max 2 Std und muss dann erstmal seine Augen wieder an das normale Licht gewöhnen. Wenn ich mich umsehen will in der Gegend find ich Track IR besser und hab mir V5 geholt. In SC feuert ja der Turm meiner Hornet auf das Ziel auf das ich schau. Also schön Kurven um den Gegner fliegen und ständig im Auge haben - Win :)

Name (unregistriert) 8. August 2013 - 15:39 #

Ich würde es an deiner Stelle mal ausprobieren. Gerade für Spiele wo du ohnehin an einen Sitz gebunden bist und nur den Kopf bewegst (Flug-/Raumsimulatoren und Rennspiele) ist das Ding doch ideal, da der Körper nicht im gleichem Maße verwirrt wird wie bei Shootern oder anderen Frei-Rumlauf-Spielen.
Bei Track IR gucke ich immer noch auf einen oder mehrere Bildschirme, bei Oculus Rift fühlt es dagegen wirklich an, als wäre ich mittendrin.
Ob mir dann immer noch speiübel wird wenn die Messerschmidt einen Looping dreht oder ich ich bei 300 kmh über den Nürburgring brettere weiß ich natürlich nicht, aber der Versuch ist es mir wert. Leider gibt es noch keine für Rift optimierten Renn- oder Flugspiele.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21174 - 8. August 2013 - 16:00 #

Star Citizen, Project Cars sollen beide unter anderem über Rift support verfügen.

Inso 15 Kenner - P - 3786 - 8. August 2013 - 16:03 #

Bei Simbin sind sie zumindest schonmal am überlegen ob sie die Rift unterstützen werden (http://insider.simbin.com/look-what-arrived-today/)

Skeptiker (unregistriert) 8. August 2013 - 17:27 #

Ich glaube sogar, dass OR praktisch nur für Rennspiele taugt, weil die Spielfigur wie der Spieler sitzt und man Lenkrad und Pedale blind bedienen kann. Bei einer Flusi hat man in der Regel erweiterte Bedienelemente, die man auch sehen muss, z.B. die Taste fürs Fahrwerk, die Beleuchtung, Autopilot, Radio, usw. Klar, eine vereinfachte Steuerung für Gamepad oder Joystick ist für actionlastige Titel okay, aber so ein Spiel zwingt mich auch zu hektischen Kopfbewegungen und dürfte eine Belastung für den Nacken sein.
Spiele, in denen die Spielfigur nicht wie der Spieler ruhig sitzt, kann ich mir mit OR nicht wirklich vorstellen und ich möchte mich auch nicht per Brille von der Aussenwelt abschotten. Schon seit der Heimcomputer-Ära laufen bei mir immer mehrere Bildschirme gleichzeitig, früher Kinderprogramm, heute halt TV-Serien, Podcasts, LPs, Nachrichtenticker, usw.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29726 - 8. August 2013 - 17:40 #

Beim aktuellen Devkit kannst du unter der Brille hindurchschielen. Klingt simpel, sorgt aber dafür, dass man recht problemlos die Tastatur sehen kann. Richtet man den Blick wieder nach vorne, stört die kleine Sichtluke unten nicht mehr.

Inso 15 Kenner - P - 3786 - 8. August 2013 - 17:46 #

Zum Sitzen beim Spielen:
http://www.kickstarter.com/projects/1944625487/omni-move-naturally-in-your-favorite-game
Ist ja nicht so das das "Problem" nicht nebenher auch angegangen wird :)
(Wer den Link nicht klicken will: Omni ist ein "Virtua Reality-Laufstall", in dem man sich beim Spielen frei in einer Kuhle aus Rollen und Bolzen bewegen kann, die auch entsprechend halt geben, zusätzlich hat man noch nen richtigen Halter und nen Gürtel. Bewegen kann man sich darin frei in alle Richtungen, auch wenn es mit den speziellen Schuhen eher rutschen als laufen ist. Gleichzeitig werden die Bewegungen der Person aufgezeichnet, laufen, springen, strafen usw werden per Software dann als Eingaben am Rechner umgesetzt. Bisher läuft das mit einer Kinect und funktioniert wohl schon recht gut, später wird es eigene Hard- und Software dafür geben. Der aktuell angestrebte Preis für das Komplettpaket (ohne Rift) ist 500USD.)

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3634 - 8. August 2013 - 22:37 #

Verstehe nicht wie "Sitzen beim Spielen" und *Lauf*stall (!) zusammenpassen sollen...!? oO

Inso 15 Kenner - P - 3786 - 9. August 2013 - 1:14 #

"[...]Spiele, in denen die Spielfigur nicht wie der Spieler ruhig sitzt[...]"
Und mit dem was ich da beschreibe muss man eben nicht sitzen, sondern kann sich wie die Spielfigur bewegen..
Vielleicht hätte ich eher schreiben sollen:" Zum (Thema) Sitzen (müssen) beim Spielen"

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6027 - 8. August 2013 - 23:45 #

Probier sie mal aus wenn du die Gelegenheit dazu hast. Der Immersionseffekt ist beeindruckend und schlägt jeden Bildschirm, allein aufgrund des sehr großen Sichtfeldes. Wie oben erwähnt, ich hab versucht mich an einem virtuellen Geländer festzuhalten, so gut funktioniert die Immersion. Die Probleme damit sind eher praktischer Natur (Kabel, Schwindel, etc).

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3634 - 8. August 2013 - 22:43 #

"Unterschied was man sieht und was der Körper wahrnimmt - das wird eine lange Gewöhnungsphase brauchen, wenn es überhaupt geht."
--
Naja, jeder der vor ein paar Jahren mal seine spieleunerfahrene Cousine etc. an WASD und Maussteuerung herangeführt hat, weiß, daß selbst das am Anfang viel Gewöhnung bedeutet, wenn man nicht von klein auf peu a peu "Computerspiele zocken" gelernt hat. Auch bekommen viele bei FPS am Anfang Schwindel, weil das Gehirn die direkte Korrelation Mausbewegung => Bildschirminhaltänderung noch ungewohnt findet. Von daher würde ich mal abwarten, wie schnell sich die Hardcore-Fraktion daran gewöhnt. Ein paar unbelehrbare Cursor-Tasten-Zocker wird's halt immer geben... ;)

Sancta 15 Kenner - 3168 - 8. August 2013 - 17:10 #

Wie ist denn das Potential der Brille als Projektor bzw. Flat-Screen Ersatz. Ich könnte mir vorstellen, dass Filme dort wirken könnten als liefen sie auf einer großen Leinwand. Das wäre für mich eine tolle Anwendung. Schlecht wird es einem da dann auch nicht, weil sich das Bild nicht bewegen würde.

Name (unregistriert) 8. August 2013 - 20:41 #

Es gibt eine Anwendung namens "VR Cinema 3D" (uxground.com) die ein komplettes Kino nachbildet mit Sitzplätzen und allem drum und dran. Im Prinzip echtes Kinofeeling und du kannst sogar zwischen den Sitzen rumlaufen.
Wenn da natürlich nicht die Auflösung wäre. Kannst dir ja vorstellen wie ein Film bei 640x800 Pixeln bei (virtuellen) 30 Metern Abstand aussieht (und bei 3D-Filmen wird die Auflösung dann nochmal halbiert?).

Aber in 10-20 Jahren, wenn die Dinger ne vernünftige Auflösung haben, brauchen wir keine Fernseher oder Projektoren mehr. Oder richtige Kinos. Oder ein Leben außerhalb der Rift...

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6027 - 8. August 2013 - 23:41 #

Dafür brauchst du nicht unbedingt eine Rift, da gibts schon Videobrillen von Epson oder Zeiss, such mal nach "Cinemizer". Für Filme reicht das, Spiele & Co wegen der niedrigen Auflösung und der generellen Bauart eher nicht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29726 - 8. August 2013 - 23:49 #

Mir hat die Cinemizer auch für Filme nicht gereicht. Das Sichtfeld war einfach zu klein. Mag mit dem neuen Eyeshield besser geworden sein, ohne Shield wars aber eher doof.

Penguin Pusher (unregistriert) 8. August 2013 - 11:49 #

Nicht nur Next-Gen. Die Technik wird auch gewaltige Auswirkungen auf das normale Leben haben. Stichwort: Augmented Reality.

McSpain 21 Motivator - 27487 - 8. August 2013 - 10:53 #

Twitter <3

http://pbs.twimg.com/media/BRFYYTtCAAAbSEH.png

Toxe 21 Motivator - P - 29515 - 8. August 2013 - 10:56 #

Fein, damit steht dann ja wohl außer Frage daß Oculus Rift ein Erfolg wird. :-)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21174 - 8. August 2013 - 11:35 #

Damit geht ID den Weg wie es schon vorher EA mit Bioware, Origin, Westwood, Bullfrog, DICE und Co gemacht hat. Todd Hollenshead, John Romero, Tom Hall und nun John Carmack weg. Wer ist da noch in der Firma? Dieser Zusammenschluss von ID und Bethesda war einfach das schlimmste was passieren konnte. Früher haben die sich eben mit dem Verkauf der Engines finanziert. Das hat ja Bethesda verboten. ID Tech 5 bleibt innerhalb der Zenimax Gruppe. Vor allem Raven hat ja immer wieder die vorhergehende Engines für Jedi Knight, Wolfenstein oder Star Trek Elite Force genutzt.

Danke ID für Doom, Quake, Hexen und Wolfenstein. Sag etz schon R.I.P. Und wieder haben die Publisher zugeschlagen!

blobblond 19 Megatalent - 18351 - 8. August 2013 - 11:43 #

"Laut Bethesda, dem Eigentümer von id Software, arbeitet Carmack weiterhin auch bei id Software. Das hat Pete Hines, der Marketingleiter von Bethesda, zum US-Magazin Polygon.com gesagt. Er sei für die "technische Leitung" der Spiele von id zuständig. Weitergehende Angaben zu der Personalie machte Hines nicht."
http://www.golem.de/news/oculus-rift-john-carmack-nicht-mehr-bei-id-software-1308-100842.html
http://www.polygon.com/2013/8/7/4597780/john-carmack-becomes-oculus-cto

Hört sich nicht so an,als hätte er id verlassen.

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 8. August 2013 - 11:54 #

Ich glaube, du machst es dir deutlich zu einfach.
-ID war ziemlich sicher kurz vor dem Ende, ohne Bethesda wären sie wohl hopps gegangen.
-Die Engine war kaum ein grosses Geschäft, das halbe dutzend Titel mit ID Tech4 sind kaum relevant, erst recht, da es mehrheitlich Titel eigener Lizenzen waren (nur als Vergleich, bei der Unreal Engine sind es pro Iteration aberdutzende Titel)
-J. Carmack hatte immer viele verschiedene Interessen und Occulus Rift ist seit langem bekanntermassen sein neues Steckenpferd, dass er sich stärker darauf konzentriert verwundert kaum.
-J. Carmack hat ID nicht verlassen, nur sein Pensum verlagert.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3634 - 8. August 2013 - 22:35 #

Naja, Du machst es Dir aber auch einfach. Zwar war id4 kein Lizenzschwein wegen der krassen Optik, der Vorgänger aber sehr wohl! Verglichen mit dem viel kleineren Spielemarkt damals ist die Unreal Engine 3 da erst nach und nach rangekommen IMHO.

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 8. August 2013 - 22:39 #

die meisten Quake-Engine-Spiele wurden doch von ehemaligen id-Mitarbeitern entwickelt und die bekamen AFAIK die Engine quasi als Abschiedsgeschenk mit, oder irre ich?
Zudem ist das 15 Jahre her, und hatte für die Zeit vor der Übernahme durch Bethesda keinen Einfluss mehr.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3634 - 8. August 2013 - 22:46 #

Nein, die Star Treks, Call of Dutys, Medal of Honors etc. hatten mit id software nix zu tun, sind Fremdentwicklungen.

Zum letzten Satz: Stimmt, Dein Kommentar war ja eine direkte Antwort an Alex wegen "Bethesda-Übernahme = böse" -- darauf bin ich gar nicht eingegangen... Weder id3 noch id4 hatten da noch Relevanz, korrekt.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2212 - 8. August 2013 - 13:29 #

Er hat nicht gewechselt, sondern die neue Stelle übt er zusätzlich aus. Er hat ja auch noch sein Weltraumprojekt "armadillo aerospace".

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 97814 - 8. August 2013 - 14:34 #

Jawollja! :)

Arkon 20 Gold-Gamer - P - 20976 - 8. August 2013 - 17:30 #

Wer musste noch nachschlagen, welche der 5 Personen John Carmack ist?

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 8. August 2013 - 17:43 #

Nur du allein. :P

Arkon 20 Gold-Gamer - P - 20976 - 8. August 2013 - 20:23 #

Da bin ich wohl nicht Nerd genug ;-)

Inso 15 Kenner - P - 3786 - 8. August 2013 - 21:37 #

Ich hatte den in der Mitte als erstes im Auge und hab mich kurz gefragt ob er nen schweren Verkehrsunfall mit späterer Restaurierung hatte, bevor ich dann mit dem Blick nach links schwenkte ;)

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3634 - 8. August 2013 - 22:32 #

Hehe... das glaub' ich auch... :P

Zzorrkk 13 Koop-Gamer - - 1644 - 8. August 2013 - 19:59 #

also wenn der Typ in der MItte Wolfenstein 3D programmiert hätte (oder Commander Keen), wäre er wohl der Zeitreise mächtig ;-)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8352 - 8. August 2013 - 17:41 #

Wünsch ihm alles gute, mal sehen so schnell hole ich mir kein Oculus, sobald der Tragekomfort für Brillenträger besser ist denk ich mal drüber nach.

Anonhans (unregistriert) 8. August 2013 - 20:26 #

Ich dachte der wären quasi wechselbare Linsen mit eingebaut, mit denen man für Kurz- und Weitsichtigkeit korrigieren kann?

Kookser 12 Trollwächter - 1064 - 8. August 2013 - 21:14 #

Das bringt aber auch nichts, wenn die eigene Sehschwäche nicht unterstützt wird. Dann gibt es da bestimmt noch Sonderfälle, die wohl nicht von Haus aus unterstützt werden (können). Linsen werden glaube ich nur bei der Zeiss-Brille eingebaut, bei der OR soll man später angeblich problemlos die eigene Brille noch tragen können. Wer aber jemals zwei Brillen gleichzeitig auf hatte, wird sich da wohl keine großen Hoffnungen machen.

blobblond 19 Megatalent - 18351 - 8. August 2013 - 21:36 #

Kannst dir auf Heise mal die Tests zur Oculus Rift ansehen,nebenbei der Tester ist auch Brillenträger und hat keine Probleme mit aufgesetzter Brille.
http://www.heise.de/video/artikel/Reaktionen-auf-die-Oculus-Rift-1846245.html
http://www.heise.de/video/artikel/Videobrille-Oculus-Rift-ausprobiert-1834710.html

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29726 - 8. August 2013 - 22:33 #

Es sind Linsen in der Rift, drei Paar für verschiedene Sehstärken werden mitgeliefert. Und: Die Linsen sind keine Zauberwerke, die kann ein Optiker dir wahrscheinlich auch so anfertigen. Wenn die Rift draußen ist, wird es unter Garantie einen florierenden Zubehörmarkt geben - und ich würde mich sehr wundern, wenn da nicht ein paar Leute auch maßangefertigte Linsen (teurer) respektive Linsen für die gängigsten Sehfehler (preiswertere Massenware) anbieten würden. Für ein paar Euro jeweils kann man da nicht viel falsch machen.

Dazu kommt: Die Rift verträgt sich sehr gut mit Brillen, die sollten nur nicht allzu dick sein. Die 10cm dicke Nerdbrille ist nicht so toll geeignet, "normalgroße" Sehhilfen lassen sich aber recht problemlos darunter tragen.

Die Cinemizer hat nette Stellräder mit denen sich die Sehschärfe pro Auge individuell regeln lässt. Die kommen aber auch nur von -3 bis +3 - und das macht die Rift dank der beiliegenden Linsen auch.

Kookser 12 Trollwächter - 1064 - 9. August 2013 - 0:04 #

Ok, das habe ich bislang so noch nicht mitbekommen. Den aktuellen Entwicklerversionen scheinen wirklich Linsen beizuliegen und die Brille ist mittlerweile auch groß genug.
Trotzdem kann man da keine Brille darunter tragen, ohne zumindest einen Teil des Effekts zu verlieren, und selbst dass wird sich unangenehm anfühlen. Ich trage zwar ohnehin Kontaktlinsen, aber es gibt ja auch Leute, die können/wollen keine tragen und ich zweifle einfach mal daran, dass sich tatsächlich jemand die Mühe macht spezielle Linsen für die OR anzufertigen.
Bis dahin ist aber eh noch mind. ein Jahr zeit und vielleicht wird OR/VR ja wirklich "the next big thing". Dann führt jedenfalls kein Weg mehr daran vorbei...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29726 - 9. August 2013 - 7:27 #

Die Linsen sind etwas Plastik mit ein wenig geschliffenem Glas/Plastik. Das sind billig herzustellende Dinger, könnten im Supermarkt neben den 0815-Brillen für 5 Euro liegen. Da wird sich Geld mit verdienen lassen. Ergo: Es wird jemand solche Linsen herstellen, garantiert. Und wenn nicht: Ich bräuchte mal nen Kredit um eine neue Unternehmung zu starten ;) .

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3634 - 9. August 2013 - 16:52 #

"Trotzdem kann man da keine Brille darunter tragen, ohne zumindest einen Teil des Effekts zu verlieren"
--
Aber das gilt doch für "Real-Life(tm)" genauso: Als Brillenträger wird Dein enorm weites Sichtfeld (*) auch eingeschränkt.

(*) - (das scharf zu sehen ist)

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3634 - 8. August 2013 - 22:33 #

Carmack is' doch selber Brillenträger?!

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 38215 - 9. August 2013 - 16:34 #

Wie man oben auf dem Foto sieht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit