Epic: "Fotorealistische Grafik in 10 Jahren" // Neuer Shooter

PC
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 123725 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

12. Juli 2013 - 9:26 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Dank ihrer Unreal Engine ist Epic Games seit jeher dafür bekannt, neue Maßstäbe in Sachen Grafikqualität zu setzen. Auf der Develop Conference in Brighton äußerte sich Tim Sweeney, Gründer des Studios, jetzt zum Fortschritt von Grafik in Videospielen. Demnach werden Spiele optisch in zehn Jahren nicht mehr von der Wirklichkeit zu unterscheiden sein. Einschränkungen werde es dann aber immer noch geben, insbesondere bei der Künstlichen Intelligenz:

Die Herausforderung wird nicht mehr in der Grafik, sondern in anderen Punkten wie der Simulation menschlicher Intelligenz, Animationen, Sprache und Lippensynchronität liegen.

Des Weiteren äußerte sich Sweeney auch zu den derzeit bei Epic in Entwicklung befindlichen Spielen. Neben Fortnite (wir berichteten) arbeitet das Studio sowohl an mehreren kleinen Projekten als auch an einem bisher nicht angekündigten Triple-A-Shooter. Details hierzu nannte er aber nicht, wobei jedoch stark davon auszugehen ist, dass der Titel für die kommenden Next-Gen-Konsolen erscheint.

Bjoern 13 Koop-Gamer - 1407 - 12. Juli 2013 - 9:34 #

Na da lasse ich mich ja mal überraschen was das für ein kommender Tripple A Titel werden wird.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 12. Juli 2013 - 11:43 #

Gears of War 4, exklusiv für die Xbox One. ^^

joernfranz (unregistriert) 12. Juli 2013 - 9:35 #

Ähnliche Äußerungen habe ich vor 10 Jahren auch schon gehört. Ob das wirklich zutreffend ist glaube ich eher nicht. Zumal die Grafik ja wirklich nicht die größte Baustelle der Spieleindustrie ist.

ifcjarb (unregistriert) 12. Juli 2013 - 9:52 #

Dachte ich mir beides auch grade.

Und mal ehrlich, bei den meisten Spielen brauche ich auch keine fotorealistische Grafik.
Fotorealistisch wird es aber eh erst, wenn wir mit Raytracing arbeiten und die Auflösungen weit über den heutigen liegen. Nicht nur das läppische FullHD. Über Haare, Pooren und weiß der Teufel was, können wir uns gerne danach unterhalten.
Und die Physik wird dann auch noch fehlen.
Aber erstmal wird sich die nächsten 6 bis 7 Jahre nicht so viel tun. So lange werden die neuen und dann alten Konsolen mindestens ohne Nachfolger bleiben.

Punisher 19 Megatalent - P - 13376 - 12. Juli 2013 - 12:34 #

Wie kommst du auf die Idee, dass FullHD für Photorealismus nicht ausreicht - reicht dir der Photorealismus bei Blu-Ray Filmen nicht?

Ihr Name (unregistriert) 12. Juli 2013 - 12:52 #

Blu Ray kann man nicht mit Computerspielen vergleichen.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 12. Juli 2013 - 13:40 #

ó.Òa

Der Satz macht irgendwie gar keinen Sinn.

Keth (unregistriert) 12. Juli 2013 - 17:26 #

Keine Ahnung warum die ihn nicht verstehst. Ich kann den Sinn hinter seinem Satz ohne Probleme verstehen.

"ifcjarb" redet von Computerspielen, "Punisher" von BluRay Filmen. Und wie schon gesagt wurde kann man Computerspiele und BluRay(-Filme) nicht vergleichen...

Cheers

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9803 - 12. Juli 2013 - 22:40 #

natürlich kann man das.

Ihr Name (unregistriert) 13. Juli 2013 - 7:57 #

Nein, kann man nicht. Computerspiele sind in Echtzeit berechnete aus Polygonen bestehende 3D-Objekte, BluRay Filme sind in mehr als HD gefilmte echte Objekte.

Echte Objekte bestehen nicht aus Polygonen und haben somit auch keine Probleme mit Treppchenbildung. Was helfen einem die beste Grafik, Physik etc. wenn Treppchenbildung vorhanden ist (was ja der Fall ist wenn man in 1920*1080 spielt). Der Photorealismus geht verloren. Anders bei (Blu-Ray) Filmen, die sehen immer Photorealistisch aus da echte Objekte gefilt wurde.

Um etwaige Missverständnisse aus dem Weg zu räumen: auf der anderen Seite wird ein Spiel durch die Auflösung allerdings auch nicht Photorealistischer. Selbst wenn ich Ultima 9 in 4k spielen würde wäre es nicht Photorealistisch.

Wie gesagt kann man Computerspiele und (BluRay) Filme nicht vergleichen, da die Auflösung eine ganz andere Bedeutung für das jeweilige Medium hat.

Punisher 19 Megatalent - P - 13376 - 13. Juli 2013 - 8:17 #

Mir gings darum, dass ifr... oben den Photorealismus u.a. wegen der FullHD-Auflösung ausschließt, und das ist Unfug. Photorealismus setzt ja u.a. voraus, dass man genau die Treppchenbildung in den Griff kriegt bzw. durch fortgeschrittenes Anti-Aliasing, unglaublich hohe Polygonzahl oder grundlegend andere Rendertechniken zumindest unsichtbar macht, ausserdem die Realität noch realistischer abbildet, was Licht, Schatten, Tiefeneindrücke und Dynamiken angeht. Dann ergäbe sich auch bei läppischer FullHD-Auflösung ein Bild, das dem Photorealismus einer Blu-Ray entspricht.

Kurz: Wir sind eigentlich einer Meinung, dass Photorealismus NICHT von der Auflösung abhängig ist.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9803 - 13. Juli 2013 - 11:00 #

dein vergleich ist insofern inkorrekt, da polygone ebenfalls die realität abbilden können. gibt genügend verfahren in dem gebiet des visual computings, wo reale szenen eingescannt und per polygonen nachgebildet wird. umgekehrt werden in filmen per sfx und cgi auch dinge verfälscht oder nicht reale dinge abgebildet. daher kannste nicht die unterscheidung machen, es würde sich bei dem einen ja um reales handeln bei dem anderen aber nicht.

bei einem film ist in dem sinne eben auch nur die technik anders, da wird mit einem belichtungsverfahren gearbeitet. da aber schlussendlich beide prinzipien zu einem rasterisierten bild führen, kann man beides auch sehr wohl miteinander vergleichen.
und für treppeneffekte in digitalen bildern hat man schon seit den 70'ern entsprechende verfahren entwickelt, die jedem spieler als diverse varianten von AA bekannt sein dürfen. oder sind dir bei dem letzten cgi-unterstützten blockbuster-film treppeneffekte aufgefallen? eben.

ewlen6a (unregistriert) 12. Juli 2013 - 14:08 #

Nein. Zu wenige Bildpunkte.
Wenn du es wirklich fotorealistisch willst, dann müssen wirklich noch die kleinsten Objekte erkennbar sein. Full HD ist umgerechnet 2,07 Megapixel. Auf die ganze Größe deines Bildschirmes gerechnet. In Digicams wäre sowas eine Beleidigung. Das Auge kann um einiges mehr wahrnehmen. Darum hat Apple ja diese tollen "Retina" Displays eingeführt. Ist nichts anderes als eine größere Auflösung pro cm².
Und selbst auf diesen Displays können Menschen mit guter Sehschärfe Pixel erkennen.

Wenn du mir erklären willst dass du bei einer Blue auf ein paar m keine Pixel mehr im Bild siehst - stimmt.
Aber geh mal näher ran, weil du genau ein Detail betrachten willst. Ich sehe ja auch auf meiner alten 30" Röhre keine Pixel, wenn ich vorsitze. Das Bild ist bestenfalls etwas unscharf. Dafür macht er aber auch nur einen kleinen Teil meines Blickfeldes in dem Moment aus.

Im übrigen war die Auflösung bei Filmen nie so wirklich das Problem.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 12. Juli 2013 - 19:54 #

Also sind nicht nur Filme sondern auch Fotos nicht fotorealistisch. Erstaunlich...

Punisher 19 Megatalent - P - 13376 - 13. Juli 2013 - 8:22 #

Ja, mit DER Definition von Photorealismus habe ich auch so ein wenig Probleme...

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6323 - 12. Juli 2013 - 9:52 #

Es wurden sogar schon vor ca. 20 Jahren Spiele als "Foto-realistisch" angepriesen.

Flight Unlimited z.B hatte 1995 bereits recht hübsche Landschaftsgrafik:
http://www.artfulgamer.com/wp-content/uploads/2013/01/371454-flight-unlimited-dos-screenshot-flying-over-springfield-in.png

Bjoern 13 Koop-Gamer - 1407 - 12. Juli 2013 - 9:55 #

Wow.. für 1995 sah das wirklich nett aus.

ct4h2ha (unregistriert) 12. Juli 2013 - 9:58 #

Sieht so aus wie die Bodentextur von HAWX. Knall halt ein Satellitenbild auf die Landschaft und fertig.

Dennis Kemna 15 Kenner - P - 3850 - 12. Juli 2013 - 9:58 #

Is das ne Colonial Marines Mod?

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1434 - 12. Juli 2013 - 11:56 #

Kann ich mich noch sehr gut dran erinnern :-)

War dem Flight Simulator was die Immersion anging um Meilen überlegen...

Maryn 12 Trollwächter - 1110 - 12. Juli 2013 - 10:06 #

Sehe ich genauso. Was mich angeht, können sie die Grafikentwicklung so gut wie ganz einstellen, fotorealistisch brauche ich nicht. Dann lieber den Fokus stark auf Story und KI verlagern sowie auf Länge und Qualität von Einzelspielerkampagnen, da hapert es für meinen Geschmack oftmals am meisten.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61293 - 12. Juli 2013 - 11:12 #

Bewegung ! Sie sollen daran arbeiten das sich Figuren egal in welcher Situation absolut lebensecht bewegen. Fotorealismus braucht es dann nicht.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17288 - 12. Juli 2013 - 11:35 #

Jau, deshalb kommen die akuellen Animationsfilme der Großen (Pixar,etc.) auch so gut an. Die wenden extrem viel AUfwand für die Bewegungen (auch Mimik) der Animationen auf. Dann muss eine FIgur gar nicht mehr fotorealistisch sein, wenn der Faktor stimmt.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61293 - 12. Juli 2013 - 15:37 #

Richtig, das sollte doch auch auf Games mit ein bisschen Sorgfalt zu übertragen sein. Allein schon Haare, wenn man in vielen Spielen die langen Haare sieht die stocksteif am Kopf kleben brrrr

Ihr Name (unregistriert) 12. Juli 2013 - 12:55 #

Ja, und endlich mal korrekte Physik umsetzen (wenn diese nicht mit Absicht unrealistisch gestaltet wurde).

vicbrother (unregistriert) 12. Juli 2013 - 11:51 #

Fotorealismus und Egoshooter - dann können ja noch mehr Jugendliche nicht mehr zwischen Spiel und Realität unterscheiden und die Gewalt wird weiter zunehmen. Warum stoppt niemand diesen Wahnsinn? Statt Ego-Shooter zu verbieten bitte dieses Genre auf 640x480-Pixel beschränken, das wäre eine gute Idee.

FPS-Player (unregistriert) 12. Juli 2013 - 11:57 #

Not sure if irony...

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 12. Juli 2013 - 19:49 #

Bei ihm definitiv nicht...

FPS-Player (unregistriert) 12. Juli 2013 - 19:57 #

Dann muß ich mich von ihm fernhalten!

vicbrother (unregistriert) 13. Juli 2013 - 9:31 #

Halte dich besser von Egoshootern fern ;)

FPS-Player (unregistriert) 14. Juli 2013 - 9:01 #

Ich weiß schon, warum mir Spiele meistens lieber sind als Menschen.

Khronoz 14 Komm-Experte - 1825 - 12. Juli 2013 - 17:07 #

Da Sony und MS mindestens für 10 Jahre ihre neuen Spielautomaten für Zuhause am Leben erhalten wollen, wird es aufgrund der nun für 10 Jahre gleichen Hardware Essig mit der Fotorealistik :-).

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15084 - 12. Juli 2013 - 9:50 #

Juhu, ein Triple A Shooter. Da bin ich ja ganz gespannt...

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 12. Juli 2013 - 10:27 #

Brandneue IP: Call of Destiny - Titangears

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 12. Juli 2013 - 10:35 #

Fotorealistische Grafik? Pff.. alter Hut. Stand doch schon vor 15 Jahren auf den Spielepackungen.

Ramirezaaa (unregistriert) 12. Juli 2013 - 12:22 #

Ich sag nur Comanche : "Boah, das sieht aus wie in Echt!" :D

FPS-Player (unregistriert) 12. Juli 2013 - 10:52 #

Davon Abgesehen das ich FR-Grafik auch nicht brauche, ist doch eher die Schwierigkeit, das fotorealistische Grafik immer noch 'Grafik' ist, von daher wird es nie eine 'echte' Verschmelzung geben (um es mal so auszudrücken), es sei denn man würde als nächsten logischen Schritt nur noch die direkte Anbindung an den Hirnstamm angehen.

Vaedian (unregistriert) 12. Juli 2013 - 13:58 #

Nu lass sie doch erstmal den Zwischenschritt mit der Oculus Rift richtig hinbekommen. Du bist deiner Zeit einfach viel zu sehr voraus!

FPS-Player (unregistriert) 14. Juli 2013 - 9:02 #

Jaja, sollen sie ja auch :)
Aber das ist dann immer noch nicht Fotorealismus.

Lacerator 16 Übertalent - 4000 - 12. Juli 2013 - 11:18 #

Selbst wenn es so wäre, müsste es erstmal Entwickler geben, die auch die Grafik-Fahne hochhalten. Das ist derzeit eigentlich nur Crytek, und die wurden dafür im Falle von Crysis 3 von den Spielern mit schlechten Bewertungen abgestraft. Die Botschaft für den Entwickler kann da ja nur sein: "Fette Grafik will niemand mehr, sondern nur das, was CoD ausmacht" (was auch immer das ist).

Epic Games ist für mich nicht die Firma, die "Maßstäbe in Sachen Grafikqualität setzt"! M.E. setzen die nur Maßstäbe darin, ihre Engines massenweise an den Mann zu bringen, was sicher kaum an der damit erreichbaren Grafikqualität, sondern vielmehr an ihrer Entwicklerfreundlichkeit liegt. Die Zukunft sind eher Engines, die man auf allen denkbaren Plattformen von Smartphone bis zum PC einsetzen kann. Mit so einer Engine erreichen wir in 10 Jahren noch keinen Fotorealismus.

Die Frage ist vor allem: Wollen wir das überhaupt? Ich bin froh darüber, wenn es ab und an mal einen Grafikhammer wie Crysis 3 gibt. Im Spielealltag sind mir aber Handlung und Charaktere wichtiger. Da gibt es zurzeit am meisten Nachholbedarf.

FPS-Player (unregistriert) 12. Juli 2013 - 11:25 #

Sehe ich ähnlich. Immer mal wieder begeistern mich die alten "Klassiker" auf meiner Amiga mehr als die aktuellen Spiele. Ich erfreue mich sehr an feinem Parallax-Scrolling und ordentlichem Gameplay.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17288 - 12. Juli 2013 - 11:33 #

Fotorealismus ist auch nicht immer gut. Da kommt man schnell ins Uncanny Valley.
http://de.wikipedia.org/wiki/Uncanny_Valley

Foxhound (unregistriert) 12. Juli 2013 - 14:55 #

Gutes Stichwort

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 12. Juli 2013 - 12:01 #

So manches Spiel wurde schon mit "Fotorealistische Grafik" beworben.;)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86469 - 12. Juli 2013 - 12:15 #

Das hammse vor 10 Jahren auch schon gesagt...

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 12. Juli 2013 - 12:19 #

Brauch sowas nicht hab gerne unrealistische Grafik wie bei Saints Row oder Anime Grafik. Kommt aber aufs Spiel an ein Rennspiel profitiert sicher davon.

Ramirezaaa (unregistriert) 12. Juli 2013 - 12:21 #

Ich bin der Meinung das zu realistische Grafik nicht gut ist, im Gegenteil : Erst der körpereigene Renderer (Das Hirn) ermöglicht echte Immersion.

Necromanus 16 Übertalent - P - 4262 - 12. Juli 2013 - 12:52 #

Hat Crytek nicht bei Crysis 2 schon gesagt, dass sie lieber den Hyperrealismus anstreben und nicht den Fotorealismus? Es soll ja auch noch nach Spiel aussehen...

Jens Janik 12 Trollwächter - 969 - 12. Juli 2013 - 12:58 #

Die sollen ein neues UT rausbringen und zwar mal wieder ein richtig geiles!

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Juli 2013 - 13:17 #

Wenn ich heute ein Foto von einem aktuellen Spiel mache, zählt das dann in 10 Jahren als Fotorealistisch, wenn es dieselbe Grafik hat?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11330 - 12. Juli 2013 - 13:34 #

Ich halte dagegen und sage in frühstens 30 Jahren. Bis auf das von Ubisofts Division sind wir noch sehr weit von Fotorealismus entfernt

T1000 (unregistriert) 12. Juli 2013 - 13:41 #

Mir reicht das jetz schon. Grafik ist kein Kriterium nach dem ich Spiele aussuche.

Ramireza (unregistriert) 12. Juli 2013 - 14:05 #

Wenn das Bedeutet das sich die aktuelle Entwicklung fortsetzt (+ Grafik/Inszenierung, - Gameplay/Spieltiefe) dann möchte ich daran nicht partizipieren.

v3to (unregistriert) 12. Juli 2013 - 18:55 #

also spätestens seit der letzten e3 schaltet mein hirn auf durchzug, wenn ich was von "neuer shooter" lese. solln sie mal machen...

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3107 - 12. Juli 2013 - 19:46 #

Es muß einfach "nur" glaubhaft sein oder wenigstens gut sein.
Ob nun die Lichtstrahen sich 877 mal gebrochen haben, ob ne Biene ein realen Schatten wirft oder ob die Fahne sich realisch im Wind bewegt ist mir völlig egal.
Ich hatte auch meinen Spass mit div. Shooter wo die Gegener völlig unrealischt durch die Gegend flogen, wo Autos bei beschuss explodieren oder wo meine KI-Mitstreiter völlig hölzern drei mal um den Panzer laufen um dann erst einsteigen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9803 - 12. Juli 2013 - 22:45 #

wieso überhaupt? selbst wenns technisch möglich ist, steht dann der design-aufwand nicht im verhältnis zum produkt. die leute mögen gute grafik, das muss aber nicht hyper-realistische grafik sein, wo jedes objekt zig monate zur modellierung benötigt.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20734 - 13. Juli 2013 - 6:31 #

Wollten die nicht 5 PC Spiele bringen? Wir warten immer noch drauf. Ein UT wäre wieder mal fällig. Selbst von Fortnite sieht man nix neues..
Ihre Techdemos sind ja hammer...nur sollte mal auch ein Spiel herum entwickelt werden. Steamdatabase listet ja bereits das UDK zu UE4. Also könnten da kleine Studios oder Modder wieder auf die Engine zugreifen. Evtl. bringen die dann mal nen Kracher ;)

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 13. Juli 2013 - 10:41 #

Jetzt wo CliffyB weg ist scheint auch der pc weg zu sein.

Daddelkopp 10 Kommunikator - 417 - 13. Juli 2013 - 16:41 #

Wenn ich mir die Enorme Entwicklung anschaue die die Technik in den letzten Jahren durchgemacht hatt, bin ich durchaus geneigt dieser Aussage zuzustimmen. Und viele Spiele haben in letzter zeit auch bewiesen das gutes Gameplay nicht im Wiederspruch mit extremer Grafik sein muss. Der eine braucht gute Grafik um wirklich eintauchen zu können, schliesslich ist gaming immer noch Multimedia, andere sind mit Klötzchen zufrieden, nur sollte mann langsam davon abstand nehmen annzunehemn das wenn ein Entwickler viel Zeit für die Grafik aufwendet, automatisch ein schlechtes Gameplay dabei herrauskommt, davon sind wir schon lange weg.

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 - 15. Juli 2013 - 0:16 #

Unreal Tournament IV. Mehr will ich nicht. Hohes Spieltempo. Schöne, bunte Knarren. Und mit dem "Titan"-Mod serienmäßig, auch für Konsole.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4297 - 15. Juli 2013 - 9:35 #

Ein neues UT, warum nicht! Aber worauf ich wirklich warte: einen echten Nachfolger von Unreal, nicht dieses Militärgedöns wie in U2, sondern der Absturz auf dem friedlichen, unterdrückten Planeten mit der idealen Mischung aus Fantasy und Sci-Fi und mit den hilfreichen Planetenbewohnern und der exotischen Welt.
Aber vielleicht ist das heute nicht mehr Mainstream genug? Ich meine, Outcast ging thematisch genau diese Richtung und war kommerziell kein Erfolg. Dann also lieber saucoole Typen, die schön langsam aus der Deckung heraus Tausende Monster metzeln und leicht mit Controller zu steuern sind.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4297 - 15. Juli 2013 - 9:31 #

Ich habe beruflich auch lange versucht, "fotorealistische" 3d-Szenen für meine Kunden zu bauen und habe festgestellt, dass die künstlerische (wenn auch subtile) Übertreibung erst die Immersion erzeugt. Das sieht man sowohl bei Filmen als auch in Spielen. Und daher ist es ja die Kunst, mehr als nur den Realismus eines Fotos darzustellen, Stimmungen zu erzeugen oder zusätzliche Tiefe zu generieren.
Das Wort Fotorealismus ist auch wegen eines anderen Grundes unsinnig: Auf einem Foto sieht man keine Animationen, keine Partikeleffekte, keine Kamerafahrten, keine animierten Wellen im Wasser und keinen Tag- und Nachtwechsel.
Für den Realismus von Spielen brauchen wir hier schlicht eine bessere und klare Bezeichnung.

Philipp (unregistriert) 15. Juli 2013 - 10:34 #

Auch wenn schon 100-mal erwähnt: die Aussage ist einfach quatsch.

War in den 90ern von fotorealistischen Spielen die Rede, so meinte man VHS-Video, maximal DVD-mäßige Qualität, die nicht von Filmaufnahmen zu unterscheiden ist. In wenigen Jahren werden wir über Full-HD eher lächeln was Immersion angeht. Sicher, für normale TV-Größen ists eigentlich genug, aber die richtigen Spiele- und Filmfreaks sind dann ganz andere Darstellungsgrößen gewohnt.

Photorealistisch bezieht sich immer auf den aktuellen Stand der Wiedergabe vorproduziertem Videomaterials, und der wird der Echtzeiterzeugung immer ein paar Schritte voraus sein.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)