GG-Kurztest: Deus Ex - The Fall

iOS
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 129340 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

16. Juli 2013 - 18:54 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Update vom 19. Juli: Ein Patch behebt unter anderem die Diskriminierung von Jailbreak-Usern.

Zwei Jahre nach Deux Ex – Human Revolution schiebt Square Enix nun einen neuen Serienableger nach. Der erscheint allerdings nicht für die großen Konsolen oder den PC, sondern exklusiv für iOS-Geräte.

Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Nach Xcom - Enemy Unknown (GG-Test: 8.5) ist vor wenigen Tagen eine weitere Umsetzung eines großen Computerspiels in Apples AppStore aufgeschlagen. Bei Deus Ex - The Fall handelt es sich aber nicht wie bei dem Rundentaktikspiel um eine (quasi) 1-zu-1-Portierung, sondern um eine neue Geschichte mit sehr ähnlicher Spielmechanik. Für die Entwicklung zeichnet N-Fusion Interactive verantwortlich, Eidos Montreal kümmert sich derweil um die Fertigstellung des Director’s Cut von Deus Ex - Human Revolution für WiiU (siehe GG-Preview). In Sachen Spielprinzip und Handlungsfreiheit orientiert sich The Fall nicht zu knapp an seinem großen Bruder – auch die Augmentierungen sind wieder mit an Bord. Doch kann das ohne Controller oder gar Maus-Tastatur-Kombi überhaupt funktionieren?
Verschwörungstheorien
Im Jahr 2027 schlüpft ihr in die Rolle von Ben Saxon, der bereits die Hauptrolle in dem Deus-Ex-Roman The Icarus Effect spielte. Zu Beginn befindet ihr euch in Moskau, wo euch die Vorgeschichte näher gebracht wird. Ben ist ein Mitglied der Tyrants, einer unabhängigen Spezialeinheit. Doch schon im Laufe der ersten Mission erfährt er, dass die Organisation nichts Gutes im Schilde führt – mancher hätte das anhand des wenig vertrauenswürdigen Namens vielleicht schon vor dem Eintritt geahnt –, weshalb er ihr nach dem Motto "besser spät als nie" den Rücken kehrt. Nebenbei dient diese Einstiegsmission dazu, euch mit der grundlegenden Steuerung von Deus Ex - The Fall vertraut zu machen.

Nach dem Prolog verschlägt es euch nach Panama, wo Ben und seine Begleiterin Anna Zuflucht finden. Jedoch leiden sie wie viele andere Menschen mit Augmentierungen unter einer Krankheit, die zur Abstoßung der Modifizierungen führt. Das lebensrettende Medikament Neuropozyn ist knapp, und die Verbreitung einer Alternative wird scheinbar von großen Organisationen kontrolliert. Nun liegt es an euch, die Verschwörung dahinter aufzudecken.
Zu Beginn seid ihr noch im Dienste einer Geheimorganisation unterwegs.
Schleicher oder Ballermann?
Wer bereits Human Revolution (GG-Test: 9.0) gespielt hat, wird sich gleich heimisch fühlen. Nicht nur in seiner Optik erinnert The Fall stark an seinen Vorgänger, sondern auch in der freien Wahl der Vorgehensweise: Ob ihr leise durch die Straßen Panamas schleicht oder bei jeder drohenden Gefahr die Waffen zückt, bleibt euch überlassen. Die Entwickler bieten euch auch stets Alternativrouten an. Fehlt euch das Geld, um den Mitgliedsausweis für den Nachtclub zu kaufen, und möchtet ihr die Türsteher nicht mit Waffengewalt überzeugen, könnt ihr auch den versteckten Hintereingang benutzen. Hierfür benötigt ihr allerdings einen gewissen Rang in der Fähigkeit Hacken, um das Türschloss zu knacken.

Für jede eurer Aktionen, dazu zählt etwa auch das Auffinden der vielen versteckten Lüftungsschächte, erhaltet ihr Erfahrungspunkte. Steigt ihr im Rang auf, dürft ihr einen weiteren Praxispunkt in eure Augmentierungen investieren. Die Wahl sollte wohlüberlegt sein, legen diese doch gewissermaßen eure Spielweise fest. Als Schleich-Fan drängt es sich auf, eine Modifizierung für lautlose Schritte zu kaufen. Übernommen sind die Augmentierungen aus Human Revolution, auf einige wie den Supersprung müsst ihr aber auf Grund der fehlenden Sprungfunktion verzichten. Doch trotz aller Freiheiten: Schießwütige sind insbesondere zeitlich im Vorteil, da bereits gesäuberte Gebiete nicht mit neuen Feinden besetzt werden.

Gegnern könnt ihr meist aus dem Weg gehen, etwa durch Lüftungsschächte.
Oh wie schön ist Panama
Die technische Umsetzung von The Fall ist gelungen – zwar kommt die Grafik insbesondere in Bezug auf Details in der Welt nicht an sein Vorbild auf Konsolen oder PC heran, doch auf iOS-Geräten gehört der Titel zur Oberklasse. Auch die Steuerung, die bei 3D-Actionspielen auf dem Touchscreen nur selten zufriedenstellend funktioniert, müssen wir lobend erwähnen. Uns fällt kein anderes Spiel für das iPad ein, bei dem wir unseren Charakter nach kurzer Eingewöhnung derart locker durch die Gegend steuerten. Ben bewegt ihr in der Egoperspektive mit einem virtuellen Stick auf der linken Seite des Bildschirms durch die Straßen von Panama. Alternativ könnt ihr aber auch einen Punkt in der Welt antappen.

In Deckung geht ihr entweder über einen speziellen Button oder via Doppelklick auf eine Wand oder eine Kiste; die Kamera schaltet dann in eine übersichtlichere Schulterperspektive. Mit einem virtuellen Stick auf der rechten Seite schaut ihr euch in der Gegend um. Auch zielt ihr so auf Gegner, wobei ihr hier im Menü eine Option hinzuschalten dürft, die Gegner markiert und beim Zielen hilft. An eine Steuerung mit echten Sticks kommt diese Lösung natürlich dennoch nicht heran. Insbesondere die Schießereien spielen sich sehr schwammig – zum Glück sind die Gegner in The Fall nicht die schlauesten.
Grafisch gehört The Fall zur Oberklasse auf iOS-Geräten. Nur ganz seltene Nachladeruckler trüben das Spielgeschehen.
Unverzeihliche Designsünde
Das Hacker-Minispiel ist mit dem aus Human Revolution identisch.
Der fehlende Controller macht sich auch im überladenen Interface bemerkbar: Während ihr auf der Konsole lediglich kurz eine Taste tippt, um ins Menü zu gelangen oder die Waffe zu wechseln, müsst ihr hier eine der beiden Hände vom iPad lösen, um den entsprechenden Button am oberen Rand zu drücken – The Fall spielt sich dadurch deutlich weniger flüssig, als es möglich wäre.

Am meisten Ärger bescherte uns – neben den langen Ladezeiten zwischen den Abschnitten – aber das Speichersystem: Da das Spiel lediglich einen Speicherstand sowohl für Autosave als auch manuelles Speichern anlegt, mussten wir nach der Hälfte des Spiels noch mal von vorne beginnen: Wir waren in einer aussichtslosen Kampfsituation und wollten den Spielstand neu laden. Doch im Eifer des Gefechts drückten wir auf den Speicher- statt den Laden-Button – womit das Spiel ohne Rückfrage à la "Willst du wirklich deinen einzigen Spielstand überschreiben" eine Situation speicherte, die nur Sekunden vom finalen Todesschuss entfernt war. Kollegen von uns ist das sogar direkt im letzten Kampf passiert – wie unfähig muss eigentlich eine Qualitätskontrolle sein, der so ein massiver Designbug nicht auffällt? Wir bestrafen diesen Lapsus mit dem Abzug von zwei vollen Notenpunkten, eigentlich (oder wenn Eidos geruht, diesen Unsinn zu korrigieren) wäre deutlich mehr drin gewesen.

Deus Ex – The Fall kostet 5,99 Euro und läuft ausschließlich auf iPads ab der dritten Generation und iPhones ab dem 4S. Trotz des für AppStore-Verhältnisse eher gehobenen Preises könnt ihr euch gegen Echtgeld auch Ingame-Währung kaufen. Diesbezüglich können wir aber Entwarnung geben – nötig ist der Einkauf im Shop auch dann nicht, wenn ihr auf das Durchsuchen der Umgebung verzichtet.

Autor: Christoph Vent (GamersGlobal)

Christoph Vent
Eins wollte ich schon immer loswerden: Ich hasse virtuelle Sticks auf iOS-Geräten! Entsprechende Bedenken hatte ich bei Deus Ex - The Fall, zumal das Spielprinzip hier auch noch relativ komplex daherkommt. Doch ich wurde eines besseren belehrt – die Umsetzung der Steuerung ist den Entwicklern wirklich gelungen. Auch das eigentliche Spiel kann mich überzeugen: Wie in Human Revolution habe ich stets Handlungsfreiheit, und neben der Hauptgeschichte locken mehrere Nebenmissionen. Nach fünf bis sechs Stunden ist der Spaß aber vorbei und endet auch noch relativ enttäuschend mit einem „Fortsetzung folgt“. Beschweren möchte ich mich darüber aber nicht, entsprechend niedrig ist auch der Preis.
 
Besonders ärgerlich finde ich aber, dass es nur einen Spielstand gibt. Abgesehen davon, dass ich noch mal neu beginnen durfte, kann ich so auch nicht direkt ausprobieren, welche Auswirkungen meine Antworten in den Dialogen haben. Die Augmentierungen kamen mir zu wenig zur Geltung – nicht, weil sie keine Auswirkungen hätten, sondern da ich viel zu wenige im ersten Durchgang freischalten darf. Aber gut: Das animiert mich wenigstens dazu, das „New Game Plus“ zu starten. Deus-Ex-Fans mit einem iPad können jedenfalls bedenkenlos zugreifen. Vom iPhone möchte ich auf Grund seines kleinen Bildschirms allerdings abraten.

 Deus Ex - The Fall
Pro
  • Interessante Verschwörungsstory
  • Handlungsfreiheit
  • Augmentierungen wirken sich auf Spielweise aus
  • Einiges zu entdecken
  • Hübsche technische Umsetzung
  • Steuerung größtenteils gut an Touchscreen angepasst
  • 5 bis 6 Stunden Spielzeit geht angesichts des Preises in Ordnung
Contra
  • Schusssteuerung schwammig
  • Schwache Gegner-KI
  • Interface überladen
  • Nur ein Speicherstand, keine Abfrage beim Überspeichern
Wertungsinfo: Abwertung um 2 volle Notenpunkte aufgrund der Designsünde "Nur ein Spielstand für manuelles/automatisches Speichern".
Krusk 14 Komm-Experte - 2675 - 16. Juli 2013 - 19:02 #

ich bin mir sicher ihr habt über die Höhe des Notenabzuges vorher reiflich nachgedacht und abgewogen, mich würde der Gedankengang dahinter interessieren der schlussendlich zur Entscheidung führt.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32409 - 16. Juli 2013 - 19:52 #

Mich auch.

Dragon's Dogma (und das Addon) erlauben auch nur einen Spielstand (also auch keine verschiedenen Charaktere), da steht es aber nichtmal bei den roten Negativpunkten, geschweige denn gab es Punktabzug. (Ich meine mal gelesen zu haben, Grund für die Beschränkung ist das Pawnsystem, damit man das nicht exploited und mit den Pawns von Twinks rummacht)

Ich weiß aber nicht, ob da so was krasses wie in dem geschilderten Beispiel passieren kann.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 336056 - 16. Juli 2013 - 19:53 #

Landet man in DD mit etwas Pech ebenfalls in einer Endlosschleife, aus der es kein Entrinnen mehr gibt, und wo nur noch ein kompletter Neubeginn des Spiels hilft? Ich denke nicht :-)

NickHaflinger 16 Übertalent - 5211 - 16. Juli 2013 - 20:34 #

Auch wenn man nicht in Sackgassen landet und der Hersteller 100% sicher ist, dass es nie zu fehlerhaft geschriebenen oder gelöschten Spielständen kommt ist ein einziger Spielstand immer ein Negativpunkt. Genau wie bei Bioshock Infinite wird damit ausgeschlossen, dass das Spiel zur selben Zeit (abwechselnd) von verschiedenen Personen am selben Gerät gespielt werden kann.

GrimReaper 13 Koop-Gamer - 1481 - 17. Juli 2013 - 1:21 #

Einfach auf konsolen ein neues profil für die zweite person erstellen und schon giebt es keine probleme.

Krusk 14 Komm-Experte - 2675 - 16. Juli 2013 - 20:35 #

Mir ging es gar nicht darum das das zuviel sei oder ähnliches, der Grund steht ja im Text. Aber der Prozess der zur Festlegung der Höhe führt hätte mich interessiert.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 336056 - 16. Juli 2013 - 20:54 #

Da gibt's keine feste Regel, wir diskutieren eben drüber, versuchen uns das Spiel ohne den Kritikpunkt vorzustellen, und was wir dann geben würden, und erörtern, was es inklusive des Designfehler in Sachen Spielspaß verdient.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32409 - 19. Juli 2013 - 18:09 #

Ich hoffe es nicht :) Habe das Spiel schon, kam aber leider noch nicht dazu.

Ich finde jedenfalls Punktabzug für so krasse Fehler, sprich Spielstand kaputt, in Ordnung.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5385 - 16. Juli 2013 - 19:11 #

Nur für den Apfel, damit ohnehin keine Option. Aber dieses userfeindliche Speichersystem hätte im anderen Fall den möglichen Kauf auf jeden Fall verhindert.

monkeyboobs 12 Trollwächter - 1147 - 16. Juli 2013 - 19:25 #

Habe soeben eine folgenschwere Entscheidung getroffen: Ich werde sowohl bei PC als auch bei Smartphone auf Linux umsteigen. Was das hier soll? Keine Ahnung. Aber ich werde es künftig allen PRISM-Lizenznehmern so schwer wie möglich machen meine Kochqualitäten auszuspionieren. Und da sowieso viel zu viel Spiele erscheinen, als dass ich alles was mich interessiert spielen könnte, schont das am Ende trotz WINE & Co. meinen Geldbeutel. Heute ist ein guter Tag. Prost!

Sancta 15 Kenner - 3160 - 16. Juli 2013 - 19:45 #

Ist ja kein Drama, zum Spielen hast du ja bald dann die xbox one *duck*

J.C. (unregistriert) 16. Juli 2013 - 21:33 #

Viel Spaß beim Frickeln! ^^

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24075 - 17. Juli 2013 - 0:31 #

Ach, Ubuntu ist doch sogar intuitiver zu bedienen als Windows 8. ;-)

fellsocke 16 Übertalent - P - 5385 - 17. Juli 2013 - 7:20 #

Und läuft mit der meisten nicht zu exotischen Hardware problemlos Out Of the Box. Ganz ohne Frickeln.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 17. Juli 2013 - 0:40 #

Ach, es geht doch nicht nur darum was du über dich preis gibst, es geht auch darum was andere über diese Serviceanbieter unbewusst über dich preis geben. Und wenn man so halbwegs im Leben steht lässt sich das nicht vermeiden dann mal n Bild auf Facebook oder anderswo landet.

jguillemont 21 Motivator - P - 26810 - 16. Juli 2013 - 19:43 #

Die Savegameproblematik hat doch sicher für einige Reaktione bei euch gesorgt - oder? Oder wie stark hast du in den Tisch gebissen ...?

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4374 - 16. Juli 2013 - 20:51 #

Ich bin ja durchaus damit einverstanden, DX auch auf mobilen Geräten auftreten zu lassen und das Spiel scheint ja gar nicht mal so schlecht zu sein. Trotzdem frage ich mich langsam wirklich, wo das moderne FPS-RPG ist, dass mir eine ähnlich überzeugende Spielerfahrung wie das mittlerweile 13 Jahre alte Original vermitteln kann. Bioshock wars nicht, Dishonored wars nicht, Thief wird es aller Wahrscheinlichkeit nach auch nicht werden und The Fall erst recht nicht. Herrje, was solls "Deus Ex installier".

castro 11 Forenversteher - 711 - 16. Juli 2013 - 21:24 #

Human Revolution??

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4374 - 16. Juli 2013 - 23:08 #

War ganz nett und hatte viele gute Ideen, hat mir aber bei weitem nicht so gut gefallen wie das Original. Das hat mich mehr gepackt und viel mehr spielerische Freiheiten ermöglicht.

invincible warrior 13 Koop-Gamer - 1285 - 17. Juli 2013 - 11:59 #

Sehe ich auch so, hatte bei meinen zwei ersten Spielen fast komplett andere Geschichte erlebt. Beim ersten Mal starb mir zB Paul in New York weg, killte Anna am Flughafen, Jock wurde in die Luft gejagt usw. Im zweiten wars dann nur wegen anderer Spielweise komplett anders, das hatte mich schon stark beeindruckt.
Deus Ex: HR hat das versucht nachzumachen, ist aber imo grandios dran gescheitert. Wirkte alles doch sehr gleich. Aber mag auch daran liegen, dass ich die Charaktere im Spiel zu 90% als belanglos betrachte.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4374 - 18. Juli 2013 - 13:37 #

Interessanterweise fand ich aber gerade den Protagonisten von HR glaubwürdiger und spannender als JC damals (bitte nicht hauen). Seine Hintergrundgeschichte, sein Arbeitgeber und die Thematik der Augmentations waren ein hervorragendes Setting für ein Deus Ex. Ähnlich der heilen, aber zutiefst rassistischen und brutalen Welt von Bioshock. An der Umsetzung happerte es dann leider bei beiden Spielen.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 93721 - 16. Juli 2013 - 21:01 #

Ein Speicherslot? Hamm die sie noch alle??

Kutte 22 AAA-Gamer - P - 31048 - 16. Juli 2013 - 21:06 #

Finde es bisher überraschend gut. Bin aber auch noch nicht in einer Endlosschleife gelandet. Für iOS aber grafisch echt gut. Und macht mir Spaß.

Sisko 22 AAA-Gamer - 32440 - 17. Juli 2013 - 9:38 #

Trotz Kritikpunkten würde ich mich über eine PC-Umsetzung freuen.

Berthold 15 Kenner - - 2896 - 17. Juli 2013 - 12:00 #

Schade... Hätte es gerne gespielt und habe aber kein Ipad... :-(
Vielleicht gibt es das Teil ja mal auf einer anderen Plattform... Auf jeden Fall danke für den Test!

Name (unregistriert) 19. Juli 2013 - 18:06 #

Android wurde schon angekündigt

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35563 - 17. Juli 2013 - 13:15 #

Ironie des Schicksals: Eine fehlende manuelle Speicherfunktion gilt heutzutage nicht als Kritikpunkt, eine schlecht umgesetzte ergibt zwei Punkte Wertungsabzug.

Ansonsten sehe ich den Sinn des Spiel nicht ganz. Wenn man ein Tablet-exklusives Spiel entwickelt, warum setzt man dann nicht auf ein Spielprinzip, das nur mit dem Touchscreen möglich ist, statt diese Krücke des virtuellen Gamepads zu nutzen? Bei einer 1:1-Umsetzung wie Max Payne sehe ich das ja ein, aber bei einer Neuentwicklung? Etwas mehr Innovation wäre doch sicher möglich gewesen... So eine abgespeckte Version des DXHR-Prinzips wäre vielleicht auf PSVita oder 3DS besser aufgehoben gewesen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 17. Juli 2013 - 13:28 #

Vielleicht denkt man sich, dass man das Spiel in Zukunft auch noch für Geräte mit Knöpfen umsetzen möchte und eine auf das Touchscreen spezialisierte Form bei der Portierung hinderlich wäre. Wer weiß wie es in 2 Jahren mit Android-Konsolen und der Steambox aussieht.

Kutte 22 AAA-Gamer - P - 31048 - 17. Juli 2013 - 18:23 #

Man kann sich auch per Doppelklick bewegen und und in Deckung gehen usw.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3559 - 18. Juli 2013 - 2:37 #

"Ironie des Schicksals: Eine fehlende manuelle Speicherfunktion gilt heutzutage nicht als Kritikpunkt, eine schlecht umgesetzte ergibt zwei Punkte Wertungsabzug."
-----
Ist wie beim Falschparken: Legst Du eine Parkscheibe hinter die Scheibe und überschreitest die Höchstparkdauer, zahlst Du mehr als würdest Du gar keine Parkscheibe reinlegen... B)

Samoth 12 Trollwächter - P - 1023 - 17. Juli 2013 - 14:44 #

Hat jemand eine Idee, warum es auf dem iPad 2 nicht läuft, auf dem iPad Mini hingegen schon? Auflösung, Prozessor, Grafikchip sind meines Wissens nach bei beiden Tablets gleich.

Update: iPad 2 Support soll wohl bald kommen (https://itunes.apple.com/us/app/deus-ex-the-fall/id633443676?mt=8)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 17. Juli 2013 - 15:12 #

Hätte ich ein IPad würde ich es mir holen weil ich HR liebe aber so gehts halt nicht.

Das Buch fand ich übrigens klasse schade das ich so nicht erfahre wie es weitergeht.

Jadiger 16 Übertalent - 5049 - 17. Juli 2013 - 18:01 #

Das ist aber schon krass die Voraussetzungen ein 4s oder ipad3.

Samoth 12 Trollwächter - P - 1023 - 18. Juli 2013 - 9:47 #

iPad 2 und Mini reichen.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 20. Juli 2013 - 14:48 #

Stimmt nicht. iPad 2 soll "bald" kommen, derzeit keine Chance.

Zzorrkk 13 Koop-Gamer - - 1631 - 18. Juli 2013 - 1:30 #

Also die geringe Wertung kann ich kaum nachvollziehen. Ich bin großer Fan der Serie, aber auch ich hasse die Steuerung eigentlich. Eigentlich! Sie funktioniert hier nämlich gar nicht übel, wenn man wie ich auf Schleichen und Hacken setzt, sogar überraschend gut. Die Story gefällt mir und die Atmosphäre kommt gut rüber. Ein absolut überdurchschnittliches mobiles Game. Trotz der bescheuerten Speicherfunktion. Mit welchen Spielen macht es diese Note vergleichbar auf dem iPad? Mit irgendeinem 0,89€ Müll den man 30 Minuten spielt?

Solche Soiele sind doch endlich mal nicht nur Casual-Spielchen...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 336056 - 18. Juli 2013 - 13:33 #

Zunächst mal: 0,89-Euro-Apps müssen kein Müll sein. Davon abgesehen ist unser Vergleichsmaßstab ein Spiel für PC oder Konsolen -- nicht grafisch, das wäre unfair, wohl aber spielerisch. Und da hätten wir dem Spiel eingedenk der im Test genannten Vorzüge und Nachteile eine 7.0 gegeben, was alles andere als eine schlechte Wertung ist.

Zzorrkk 13 Koop-Gamer - - 1631 - 20. Juli 2013 - 10:13 #

Das mit den 0,89 Apps ist ja ganz richtig, es gibt darunter auch viele, die ich länger spiele. Es gibt aber auch nicht wenige, die eben nur ein kurzer Spass sind, was für den Preis dann ja auch ok ist. Wenn der Vergleichsmaßstab abseits der Grafik Konsole oder PC ist passt Eure Note dann schon, finde ich. Dann sehe ich im AppStore aber nicht viel wirklich Gutes. Für mich sind die mobilen Sachen einfach noch in einer anderen Liga.
Temple Run 2 ist ja zB ganz witzig, wenn ich mal zwischendurch ne Herausforderung durch nen Freund zu schlagen versuchen. Z.B in ner Werbepause im TV. Würde ich das auf dem PC auch nur runterladen? Wahrscheinlich nicht. DeusEx the Fall hab ich mit Grippe im Bett gespielt und das war klasse. Vielleicht war ich aber auch einfach etwas fiebrig ;-)

Flitzefisch 16 Übertalent - P - 5848 - 18. Juli 2013 - 3:02 #

Die Sache mit nur einem Speicherstand scheint gerade in Mode zu sein — sehr ärgerlich, wenn man mit mehreren Leuten eine Gerät nutzt (egal ob Spielkonsole, PC oder ein Mobildings) oder gerne versuchen möchte bestimmte Stellen im Spiel auf unterschiedlichen Lösungswegen anzugehen.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4374 - 18. Juli 2013 - 13:32 #

Keine Ahnung, ob das noch einer sieht, aber hier ist ein kürzlich erschienener Mod, der im DX-Universum spielt und gute 10 Stunden klassisches Deus Ex-Feeling verspricht:

http://www.moddb.com/mods/nihilum

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 20. Juli 2013 - 14:51 #

Danke!

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35436 - 20. Juli 2013 - 22:01 #

Von mir auch vielen Dank für den Tipp.

Retrofan (unregistriert) 21. Juli 2013 - 1:32 #

Gut, dass ihr so was hart bestraft. Das geht ja mal gar nicht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit