User-Artikel: Als gealterter Zocker im Altenheim des Jahres 2050

Bild von Roland
Roland 10850 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S6,J8
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

6. August 2013 - 11:36 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Altenpflegeeinrichtungen sind in unserer Gesellschaft allgegenwärtig, zurzeit erleben wir sogar einen regelrechten Bauboom solcher Einrichtungen. Ganz klar: Eine älter werdende Gesellschaft sucht stationäre Versorgungsformen auf. Auch wir werden älter, unsere Bedürfnisse von Generation zu Generation unterschiedlicher und vielfältiger. Was geschieht, wenn wir als pflegebedürftige Bewohner in eine Altenpflegeeinrichtung einziehen?

In seinem Artikel beschreibt GG-User Roland Gedanken und fiktive Szenarien, wie es sein könnte, wenn der zukünftige Bewohner leidenschaftlicher Zocker war. Wenn Computer- und Videospiele Bestandteil des Lebens waren, wie sieht die Biographie eines Bewohners aus?

Als du noch nicht geboren warst, da habe ich schon Zerg zerquetscht!

Mit den Zockern als einer von vielen Interessensgemeinschaften stellt sich die Frage, wie deren pflegerische Versorgung und Betreuung im Jahr 2050 aussehen könnte. Dieser User-Artikel versucht eine Antwort darauf.

Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit