Wochenend-Lesetipps KW27: Don Mattrick, Rundenstrategie

Bild von Johannes
Johannes 32535 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

5. Juli 2013 - 15:31 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
The Last of Us ab 26,99 € bei Amazon.de kaufen.

Für großes Aufsehen sorgte diese Woche die Meldung, dass Don Mattrick wenige Monate vor der Veröffentlichung der Xbox One seinen Posten als Xbox-Chef bei Microsoft aufgibt und neuer CEO von Zynga wird. In der heutigen Ausgabe unserer Wochenend-Lesetipps wollen wir uns genauer mit Mattrick beschäftigen, der – vor derem Aufkauf durch EA – mit der Firma Accolade die einst sehr bekannte Test Drive-Serie schuf. Auch auf den Werdegang von Die Sims hatte er einigen Einfluss.

Außerdem geht es noch um ein gewisses Revival von Rundenstrategie und um die Wirkung der Atmosphäre von The Last of Us. Darüber hinaus haben wir wieder einmal einen Text über ein eher unbekanntes, nach Meinung des Autoren aber empfehlenswertes Spiel heraus gesucht, nämlich über Sumioni - The Demon Arts. Wir wünschen euch ein schönes Wochenende!

"The Last of Us: Grenzüberschreitung"
polygamia.de am 30. Juni, Andreas Altenheimer

Die Atmosphäre in The Last of Us (GG-Test: 9.0) ist, so Andreas Altenheimer, so überzeugend und beklemmend, dass er sich fragt, ob hier wirklich noch von Spielspaß im eigentlichen Wortsinn die Rede ist: "Das Bild, was Naughty Dog uns mit The Last of Us präsentiert, ist erschreckend realistisch, schonungslos brutal und abstoßend glaubwürdig. Und genau da liegt gleichzeitig mein “Problem“: So sehr das Spiel in den Disziplinen Technik, Sound oder Leveldesign seinen Meister sucht, so deprimierend ist meine Erfahrung."

"Die Rückkehr des Königs"
gamestar.de am 29. Juni, Rüdiger Steidle

Rundenstrategie-Spiele verblassten mit dem Erscheinen der ersten Echtzeit-Strategiespiele wie Dune 2 oder Warcraft langsam, aber sicher in der Wertschätzung breiterer Spielerschichten. Mittlerweile aber scheinen sie sich wieder wachsender Beliebtheit zu erfreuen. Rüdiger Steidle wollte herausfinden, warum das so ist. Wichtige Gründe sind seinen Recherchen nach das Aufleben von Serien wie Xcom und Civilization, stärker werdende digitale Vertriebsplattformen und nicht zuletzt auch ein Schub durch Kickstarter.

"Meet former Xbox boss Don Mattrick, who just left Microsoft to turn around Zynga"
fastcompany.com am 2. Juli, Nicole Laporte, Englisch

Als Don Mattrick nach der E3 allen, die mit ihrer Xbox One nicht einmal täglich online gehen wollen, riet, doch einfach bei ihrer 360 zu bleiben (wir berichteten), nannte Techcrunsh ihn die Marie Antoinette der Spiele. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass er ein fähiger Manager und leidenschaftlicher Spieler ist, der maßgeblich am Erfolg von Die Sims und der Xbox 360 beteiligt war. Das wird in diesem Portrait über Mattrick deutlich. (via Polygon)

"Dämonische Künste"
freaks-on-sofa.org am 4. Juli

Das PSN-Spiel Sumioni - The Demon Arts ist nach Meinung des Verfassers dieses Beitrags ein gelungener 2D-Sidescroller, in dem ihr nicht nur kämpfen, sondern auch malen müsst: "Geschosse müssen ausradiert, Festungen mit Pinselstrichen niedergebrannt und Götterkreaturen beschworen werden. [...] Die Schwierigkeit besteht darin, dass Gemaltes mit der Zeit verblasst und der Farbvorrat begrenzt ist."

Fundstücke:

  • Leseprobe: William Shakespeare's Star Wars (amazon.de)
  • GEMA erhebt Gebühren auf PRISM- und Tempora-Mitschnitte (der-postillon.com)

Im Video: Der amerikanische Late-Night-Moderator Jimmy Fallon hat seine jüngeren Zuschauer gebeten, Videos einzuschicken, in denen sie mit ihren Müttern Videospiele spielen. Das Ergebnis könnt ihr euch anschauen.

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar. Er wird sie lesen und bei Gefallen bei den nächsten Lesetipps verwenden.

Video:

Markus 13 Koop-Gamer - 1322 - 5. Juli 2013 - 15:57 #

Das Star Wars Buch ist genial!

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 5. Juli 2013 - 16:00 #

Kudos für das Video... meine Mutter hat sich ja auch ne Wii gekauft und war sehr zufrieden damit. Immer wenn ich zu Besuch war, musste ich eine Runde mit ihr spielen :)

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2244 - 5. Juli 2013 - 16:25 #

"Die Marie Antoinette der Spiele"

Muahaha, das hatte ich bislang noch gar nicht gehört. Passt ja perfekt, großartig! :-)

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6665 - 5. Juli 2013 - 19:03 #

Oh ja, und er war am Erfolg von den Sims beteiligt. Na da hat er ja für die Spiele einen wichtigen Beitrag zur Fortentwicklung geleistet. ;)

Cat Toaster (unregistriert) 5. Juli 2013 - 18:40 #

Zu den Fundstücken muss unbedingt dass das Internet Montag abgestellt wird -> http://www.der-postillon.com/2010/01/internet-wird-am-montag-abgeschaltet.html#more

Ups, das ist ja schon ne Weile her...

Großartig, vor allem das Video!

vicbrother (unregistriert) 5. Juli 2013 - 18:11 #

Rundenstrategie... ja das erlebt eine Wiedergeburt und das ist sehr gut so.
In einer Zeit, in der alles beschleunigt abläuft ist es nur natürlich, wenn - vor allem auch die damaligen - Spieler sich mit einem Earl Grey hinsetzen und entspannt ein Spiel durchdenken und jederzeit eine Pause machen können. Dazu besitzen Rundenstrategiespiele oftmals viel tiefergehende Mechanismen als Echtzeitstrategiespiele (mir fällt zB keins mit ZoC ein) und sind ideal für Tablets und Handys.

Mabeo 13 Koop-Gamer - 1613 - 5. Juli 2013 - 18:17 #

ZoC?

vicbrother (unregistriert) 5. Juli 2013 - 21:12 #

ZoC. Zone of Control. Einheiten unterschiedlicher Parteien dürfen nicht aneinander vorbeiziehen.

Gibt aber natürlich noch viel mehr Mechanismen, wie Decken (Verteidigung der benachbarten Einheiten erhöhen oder automatisch das Feuer auf Feindeinheiten eröffnen die andere Einheiten angreifen) oder Initiativ- und Aktionspunktkonzepte. Rundenstrategie ist einfach so viel mehr als das hektische Papier-Schere-Stein-Prinzip der Echtzeitstrategiespiele...

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166662 - 6. Juli 2013 - 8:52 #

Danke für die Zusammenstellung. :)

TheHori (unregistriert) 6. Juli 2013 - 13:32 #

@Don Mattrick:

(vielleicht vorab ein Disclaimer:
Ich bin weder gekränkter XBox- noch hämischer PS-Fan sondern reiner PC-Spieler und von daher nicht persönlich von den Geschehnissen um die NextGen-Ankündigungen betroffen.)

Ich finde den Link überaus interessant.
Allerdings nicht in dem Sinn in dem er hier angekündigt wird.

Ich finde es vielmehr erschreckend, wie unverhohlen und dreist sich dort die selbsternannte und sich gegenseitig selbst-erhaltende Kaste der "Entscheider" und Manager in ihrer Seifenblase beweihräuchert.

Der gute Herr Mattrick wird als das Beste seit der Erfindung der Wäscheklammer gepriesen.
Und was er nicht alles geleistet hat!
Wenn man den Artikel liest gewinnt man den Eindruck, er sei ganz allein der entscheidende Faktor für "Test Drive", "Need For Speed", "Sims" etc. sowie ganz allgemein für den Unternehmenserfolg von Microsofts Entertainment-Sparte gewesen.
"was the force behind The Sims"
"his stories (...) led to the hit Need for Speed"
"transformed the Xbox from a money-draining enterprise into the top-selling gaming console"
"the one who discovered a motion-control technology"
"His latest creation, The Xbox One"
usw.

Was für ein Held.
Nicht die Tüftler, Forscher, Game-Designer, Entwickler, Grafiker, Tester, Support-Leute oder wer auch immer.
Nein, der Manager wars!
Wer auch sonst...

Mithin muss er also selbstverständlich auch sein Geld und seine 12+ Ferraris wert sein.
So einem fähigen Mitarbeiter sieht man denn auch liebenswerte Schrullen ("Oftentimes, he'll take his jet to work.") nach.

Bzw. gerne auch andersrum:
Der muss ganz einfach super sein, weil er ja schließlich 12+ Ferraris besitzt und gerne mit dem Jet zur Arbeit kommt.
Logisch.

Auch lustig die Anekdote, man könne ein Lächeln auf sein Gesicht zaubern, indem man ihn durch ein Entwickler-Studio führt.
Der verantwortliche Manager für den Geschäftsbereich XBox fühlt sich also von der Spiele-Entwicklung im Allgemeinen und Spiele-Entwicklern im Besonderen nicht abgestoßen sondern steht ihnen freundlich gegenüber.
Vorbildlich.

Zur Erinnerung:
Es geht hier um den Mann, der erst vor wenigen Tagen die Markteinführung eines extrem wichtigen Projekts einer der wichtigsten Firmen der digitalen Weltwirtschaft mit Ignoranz, Unfähigkeit und Arroganz der avisierten Kundschaft gegenüber vor die Wand gefahren hat und damit seinem Arbeitgeber die Geschäfte der kommenden 7-10 Jahre aufs falsche Gleis gesetzt hat.

(Ja, klar gibt es Erklärungsversuche und auch entlastende Argumente, aber unterm Strich ist nüchtern betrachtet genau das passiert.)

Wörter wie "disaster", "fail", "error" oder wenigstens "mistake" sucht man in dem Text seltsamerweise vergeblich...

Auch die Hoffnungen für Zynga sind lesenswert:
"where the expectation is that Mattrick will apply his tough business sense and visionary streak to turn the ailing company around"

Hier redet sich wieder die weltweite Chefetage gegnseitig ein, wie unglaublich wichtig und offenbar allein-entscheidend sie doch sei.
Alles hängt vom Manager ab.

Offenbar sind alle anderen bei Zynga unfähige, passiv ausführende Drohnen.
Einfach den Manager austauschen gegen einen Visionär und schon geht´s wieder ab wie´s Brezelbacken.

Zum Abschluss noch ein paar weitere unverrückbare Wahrheiten in den Köpfen der Zielgruppe einer Website namens "fastcompany.com":
"lässt auch gern mal die Krawatte weg und dafür den obersten Hemdknopf offen"
=
Der kennt sich demzufolge mit den neuen Medien aus!

"trägt aber überhaupt Hemd (statt T-Shirt)"
=
Weist ihn zweifelsfrei als kompetenten Geschäftsmann aus.

"kennt Leute wie Steven Spielberg und George Lucas"
=
Ein Grund mehr, ihn für ~ 50 Millionen im Jahr anzuheuern.

"schreibt zusammenhanglos Zahlen auf ein Whiteboard"
=
Muss genial sein.
(kennt jemand die Szene aus "IT Crowd" wo Jen sich in einem Management-Meeting dadurch aus der Affäre zieht, dass sie ein Dreieck und einen Kreis auf ein Flipchart malt und das eine als "that is what we are" und das andere als "that is what we need to become" beschreibt - zum Applaus aller Anwesenden?)

"feuert mangels Geduld Minderleister augenblicklich"
=
Der ist so gut, dass man bestimmt gern "goldener Handschlag"-Klauseln in einen Arbeitsvertrag mit ihm einbaut, die ihm selbst bei grandiosem Scheitern Millionen-Abfindungen garantieren.

"versetzt Untergebene in Angst und Schrecken"
=
Weiser und gütiger Lenker.

"beleidigt eh-schon-verstimmte Kunden durch Marie-Antoinette-artige Aussagen"
=
Ist schlagfertig.
(Ja, ehrlich: "glibly" bedeutet laut leo "schlagfertig")

Ich finde den Artikel nur entlarvend und abstoßend.

Grüße!
Hori

Larnak 21 Motivator - P - 25549 - 8. Juli 2013 - 18:46 #

"Ich finde den Artikel nur entlarvend und abstoßend."
Nicht nur du ...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23265 - 6. Juli 2013 - 15:54 #

Zum Don Mattrick Artikel:

"At EA, Mattrick was the force behind The Sims, which was
initially designed as an architecture tool that let players build
houses, until Mattrick argued that the people inside the houses should
be the focus."

Was sagt Will Wright dazu? ;-)

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3574 - 7. Juli 2013 - 14:18 #

Diese Version wage ich ganz stark zu bezweifeln. Und ich frage mich, ob die Geschichte stimmt, dass Test Drive tatsächlich das erste "First Person"-Rennspiel war. Das kam schließlich erst 87 raus. Kann mir nicht vorstellen, dass es die Idee nicht schon zuvor gab.
Ansonsten steigt mir beim Lesen des Artikels leichte Übelkeit auf. Vom Typ her scheint er aber bestens zu Zynga zu passen.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 7. Juli 2013 - 18:46 #

Danke für die Links.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit