Eidos Montreal: Gründer verlässt das Unternehmen

Bild von Krusk
Krusk 2677 EXP - 14 Komm-Experte,R5,S2,J6
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

24. Juli 2013 - 23:38

Der Gründer und Geschäftsführer von Eidos Montreal – das hauptverantwortliche Studio für die Deus Ex- und Thief-Lizenzen – Stephane D'Astous, hat das Unternehmen am vergangenen Freitag verlassen. In einer veröffentlichten Mitteilung heißt es:

Seit den nicht zufriedenstellenden finanziellen Ergebnissen von Square Enix Europe im letzten Jahr hatten wir (HQ London und Stephane D'Astous) zunehmend unterschiedliche Meinungen, was getan werden müsse, um die Situation zu korrigieren. Das Fehlen von Führung, Mut und mangelnde Kommunikation wurde so deutlich, dass ich meine Arbeit nicht mehr zufriedenstellend ausführen konnte. Ich habe festgestellt, dass diese Differenzen unüberbrückbar sind und es daher unglücklicherweise die beste Entscheidung ist, getrennte Wege zu gehen.

In einem kurz darauf gegebenem Interview mit Polygon geht Stephane D'Astous ins Detail. So sei die Führungsriege von Square Enix Europe "beinahe in Panik geraten" und es habe eine ganze Weile gedauert, bevor erste Informationen aus der Hauptverwaltung kamen. Seiner Meinung nach habe Square Enix einiges darüber zu lernen, wie sie ihre Spiele an den Mann bringen können:

Wir sind in einer Situation, in der wir großartige Spiele haben, die sich mehr hätten verkaufen können. Sie müssen das sehr, sehr gründlich angehen. Letztes Jahr hätte ein Homerun sein müssen, aber wir haben nicht einen einzigen Homerun geschlagen [...].

Der ehemalige Geschäftsführer greift auch die Gründe seiner Kündigung auf und beschreibt hierbei vor allem eine fundamentale Differenz in der Philosophie:

Mein Führungsstil beinhaltet deine wichtigsten Partner in die Entwicklung einer neuen Strategie einzubeziehen. Aber das war nicht der Fall, und so war es sehr schwer den Plan anzunehmen, der auf unseren Schreibtischen landete. Das ist nicht die Art, in der ich gearbeitet hätte.

Square Enix hatte bei der Präsentation der Geschäftszahlen Mitte Mai bereits einen Strategiewechsel angekündigt, der unter anderem einen stärkeren Fokus auf mobile Spiele und mehr Regionalität beinhalten soll. Nachfolger D'Astous' wird David Anfossi, unter anderem Produzent für Deus Ex - Human Revolution und Deus Ex - The Fall

COFzDeep 19 Megatalent - P - 16811 - 25. Juli 2013 - 7:35 #

Mit welchen Spielen wollten sie denn einen Homerun machen 2012? Deus Ex HR kam doch schon 2011, Thief komm erst noch. Hab ich irgendwas nicht mitbekommen? ^^ Und die Frage ist ernst gemeint, nur damit wir uns richtig verstehen!

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4557 - 25. Juli 2013 - 7:48 #

Square hatte noch: Hitman: Absolution, Tomb Raider und Sleeping Dogs und alles hat sich in den Augen von Square enttäuschend verkauft.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5387 - 25. Juli 2013 - 8:10 #

Ziemlich klare Worte und nicht das übliche Blabla.

SimSinn 14 Komm-Experte - P - 2368 - 25. Juli 2013 - 10:27 #

Hm, das bedeutet wohl erstmal nichts Gutes für einen potenziellen Human Revolutions Nachfolger :(

Krusk 14 Komm-Experte - 2677 - 25. Juli 2013 - 12:56 #

Human Revolutions gilt als Erfolg, da kommt garantiert was. Der neue Chef ist ja sogar der Producer von Deus Ex HR
Tomb Raider fortsetzung ist zudem auch indirekt angekündigt, die Zeichnerin des nächsten Comics sagte er würde "wenige Wochen nach Tomb Raider einsetzen und direkt in den Nachfolger führen"

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit