Shadowrun Returns: Test-Vergleich dt. Spielemagazine [4.U]
Teil der Exklusiv-Serie Test-Vergleich

PC iOS andere
Bild von BiGLo0seR
BiGLo0seR 29236 EXP - 21 Motivator,R10,S8,C8,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

25. Juli 2013 - 15:02 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Shadowrun Returns ab 11,99 € bei Green Man Gaming kaufen.

Im Noten-Vergleich zu Shadowrun Returns führen wir Tests, Reviews, Wertungen oder wie auch immer von den folgenden deutschen Online-Spielemagazinen auf – unabhängig davon, dass einige davon auch Print-Angebote (aka Hefte) publizieren: 4Players, CBS (Computer Bild Spiele), Eurogamer.de (nicht .net), Gamona.de, GameStar.de und GamePro.de (gemeinsam, da sonst oft bei einem von beiden Magazinen kein Test zu finden wäre), Gameswelt.de, GIGA.de, Krawall.de, Onlinewelten.com, pcgames.de und videogameszone.de (gemeinsam, da sonst oft bei einem von beiden Magazinen kein Test zu finden wäre), spieletipps.de und, natürlich, GamersGlobal.de – wobei wir uns höflich ans Ende der Review-Liste stellen. Was uns wichtig ist: Eine Wertung kann immer nur eine grobe Beschreibung der Spielqualität sein – bitte lest euch den jeweiligen Testbericht durch, bevor ihr euch zu einer vielleicht aus dem Rahmen fallenden Note äußert.
Wertungs-Vergleich: Shadowrun Returns

Review von Note/Link Umfang Zitat aus dem Testbericht
4Players 6.5
v. 10
13.100 Z. Obwohl die Serienkiller-Jagd neugierig macht, wird man streng linear durch die Story gelotst [...] die Gefechte bieten mehr Waffen-Schnickschnack als taktische Tiefe. [... SR hat] mehr erzählerische als spielerische Stärken.
Computer Bild Spiele - - Nicht getestet*
Eurogamer.de 8
v. 10
11.600 Z. SR konzentriert sich auf die wesentlichen Elemente der Story und die elegante Umsetzung des notorisch komplexen Kampfes. Beides geht wunderbar als Gesamtes Hand in Hand und ist komplex und fesselnd.
Gamona - - Nicht getestet*
GameStar /
GamePro
63
v. 100
12.600 Z. Das eigentlich komplexe Charaktersystem bleibt weitgehend ungenutzt, den Kämpfen fehlt der taktische Anspruch, das Autosave ist aus der Hölle und abseits der Quest-Ziele gibt's so gut wie nix zu entdecken.
Gameswelt 7
von 10
10.200 Z. Zu wenig Interaktion, zu wenig Taktik, schwache KI und einseitiges Spielgeschehen ziehen den Titel ins Mittel- maß hinab. So bleibt ein Titel, den man aufgrund der guten Geschichte problemlos zum Ende bringen kann.
GIGA - - Nicht getestet*
Krawall - - Nicht getestet*
Onlinewelten - - Nicht getestet*
PC Games /
Videogameszone.de
73
von 100
17.000 Z. Ich hatte mir mehr Wahlfreiheit, mehr Entscheidungen, mehr Tiefgang erhofft. [...] Alternative Lösungswege sind selten [...] Trotzdem gefällt mir das Spiel, was es [...] vor allem seinen talentierten Autoren verdankt.
Spieletipps - - Nicht getestet*
GamersGlobal 6.5
v. 10
20.000 Z.
2 Videos
Das Fazit ist so ambivalent wie die Welt des Spiels: Geschichte, Kämpfe und Charakterentwicklung sind okay. Aber viele Unzulänglichkeiten sowie zahlreiche Bugs und Mängel verhindern eine höhere Wertung.
Durchschnittswertung 6.9 *Stand: 3.8.2013,  9:30 Uhr

Wir errechnen die Durchschnittswertung auf Grundlage des 10er-Systems, eine "75" entspricht also einer 7.5. Selbstverständlich unterscheiden sich die Wertungssysteme und -philosophien im Detail. Vergibt ein Magazin unterschiedliche Wertungen beziehungsweise Noten je nach Plattform, verwenden wir für den Durchschnitt die höchste. Sollte mittlerweile ein Test bei einem Magazin erschienen sein, der hier als "Nicht getestet" gekennzeichnet ist, so freuen wir uns über die Nennung der Wertung nebst Link als Comment.

Gorny1 16 Übertalent - 4728 - 25. Juli 2013 - 15:07 #

Die internationale Presse scheint eher in Richtung 8.0 zu tendieren. (http://steamcommunity.com/app/234650/discussions/0/864974396569984158/)

Bin gespannt wie die anderen hier gelisteten es testen werden.

eQuinOx (unregistriert) 26. Juli 2013 - 18:15 #

PC Games:
http://www.pcgames.de/Shadowrun-Returns-PC-239479/Tests/Shadowrun-Returns-im-Test-1080335/2/

73%

eQuinOx (unregistriert) 29. Juli 2013 - 13:42 #

GG neu:
6.5!

:)

Krusk 15 Kenner - 2737 - 25. Juli 2013 - 15:27 #

Hier besteht eben wieder die Gefahr der unterschiedlichen Interpretationen. GG bemüht sich eben möglichst ohne die Retrobrille eine objektive Bewertung abzugeben, und zusätzlich spielt der Preis keine Rolle für die Bewertung (was er auch nicht sollte, das wäre irreführend)

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 25. Juli 2013 - 15:47 #

hm... wenn Preis wirklich keine Rolle spielen soll, testet man dann auch einen Ferrari 458 nach denselben Gesichtspunkten wie einen VW Polo? Ist das zielführend?

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11566 - 25. Juli 2013 - 20:54 #

Wenn es die gleiche Wagenklasse wäre, dann ja. Sollte man. Wird auch z.B. bei Testberichten von neuen Mountainbikes so gemacht. Da wird für ein 1000€ Rad das gleiche wie für ein 7000€ Bike angesetzt. Finde ich absolut sinnvoll, sonst sind die gar nicht vergleichbar. Beides Mal ein "sehr gut", würde nicht erklären, dass die 6000€ Aufpreis einen Mehrwert bringen würden.

Egal was ein Spiel kostet, es muss Spaß mache und funktionieren. Wenn es dann 10€ oder 50€ kostet, ist es egal, wenn man es nach 1h weglegt, ist das Geld so oder so verschwendet.

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 25. Juli 2013 - 21:29 #

Sollte man eine Grafikkarte für das Mittelpreissegment nach den gleichen Gesichtspunkten testen wie eine High-End Sli-Lösung? Ich denke schon.

Gorny1 16 Übertalent - 4728 - 26. Juli 2013 - 7:08 #

Ganz schlechtes Beispiel.
Gerade bei GraKas ist das Preis/Leistungs-Verhältnis das aller wichtigste Kriterium.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4287 - 26. Juli 2013 - 7:59 #

Nur nach Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit.

Kirkegard 19 Megatalent - 15913 - 26. Juli 2013 - 8:17 #

Punkt!

Larnak 21 Motivator - P - 26209 - 26. Juli 2013 - 21:44 #

Deshalb setzt man dann, *nachdem* das Testergebnis vorliegt, das Ergebnis ins Verhältnis zum Preis. Nicht vorher.

jamesrodriguez 10 Kommunikator - 355 - 31. Juli 2013 - 22:00 #

Jep. Und der Unterschied zu spielen ist halt, dass fps relativ objektiv messbar sind und dann fps/€ einen klaren Wert ergeben, ebenso wie sich der Wert von Beigaben und Zubehör recht präzise werten lässt. Was sollte man da für Spiele entwickeln um Preis/Leistung sinnvoll abzubilden, wenn die Leistung sich nicht annähernd so gut und (relativ) objektiv messen lässt wie bei Grafikkarten?

Larnak 21 Motivator - P - 26209 - 26. Juli 2013 - 21:43 #

Es wäre tödlich, täte man das nicht. Wer soll dann da noch durchblicken, wenn in jeder Preisklasse noch verschiedene Maßstäbe gelten? Da ist "grafisch Referenz!" für ein 10€-Spiel hässlicher als "grafisch nur Mittelmaß" eines 40€-Spiels und jegliche Vergleichbarkeit ist gänzlich verschwunden.

Hier werden Spiele getestet, keine Spiele pro Geld.

Crowsen (unregistriert) 25. Juli 2013 - 15:49 #

Ich finde sehr wohl, dass der Preis ein wichtiges Kriterium ist. Ein Spiel zum Vollpreis muss für mich deutlich mehr bieten, als ein Titel für 20€. Bei einem 5 oder 10€-Spiel bin ich gewillt über so einige kleine Macken hinwegzuschauen, während bei einem 50€ Spiel ich mich doch sehr ärgere, wenn da nicht alles sitzt. Alles in allem soll ein Test ja noch immer eine Kaufberatung sein und bei einer solchen den Preis außen vor zu lassen, finde ich irgendwie eigenartig.

Ich sage nicht, dass er unbedingt mit in die Wertung einfließen sollte, aber zum Beispiel wäre eine subjektive Empfehlung des Tester a la: "50€ ist das Spiel nicht Wert, aber wenn es mal auf 20 bis 30€ runter ist, kann man auf jeden Fall mal einen Blick darauf werfen, sollte einem das Genre zusagen." Sowas in der Art fände ich sehr hilfreich.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352528 - 25. Juli 2013 - 15:54 #

Den Preis einzurechnen hieße, dass wir beim typischen Preisverfall von Spielen ständig die Wertungen erhöhen müssten. Ob günstig oder teuer, Indie oder Activision, das interessiert uns beim Bewerten, wenn überhaupt, nur ganz am Rande. Zumal es neben dem Faktor Geld auch noch den Faktor Zeit gibt, und ganz ehrlich: Ich fühle mich kein Deut besser, wenn ich fünf Stunden in ein mittelprächtiges Spiel investiere, das mich nicht viel gekostet hat. Mich stören vor allem die fünf vergeudeten Stunden...

Deshalb bewerten wir jedes Spiel, wie es sich uns darstellt, nach seinem Spielspaß, und nicht nach Preis-Leistung. Ob du es persönlich nach einem Jahr in einem Deal für 9 Euro kaufst oder sofort für 50 Euro, ob deine Schmerzgrenze für ein "mittelgutes" Spiel bei 29 oder 39 Euro liegt, ob du eher in "Euro pro Spielstunde" rechnest oder absolut, das alles kannst du doch viel besser entscheiden als wir.

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 25. Juli 2013 - 16:04 #

Eine 99 Cent iPhone App sollte demnach auf der selben Skala bewertet werden wie z.B. The Last of Us?

Herr Oelgemöller 09 Triple-Talent - 257 - 25. Juli 2013 - 16:08 #

Nein, eine 99 Cent iPhone App sollte so bewertet werden wie andere Smartphone-Apps auch, und nicht wie Playstation 3-Spiel. ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 25. Juli 2013 - 16:14 #

Eine 99Cent App soll also so bewertet werden wie XCom Enemy Unknown (Smartphone App)?

Just my two cents 16 Übertalent - 4897 - 25. Juli 2013 - 16:58 #

Vom Spielspaß her? Klar.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352528 - 25. Juli 2013 - 17:07 #

Ja klar. Oder kannst du für dich etwa nicht die Entscheidung treffen, dass ein 6.0 für die 99-Cent-App einen Kauf jederzeit wert ist, für die 9,99-Euro-App nicht?

Zudem: Es gibt 79-Cent-Apps, die schlagen im Spielspaß ziemlich viel...

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 25. Juli 2013 - 17:16 #

Meh, eine 99 Cent die eine 6.0 kriegt ist den Download nicht wert, spiel ich lieber noch eine Runde Drop 7 (gratis) ;-)

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11857 - 25. Juli 2013 - 18:22 #

Bei einer Wertung relativ zum Preis wären der Spielspaß bei Gratisspielen unendlich hoch!

eQuinOx (unregistriert) 25. Juli 2013 - 18:35 #

Das ist eine Singularität und da versagt die Physik :)

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7705 - 26. Juli 2013 - 10:05 #

In der Mathematik dagegen hat die Funktion von Wertung abhängig vom Preis eine Asymptote zur y-Achse und versagt da nicht. Und einfach 10% Meßfehler geltend machen zählt nicht ;)

Mal im Ernst, versagt nicht hier eher wieder mal das Wertungssystem? Für wenig Geld probiere ich auch oft Spiele aus, die nicht so hoch bewertet sind, aber nicht total grottig wirkenden Mist.

Was Shadowrun angeht denke ich sind die Wertungen überkritisch, da es wieder mal einfacher ist beim Kickstartertrend kritisch zu sein als einfach ein nicht so arg poliertes Spiel zu mögen. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352528 - 26. Juli 2013 - 10:33 #

Irrtum, es ist viel einfacher, einem "kleinen Indie" und Fan-Liebling wie Shadowrun Returns eine höhere Note zu geben: Die Nicht-Fans interessiert es nicht, und die Fans glauben, wir hätten wie sie einen tollen Spielegeschmack und ein Herz für Indies...

Die Wahrheit ist nüchterner: Uns ist egal, ob es Indie oder Activision ist (in diesem Zusammenhang ruhig unseren aktuellsten Activision-Test noch mal ansehen, Deadpool), wir bewerten den Spielspaß aus unserer Sicht.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7705 - 26. Juli 2013 - 12:02 #

Sorry Jörg, das richtete sich nicht gegen GG im Speziellen, mehr gegen einen von mir wahrgenommenen Gesamttrend.

Ich weiß auch, dass es recht sinnlos ist euer Geschäftsmodell als Spielewertungsseite in Frage zu stellen, ich als Wertungshasser lese sie ja auch. :) Trotzdem: "wir bewerten den Spielspaß aus unserer Sicht" --> Das ist es ja, ihr bewertet immer "aus eurer Sicht". Und dabei müsst ihr immer versuchen zu antizipieren, was die Mehrheit eurer Leser gerne haben mag. Z.B. wollen manche, dass ihr kritisch seht, wenn der 8. Teil einer bekannten Shooter-Reihe das Gleiche bringt wie die 7 Teile zuvor. Der 14jährige, für den Teil 8 aber das erste Spiel dieser Art ist kümmert sich nicht darum ob es der x. Aufguß ist. :) Und so weiter ließen sich beliebige Beispiele konstruieren.

Und für mich ist es eben mittlerweile sehr viel wert, wenn ein Spiel etwas Neues bringt, etwas bewußt anders macht oder Mut zur Unpoliertheit hat. :)

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 27. Juli 2013 - 10:57 #

Du erwähnst schon zum zweiten mal die "Unpoliertheit". Das sehe ich ziemlich ähnlich - ein Spiel (oder auch Film) bekommt durch gewisse, hmm, Unzulänglichkeiten Charakter und Charme. Das sind meist auch die Spiele, die ich (gerade auch im Indie-Sektor) dann am liebsten zocke und die mir irgendwie besser in Erinnerung bleiben. Ecken und Kanten erzeugen auch eine tiefergehende Beschäftigung mit der Mechanik, mal salopp gesagt.
Auch Menschen werden manchmal gerade durch ihre Macken sympathisch. Im Optimalfall :-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352528 - 27. Juli 2013 - 11:11 #

"Antizipieren, was die Mehrheit unserer Leser gerne haben mag": Nein, eine solche Haltung führt in opportunistische Beliebigkeit, zumal es verschiedene Mehrheiten gibt (schweigende, Fan-, Hater-). Wir folgen lieber unserem Stil und unseren Überzeugungen. Natürlich wissen wir als Online-Redaktion, welche Themen welche Klicks bekommen, und ich lese so gut wie jeden Kommentar auf GamersGlobal unter Top-News und Artikeln. Drittens sind mir gewisse Fan-Begeisterungsmechanismen nicht unbekannt.

Ich weiß deshalb schon vor dem Release...
... eines kritischen Dark-Souls-Tests, was uns blüht.
... eines positiven Call-of-Duty-Tests, was uns blüht.
... eines fanbrillenlosen Shadowrun-Tests, was uns blüht.

In jedem dieser Fälle (und vielen mehr) könnten wir bei den Fans oder Hatern des jeweiligen Spiels punkten, indem wir uns ihnen anbiedern (höhere bzw. tiefere Wertung). Und in all diesen Fällen wäre es der großen Mehrheit relativ gleich, da sie das Spiel entweder nicht interessiert oder (CoD) schon längst eine eigene Meinung haben. Also machen wir es falsch?! Nein, denn dadurch, dass wir uns treu bleiben, kann man sich generell auf uns verlassen, so zumindest mein Kalkül. Und ich denke, dass mancher Kritiker unserer Wertungen uns auch nachträglich schon Recht gegeben hat, eben weil wir versuchen, ohne Fan- oder Hater-Brille an die Sache zu gehen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9295 - 27. Juli 2013 - 11:22 #

"denn dadurch, dass wir uns treu bleiben, kann man sich generell auf uns verlassen"

so finde ich das auch gut

J.C. (unregistriert) 27. Juli 2013 - 15:21 #

Das ist ja auch in allerbester Ordnung, solange ihr nicht suggeriert eure Wertung wäre die einzig valide, bzw die objektivste. Auch ohne Fanbrille (habe SR nie gespielt) kann man zB SRR als sehr gutes Spiel empfinden, je nachdem wie man persönlich Stärken und Schwächen gewichtet. (Bugs ausgenommen)

jamesrodriguez 10 Kommunikator - 355 - 31. Juli 2013 - 21:55 #

Suggeriert Gamersglobal das? Eher nicht. Und worauf es ankommt, ist eher Transparenz. Wenn die Beobachtungen und die angewandten Kriterien in den Testberichten klar werden, kann sich jeder selbst ein Bild machen und das war im ShadowRun Test der Fall, wie eigentlich in allen Tests die ich hier gelesen habe.

Krusk 15 Kenner - 2737 - 25. Juli 2013 - 16:11 #

Der Punkt ist, wenn der Preis in die Wertung einfliessen würde, würde das zu Verzerrungen führen. ein so-lala produkt das nur 10 Euro kostet mit 8/10 bewerten weil es so günstig ist? Dann kannst du dir die Wertung sparen. letztlich enthält das Wertungssystem ja eine Interpretation: so kann man annehmen das 5-6er Spiele durchaus für einen Zwanziger ihrem Preis-Leistungs-Verhältnis entsprechen.
Und eine 0,99 cent app ist sowieso nur noch schwer vergleichbar da die Produktion,Zielsetzung und Aufwendung so derartig verschieden ist das es nicht in die gleiche kritikstruktur gehört.

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 25. Juli 2013 - 16:21 #

Ich glaub ich sollte als Disclaimer immer dazuschreiben das ich Wertungssysteme die von 1 bis 10 oder so reichen generell als unzureichend erachte, um etwas darüber auszusagen wie gut oder schlecht ein Spiel ist. Viele meiner Lieblingsspiele sind eine "7" oder "8", während eine Reihe von Spielen die mit "9" oder gar "10" bewertet wurden mich persönlich kalt lassen.

Der Preis sollte in der Bewertung schon eine Rolle spielen, eine 99 Cent App kann man nicht an denselben Standards messen wie ein 50€ Konsolenspiel. Wo man persönlich die Grenze zieht ist dann natürlich Auslegungssache und Spiele die wie Starcraft 2 oder eben SRReturns mit einem beigelegten Editor daherkommen sind nochmal schwerer zu bewerten. Man kauft da ja nicht 'nur' die Kampagne, sondern alles das später noch von der Community dazukommt. So haben ja schließlich auch DOTA oder Counterstrike angefangen.

Larnak 21 Motivator - P - 26209 - 26. Juli 2013 - 21:55 #

Wenn die 99-Cent App halt weniger Spaß macht als das 50€-Spiel, macht sie weniger Spaß, egal, wie teuer sie ist. Das, was man bei der 99-Cent-App berücksichtigen würde, ist wohl eher das Genre, nicht der Preis. Ein 99-Cent-Skyrim hätte gegen ein 50€-Arcania womöglich wenig Chancen, ein 99-Cent-Giana-Sisters würde mit ihm vielleicht den Boden aufwischen, rein wertungstechnisch.

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 27. Juli 2013 - 0:46 #

Nuja, nun haben wir aber das Problem das unterschiedliche Leute an unterschiedlichen Dingen "Spaß" haben, womit eine generelle "Spielspaß"-Wertung irgendwie sinnlos wird. Man kann natürlich die Qualität eines Spiels bewerten, aber den "Spaß"? Das funktioniert nicht.

Larnak 21 Motivator - P - 26209 - 27. Juli 2013 - 1:19 #

Das ist eine andere Diskussion, die hier ja an anderer Stelle auch schon ausgiebig geführt wurde :)

eQuinOx (unregistriert) 25. Juli 2013 - 18:33 #

Richtig, Spielspaß ist nicht preisabhängig und verändert sich auch nicht, wenn das Spiel im "Summersale" nur noch die Hälfte kostet.

Hier lauert aber eine Falle:
Sobald ihr Erwartungen und Bewertungsmaßstäbe für Grafik, Sound, Umfang eines 3-Mann-und-15$-Spiels auf eine Stufe mit einem 200-Mann-und-80$-Projekt wie CoD stellt, dann kommt der (Erstverkaufs-)Preis eben doch durch die "Hintertür" in die Endnote. Mit dem Ergebnis, dass Vollpreis-Triple-A-Spiele tendentiell besser abschneiden. Nicht etwa, weil es die besseren Spiele sind oder sie besseres Gameplay bieten, sondern weil man mit seinen 80$ u.a. 20 Grafiker bezahlt, die flüssigere Animationen produzieren konnten.

Ich weiss, es ist unmöglich, den Spielspaß der Spielmechanik völlig losgelöst von Grafik, Sound, Umfang zu betrachten. Zumal Grafik und Sound oft auch Information bedeutet, also Bestandteil des Gameplays sind.

Ich selbst betrachte diese drei Bereiche (Grafik, Sound, Umfang) bei kleinen Indie-Projekten wohlwollender, solange sie das Gameplay nicht direkt beeinflussen. Wenn kleine, blaue magische Kugeln bei Shadow Run die Informationen an den Spieler liefern, die er braucht, dann ist das in dem Fall vertretbar und somit kein valider Kritikpunkt. Bei einem Diablo3 hingegen schon. Verdeckte Mapbereiche oder Plotstopper sind budgetunabhängige Schnitzer, die müssen bei Indiegames genauso hart kritisiert werden wie bei AAA.

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 25. Juli 2013 - 18:48 #

Ich glaube die Kernfrage in dieser ganzen Diskussion, an der sich auch die Meinungen scheiden ist doch eher, auf welche Ressource hin man eine Kaufberatung haben will: Geld oder Zeit
Jemand mit viel Zeit aber wenig Geld wird wahrscheinlich eher nach einem Spiel suchen, dass ihn lange gut unterhält. Jemand mit einem üppigeren Einkommen aber wenig Zeit stellt sich dagegen eher die Frage: ist dieses Spiel meine knappe Freizeit wert.

Ich würde mich da zu letzterer Gruppe zählen und auch sagen: alle Spiele einer Kategorie nach gleichen Maßstäben bewerten ganz unabhängig vom Preis. Der 10 Euro günstige aber nur so mittelprächtige Titel sollte da keinen Bonus bekommen, bloß weil er billig angeboten wird. Die meisten Tests geben genug Informationen über den Umfang eines Spiels, um für sich selbst zu entscheiden, ob einem das schon den Releasepreis wert ist, oder ob man 3-6 Monate wartet und das Verhältnis dann angemessener findet.

eQuinOx (unregistriert) 25. Juli 2013 - 22:20 #

Siehst Du, Du tust es (wahrscheinlich unbewusst) auch grade... nur weil ein Spiel keine AAA-Grafik hat, nennst Du es automatisch einen "mittelprächtigen Titel". Dabei steckt hinter der hässlichen Fassade vielleicht ein Spielprinzip, was jeden Triple-A-Blender in der Pfeife raucht?

