Star Citizen: Zusammenfassung des Live-Events

PC
Bild von Roland
Roland 10924 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S6,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

1. Juli 2013 - 22:32 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Vom 28.6. auf den 29.6. fand bei der Spieleschmiede Cloud Imperium Games ein 24 Stunden andauerndes Live-Event statt, bei dem Chris Roberts im Rahmen der Einführung der neuen Homepage viele Features, Raumschiffe und weitere Neuerungen für das Weltraumspiel Star Citizen vorstellte (wir berichteten). Während des Live-Events kamen viele Leute rund um die Entwicklung des Spiels sowie Branchengrößen außerhalb von Cloud Imperium Games zu Wort. Alle wichtigen Ereignisse und Ankündigungen werden hier in gekürzter Form präsentiert.

Pünktlich um 18:00 Uhr MEZ Zeit startete das Live-Event durch den leitenden Entwickler Eric "Wingman" Peterson. Es wurde auch nicht lange gefackelt - die Homepage von Star Citizen wurde nach dem Drücken eines improvisierten roten Schalters direkt freigeschaltet und war für jedermann verfügbar, auch wenn die Migrations-Server anfangs sehr stark ausgelastet waren. Im Zuge des Live-Events gingen als Konferenz-Schaltung weitere Standorte von Cloud Imperium Games wie Los Angeles live. Zwischen vielen Witzen, Anekdoten und manchen Zusammenbrüchen der Leitungen teilten Chris Roberts und Entwickler wie Sandy Gardner und Ben Lesnick der Star Citizen-Community große Ankündigungen mit. Alle folgenden Uhrzeiten verstehen sich als mitteleuropäische Zeit (MEZ):

  • 19:00 Uhr: Lesnick stellt die Avenger vor. Für $60 US-Dollar konnte der sehr modifizierfreundliche Cruiser auf der Homepage bestellt werden.
  • 20:00 Uhr: Diverse Star Citizen Aufnäher Patches und ein Star Citizen Mauspad aus Metall wurden vorgestellt
  • 20:55 Uhr: Die Modularität und Unterschiedlichkeit der Raumschiffe wird am Beispiel der i300-Serie vorgestellt. So wirkt beispielsweise der Antrieb der i315 wesentlich größer und wuchtiger. Ebenfalls werden animierte Sequenzen von innen als auch von außen, beispielsweise die ausfahrbaren Dock-Vorrichtungen vorgestellt.
  • 22:05 Uhr: Mit Erreichen des $12 Millionen US-Dollar Stretch Goals will Cloud Imperium Games die Sound-Produktion in ein hochprofessionelles Soundstudio verlagern und Hollywood-Stimmen mit an Bord nehmen. Außerdem wird die Verwendung des Oculus Rift schon für das kommende Hangar-Modul möglich sein.
  • 22:09 Uhr: Das $13 Millionen US-Dollar Stretch Goal soll eine Fregatte für das Spiel freischalten. Ferner soll der Spieler Flottenverbände von einem Chefsessel aus wie ein Kommander zu seinen Kapitänen beordern können - direkt von seiner Kommandobrücke aus.
  • 22:36 Uhr: Chris Roberts unterhält sich mit Richard "Lord British" Garriot allgemein über das Crowdfunding.
  • 23:44 Uhr: Das $11.1 Millionen US-Dollar Stretch-Goal wird erreicht und vergrößert die Handlung um ein Ereignis. Weitere Stretch-Goals wie neue Sternensysteme werden in $100.000,00 US-Dollar-Schritten angekündigt.
  • 0:09 Uhr: AMD-Prozessoren werden an zufällige Teilnehmer im Twitch-Chat verschenkt.
  • 0:16 Uhr: Die Director's Cut Version des i300-Werbevideos wird veröffentlicht. Darin zu sehen ist eine liebevolle Anspielung auf das Weltraumspiel Wing Commander 3.
  • 0:46 Uhr: Chris Roberts und Brian Fargo unterhalten sich über Crowdfunding und deren Auswirkungen sowie den Einkauf der Spieleschmiede Origin durch den Publisher EA und dem Auseinanderdriften der Prioritäten zwischen Origin und EA.
  • 1:20 Uhr: Die Banu als außerirdisches, reptilienartiges Volk werden vorgestellt.
  • 2:00 Uhr: Das außerirdische, feindliche Volk der Vandul wird vorgestellt.
  • 2:15 Uhr: Es existieren nun über 150 Sternensysteme in Star Citizen.
  • 7:30 Uhr: Das größte Schiff, die Idris, steht in einer begrenzten Anzahl von 50 Stück für $1.250 US-Dollar zum Verkauf bereit. Innerhalb weniger Minuten sind alle Schiffe verkauft.
  • 12:20 Uhr: Konzeptbilder des zweitgrößten Schiffes in Star Citizen werden gezeigt: Die Starfarer. Star Citizen durchbricht nun die $11.5 Millionen US-Dollar-Marke.
  • 16:06 Uhr: Die Caterpillar, eine militärische Variante, auch böser Bruder der Freelancer genannt, wird vorgestellt.
  • 18:00 Uhr. Das Live-Event geht zu Ende.

In den 24 Stunden wurden viele Fragen der Fans beantwortet sowie über diverse Punkte des Spiels diskutiert. So bezog Roberts Stellung zur Ökonomie im Spiel, zur Serverstruktur, PvP wie das Erobern und Halten eines Systems, Crafting und vielem mehr.

Video:

Bahamut 13 Koop-Gamer - 1599 - 2. Juli 2013 - 0:12 #

Freu mich schon voll auf die Alpha zum testen

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40747 - 2. Juli 2013 - 0:44 #

Da bist du nicht alleine.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 3. Juli 2013 - 6:52 #

Ich freu mich erstmal auf nächsten Monat, die Hangar App und meine Babys da zu sehen, rumzulaufen, Skins ändern usw. Da werd ich bestimmt allein damit Stunden beschäftigt sein.

PS: HMPF... + Anvil Gladiator in der Garage...

ThokRah 14 Komm-Experte - P - 2405 - 2. Juli 2013 - 5:18 #

Auch wenn ich mir hier keine Freunde machen werde, aber für mich wird SC immer uninteressanter bzw. ist bereits wieder auf meiner "Werde-ich-nicht-kaufen-Liste" gelandet.

Anfangs war ich auch noch begeistert von den Ankündigungen, aber mittlerweile hat mir der starke Fokus auf Multiplayer und vor allem die Art und Weise der "Geldbeschaffung" von Chris Roberts den Wind aus den Segeln genommen.
Schade um das Spiel. Aber so werde ich wohl lieber bei X Rebirth von Egosoft bleiben.

Allen anderen, die sich auf das Spiel freuen, wünsche ich aber noch eine schöne Zeit mit dem Warten. Auch wenn das der unangenehmste und schwierigste Teil während der Entwickler für einen "Fan" ist. ^^

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 6:15 #

Kannst ja auch nur das billigste Paket für 24 Euro nehmen. Da drin ist der Singleplayer und wenn du dann doch Mplayer spielen willst ein Startschiff dabei.

ThokRah 14 Komm-Experte - P - 2405 - 2. Juli 2013 - 8:42 #

Das mag schon sein, aber ich meine gehört zu haben, dass der SP-Part nicht gerade lang und auch nur als Einstieg in den MP-Part gesehen wird.
Gut, es sind "nur" 24€, trotzdem bleibt das Spiel (vorerst) auf meiner "Ignorier-Liste". Mag aber eben auch daran liegen, dass ich nicht der Multiplayer-Typ bin. Sollte der SP von SC allerdings nach Erscheinen gute Kritiken einheimsen, werde ich mir die Anschaffung aber noch mal überlegen.

P.S.: ach ja mein letzter Satz sollte übrigens heißen: "...schwierigste Teil während der Entwicklung für einen "Fan" ist. "

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 12:13 #

Du bekommst 60 Missionen. Das ist länger als WC1. Dazu kommt das du davon mehr Missionen spielst als damals da der Tree zusammengeschrumpft wird. Von den damaligen 50 biste nur 17 auf besten Wege geflogen. Hier sollen es 30 ca sein.

ThokRah 14 Komm-Experte - P - 2405 - 2. Juli 2013 - 16:16 #

Wie gesagt, dass mit dem SP werde ich mir nochmal durch den Kopfe gehen lassen. ^^

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 2. Juli 2013 - 7:06 #

Geht mir ähnlich. Sätze wie
"7:30 Uhr: Das größte Schiff, die Idris, steht in einer begrenzten Anzahl von 50 Stück für $1.250 US-Dollar zum Verkauf bereit. Innerhalb weniger Minuten sind alle Schiffe verkauft."
steigern nicht gerade die Vorfreude. Da fliegen dann Leute mit dicksten Schiffen herum und dominieren das All, nur weil sie auch in der Realität schon auf dem dicksten Geldbeutel sitzen, na danke.

J.C. (unregistriert) 2. Juli 2013 - 7:15 #

Na jetzt mal nicht den Teifel an die Wand. Ich freu mich auf den SP.

McSpain 21 Motivator - 27823 - 2. Juli 2013 - 7:22 #

Wie Alex aber schon öfters Betonte wird das ganze ja ins Balancing eingebaut. Außerdem brauch so ein großes Schiff eine relativ große Besatz und an Spielern und der Unterhalt kostet Ingame-Währung. Also kann ein Wenig/Einzelspieler mit so einem Schiff im Spiel wenig Anfangen. Im Moment ist es ein Garagen-Schwanzvergleich. Im Spiel werden die großen Pötte sich langfristig aber nur in Händen von Staffeln/Gilden/Freundesgruppen halten können.

GG-Anonymous (unregistriert) 2. Juli 2013 - 8:06 #

Na auf das Balancing bin ich ja ehrlich gespannt bei dieser großen Anzahl an Schiffen. CCP balanced ja beispielsweise noch immer an EVE Online herum... und die haben damals mit deutlich weniger Schiffen angefangen als bei Star Citizen zur Verfügung stehen werden.

Ich denke das Balancing wird hier stark unterschätzt, gerade wo es sowieso bis heute keine Weltraumsimulation mit gutem Balancing im Multiplayer gibt. Selbst das Multiplayer-Fokussierte X-Wing vs. TIE-Fighter hatte ein extrem mieses Balancing und es gab da für beide Seiten das ultimative Schiff... mit dem am Ende auch jeder schlaue Spieler rumgeflogen ist.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 2. Juli 2013 - 11:22 #

Sehe nicht, was das Einbauen ins Balancing da ändern würde. Natürlich wird das eingebaut, das ist ja quasi schon Tradition bei derartigen Weltraumsims. Trotzdem kann mir doch keiner erzählen, dass die damit keinen Vorteil hätten.
Aber find ich toll, dass ihr derartige Mechanismen, die vor ein paar Monaten noch allgemein verteufelt worden sind, mittlerweile alle gut findet :p

Ich bin nach wie vor ein strikter Gegner davon, Echtwelt-Reichtum Auswirkungen auf Ingame-Ökonomie haben zu lassen. Für Roberts ist das natürlich ein tolles Mittel, um an Geld zu kommen, aus seiner Sicht also nur verständlich, ein ideales Spielumfeld sieht für mich aber eindeutig anders aus. Diese Verwässerung der Star-Citizen-Welt mit Real-Ökonomie ist nichts, was ich als Spieler auch nur in irgendeiner Art und Weise als erstrebenswert erachte, eher im Gegenteil.

J.C. (unregistriert) 2. Juli 2013 - 17:53 #

"Aber find ich toll, dass ihr derartige Mechanismen, die vor ein paar Monaten noch allgemein verteufelt worden sind, mittlerweile alle gut findet :p"

Das ist mir auch ein Rätsel. Gerade KS Projekte sind doch besonders ShitStorm anfällig wenn es um DLC, social media, DRM etc geht.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 2. Juli 2013 - 21:38 #

Chris und sein Team sind was Marketing angeht schlicht unglaublich gut aufgestellt. Die können, was Microsoft nicht kann: Schlechte Nachrichten als etwas Positives verkaufen :)

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 7:49 #

Sagte ich ja in der anderen News: Wenn nun ein "Rich" Kid denkt er kann mit seinen 1000 Euro da dominieren, liegt er falsch. Das Schiff geht nur gut in Händen einer min 10 Mann starken Crew. Eben Clans, Companys. Die Black Widow Company (siehe News zu Hangar Module Film) hat ja Zuwachs von GG-Usern bekommen ^^ Roland, Spezieh und ich sind da bereits drin, McSpain ka ^^ Wir drei/vier zocken dann den Typen mit der Corvette ab. Die Andockbucht ist direkt hinter der Brücke der Korvette. Da reicht also das einer andockt, den Typen auf der Brücke killt und fertig ist die Übernahme. Der bekommt die zwar mit der Versicherung wieder, aber das wird sich so oft wiederholen bis er eine Gilde oder Freunde hat, die mit ihm das Schiff steuern.

Bastro 15 Kenner - 3810 - 2. Juli 2013 - 8:04 #

Bei Einsitzern gibt es aber schon ein gewisses Ungleichgewicht, dass man sich durch unterschiedliche Schiffstypen mit Geld erkaufen kann. Da bin ich dann schon aufs Balancing gespannt.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 8:12 #

Die bekommst du auch alle. Nur musst du dir die erspielen und Aufträge machen, während wir die halt gleich am Anfang haben und die Versicherung nie erneuert werden muss. Das ist der einzige Unterschied. Du kannst dir die Hornet nach ca 30-40 Std. playtime erspielen und kaufst das Spiel für 30 Euro. Oder kaufst das Paket für 100 Euro und bekommst das Spiel, gedruckte Handbücher, CD Soundtrack, Spiel auf USB-Stick mit der Hornet und der Versicherung.

Bastro 15 Kenner - 3810 - 2. Juli 2013 - 8:31 #

Das ist mir schon klar, ich hab selber ein Bounty Hunter-Paket mit Origin 315-Upgrade.^^ Nur hat diese Art Itemshop schon eine andere Qualität, der nicht nur Skins und Kosmetik verkauft. Ich will nicht gerade von PtW sprechen, aber man kann sich im PvP schon durch Geld Vorteile verschaffen (auch wenn es evtl. nur um die ersten 30-40 Stunden geht). Ein Schiff ist halt nicht nur ein "Mount", sondern hat eben auch stärkere Waffen/Motoren, was auch immer. Und gerade am Anfang findet es ein Spieler mit Standardschiff, der keine LTI hat, vielleicht gar nicht so toll, ständig abgeschossen zu werden.
Aber ich wills nicht zu hoch hängen, wer weiß, wie das Gameplay am Ende wirklich läuft. Ich freu mich drauf :-)

McSpain 21 Motivator - 27823 - 2. Juli 2013 - 8:34 #

Man kann ja immernoch gegen Comuptergegner kämpfen. Mache mir über diese ganzen Konzepte erstmal keinen größeren Kopf. Die 1-2 Jahre zum Release kann sich da noch so viel ändern. Was man jetzt wann kaufen kann und wie sich Echtgeldkäufe zum Erspielen verhalten. Das bisher angelegte Geld finde ich für den Singleplayer schon angebracht und alles darüber hinaus ist ein Bonus. Wenn sie ihre Versprechen halten können wäre es unglaublich. Wenn es nur die Hälfte wird immer noch gut. Sollte der Online-Teil floppen wird es bestimmt tolle Mods und Dedicated Server geben auf dennen jeder "sein" Spiel spielen kann. :)

Cat Toaster (unregistriert) 2. Juli 2013 - 8:43 #

So sehe ich das auch. Der Dedi-Server samt Mod-Tools (so das es das Zeug denn auch wirklich in die Realität schafft) bieten soviel Potenziel, dass ich mir um den "großen MP-Part" keine Sorgen mache. Das ist zwei Jahre vor Release komplett brotlose Kunst sich darüber schon Gedanken zu machen. Mein Investment geht in das Projekt als Ganzes, ob ich die Schiffe jemals Online spielen werde oder nach dem fünften Abschuss sage "Leckt mich doch" weiß ich nicht, ist für mich auch nicht relevant.

Und die Stunden an Unterhaltung die Chris Roberts mir bereits beschert hat mit dem Projekt, rechne ich jetzt schon hoch an.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 8:44 #

Die Mods werden allein schon genial. Kannst ja machen was du willst. Also ein Mass Effect, Wing Commander, X-Wing, Freespace (ist schon in Planung vom HLP-Designern), Star Trek, Babylon 5, Battlestar Galactica usw. TC Mod ist drin. Brauchst dann wirklich keine andern Spiele mehr ;)

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 9:11 #

PS: Seh mir grad die Liste von Black Widow an...

15 Korvetten sind in der Company ;) Mehr Infos - NDA. Bewerb dich halt. So spielst dann mit mehreren Leuten von hier zusammen :)

everardt 17 Shapeshifter - P - 8221 - 2. Juli 2013 - 8:09 #

Was? Sowas geht?

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 8:16 #

Klar. Es gibt FPS-Einlagen und Boarding. Die Caterpilla ist ein Piraten-Enterschiff das sich in die Hülle von Frachtern und anderen größeren Schiffen bohrt. Danach sind die Entertruppen an der Reihe und das geballere geht los. Ala:
http://www.youtube.com/watch?v=0Fcg3RUDGFk

everardt 17 Shapeshifter - P - 8221 - 2. Juli 2013 - 8:32 #

Und ihr habt euch jetzt schon euer armes Opfer ausgesucht? Ich fass es nicht.

Leser 14 Komm-Experte - P - 2030 - 2. Juli 2013 - 8:33 #

Wobei ich es auch etwas verfrüht finde sich jetzt schon einer Company/Corp/Gruppe anzuschließen.
Klar, wenn man schon eine gruppe hat und die dann vorhat SC zu spielen dann ergibt das Sinn. Aber wie jetzt schon im Forum geworben wird während weder die zugehörigen Mechaniken bekannt sind, noch die Leute an sich...

McSpain 21 Motivator - 27823 - 2. Juli 2013 - 8:37 #

Find ich auch. Wer weiß ob ich in 2 Jahren noch lebe oder eine ausreichende Hardware habe (Prioritäten stimmen noch). Andererseits gönne ich der Community und den Beteiligten ihren Spaß jetzt schon ihr Spiel zu planen, darüber nachzudenken was sie wie tun wollen. Solang sie dadurch nicht in zu große Erwartungen stürzen die Nachher nur enttäuscht werden können ist das doch ne schöne Sache.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 10:32 #

Na so früh ist das nichtmal. Im Dezember kommt ja schon die Alpha. Da werden bereits auch paar Tests gemacht wie Clanwars und Co. funzen. Das des fertige Spiel erst Mitte 2015 kommt macht den organisierten Clans ja nix aus. Es kommt neben der Alpha ja die Beta, Planetensurface Tests und ca 1-2 Monate vor Release soll eine Open Beta für alle folgen.

PS:
Man kann bereits in diversen anderen Spielen üben um fit zu sein für SC. Vorteil bei BWC ist, das die Leader US Navy Piloten sind/es waren. Damit werden Tests in andern Spielen auf sehr hohen Niveau gemacht. Das finde ich zb. genial. Nicht so ein LALALALA-Clan sondern eine Struktur ist da ;)

Leser 14 Komm-Experte - P - 2030 - 2. Juli 2013 - 10:42 #

Ja, aber dennoch muss ich das Spiel erstmal ausprobieren um zu wissen worauf ich Lust habe. Was nützt es mir wenn ich jetzt in eine Piratencorp einsteige um dann zu merken, dass mir (oder überhaupt!) dieser Teil des Spiels keinen Spaß macht.
Genau so glaube ich dass es jetzt für viele nur darum geht mal möglichst viele Leute auf ihre Liste zu bekommen. Ob sie es dann überhaupt schaffen was auf die Beine zu stellen wird sich erst weisen müssen. Wenn man da gemeinsam mit anderen was startet dann ist das gut. aber mich jetzt in eine Gruppe mit reinzuhängen die dann weil der "Boss" sich in seinem Kinderzimmer überhoben hat doch nicht zustande kommt, darauf habe ich keine Lust.
Ist http://the-bwc.com/bwc-star-citizen/ eure Gruppe? So wie es aussieht ist das ein Multi-Game-Clan. Davon halte ich zwar persönlich nichts, aber ich denke das hat wesentlich bessere Vorraussetzungen doch etwas zu Stande zu bringen.
Edit: Hab deinen Edit nicht mehr gesehen, aber mein letzter Absatz geht ja schon darauf ein.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 10:45 #

Jup das ist er. Die Spieleabteilungen sind aber einzelne Gruppen. Dh. Ich hab zb. nix mit dem Planetside 2 Team am Hut. Für SC gibt's Teams die eingeteilt werden. Hast dir mal die Gruppen von einem Flugzeugträger angesehen? Genau so geht's da zu. Pläne, Übungen, Gespräche usw. Die waren schon bei CIG:

http://www.mrb-sigs.com/sc/sc_recruiting_graphic.jpg

Nix Kiddies. Chris Roberts und Sandi wurden Zwangsrekrutiert ;)

Leser 14 Komm-Experte - P - 2030 - 2. Juli 2013 - 10:54 #

Haha. Dafür bin ich wohl zu casual. ;)

Ich bin auch zu casual um mich mal am Training für's Alliance Tournament in EVE teilzunehmnen. :(

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 12:28 #

Wird ja auch kleine Gruppen geben die handeln, erforschen oder weng ballern wollen. Die können ja dann zb. auf Companys wie unsere zurückgreifen wenn die Hilfe brauchen da BWC eine Militärcompany ist die sich an die Gesetzte der UEE hält.

Was mir an dem persitenten Universum eben gefällt sind Entscheidungen und Ereignisse die sich auswirken. Leser ist auf den Planeten der Banu, fuchtelt da mit seiner Kanone rum, schießt aus Versehen den Prinzen oder Thronfolger - Glückwunsch - du hast nen Krieg ausgelöst ;)

Phin Fischer 16 Übertalent - 4287 - 2. Juli 2013 - 12:47 #

Wobei das natürlich immer von der Spielermasse abhängt. Entweder ist es so, dass die Ereignisse, die du auslöst absolut unbedeutend sind (Random Named Pirate XY umgebracht) oder die Wahrscheinlichkeit, dass du ein großes Ereignis (z.B. die Entdeckung eines neuen Systems) auslöst recht klein ist.

In EVE heißt es auch immer: "Eine Sandbox, alles was du tust hat Auswirkungen auf das gesamte Universum, ..." im Endeffekt bist du aber in 99% aller Fälle trotzdem nichts mehr als Mückenkot an der Scheibe irgendeiner Noctis.

TarCtiC 13 Koop-Gamer - 1658 - 2. Juli 2013 - 13:57 #

Wie im richtigen Leben also ;)

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 2. Juli 2013 - 11:21 #

Und wer wird wohl die Crew, engagierte Anführer und andere wichtige Bestandteile so eines Kampftrupps eher zusammenbekommen:
Der Spieler, der gerade mit seinem $25-Fliegerchen von haufenweise Piraten zu Klump geschossen wird, oder der, der mit seinem 1000€-Schiff, edlem Anzug und vielen Klunkern an den Händen lächelnd im Hangar steht und Posten anbietet?

Die Ungleichheit lässt sich nicht so einfach wegdiskutieren. Klar hat so jemand nicht automatisch alles gewonnen, das wäre ja noch schöner. Macht's aber umgekehrt auch nicht zu einer tollen Sache, wenn es nicht ganz so schlimm ist, wie es hätte sein können.

Leser 14 Komm-Experte - P - 2030 - 2. Juli 2013 - 8:31 #

Ich finde es auch schade, dass man so wenig zum Single-Player hört.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 8:37 #

Weil der halt nicht so umfangreich wird. Wird Wing Commander mit mehr Missionen und ein paar neuen Features. Hast ein Kampaigntree also kannst ein gutes sowie ein schlechtes Outro sehen. Aber Star Citizen wird (wenn das alles so wird wie Roberts sagt) DAS Weltraumspiel. Du nimmst deine Rolle die du wählen willst, erforschst, handelst, dein Char kann verletzt werden oder gar sterben. Dann bekommst nen Klon oder bionische Ersatzteile (Extremfall - Darth Vader 2) und das Handeln der Spieler wird auch Auswirkungen haben. Grenzen verschieben sich, Aktionen haben Nachwirkungen. Am Ende war auch die Rede das es Comm Events geben wird. Jagst nen Vanduul und der fliegt so gut wie kein NPC vorher, dreht sich und knallt dich ab. Evtl. kommt dann eine Nachricht: Owned by Roberts...;)

Leser 14 Komm-Experte - P - 2030 - 2. Juli 2013 - 10:37 #

Aber ich denke, dass gerade der Singleplayer der Teil ist auf den viele heiß sind, oder heiß sein könnten wenn er etwas mehr im Fokus stünde. Viele wollen ein neues Wing Commander. Aber klar, jemand der nur den SP spielen will pledged keine 250$ für ein Multiplayerschiff.
Aber so lesen viele eben "Neues Chris Roberts Spiel", denken sich "Super, ein neues Wing Commander!", lesen dann "MMO" und wenden sich enttäuscht ab.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 6:56 #

Und noch ein Update: Nach dem Live Stream wurden mittlerweile weitere 500.000 Dollar gesammelt. Nun ist die 12 Millionen Marke geknackt. Ebenso die 200.000 User überschritten. Weitere Systeme und Storyinfos sind nun veröffentlicht. Es werden alle 100.000 abwechselnd Storyinfos und weitere Systeme dazukommen.

Das nächste Ziel, 13 Millionen ist nun die Fregatte. Der Zerstörer wurde ja bereits während der Kickstarter Kampagne freigeschalten. Ebenso soll es ein Command & Control Center auf den großen Schiffen geben (Korvette, Fregatte, Zerstörer, Kreuzer, Bengal)

Bei 14 Millionen eine weiter Stadt auf der Erde (London od. Berlin) Ein Behind-the-Scenes Dokumentationsfilm
Für Explorer wird eine Option eingefügt sich im All weit draußen auszulogen (nicht im Kampf) und später an dieser Stelle weiterzumachen.

J.C. (unregistriert) 2. Juli 2013 - 8:34 #

Die Feature Liste klingt immer mehr nach $100M Budget Größenordnung,

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 8:41 #

Na wenn man bei COD die Gehälter der Managerebene, Sinnlose Live Aktion Trailers, Werbekosten und die Produktion von CDs, Flyer (Handbücher wollen wir das mal nicht nennen), Verpackungen und die ganzen andern Unkosten sowie Fokus auf ein System nimmt kommen die 100 Millionen Dollar Produktionen auch nur auf 20-25 Millionen. 20 Millionen kostet Star Citizen. Werbung brauchts keine. Es ist ja nicht nur hier mit den News und den ganzen Infos sondern jede Webseite hat min 10 Berichte über SC. Wozu dann noch für Werbung Geld ausgeben? ^^

J.C. (unregistriert) 2. Juli 2013 - 8:55 #

Klar, aber wenn du dir überlegst, dass du mit $1M vielleicht 10-15 Entwickler p.a bezahlen kannst. Dann das Büro, Hardware und Lizenzen, MoCap Studio, Hollywood VoiceOver, stabile Server, Support...

Ich sehe da nicht wie selbst $20M realistisch sein sollten.

Klendatho 15 Kenner - 3237 - 2. Juli 2013 - 6:57 #

Danke für die Zusammenfassung, echt super. Wurden die 12 Millionen Dollar eigentlich erreicht?

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 6:57 #

Siehe mein Komment ;)

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 2. Juli 2013 - 7:10 #

Wenn mal jemand ein Beispiel für gute Community-Betreuung UND deren positiven Effekt auf die Finanzierung eines Spiels sucht, gibt es wohl nichts geeigneteres als das hier :)

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 20121 - 2. Juli 2013 - 7:15 #

Dieser Hype ist irgendwie an mir vorbeigezogen. Soll das Geschäftsmodel eine Mischung aus normaler Bezahlung und zusätzlichem Gegenstandskaufen im Spiel werden? Halte ich persönlich für sehr bedenklich. Findet aber sicherlich seinen Markt.

McSpain 21 Motivator - 27823 - 2. Juli 2013 - 7:25 #

Das hier ist im Prinzip nur ein auf 1-2 Jahre gestrecktes Kickstarten mit neuen Pledges mit anderen Bonusinhalten.

Das Spiel am Ende wird ja auch auf privaten Servern laufbar sein, wo jeder seine eigenen Regeln machen kann, bzw. kannst du mit Squadron 42 auch ein reines SP-Spiel machen.

Die persistente Online-Welt wird natürlich wie ein MMO-Ablaufen und daher (wie eigentlich bei jedem MMO heutzutage) ohne monatliche Gebühren, dafür aber mit der Möglichkeit Kleinigkeiten im Spiel Alternativ zum Freispielen mit Echtgeld kaufen zu können, aufgebaut sein.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 2. Juli 2013 - 11:27 #

"Soll das Geschäftsmodel eine Mischung aus normaler Bezahlung und zusätzlichem Gegenstandskaufen im Spiel werden?"
Kurz: Ja

cryon (unregistriert) 2. Juli 2013 - 8:22 #

also ein vollpreisspiel mit aufgetackertem pay2win, finanziert durch crowdsourcing? jetzt noch ein monatsabo, dann will ich's auch!

Cat Toaster (unregistriert) 2. Juli 2013 - 8:26 #

Crowdsourcing ist wenn konkrete Dienstleistungen (Artwork, Musik, Modelling) statt Geld (Crowdfunding) eingesammelt werden.

24,-€ ein Vollpreis-Spiel? Dafür haste den SP komplett ohne "Pay2Win". Ob Du den MP spielst bleibt ja Dir freigestellt, er kostet immerhin keine monatlichen Gebühren, bietet Mod-Tools und nen Dedicated-Server.

cryon (unregistriert) 2. Juli 2013 - 8:37 #

laut wiki wird das ding zum release 60$ kosten. also glatt noch etwas teurer als das durchschnittliche pc-spiel. und wie schon geschrieben, mir fehlt einfach noch das monatsabo zum glück :(

Cat Toaster (unregistriert) 2. Juli 2013 - 8:47 #

Wenn Du es jetzt schon für $24 kaufen kannst, wessen Problem ist es dann wenn Du wartest bis es $60 kostet?

Und wo ist das Problem den Single-Player-Part dann immer noch als Vollprodukt zu sehen und den MP als kostenlos spielbares Beiwerk? Dank Dedi-Server wird es vermutlich ein üppige Auswahl an "Nicht-P2W-Server" geben.

Das Monatsabo gibt´s übrigens schon in zwei Preisstufen, freiwillig natürlich. ;-)

jps 18 Doppel-Voter - 11150 - 2. Juli 2013 - 8:35 #

Ich bin ja auch ein Bäcker (60$), aber dieses Schiffe verkaufen halte ich für fraglich. Andere Unternehmen (hallo EA) werden in Grund und Boden geflamet, weil ein Städtepaket oder Mappack 10 Euro kostet, aber Schiffe zwischen 35 und 1250 US-Dollar sind in Ordnung?!

McSpain 21 Motivator - 27823 - 2. Juli 2013 - 8:39 #

Du vergisst aber das das Spiel noch in der Entwicklung ist und der Überhangspreis in die Erschaffung dieser Inhalte (Schiffe) geht. Ich würde diese Summen auch nie im Leben bezahlen, kann es aber ohne Doppelmoral verteidigen und gleichzeitig SimCitys Modell schlimmer finden.

jps 18 Doppel-Voter - 11150 - 2. Juli 2013 - 8:44 #

Und das Geld, das ich für Mappacks bezahle wird für Schampus und Kaviar genutzt? Da sind vorher doch schon Unsummen in die Entwicklung geflossen, die nun eben nachher reingeholt werden statt vorher. Und ich glaube nicht, dass der Chris Robert das macht, um nachher bei +/- 0 zu stehen. Finde, dass das eine durchaus fragwürdige Doppelmoral ist.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 8:54 #

Er will ja am liebsten das die 20 Millionen komplett von Backern reinkommen. So muss er noch Investoren dazu ziehen. Bei 20 Millionen hat die Comm das Spiel komplett bezahlt und kann das so weiterentwickeln wie CIG das dann will und die Gewinne will Chris ins Spiel stecken um das für 5 Jahre + immer wieder mit DLC, Addons und Verbesserungen Top aktuell zu pushen. So aber wollen die Investoren natürlich auch was vom Gewinnkuchen abhaben.

Siehe die letzten Strech Goals:

Eigenes Studio für Motion Capture - sonst müsste man immer wieder dafür zahlen wenn man neue Cutszenes, Animationen machen will
Eigenes Tonstudio - Ebenso kann alles intern ablaufen ohne andere zu bezahlen. Bleibt alles In-House und kann jederzeit neue Stücke, Sprecher einladen ohne Termine bei nen Prof. Tonstudio zu buchen.

Cat Toaster (unregistriert) 2. Juli 2013 - 9:16 #

Ich meine sogar 21 Millionen gelesen zu haben auf der RSI-Site, täusche ich mich?

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 9:23 #

21? Von 20 war die Rede... die Million nun hin oder her

https://robertsspaceindustries.com/

Wenn man sich diese Strichleiste da bei Crowdfunding ansieht. Wenn die voll ist, hat die Comm die Entwicklung bezahlt. Und bei noch ca 1.5 Jahren bis SQ42 und ein weiteres halbes Jahr bis zum Release geht da noch was. Bin mir sicher das des Ziel erreicht wird.

McSpain 21 Motivator - 27823 - 2. Juli 2013 - 8:56 #

Wie gesagt, wir haben beide die gleichen Summen gebackt und mehr würde ich auch nicht für irgendein (Kickstarter) Projekt ausgeben. Aber bei Produkten wie Mappacks und SimCityZeppelinen stehen ganze Marketingabeilungen und Publisher Gehälter mit auf der Verdienerliste.

Wie oben geschrieben ist ja noch garnicht absehbar ob es ein Echtgeldstore im fertigen Spiel gibt (Vielleicht platzt die Microtransaktionblase bis dahin ja längst). Zur Not können ja (im Gegensatz zu CoD oder SimCity) alle Spieler ihr Spiel auch Offline oder auf dedizierten Servern spielen und somit dem ganzen Store entgehen.

Letztendlich ist alles eine Angebot-Nachfrage-Sache. Ich finde Schiffe für 1000€ auch übertrieben und zu teuer. Genau wie Simpsons-IPhone-2D-Häuser für 14,99€ aber wenn es keiner kauft würde es auch keiner mehr anbieten. Und bei CL ist es zumindest Transparenter an wenn bzw. wohin die kosten gehen.

P.S.: Kommst du als Backer eigentlich auch zur Space-Bar nach Köln? Dann können wir das ja mit dem Chris persönlich bequatschen. ;)

Name (unregistriert) 2. Juli 2013 - 10:02 #

Man soll es nicht für möglich halten, aber auch in Marketingabteilungen und bei Publishern arbeiten häufig nette, sozial denkende Menschen, die produktive Mitglieder der Gesellschaft sind, Ehrenämter ausüben, eine Familie unterhalten müssen und es nicht auf die Ausbeutung der restlichen arbeitenden Kaste abgesehen haben. Und diese Marketingabteilungen sorgen für die Bekanntheit eines Spiels, was sich wegen der höheren Käuferzahl wiederum im verfügbaren Produktionskapital zur Qualitätssteigerung niederschlägt. Ohne Marketing wäre GTA nicht möglich.

Auch Chris Roberts betreibt für Star Citizen Extrem-Marketing. Er war Filmproduzent in Hollywood, die haben noch viel bessere Werbestrategien und eine wesentlich ältere Marketingtradition als die Spielebranche. Diese gesamte 24h-Show ist Marketing par excellence. Erstmal weit im Voraus die Vorankündigung, dass eine Ankündigung ansteht. Sich dann gleichzeitig mit weiteren kleineren News im Gespräch halten, die ja dann fast immer auch nochmal den Verweis auf den Event beinhalteten und somit die Streuung der Botschaft nochmal erhöhen bzw. die Botschaft verfestigen. Dann schön mit einer Mischung aus Infokanal und Home Shopping Europe die Vorfreude mit Ankündigungen erhöhen und diese positive Emotionen nutzen, damit man den Geldbeutel zückt; Begehrlichkeit mit extremer Verknappung wecken, die ein langes Überlegen unmöglich machen, weil wenn weg, dann weg.

Roberts war bereits vor Bekanntgabe des Projekts hochprofessionell: Vor Ankündigung des Projekts nebulöse Andeutungen machen, um allmählich die Fans aus den Löchern zu locken, deren Neugier und Vorfreude mit immer weiteren Andeutungen fütten. Auf Großer Bühne (GDC Online mit Livestream) dann mit der ganz großen Ankündigung aufwarten, Pressetournee organisieren, in jedes Mikrofon und Notizblock reden. Mit Techporn Begehrlichkeiten wecken, Gemeinschaftssinn beschwören. Er hat alle wichtigen Anforderungen erfüllt, die erfolgreiche Kickstarter und diverse Erfolgsanalysen von Kickstarter-Projekten benannt haben. Er hat sie bereits vor Erscheinen dieser Analysen erfüllt und hatte sie bereits mit einem so deutlich erkennbaren Aufwand vorbereitet, dass man sagen kann: Das ist hochprofessionelles Marketing. Und für diese Planung hat auch Roberts natürlich seine Spezialisten an Board.

Die angebliche Transparenz ist auch hauptsächlich nur gefühlt. Mit welcher rationalen Begründung fühlst du dich besser, wenn Roberts dir sagt, dass er mit Erreichen der 10 Millionen Dollar jetzt ein eigenes MoCap-Studio einrichtet? Bei Großproduktionen kommt immer MoCap zum Einsatz, wird auch von Publishern in jedem zweiten Making of erwähnt. Wo ist da jetzt die zusätzliche Transparenz, zumal bei Publisherspielen du kein persönliches Vorabinvestment geleistet hast? Echte Transparenz wäre, wenn Roberts einen Businessplan offenlegen würde, das tut er aber natürlich nicht.

PapaMosh 12 Trollwächter - 1029 - 2. Juli 2013 - 17:41 #

Einer der besten Comments. Warum nur Anonym?

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 2. Juli 2013 - 11:32 #

Wo ist da jetzt der Unterschied zu SimCity? Die leben auch nicht von Luft und Liebe bei der Entwicklung des Spiels (Zumal SimCity ja eigentlich sogar weniger schlimm ist, die StarCitizen-Schiffe gehen ja schon eher Richtung Free2Play-Mikrotransaktionsmodell, wenn ich mir überlege, dass man die ja schließlich auch verlieren kann. Nur eben ohne F2P)

Stichwortk Marketingabteilung: Du meinst, die ganzen Aktionen, die StarCitizen hier auffährt, benötigt keine Marketingabteilung? Mag sein, dass die hier anders funktioniert, mag auch sein, dass die dezentral organisiert ist und es keine große dedizierte Abteilung gibt (Vermutung), das ändert aber nichts daran, dass auch bei StarCitizen sehr viel Geld ins Marketing fließt, sonst wären all die Aktionen, Videos, schick gemachten Internetauftritte und Grafiken gar nicht möglich.

edit: Ach, das hat der Name ja auch schon genannt. Naja, doppelt hält besser ;)

McSpain 21 Motivator - 27823 - 2. Juli 2013 - 11:36 #

Ich kaufe mir wie gesagt beides nicht, weil es beides fürchterlich übertreuert ist. Star Citizen verspricht allerdings ein Spiel nach den Wünschen der Spieler zu werden und SimCity war ein Spiel das die Wünsche der Spieler genommen hat und dahin gesteckt hat wo keine Sonne scheint.

Cat Toaster (unregistriert) 2. Juli 2013 - 9:15 #

Es kommt doch immer ganz individuell drauf an was einem sein Hobby Wert ist. Bei iRacing.com zahle ich monatliche Abo-Gebühren und muss über das Grundpaket hinaus dann jede Strecke und jedes Fahrzeug einmalig separat lizenzieren (fast wie bei Star Citizen). Dafür habe ich jetzt über $700 ausgegeben und dafür DIE MP-Rennsimulation bekommen von der ich immer und Jahre geträumt habe. Da bring ich über die Jahre hunderte von Stunden mit zu und das ist mir jeden Cent wert, denn der Spaß ist gigantisch. Näher an echtem Racing kann es nicht dran sein und das ist um ein Vielfaches teurer.

Anderes Beispiel ist der "Microsoft Flightsimulator X", was es da an PayMods gibt spottet jeder Beschreibung, um den FSX gibt´s eine ganze Industrie die ich nicht für möglich gehalten hätte. Ich glaube da bin ich mittlerweile im vierstelligen Bereich damit es nicht mehr aussieht wie von 2006. Die Mengen Schrott die da angeboten warden sind allerdings auch unglaublich.

Gemessen daran ist mein Invest in Star Citizen noch harmlos.

Es kommt halt auf die Verhältnismäßigkeit an und auf die persönliche Bereitschaft. Ich zahle eben gern für Dinge die es mir Wert sind. Die Anderen können es ja einfach lassen.

Ich renne derzeit durch Neverwinter auf Stufe 12 und habe noch keinen Cent bezahlt. Kann sich vielleicht noch ändern, im Moment macht es mir auch so mehr Spaß als GW2.

World of Tanks ist mir viel zu Stumpf als gesamtes Spiel. Dafür auch noch Geld zu bezahlen käme mir nicht in den Sinn. Aber wer Spaß dran hat, soll es doch bitte tun. Es sind wohl nicht wenige.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21395 - 2. Juli 2013 - 9:21 #

Ne ^^ Hab selbst nun ca 30-40 Euro in WoT für 2 weitere Premium Tanks investiert um mit denen meinen E-75 zu finanzieren. Wenn der mal platt ist und alles daneben ging bin ich bei fast 40.000 Credits für Muni und Reparatur. Das bekomm ich mit dem Dicken Max (ca 13 Euro) wieder rein in 1-2 Schlachten. Und der haut gut rein ^^ 105mm Gun..Panzerung ist mager aber den hab ich für ca 1.5 Millionen Credits auf Top gepusht. Weitreichende Sicht, Schnelleres Nachladen, schnelleres Anvisieren. Crew ist noch unter 90 % und keine Skills und trotzdem mein bester Panzer atm was Kill/Death Stats angeht.

Cat Toaster (unregistriert) 2. Juli 2013 - 10:45 #

Ich mache es Dir ja auch in keinster Weise madig. Wer Spaß daran hat soll es tun. Ich renne ja nicht rum und tue so als würden derartige Spiele und vor allem deren Spieler der Untergang des Abendlandes sein.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 2. Juli 2013 - 11:36 #

Wie viel jemand in ein Geld investiert ist mir relativ egal, mich stört, wenn Spieler in einem MP-Universum abhängig von ihren Investments unterschiedliche Chancen/ Positionen innerhalb des Universums einnehmen können.

Und das trifft nun mal auf Star Citizen und/ oder World of Tanks genauso zu wie bei Siedler Online oder einem Zynga-Spiel (die ja unter Core-Game-Kreisen gern mal als Negativbeispiel herangezogen werden). Dein iRacing-Beispiel kann ich nicht gut beurteilen, wenn dort aber Strecken eher als Addon verkauft werden, fände ich es unter diesem Gesichtspunkt weniger bedeutsam.

Leser 14 Komm-Experte - P - 2030 - 2. Juli 2013 - 11:49 #

Bei WoW hat man sich halt damals den Lvl. 60 Char auf Ebay gekauft.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 2. Juli 2013 - 11:53 #

Leider war das möglich, ja, aber zumindest nicht offiziell unterstützt oder gestattet.

McSpain 21 Motivator - 27823 - 2. Juli 2013 - 11:58 #

Aber wie beim Schwarzmarkt und Viagogo geht man bei solchen Dingen die man nicht verboten bekommt inzwischen lieber den weg davon mitzuprofitieren.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 2. Juli 2013 - 12:23 #

Das halte ich für diskussionswürdig, möchte hier aber den Themenrahmen nicht sprengen. Sonst kommt nachher noch einer von diesen Moderatoren :p

Cat Toaster (unregistriert) 2. Juli 2013 - 12:51 #

Mein iRacing-Beispiel hinkt insofern als das man ja keinen Vorteil gegenüber anderen Mitbewerbern hat wenn man sich für $15 Dollar ein Auto oder eine Strecke kauft, man kann halt dann erst an den entsprechenden höheren Rennserien teilnehmen, aber jeder mit demselben Investment hat auch immer dieselbe Chance. Wer keinen FW31-F1-Wagen kauft und die entsprechenden Straßenkurse wird aber eben auch keine F1-Saison fahren können. Man kann natürlich auch mit dem Basis-Paket Spaß haben, allerdings ist es in den "Rookie-Klassen" halt auch um einiges "Honkiger". Aber man fährt eben auch nicht mit einem F1-Auto gegen einen VW Jetta TDI nur weil man 15 Dollar ausgiebt wie es bei Star Citizen sein wird.

Beim FSX was gar nicht kompetetiv ist geht´s halt wirklich nur im persönlichen Luxus.

Mir ging es tatsächlich nur darum zu sagen dass einem ein handfester "Spaß" durchaus etwas Wert sein kann.

Letztlich wie ja schon jemand gesagt hat finden Menschen immer irgendeinen Weg sich einen Vorteil zu verschaffen. Und wenn es die sind, die jetzt schon 1000 Dollar-Schiffe bei Ebay gegen Aufpreis verhökern. Schön ist das nicht.

Der Unterscheid zu anderen "Pay2Win-Konzepten" besteht ja darin dass Roberts die Kohle benutzt um das Spiel überhaupt erst realisieren zu können während andere Unternehmen ihre Onlinespiele nach Release schnell einstampfen mussten weil die Investitionen niemals wieder reinkamen.

Man muss auch mal ganz klar sagen: Die Leute die das Produkt erst nach Release für $60 Dollar kaufen stehen derzeit absolut nicht im Fokus der Entwicklung. Wenn der Titel durch den Vorverkauf vollfinanziert ist werden die spielenden Backer mit "Micropayments" den Laden schon am laufen halten. Ich denke bis dahin sind wir bei 300.0000 "Vorverkäufen". Alles was danach kommt ist "nice to have". Wer es jetzt nicht für $30 "Risikoeinsatz" mitnimmt der zahlt halt später richtig. Kann man doof finden aber so isses. Irgendeinen Vorteil muss es ja geben wenn ich die Kohle als Backer potenziell komplett verlieren kann.

Roberts braucht die Kohle halt JETZT und während der Entwicklung. Was danach kommt steht auf einem ganz anderen Blatt.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 2. Juli 2013 - 14:49 #

Ja, wie gesagt, ich finde es völlig in Ordnung, wenn jemand 1000€+ in ein Spiel steckt, um das Team zu unterstützen und seine Hochachtung auszudrücken (Ich gehe davon aus, wer so viel Zeit, hat das Geld auch, und spart dann nicht am Essen fürs Kind).
Auch, dass man später nicht mehr mit 25, sondern mit $60 einsteigen muss, stört mich nicht, dafür sind die 25 riskanter und, vor allem, sind die 60 eben ohne Vorteil.

Den wesentlichen Unterschied zum Pay2Win sehe ich immer noch nicht und ich würde auch nach wie vor SC als Pay2Win bezeichnen. Die Phrase bezeichnet in meinen Augen die Möglichkeit, Spielvorteile im Zusammenspiel gegen Geld auf vom Betreiber vorgesehenen Wegen kaufen zu können. Ob da nun jemand erst das Geld haben will um dann zu entwickeln oder erst entwickelt und dann das Geld braucht, spielt doch da nur eine geringe Rolle. In der Theorie wäre letzterer Fall sogar nützlicher, schließlich kann der Spieler dann direkt das fertige Spiel sehen statt einiger Artworks und Entwickleraussagen, die versprechen, dass alles ganz toll werden wird.

Muffinmann 15 Kenner - - 3750 - 2. Juli 2013 - 10:42 #

Die Ideen und das komplexe Ausmaß dahinter finde ich so faszinierend , das ich selbst kurz vorm erstmaligen "Backen" stand.
Diese komischen Finanzierungsgeschichten sich Schiffe zu kaufen, bringen mich in eine gewisse Ambivalenz.
Aber das wir hier von mehr als 1000 Euro für ein Schiff sprechen finde ich zu abgefahren.
Vor allem wenn es im Balancing berücksichtigt sein
Soll.
Mal im ernst- wenn ich 1000 Ocken hinlege will ich doch als Spieler davon mehr haben als nur virtuelle Ästhetik?!?!?
Und wo fängt Micro Payment an und wo hört es auf??
60€ für ein Spiel, jedes Schiff dann Wieviel? Extra Waffen und Equip...?
Irgendwann muss es doch kippen.
Oder als Späterer Einsteiger in dieses Spiel sieht man kein Land mehr, weil die Gamer der ersten Stunde die absolute Kontrolle haben....?'

Kann mich einer genauer über die Kosten für ig Sachen aufklären?

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 2. Juli 2013 - 12:26 #

Naja, du musst nichts zahlen und ich gehe schon davon aus, dass man hier mit einer guten Truppe/Clan/wieauchimmer gut zurecht kommt, ohne Geld auszugeben, wenn die Mitglieder entsprechend aktiv sind.

Ich glaube auch nicht, dass du als späterer Einsteiger Probleme haben wirst, wenn du wirklich aktiv bist. Auch gute Clans usw. sind immer auf der Suche nach Verstärkung, denn sie werden aufhörende Spieler ausgleichen müssen.

Wenn du natürlich als Einzelkämpfer unterwegs sein willst, könnte ich mir schon vorstellen, dass es da schwer werden könnte.

McSpain 21 Motivator - 27823 - 2. Juli 2013 - 12:32 #

Ansonsten gibt es einen Thread im Forum wo dir mit Sicherheit sehr ausführlich geholfen wird. ;)

Muffinmann 15 Kenner - - 3750 - 2. Juli 2013 - 14:37 #

Ups noch gar nich gesehen! Danke :)

blobblond 19 Megatalent - 18589 - 2. Juli 2013 - 18:24 #

Immer neuere Stretch Goals und Release ist dann irgendwann im Jahre 2942.
Stellt sich die frage ob man seine gekauften Schiff überhaupt vererben kann.;)

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40747 - 3. Juli 2013 - 0:05 #

Natürlich!

Leser1 (unregistriert) 4. Juli 2013 - 13:40 #

habe das spiel auch mit 70$ unterstüzt.
für mich ist es auch nicht "nur" wegen dem spiel.
Es ist eine art traum der hier für die wing comander fans verkauft wird.
Das ganze auf der momentan besten spiele engine entwickelt,
und eine Kampfansage an die Publisher die nur noch von Konsolen und Tablets reden, die den PC als Plattform tot gesagt haben.

Die PR empfinde ich auf der anderen seite jetzt als sehr angenehm,
weil durch die entwickler filmchen und Broschürchen , mann das gefühl hat mitten drin zu stecken, und mann es kaum erwarten kann , sein gekauften jäger in der garage zu sehen bzw. begehen.

wenn das jetzt nicht ein ernsthafter versuch sein sollte,
das genere raumschiffsim wieder zu beleben,
dann sehe ich schwarz für das genere.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)