GG-Kurztest: Deadpool

PS3
Bild von BiGLo0seR
BiGLo0seR 29236 EXP - 21 Motivator,R10,S8,C8,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

4. Juli 2013 - 18:57 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Deadpool ab 25,87 € bei Amazon.de kaufen.
Deadpool ist schizophren, verrückt nach Frauen, mit derbem Humor ausgestattet und selbstreflexiv – er weiß, dass er eine Comicfigur ist. Das sind fantastische Voraussetzungen für eine etwas andere Superhelden-Versoftung.
 
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Der Marvel-Superheld Deadpool ist in Deutschland quasi unbekannt. Dabei bietet der Charakter genug interessanten Stoff und Eigenheiten, der über das öde „Ich bin so stark und gut (aber etwas schüchtern)“ vieler anderen Comic-Helden hinausgeht: Der ehemals böse Söldner erweist sich als redselig, egozentrisch sowie schizophren in einem und kommentiert wirklich alles, was er sieht oder denkt. Zudem hat er einen selbstironischen, derben Humor. Die High Moon Studios (Transformers) haben diesem Charakter nun ein Spiel gewidmet – und ihn wirklich gut getroffen.
Trotz der Thematik gibt es abgefahrene und originelle Einfälle viel zu selten.
Ein durchgeknallter Held
Deadpool weiß, dass er eine fiktive Comicfigur ist. Da er sich großartig und fantastisch findet, soll eine Videospielumsetzung her! Nach wörtlich bombigen Argumenten sieht das High Moon Studios Head, Peter Della, genauso. Nun wartet Deadpool in seiner schäbigen Wohnung auf das Drehbuch, das Spiel beginnt. Dabei werden die Besonderheiten schnell klar: Da wäre zum einen das Durchbrechen der "vierten Wand" (womit jene gemeint ist, die für gewöhnlich das Publikum von den Handlungsträgern eines Films oder eines Spiels trennt): So erhaltet ihr direkt zwei Trophäen, was Deadpool mit einem "Ich hab doch noch gar nichts gemacht. So ein Spiel ist das also!" kommentiert. Oder er beschwert sich in Kämpfen lautstark über euer mangelndes Können. Jedoch wiederholen sich diese Art Kommentare bald. Lustiger finden wir, wie Deadpools Schizophrenie verdeutlicht wird: Die zwei Stimmen in seinem Kopf werden durch entsprechende Comicblasen passend illustriert und führen zu wirklich witzigen Dialogen, äh, Selbstgesprächen.
 
Jeder Charakter im Spiel wird optional in solch einem Video vorgestellt.
Sobald ihr das Drehbuch habt, legt Deadpool sofort los – ohne es zu lesen. Nach kurzer Zeit steht fest, dass Sinister der Oberschurke in diesem Abenteuer ist. Seine genauen Pläne bleiben jedoch unklar: Deadpool frönt lieber seiner Schizophrenie oder lenkt sich anderweitig ab, als den Ausführungen seines Kumpels Cable zu lauschen. Neben Cable trefft ihr auf weitere Charaktere des Marvel-Universums, darunter Wolverine, Rogue und Psylocke. Erscheint eine Figur zum ersten Mal, startet ihr per Tastendruck ein kurzes Video, das die wichtigsten Infos zu ihr zusammenfasst und mit originalen Auszügen der Comics unterlegt ist – sehr stilvoll und stimmig!
 
Im Endeffekt bleibt die Geschichte Beiwerk: Ihr hangelt euch von einer abgefahrenen Szene zur nächsten und genießt die herrlich überdrehten Zwischensequenzen. Das funktioniert dank Deadpool und ist die ganz klare Stärke des Spiels – sofern ihr auf den doch etwas speziellen Humor steht. Außerdem gibt es Film- und Spiele-Reminiszenzen. Unter anderem ertönt auf einer Lorenfahrt Musik, die an die Indiana Jones-Filme erinnert. Oder ihr findet eine Truhe im Stile von Zelda – mitsamt typischer Bewegung und ähnlich klingender Sounduntermalung. Viel zu selten nutzen die Entwickler allerdings diese Ideen richtig und schicken euch etwa in einen Abschnitt, der an die ersten Zelda-Spiele erinnert (weil das Budget des Spiels überschritten wurde). Oder Deadpool fehlt ein Arm – dank Zellregeneration ist er unsterblich – den ihr erst wieder einsammeln müsst; mit verdrehtem Kopf und entsprechend geänderter Steuerung. So etwas hätten wir gerne öfter erlebt!
Deadpool ist schizophren und redet mit den zwei Stimmen in seinem Kopf sehr gerne über verrückte Themen – ein großartiges Dreigespann!
Spielmechanik schlecht geklaut
Die Spielmechanik von Deadpool bedient sich munter bei der Konkurrenz. In der Schulterperspektive steuert ihr euren irren Helden durch strikt lineare Levels und müsst jeweils einen Bereich von unzähligen Gegnern säubern, bevor es weitergeht. Unterschiedliche Vorgehensweisen gibt es nicht – ein Nebenraum mit Munition und Extras ist das höchste der Gefühle. In den Kämpfen könnt ihr Kombos aneinanderreihen, indem ihr die Tasten für schwache und starke Angriffe drückt. Je länger ihr dabei nicht getroffen werdet, desto höher steigt der Kombozähler, was euch mehr DP-Punkte einbringt. Mit den "DP-Punkten" verbessert ihr eure Waffen oder schaltet neue Waffen und Kombos frei.
 
Wie Dante in der Devil May Cry-Serie verwendet Deadpool zusätzlich Schusswaffen. Allerdings ist das System längst nicht so ausgefeilt und komplex. Feindliche Attacken könnt ihr genau wie in den Batman-Spielen kontern: Über dem Gegner erscheint ein Button, den ihr schnell genug drücken müsst. Mit derselben Taste teleportiert ihr Deadpool auch über kurze Distanzen, was das klassische Ausweichen ersetzt. Des Weiteren steigt in den Kämpfen eure "Momentum"-Anzeige. Damit könnt ihr mächtige Angriffe vom Stapel lassen. Euer Arsenal, das ihr immer komplett dabei habt, besteht aus drei Nahkampfwaffen wie Katanas, vier Schießprügeln wie Maschinenpistolen sowie (Blend-) Granaten, Minen und Fallen. Die Waffen erhaltet ihr immer im Doppelpack, schließlich braucht jede Hand von Deadpool eine.
 
Die Kämpfe machen Spaß und gehen flott von der Hand, zumal es genug Gegnertypen gibt und ihr dadurch auch taktisch vorgehen müsst. Allerdings sind sie sehr hektisch: Ihr habt nur selten das Gefühl, alles unter Kontrolle zu haben. Dafür sorgt auch einer der größten Schwachpunkte des Spiels: die Kamera. In den Kämpfen schwingt sie wild umher und zeigt gerne mal eine Wand oder blickt in die falsche Richtung – unverschuldete Tode garantiert. Auch in den Sprungpassagen müsst ihr sie ständig nachjustieren. Insgesamt fühlt sich die komplette Steuerung zu hektisch und empfindlich an. Die Kämpfe fallen mit Blutfontänen und fliegenden Gliedmaßen übrigens sehr brutal aus, was aber zum Stil der Comic-Vorlage passt.
Die Grafik ist für eine Produktion dieses Kalibers insgesamt eine Frechheit. Dass Deadpools Kostüm nach Kämpfen sehr lädiert aussieht, ist aber ein nettes Detail.
Technik mit viel Schatten
Eigentlich stehen die Next-Gen-Konsolen schon in den Startlöchern, doch Deadpool orientiert sich grafisch lieber an der letzten Generation: Hässliche und schwach aufgelöste Texturen sowie schlechte Beleuchtungs- und Lichteffekte konkurrieren miteinander, wer näher an Xbox 1 und PS2 dran ist. Außerdem ist das Kantenflimmern und Tearing stark ausgeprägt. Lediglich die wichtigen Charaktere wie Deadpool oder Sinister sehen richtig gut aus, beispielsweise ist Deadpools Kostüm nach einem Kampf zerfetzt. Die Animationen wirken dagegen abgehackt. Ebenso treten häufig Clipping-Fehler auf. Die Technik ist das eine, das Design der Levels etwas anderes, aber freut euch nicht auf Besserung: Zum Großteil seht ihr abwechslungsarme Levels von der Stange. Nur in seltenen Momenten schafft es Deadpool, kurz eine atmosphärische und schöne Szene zu zeigen.
 
Der Sound bleibt meistens unaufdringlich im Hintergrund, die Kämpfe werden mit rockig treibender Musik unterlegt. Die Waffengeräusche hingegen wirken billig und künstlich. Ein ausdrückliches Lob gebührt Nolan North, der alle drei Stimmen Deadpools spricht. Er vertont ihn mit echter Hingabe und leistet einen hervorragenden Job. Allein dadurch machen die Zwischensequenzen und Dialoge schon Spaß. Eine deutsche Sprachausgabe gibt es hingegen nicht, nur deutsche Untertitel.
 
Neben der circa sechs Stunden langen Kampagne, die acht Missionen und drei Schwierigkeitsgrade umfasst, enthält das Spiel noch acht „Herausforderungen“. Die schaltet ihr mit eurem Fortschritt in der Kampagne frei. Wir wollten sie nicht spielen...

Autor: Julian Minke / Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)

Julian Minke
Ein Held wie Deadpool hat enormes Potenzial, sich über das Superhelden-Spielumsetzungen-Allerlei mit Würde zu erheben. Doch den Entwicklern gelingt es nur höchst selten, dies im Level- oder Spieldesign umzusetzen. Stattdessen liefern sie mäßige 08/15 Kost ab. Nichtsdestotrotz hat mir der durchgeknallte Deadpool sehr gut gefallen, der derbe Humor mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Ein Superheld, der quasi „in Stimmen spricht“? Muss man erlebt haben!
 
Doch damit enden die Stärken von Deadpool bereits. Denn spielerisch rangiert der Titel in höchst durchschnittlichen Gefilden, die Technik würde ich sogar als klar unterdurchschnittlich bezeichnen. Vor allem die Kamera und Grafik sind ein Affront für jeden Spieler, der von einem Großkonzern-Produkt zumindest die Einhaltung von Mindeststandards erwartet! Deadpool-Fans könnten aufgrund des Themas vermutlich dennoch einigen Spaß mit diesem Spiel haben. Alle anderen greifen zu einer der zahlreichen und wesentlich besseren Alternativen im Superhelden-Bereich, sei es von Activision selbst, sei es bei der Flattermann-Konkurrenz.

 Deadpool
Pro
  • Deadpool-Sprecher hervorragend (leider nur auf Englisch)
  • Durchgeknallter, selbstreflexiver Hauptdarsteller
  • Auftritte anderer Marvel-Charaktere
  • Kämpfe erfordern gewisse Taktik
Contra
  • Abwechslungsarme Levels und Ziele
  • Spielablauf immer gleich
  • Grausam schlechte Kamera
  • Relativ kurz (6 Stunden)
  • Animationen abgehackt
  • Hässliche Texturen und Effekte
  • Häufige Clipping-Fehler, dazu
  • Kantenflimmern und Tearing
  • Billige Waffengeräusche
COFzDeep 19 Megatalent - P - 14535 - 4. Juli 2013 - 19:27 #

Schade :( hatte mich echt drauf gefreut. So kann man es sich wirklich nur irgendwann mal in irgendeinem Super-Summer-Sale holen...
Auf jeden Fall Danke für den Test, hat Geld gespart :)

Serenity 15 Kenner - 3262 - 4. Juli 2013 - 19:31 #

Hmm schade, hatte mir mehr erhofft, seh das ähnlich wie
COFzDeep und werds mir mal in nem Sale holen, weil Deadpool an sich is schon ne coole Socke ;-)

Muffinmann 15 Kenner - - 3591 - 4. Juli 2013 - 20:15 #

SO abgefahren die Videos! Der Humor gefällt mir! Aber für den Preis zu wenig... Aber als Budget Titel bestimmt n Blick wert :)

Deadpool 12 Trollwächter - P - 1150 - 4. Juli 2013 - 20:24 #

Als Fan der Serie fand ich das Spiel durchaus unterhaltsam, einige Punkte haben mich dennoch erheblich gestört.

1. Teleportieren als Ausweich Move schön und gut, aber immer wieder blieb mir der gute Wade an irgendwelchen unsichtbaren Kanten hängen. Als Folge davon konnten besonders in späteren Leveln die großen Gegner nebst den vielen Kleineren die ununterbrochen auf einen schießen mich relativ schnell dem Tod nahe bringen.

2. Warum muss ich in diesem Spiel so viel schießen? Natürlich zückt Deadpool auch im Comic immer wieder seine Knarren, aber das zielen mit dem Controller hat mich relativ bald dazu bewogen doch lieber mir Maus und Tastatur zu spielen. Was unter Umständen nicht so schlimm wäre könnte man die verschiedenen Aktionen (Waffe wechseln, zielen, etc.) beliebig belegen, aber nein, das Spiel schränkt die Belegungsmöglichkeiten erheblich ein. Nichtmal das Mausrad lässt sich so belegen wie ich es gerne hätte, von zusätzlichen Maustasten ganz zu schweigen.

3. Ihr lobt zwar den Auftritt der verschiedenen Marvel Charaktere, aber welchen Zweck haben sie im Spiel? Da nimmt der gute Wade Wolverine, Domino, Rogue und Psylocke mit nach Genosha und Dreiviertel davon haben kaum mehr als einen Cameo-Auftritt. Das übrige Viertel ist dann aber auch nicht mehr als eine "damsel in distress", wenig beeindruckend. Und über das Character Model von Death lege ich mal lieber den Mantel des Schweigens.

Alles in allem wirklich nur ein Spiel für diejenigen die Freude an Deadpool haben und dem Spiel auch mal die ein oder andere Unzulänglichkeit verzeihen können. Trotzdem würde ich auch denjenigen empfehlen den Titel nach Möglichkeit nicht zum Vollpreis zu erwerben, denn wirklich Sehenswertes verpasst man hier keines Wegs. Und für den gleichen Preis dürfte man inzwischen auch schon die beiden äußerst gelungenen Spiele des flatternden Helden von DC ergattern, da hat man in jedem Fall mehr von.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 4. Juli 2013 - 20:30 #

Hmm schade. Bleibt also die Transformers Cybertron Serie nach wie vor das beste was High Moon Studios gemacht hat... dann gogo Cybertron 3 machen ;)

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 4. Juli 2013 - 20:42 #

Ich komme online, lese "Kurztest" und denke: Ach du Sch... Dann lese ich den Test und bin ganz überrascht, das hört sich doch sehr positiv an, ich hätte auf ne 7 getippt. Dann scrolle ich runter und - na ja, wissen wir ja alle. Wechselbad der Gefühle, was mach ich denn jetzt? Wird wohl ein Budget-Titel für mich.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324491 - 4. Juli 2013 - 20:44 #

Eine Anmerkung: Wir nutzen "Kurztests" keineswegs nur für kleine oder schlechte Spiele, siehe z.B. Larry, den letzten Paner-Corps-Test und einige andere.

Dein Wechselbad kann ich leider nicht ablassen :-)

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4668 - 5. Juli 2013 - 4:56 #

Meine Notenerwartung nach Lesen des Tests lag auch bei 6.5-7, der Test scheint also noch zu positiv formuliert zu sein.

GerDirkO 14 Komm-Experte - 1856 - 5. Juli 2013 - 9:11 #

Oder die Note ist zu schlecht.
Ich zumindest hatte die 3 Stunden gestern Spaß. Hoffe mal ich komme heute Abend dazu ein/zwei Stunden weiter zu machen.
Es ist einfach Slapstick-Humor (kein wirklich hoher Anspruch), die anderen Helden sind nur kurz dabei und stören den Hauptchar Deadpool.
Das Kampfsystem finde ich eigentlich gelungen, nur das Schießen auf fliegende Gegner ist nicht so schon gelößt, mir wären reine Bodenkämpfe lieber.
Kurzum meine Meinung: Ein schönes Spiel für zwischendruch.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4668 - 5. Juli 2013 - 9:57 #

"Oder die Note ist zu schlecht." Ja, oder so. Wobei ich eigentlich denke, dass der Tester die Note schon vorm Schreiben im Kopf hat anhand seiner Spielerlebnisse und den Test dann entsprechend so verfassen sollte, dass sich dieser Eindruck auf den Leser überträgt.

Olphas 24 Trolljäger - - 47017 - 4. Juli 2013 - 21:34 #

Ich mag Deadpool. Ich denke ich werde mir das Spiel durchaus irgendwann mal kaufen, aber sicher nicht für ca. 50€.

Punisher 19 Megatalent - P - 14038 - 4. Juli 2013 - 21:51 #

Ihr habt ja die PS3-Version getestet... die Gameplay-Videos die ich bisher gesehen habe waren alle von der XBox und sahen jetzt nicht super zeitgemäß aber auch nicht sooo schlimm aus, was die technischen Probleme angeht... habt ihr die Version auch? Ist das Kantenflimmern und so da auch so schlimm?

WizKid 14 Komm-Experte - 2091 - 4. Juli 2013 - 21:57 #

Als Deadpool Fan werde ich mir das Spiel sicherlich irgendwann zulegen.
Allerdings auch eher als Budgedtitel denn bei der kurzen Spieldauer ist mir der Preis noch zu hoch.

Hoffentlich kriegen die endlich mal einen Film zu stande.
Der Deadpool im Wolverine Film war jedenfalls ne Frechheit.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 5. Juli 2013 - 7:00 #

Vor seiner Verwandlung war der doch cool ^^

WizKid 14 Komm-Experte - 2091 - 5. Juli 2013 - 18:27 #

Naja. Bemerkenswert fand ich nur, daß sie seine Fähigkeiten in zwei Personen aufgeteilt haben. Einmal den Snipertypen der schnell und gut schießen konnte und Deadpool selbst als Nahkämpfer.
In den Comics kann er aber beides fantastisch.

Vom Humor war er mir auch nicht chaotisch genug.

Eine gute Deadpool Umsetzung findet man beim Film Hulk vs Wolverine.
Generell ein zu empfehlender Streifen für Marvel Fans.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 6. Juli 2013 - 12:21 #

Als ob Wolverine ne Chance gegen Hulk hätte ^^

FPS-Player (unregistriert) 7. Juli 2013 - 19:14 #

Hihi, der hat ihn nicht umsonst in zwei Hälften zerrissen

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33843 - 4. Juli 2013 - 22:08 #

Wird ein Budget-Kauf, allein für den Humor. Die Videos, die ich gesehen habe, machen schon Lust darauf.

Goldfinger72 15 Kenner - 3093 - 5. Juli 2013 - 8:08 #

Also mir gefällt das Spiel. Es ist in der Tat vom eigentlichen Spiel her nichts besonderes, aber durch den durchgeknallten Charakter macht es (mir) schon ziemlich Spass. Wer auf schrägen Humor steht darf zu den 5.5 aus meiner Sicht gerne noch 1.5 draufrechnen.

llg 13 Koop-Gamer - 1335 - 5. Juli 2013 - 8:15 #

*hust* Note nicht laut sagen...

Berthold 15 Kenner - - 2829 - 5. Juli 2013 - 8:15 #

Schade, ich hatte dieses Spiel schon auf meiner Liste. Aber nach dem Test (und auch dem Vergleich der anderen Tests in den News) werde ich es mir wohl erst holen, wenn es billig (und gebraucht ;-) ) zu holen ist! Danke für den Test!

Maik 20 Gold-Gamer - - 21510 - 5. Juli 2013 - 8:16 #

Ich kenne den Comic nicht, aber nach dem Test sollte ich ihn wohl mal lesen. :)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 5. Juli 2013 - 9:32 #

Für Deadpool-Fans also, im weitesten Sinne. Kann man denke ich vertreten. Früher oder später werde ich mir das mal ansehen, entweder wenn's auf der PS3 günstiger ist, oder in nem Steamsale. Bis dahin lese ich einfach weiter die Comics. :D

Retrofrank 11 Forenversteher - 750 - 5. Juli 2013 - 14:26 #

Bisschen hartes Urteil.Ich hätte es schon irgendwo im 70er-Breich angesiedelt.
Hat zwar seine Ecken und Kanten, aber das Kampfsystem ist z.B. recht flexibel und fühlt sich mit seiner Mischung aus Nahkampf und schießen recht gut an.Okay, natürlich nur wenn die etwas störrische Kamera mitspielt.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 5. Juli 2013 - 15:34 #

Oh... da lass ich dann doch lieber die Finger von, vielleicht zieh ich mir die Videosequenzen vom Spiel bei Youtube rein ^^

eagel (unregistriert) 5. Juli 2013 - 15:40 #

wow das ist knallhart. ich würde dem spiel ne 8.0 geben..

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 9. Juli 2013 - 15:18 #

Warum? Es ist technisch schlecht, zu kurz ohne multiplayer und mit viel zu wenigen guten Einfällen. Was würde eine 8 rechtfertigen?

Selbst IGN.com gibt nur ne 6, und die werten ja normalerweise nur von 7 bis 10.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
3D-Action
ab 18
18
High Moon Studios
Activision
28.06.2013 () • 17.11.2015 ()
Link
5.5
7.7
PCPS3PS4360XOne
Amazon (€): 29,99 (PS3), 29,99 (360), 27,99 (PlayStation 4), 25,87 (Xbox One)