Die Kernfrage ist daher eher diese hier:
Macht schlechte Grafik/Sound/Umfang ein im Kern gutes Spiel schlechter bzw. eine gute Grafik/Sound/Umfang ein im Kern schlechtes Spiel besser?

Gamestar liefert dazu z.B. eine klare Aussage, denn die haben Spielspaß in eine Formel gepackt: Grafik + Sound + XYZ = Spielspaß. Da kann das Spiel im Kern noch so genial sein und noch so viel Spaß machen, es spielt keine Rolle... wenn die Grafik + Sound nicht super sind, wird das Spiel niemals eine Spitzenwertung bekommen. Diesen Ansatz halte ich für eine katastrophale Fehlentwicklung und Spiele wie Tetris oder Minecraft zeigen die Grenzen dieses Additionsmodells auf.

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 25. Juli 2013 - 23:51 #

Wo habe ich denn irgendwas von Grafik geschrieben? Oder hast du jetzt das Wort "mittelprächtig" als grafisch nicht prachtvoll missverstanden? Der Test, ebenso wie der der GameStar, listet genug Kritikpunkte auf, die für mich sehr viel essentieller sind und elementare Gameplay-Schwächen aufzeigen:
Wenn ich eine strunzdämliche Gegner-KI habe, durch die das Kampfsystem überhaupt nicht richtig zum Tragen kommt, oder einen Talentbaum, der mir keine echten Individualisierungsmöglichkeiten bietet sondern nur eine gute und mehrere nachteilige Optionen anbietet, sowie ein frustrierendes Speichersystem, sterile Umgebungen ohne viele Interaktionsmöglichkeiten und bei alledem noch nichtmal ein richtiges Lootsystem, dann ist das für ein Rollenspiel schon ziemlich schwach. Ich hatte gehofft hier im Austausch für deutliche Abstriche auf der Präsentationsseite (Steinzeitgrafik und unvertonte Dialoge) genau in diesen Punkten ein brillierendes Spiel zu sehen.

Das Additionsmodell der GameStar halte ich auf für gelinde gesagt suboptimal. In einem Punkt widerspreche ich aber: guter Sound und gute Grafik möchte ich für eine Spitzenwertung schon haben. Aber selbst wenn die schlapp sind in einem Spiel, das in allen anderen Kategorien absolut top ist, ist ja noch eine sehr gute Wertung möglich. Grafik und Sound jeweils 5, alles andere 10/10 wäre immer noch eine 90. Und es gibt schon genug kleine und Indispiele, die auch bei Sound und Grafik gute bis sehr gute Noten bekommen haben. Braid hat es in beiden Kategorien immerhin auf eine 7 gebracht. Trine 2 sogar auf Grafik 10, Sound 9; Fez und Hotline Miami jweils 9 Punkte für Sound. Also erzähl er mir nicht, dass Spiele ohne AAA Budget keine Chance hätten.
Außerdem gehört Grafik sehr wohl zum Spielspass dazu, nach meinem Geschmack weniger nach technischen sondern eher nach gestalterischen Gesichtspunkten, wenn es visuell nur einen Sense of Wonder vermittelt. Und für die Dichte der Atmosphäre einer Spielwelt ist kaum etwas effektiver als ein starker Soundtrack.

Und warum soll man in einer Wertung für Minecraft nicht noch Luft nach oben offen lassen? Was wenn kurze Zeit später ein Nachfolger erscheint, der noch eine wundervolle Klangkulisse und hübsche Grafik oben drauflegt. Wäre möglich gewesen und da darf man ja wohl sagen, dass das Spiel in diesen beiden Komponenten unter den Möglichkeiten geblieben ist, während man die Mechanik dahinter ja ruhig schon loben kann. Aber wieso eine Wertung vergeben, die dann suggeriert, dass es perfekt ist, wenn es das augenscheinlich nicht ist.

eQuinOx (unregistriert) 26. Juli 2013 - 1:52 #

In _meinem_ Posting, auf das du geantwortet hast, ging es explizit um Spiele, deren Gameplay genauso gut ist wie das von AAA-Grafik-Blendern. Deren "Spielspaß"-Wertung aber trotzdem niedriger ist, nur weil sie grafisch nicht den Triple-A-Standard bieten können. Und indem Du diese Art von Spielen (mit gutem Gameplay und mauer Grafik) als "mittelprächtig" bezeichnest, tappst Du in genau die Falle, die ich oben beschrieben habe.

Wenn Du Dich jetzt aber gar nicht auf meine Aussage beziehen wolltest, sondern nur allgemein sagen wolltest, dass ein Game mit mittelprächtigem Gameplay, mittelprächtiger Grafik und mittelprächtigem Rest auch nur eine mittelprächtige Wertung bekommen sollte... äh, dann ist das zwar banal, aber damit du hast natürlich Recht :)

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 26. Juli 2013 - 2:01 #

Nein. Mein Einspruch bezog sich darauf, dass du mit zweierlei Maß messen willst, abhängig davon, ob es sich um eine kleine oder eine große Produktion handelt. Ich sage, das ist für mich als Käufer völlig irrelevant. Ich möchte ein Spiel, das in möglichst allen Belangen möglichst gut ist. Und da sehe ich es auch nicht ein, die Maßstäbe runterzuschrauben, weil sich die armen kleinen Indi-Studios ja keine 20 Grafiker oder gute Musiker leisten können. Und wenn wir dann noch ein Spiel vorliegen haben, wo mangelhafte Grafik und Sound noch das kleinste Problem sind, während es schon an der Spielmechanik wackelt, dann darf es umso weniger den Indi-Bonus geben. Der hat in meinen Augen sowas vom elterlichen Lob über eine eigentlich ganz schön schrottige Schulaufführung. "Hach, aber die Kleinen haben sich doch solche Mühe gegeben. Das denen zwischendurch mal das Bühnenbild zusammenfällt, ist da ja gar nicht so schlimm." Bei den Profis hätte es dafür hämisches Gelächter und Buh-Rufe gegeben. Und jetzt wird so ein Doppelstandard für Spiele propagiert. Finde ich nicht hilfreich bei der Findung einer möglichst aussagekräftigen Bewertung.

eQuinOx (unregistriert) 26. Juli 2013 - 2:55 #

Ich will nicht mit zweierlei Maß messen, habe das auch nirgendwo gefordert und hab keine Ahnung, wo du das rauslesen willst. Wenn Indiegrafik oder Indiesound nur 3 Punkte verdient, dann sollen die auch nur 3 Punkte bekommen. Da muss man nix beschönigen, nur weil's Indie ist. Und ich zitiere mich selbst: "budgetunabhängige Schnitzer, die müssen bei Indiegames genauso hart kritisiert werden wie bei AAA".

Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass WENN Grafik + Sound in die Spielspaßwertung einfließen, DANN schneiden Triple-A-Spiele tendenziell immer besser ab. Und ich habe ergänzt, dass ICH PERSÖNLICH bereit bin, bei Low-Budget-Games Abstriche in Sachen Grafik, Sound und Umfang hinzunehmen, weil das für mich nichts am Spielspaß ändert.

Wie ich oben schon sagte: Die Kernfrage an der sich die Geister scheiden lautet, ob eine gute Grafik ein schlechtes Spiel besser macht oder eine schlechte Grafik ein gutes Spiel schlechter.

Wenn Du diese Frage mit "Ja" beantwortest, was Du offensichtlich tust, dann wirst Du AAA-Spiele tendenziell immer besser finden als Indiegames. Und das darfst Du! Mensch, wir haben hier Meinungsfreiheit und das ist was ganz tolles :)

Du darfst sogar, wenn ein Konzeptticket nur 19 Euro kostet, das gleiche wie von einem Konzert erwarten, wo Du 79 Euro Eintritt zahlst und darfst dich beschweren, dass das 19 Euro Konzert keine Pyroeffekte hatte, keine riesigen Videoleinwände und keine 100 Gogo-Tänzerinnen. All das darfst Du meinetwegen tun. Nur bitte akzeptiere, dass ich die Augen zumache, die Musik genieße und mich freue, dass ich 4 Konzerte erleben darf, wo Du nur eins erlebst. Dafür mit Feuerwerk ;)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12586 - 28. Juli 2013 - 19:45 #

Warum bist du bereit Abstriche bei Grafik, Sound, Technik etc. hinzunehmen, bloß weil es ein Indiespiel ist? Also ich bin das nicht!

Vor allem weil es preislich keine Rolle spielt. Der Triple A-Titel kostet nach einam Jahr exakt so viel, wie das Indie-Game, letztere fallen nämlich praktisch nicht im Preis.

Und wenn Gameplay etc. identisch sind, dann macht im Zweifel eben die bessere Technik doch das bessere Spiel. So ist das eben.

eQuinOx (unregistriert) 29. Juli 2013 - 2:04 #

"Genauso gut" heisst ja nicht "identisch".

Das ist ja grad der Reiz bei manchen Indies, dass sie eben anders sind als der Triple-A-Einheitsbrei. Und dieses "Anderssein" ist mir halt wichtiger als Grafik oder Sound.

Wenn Du mir aber 2 vom Gameplay her identische Spiele gibts, dann ist mir das mit der besseren Grafik natürlich auch lieber und dafür zahle ich dann auch gerne mehr.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12586 - 29. Juli 2013 - 12:22 #

Ehrlich gesagt ist mir abseits vom Retrogenuss meine Zeit aber zu schade, um sie mit technisch schwachen Spielen zu vergeuden, denn wirklich innovativ, sodass ich mit meinen fast 30 Jahren Zockerfahrung sagen kann, DAS habe ich noch nicht gesehen, gibt es praktisch so gut wie gar nicht.

eQuinOx (unregistriert) 30. Juli 2013 - 3:46 #

Ist doch auch OK, wenn Dir Grafik wichtiger ist als Gameplay. Zum Glück ist das Angebot groß genug, so dass jeder kriegen kann, was er gerne mag.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12586 - 30. Juli 2013 - 11:30 #

Wer sagt, dass mir Grafik wichtiger ist? Nur, wenn ich die Wahl zwischen zwei spielerisch gleich guten Titeln habe, dann nehme ich den mit der besseren Grafik. Und das muss auch in Wertungen so einfließen, schließlich bietet mir das Spiel durch die bessere Grafik einen Mehrwert.

eQuinOx (unregistriert) 30. Juli 2013 - 11:45 #

OK, dann werte ich das mal als Zustimmung zu meiner Aussage "Wenn Du mir aber 2 vom Gameplay her identische Spiele gibts, dann ist mir das mit der besseren Grafik natürlich auch lieber und dafür zahle ich dann auch gerne mehr." :)

Inso 15 Kenner - P - 3946 - 29. Juli 2013 - 20:24 #

"Warum bist du bereit Abstriche bei Grafik, Sound, Technik etc. hinzunehmen, bloß weil es ein Indiespiel ist?"

Weil es neimand als AAA finanzieren würde, Shadowrun ist ein Nischenspiel, Publisher halten die Chance das es sich als AAA lohnt ja anscheinend für sehr klein, bzw pappen wie Microsoft nur die Lizenz drauf um nen paar Einheiten mehr abzusetzen.
Die große Frage ist also, unterstützt du ein Shadowrun mit nicht ganz so zeitgemäßer Grafik, oder willst du einfach nur irgendein RPG und das Setting und die Umsetzung ist dir Schnuppe. Bei zweiterem bist du bei SR schlicht falsch.
Du kannst jedes Spiel ja "besser" machen indem du irgendwas toppst: Tiefe, Spieldauer, Grafik, Sound, Usability, und sichelich kannst du auch immer irgendwo günstiger an was augenscheinlich besseres kommen. Ist dir allerdings der Focus Shadowrun wichtig, kommst du um dieses Spiel nicht herum. Was das irgendwann mal kosten wird lass ich mal dahingestellt, bei Steam gehen Indies schonmal bei 1,50 los, Humble Bundles haben den gleichen Pro Kopf Preis als min, gute AAAs fallen gern nicht unter die 7,50 /10€-Marke, sprich das Spiel toppt was den Preis angeht dein AAA in nem Jahr immer noch locker um den gleichen Prozentsatz.
Ich denke die Zahl der Leute die Spiele primär an ihrer Grafik messen ist nicht so extrem hoch, siehe allein 18mio verkaufte Einheiten Minecraft.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12586 - 30. Juli 2013 - 11:42 #

Zunächst, ich bin riesiger Shadowrun Fan gewesen. Das SNES Spiel habe ich mir damals extra importiert, um es früher spielen zu können.

Allerdings spiele ich eben auch schon seit fast 30 Jahren und besitze wohl locker um die 2000 Spiele, wenn nicht mehr.

Aber genau deswegen bin ich auch recht kritisch, nur weil irgendwo Shadowrun draufsteht und ich gerne Shadowrun bzw. ein Cyberpunk Setting hätte, heißt das nicht, dass ich so "desperate" bin, dass ich jedes Game auf Browserspiel-Niveau (da gibts ja auch noch was für Shadowrun) mit so einer Thematik unbedingt zocken muss. Meine Zeit ist begrenzt. Ich spiele ganz wenige Low Budget Produktionen, schlicht weil mir Technik eben durchaus wichtig ist. Spiele mit "alter" Grafik habe ich hier schließlich Hundertfach rumliegen. Da verzichte ich dann lieber auf das Setting und weiche auf ein ähnliches aus, sei es Fantasy, Sci-Fi oder Postapokalypse und warte noch ein Weilchen auf Cyberpunk 2077.

Davon ab ist mir Shadowrun Returns zu sehr Strategiespiel, gerade das Kampfsystem ist so nicht wirklich meins. Interessieren tut mich eigentlich nur die Story.

Was Minecraft angeht, ich glaube, die meisten hätten nichts dagegen, wenn Minecraft bessere Grafik hätte. Davon ab ist das für mich kein Spiel sondern ein Baukasten, meinetwegen eine Art spielerischer Editor. Ich kann mit so was eh nichts anfangen, ich brauche eine Story und eine Handlung in einem Spiel.

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 30. Juli 2013 - 8:47 #

uhm... ok, dann schreib mir bitte mal hier die umfangreiche Liste der AAA-cRPG mit Cyberpunk Setting auf.

Du tust so als gäbe es für jedes Indie Spiel ein besseres AAA-Äquivalent, und das ist schlicht und ergreifend nicht der Fall. Indie-Titel haben nicht den finanzellen Druck einer AAA-Produktion und können deshalb auch über den Tellerrand hinausschauen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12586 - 30. Juli 2013 - 12:00 #

Es gibt natürlich einige ältere Sachen mit Cyberpunk, die unterscheiden sich abseits der Auflösung ja auch gar nicht so sehr von Indie-Titeln ...
Davon ab will ich kein cRPG bzw. Strategiespiel sondern wenn dann ein richtiges RPG und Spiele mit Cyberpunk-Setting gibt es durchaus einige, wenn das Genre keine Rolle spielt. Aktuellere wären dann u.a. Deus Ex Human Revolution, Alpha Protocol, Syndicate, Hard Reset, sogar Metal Gear Solid zählt noch dazu.

Es kommen Cyberpunk 2077, Mars: War Logs und sogar ein weiteres Kickstarter Teil Namens Satellite Reign, welches vom Kampfsystem und Grafik wohl am ehesten mit Shadowrun Returns zu vergleichen wäre.

Du tust so, als müsse man unbedingt ein Cyberpunkt cRPG zocken müssen. Dem ist jedoch beileibe nicht so. Nur wer sich extrem einschränkt schaut natürlich in die Röhre.

Ich horche jedes Mal auf, wenn ein neues Shadowun Game oder etwas vergleichbares angekündigt wird. Aber ich bin in den letzten Jahren IMMER enttäuscht worden! Und bevor ich nun ein eher zweitklassiges, spielerisch schlechtes Spiel zocke, verzichte ich lieber weiter. Cyberpunk 2077 kommt bestimmt! Und das wird mit Sicherheit gut.

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 30. Juli 2013 - 12:37 #

Ältere Sachen mit Cyberpunk hab ich doch alle schon gespielt und ich bin nicht der Typ der jedes Spiel 20 mal spielt. Wenn ich was zum 2. mal spiele ist das schon sehr selten für mich.

Ist Alpha Protocol wirklich ein AAA-Titel? Das Ding hat weit mehr Bugs als SRR je haben wird ;) DXHR hab ich schon mehrfach durchgespielt, kenn jeden Lüftungsschacht inzwischen auswendig. Syndicate (neu) ist nur ein dümmlicher Shooter (Syndicate alt war auch kein RPG), Hard Reset spricht mich genausowenig an wie Serious Sam und MGS war mir schon immer zu langatmig (auch wenn ich es immer wieder versuch...). Mars: War Logs scheint genauso Qualitätsmängel zu haben wie du sie bei SRR bemängelst, Satellite Reign (kein RPG) muss erstmal zeigen das es besser ist als SRR (ist ja grad erst gekickstartet und btw. dort hab ich auch geld raufgeworfen) und bei Cyberpunk 2077 ist leider nichtmal klar in welchem Jahr das rauskommen wird. 2020? ;) aber CP2077 ist eh hoch oben auf meiner Warteliste.

Ich behaupte auch nicht das man Cyberpunk cRPG zocken MUSS, aber wenn man ein Cyberpunk cRPG spielen WILL dann sieht man abseits von SRR derzeit in der Tat ziemlich durch die Röhre. Und genau das ist der Punkt auf den ich hinauswill: AAA-Titel und Indie-Titel kämpfen nicht gegeneinander, da sie völlig verschiedene Märkte ansprechen. Jegliche Diskussion darüber was "besser" ist und das man "statt Indie lieber AAA" spielt sind m.E.n. hinfällig :)

Indie spielt man wenn man was neues ausprobieren will, das vielleicht in ein paar Jahren in AAA-Titeln auftauchen wird wenn es wirklich erfolgreich ist. Oder wenn man ein altes Spielprinzip mit einem neuen Twist erleben will, das gibts auch zur Genüge. Natürlich gibts auch jede menge Ramsch, aber den gibts IMHO auch zur Genüge bei AA und AAA Titeln.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12586 - 30. Juli 2013 - 13:29 #

Mich nervt halt, dass selbst mittelprächtige Indie-Games oft in den Himmel gehypt werden, eben weil sie vielleicht ungewöhnliche Elemente beinhalten. Dabei fühlen sich diese de facto auch nicht wirklich neu an, höchstens eben in der Kombination. Im Gegenteil lebt Indie oft von Retro und langweilt mich deswegen. Im Fall Shadowrun ist es eben so, ich würde es liebend gerne zocken, wenn es ein echtes RPG wäre. Story und Charaktere sowie Atmosphäre mögen überzeugen, das Herz eines Spieles ist jedoch das Kampfsystem und wenn das schlecht ist, dann wird das Spiel Quälerei, egal wie sehr einen das Thema anspricht.

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 30. Juli 2013 - 13:34 #

Das Herz des Spiels sind die Dialoge, nicht das Kampfsystem. Das ist der Teil den diverse Leute übersehen die schnell damit sind es mit XCom zu vergleichen ;)

eQuinOx (unregistriert) 30. Juli 2013 - 16:50 #

Der Punkt ist doch einfach der, dass Du offensichtlich keine Strategiespiele magst und rundenbasierte Kämpfe erst Recht nicht. Und das ist dann auch schon die ganze Erklärung, warum Du Indie-RPG und Retro-RPG langweilig findest, weil das sind eben oft rundebasierte 2 oder 2,5D Spiele, wie das halt früher so üblich war, weils vom Programmieraufwand viel geringer ist. Wenn Du da die komplette Grafik weglassen würdest, bliebe am Ende Schach oder Stratego übrig.

Sobald wir in den Bereich von 3D-First/Third-Person Spielen kommen, hat sich auch nach 20 Jahren nichts am Gameplay getan. Es geht immer nur darum, ein Fadenkreuz über ein Ziel zu halten und die Maustaste zu drücken. Und in diesem Bereich hast Du ja völlig Recht - da entscheidet dann die Grafik! Wenn's um solche RPGs geht, laufe ich auch lieber durch ein Skyrim oder Witcher3 (lecker!). Aber wenn Du da die ganze Grafik weglassen würdest, bliebe im Kern Moorhuhn übrig.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12586 - 31. Juli 2013 - 17:41 #

Das ist so nicht richtig. Ich liebe Jagged Alliance (2) und vor allem mag ich auch die alten JRPGs. Was ich nicht mag ist ein schlechtes Kampfsystem.

eQuinOx (unregistriert) 31. Juli 2013 - 22:53 #

Mit Shadowrun hatte ich noch nie was zu tun, deswegen war das nie ein Argument für mich. Ich liebe aber JA2, es ist mein absolutes Lieblingsspiel ever und hab es grad erst wieder durchgezoggt.

Und das Kampfsystem von SRR macht mir ebenfalls Spaß. Es ist nicht auf dem Niveau von JA2, weil zerstörbares Terrain fehlt und Schüsse durch Wände usw... aber es ist keinesfalls schlecht. Überhaupt hab ich SRR eigentlich nur deswegen gekauft, weil das Kampfsystem und die Isografik Ähnlichkeiten zu JA2 hat :)

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17436 - 26. Juli 2013 - 8:47 #

Mal zum Talentbaum:
Angenommen du spielst als StreetSam (also vorrangig Fernkämpfer). Natürlich ist es am sinnvollsten, Waffenskills zu erlernen, um da Boni auf Treffsicherheit und Schaden zu erhalten. Aber wieso wird es als Nachteil und mehr oder weniger sinnlos ausgelegt, wenn du trotzdem die Möglichkeit hast, noch Zaubersprüche, Rigging oder gar etwas Hacking zu erlernen? Okay, Hacking sollte man schon als Hauptberufszweig nehmen, aber es ist doch durchaus ein netter Bonus wenn du nicht allein auf deine Schrotflinte vertrauen musst, sondern eine kleine Drohne (natürlich nicht das Hi-Tech-Modell, dafür sollte ein richtiger Rigger im Team sein) bei dir hast? Okay, dafür musst du vielleicht auf nen 5% Bonus bei der Treffsicherheit verzichten, hast aber pro Kampfrunde die Möglichkeit statt meinetwegen nur 2x12 Punkte Schaden zu machen nun 2x12 (du) und 2x6 (Drohne) Schaden auszuteilen. Da sehe ich absolut keinen Nachteil! Es ist halt ein Abwägen, natürlich ist es ein Kompromiss, aber es ist doch toll die Wahl zu haben, oder nicht?

eQuinOx (unregistriert) 26. Juli 2013 - 12:12 #

Zumal es auch bei Triple-A RPGs durchaus üblich ist, dass es eine "sinnvolle", weil effektivste Skillentwicklung gibt.

Ich denke da z.B. an Skyrim. Der Schildblock + Schmieden ist übermächtig, weil nach kurzer Zeit hat man durch das Schmieden starke Waffen und ist durch den Block fast unverwundbar. Groß war meine Enttäuschung, als der erste Drachenkampf dann nach 2 Schwerthieben zu Ende war, ohne dass der Drache mich überhaupt angekratzt hatte. Das gleiche als Zauberer und der Kampf ist (für mich) kaum mehr zu gewinnen. Verzeiht man einem Spiel wie Skyrim so eine Schwäche eher?

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 26. Juli 2013 - 14:14 #

Skyrim wird ohnehin ein Haufen verziehen der anderen Spielen vorgehalten wird ;)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12586 - 28. Juli 2013 - 19:41 #

Ja, weil das Gesamtpaket eben dennoch überzeugt.

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 28. Juli 2013 - 23:10 #

Mich hat's nicht überzeugt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12586 - 29. Juli 2013 - 12:23 #

Geschmäcker sind verschieden. Ich mag z.B. kein GTA. Das hat aber mit der generellen Qualität eines Titels nichts zu tun.

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 29. Juli 2013 - 12:29 #

GTA mag ich auch nicht :D

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 26. Juli 2013 - 14:17 #

"Wenn ich eine strunzdämliche Gegner-KI habe, durch die das Kampfsystem überhaupt nicht richtig zum Tragen kommt, oder einen Talentbaum, der mir keine echten Individualisierungsmöglichkeiten bietet sondern nur eine gute und mehrere nachteilige Optionen anbietet, sowie ein frustrierendes Speichersystem, sterile Umgebungen ohne viele Interaktionsmöglichkeiten [...] dann ist das für ein Rollenspiel schon ziemlich schwach."

Jo, ich fand Skyrim auch nicht so besonders :)

(Du weißt nicht was frustrierendes Speichersystem bedeutet, bevor du Skyrim auf einer PS3 versucht hast...)

jamesrodriguez 10 Kommunikator - 355 - 31. Juli 2013 - 22:23 #

Ne, die Kernfrage ist, welche Bewertungsnorm gewählt wird:
Eine kriteriale, wie es derzeit der Fall ist, bei der einfach gefragt wird: "Auf einer Skala von 1-10, wie viel Spaß macht das Spiel dem Tester?" Wobei völlig unerheblich ist, ob ein Spiel billig oder teuer prduziert oder verkauft wird. Es fragt als Vergleich auch niemand, ob sich jemand aufs Abitur vorbereitet hat oder nicht, sondern nur die Punkte in der Klausur zählen am Ende. Das hat u.a. den großen Vorteil, dass es einen Vergleich zwischen allen Getesteten ermöglicht.
Oder eine individuelle, die Antworten auf Fragen wie diese geben will: "Wenn man berücksichtigt, unter welchen Voraussetzungen ein Spiel entstanden ist, ist das Ergebnis angemessen? Ist es zum aktuellen Preis ein ausreichend gutes Spiel? Haben die Entwickler eine originelle Idee und/oder viel Herzblut investiert?" Ein Vergleich zweier Spiele (oder zb. Bewerber) wird durch solche Bewertungen eher erschwert, weil sie stärker anfällig für subjektive, intransparente Einflüsse sind.
Als Käufer bringt mich aber vor allem die kategoriale Bewertung weiter, weil die alle relevanten Informationen über ein Produkt enthält. Was mir dieses im Lichte meines Wissens dann wert ist, kann ich als mündiger Mensch selber entscheiden.

Green Yoshi 21 Motivator - 25383 - 25. Juli 2013 - 16:36 #

Seh ich auch so. Wenn ein PSN/Xbox Live Arcade Spiel nach fünf Stunden vorbei ist, ärger ich mich nicht über den Umfang. Hat ja nur 10 Euro gekostet. Aber wenn ein 70 Euro teurer Shooter nach fünf Stunden vorbei ist, würde mich das als Kunden schon sehr ärgern. Wenn ich mehr zahle, möchte ich auch mehr bekommen.

Die Qualität muss natürlich stimmen, aber wenn ein Spiel nur als Download für wenig Geld erscheint, dann sind meine Ansprüche geringer als bei einem Vollpreisspiel. Ein kleines Studio kann sich nunmal keine teuren, vorgerenderten Cutscenes und einen ausgewachsenen Online-Modus leisten.

Skeptiker (unregistriert) 26. Juli 2013 - 17:23 #

Aber 20 Euro ist doch Vollpreis ...

Aber im Ernst: bei Spielen zählt für mich schon das Preisleistungsverhältnis, genau wie bei anderen Dingen und nicht nur der Spielspaß. Sonst würde ich auch ein 2-türiges Go-Kart fahren und keinen praktischen Viertürer!

Für mich ist z.B. The Last of Us mit all seinen Macken für 70 Euro einfach zu teuer - das vermasselt mir tatsächlich auch irgendwie den Spielspaß und genau wie bei anderen Produkten kann ich über Mängel hinwegsehen, wenn der Preis stimmt.
Wenn am Wochenende die DSL-Leitung flattert, dann leidet der Spielspaß eines Diablo 3 ganz erheblich und sinkt gegen Null, wenn ich es trotzdem weiter versuche.

Roland 18 Doppel-Voter - 10915 - 25. Juli 2013 - 22:50 #

Ich sehe das jetzt aus einer anderen Brille, für Leute aus dem Qualitätsmanagement mit der Brille der Methodik Six-Sigma. Ich breche da die ganze Theorie auf ein Paradebeispiel runter:

Qualität ist immer die Formel: Leistung + Service + Preis!

Auf unglaublich teuren Green Belt oder (Master) Black Belt Lehrgängen zu Six-Sigma kommt folgendes Beispiel gerne: Du gehst in ein Restaurant, ißt ein leckeres Steak (Leistung), du wirst freundlich bedient (Service) und erhälst dann eine Rechnung von 500€ für alles (Preis). Ergo sinkt die Qualität der Gesamtheit auf ein Minimum - der Kunde ist unzufrieden (!) und kommt nicht mehr.

Alle drei Kategorien MÜSSEN wenn Six-Sigma (Im Sinne einer Kunden-Obsession; Orientierung wäre schon zu lasch) berücksichtigt wird auch entsprechend positiv je nach Produkt oder Dienstleistung rüberkommen. Wird der Preis ergo nicht berücksichtigt, kann das als ein verschiegenes Qualitätsmanko oder Qualitätsplus ausgelegt werden.

Wie gesagt, wenn man es durch die anerkannte Methodik von Six-Sigma sieht... jeder mag auch gerne sein Ding drehen.

eQuinOx (unregistriert) 25. Juli 2013 - 23:14 #

Mit der Brille eines Firmengründers und Dienstleisters sag ich dazu:

Qualität ist Leistung + Schnelligkeit + Preis.
Als Kunde darfst Du aber nur 2 davon gleichzeitig erwarten!

Willst Du "gut" und "schnell", dann wird's nicht "billig".
Willst Du "gut" und "billig", dann wird's nicht "schnell".
Willst Du "schnell" und "billig", dann wird's nicht "gut".

cryon (unregistriert) 26. Juli 2013 - 1:30 #

kurios, mit meiner schlaumeierbrille seh ich nur zwei poster mit mathehandicap. ;)

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28099 - 26. Juli 2013 - 2:10 #

Ich als Konsument sehe das anders. Als Beispiel nehme ich mal die Hannover Passarelle, an der mehrere Läden direkt auf einem Fleck sind, hier konzentriere ich mich auf einen Vergleich zwischen McDonalds, Back Factory (eine SB-Bäcker-Billigkette) und dem Asiaten Mai Mai.

McDonalds (normales Menü):
Schnell, teuer, mittelmäßig = Unzufriedene Kunden

McDonalds (2€ Menü):
Schnell, billig, schlecht = Unzufriedene Kunden

Back Factory:
Schnell, billig, mittelmäßig bis gut = Zufriedene Kunden

Mai Mai:
Schnell, billig, gut = Sehr zufriedene Kunden

Nach meinen Beobachtungen zufolge sind im Bereich des Fastfoods an diesem Ort, die Back Factory mit den meisten Kunden, während McDonalds immer leerer wird und teilweise mehr Mitarbeiter als Kunden im Laden sind. Mai Mai benötigt einen Bruchteil des Platzes der anderen Läden, hat maximal 2 Mitarbeiter und hat im Vergleich zur Ladengröße teilweise einen unglaublich hohen Andrang.

Natürlich kann ein Mai Mai nicht mit einem 5-Sterne-Restaurant mithalten, da hat es aber auch gar nicht den Anspruch drauf, denn ich als Konsument erwarte dort auch kein 5-Sterne-Menü, sondern leckeres, schnelles und günstiges Fastfood.

Bei Videospielen sehe ich es ähnlich. Ein 20€-Spiel hat nicht den Anspruch mit einem 60€-Spiel mitzuhalten, kann in seiner Kategorie aber ein Smash-Hit sein und hätte dementsprechend eine hohe Note verdient, auch wenn es spielerisch schlechter sein sollte als manches 60€-Spiel mit derselben Note.

Aladan 23 Langzeituser - - 39698 - 26. Juli 2013 - 8:57 #

Tjo, bei uns in Nürnberg ist der MCD am HBF immer voll, der BK gut besucht, der Subway geht so. Alle Bäcker haben relativ guten Durchgangsverkehr.

Der Rest ist in einer "Schlemmerecke" und muss sich die restlichen Kunden aufteilen.

Da es also auch schon in 2 Städten komplett unterschiedlich ist, glaube ich nicht, dass man das Beispiel auf Spiele ummünzen kann ;-)

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28099 - 26. Juli 2013 - 11:55 #

So etwas muss man natürlich immer mit der umliegenden Konkurrenz vergleichen. Wenn es im Umfeld nichts gibt das Konkurrenz-fähig ist, dann ist ein Produkt attraktiver als das andere.

Bei Videospielen funktioniert das sogar erstaunlich gut. Die Konkurrenz im Genre und Preis von Shadowrun Returns ist Xcom, wie gut ist also Shadowrun im Vergleich zu Xcom, mit welchem hat ein Kunde mehr Spaß? Lohnt es sich vielleicht doch eher für das Geld Battle for Wesnoth, Battleheart und Hunters 2 zusammen auf dem iPhone zu kaufen?

Der Preis eines Spiels spielt bei mir immer eine große Rolle. Investiere ich die 60€ für ein Spiel jetzt lieber in ein aktuelles oder 2-3 ältere und habe weitaus mehr Spaß damit? Eine Auflistung der Konkurrenz-, deren aktuellen Preisen, Wertungen und eine abschließende Empfehlung in was man sein Geld lieber investieren sollte, wäre z.B. eine verdammt große Hilfe. Gibt es zu Shadowrun Returns auf dem PC, nun vergleichbare, günstigere Spiele bei GOG, die man lieber vorher erstmal spielen sollte?

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17436 - 26. Juli 2013 - 13:18 #

Aber in (fast) jedem Testbericht hier auf GG gibt es auf der letzten Seite doch immer einen Kasten mit Alternativen, kurz erklärt und mit GG-Wertung, sofern vorhanden. Das ist doch genau das was du dir wünscht, oder?

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28099 - 26. Juli 2013 - 14:14 #

Du meinst diesen kleinen Alternativen-Kasten wie bei Pikmin 3, aus dem für mich nicht ersichtlich ist ob ich lieber für Pikmin 3 60€ oder Pikmin New Play Control 30€ investieren soll? Stattdessen wird auf Spiele wie Pokemon, Xcom und New Super Mario Bros U verwiesen, weil das eine auch eine Knuddeloptik hat, das zweite weniger Actionreich ist und das dritte ein tolles Coop-Spiel ist? Ja, genau so etwas wünsche ich mir...

Das Overlord Complete-Pack kostet bei Steam übrigens nur 1/3 von Pikmin 3, bietet eine sehr ähnliche Spielmechanik ist eine hervorragende Alternative, für Leute die sich für das Spiel interessieren, aber keine 60€ ausgeben wollen, um zu gucken ob ihnen das Spiel überhaupt zusagt.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17436 - 26. Juli 2013 - 15:23 #

Ja, den meinte ich ^^ stecke bei Pikmin aber viel zu wenig drin, um die angebotenen Alternativen beurteilen zu können. Was du aufzählst klingt baer wirklich nicht sehr hilfreich - aber vielleicht war es auf Alternativen auf der WiiU beschränkt? Da ist ja leider wohl nicht sooo viel Auswahl...
Aber wenn Overlord und Pikmin wirklich soviel gemeinsam haben wie du andeutest... hmmm... also irgendwie hat mich das grad etwas abgeschreckt, Overlord doch endlich mal zu spielen ^^

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28099 - 26. Juli 2013 - 15:32 #

Pokemon und Xcom existieren auch noch nicht auf der Wii U, lediglich der Vergleich mit New Super Mario Bros U wäre gerechtfertigt, wenn man mit Pikmin ein Coop-Spiel verbindet. ;-)

Ich fand Overlord übrigens klasse, konnte mit Pikmin aber nicht viel anfangen.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1409 - 27. Juli 2013 - 11:53 #

Da erwartest du aber zu viel. Was soll die Redaktion denn noch machen? Da muss Jörg ja noch ein Redakteur einstellen. Ein wenig Eigeninitiative sollte jeder selber zu leisten imstande sein, wenn er sich wie du Gedanken darüber macht ob es Alternativen gibt.

Buchstabenschädel (unregistriert) 27. Juli 2013 - 11:42 #

Also bei mir würde es so aussehen:

McDonalds (normales Menü):
Schnell, preiswert, gut = zufriedene Kunden

McDonalds (2€ Menü):
Schnell, preiswert, gut = zufriedene Kunden

Back Factory: (mehr als Frühstück zu sehen, kleiner Snack)
Schnell, preiswert, gut = zufriedene Kunden

Asia Gourmet (Berlin):
Schnell, preiswert, gut = zufriedene Kunden

Kenne keinen Mc Donalds der nicht voll ist, hier in Berlin. Dein Vergleich und meine hier unterschiedliche Meinung zeigt doch, dass das nicht funktioniert. Bei mir wäre Mc Donalds der Smash Hit.

Ich finde Bewertungen, die mit einer Zahl ausgedrückt werden eh sinnlos bzw. dieses System funktioniert bei mir nicht. Viel wichtiger ist ein Fazit bzw. eine Zusammenfassung der Review als kompakte Kritik.

vicbrother (unregistriert) 27. Juli 2013 - 11:52 #

McDonalds in Berlin - klar sind die voll: Die Bevölkerungsstruktur in Berlin ist McDonalds sehr zuträglich.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15718 - 27. Juli 2013 - 23:02 #

In unserem Real-Markt um die Ecke ist ein kleines McD-Satellite, da sterben die Burger an Altersschwäche.

vicbrother (unregistriert) 28. Juli 2013 - 11:56 #

Weil ich das oben gesagte bestätige kriege ich eine Trollplakette? Ich hätte wohl mehr den Orden der Erkenntnis verdient :)

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40510 - 28. Juli 2013 - 12:50 #

Ist das nicht fast dasselbe. ;)

Sören der Tierfreund (unregistriert) 31. Juli 2013 - 14:53 #

Für mich schon.

Roland 18 Doppel-Voter - 10915 - 26. Juli 2013 - 16:19 #

Eben nicht. Als Kunde hast du Anspruch auf alle drei Kriterien nach Six-Sigma. Genau das ist die hohe Kunst, es nicht nur zu erreichen sondern gleichzeitig auch zu halten. Das setzt jedoch einen ungeheuerlichen Grad an Professionalität und Aufwand voraus - und das möchte erst einmal geleistet werden. Da ist hierzulande leider die Produktion (größere, international aufgestellte Industrie-Betriebe) wesentlich weiter als die Dienstleistungsbranche.

eQuinOx (unregistriert) 26. Juli 2013 - 17:28 #

Auch bei Six-Sigma geht es darum, den Ertrag eines Unternehmens zu maximieren. Kundenzufriedenheit ist nur ein Mittel zum Zweck, aber nicht der Zweck selbst.

Als Unternehmer muss ich versuchen, Top-Leistung und Top-Geschwindigkeit zum _maximal_ möglichen Preis zu verkaufen. Wenn ich das nicht tue, sondern den Preis drücke, dann gewinne ich zwar kurzfristig Marktanteile (viele super zufriedene Kunden), setze damit aber langfristig eine Abwärtsspirale in Gang, die am Ende nur eines bewirkt: Niemand verdient mit einem Produkt oder einer Dienstleistung mehr Geld. Und irgendwann merkst Du: Shit, mit Marktanteilen allein kann man sich nichts kaufen.

Und das ist der Grund, warum es in der Produktion trotzdem eine zeitlang funktioniert: Weil da höherer Marktanteil = höhere Stückzahlen = günstigere Produktionskosten. Im Dienstleistungsbereich wird der Faktor "Arbeitszeit" aber nicht günstiger, je mehr Du davon verkaufst. Und Six-Sigma hin, Five-Delta her... ich arbeite lieber 1 Stunde für 100 Euro als 10 Stunden für 10 Euro und lebe damit, dass meine Kunden über meinen Preis meckern :P

Roland 18 Doppel-Voter - 10915 - 27. Juli 2013 - 19:08 #

Ich kann dir durchaus folgen und die Rechnung kann durchaus bei dir / deiner Branche aufgehen. Bei Top-Geschwindigkeit kommt es auf die Erwartungshaltung und die Branche an. Bei einer Fast-Food-Kette ist der Name schon Programm. In einem richtigen, bzw. klassischen Restaurant weniger.

In meiner Branche (Gesundheitswesen) die ich jedoch bald wechsele, ist deine Folgerung jedoch fatal. In einem Krankenhaus / Pflegeeinrichtung betätigt der Kunde die Notklingel - er verspürt ein Bedürfnis. Jetzt kommt es auf die Top-Geschwindigkeit an (max. 5 Minuten sind vorgegebene Toleranz). Wird diese überschritten, ist der Kunde schon sehr unzufrieden - was passiert ist, ist passiert. Kommt jedoch eine Pflegekraft innerhalb der Toleranz, ist Top-Leistung gefragt, insbesondere bei der Sensibilität beim Umgang mit dem Kunden als auch mögliche Kraftanstrengung zur Mobilisation etc... Scheitert da die Pflegekraft, ist auch da die Unzufriedenheit groß. Klappt beides, ist der Kunde allerdings zufrieden. Da ist der Kunde auch bereit, einen höheren Preis zu zahlen. Ist er jedoch unzufrieden, kommt er definitiv nicht mehr. Ich habe drei Krankenhäuserschließungen begleitet - diese schlossen aufgrund mangelnder Kundenorientierung. Sie spezialisierten sich nicht, boten dem Patienten kaum Mehrwert, Komfort oder sonstige Leistungen an und waren überhaupt sehr unflexibel. Diese drei Schließungen kosteten ca. 2200 Menschen ihren Job, von der Reinigungskraft bis zum Chefarzt.

Ein Top-Preis ist im Gesundheitswesen jedoch ein sehr zweischneidiges Schwert. Einige Management-Ebenen verwechseln es mit "billig" und was dann in Pflegeeinrichtungen / Krankenhäusern geschieht, können wir oftmals in den Nachrichten verfolgen. Andere Träger jedoch halten ein Niveau, dass i. d. R. als angemessen bezeichnet werden kann. Und in dieser Branche brauche ich den Preis als Kunde natürlich.

Damit zurück zum Topic: Shadowrun Returns. Natürlich mag ich niemanden diese Sichtweise aufbrummen - ich bin überzeugt das es Argumente gibt, den Preis nicht einzubeziehen, die Jörg schon genannt hat und weitere, die mir unbekannt sind. Dazu kenne ich mich dort zu wenig aus. Aus meiner Sicht bin ich dafür, dass der Preis eine Einflussgröße haben soll, jedoch zum definierten Zeitpunkt (Release) und nicht dann wenn der Preisverfall beginnt. Denn unter dem Strich ist ein unzufriedener Kunde schlecht. Er teilt seine Meinung 10 anderen Leuten mit, während es der zufriedene nur bei 3 macht. Auf Langzeit gesehen ist ein schlechter Ruf / stets auftretende Unzufriedenheit fatal. Einige Unternehmen sind da bezüglich Kundenzufriedenheit und zu dessen Anstrengungen noch in der Vorsteinzeit (0180-Telefonhotlines mit Computerstimmen und ellenlangen Wartezeiten), während andere den Kunden ins Zentrum stellen (direkte Erreichbarkeit und Problemlösung). Letztere gebe ich zu, habe ich eher in Asien (VR China) als in Deutschland erlebt.

Kirkegard 19 Megatalent - 15913 - 26. Juli 2013 - 8:20 #

Wenn ein Spiel Schrott ist, und nur 9,99 € kostet kauf ich es nicht. Basta. Und für 1 € auch nicht.
Aber bei Games die sich im Rahmen halten und vergleichbar sind, kann man das schon schonend in die Bewertung einfließen lassen.

vicbrother (unregistriert) 27. Juli 2013 - 9:58 #

Ich kann die ganze Diskussion um den Preis nicht verstehen, da GG diesen schon in die Bewertung miteinfliessen lässt, wenn es um die Relation Preis<->Spielzeit geht.

Despair 16 Übertalent - 5070 - 25. Juli 2013 - 18:04 #

Der GG-Link führt zum "Deus Ex-The Fall"-Test anstatt zu "Shadowrun Returns".

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11566 - 25. Juli 2013 - 20:55 #

Ist behoben.

bsinned 17 Shapeshifter - 7246 - 25. Juli 2013 - 18:18 #

Gamestar vergibt 63% :/

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 25. Juli 2013 - 19:05 #

Und das Fazit deckt sich so ziemlich mit dem GG Test.

http://www.gamestar.de/spiele/shadowrun-returns/test/shadowrun_returns,48087,3026022,fazit.html

WizKid 14 Komm-Experte - 2680 - 25. Juli 2013 - 19:13 #

Bevor ich zu früh mecker: Wir diese Tabelle noch aktualisiert?
Denn zwei Wertungen finde ich ein wenig nichtsaussagend und damit auch zu früh die Tabelle zu präsentieren?

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66031 - 25. Juli 2013 - 19:31 #

Ja, die wird regelmäßig aktualisiert, wenn neue Tests online sind. Wenn du einen entdeckst ist es glaube ich auch nicht verpönt, diesen direkt zu verlinken :)

kOnsinger (unregistriert) 25. Juli 2013 - 21:42 #

oha und das bei dem Preis... schade, war früher begeisterter Shadowrun Pen&Paper Spieler und hatte viel Hoffnung.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17436 - 25. Juli 2013 - 21:50 #

Naja, 19 € ist jetzt nun nicht wirklich teuer, oder?

Namer (unregistriert) 25. Juli 2013 - 21:48 #

Wenn man oben in der Tabelle in der Gamersglobal-Spalte auf "v. 10" klickt, kommt zu dem Test von Deus Ex The Fall.
Nicht wirklich ein Problem, aber mich hatte es eben kurzzeitig irritiert.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11566 - 25. Juli 2013 - 21:51 #

Danke, aber das ist schon seit fast 1h behoben.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9295 - 25. Juli 2013 - 23:18 #

Als Journalist der das ganze genre Neutral betrachtet würde ich auch sagen 6.0.

Aber als RPG Fan und Liebhaber Gossenslangiger Shadowrun Dialoge ist es wirklich 9.0 alleine was die Verarbeitung des Lores angeht.

Der Kampf spielt sich sehr flüssig, nich sonderlich komplex, aber das war Vandal Hearts ja auch nicht, und trotzdem ein Meisterwerk ^^

Green Yoshi 21 Motivator - 25383 - 25. Juli 2013 - 23:49 #

"Als interaktive Erzählung funktioniert Shadowrun Returns wunderbar, phasenweise fühlt es sich durch seinen streng linearen Spielablauf ohnehin wie ein Adventure an."

Klingt für mich gut, ein komplexes Rollenspiel würde mich wohl überforden, da ich die Genre-Klassiker wie Fallout und Baldurs Gate nie gespielt habe.

J.C. (unregistriert) 25. Juli 2013 - 23:54 #

Du Glücklicher! Was würde ich geben um BG nochmal zum erstem Mal zu spielen?

Krusk 15 Kenner - 2737 - 26. Juli 2013 - 0:07 #

Wenn du willst können wir versuchen dir eine so schwere Kopfverletzung zu verpassen das du permanente Amnesie entwickelst?

volcatius (unregistriert) 26. Juli 2013 - 0:12 #

Ach, du warst das also bei Microsoft?

Kirkegard 19 Megatalent - 15913 - 26. Juli 2013 - 8:21 #

Ich denke in 10 Jahren bin ich so weit ;-)

Inso 15 Kenner - P - 3946 - 26. Juli 2013 - 3:43 #

Soweit ich das lese hat GG für Bugs und Grafik sehr viel abgezogen - bei den Bugs kann ich´s verstehen, der Grafikfokus ist allerdings nicht mein, aber gut, ich weiss halt das ich bei Optikblendern 2 Punkte abziehen und die bei anderen dann draufrechnen kann.
Gamestar hat Shadowrun imo nicht verstanden, und voll nach RPG-Schema-F bewertet, was die schlechte Wertung erklärt. Gamestar halt, würde lügen würd ich sagen ich hätte anderes erwartet.
Ich bin gespannt wie die weitere Presse bewertet, nen Metacrit von 76 ist für ein Spiel das sich mal traut bei der Vorlage zu bleiben, und dem "das muss aber doch soundso sein, denn wir haben beschlossen du hast ein Vollblut-RPG zu sein" relativ egal ist, schonmal gar nicht so schlecht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352528 - 26. Juli 2013 - 8:50 #

"Viel für Grafik abgezogen": Dieser Auffassung spricht doch entgegen, dass wir z.B. den grafisch hässlichen Spielen Strategic Command Global AoD oder Gemini Rue (wobei letzteres ja wenigstens Retro-Charme hat) jeweils 8.0 gegeben haben. Um nur mal zwei zu nennen.

Für die Bugs haben wir 0,5 abgezogen, steht im Wertungskasten.

Dem Test sind die ganzen inhaltlichen Kritikpunkte nun doch wirklich zu entnehmen :-)

Inso 15 Kenner - P - 3946 - 26. Juli 2013 - 15:29 #

Argl, yup, war schon mitten in der Nacht, und ich hatte mir nur deinen Kommentarkasten geschnappt gehabt, und da las ich dann primär die Grafik und die Bugs raus (sowas wie fehlende Automap schien mir die Wertung nicht recht zu erklären^^), und war dann ehrlich gesagt auch viel zu Müde um da noch ordentlich zu schalten. Hab jetzt mal ganz in Ruhe drüberschauen können, und dabei gesehen das es dann doch einige Kritikpunkte mehr sind. Einige davon sind für mich davon ehrlich gesagt eher Pluspunkte, bspw das es nicht riesig groß und mit NPCs zugepflastert ist, und ich einfach einem roten Faden folgen kann, der mir überschaubar sagt wohin und warum, und mich die Story erleben lässt. Kein Füße plattlaufen um endlich X zu finden mit dem sich Y herstellen lässt das ich dann bei Z anwende und den A dann schlussendlich geeken zu können, ich find´s super :) .
Das ihr nen RPG mit Genrevertretern vergleicht und dann entsprechend vernachlässigtes ankreidet macht schon Sinn, ich hätte es allerdings noch fein gefunden wenn auch ein Kasten für Nicht-OW-Totsuch-Dauerquest-RPG-Coregamer dabei gewesen wäre. Von jemandem der zwar SR P&P mag, aber kein PC-RPG und Taktikfan ist, und für den das Shadowrun im Spiel der entscheidende Faktor ist. Nach viel positivem Feedback aus dem Bekanntenkreis könnte ich mir sehr gut vorstellen, das vielen Runnern ein Vollblut-Open-World-RPG mit viel Gesuche, massig NPCs und X-Com-Kampfsystem schlicht zu viel gewesen bzw auch einfach zu wenig echtes Shadowrun gewesen wäre.
Hätte, Wenn und Aber, ist ja jetzt auch egal, P&P-Runnern kann ich trotzdem nur wärmstens einen zweiten Blick empfehlen ;)

Bahamut 13 Koop-Gamer - 1599 - 26. Juli 2013 - 23:48 #

Ich hatte sogar schon den dritten Blick drauf. Ich muss sagen, manche Kritikpunkte sind schon berechtigt doch finde ich wie du, wie du, auch eher positiv. Doch mir ,der auch SR P&P spielt, fehlt der "Open World" Charakter. Da ich doch gerne mal, zumindest im P&P, zwischen den Runabschnitten mich um meine Connections kümmere oder in ne Bar geh und wenn zumindest möglich und man nicht nich den ADL festsitzt doch gerne mal nach hause geh und Trid schau.
Kurz gesagt, mir fehlt die Entscheidungsfreiheit eines P&P was ich als nächstes mache.

Inso 15 Kenner - P - 3946 - 27. Juli 2013 - 2:56 #

Naja du hast ja schon Leute in ner Bar oder auf der Straße und kannst mit denen reden, du hast Connections die du dir aufbaust, einen Schlafplatz, deine Schieber usw. Nur passiert soweit ich bisher bin alles so Schlag auf Schlag das du für Trid nicht unbedingt Zeit hast. Ausserdem bist du schon lange nicht mehr in Seattle gewesen, hast nichts worauf du zurückgreifen kannst, deine alten Connections sind tot usw. Insofern finde ich das es jetzt nicht unbedingt mit der P&P-Erfahrung bricht, wir war´n da immer mal unterwegs und hatten dann primär nur das Abenteuer und was man uns "vorsetzte", daher find ich das es hier nicht unbedingt deplatziert wirkt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352528 - 28. Juli 2013 - 20:37 #

Man hakt aber bei den meisten Gesprächen schlicht einen Punkt nach dem anderen ab, und wenn man durch ist, ist danach das Sprechblasen-Symbol weg, der NPC hat seine Schuldigkeit getan. Außer es ist ein Händler, oder es passiert in der Mission was Neues. Wirkt auf mich nicht so lebendig, und als "Auf der Straße mit denen reden" würde ich das auch nicht bezeichnen.

Außerdem stehen alle NPCs immer an ihrem Platz und bewegen sich nicht (außer halt mal in einigen wenigen Fällen geskriptet von A nach B oder wenn sie dir als Mitkämpfer folgen). Das finde ich in Sachen Immersionshindernis viel schlimmer als die Grafik. Wie ich es auch schlimm finde, an einem Platz vorbeizukommen, der leer ist, und wenn ich dann einen NPC anrede, sind plötzlich Bösewichte da, die den Platz terrorisieren. Skripting aus den späten 80ern...

Inso 15 Kenner - P - 3946 - 29. Juli 2013 - 21:32 #

Das mit dem Platz auf dem die NPCs spawnen hatte ich nicht, kann mir denken wo das sein wird, zugegeben, das nimmt einiges an Illusion.
Das das Spiel in dem Bereich Lebendigkeit und Illusion sicherlich beschränkter ist als das P&P würde ich eh nie abstreiten, es ist halt eine Umsetzung mit Abstrichen.
Allgemein bin ich kein großer PC-Rollenspieler, einige große hab ich mir allerdings zumindest angeschaut. Wenn ich mal von bspw Skyrim abstrahiere, da kamen mir die NPCs jetzt nicht echter vor nur weil sie beim wiederholten Ansprechen aus ´nem halben dutzend Two-Linern zufällig etwas wie "hab mal nen Pfeil in´s Knie bekommen" von sich gaben, vor allem wenn´s immer die gleichen Sätze vom gleichen Sprecher waren. Auch ein Witcher 2 bringt mich eher zum Schmunzeln wenn ich mit anschauen wie im ersten Akt, erste Stadt, der Mann seit drei Tagen am Essen machen ist und immer das gleiche mit seiner Frau ausdiskutiert, während keinem von beiden aufgefallen zu seien scheint, das ich ihnen schon vor zwei Tagen die Feuerquelle ausgezaubert habe (wobei es immerhin erklärt warum sie nach drei Tagen immer noch nicht fertiggekocht haben^^).
Das da mal ne Wache ihre feste Runde dreht oder nen paar Kinder den Witcher löchern warum er zwei Schwerter hat ist für mich nicht der Sprung zur lebendig wirkenden Spielwelt. Auch zwei Frauen die sich am Straßenrand darüber unterhalten das die eine Schuhe bekam weil der Typ sie verlassen hat, und das Spiel mir dann aber keinen Witcher-frauenschwarmmäßigen One-Liner Richtung "nice shoes, how ´bout doin the witcherdance" lässt - man muss mir nicht allzu viel vorsetzen, aber wenn man es tut, sollte es rund wirken.
Gerade auch aus MMO´s wie dem (Classic)-WoW bin ich starre NPC´s völlig gewöhnt, ein Thrall der den ganzen Tag auf seinem Hintern in OG sitzt und nur drauf wartet das die Allis kommen um ihm selbigen zu versohlen ist völlig normal, niemand würde drauf kommen ein MMO abzuwerten weil NPC´s zu 98% am gleichen Platz zu finden sind. Das gleiche gilt auch für Rage, feste NPCs. Borderlands hab ich sehr wenig gespielt, das da aber viel Bewegung in den Städten und große NPC-Gespräche gewesen wären könnte ich jetzt aus der Erinnerung heraus auch nicht behaupten, und auch bei Diablo 3 hab ich fixe NPC´s die sich gern ruhig verhalten, oder ihre drei Sätze untereinander abspulen.
Ausgehend von diesen Erfahrungen fand ich SR:R jetzt nicht extrem unglaubwürdiger oder statischer als andere Vertreter ihres Genres. Patroullierende Wachen bzw Lone Stars bspw hat man nicht, das ist richtig, dafür ist bspw die Union je nach Tageszeit von anderen NPCs bevölkert, die Besitzerin, der Türsteher usw wechseln die Positionen, die Bedienung hat auch mal frei usw, das wirkte für mich schon lebendig, wobei die lebendigkeit für mich viel früher anfängt: beim Text des Ladebildschirmes. Die Art wie da alles ausgemalt wird haucht den Gegenden richtig Leben ein, und auch wenn bei den Gesprächen dabeisteht wie die Person gerade schaut oder reagiert - wirkt für mich viel echter als 100 NPCs mit irgendwelche halbechten Gesichtsausdrücken, kaum Mimik, kaum Gestik, und immer der gleichen Körperhaltung. Bei SR:R bekommt man, wie beim P&P (mit gutem Meister^^) nen richtigen Eindruck von der Gegend, der Person, wie es mir keine Grafikengine bisher vermitteln konnte. Mag jetzt arg subjektiv sein, ich steh halt auch auf Erzähler bei Filmen undso. Trotzdem kann ich mir gut vorstellen das gerade den P&P-Veteranen die Welt doch sehr relativ echt rüberkommt.
Auf der Straße reden - naja ich unterhalt mich halt abseits der Quests mit Leuten, der eine ist Paranoid, der andere will auf nen Konzert usw, die Welt ist damit nicht zugepflastert, jedoch meine ich hätte ich in den neutralen Bereichen immer 2-3 "Atmo"-NPCs gehabt, manche mit Sidequest im Gepäck.
Versteh mich nicht falsch, eine wirklich echt wirkende Welt sieht anders aus als SR:R - ich finde nur das die anderen Genrevertreter die ich so kenne es nicht wirklich besser machen. Das von dir zitierte DA2 hab ich dank Steamabstinenz leider nie getestet, sollte es wirklich das Rad neu erfunden haben schaue ich mir gern Videos dazu an, da ich aber bisher weder SR:R ganz geschafft habe noch die Pikmin-SdK, mache ich das nur wenn das Feedback wirklich dementsprechend ist ;).

unten (unregistriert) 31. Juli 2013 - 14:17 #

Das mit dem Dragon Age 2 Verweis ist wohl anders gemeint: Es wird vorausgesetzt, dass Dragon Age 2 keine sonderlich lebendige Spielwelt hat (wobei sie in der Tat belebter wirkt als die in Shadowrun Returns), so dass die Aussage quasi ein zusätzlicher Seitenhieb auf SRR ist.

AnimalMotherFMJ 12 Trollwächter - 1196 - 31. Juli 2013 - 15:57 #

schon sheldon cooper sagte: der leistungsfähigste grafikprozessor der welt ist die fantasie ;)

1000dinge 15 Kenner - P - 3052 - 27. Juli 2013 - 10:07 #

Ich habe Kickstarter immer als Risikokapital gesehen und die Gefahr eines Totalverlustes in kauf genommen, um eine gute Idee zu unterstützen. Hier scheint das Ergebnis Mittelmaß zu sein, schade, aber immerhin kein Totalverlust.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352528 - 27. Juli 2013 - 10:56 #

Ich glaube, die meisten Backer haben durch die Updates der letzten Monate gewusst, was sie ungefähr erwartet :-)

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40510 - 27. Juli 2013 - 12:41 #

Es wird auch noch am Spiel "poliert", Steam will gerade ein 250 MB Update runterladen. Und ich hoffe auch auf die Mod-Freundlichkeit, das kann dem Spiel noch sehr gut tun.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 27. Juli 2013 - 13:20 #

Ich habs bei Steam gekauft und finde 20,- zu viel für die Kampagne! Ärgert mich ein bissl. Wenn ich aber an den Editor denke und an das was noch von der Community kommen wird, ärgere ich mich garnicht mehr so sehr.

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 31. Juli 2013 - 16:18 #

Wundert mich ja, dass immer noch kein Test von GIGA und 4Players draußen ist, wo doch beide immer stärker als alle anderen ins Indi-Hurra nieder mit den Großpublishern Anti-Mainstream Horn blasen. Beobachten wohl immer noch die Windrichtung, bevor sie das Wertungsfähnchen hochziehen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352528 - 31. Juli 2013 - 16:46 #

Es gibt noch einen bei Onlinewelten, aber irgendwie nur ohne Wertung.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9295 - 31. Juli 2013 - 17:01 #

Ja, Michael 'Michos' Günthe hat einen guten lustigen Artikel geschrieben aber eine Wertung gibt es wohl nicht. Die User haben es mit 4 von 5 Sternen bewertet.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 12162 - 2. August 2013 - 8:10 #

Next Test von Kollege Haake: http://www.buffed.de/Shadowrun-Returns-PC-239479/Tests/Shadowrun-Returns-Test-1081320/

Lord Lava 18 Doppel-Voter - 10535 - 2. August 2013 - 15:57 #

Bei 4Players gibt es jetzt auch einen Test. 65%

joker0222 28 Endgamer - - 101617 - 2. August 2013 - 17:20 #

und hier der link http://www.4players.de/4players.php/dispbericht_fazit/PC-CDROM/Test/Fazit_Wertung/PC-CDROM/30542/79861/Shadowrun_Returns.html

prefersteatocoffee (unregistriert) 3. August 2013 - 7:34 #

... das Spiel ist ok, aber sicherlich nicht so schlecht, wie es der uninspirierte Test von GG erwarten würde, aber so ein Ding hatten wir ja schon bei Legend of Grimrock, egal ob gekickstartert oder nicht

... Ihr müsst Eure Erwartungen insoweit relativieren, wenn ein Spiel und wir reden hier von Software, also nix wirklich Wichtiges, eben nicht so gut beurteilt wird, dann ist das auch kein Beinbruch, es bedarf eigentlich gar keiner Wertung, auch nicht dieser Blödsinn mit dem Ausblenden derselben, ein ordentlicher Testbericht gibt eine Richtung vor und dann kann man sich doch frei entscheiden, ob das Game gekauft wird oder nicht

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 3. August 2013 - 9:28 #

Also ich habe mich oft genug schon bei 10€ Spielen geärgert, dass ich sie mir gekauft habe. Letztendlich kostet auch Software Geld und die meisten haben das nunmal nicht im Überfluss, sodass man Reinfälle einfach ignoriert.

Wertungen und Tests geben mir einen Hinweis darauf, ob mir das Spiel gefallen könnte.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352528 - 3. August 2013 - 9:33 #

Wieso musst du einen Test "uninspiriert" nennen, nur weil er offensichtlich nicht deiner Meinung entspricht? Rein von der Textlänge haben wir den längsten Text, und obwohl ich der letzte bin, der "Masse = Klasse" schlussfolgert, kann man doch schwerlich "Lustlosigkeit" in einen so langen Test hineininterpretieren, was aber bei "uninspiriert" sehr deutlich mitschwingt. Komischerweise nähert sich auch die oben errechnete Durchschnnittswertung der ausgewählten deutschen Mitbewerber immer mehr unserer Wertung an.

Was schließlich der Shadowrun-Test mit unserem Grimrock-Test zu tun haben soll, weiß ich nicht. Bist du vielleicht einfach ein sehr nachtragender User? Müssen wir uns dann in zwei Jahren anhören: "Wie damals der uninspirierte Shadowrun-Test"?

prefersteatocoffee (unregistriert) 3. August 2013 - 10:52 #

... weil das meine Meinung ist; die revidiere ich hier nicht; man merkt den beiden Tests an, dass ihr die Spiele nicht mögt; ich pediere weiterhin für objektive Tests ohne Wertung, die den Produkten ihren Ansatz nicht nimmt; SR ist kein Spiel mit einer Solorollenspiel/abenteuer-Erfahrung, es ist ein Levelbaukasten und so hättet ihr den Test aufbauen können; die mitgelieferte Kampagne ist natürlich ein Scherz, was in den Meinungskasten gehört; ebenso die ggf. nicht optimale Ausnutzung des Budgets; mal abgesehen davon, dass dieses cf ein maßlos übertriebener Unsinn ist

... und Ihr müsst Euch gar nix anhören ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352528 - 3. August 2013 - 11:02 #

Klar hätten wir den Test "anders aufbauen" können, wenn es unser Ziel gewesen wäre, das Spiel möglichst gut aussehen zu lassen. Das ist aber nie unser Ziel, bei keinem Spiel.

Du bist auch auf der grundsätzlich falschen Fährte, wenn du uns vorwirfst, "dass wir das Spiel nicht mögen": Es geht darum, wie sich das Spiel uns präsentiert. Wenn dann ein kritischer Test rauskommt, scheint deine Schlussfolgerung zu sein, dass wir das Spiel ja eh nicht mögen, und deshalb einen kritischen Test schreiben. Nein, wir waren offen für das Spiel (ich war sogar privat extrem bereit, es zu mögen...), das Spiel hat uns in vielen Punkten enttäuscht, und statt nun die rosarote Fanboy-Brille aufzusetzen und so lange an diesen Schwächen herumzudeklinieren, bis das Spiel dann doch auf irgendeiner Provinzbühne der große Star ist, beschreiben wir es so, wie es ist.

Wir nehmen nicht "den Produkten ihren Ansatz", wir geben einfach Fanboys nicht das, was sie wollen, nämlich bedingungslose Liebe einem Spiel gegenüber trotz teils haarsträubender Defizite. Du darfst das, natürlich, wie dürfen das als objektive Tester nicht.

prefersteatocoffee (unregistriert) 3. August 2013 - 13:02 #

Ich werde dem Spiel unter Berücksichtigung meiner Sichtweise eine Chance geben, ich denke, dass der Test nicht gefällig sein muss, vielleicht aber doch neutraler, so meinte ich das.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12586 - 3. August 2013 - 17:31 #

Wie soll denn ein Test "neutral" sein? Dann kann man ja nicht wertend schreiben. Fakt ist, spielerisch ist das Spiel nur Unterdurchschnittlich. Dass man als Shadowrun Fan viel Spaß aufgrund der Story haben kann, das steht auf einem anderen Blatt. Eine 60er Wertung spiegelt aber genau das wider: Fans haben ihren Spaß damit und können viele Mängel ignorieren. Und wenn man sich oben die deutschen Wertungen anschaut, so stoßen die fast alle ins gleiche Horn (bis auf Eurogamer, die ich aber schon lange nicht mehr ernst nehme, weil deren Wertungen fast immer nun wirklich zu offensichtlich nur reines Politikum sind).

Ich habe jetzt auf mehreren Seiten Meinungen und Kritiken gelesen und fast überall stand z.B., dass das SNES "Vorbild" einiges besser ist, viele meinten sogar bei der Story, als hiesiges Spiel. Das soll schon was heißen, immerhin ist das SNES Game exakt 20 Jahre alt.

prefersteatocoffee (unregistriert) 3. August 2013 - 19:08 #

... ein Test kann sehr wohl neutral sein; ist schwierig, aber machbar; ich würde die Wertung ganz weglassen und manchmal ist ein Spiel eben doch ein baukasten, wie hier, oder?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12586 - 3. August 2013 - 23:23 #

Wenn ein Artikel neutral ist, dann ist es kein Test. Denn ein Test ist IMMER wertend! Und eine Be-Wertung ist nicht neutral!

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 4. August 2013 - 0:00 #

Jetzt ist 6,5/10 schon wieder 'unterdurchschnittlich'? Was ist dann 'durchschnitt', eine 9?

eQuinOx (unregistriert) 4. August 2013 - 1:10 #

"Fakt ist," dass Spirit das Spiel nicht gespielt hat. Ich wette, würde er das Teil anfangen, er würde nicht aufhören, bis er das Ende gesehen hat!

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12586 - 4. August 2013 - 1:58 #

Das kann sogar sein. Fakt ist allerdings auch, dass mit dir Grafik viel zu steril ist. Es sieht so nach Bilderbuch aus, irgendwie fehlt da Atmosphäre. Für 5 Euro würde ich es mitnehmen, für 20 bzw. 30 sicher nicht. Ich würde es rein wegen der Story gerne "lesen". Bleibt dann aber natürlich immer noch ein Problem: Steam. Ich miete Spiele nur ungerne sondern ziehe es vor sie zu kaufen und ihr Eigentümer zu sein.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12586 - 4. August 2013 - 2:01 #

Eine durchschnittliche Wertung ist heutzutage irgendwas bei 75 rum. Titel darunter sind in der Regel wirklich nur für Hardcore-Fans interessant. Das 75 Durschnitt sind liegt daran, dass alles unter 50 reiner Schrott ist. Ab etwa 60 können Fans wie gesagt mal ein Auge riskieren.

llg 13 Koop-Gamer - 1344 - 4. August 2013 - 12:40 #

Oder wenn es keine Hardcore-Fans sind, nur einen Blick. ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 4. August 2013 - 18:52 #

Demnach wäre Dark Souls nur unterdurchschnittlich? Das wage ich zu bezweifeln.

\o/

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12586 - 4. August 2013 - 20:24 #

Also in den Durchschnitt schafft es das nicht. Für Dark Souls sind doch selbst 50 Prozent noch zu viel ... ;P

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 4. August 2013 - 21:14 #

Pffft, schweig, unwürdiger :D

Praise the Sun! \o/

sjrzgnvsk (unregistriert) 3. August 2013 - 19:50 #

Richtet ihr euch generell nach diesen Maßtäben oder nur wenn euch mal danach ist?

Für welche Provinzbühne war denn der Duke-Nukem-Forever-Test geschönt?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352528 - 3. August 2013 - 21:30 #

Nein, generell. Der DN4E-Test war nicht geschönt, aber deinen anklagenden Ton entnehme ich, dass du nach all den Jahren immer noch unter dem aus deiner Sicht falschen Testergebnis leidest? Lass einfach los, es geht :-)

Makariel 19 Megatalent - P - 14289 - 4. August 2013 - 0:01 #

Homefront wird nie vergessen! ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352528 - 4. August 2013 - 1:11 #

Ach, Homefront...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12586 - 3. August 2013 - 23:25 #

Tja, ich mochte den Duke ... war genau das, was ich erwartet hatte. Im Gegensatz zu SRR, da hatte ich mir doch einiges mehr erhofft. Von daher passen aus meiner Warte raus die Wertungen (übrigens in diesen beiden Fällen auch die von einigen Konkurrenten, die bei beiden Titeln ähnlich GG werteten, sehr gut).

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit