NSA schneidet angeblich Skype-Unterhaltungen mit

Bild von Green Yoshi
Green Yoshi 25529 EXP - 21 Motivator,R10,S3,C1,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

12. Juli 2013 - 2:13 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Nach der Vorstellung der Xbox One im Mai hatten einige User die Befürchtung, dass sie durch die mitgelieferte Kinect-Kamera, die zwingend mit der Xbox One verbunden werden muss, ausspioniert werden würden. Diese Gerüchte haben nun neue Nahrung erhalten. So berichtet die britische Tageszeitung The Guardian mit Berufung auf den Whistleblower Edward Snowden, dass Microsoft der NSA ermöglicht hätte, Skype-Gespräche in Ton und Bild aufzuzeichnen. Microsoft hatte sich den beliebten Kommunikationsdienst im Oktober 2011 angeeignet. Des Weiteren soll Microsoft die konzerneigene Verschlüsselungstechnik an die NSA verraten haben, damit diese Web-Chats auf dem neuen Outlook-Portal mitlesen kann.

Microsoft verweist auf rechtliche Zwänge und dass sie Kundendaten nur auf Anfrage herausgeben würden. Laut der neuen Informationen soll es auch Spannungen zwischen den IT-Unternehmen in Silicon Valley und der Obama-Regierung geben. Die Unternehmen würden gerne das Ausmaß der Zusammenarbeit mit den Behörden öffentlich machen, um den Datenschutz-Bedenken ihrer Kunden gerecht zu werden.

Bahamut 13 Koop-Gamer - 1599 - 12. Juli 2013 - 2:28 #

So gut und schlecht zugleich diese Infos sind, konnte man sich das schon seit der ersten Meldung um Edward Snowden fast schon denken.
Ich nutze Skype aktiv und finde es eine Sauerei das so Spioniert wird, egal ob es um Terror geht oder nicht. Es geht um meine Privatsphäre, ganz gleich welche Daten da weitergegeben werden.

Larnak 21 Motivator - P - 26265 - 12. Juli 2013 - 2:41 #

Meinst du "gut" jetzt im Sinne von "gut, dass wir das erfahren", oder auf was beziehst du dich da?

Ansonsten: Ja, damit hat wohl nach den ersten Enthüllungen jeder gerechnet, der mal etwas darüber nachgedacht hat, was das bedeutet, was dort enthüllt worden ist. Aber ich denke mal gerade für die, die darüber nicht nachdenken *wollen* (was ich verstehen kann, man denkt darüber nicht gerade gern nach), kann es vielleicht trotzdem eine wichtige Information sein, da sie eben dann nicht selbstständig das Ausmaß erfassen.
Und Gewissheit ist ohnehin immer besser als eine sehr wahrscheinliche Vermutung, die schlussendlich dennoch eine Vermutung ist.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10880 - 12. Juli 2013 - 13:34 #

Ich finde das auch eine riesige Sauerei. Langsam bekommen wir Deutschen wohl eine Ahnung davon, was die Gefühle mancher Menschen in weniger priveligierten Ländern gegenüber den USA anstachelt.

Man ist komplett hilflos und wird sogar als jahrzentelanger Partner mit nicht nennenswerten Offensivstreitkräften als mögliches zukünftiges Angriffsziel geführt. Von der wahrscheinlich vorgenommenen Wirtschaftsspionage mal ganz abgesehen. Das so etwas scheinbar noch staatlich gefördert wird verschlägt einem den Atem. Grund- und Menschenrechte werden von einigen wenigen, einflussreichen Organisationen in den USA mit den Füßen getreten. Das ist unglaublich schade und ich würde sogar sagen, dass diese gelebte Praxis den Bestrebungen für eine friedliche und gute Zukunft für alle Menschen einen schweren Schlag versetzt hat.

Ich bin einfach nur total enttäuscht.

drako 15 Kenner - 3259 - 12. Juli 2013 - 14:20 #

Also mal ehrlich, ich glaube nicht das europäische Politiker so naiv sind sowas zu erahnen, wenn es nicht vielleicht einige wenige sogar wussten. Und ich bin mir sicher das wenigstens die größeren Länder der EU in dieser Hinsicht nicht viel besser sind.

Ich meine jeder konnte sich dazu seinen Teil schon denken, nun weiß man es halt und sieht die Ausmasse. Aber ich traue der EU genausoviel zu wie der USA, nur das der eine vielleicht mehr Möglichkeiten hat als der andere.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10880 - 12. Juli 2013 - 14:24 #

...was es aber keinen Deut besser macht. Und für mich ist es immer noch ein Unterschied, ob die Weltmacht USA mit ihren Atombomben und ihrem Absolutheitsanspruch in Sachen Demokratie so etwas macht, oder ob etwa Russland oder auch ein Land innerhalb des Euros so etwas tut.

drako 15 Kenner - 3259 - 12. Juli 2013 - 14:31 #

Natürlich wird es dadurch nicht besser. Und einen Unterschied macht es auch nicht, wo kommen wir dahin wenn manche sich mehr rausnehmen als andere. Wenn man anfängt einen Unterschied zu machen, wie es ja oft vorkommt, zwischen der USA und den Rest der Welt, dann ist das inkonsequent und sieht mehr nach Feindbildbashing aus.

Aber egal für mich ist das ein Unding egal ob es die USA oder ein anderes Land in der Welt macht.

Larnak 21 Motivator - P - 26265 - 12. Juli 2013 - 14:29 #

Ich glaube nicht, dass der BND oder die anderen europäischen Dienste da besser sind. Mag sein, dass die nicht so gigantische Datenspeicherkomplexe bauen wie der NSA, aber die müssen halt auch nicht die ganze USA, sondern nur ein kleines mitteleuropäisches Land überwachen :p

FPS-Player (unregistriert) 12. Juli 2013 - 11:04 #

Mag vielleicht zu einfach gedacht sein, aber wer 'online' seine Daten übermittelt (Gespäche, Chats, SMS, Telefonate, egal welche), kann doch nicht ernsthaft erwarten, das sie absolut geschützt sind und sie sich niemand ansieht/ansehen kann.
Selbstverständlich SOLLTE es so sein und wir werden ja auch immer wieder in Sicherheit gewogen. Aber dann kommen Meldungen wie diese hier und alle wundern sich.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 12. Juli 2013 - 11:44 #

Liegt vllt daran, dass man glaubt/erwartet, dass Grundrechte eingehalten werden, insbesondere von Staaten.

FPS-Player (unregistriert) 12. Juli 2013 - 12:10 #

Mag sein. Aber jedes elektronische Medium kann geknackt und ausspioniert werden - und da ist erstmal egal, von wem (es ging mir nur um die Kernaussage). Selbst ein Brief kann durchleuchtet, bzw. geöffnet und gelesen werden, ohne das der Empfänger später etwas davon mitbekommt.
Nun ja, und Staaten, die zu "Sicherheitszwecken" überall Kameras hinbasteln und was-weiß-ich noch alles an Scherzen veranstaltet, sollte man nicht allzuviel Vertrauen entgegenbringen (ob das nun in Relation zur Eindämmung/Vermeidung von "Terror" steht, ist eine ganz andere Frage).

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 12. Juli 2013 - 13:13 #

Richtig, alles kann geknackt und gelesen werden. Nur begeht man dann eine Straftat, weil dadurch Grundrechte verletzt werden. Staaten können so etwas in Ausnahmefällen dennoch machen. Nur nicht sollte diese Überwachung/Kontrolle nicht generell jeden betreffen und ohne Kontrolle stattfinden. Denn es ist und bleibt ein schwerer Eingriff in die Grundrechte.

FPS-Player (unregistriert) 12. Juli 2013 - 13:17 #

Ich habe nichts Gegenteiliges gesagt. Es ging mir um die Verwunderung, die die meisten immer wieder an den Tag legen, wenn sowas mal wieder den Weg in die Öffentlichkeit findet. Und gerade wenn man "weiß", das jedes elektronische Produkt in irgendeiner Weise ein Hintertürchen hat (bzw. das dieses Türchen recht leicht zu öffnen ist), sollte man sich ggf. im Vorfeld überlegen, ob, bzw. wie man es nutzen möchte. Eine "Privatsphäre" steht uns zwar zu, aber wir haben sie nicht. Und das muß einem einfach gewahr sein.

McSpain 21 Motivator - 27827 - 12. Juli 2013 - 13:21 #

Gäbe es diese Verwunderung nicht müsste ich davon ausgehen das dem ganzen jeder schweigend zustimmt. Von daher kann nur eine (wenn auch für Experten unnötige) Empörung zur Forderung nach Änderungen des Status Quo führen. Daher bin ich eher schockiert über die schwäche der Empörung in Sachen PRISM/Tempora.

Anonhans (unregistriert) 12. Juli 2013 - 18:15 #

Die Empörung ist alles andere als unnötig, auch für Experten nicht. Klar kann alles irgendwie gehackt werden (ist natürlich nicht ganz richtig und es macht auch nen riesen Unterschied, ob man direkten Zugang zu Glasfaserleitungen und ne eigene Schnittstelle bei Telekommunikationsprovidern hat oder ob man zuhause oder ka...in China vorm Rechner sitzt), aber das Ausmaß ist so groß, dass selbstverständlich kein Experte, dem irgendwas an Menschenrechten, Grundrechten und Privatspähre liegt, sich nicht berechtigt darüber empört, selbst wenn einem klar war, dass die Möglichkeiten und Zugänge bestehen.
Und wenn man sich mal anschaut, wie sehr das Thema seit Wochen in allen vernünftigen Nachrichtenkanälen die Schlagzeilen bestimmt, kann man eigentlich nicht behaupten, dass die Empörung schwach ist. Nur unsere Politiker sind da etwas zurückhaltend, weil sie ganz genau wissen, dass sie sich lächerlich machen, wenn sie jetzt meckern und morgen rauskommt, dass sie alle Bescheid wussten und dazu beigetragen haben.

McSpain 21 Motivator - 27827 - 12. Juli 2013 - 18:27 #

Bin schon bei dir. Die Experten meinte ich auch eher im Sinne von "Experten" (die eh alles schon immer wußten) ;)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 12. Juli 2013 - 13:24 #

Das ist ja das Problem. Die Privatssphäre steht uns nicht nur zu, der Staat ist verpflichtet, diese zu gewährleisten. Und gerade nicht das Gegenteil machen. Deswegen ist die Empörung verständlich und berechtigt, auch wenn natürlich "alle Leute das schon immer wussten."

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 67777 - 12. Juli 2013 - 15:35 #

Siehe einfach unser Grundgesetz: "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Wo bleibt dieser Satz wenn jeder dein Privatleben durchstöbert wie es ihm passt, unter dem Deckmantel von Terrorismusbekämpfung ?

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40769 - 12. Juli 2013 - 16:57 #

Es macht aber schon einen Unterschied ob ich die eigene Verschlüsselung freihaus für die Geheimdienste öffne oder nicht.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 107006 - 12. Juli 2013 - 2:49 #

Überraschung! *gähn

Anonhans (unregistriert) 12. Juli 2013 - 4:40 #

Auf einmal wollen es alle schon immer gewusst haben und sind nicht überrascht von dem Ausmaß. Die meißten Leute, die jetzt so tun, als wäre das ja sowieso alles schon längst offensichtlich gewesen, sind oft die gleichen, die einen vor nem Jahr noch ausgelacht und in die Verschwörungstheoretiker-Ecke gestellt hätten, wenn man behauptet hätte, dass man davon überzeugt ist, dass die NSA und andere Dienste im Grunde sämtliche Kommunikation (egal ob "digital" oder nicht) mitschneiden, analysieren und für die Ewigkeit wegspeichern.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6220 - 12. Juli 2013 - 10:22 #

Findest du? Ich habe eher den Eindruck, dass niemand so wirklich geschockt ist. Und das ist eigentlich recht erschreckend.

Anonhans (unregistriert) 12. Juli 2013 - 20:40 #

Unsere Medien waren defintiv erschrocken und sind es immernoch. Es kommt selten vor, dass wochen- bzw monatelang ein Thema im Grunde die Schlagzeilen bei zB spiegel.de beherrscht. Man kann davon ausgehen, dass dort mindestens jeden zweiten Tag Artikel über Prism/Tempora/andere Überwachungsprogramme/Snowden oder mit der Geschichte verwandte Neuigkeiten das Top-Thema sind. Auch in der Tagesschau und anderen Nachrichtenprogrammen wird das ganze seit Wochen immer wieder behandelt. Es gibt nur ganz ganz selten ein Thema, dass in der heutigen Nachrichtenwelt länger als 1-2 Wochen überlebt. Wie man da von mangelnder Empörung und zu wenig erschrocken sein sprechen kann, leuchtet mir ehrlich gesagt nicht so sehr ein.
Vielleicht kommt es auch drauf an, in was für nem Umfeld man sich so bewegt. Ich kann mich quasi jeden Tag gemeinsam mit Freunden, Bekannten, Arbeitskollegen, Kommilitonen und Verwandten über die neusten Leaks und Nachrichten zum Thema empören und hab in keinster Weise den Eindruck, als wenn da der Großteil nicht ausreichend schockiert ist. Aber das sind halt auch zum größten Teil Nerds, Verschwörungsfreunde oder einfach an Politik und Nachrichten interessierte Leute, die sich gerne mit jemandem drüber unterhalten, der, aufgrund seiner Interessen und vielleicht auch dem ansatzweise vorhandenem technischen Verständnis, in manchen Aspekten nochmal nen etwas tiefergehenden oder vielleicht anderen "Einblick" hat. Da fehlt denn vielleicht auch ein bisschen der neutrale Blick darauf, wie sehr sich andere Gruppen in unserer Gesellschaft drüber empören, die nicht seit Jahrzehnten mit dem Gedanken leben, dass die ganzen Albtraumszenarien Realität sein könnten und es jetzt garnicht erwarten können, sich drüber auszutauschen, ohne in Gefahr zu laufen, als Verschwörungshansel verlacht zu werden :)

matthias 13 Koop-Gamer - 1373 - 13. Juli 2013 - 0:47 #

was sollte denn schocken? das offensichtliche? http://www.heise.de/tp/artikel/5/5274/1.html

hat damals keinen interessiert, interessiert morgen keinen mehr und in 10 jahren, wenn totalüberwachung herrscht, tun wieder alle überrascht und fragen sich, wie es überhaupt soweit kommen konnte. in 10 jahren und 3 tagen wird das dann auch keinen mehr jucken.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19435 - 12. Juli 2013 - 16:17 #

Ach meinst du diejenigen die noch vor ein paar Monaten als paranoide Spinner hingestellt wurden nur weil sie mal wieder gegen das "Todschlagargument" "Ich hab doch nix zu verbergen" rebellieren wollten?

Imperitum 18 Doppel-Voter - 9391 - 12. Juli 2013 - 16:53 #

Mal abgesehen davon ist "Ich hab doch nix zu verbergen", nicht mal ein Argument.
Für mich stellt so eine Aussage nichts anderes dar, als das Eingeständnis, dass derjenige wenig bis gar keinen Wert auf seine Privatsphäre legt.

cryon (unregistriert) 12. Juli 2013 - 16:56 #

wieso eingeständnis? das ist eine absolut legitime position. ist ja nicht so als wäre es irgendwie erste bürgerpflicht, wert auf seine privatsphäre zu legen.

Imperitum 18 Doppel-Voter - 9391 - 12. Juli 2013 - 16:59 #

Es ist keine Bürgerpflicht.
Aber ein Grundrecht.
Die einen legen mehr Wert darauf, die anderen weniger.

drako 15 Kenner - 3259 - 12. Juli 2013 - 17:13 #

Es ist keine legitime Position. Denn ob man was zu verbergen hat oder was verbergen muss ist von Zeit zu Zeit und von Region zu Region unterschiedlich und kann sich ändern.
Interessant würd es für solche Leute wenn ein Gesetz in Kraft tritt das sie einschränkt. Und da man ja nie wissen kann was so kommt sollte man sowas schon ernst nehmen.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11500 - 12. Juli 2013 - 5:19 #

Deswegen grüße ich die NSA derzeit immer "freundlich" wenn ich am skypen bin. Was mich mehr stört ist die zurückhaltende Haltung unserer Regierung. Hoffe ja das es der Snowden schafft Venezuele oder was weiß ich wohin, den Amis gönne ich gar nichts mehr ;-)

gar_DE 16 Übertalent - P - 5991 - 12. Juli 2013 - 7:19 #

Unser Herr Innenkasper wird heute sicherlich (nachdem die Kameras aus sind natürlich) auch nach Zugriff auf die Daten fragen...

Anonhans (unregistriert) 12. Juli 2013 - 8:13 #

Er hat doch inzwischen schon mehrmals gesagt, dass es "enge Zusammenarbeit" gibt und dass die Informationen aus den ganzen Überwachungsprogrammen mindestens schon vielleicht "Terror" in Deutschland verhindert haben.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 283955 - 12. Juli 2013 - 8:45 #

Der ganze Überwachungswahnsinn ist der reinste Irrwitz und schützt die Bürger dieses Landes nicht vor den alltäglichen "Terror", den man hierzulande durch bestimmte Gruppen erleben kann, wenn man zur falschen Zeit am falschen Ort ist...Das ist das Traurige daran, vorgegaukelte Sicherheit, die eigentlich keine ist.

Anonhans (unregistriert) 12. Juli 2013 - 9:06 #

"bestimmte Gruppen"? Würde mich ja mal brennend interessieren, was für "Gruppen" dich in deinem Alltag regelmäßig terrorisieren.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4287 - 12. Juli 2013 - 10:08 #

Falschparker, Nachbarn, die Sonntags rasenmähen, das Finanzamt, ...
Aber mal Spaß beiseite. Irgendwelche Schlägertruppen, sind ein ganz anderes Kaliber, als einen vollbesetzten ICE in die Luft zu jagen.
Mal davon abgesehen, dass ich der Meinung bin, dass kein Staat der Welt die Macht besitzen sollte, den elektronischen Verkehr von Millionen / Milliarden zu überwachen.

Anonhans (unregistriert) 12. Juli 2013 - 18:20 #

Schöner, passender Nick ;)

antares 11 Forenversteher - P - 822 - 12. Juli 2013 - 9:21 #

Was unsere Doppelnull im Innenministerium nicht erwähnt, ist, dass Artikel 10 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland nur noch auf dem Papier existiert. Irgendwie schade für einen demokratischen Staat, dass das niemanden zu stören scheint.

McSpain 21 Motivator - 27827 - 12. Juli 2013 - 9:33 #

Pssst. Wir schützen uns doch nur vor dem Terrorismus.
Dieser Terrorismus dessen einziges Ziel es ist unser Denken so mit Angst und Furcht zu belegen bis wir unsere bisherige Ordnung und Freiheit aufgeben um... Oh wait.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6220 - 12. Juli 2013 - 10:26 #

Stimmt. Dabei ist Angst vor Terrorismus extrem irrelevant. So schrecklich der einzelne Fall ist, rechtfertigt der Schutz davor eigentlich keine riesigen Überwachungsapparate mit all den Konsequenzen für die Gesellschaft.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 12. Juli 2013 - 10:37 #

Welche Konsequenzen? Fühlst du dich eingeschränkt?

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6220 - 12. Juli 2013 - 10:48 #

Ja. Zunehmend.

Anonhans (unregistriert) 12. Juli 2013 - 9:38 #

"(2) Beschränkungen dürfen nur auf Grund eines Gesetzes angeordnet werden. Dient die Beschränkung dem Schutze der freiheitlichen demokratischen Grundordnung oder des Bestandes oder der Sicherung des Bundes oder eines Landes, so kann das Gesetz bestimmen, daß sie dem Betroffenen nicht mitgeteilt wird und daß an die Stelle des Rechtsweges die Nachprüfung durch von der Volksvertretung bestellte Organe und Hilfsorgane tritt."

Und selbstverständlich gibt es ein solches Gesetzt, dass den Diensten erlaubt auf den ersten Absatz von Artikel 10 zu Scheißen :)
de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_zur_Beschr%C3%A4nkung_des_Brief-,_Post-_und_Fernmeldegeheimnisses
Aber keine Sorge! Das ganze wurde von "durch die Volksvertretung bestellte Organe" abgenickt und für gut befunden :)
Auf jeden Fall existiert Artikel 10 nicht nur auf dem Papier, sondern wird genauso, wie er dort seit 1968 steht befolgt...selbstverständlich besteht ausreichend Spielraum, wenn es um "den Schutz der freiheitlich demokratischen Grundordnung" und "die Sicherung des Bundes oder des Landes" geht. In den Fällen kann man die Sache sowieso komplett ignorieren...und für alles andere kann man dann Gesetze erlassen, die dafür sorgen, dass sich bestimmte Dienste nichtmal irgendwelche Ausreden und Neudefinitionen ausdenken müssen, um ganz legal Artikel 10 zu ignorieren.

Makariel 19 Megatalent - P - 14361 - 12. Juli 2013 - 10:52 #

Nur weil "vielleicht" irgendwelcher Terror verhindert werden hätte können bin ich aber nicht bereit meine Privatsphäre vollends zu opfern. Wieviele Fälle von Terror hat man jetzt wirklich zusätzlich und nur wegen dieser ganzen Irrsinnigkeiten verhindert? Die Bomber von Boston waren den Behörden angeblich vorher bekannt (ein Jahr zuvor wurden der CIA von den russischen Behörden informiert oder so), trotzdem wurde nix verhindert. Was nützt dann das ganze abhören?

Mein Vater war bei der Polizei und die haben dazumal auch genügend Fälle verhindern und aufklären können die heutzutage als "Terror" bezeichnet werden. Und das ohne abhören der breiten Bevölkerung, wie ging das wohl? Ich glaub manche Befürworter übersehen gern das die aufklärenden Organe bereits ohne all diese Spielereien a) die Befähigung und b) genügend Mittel haben um uns vor Sprengstoffattentaten zu beschützen. Alle Freiheiten aufzugeben macht uns nicht 'sicherer' als wir es davor auch schon wären.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6220 - 12. Juli 2013 - 10:23 #

Kann auch nie schaden: In einen leeren Raum laut sagen: "Ich weiß, dass Sie zuhören!" Wenn niemand zuhört, ist es egal, wenn doch, bekommt der vielleicht wengistens einen kleinen Schrecken. ;-)

McSpain 21 Motivator - 27827 - 12. Juli 2013 - 10:30 #

Unserer spionierende Nachbarin hab ich immer wenn ich durch den Flur oder an ihrem Fenster vorbeiging freundlich zugewunken. Hat Wunder gewirkt. Ob sich da ein NSA-Agent von beeindrucken lässt weiß ich allerdings nicht.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9297 - 12. Juli 2013 - 5:53 #

Ich geh davon aus das sie alle gängigen Kommunikationswege überwachen, vom Telefon bis Whatsapp.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5991 - 12. Juli 2013 - 7:20 #

Sieht man ja, die scannen auch ihre Post (von außen). Vorratsdatenspeicherung in der analogen Welt.

Anonhans (unregistriert) 12. Juli 2013 - 7:39 #

tagesschau.de/inland/deutschepost114.html
Die deutsche Post tut genau das gleiche. Und selbst die bei tagesschau.de setzen "seltene Fälle" im Zusammenhang mit der Kooperation mit Diensten und Polizei in Anführungszeichen.

blobblond 19 Megatalent - 18595 - 12. Juli 2013 - 7:50 #

Bei Whatsapp kann jeder auf Daten zugreifen nicht nur Geheimdienste,sondern auch Privatmenschen.;)
Bei Whatsapp braucht man keine Cryptokeys,es hat noch nicht mal ein verschlüsselung.

Kamuel 13 Koop-Gamer - 1320 - 12. Juli 2013 - 6:26 #

Ich frage mich eh, warum dass für Mensche so eine Empörung darstellt...
und nun ein wenig meiner, leicht sarkastisch formulierten und daher eventuell anstößigen Meinung mit eigenen Kommentaren in Klammern dazu:

Spionage und Co gibt es seit Menschen Gedenken und im digitalen Zeitalter ist es eigentlich auch logisch(ach ne, ich vergaß ja... Dokumentationen schauen oder gar irgendwas lesen, ist ja total out heutzutage), dass entsprechende "Unternehmen" mehr/anders Informationen sammeln im Wettrüsten ums besser/schneller, mit der Aussage "ich weiß es nur xx millisekunden nachdem du es getan hast, nur so kann ich mich schützen" dann noch den "Anti-Terror" Stempel drauf damit es legitim wird.

Nur frage ich mich, warum sie es immer noch im Untergrund tun... Andere "Unternehmen" wie einige Game-Publisher und co schreiben es in ihre AGB und co, dass sie "Nutzerdaten" sammeln und speichern...Das wird mitlerweile so angenommen, weil es halt ein "Friss oder Verzichte" ist und gerade der Verzicht ist doch in der heutigen Konsum-Gesellschaft etwas, was kaum noch jemand kann, zumindest nicht auf Dauer..

So könnte man nun ja auch auf sämtliche digitale Kommunikation verzichten und sich wieder persöhnlich Treffen im Informationen auszutauschen, aber das wäre ja auch viel zu mittelalterlich. Und somit ist das Ganze auch hier mehr ein "ich möchte nicht auf den Luxus der schnellen Kommunikation zu jeder Zeit von Überall verzichten" und dazu noch gezielte Ablenkung/Dummhaltung durch Medien/Staat und die Menschengruppe, welche sich explizit noch drüber Gedanken macht schrumpft auf ein Minimum, sodass sie kaum noch eine Gefahr darstellen kann und andere mitlerweile nicht mehr nachdenkende und nur noch konsumieren Menschen kann diese Gruppe nun ja auch nicht überzeugen.

Da wir nun wieder beim Verzicht und das ja niemand möchte, aber eigentlich interessiert das auch Niemanden, da wir ja in erster Linie für uns und nicht für Andere Leben und im Großen und Ganzen "Was interessieren uns überhaupt andere und was sie machen? Solange ich davon nichts merke oder selber irgendwelche starken Nachteile dadurch habe, solls mir doch egal sein" Zumindest habe ich persöhnlich das Gefühl, dass der prozentuale Anteil an Menschen, welche wie im letzten Satz denken, über die Jahre immer weiter zugenommen hat und sich jetzt bereits irgendwo zwischen 90-97% befindet.

(Aber was interessieren mich andere :P ich hoffe mal, dass mein Geschreibsel nicht zu anstößig/scharf formuliert ist, ansonsten Löschen^^, da ich festgestellt habe, dass es doch gar nicht gut ankommt, wenn man sich Gedanken macht und vorallem nicht über solch "banale" Dinge so schlecht urteilt, immerhin fühlen sich 90% angesprochen und beleidigt, hmm immerhin hören sie dann zu, da es ja sie direkt betrifft *schnarch*)

Phin Fischer 16 Übertalent - 4287 - 12. Juli 2013 - 10:24 #

Telekommunikation ist doch kein Luxus, sondern ein etablierter Standard. Es geht ja hier nicht um die Mutter, die ihren Kindern 2 Räume weiter über Whatsapp mitteilt, dass das essen fertig ist. Stattdessen ist es absolut utopisch davon auszugehen, dass ich mich sowohl geschäftlich als auch privat innerhalb von 24 Stunden persönlich (unter 4 Augen) mit 60 verschiedenen Menschen, die teilweise im Ausland wohnen oder unterwegs sind unterhalten kann. Das hat nix mit Mittelalter zu tun, da so zu sehen. Das ist die Realität.

Larnak 21 Motivator - P - 26265 - 12. Juli 2013 - 12:29 #

Ja, genau, ich fahre, statt ein Telefonat zu führen, tägliche 10-20 Stunden Zug quer durch Deutschland, um die Leute, mit denen ich mich unterhalten muss, persönlich zu treffen :p

Der Verzicht hätte vielleicht in der Anfangszeit funktioniert, als all diese Dinge noch neu waren. Je mehr sie zum Standard werden, desto weniger kann man darauf verzichten, ohne beträchtliche Nachteile in Kauf zu nehmen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8421 - 12. Juli 2013 - 6:34 #

Wie wärs hiermit: http://www.guardian.co.uk/world/2013/jul/11/microsoft-nsa-collaboration-user-data

Retro72 14 Komm-Experte - P - 1817 - 12. Juli 2013 - 7:11 #

...Ich sehe nur Terror im Metz. Man es reicht Amis!
Ich habe genug von euren US Terror!

Anonhans (unregistriert) 12. Juli 2013 - 7:37 #

Glaube bitte nicht, dass die europäischen Dienste (die deutschen mit eingeschlossen) auch nur ein Deut besser sind. Dass in UK und Frankreich die Überwachung teilweise noch nen Schritt weiter geht, als in (aus) den USA, ist ja schon rausgekommen. Dass die deutschen Dienste sich mit Freude von den USA (und sicherlich auch europäischen Freunden) mit ausgeschnüffelten Informationen versorgen lassen, hat auch unser Innenminister schon mehr als einmal ganz offen zugegeben. Dass ein gewissen Prozentsatz der Auslandskommunikation in unserem Land überwacht wird (angeblich sogar vom Gesetz her überwacht werden muss), ist auch schon lange vor Snowden bekannt gewesen (und was "Auslandkommunikation" im Internet genau bedeutet, ist ja im Grunde Auslegungssache).

blobblond 19 Megatalent - 18595 - 12. Juli 2013 - 7:51 #

Erstaunlich das die Russen und Chinesen so ruhig sind.Aber entrüstung kommt erst wenn da was geleakt wird!

Imperitum 18 Doppel-Voter - 9391 - 12. Juli 2013 - 12:07 #

Kurz nachdem Snowden nach Russland abgereist war, ging die chinesische Regierung, sogar auf die buddhistische/tibetische Bevölkerung zu.
Es dürfen wieder Bilder des Dalai Lama, in buddhistischen Tempeln, gezeigt werden. War mit Sicherheit ein Zugeständnis, um sich etwas von der Politik der westlichen Länder abzugrenzen.
Nach dem Motto: "Schaut her! Im Gegensatz zu denen, geben wir euch sogar Freiheiten!"

cryon (unregistriert) 12. Juli 2013 - 13:38 #

ahahahaha. der war mal echt prima:]

Kirkegard 19 Megatalent - 15931 - 15. Juli 2013 - 14:41 #

Die sind einfach nur froh ausnahmsweise mal nicht im Fokus zu stehen.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 12. Juli 2013 - 7:30 #

Solang dadurch auch nur eine einzige Straftat verhindert werden kann, legitimiert es sich für mich von alleine.

Naseweis (unregistriert) 12. Juli 2013 - 7:37 #

Du begehst allso millionenfach Straftaten um eine Straftat zu verhindern?

McSpain 21 Motivator - 27827 - 12. Juli 2013 - 7:37 #

Nichtmal wenn es alle Straftaten beenden würde.

Aber ich antworte nur damit nicht andere unbescholdene User auf deinen Trollversuch reinfallen. ;)

gar_DE 16 Übertalent - P - 5991 - 12. Juli 2013 - 7:46 #

Am besten alle erschießen, dann kann uns nichts mehr passieren... Sag mal merkst du eigentlich wie beschränkt deine Argumentation ist?

PS: Das die z.B. auch die Büros der EU und auch Büros bei der UNO überwacht und abgehört haben, zeigt eindeutig, dass der Terrorverdacht nur vorgeschoben ist.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 12. Juli 2013 - 7:54 #

Erschießen? Davon hat niemand etwas gesagt. Dein Beispiel schlägt ziemlich über die Stränge!

gar_DE 16 Übertalent - P - 5991 - 12. Juli 2013 - 8:04 #

1.) Ach, und das ausforschen sämtlicher privaten Details aller auf dem Planeten lebenden Internetbenutzer schlägt nicht über die Stränge?
2.) Haben die Amis schon Beweise vorgelegt, welche 50 Anschläge verhindert worden sind, wie es ein Senator kurz nach den Enthüllungen behauptet hat?
3.) Schon mal überlegt, was die US-Armee mit ihren Drohnen machen? Sobald jemand mit 51 Prozent Wahrscheinlichkeit ein Terrorist ist, wird er als Freiwild angesehen.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 12. Juli 2013 - 8:12 #

1. Es wird nicht "ausgeforscht" es wird gespeichert und ggf. durchsucht.
2. In Deutschland hat unsere Kanzlerin ja schon ein Beispiel genannt: Sauerland Gruppe.
3. Wenn jemand als 51 % Terrorist identifiziert wurde, dann hat er ganz andere Probs als die Drohnenflotte :>

NomNom (unregistriert) 12. Juli 2013 - 8:44 #

Beim ersten Punkt liegst du falsch. Das trifft vielleicht auf die geplante verdachtsunabhängige Vorratsdatenspeicherung zu, aber bei der NSA & Co wird nicht nur ALLES gespeichert, sondern auch ALLES durchsucht.

Makariel 19 Megatalent - P - 14361 - 12. Juli 2013 - 10:41 #

Stimmt, reicht wenn man jeden der die schlechte Entscheidung getroffen hat mit der falsche Hautfarbe geboren zu sein mal unter Generalverdacht stellt, und sie am Flughafen extra lang und ausführlich begutachtet. Ich habe Freunde die seit 9/11 immer eine Stunde früher zum Flughafen müssen, sonst geht sich mit den ganzen Checks der Flug nimmer aus. Und nicht zu vergessen die Möglichkeit Leute ohne Anklage auf Kuba festzuhalten. Kümmert eh keinen wenns nur den "anderen" passiert. Alles für die Sicherheit. Für das höhere Wohl!

Sören der Tierfreund (unregistriert) 12. Juli 2013 - 10:50 #

Für mein Wohl.

McSpain 21 Motivator - 27827 - 12. Juli 2013 - 10:54 #

Das fürchte ich auch.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 12. Juli 2013 - 12:23 #

Also da musste ich eben lachen. Nice One :D

Makariel 19 Megatalent - P - 14361 - 12. Juli 2013 - 11:41 #

Sag ich ja, ist alles egal solang es nur den anderen passiert...

Larnak 21 Motivator - P - 26265 - 12. Juli 2013 - 12:18 #

Achtung, frei laufende Trolle :)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8421 - 12. Juli 2013 - 7:58 #

Ich wette wenn man die männliche Bevölkerung eines Landes generell unter 24 Videoüberwachung setzen würde (oder gleich Ausgangssperre), könnte man die Verbrechensrate um 90% senken. Überhaupt wäre eine Ausgangssperre ab 18 Uhr eine gute hilfe - allerdings nur mit einer Videokamera in jedem Raum einer Wohnung, um auch Gewalt in der Familie zu erfassen.

Als nächstes sollte man Alkohol verbieten, wie auch alle anderen Produkte die irgendwie auch nur ansatzweise deine Psyche verändern.

Ein Check alle 7 Tage bei einem Psychater ist natürlich auch Pflicht.

... Freiheit statt Angst.

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1557 - 12. Juli 2013 - 10:42 #

... ach... bringt ja nix...

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 12. Juli 2013 - 15:43 #

Hey Sören, du stellst Dich tatsächlich wieder der Meute? Weißt doch, dass unsere Ansichten zu dem Thema nicht gut ankommen :) Das hatten wir doch schonmal...

gar_DE 16 Übertalent - P - 5991 - 12. Juli 2013 - 7:51 #

Übrigens werden im gleichen Artikel auch die Mailprovider (Hotmail & Outlook) und auch Skydrive als Quelle für die NSA genannt...

Sören der Tierfreund (unregistriert) 12. Juli 2013 - 7:53 #

Auf der PRISM Präsentation sind fast sämtliche IT-Service-Provider vertreten (Google, Facebook, etc..)

gar_DE 16 Übertalent - P - 5991 - 12. Juli 2013 - 7:57 #

Schon richtig, aber gerade weil MS ja sein Office gerne in die Cloud verlegen will, kommt das besonders gut. Insbesonders, da nun die Wirtschaftsspionage durch die Amis noch einfacher wird.

McSpain 21 Motivator - 27827 - 12. Juli 2013 - 7:54 #

Nebenbei weiß ich jetzt warum ich schon damals bei Nachfrage ob ich den Fehlerbericht an Microsoft senden will immer auf "Nein" geklickt habe.

ArcaJeth 13 Koop-Gamer - P - 1234 - 12. Juli 2013 - 8:15 #

Das bedeudet nur, dass an den Bericht ein Vermerk "verdächtig", der letzte Amazon-Warenkorb und die gespeicherten Passwörter der Browser angehängt werden und Bericht trotzdem gesendet wird ;-)

McSpain 21 Motivator - 27827 - 12. Juli 2013 - 8:51 #

Hehe. Vermutlich.

DerDani 16 Übertalent - P - 4034 - 12. Juli 2013 - 8:40 #

Noch ein kleiner Nachtrag zu den pösen Microsoftlern:

Die Sache mit Skype läuft wohl schon, bevor dieses bei MS eingegliedert wurde. Wobei die da natürlich nichts an den Praktiken geändert haben.

Mich würde jetzt aber interessieren, wie die NSA die ganzen Dienste zum Zugriff zwingt? Sonst werden sie vom Netz getrennt?

Ich gehe mal schwer davon aus, dass es da (neben der ganzen Terrorfahndung xD) ganz viele Mitarbeiter gibt, die heimlich (oder auch in Zusammenarbeit mit Kollegen) nach privat produzierten erotischen Inhalten suchen... Und irgendwer sammelt das... Und irgendwie kommt das dann irgendwann "aus versehen" ins Netz...

guapo 18 Doppel-Voter - 11046 - 12. Juli 2013 - 10:03 #

Schon die Windows-Versionen in den 90-ern hatten eine NSA back door

antares 11 Forenversteher - P - 822 - 12. Juli 2013 - 9:31 #

Wie die NSA einen Dienst zum Zugriff zwingt? Subtil, wie es ein Geheimdienst nun mal so tut z.B. auf folgende Weise:

"Als Chef der US-Telekommunikationsfirma Qwest Communications International lehnte Joseph Nacchio eine Forderung der NSA ab, Kundendaten herauszugeben, das war bereits sieben Monate vor den dunklen Ereignissen vom September 2001 in New York. Ein Gericht verurteilte ihn wegen Insider-Handels. Seine Unterstützer sind überzeugt, dass dies geschah, weil er nicht mit dem Dienst kooperierte. Nacchio saß bis zum Frühjahr im Gefängnis und ist nun immer noch im offenen Vollzug."

Anonhans (unregistriert) 12. Juli 2013 - 9:57 #

Man legt sich halt nicht mit dem Staat und erst Recht nicht mit Geheimdiensten an ;) Das kann im besten Fall geschäftsschädigend sein und im schlimmsten Fall muss man um seine Freiheit oder sogar seine körperliche Unversehrtheit bangen.
Allerdings braucht es seit Ende 2001 garkeine solche verwerflichen Methoden mehr. Es gibt ja anscheinend Gesetze, die Firmen einfach dazu zwingen, den Zugang zu solchen Daten bereitzustellen (deutsche Telekommunikationsunternehmen sind übrigens auch dazu verpflichtet, Schnittstellen für Polizei und Geheimdienste einzurichten). Und wenn man gegen Gesetze verstößt, wird man angeklagt und grade bei solchen Gesetzen sicherlich auch relativ schnell und hart verurteilt. Einfach "Nein" sagen ist also nicht so einfach, wenn der Staat kommt und sagt "Hier, Gesetz. Daten her!". Macht natürlich alles ein bisschen leichter, wenn man einfach den Schwanz einzieht und kooperiert. Mit ein bisschn Glück fließen ja vielleicht auch ein paar Daten (aka Geschäftsgeheimnisse aus anderen Ländern) an die eigene Firma zurück, wenn man ganz besonders lieb ist :)

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6220 - 12. Juli 2013 - 10:29 #

Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten. Das wollte ich nur so als Witz mal hier hinschreiben.

McSpain 21 Motivator - 27827 - 12. Juli 2013 - 10:31 #

Hat den Satz eigentlich schonmal jemand gesagt als gegen die Antikorruptionsgesetze im Bundestag gestimmt wurde? :)

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2212 - 12. Juli 2013 - 10:52 #

Na, vielleicht schaut die NSA sich dann gerade das hier aus unserer Skypekonferenz an: http://www.youtube.com/watch?v=SqFPqOU2aKw&list=UUnOSv21D4iIl6RJwpMXsAHg

FPS-Player (unregistriert) 12. Juli 2013 - 10:58 #

Ach was, echt? Erstaunlich...

volcatius (unregistriert) 12. Juli 2013 - 11:08 #

"Your privacy is our priority".

McSpain 21 Motivator - 27827 - 12. Juli 2013 - 11:38 #

Grad bei Twitter dieses gif gesehen:
http://i.imgur.com/XLQIsnH.gif

Kriegen wir das nicht irgendwie als Teaserbild für künftige NSA-News hin? :)

Sören der Tierfreund (unregistriert) 12. Juli 2013 - 12:26 #

Und so ist das GIF entstanden: http://www.reddit.com/r/funny/comments/1i3q3z/i_think_this_would_be_a_good_nsacritisising/cb0sg1w

keimschleim 15 Kenner - 3125 - 12. Juli 2013 - 12:59 #

Und wen überrascht jetzt bitte diese Mitteilung?!

McSpain 21 Motivator - 27827 - 12. Juli 2013 - 13:01 #

News sind ja nun keine M Night Shyamalan-Filme die einen Twist brauchen damit sie eine News sind.

Makariel 19 Megatalent - P - 14361 - 12. Juli 2013 - 14:59 #

Er war die ganze Zeit tot! (sorry)

BaconZilla 08 Versteher - 163 - 12. Juli 2013 - 13:58 #

Meine Güte die haben doch sowieso überall ihre Finger mit drin ...

Sher Community-Event-Team - 3686 - 13. Juli 2013 - 16:52 #

Ich erinnere an die alte Geschichte mit der einprogrammierten Hintertür in Windows. Immmerhin gibt es da Mittel mit kleinen Programmen wie XP-Antispy gegen zu wirken. Gegen eine Komplettüberwachung vorzugehen ist da allerdings schon erheblich aufwendiger.

Exocius 17 Shapeshifter - P - 7219 - 12. Juli 2013 - 14:33 #

Gott sei Dank passt die gute alte Weltpolizei gut auf uns auf, ist doch nicht so als würden sie bei sich zu Hause irgendwelche Probleme haben.

Sher Community-Event-Team - 3686 - 12. Juli 2013 - 15:05 #

Die Frage ist welcher Grundformel man folgen will:
Soviel Freiheit wie möglich, so viel Sicherheit wie nötig.
Soviel Sicherheit wie möglich, so viel Freiheit wie nötig.

Geheimdienste egal welches Landes tendieren leider mehr zum Zweiten :/

McSpain 21 Motivator - 27827 - 12. Juli 2013 - 15:11 #

Schlimm ist doch nur das die Gründungsväter der USA einen Staat genau auf der zweiten Formel aufgebaut haben. :/

Lexx 15 Kenner - 3613 - 12. Juli 2013 - 15:13 #

Diese Neuigkeit ist Doppelplusgut.

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 12. Juli 2013 - 16:04 #

Big NSA is watching you...

Green Yoshi 21 Motivator - 25529 - 12. Juli 2013 - 17:05 #

Das ganze ist scheinbar doch nicht so dramatisch:
http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/Entwarnung_01.jpg

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40769 - 12. Juli 2013 - 17:29 #

Der ist gut!

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8421 - 12. Juli 2013 - 19:58 #

Soweit ich weiss, ging das schon auf früheren Versionen los. Aus gut informierten Quellen hab ich erfahren, das Karl Klammer einer der ersten Inoffiziellen NSA Mitarbeiter war.

Ich konnte den eh nie leiden.

SirVival 16 Übertalent - P - 5713 - 13. Juli 2013 - 8:00 #

Das kann ich echt verstehen und sein ständiges "pling pling" am Monitor hat ja auch was von Belästigung an sich gehabt...

stylopath 16 Übertalent - 4555 - 13. Juli 2013 - 7:56 #

Guten Morgen.

FPS-Player (unregistriert) 13. Juli 2013 - 9:25 #

Woher weißt du, das es Morgen ist und das wir vor dem Rechner sitzen?! Arbeitest du für die NSA??

Hemaehn 16 Übertalent - 4584 - 13. Juli 2013 - 12:36 #

Was ich an dieser Sache nie verstehe... also ich benutze ja auch ganz gerne mal Facebook und die speichern ja alle Daten mit um ein Userprofil zu erstellen und ich schreib dann immer so Sachen wie "Ich möchte nicht überwacht werden." oder "Ich möchte keine Werbung." Das schreib ich gefühlt jeden Tag.
Und jetzt wissen die ja alles, was ich möchte und sie sagen ja immer, sie speichern die Daten über mich, um mir ein bestmöglichstes Erlebnis zu liefern.

Krieg ich aber nicht.
Find ich echt schade.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit