Das Spiel ist besser! #2 - Corpse Party - Tortured Souls

PSP
Bild von Keksus
Keksus 25001 EXP - 21 Motivator,R10,S10,C5,A10,J9
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

3. August 2013 - 14:31
Kann japanischer Horror schlecht sein? Dieser Frage geht unser User Keksus in Ausgabe 2 der Serie "Das Spiel ist besser!" nach und hat aus diesem Grund einen Blick auf Corpse Party - Tortured Souls geworfen. Corpse Party - Blood Covered, das als Grundlage für die Serie diente, ist ein eher unbekannter Titel, der bei Kennern jedoch hohes Ansehen genießt. Besonders gelobt wird, dass das Spiel eher wenig zeigt, dafür aber sehr detailliert beschreibt. Eine interessante Ausgangslage für eine TV-Serie. Doch was macht die Umsetzung letztendlich aus dem Material?
Überblick
  • Serie: Corpse Party - Tortured Souls
  • Basiert auf: Corpse Party - Blood Covered
  • Art: Nacherzählung
  • Episoden: 4
  • Veröffentlichung: 24.7.2013 auf DVD und Bluray
  • Eindruck basierend auf: Episode 1
Das Spiel
Vor vielen Jahren gab es eine Grundschule namens Heavenly Host, die aufgrund von erschreckenden Nachrichten Schlagzeilen machte – wie bei einer Schule mit diesem Namen eigentlich zu erwarten ist. In eben dieser verschwanden nach und nach Kinder. Die Polizei tappte lange im Dunkeln und der Täter blieb unbekannt. Bis die Gesetzeshüter ihn eines Tages aufspüren konnten. In seiner Hand eine blutige Schere. Ebenfalls mit ihm im Raum die vermissten Schüler. Wenig lebendig und die Körper übel zugerichtet. Aufgrund dieses Skandals wurde die Schule geschlossen und abgerissen.

Einige Jahre später entstand auf dem selben Gebiet jedoch eine neue Lehreinrichtung. In dieser halten sich eines Abends noch acht Schüler sowie ihre Lehrerin auf und erzählen sich Gruselgeschichten. Bis ihnen plötzlich durch ein Erdbeben der Boden unter den Füßen wegbricht und sie sich in der unheimlichen Heavenly-Host-Grundschule wiederfinden. In dieser müsst ihr als Spieler nun um das nackte Überleben kämpfen. Das macht ihr, indem ihr Rätsel löst und Geistern ausweicht, die euch Böses wollen. Das komplett in 2D gehaltene Spiel konzentriert sich darauf, Atmosphäre zu erschaffen, indem es die Situationen, in die es euch verschlägt, sehr detailliert beschreibt. Wirklich sehen könnt ihr Aufgrund der Grafik hingegen wenig. So findet ihr beispielsweise Überreste eines Körpers mit einer Abschiedsnotiz, die sehr genau wiedergibt, wieso dieser so angenagt aussieht, oder eine Notiz in einem Krankenzimmer beschreibt in allen Einzelheiten, wie die Zunge eines Menschen entfernt wird. Das regt die Fantasie ebenso an wie den Brechreiz – und genau daraus zieht das Spiel seinen Reiz. Die eigentlichen Begegnungen mit den Geistern wiederum sind wenig spektakulär und meist auch eher nervig. Prinzipiell dürft ihr die Seelen der Verstorbenen einfach nicht berühren. Sonst heißt es neuladen.
Die Umsetzung
Mit Corpse Party - Tortured Souls wurde nun versucht, die Atmosphäre des Spiels in eine TV-Serie zu bringen. Das Ergebnis ist jedoch alles andere als ansehnlich. Viele Details des Spiels fallen einfach weg und werden ignoriert. Dazu gehören zum Beispiel Zeitungsartikel, die ihr im Spiel lesen könnt und die über die grausamen Vorfälle berichten. Statt Beschreibungen wird ganz hart auf den Gorefaktor gesetzt. Wo im Spiel beispielsweise ausführlich beschrieben wird wie ein Darm platzt, als einer der Charakter darauf tritt, wird das in der Serie einfach nur in einer kurzen Szene gezeigt, die bei weitem nicht so gut wirkt wie im Ausgangsmaterial. Dazu wurde der subtile Horror durch Schockeffekte ersetzt, die so im Original nicht einmal angedeutet wurden.

