Xbox One: Indie-Entwickler können Spiele selbst veröffentlichen

XOne
Bild von Old Lion
Old Lion 69676 EXP - 26 Spiele-Kenner,R10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

25. Juli 2013 - 13:43 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Xbox One ab 299,00 € bei Amazon.de kaufen.

Microsoft hat bestätigt, dass unabhängige Entwickler und Privatleute auf der Xbox One ihre Spiele in Eigenregie, also ohne obligatorischen Partner, auf dem XBox-One-Marketplace veröffentlichen können.  Gebühren werden natürlich weiterhin fällig, deren Höhe und Berechnungsgrundlage aber noch nicht bekannt sind. Des Weiteren soll jeder Konsole ein Entwicklertool beiliegen, mit dem eigene Spiele designt und getestet werden können. Dadurch kann jede Xbox One zu einer Entwicklungsumgebung werden. Laut dem Vice President of Xbox Marc Whitten soll jeder ein Entwickler sein können:

Unsere Vision ist, dass jeder ein Entwickler sein kann. Dass jede Xbox zur Entwicklung genutzt werden kann. Alle Spiele sollen über die Vorteile der Xbox One und Xbox Live definiert werden. Das bedeutet Selbstveröffentlichung. Das bedeutet Kinect, die Cloud und Erfolge. Es bedeutet auch große Entdeckungen auf Xbox Live.

Details sollen auf der im August stattfindenden Gamescom folgen. Herkömmliche Debug-Konsolen sind um einiges teurer und müssen über Microsoft angefordert werden, was für Privatleute so gut wie unmöglich ist. Mit dieser Änderung bietet der Konzern also jedem fantasievollen Hobbydesigner die Möglichkeit, seinen Traum vom eigenen Spiel zu verwirklichen – zumindest prinzipiell: Wir gehen fest davon aus, dass es Bedingungen und Einschränkungen geben wird. Konkurrent Sony unterstützt die eigenständige Veröffentlichung von Spielen bereits seit der PS3 und plant dies auch für PS4.

Mittlerweile gibt es erste Stellungnahmen von Indie-Entwicklern zu dieser Neuigkeit. Diese begrüßen in der Regel die Neuerung, lassen aber meist auch Skepsis aufgrund der noch nicht bekannten Details anklingen. Beispielsweise befürchtet Philip Tibotsiki, President von Young Horse Games, Probleme in der Sichtbarkeit der Spiele:

Kurz zuvor sagten sie, alles würde im selben Store angeboten, aber wie wird dieser Store geordnet sein und wie gelangt man an Flächen für Werbebanner? [...] Oder wird man einfach nur eine weitere App sein, so wie das bei den im iOS Appstore veröffentlichten [Apps] der Fall ist, die leicht übersehen werden können?

Die Aussagen der Entwickler im Wortlaut, erreicht ihr über die Quellen – auf Englisch.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 25. Juli 2013 - 0:18 #

Gut für die Indie-Entwickler. Aber in diesem Umfang klingt das geradezu danach, als wollten sie jetzt aus der XB1 einen Heimcomputer machen. Interessant.

Thomas Barth 21 Motivator - 27701 - 25. Juli 2013 - 0:41 #

Die Xbox One ist doch auch nichts anderes, als Microsofts erster Windows 8 PC, bei dem das UEFI verhindert, dass man ein anderes Betriebssystem aufspielen kann. Wenn man jetzt nach Tastatur und Maus in Anwendungspogrammen verwenden und eine Windows 8-Kompatible Peripherie anschließen kann, benötigt man in Zukunft wohl keinen PC mehr im Haushalt.

PCs sind ja auch böse, darauf lassen sich Linux installieren und Spiele über den bösen Konkurrenten Steam kaufen. ;-)

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3655 - 25. Juli 2013 - 18:33 #

"Wenn man jetzt nach Tastatur und Maus in Anwendungspogrammen verwenden und eine Windows 8-Kompatible Peripherie anschließen kann, benötigt man in Zukunft wohl keinen PC mehr im Haushalt."
---
Oder für PC-Besitzer: Man benötigt keine Xbox One mehr im Haushalt. B)

Thomas Barth 21 Motivator - 27701 - 25. Juli 2013 - 18:38 #

Ach papperlapap! An so etwas muss man nicht denken, wenn man Microsoft heisst! Schließlich gibt es Achievment-Updates, Self-Publishing für Entwickler, TV und Sports!

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19351 - 25. Juli 2013 - 22:09 #

Hoch lebe TV und Sports!

Thomas Barth 21 Motivator - 27701 - 25. Juli 2013 - 0:33 #

Damit ist die Xbox One ganz weit nach oben auf meiner to-Buy-Liste gerutscht, sobald der Preis erstmal gesenkt wird. Bin schon auf den Gamescom-Stand von Microsoft gespannt. :-)

Punisher 19 Megatalent - P - 15911 - 25. Juli 2013 - 7:06 #

Findsch gut. Vor allem im Hinblick auf kreative Kinect-Ideen, die man von den großen Studios eventuell nicht erwarten kann.

Und ich frage mich nach wie vor, was wohl passiert wäre wenn MS die wirklich spannenden Details zu ihrem neuen System bei der Pressekonferenz verraten hätte, statt nur von Einschränkungen zu reden. Der andere Knecht da ist bei Zynga schon ganz gut aufgehoben. :)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12819 - 25. Juli 2013 - 8:56 #

Gute Sache für die Entwickler, gut das MS da eingelenckt hat.
Konsole bleibt dennoch uninteressant, Konkurrenz (egal ob BigN oder Sony) ist da verlockender.^^

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2483 - 25. Juli 2013 - 17:06 #

Echt? Sony hat ein ödes Lineup und Nintendo macht mich auch nicht richtig an! Die One ist da am Interessantesten!

Red237 18 Doppel-Voter - P - 11176 - 25. Juli 2013 - 20:20 #

Was mich diese Generation gelehrt hat: Sony hat am Ende sicherlich das bessere Lineup, wenn man, so wie ich, keinen Wert auf Halo 1 - 6 legt.

Punisher 19 Megatalent - P - 15911 - 26. Juli 2013 - 7:12 #

Vielleicht, aber auch nur wenn man im Gegenzug auf interaktive Filme von Naughty Dog oder Quantic Dreams steht. ;-)

Red237 18 Doppel-Voter - P - 11176 - 26. Juli 2013 - 9:53 #

Exakt. Das ist der Fall.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19351 - 26. Juli 2013 - 13:43 #

Na das macht doch Quasi jeder, wenn man so dem allgemeinem Tenor folgt.

Zottel 16 Übertalent - 4312 - 25. Juli 2013 - 9:27 #

Das klingt schonmal ganz gut. Leider geht aus den Aussagen nicht so deutlich hervor was mit "Entwicklertool" gemeint sein soll. Wenn damit die komplette Umgebung gemeint ist, in der die Entwickler das Spiel auch direkt programmieren müssen und somit nix anderes nutzen können, als von MS vorgeschrieben und somit bspw. auch nicht möglich ist den Titel auf anderen Systemen zu porten dann wäre das schon wieder nicht so toll und könnte viele eher davon abhalten Spiele auf der Xbone zu veröffentlichen.

Aber die eigentliche Frage ist doch, was sollten dann diese PR-technisch desaströsen ursprünglichen Aussagen, dass Indieentwickler nen Publisher bräuchten um auf der Xbone Spiele zu veröffentlichen? Ganz ehrlich. Hatten die zur Zeit der Vorstellung der Konsole auch nur ne Spur eines Marketingplanes? Hatten die da Schimpansen bei der Ausarbeitung des Planes ihrer Konsole da sitzen? Naja so langsam nähert sich die Xbone wieder etwas in die richtige Richtung.

Punisher 19 Megatalent - P - 15911 - 25. Juli 2013 - 9:39 #

Nein, die hatten scheinbar überhaupt keinen Plan. Oder jemanden, der konsequent die falschen Entscheidungen treffen wollte. Oder einfach jemanden, der zu blöd war, ein Gesamtbild zu zeichnen.

Denke übrigens nicht, dass die gesamte Entwicklung auf der Box stattfinden wird. Das war ja bisher auch nicht so, nur hatte man eben ohne ein DEVKIT bis dato halt nur eingeschränkte Möglichkeiten, unter Realbedingungen zu testen, zu profilen und zu optimieren.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3655 - 25. Juli 2013 - 18:32 #

Ich denke einfach, das läuft wie auf der 360:
Für XLIG kann man sich Microsoft Visual C# Express kostenlos runterladen, das XNA Framework, und kann fortan für Xbox entwickeln, wenn man die $99 Jahresbeitrag bezahlt.
Mit dem gleichen System konnte man auch Apps für Windows Phone 7 und regulären Windows Desktop erstellen - letzteres ohne einen Cent zu zahlen.

Dennis Kemna 15 Kenner - P - 3865 - 25. Juli 2013 - 9:27 #

Sehr gute Nachrichten. Da sag einer Microsoft lernt nichts aus seinen Fehlern!

1000dinge 15 Kenner - P - 3048 - 25. Juli 2013 - 10:38 #

Finde ich auch gut, allerdings wünsche ich mir eine funktionierende (und faire) Instanz die den gröbsten Schrott aussortiert. Nichts wäre schlimmer als in einem Wust an extrem unbrauchbaren "Spielen" die echt tollen Sachen schlicht nicht mehr zu finden.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 69676 - 25. Juli 2013 - 10:41 #

Denke mal die Instanz wirst du sein, indem du das Spiel schlecht bewertest oder schlich nicht kaufst oder runterlädst!

1000dinge 15 Kenner - P - 3048 - 25. Juli 2013 - 13:44 #

Ja, klar. Die letzte Instanz ist man natürlich immer selbst. Ich wühle aber schon mal ganz gerne ein bisschen auf gut Glück im Angebot und würde gerne vor den übelsten Auswüchsen der Hobby-Programmierer geschützt.

oojope 15 Kenner - 3031 - 25. Juli 2013 - 11:14 #

Ja das denke ich genauso! Halte die Strategie von Microsoft für sehr gut, allerdings muss ein bisschen "Mülltrennung" halt sein!

Thomas Barth 21 Motivator - 27701 - 25. Juli 2013 - 11:27 #

Gibt es bei Steam doch auch nicht. Oder ist ein Spiel wie Ship Simulator Extremes eine Perle in der Steam-Spielelandschaft?

Cohen 16 Übertalent - 4517 - 27. Juli 2013 - 22:45 #

Klar gibt es das bei Steam... was meinst du denn, wofür das Greenlight-Programm da ist?

Wenn jedes Spiel bei Steam problemlos zugelassen würde, wäre das Auswahlverfahren über Greenlight komplett überflüssig.

Wie gut die Selektion letztendlich funktioniert, ist immer noch eine andere Geschichte.

Zottel 16 Übertalent - 4312 - 25. Juli 2013 - 12:25 #

Klar, als wenn ich irgend Jemanden brauche, der für mich entscheidet was gut und was schlecht ist.
Anstatt so ein hirnrissiges Aussortierverfahren, wie du es dir wünscht, zu fordern, wie wäre es einfach die (hoffentlich) integrierte Filter- und Suchfunktion zu nutzen und so gezielt die Spiele rauszusuchen die deiner Meinung nach am besten sind? Es gibt genug Seiten im Netz die sich direkt mit Indiespielen beschäftigen und auf denen du dich informieren kannst.

1000dinge 15 Kenner - P - 3048 - 25. Juli 2013 - 13:11 #

Ich zitiere mich da gerne noch einmal selbst: "...eine funktionierende (und faire) Instanz...", hast du sicher gelesen, aber lieber mal losgepoltert.

Zottel 16 Übertalent - 4312 - 25. Juli 2013 - 14:04 #

Ja habe ich :) Allerdings weiß ich nicht, was du als funktionierend und fair bezeichnest. Jedes Indiespiel hat seine Berechtigung, jedes aus dem Markt geworfene Spiel ist ein rausgeworfenes zu viel. Nur weil dir manche Spiele nicht gefallen, heißt das nicht, dass sie anderen nicht gefallen.

justFaked 16 Übertalent - 4427 - 25. Juli 2013 - 13:13 #

So "hirnrissig" ist ein solches Verfahren gar nicht. Eine gewisse Qualitätssicherung (vor allem in Hinsicht auf die "technische Lauffähigkeit und Stabilität") schadet sicher nicht.

Zottel 16 Übertalent - 4312 - 25. Juli 2013 - 14:07 #

Das ist was ganz anderes und sicherlich nicht das was er meint. Er meint damit sehr wahrscheinlich seinen subjektiven Quallitätsanspruch. Dass Spiele technisch einwandfrei funktionieren sollten, ist natürlich klar, aber ganz ehrlich, da könnte man auch nen Großteil der AAA-Titel vom Releaseverkauf ausschließen.

WizKid 14 Komm-Experte - 2568 - 25. Juli 2013 - 14:03 #

Das ist dann die natürliche Auslese. Die guten Titel sprechen sich rum und verkaufen sich gut, die schlechten Titel versinken in den hintersten Ränken.
Ich denke mal, daß MS einige Sortierfunktion einbauen wird (z.B Top 100 Action, beliebteste Titel usw.)

Außerdem werden die größeren Titel sicherlich automatisch bevorzugt behandelt werden von MS auch wenn sie das nicht offiziell zugeben werden.

Grinzerator (unregistriert) 25. Juli 2013 - 10:58 #

Ist für die Indies natürlich schön. Für mich machts keinen Unterschied, ein Xbone kommt mir weiterhin nicht in den Einkaufskorb.

joernfranz (unregistriert) 25. Juli 2013 - 12:21 #

Alles was den Spieler und (Indie) Entwicklern hilft kann nur gut sein. Insofern sollte man froh sein das Microsoft auch in diesem Punkt in eine positive Richtung geht. Mal schauen was auf der Gamescom veröffentlicht wird. Bei Microsoft kann man sich ja aufgrund der letzten Erfahrungen nicht ganz sicher sein ob es was Gutes oder wieder der totale Horror wird ;)

Sören der Tierfreund (unregistriert) 25. Juli 2013 - 13:13 #

Oh man, hoffentlich werden die Spiele trotzdem geprüft. Ich hab schon Panik vor der Trash-Game-Welle der Indie-Entwickler.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24950 - 25. Juli 2013 - 14:11 #

Konnte man auf der Xbox 360 doch auch gut ignorieren. Die werden von Microsoft bestimmt auch dies mal wieder sehr gut versteckt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27701 - 25. Juli 2013 - 14:15 #

Dennoch gab es auf der 360 im Indie-Bereich einige richtige Perlen, aber auch jede Menge Schrott. Breath of Death VII war z.B. definitiv sein Geld wert.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3655 - 25. Juli 2013 - 18:29 #

Ich fand sogar einige Dinger, die ich eigentlich als ziemlichen Schrott bezeichnet hätte, für die 80 Credits oder so letztenendes doch ganz unterhaltsam, und ihr mickriges Geld allemal wert.

Toxe 21 Motivator - P - 30881 - 25. Juli 2013 - 14:08 #

Mal abwarten, wie die genauen Details aussehen werden, aber in jedem Fall eine sehr positive Nachricht.

Novachen 19 Megatalent - 13086 - 25. Juli 2013 - 18:04 #

Jetzt bitte nur noch die Namensänderung von X-Box One auf X-Box 180 und alles passt echt perfekt.

Keine Ehre und kein Durchhaltevermögen. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man echt darüber lachen. Also bei der nicht vorhandenen Strategie wie sie ein Produkt entwickeln und bewerben wollen, machen die auf mich ehrlich gesagt einen extrem unseriösen Eindruck, als Geschäftsfrau würde ich mir ein Handel mit Microsoft echt drei Mal überlegen, ganz davon abgesehen, dass es aktuell ohnehin rufschädigend ist.

Er war zwar nur Hauptaktionär, aber seitdem Bill Gates nicht mehr dabei ist, verwandelt sich Microsoft in eine einziges Micky Maus Unternehmen, welches überhaupt keine Ahnung hat.
Bei Yuris Rache hat er immerhin noch mit Geld gegen Sowjets ausgeholfen, heutzutage würden sie erst Geld zusichern und es nach einem Aufschrei aller Sowjetanhängern doch nicht bezahlen *g*.

Punisher 19 Megatalent - P - 15911 - 26. Juli 2013 - 7:15 #

Was ich nicht nachvollziehen kann - wenn irgendein Publisher/Hersteller was unpopulärer ankündigt wird gejammert, dass niemand auf die Spieler/Kunden hört. Wenn jemand auf die Spieler/Kunden hört und den Kurs ändert, weil man sich offensichtlich strategisch verrannt hat und ein vielleicht negatives Echo bekommt ists auch nicht recht und es ist von "keine Ehre und kein Durchhaltevermögen" die Rede.

Wie solls denn nun sein - soll man auf die Kunden hören oder nicht?

A Scattered Mind 13 Koop-Gamer - 1690 - 26. Juli 2013 - 11:13 #

Weder noch. Unternehmen haben zu jedem Zeitpunkt absolut alles richtig zu machen. So viel sollte man als Kunde doch nun wirklich erwarten können.

Punisher 19 Megatalent - P - 15911 - 26. Juli 2013 - 12:16 #

Ah jetzt hab ich den Denkprozess verstanden. Danke.

KingJames23 15 Kenner - 3250 - 25. Juli 2013 - 19:10 #

bis der erste die xone jailbreakt und die cloud hackt :-P

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16779 - 26. Juli 2013 - 9:48 #

Jetzt also doch? Naja, bin gespannt auf die zur Gamescom versprochenen Details.

Wurstsalat (unregistriert) 29. Juli 2013 - 11:07 #

"Konkurrent Sony unterstützt die eigenständige Veröffentlichung von Spielen bereits seit der PS3 und plant dies auch für PS4."

Microsoft unterstützt das doch genauso bei der 360. Sogar beit Weitem besser als Sony.
Das Veröffentlichen von Playstation Minis hat übrigens um die 2000$ gekostet und wurde so gut wie gar nicht von Sony unterstützt.
Jetzt wollen sie alle Indie-Entwickler ins Boot holen (was Microsoft schon seit vielen Jahren macht) und werden als die weißen Ritter hingestellt. Bei MS ging es jedem am Arsch vorbei. Da hat man immer nur davon gehört wenn etwas schief gelaufen ist.

v3to (unregistriert) 30. Juli 2013 - 8:24 #

ms scheint zur vernunft zu kommen. fehlt eigentlich noch ein rückzieher bei der abgeflachten marketingstruktur der spiele.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)