Auch ist die Serie viel zu schnell geschnitten. Die atmosphärischen Laufwege des Spiels, bei denen ihr euch ständig Fragen stellt wie "Begegne ich vielleicht einem Geist?", "Ist der Weg wirklich sicher?" oder "Wird mich etwas davon abhalten, mein Ziel zu erreichen?" fallen ersatzlos weg. Stattdessen springen die Charaktere zwischen den Räumen. In der einen Sekunde sind sie so zum Beispiel in einer Eingangshalle, in der nächsten bereits im Krankenzimmer. Zudem bringt dieser schnelle Schnitt ein weiteres Problem mit sich: Die Charaktere werden kaum vorgestellt und auch deren Entwicklung ist zum Teil nicht nachvollziehbar. Wieso beschwert sich Naomi zum Beispiel über Seikos Verhalten? Im Spiel wisst ihr, dass sie das tut, weil Letztere trotz der aussichtslosen Situation immer Witze macht und so tut als wäre nichts. Ein Verhalten, an dem sich Naomi stört. In der Serie wiederum wird versucht, solche Situationen mit kurzen Szenen abzuhaken. Zu kurz, damit ihr als Zuschauer ohne Vorkenntnisse die Charaktere wirklich verstehen könnt.

Zusammenfassend wurde sich bei der Animeumsetzung dazu entschieden, alles, was das Spiel ausmachte, zu entfernen. Wieso entschieden sich die Entwickler hier nicht einen Pfad einzugehen, in dem Dinge nur angedeutet und dann möglicherweise durch einen Erzähler oder einen inneren Monolog beschrieben werden? Dies würde zumindest im Einklang mit dem Spiel stehen. Die schnellen Schnitte tun ihr Übriges. Aber diese lassen sich nicht vermeiden. Immerhin wurde hier versucht, die Geschichte eines Spiels mit fünf Kapiteln – von denen jedes etwa eine Stunde bis eineinhalb Stunden dauert – in eine Serie mit vier Episoden – das entspricht etwa einer Laufzeit von einer Stunde und 20 Minuten – zu bringen. Daran sind bereits ganz andere Werke gescheitert. Da spiele ich lieber die ausführliche Fassung selber. Denn das Spiel ist besser.

Video:

Keksus 21 Motivator - 25001 - 3. August 2013 - 14:39 #

Das Opening ist wirklich das beste an der OVA. Das Lied find ich absolut super.

fredde92 12 Trollwächter - 984 - 3. August 2013 - 15:22 #

Auf jeden Fall Atmosphäre pur!

Olphas 24 Trolljäger - - 47025 - 3. August 2013 - 15:30 #

Ich hab das Spiel vor einer Weile mal angefangen, bin aber noch nicht allzu weit. Mitten im zweiten Kapitel irgendwo. Und ich finde es schon sehr gut. Aber ich finde es auch sehr krass und extrem gruselig. Und das kommt nicht von der grafischen Darstellung. Geräusche, Musik, Sprecher und die Beschreibungen an sich - das halte ich nicht lange durch. Den Anime dazu brauche ich dann aber nicht. Corpse Party ist deshalb so gut, weil es auch ohne bildliche Darstellung der ganzen Grausamkeiten echten Horror verbreitet. Ich denke da nur an die "Lebendbestattung", die mir neulich im zweiten Kapitel passiert ist. Terror pur - bei schwarzem Bildschirm.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 3. August 2013 - 15:44 #

Dieser blaue Geist war so nervig. :) Beim ersten mal fand ich das auch heftig, aber ich bin dann so oft in diesen Geist gerannt, dass es nervig wurde. Da gefällt mir die Atmosphäre bevor man die Gegner trifft immer am besten. Und die Beschreibungen im Krankenzimmer sind immer besonders eklig.

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 3. August 2013 - 15:38 #

Keksus, was machst du eigentlich wenn du mal ein Spiel findest wo die Fernseh-Umsetzung besser ist?^^

Keksus 21 Motivator - 25001 - 3. August 2013 - 15:47 #

Ich kann dir garantieren, dass das nicht passieren wird. :D Das hat einfach damit zu tun, dass bei einer Umsetzung immer irgendwas wegfällt. Und wenn es Aufgrund von Zeitproblemen ist. Bei Corpse Party hab ich große Hoffnung reingesetzt, weil der Trailer so super aussah, aber die haben es wirklich erstklassig verhauen. Blazblue weiß ich jetzt schon, dass die die Umsetzung fast nur verhauen können, weil sie nie im Leben alle Details reinbringen können. Immerhin werden die kaum um die 20 Iterationen der Zeitlinie oder so in der Serie zeigen können.

Am ehesten zweifel ich noch dran was bei Steins;Gate besser ist. Da hat der Anime viele Abschnitte besser in Szene gesetzt. Dafür fallen aber auch dort einige Hintergrundinformationen weg.

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 3. August 2013 - 19:39 #

Weisst du was, du musst mal ein Special machen...und zwar mit...*trommelwirbel*
Dem Super Mario Film :D

Keksus 21 Motivator - 25001 - 3. August 2013 - 19:40 #

Tut mir Leid, aber ich bin nicht Lebensmüde. :D

hachel (unregistriert) 3. August 2013 - 20:50 #

LooL aber da passt doch der Titel der Artikel-Serie nicht oder? ;)

Keksus 21 Motivator - 25001 - 3. August 2013 - 21:03 #

Der Mario-Film war aber schon sehr scheiße. :p Außerdem glaube ich nicht, dass ich rückwirkend was machen werde. Würde ich vielleicht maximal dann tun, wenn lange Ebbe ist. Und selbst dann hätte ich noch sehr viel Auswahl bevor ich mir den Mario-Film antue. Shin Megami Tensei gäbs zum Beispiel so einiges.

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 3. August 2013 - 22:15 #

Ich sagte doch Special. also zur zehnten Folge oder so :D

hachel (unregistriert) 3. August 2013 - 18:19 #

Wieder sehr schön geschrieben :D
Geht der Anime bissel in Richtung Higurashi no Naku Koro ni? NIcht das ich glaube das damit was mithalten kann ;D Aber so die Art?

Keksus 21 Motivator - 25001 - 3. August 2013 - 18:49 #

Öh, könnte man sagen, ja. Aber halt nicht annähernd so gut. Dieses direkte zeigen der Ereignisse wirkt in Tortured Souls einfach nicht so gut. Ich hab kein einziges mal wirklich Angst gehabt beim ansehen des Anime. Spiel lieber das Spiel, da hast du mehr Freude mit.

Hal Fischer 17 Shapeshifter - - 7093 - 3. August 2013 - 21:14 #

Ohweih ... aussgerechnet Corpse Party ... naja, dass eine Serie mit 4 Episoden nichts werden kann war ja leider klar. Irgentwie schade, da sich aus dem Spiel in meinen Augen eigentlich eine recht gute Horror Serie machen liesse - eine (für meinen Geschmack) recht gute Manga-Adaption des Spieles gibt es ja (heisst genau wie der Titel des Spiels - Blood Covered ... es existieren zwar noch einige andere adaptionen, aber die sind gelinde gesagt etwas ... krude). Leider hab ich aber seit dem Reaktorunfall bei Fukushima das Gefühl das die "Produktionsqualität" in gewissem Sinne zurück geht, bzw das allgemein die Serien mit weniger Episoden produziert werden und etwas gestaucht wirken.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisL
Adventure
Detektivspiel
nicht vorhanden
16
Team GrisGris
XSEED Games
14.12.2011 () • 26.10.2016 ()
Link
8.5
3DSiOSPSP