Xbox-One- und PS4-Preis im historischen Vergleich

Bild von Old Lion
Old Lion 64882 EXP - 25 Platin-Gamer,R10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

1. Juli 2013 - 6:06 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Teaserbild anklicken für volle Statistik.

Auf arstechnica wurde jüngst eine Studie darüber veröffentlicht, wie der Preis der wichtigsten bislang erschienenen Konsolen zum heutigen Zeitpunkt aussehen würde. Wenn ihr mit der neuen Konsolengeneration gehen wollt, schlagen 399 Euro/Dollar (PS4) beziehungsweise 499 Euro/Dollar (Xbox One) zu Buche.

Der inflationsbereinigte Einführungspreis von 459 Dollar für die PS One oder 405 Dollar für den Nachfolger zeigen: So weit war man damals nicht vom heutigen Preis entfernt. Mit dem Einführungspreis von 599 Dollar für die PS3 (bereinigt: 696 Dollar) raubte Sony dann Jahre später vielen Fans den Atem, zumal die Konsole alles andere als optimal zum Release funktionierte. Erstaunlich ist demnach, vergleicht man alle Sony-Konsolen nach heutiger Inflationsbereinigung, dass mit der PS4 ihre bis dato günstigste Konsole aller Zeiten veröffentlicht wird. 

Interessant ist auch, dass die zum Release hochbepreisten Konsolen schneller im Preis fielen, als die Konsolen, die im mittleren Preissegment angesiedelt wurden. Das spaltet die Studie in zwei Lager. Zum einen die Gruppe, die beim Preis in ihrem ersten Lebensjahr zwischen 20 und 50 Prozent einbüßte -- meist Konsolen, die sich eher schleppend verkauften -- und die andere Gruppe, die in den ersten zwei bis drei Jahren maximal 20 Prozent im Preis reduziert wurde.

Wenn ihr die Website von arstechnica besucht, könnt ihr noch mehr interessante Statistiken einsehen und erfahrt auch, dass das Sega CD von 1992 nach heutiger Sicht genauso teuer ist wie die kommende Xbox One.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 30. Juni 2013 - 23:13 #

Das Spiele-Magazin für Erwachsene und du kommst mit neumodischen Kram wie einer PlayStation als erste Konsole!

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64882 - 30. Juni 2013 - 23:16 #

Nintendo hatte zuviel, MS zuwenig Konsolen zum vergleichen! Die vier von Sony passten perfekt, zumal die nächste Generation erst noch ansteht!

Calmon 13 Koop-Gamer - 1217 - 2. Juli 2013 - 7:14 #

Das musst du mir erklären, in der Statistik steht doch die Atari 2600 von 1977 als erste Konsole.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64882 - 2. Juli 2013 - 7:23 #

Als erste Konsole im Leben des Durschnittsgamers bei GG!

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 2. Juli 2013 - 8:26 #

Der Kommentar entstand als in der News noch stand, dass die meisten von uns mit der PlayStation angefangen haben. Also nicht wundern, hier gibts nichts mehr zu sehen. ;-)

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 30. Juni 2013 - 23:14 #

Ich hab mein Gamerdasein mit dem NES bzw. dem Game Boy angefangen... jetzt fühl ich mich alt. ;)

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64882 - 30. Juni 2013 - 23:16 #

Ich auch, Brüder im Geiste!

Maverick 30 Pro-Gamer - - 167218 - 30. Juni 2013 - 23:38 #

Ich hab mit nem ATARI VCS 2600 Anfang der 80er angefangen, wie alt soll ich mich da erst fühlen ? ^^

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64882 - 30. Juni 2013 - 23:39 #

Auf jeden Fall hast du für damalige Verhältnisse ne ganze Menge Kohle hingelegt!

worobl 14 Komm-Experte - P - 1820 - 1. Juli 2013 - 8:54 #

Und nicht nur die Konsole war teuer, ich erinnere mich dunkel, dass die Spiele damals auch schon so um die 50 DM gekostet haben.

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3935 - 1. Juli 2013 - 9:04 #

Du meinst wohl eher 150 DM.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 167218 - 1. Juli 2013 - 11:05 #

Mein 2.Spiel namens"Defender" für die VCS Konsole hat damals um die 125 DM gekostet. Hat mein Vater bezahlt, war ja nen Geschenk für mich. :)

floppi 22 AAA-Gamer - - 32801 - 30. Juni 2013 - 23:42 #

Ich mit einer Pong-Konsole, gefolgt von einem Atari VCS 2600, aber etwa mitte der 80er, da war sie sicher schon nicht mehr so teuer. ;)

Henke 15 Kenner - 3636 - 1. Juli 2013 - 18:23 #

Schon lustig, wie sich die Lebens-und Leidensgeschichten ähneln... nehme an, Du meinst die Junior-Variante des VCS 2600?

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55866 - 1. Juli 2013 - 9:44 #

Dito! Vor allem der Preis! :)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 30. Juni 2013 - 23:58 #

Meine erste Konsole war eine TV-Multi-Spiel 2006 von 1977. Ich bin 1981 geboren und bereits 1984 haben meine Eltern mir die erste Konsole geschenkt, die sie noch im Keller hatten. Der Game Boy war dagegen schon ein High-Tech-Gerät.

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 1. Juli 2013 - 8:17 #

Ich musste meine ersten Jahre (so ab 4 glaub ich) auch mit allen möglichen LCD-Tricotronic-Spielen überbrücken, bis ich mit 9 ENDLICH meinen Game Boy bekommen hab :)

NamenloserHeld 09 Triple-Talent - 300 - 1. Juli 2013 - 21:22 #

Alt fühlt man sich dann, wenn man sich von Kindern ein Spiel erklären muss, obwohl man seit über 20 Jahren selber spielt.

Athavariel 21 Motivator - P - 27873 - 30. Juni 2013 - 23:18 #

Ha die beste Konsole aller Zeiten die Dreamcast war ja ein richtiges Schnäppchen :-)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 167218 - 30. Juni 2013 - 23:39 #

Und trotzdem wollte sie unverständlicherweise fast keiner...

viewtifuldaniel (unregistriert) 30. Juni 2013 - 23:42 #

Sie war eben doch nur ein "Dream"... mehr oder weniger :/

Wendte 09 Triple-Talent - 234 - 1. Juli 2013 - 11:08 #

Der Dreamcast (oder sagt man Die Dreamcast ??? ) war zum Release wirklich technisch auf dem Stand der Zeit zudem war Sega Vorreiter was die Internetfähigkeit von Konsolen angeht. Leider endete der Traum schon kurz nach dem ersten Jahr auf dem Markt. Mangelnde Sofwareunterstützung führte zum schnellen "Aus" der Konsole. Der Rest ist Geschichte. Sega verschwand nach interner Umstrukturierung vom Hardwaremarkt und entwickelte fortan nur noch Spiele.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 1. Juli 2013 - 16:08 #

Das miot der mangelnden Softwareunterstützung verstehe ich nicht und glaube es auch bis heute nicht. Der Dreamcast hatte meiner Ansicht nach eine exzellente Auswahl an hochwertigen Spielen aller Genres. Viele davon waren auch noch innovativ und gelten heute als Klassiker. Nicht umsonst wurden z.T. viele Jahre später etliche Titel noch auf die XBox oder gar XBox 360 geportet.

Ich glaube einfach, der Preis war anfangs ein wenig hoch und das Marketing von Sega war extrem mies.

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 1. Juli 2013 - 16:43 #

Der Preis war mit $199 anfangs etwas hoch?

Wendte 09 Triple-Talent - 234 - 2. Juli 2013 - 7:52 #

Also für die gebotene Technik fand ich den Preis damals wirklich ok. Ich kann mich auch noch ganz genau erinnern,daß ca 1 - 1,5 Jahre nach dem Dreamcastlaunch bei unserem Elektronik-Markt um die Ecke die Dreamcastspiele regelrecht verramscht wurden.

Die Spiele warem immer innovativ und originell. (Chu Chu Rocket, Shen Mue, Headhunter, Crazy Taxi)

Ich glaub der Dreamcast wurde auch von Anfang an von EA boykottiert und Sega hat dann eigene Sportsimulationen entwicket wie NBA 2K.

DanceingBlade 10 Kommunikator - 536 - 30. Juni 2013 - 23:39 #

Eieiei, meine erste eigene Konsole war die Atari 2600, vorher hab ich bei einem Freund so ein Spiel gezockt bei dem ein Punkt zwischen zwei Balken hin und her flog....

Wie schnell sich doch die Welt verändert :).

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64882 - 30. Juni 2013 - 23:41 #

Pong auch auf Datasette?? Hab ich noch auf nem alten Schwar/Weiss TV von meinem Opa gezockt!

viewtifuldaniel (unregistriert) 30. Juni 2013 - 23:43 #

Ich komme mir echt verwöhnt vor, wenn ich bedenke das meine erste Konsole ein Super-Nintendo war... das ja schon doppelt soviel BIT-Power wie das Nintendo hatte *_*

Wendte 09 Triple-Talent - 234 - 1. Juli 2013 - 11:05 #

Der Dreamcast (oder sagt man Die Dreamcast ??? ) war zum Release wirklich technisch auf dem Stand der Zeit zudem war Sega Vorreiter was die Internetfähigkeit von Konsolen angeht. Leider endete der Traum schon kurz nach dem ersten Jahr auf dem Markt. Mangelnde Sofwareunterstützung führte zum schnellen "Aus" der Konsole. Der Rest ist Geschichte. Sega verschwand nach interner Umstrukturierung vom Hardwaremarkt und entwickelte fortan nur noch Spiele.

Punisher 19 Megatalent - P - 14038 - 1. Juli 2013 - 11:27 #

Macht es Sinn, das gleiche Posting innerhalb einer Kommentarsektion per Cut'n'Paste mehrmals zu verwenden?

Wendte 09 Triple-Talent - 234 - 1. Juli 2013 - 12:36 #

Nein nicht wirklich, ich hab auf einen anderen Post antworten wollen. Hab aber leider keine Ahnung wie man schon gepostete Beiträge löscht ?

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58799 - 1. Juli 2013 - 14:52 #

Selbst kannst du das gar nicht. Was du machen kannst ist zum Beispiel einen falsch geposteten Beitrag durch eine Nachricht wie "Bitte löschen" zu ersetzen und zu melden. Geht aber nur wenn nicht schon jemand darauf geantwortet hat.

Wendte 09 Triple-Talent - 234 - 1. Juli 2013 - 15:24 #

Danke für die Info

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6919 - 1. Juli 2013 - 1:07 #

NES :-)

Na ja die Statistik ist eigentlich überflüssig, weil auch klar sein sollte das man Konsolenpreise vor 20 Jahren nicht mit den heutigen vergleichen geschweige den 1:1 umrechnen kann.

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 1. Juli 2013 - 1:26 #

Passiert aber regelmäßig mit den Preisen von damaligen Spielen.;)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 1. Juli 2013 - 1:30 #

Oh Nein, das ist noch lange nicht jedem klar! Ich wurde gerade erst in einem Forum beschimpft, weil ich gewagt habe zu sagen, dass Spiele heutzutage Inflationsbereinigt eigentlich noch viel zu günstig sind und der Weg zum digitalen Markt gehen muss, weil Gamer nicht bereit sind das Spielepreise an die Inflation angepasst werden.

Viele sehen einfach nur: Früher habe ich 1200DM Miete bezahlt, heute zahle ich 750€, also ist alles teurer geworden.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6919 - 1. Juli 2013 - 1:54 #

Die Mieten sind im Gegensatz zu früher auch teurer geworden :P

Wegen den Spielen, früher waren auch die Herstellungskosten für die Spiele höher als sie es heute sind. Es ist ja nicht so das die Publisher die Spiele nicht teurer machen können. Beispiel CoD das verkauft sich selbst auf den PC für 10 € mehr wie geschnitten Brot. Die Kunden bzw Gamer können doch nichts dafür das die Publisher die Preise so "niedrig" machen. Bin eher sogar der Meinung das die Spiele gerade wegen dem digitalen Markt günstiger geworden.

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 1. Juli 2013 - 8:16 #

Die Aussage, dass Spiele früher in der Herrstellung teurer waren als heute, halte ich für ein Gerücht. ID hat Doom 1 mit einer Handvoll Leute zusammen gezimmert. An Rage haben mit Sicherheit ein paar mehr gearbeitet. Dazu kommt, dass bestimmte Dinge heute "dazu" gehören, die lange nur die Ausnahme waren: Vollvertonung, filmische Inszenierung, zumindest eine gewisse Story (Schreiber kosten auch Geld...), Polishing

Natürlich gibt es immer wieder Hits, die mit wenigen Ressourcen auskamen. Minecraft ist so ein Fall. Das gibt es aber im Filmbereich auch. Trotzdem ist die Aussage, dass Filme früher teurer waren, doch mutig.

v3to (unregistriert) 1. Juli 2013 - 11:34 #

kann man sehr schön bei mobygames vergleichen:
http://www.mobygames.com/game/dos/doom/credits
http://www.mobygames.com/game/windows/rage_/credits

btw ist das schon regional bezogen ein unterschied, wie groß die teams waren. anfang der 90er waren in den usa und gerade in japan entwickler-teams recht stark an personal, während man hierzulande zumeist von 3-5 leuten pro projekt sprach ;)

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 1. Juli 2013 - 8:49 #

Früher waren die Herstellungskosten für die Spiele höher als sie es heute sind?

Der Hauptkostenfaktor Personalkosten (größere Teams und längere Entwicklungszeit) steigt immer noch an.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23302 - 1. Juli 2013 - 11:08 #

Ich glaub er meint die Module, die waren nicht ganz günstig. Da kostet eine DVD schon weniger in der Produktion.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6919 - 1. Juli 2013 - 13:03 #

Richtig meinte ich natürlich nicht die Spielentwicklung ansich. Mir ging es nur um die Module, CDs usw...

eQuinOx (unregistriert) 1. Juli 2013 - 2:50 #

Man missbraucht die Inflation regelmäßig, um die Welt schön zu rechnen. Das funktioniert aber nur, wenn die Einkommen im gleichen Maße wie die Preise steigen! Die Realeinkommen in den letzten 10 Jahren sind aber nicht gestiegen, sondern gesunken (im Median). Die zahlenmäßige Hälfte der Arbeitnehmer verdient heute weniger als die zahlenmäßige Hälfte vor 10 Jahren. Und für diese Menschen gibt es soetwas wie "inflationsbereinigt" nicht. Für diese Menschen ist das Leben schlicht und ergreifend teurer geworden.

Im Durchschnitt haben wir in D ca. 2% Inflation, berechnet anhand des Warenkorb einer "Musterfamilie". Individuell betrachtet streut das aber gewaltig, je nachdem welche Produkte man tatsächlich konsumiert! So ist Lebenshaltungsindex z.B. für sehr reiche Menschen u.U. sogar negativ (Deflation)! Sie kaufen sehr viel technischen Kram und profitieren stark davon, dass die Preise für Elektronik stetig sinken, und überkompensieren damit die steigenden Preise für Energie, Lebensmittel (Miete zahlen Reiche idR nicht). Bei einem sehr armen Mensch hingegen liegt die reale Inflation bei 4-5% jährlich, denn der kann sich gar keinen Technikkram leisten. Die Preiserhöhungen bei Lebensmitteln, Miete, Energie schlagen also voll durch, ohne Kompensationsmöglichkeit mit Handys, TV, Laptops etc.

Diese Zusammenhänge sind den meisten tatsächlich nicht klar.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 1. Juli 2013 - 9:36 #

Du willst mir doch nicht tatsächlich erzählen, dass "arme" Menschen sich in Deutschland keinen Technikkram leisten können? Heute ist es für einen Menschen in Deutschland, der von Grundsicherung lebt, einfacher denn je an aktuellen Technikkram ranzukommen, unter anderem weil diese Sozialgelder für Hilfebedürftige an die Inflation angepasst werden, während gewisse Luxusgüter wie Konsolen und Spiele immer günstiger werden.

Ich weiß zwar nicht von welcher Musterfamilie du redest, aber als jemand der von Grundsicherung lebt und keinerlei Schulden hat, weiß ich wovon ich rede. Dass das Real-Einkommen nicht im selben Maße steigt, wie die Inflationsrate beträgt ist zwar richtig, aber zumindest in Deutschland ist es so, dass man in solchen Fällen das man nicht genügend Geld bekommt, ergänzend ALG2 bekommt und dies wiederum an die Inflation angepasst wird.

Wem das Leben zu teuer geworden ist, der sollte sich mal hinsetzen, die Grundrechenarten lernen und dann mit Zettel und Stift durch Aldi gehen, um zu lernen was es heißt mit Geld richtig umzugehen.

Mein Wirtschaftslehrer hat es mir damals sehr einfach erklärt: "Wenn man mit einem Produkt Erfolg haben will, dann muss man den Markt genauestens beobachten und dann den Preis so wählen, dass selbst ein Sozialhilfe-Empfänger es sich leisten kann, in dem er ein wenig spart.". Spiele sind mittlerweile aber so günstig geworden, dass man sie sich als Sozialhilfe-Empfänger zum Dutzend kaufen kann, wenn man den Markt beobachtet und rechtzeitig zuschlägt.

Das was ich von dir lese sind Stammtischparolen von jemanden, der dem Staat die Schuld in die Schuhe schieben will, weil er jetzt weniger verdient als noch vor 10 Jahren.

Inso 15 Kenner - P - 3560 - 1. Juli 2013 - 10:39 #

Rechne mal durch was bei ALG 2 (Hartz 4)-Niveau am Monatsende übrigbleibt, dann reden wir weiter..

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 1. Juli 2013 - 12:06 #

Regelsatz: 384€

Lebensmittel: 150€
Strom: 60€
Telefon/Internet: 30€
Versicherungen: 15€
Napster/Spotify: 10€
PS Plus: 5€
Watchever: 9€
Audible: 10€
Rate 1 für technisches Luxusgerät: 20€
Rate 2 für defektes, notwendiges Gerät: 20€
Handyvertrag: 20€

Bleiben am Ende noch 35€ übrig, die man sich zurücklegen kann, um sich z.B. ein gebrauchtes Fahrrad zu kaufen um Mobil zu sein. Man ist rundum versorgt mit Filmen, Serien, Spielen, Hörbücher und Musik. Wenn mal nichts defekt ist und kein technisches Gerät ansteht, hat man pro Monat 75€ übrig.

Ich bin auch von einem gut bezahlten Job in die Grundsicherung gerutscht und lebe seitdem streng nach Plan, habe laut meinem Arzt keine Mangelerscheinungen und bin trotzdem noch weiterhin Gamer, weil es ein Luxusgut ist, dass ich mir gerne gönne. Alle 3-4 Monate ist ein neuer AAA-Titel drin, obwohl dies durch Plus überhaupt nicht mehr notwendig wird.

Punisher 19 Megatalent - P - 14038 - 1. Juli 2013 - 12:39 #

Jetz ma ne blöde Frage zwischendurch... kaufst du auch andere Sachen als Lebensmittel? Waschpulver, "Styleingprodukte", Klopapier und andere Verbrauchsartikel? Klamotten? Oder verlässt die Wohnung mal und benutzt die öffentlichen Verkehrsmittel? Oder willst mal was lesen? Und - nicht böse gemeint - kriegt man inzwischen auf Grundsicherung einen Kredit? Eine gute Freundin von mir war mal in einer ähnlichen Situation, ohne Schulden - aber keine Chance etwas bei MediaMarkt oder Saturn zu finanzieren ohne Arbeitsplatz und Gehaltsnachweis.

Versteh mich nicht falsch, wenn du das so durchhälst hast du meine ehrliche Bewunderung für deine Selbstdisziplin.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 1. Juli 2013 - 13:42 #

Klamotten und Stylingprodukte fallen unter das restliche Budget, Hygieneartikel mit unter die Lebensmittel. Eine Packung Spaghetti kostet bei Aldi 65 Cent, davon kann man 2 Tage lang etwas essen. Eine Packung Toast mit 20 Scheiben kostet 55 Cent, bei 2 Packungen zu 1,10€ und 4 Scheiben für je Frühstück und Abendbrot, kommt man auf 22 Cent täglich. Wenn es mal etwas Fleisch sein darf, dann kann man z.B. eine Packung Bratkartoffeln für 99 Cent kaufen, dazu gibt es ein Schnitzel für 1,99€ pro Packung (2 Tage) oder die 500gr Gyrosfleisch-Packung für 1,99€, die auch 2 Tage lang hält. Wenn man mal wirklich Geld sparen muss, weil ein finanzieller Notstand ansteht, dann ernährt man sich ein paar Tage von Kartoffelsalat (1,69€) und Fischstäbchen (1,39€).

Probleme mit Krediten hatte ich bisher noch nicht, da man sich den ziemlich leicht über Handyvertrag-Anbieter bei eBay holen kann.
Beispiel:
http://www.ebay.de/itm/Sony-Playstation-3-Super-Slim-500GB-mit-2x-Handy-Vertrag-NUR-2x-4-44-mtl-/390616677243?pt=Handyvertr%C3%83%C2%A4ge&hash=item5af2917b7b

2 * 4,44€ monatlich mit 24 Monaten Laufzeit, macht circa 213€ für eine PS3. Wichtig ist bei solchen Verträgen, dass man im ersten Monat die Optionen kündigt und am besten auch gleich den ganzen Vertrag, zum Ende der Vetragslaufzeit. Dazu holt man sich noch ein günstiges Smartphone mit 50 Freiminuten, 50 Frei SMS und Internetflat für Whatsapp bei Base für 7,50€ monatlich und PS Plus für 5€ monatlich und schon hat man für 21,38€ das Budget für den Handyvertrag nur minimal überschritten, hat eine PS3, jeden Monat AAA-Spiele und ist trotzdem jederzeit erreichbar.

Ich würde auch viel lieber arbeiten und Geld verdienen, selbst wenn es nur ergänzend zum ALG2 ist, aber manchmal kann man es sich halt nicht aussuchen. Mit Disziplin geht alles, es kommen auch wieder bessere Zeiten. ;-)

Also mir kann niemand etwas davon erzählen, dass man als ALG2-Empfänger nicht über Runden kommt, weil alles so teuer ist. ;-)

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64882 - 1. Juli 2013 - 13:45 #

Mein Gott ist das bitter!

Maik 20 Gold-Gamer - - 21510 - 1. Juli 2013 - 14:07 #

Kann deinen Ausführungen nur beipflichten. Diese Zeiten hatte ich auch und konnte trotzdem gemütlich zocken. Damals waren eben die F2P-Spiele für mich angesagt. Wo ein Wille, da ein Weg.

Inso 15 Kenner - P - 3560 - 1. Juli 2013 - 18:18 #

Man kann ja auch noch 1x im Monat zur Tafel gehen, dann bleiben nochmal ganze 20€ über die man gleich für nen Kasten Oettinger und ne DvD aus der Videothek verprassen kann, und wenn man die Klamotten von der Kirchenspende holt statt sich sowas neu zu kaufen, geht sogar noch nen Kino- oder Clubbesuch - man man, diese Harz 4-Leute leben ja wie die Marden im Speck!
Ne ernsthaft, ich hoffe echt du willst uns hier einfach mal wieder "trollen", ich kenn den Spaß noch aus der Studienzeit da war auch hier und da mal nicht mehr drin, wenns dann mal Salz / Pfeffer /Öl brauchst und das nicht im Budget eingerechnet war ging das gleich auf den Dispo, von kleineren Anschaffungen wie Kondomen, mal ne Packung Powerstrips, ner Packung Nägel, nem neuen Fahrradschlauch oder ähnlichem mal ganz zu schweigen.
Btw, das Gyrosfleisch kost (selbst im Aldi) 2,xx€ - und da hast noch keine Brötchen, kein Tzaziki, keinen Krautsalat, keine Zwiebeln..
Leb mal von so "viel" Geld, am besten länger als nen Monat, dann reden wir weiter.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 1. Juli 2013 - 18:35 #

Ich mache das jetzt seit 1,5 Jahren so und es klappt wunderbar.
Du hast recht, das Gyros kostet 2,79€, die Pommes 0,99€, Toast 0,55€, Krautsalat 1,69€ und Tsasiki 1,39€. Wenn man 2 mal Gyros nimmt, 4 Scheiben Toast und 250gr Pommes, dann reicht das Essen so für 4 Tage und kostet 10,20€, also 2,55€ täglich.

Wenn man darauf besteht jeden Tag etwas anderes zu essen, dann kann man natürlich auch nicht sparsam leben.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6919 - 1. Juli 2013 - 13:06 #

Sorry Thomas aber das ist eine Milchmädchenrechnung. Hatte aus gesundheitlichen Gründen selbst 1 Jahr lang ALG II bezogen und so einfach funktioniert das nicht.
Der Lebensmittelpreis ist höher selbst wenn du sparst wo es geht, reichen 150 € nicht im Monat.
Nur weil es bei dir so klappt heißt es nicht das es für die Allgemeinheit so klappt.

rootingbill 10 Kommunikator - 365 - 1. Juli 2013 - 16:31 #

Dem stimme ich nicht unbedingt zu. Ich wohne mit meiner Freundin zusammen und wir geben monatlich 300€ für Lebensmittel, Drogerieartikel, frisches Fleisch/Gemüse sowie Arzeinmittel aus. Am Ende des Monats bleibt meistens noch was über. Entscheidend ist, was man kauft und wo man es kauft. Viele Menschen kaufen zu viele Produkte, die sie nachher wegschmeißen, weil sie mittlerweile abgelaufen bzw. ungenießbar sind. Dazu kommen unnötige Laser wie Zigaretten und häufiger Alkoholkonsum, oder das man ohne einen Einkaufszettel losgeht.

Thomas hat schon Recht. Mit 150€ kommt man als Single definitiv weit, da man häufig etwas kocht und davon mehrere Tage lang essen kann.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 1. Juli 2013 - 16:58 #

Häufig etwas kocht, dass man dann mehrere Tage lang isst? Äh, keine Ahnung wie du lebst, aber mehr als zwei Mal will ich definitiv nichts essen, also einmal kochen und dann am nächsten Tag die Reste.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6919 - 1. Juli 2013 - 18:45 #

Es ist schön wenn das bei euch funktioniert. Bei mir kam ich als Single nicht mit 150 € hin und habe ebenfalls jeden Cent umgedreht.

Mittlerweile arbeite ich wieder Teilzeit, komme auf 700 netto zusammen mit Freundin reicht das gut um annehmbar zu leben.

Nebenher schreib ich noch ein Buch vielleicht kann ich damit ja irgendwann mal noch Geld verdienen, am liebsten ja hauptberuflich^^

Killer Bob 18 Doppel-Voter - 11638 - 1. Juli 2013 - 23:28 #

Viel Glück dabei, das ist ein schöner Traum, ich drück dir die Daumen!

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 1. Juli 2013 - 16:55 #

Wollte ich auch gerade sagen. Das ist eine ziemliche Milchmädchenrechnung. Wir geben für einen zwei Personen Haushalt locker 300 Euro für Lebensmittel aus, eher mehr, und wir kaufen wirklich sehr günstig, vornehmlich die "JA!", "gut und günstig" und ähnliche Produkte und z.B. eher selten Fleisch vom Schlachter. Wenn man alleine lebt kann man aber auch nicht unbedingt viel mehr einsparen, also mit 150 kommt man in der Regel nicht aus.

Auch Telefon + Internet sind zusammen eher mind. 35 Euro und nicht 30. Dazu kommt Kleidung und die 15 Euro für Versicherungen, äh, nein, das reicht definitiv nicht, je nachdem was man da hat sind das eher um 100 Euro.

So oder so ist die Grundsicherung extrem knapp. Spiele, insbesondere zum Vollpreis, sind da meiner Ansicht nach absolut nicht drinne.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 1. Juli 2013 - 18:08 #

150 reicht für Lebensmittel definitiv, wenn man schon sparsam lebt und über den Betrag kommt, dann sollte man sich hinsetzen und überprüfen, was genau nun so teuer ist.
Ich war gerade wieder einkaufen:
500gr Bandnudeln: 1,39€
Sonnenblumenöl: 1,49€
500gr Cordon Bleu (3 Stück): 2,39€
Creme Fraiche: 0,49€
450gr Spinat: 0,39€

Macht insgesamt 6,15€ und reicht für eine Person 3 Tage lang, also 2,05€ pro Tag.

Eine Hausrat/Haftpflicht-Versicherungskombination kostet um die 80-90€ jährlich, bei einem Paar in einer 70qm Wohnung. Für Versicherungen sind 180€ jährlich veranschlagt, reicht also auch völlig.
Die höheren Kosten für das Internet, können durch die geringeren Kosten der Versicherung wieder kompensiert werden.

Das ist absolut keine Milchmädchen-Rechnung, sie geht gut auf, wenn man sich mal hinsetzt und die Produkt-Preise bei Aldi studiert.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6919 - 1. Juli 2013 - 18:48 #

Nicht jeder kauft bei Aldi und nicht jeder der kocht will 3 Tage davon essen noch dazu dasselbe.
Es ist wirklich schön wenn das bei dir so reibungslos funktioniert. Freut mich.

v3to (unregistriert) 1. Juli 2013 - 18:45 #

das erste, was mir an der aufstellung auffällt, ist die sache mit den raten. wäre ja mal ganz was neues, dass alg2-bezieher einen kaufkredit erhalten. ist zwar schon eine weile her, dass ich im handel gearbeitet habe, aber dort war mindestvoraussetzung ein halbes jahr betriebszugehörigkeit. mit dem handyvertrag wäre ich auch nicht so sicher, zumindest bei neuverträgen.

man kann sicher, wie in deinem beispiel, einiges geld verheizen. jedoch vermisse ich auch solche dinge, wie bekleidung, fahrtkosten oder unvorhersehbare kosten wie mobiliar oder elektro-großgeräte. sicher, es gibt discounter wie kik, möbel boss, kleinanzeigen oder börsen. aber ohne das finanziell einzuplanen, kommt man nicht sehr weit.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64882 - 1. Juli 2013 - 18:48 #

Übernimmt doch das Amt, oder? Möbel, Elektrogroßgeräte und so weiter. Das Sozialticket sichert die Mobilität, wenn nicht sogar ein Schwerbeschädigtenausweis. Wir sind ein tolles Land!

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 1. Juli 2013 - 19:02 #

Die Erstaustattung übernimmt das Amt, wenn etwas kaputt geht, muss man sich auf dem Flohmarkt oder bei eBay Kleinanzeigen umsehen. Gerade bei eBay Kleinanzeigen gibt es einen Haufen funktionstüchtiger, günstiger Haushalts-Elektrogeräte, die man sich leisten kann. Das Sozialticket hilft auch wirklich sehr beim sparen, Museumsbesuche sind gut ermäßigt, genauso wie Hallenbäder, die Staatsoper und sonstige kulturelle Sachen.

Also rein vom Sozialwesen her, kann man es glaub ich nicht besser haben als in Deutschland. Und das sage ich als jemand, der einen gut bezahlten Vollpreisjob hatte. Man lebt halt nur anders als vorher, aber definitiv nicht wirklich schlechter.

v3to (unregistriert) 1. Juli 2013 - 19:15 #

afaik nicht unbedingt alles. also hier im ort kostet ein sozialticket immer noch geld. ist hier ebenfalls glücksache, dass fahrtkosten für vorstellungsgespräche, praktika oder ähnliches übernommen werden.

bei möbeln weiß ich das nicht so genau, wie das heute läuft. bzw ich war nach einführung von alg2 noch insgesamt ein dreiviertel jahr im möbelhandel und dort kam bei mir nur ein einziges mal vor, dass ein kunde mit berechtigungsschein um die ecke kam.

btw ich will das sozialsystem nicht schönreden. ich hatte selbst während des niedergangs der eigenen selbstständigkeit mit der arge zu tun. und man muss schon mal deutlich sagen, dass man in der situation wesentlich entspannter durchs leben kommt, wenn man möglichst wenig initiative zeigt und mit dem arsch vorm fernseher sitzen bleibt. jegliche einnahme wird verrechnet. zahlungen wurden monatelang verzögert, weil man ja bei bestehendem gewerbe ein potentieller betrüger ist und entsprechend gründlicher geprüft werden muss, ... das thema mit den fahrtkosten hatte ich ja schon.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 1. Juli 2013 - 18:57 #

Du weißt ja nicht, seit wann er die Ratenzahlung hat und ab wann er seinen Regelsatz bezieht. Das kann alles schon "vorher" abgeschlossen worden sein und selten lassen sich da die Gläubiger auf eine Stundung ein bzw. denen ist es völlig egal wie die Ratenzahlungen weitergehen, hauptsache sie kriegen ihr Geld.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 1. Juli 2013 - 19:09 #

Wenn man alle Handyverträge immer bezahlt, dann bekommt man auch als Grundsicherungsempfänger noch einen Vertrag. Gerade wenn man über die Jahre schon viele Verträge hatte, weil man sich seinen Luxus so finanziert hat, bekommt man problemlos einen Vertrag, weil man als Kreditwürdig gilt, auch wenn man wenig Einkommen hat.

v3to (unregistriert) 1. Juli 2013 - 19:15 #

grundsätzlich ist das richtig. es reicht ja meist ein personalausweis und entsprende angaben seitens des kunden. die entscheidung fällt dann die bank. nur nach meinem rechtsverständnis sind falschangaben bei finanzierungsverträgen eindeutiger betrug.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 1. Juli 2013 - 20:22 #

Wie kommst du jetzt auf Falschangaben? Beispiel: Nehmen wir an ich kaufe jetzt ein gebrauchtes Auto und finanziere es inkl. einer Anzahlung über 5 Jahre in monatlichen Raten ab. In zwei Jahren verliere ich aber aus welchen Gründen auch immer meinen Job (kann man ja nicht vorraus sehen). Das Auto muß aber dennoch weiterhin abbezahlt werden. Wo macht man da also bei Vertragsabschluß Falschangaben?

v3to (unregistriert) 1. Juli 2013 - 21:43 #

in der situation ist das schon klar. du hast dich aber auf eine aussage von mir bezogen, welche auf den abschluss neuer ratenverträge abziehlt. das rechenbeispiel von thomas scheint mir auch nicht wirklich in die richtung gedacht, dass es um altlasten geht.

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 1. Juli 2013 - 20:56 #

Naja es gib noch die Diakonie mit ihren Sozialkaufhäusern,wo man recht günstig Elektro-Großgeräte,Möbel,Kleidung,DVDs usw. kaufen kann.Zum Beispiel kostet dort eine Waschmaschinie zwischen 50€-100€ Microwelle 20€-30€ ,komplette Küchen und und,zum dem kann man dort auf Raten kaufen.

eQuinOx (unregistriert) 1. Juli 2013 - 20:12 #

Mein lieber Thomas,

ich find es sehr löblich, dass Du ohne Schwarzarbeit mit der Grundsicherung auskommst und dir trotzdem Konsolen, Games und Handys leisten kannst. Kaum vorstellbar, wie das ohne Zuverdienst klappen soll, aber sei es drum. Ein glücklicher ALGler ist mir doch lieber als ein unglücklicher Schwarzarbeiter.

Abgesehen davon habe ich Fakten aufgezählt, die vom statistischen Bundesamt so veröffentlicht werden... wenn das für dich "Stammtisch" ist, dann kann ich da nicht mitreden - ich gehe nie in Kneipen.

Und ich gebe zu, dass ich keinerlei Praxiserfahrung mit ALG2 habe. Ich verdiene mein Geld seit 20 Jahren als Firmengründer und "darf" Spitzensteuersatz zahlen. Aber darf ich deswegen nicht eklatante Missstände bei den ärmeren Menschen anprangern??? Na also... ;)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 1. Juli 2013 - 20:37 #

Darfst du schon, du musst nur damit leben können das es Menschen aus der Unterschicht gibt, die das ganze anders sehen, weil sie einen anderen Blick auf die Dinge haben. ;-)

Für das mit den Stammtisch-Parolen möchte ich mich entschuldigen, ich habe mich zu sehr mitreissen lassen. Das können wir ja gerne mal bei einem Bierchen ausdiskutieren.

Du bezahlst. ;-)

eQuinOx (unregistriert) 1. Juli 2013 - 20:59 #

Is gebongt :) Spätestens März 2014 zur Cebit bin ich wieder in Hannover :)

invincible warrior 12 Trollwächter - 1149 - 1. Juli 2013 - 18:40 #

Ach, Wohnungen oder gar Häuser kaufen ist deiner Meinung nach also kostenlos? Na, was ein Glück!
Wenn man will, kann man sich alles schönrechnen. Der Warenkorb ist schon sehr ausgewogen und die Lebensmittelpreise in Deutschland eigentlich recht human am steigen. Das es der wirtschaftlichen Unterschicht aber immer schlechter geht, ist nicht bestreitbar. (wenn auch sicher nicht in dem Tempo wie manche Leute einem weißmachen wollen)

eQuinOx (unregistriert) 1. Juli 2013 - 20:33 #

Ja, Immobilien kaufen ist aktuell praktisch kostenlos. Zumindest bei dem derzeitigen Kreditzinssatz, dem Leverage und Mietniveau. Aber das führt etwas weit...

Der Einfachheit halber geh davon aus, das die die wirklich reichen Menschen "reich" in 3. oder 4. Generation sind und Immobilien erben, nicht kaufen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11360 - 1. Juli 2013 - 1:51 #

Wer behauptet eigentlich, dass die PS4 teuer ist? ich finde den preis sehr solide und angemessen für eine neue konsole:)

Toxe 21 Motivator - P - 26120 - 1. Juli 2013 - 10:33 #

Niemand.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86537 - 1. Juli 2013 - 2:40 #

Das ist interessant!

falc410 14 Komm-Experte - 2357 - 1. Juli 2013 - 7:24 #

Also ich hab die PS2 viel teurer in Erinnerung. Ich kann man mich da an ein Bundle mit Spiel zum Release für 800 DM erinnern - und das waren damals gefühlt weit mehr als heute 400 Euro.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 1. Juli 2013 - 7:50 #

Wars auch. Siehe den Quelle Threat im Forum. Aber hier gern:
http://www.videogameszone.de/screenshots/970x546/2010/08/Quelle_2001_1.jpg
999 DM mit DVD Scary Movie, Spiel Tekken und Fernbedienung. 2001 Katalog ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324491 - 1. Juli 2013 - 8:07 #

Entscheidend ist, was die günstigste Launch-Variante (ohne Bundle) kostete. Oder gab's das Teil anfangs nur mit Bundle?

Wunderheiler 19 Megatalent - 19067 - 1. Juli 2013 - 8:15 #

Also das kommt nicht hin, zumindest bei der Wii U ist der Premium Preis aufgeführt...

falc410 14 Komm-Experte - 2357 - 1. Juli 2013 - 8:49 #

Ich meine zumindest in Deutschland gab es nur ein Bundle, ca. 800-900 Euro. Vielleicht war es in den USA anders.
Aber hat mich damals nicht interessiert, auch wenn man als PC Spieler neidisch auf die Qualität der gerenderten Cutscenes von diversen japanischen Spielen geschaut hat, waren wir doch mehr mit UO und EQ beschäftigt :)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23302 - 1. Juli 2013 - 11:11 #

Der Launchpreis in den USA betrug 299 Dollar, der in Deutschland 869 Mark. Die Xbox 1 kostete hierzulande sogar 479 Euro zum Launch.

Sparnix 13 Koop-Gamer - 1342 - 1. Juli 2013 - 8:41 #

Seht interessant.

namenloser (unregistriert) 1. Juli 2013 - 9:30 #

PS One ist nicht die Playstation 1. Das ist das kleinere Model welches 2000 veröffentlicht wurde. Sollte vielleicht geändert werden um etwas klarer zu sein.

Philley 16 Übertalent - 5356 - 1. Juli 2013 - 12:09 #

...und stattdessen von PSX geredet werden

EDIT: dem Anschein nach, wird das Kürzel wohl nur in Europa benutzt...
wieder was gelernt

Rumi 17 Shapeshifter - 7609 - 1. Juli 2013 - 9:32 #

Sega Megadrive = Sega Genesis

Inso 15 Kenner - P - 3560 - 1. Juli 2013 - 10:50 #

Wenn man die Jahreszahlen mal so danebensieht fällt erstmal auf wie lange 360 und PS3 auf dem Markt waren, da kann man nur hoffen das die nächste Generation entgegen der Planung nicht bis zu 10 Jahre braucht. Abwärtskompatiblität sollte zukünftig ja nun kein Problem mehr darstellen, und der Preis ist ja offensichtlich auch über die Jahre im Rahmen geblieben..

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23302 - 1. Juli 2013 - 11:14 #

Wenn man von x86- auf ARM-Prozessoren umsteigt, dann sieht es nicht gut aus mit der Abwärtskompatibilität. Wer weiß wie langfristig die Zusammenarbeit mit AMD aussieht, gibt ja auch noch Intel und IBM.

Inso 15 Kenner - P - 3560 - 1. Juli 2013 - 18:29 #

ARM ist ne ganz andere Sparte, das sind effizienzgetrimmte Chips, Leistung pro Watt sehr gut, was aber CoProzessoren und sowas angeht ist die x86-Architektur noch ewig voraus. Auf der anderen Seite wird x86 jede Generation weitaus effizienter pro Watt.
Die Hersteller wollten ja vor allem bessere Portierbarkeit, das ist mit der Architektur super machbar, und es sichert MS das Grundgerüst PC incl Direct-X, was ihre Basis als Monopolist bei Betriebssystemen für Spiele weiter stärkt. Intel wird genauso auf x86 setzen, und NVidia tut sich mit ihrem Zukunftskonzept abseits von x86 auch extrem schwer, wenn überhaupt traue ich denen eher zu ne parallelisierung zu bringen die effktiver arbeitet, als das ARM das x86-Lager im Bereich Mid- to High-End auch nur annährend ankratzt.

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 1. Juli 2013 - 14:43 #

Ich würde nicht damit rechnen dass die PS5 und Xbox Two noch vor 2020 erscheinen.

Die Leistung der PS4 und Xbox One wird den meisten Konsolenspielern viele Jahre "gut genug" sein. 1920x1080 mit zweifachem Antialiasing reicht selbst bei größeren Fernsehern beim normalem Betrachtungsabstand vollkommen aus, die 8 GB RAM sollten für weitläufige Levelabschnitte und Massen an NPCs ausreichen.

Natürlich kann man die Areale bei noch mehr Leistung immer größer gestalten und immer größere Gegnermassen auf den Bildschirm werfen, aber irgendwann ist der Punkt erreicht, bei dem der dafür nötige Rechenaufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen mehr steht.

Noch höhere Auflösungen, 16-faches Antialiasing, größere Texturen, usw. verändern das Gesamterscheinungsbild auch nur unwesentlich.

Den Wechsel von Bitmap- auf Polygongrafik, 3D-Beschleunigung, bi- und trilineare Filterung, T&L (Transform & Lighting) hat auch der "Laie" damals auf den ersten Blick gesehen, der gesamte Grafikstil wurde mit solchen Techniken umgekrempelt.

Aber die neuen Grafikfeatures der letzten Jahre waren eher Detailverbesserungen, die den grundsätzlichen Grafikstil kaum verändert haben, z.B. das DX11-Killerfeature "Tesselation".

Inso 15 Kenner - P - 3560 - 1. Juli 2013 - 18:39 #

So wie sich das bspw von Sony las geht man eher von zehn Jahren für die PS4 aus, wenn man jetzt sieht wie die alten Konsolen nach 7 Jahren ausschauenfind ich das extrem, zumal man jetzt nichtmal die Speerspitze darstellt, sondern gemessen am PC nur das Mittelfeld an Leistung.
Gerade in Verbindung mit einer Rift denke ich das da doch einiges möglich ist, und wer sich aktuelle KI´s anschaut weiss das mehr Power auf ganz andere weisen die Spielerfahrung steigern kann, dazu kommen noch Physik und Co. Am Horizont melden sich auch schon die ersten 80"-TVs die höherere Auflösungen und AA/AF brilliant umsetzen könnten, also ich denke mehr Leistung in 5-6 Jahren würde sich in vielen Bereichen sehr gut machen.

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 1. Juli 2013 - 19:20 #

Der 10-Year-Lifecycle war schon immer Sonys Playstation-Motto.

Die Produktion der PSone wurde erst Anfang 2006 eingestellt also nach über 11 Jahren: http://www.golem.de/0603/44280.html

Die Produktion und der Verkauf der PS2 wurde Anfang dieses Jahres nach 12 Jahren eingestellt. Auch die PS3 wird uns noch ein paar Jahre als Einstiegsmodell (und WiiU-Alternative) begleiten.

Nur weil Sony mit der PS4 erneut einen Lebenszyklus von mindestens 10 Jahren erreichen will, bedeutet nicht unbedingt, dass es so lange keinen Nachfolger gibt.

Vielleicht sind in 6 - 10 Jahren die Internetanbindungen aber auch so flott, dass gar keine Nachfolgekonsolen mehr benötigt werden. Ich bin da zwar skeptisch, aber die Zeit wird es zeigen.

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 1. Juli 2013 - 12:41 #

NeoGeo :love:

(Danke Dad das du es dir damals für 1500 DM (inklusive Spiel) gekauft hast und auch weiterhin mit Spielen beliefert hast :D ! )

Wendte 09 Triple-Talent - 234 - 2. Juli 2013 - 8:23 #

Ohh du hattes ein Neo Geo , ich konnte immer nur neidisch die Artikel in der "Video Games" über diese Traumkonsole lesen.

Aber dank später veröffentlicher SNK Games Sammlungen konnte ich diese Spiele Bildungslücke schließen.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 1. Juli 2013 - 13:25 #

Puuhh, der VCS haut ja ganz schön rein...

Aber wenigstes sollte vielen jetzt klarer sein, warum solche Konsolen wie Saturn oder besonders 3DO gefloppt sind ;)

Wendte 09 Triple-Talent - 234 - 2. Juli 2013 - 8:37 #

Wieso meinst du,daß der Saturn gefloppt ist ? Die Konsole war dank vieler Sega Exclusiv-Titel sehr sehr erfolgreich.

cryon (unregistriert) 2. Juli 2013 - 8:53 #

so? "The Saturn's commercial failure caused Sega to lose US$267.9 million and lay off 30% of its workforce." sagt die wikipedia. aber gut, im verhältnis zur dreamcast war das natürlich top.

Wendte 09 Triple-Talent - 234 - 2. Juli 2013 - 10:03 #

Wenn ich den Artikel richtig verstehe betrifft das nur die USA. Der Sega Saturn hat Weltweit (lt deutschem Wiki) 10,9 Millionen verkaufte Einheiten. Hinzu kommt die damals noch gute Softwareunterstützung.

Nur weil die Konsole im Vergleich zur Playstation das Nachsehen hatte, heißt das nicht ,daß sie ein Flopp war.

keimschleim 15 Kenner - 2937 - 1. Juli 2013 - 14:41 #

"Inflationsbereinigte" Zahlen... Lustig.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 24. Juli 2013 - 16:51 #

so heißt das halt.

oojope 15 Kenner - 3028 - 1. Juli 2013 - 16:02 #

Nette Statistik, auch wenn man sie sicherlich etwas distanziert betrachten sollte.

Punisher 19 Megatalent - P - 14038 - 1. Juli 2013 - 16:21 #

Differnziert, nicht distanziert. :)

dragon235 18 Doppel-Voter - P - 11388 - 4. Juli 2013 - 18:11 #

Interessante Statistik!

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 24. Juli 2013 - 16:55 #

Find ich sehr interessant die Zahlen, macht aber Sinn, da Konsolen nie nach dem gebaut wurden was technisch möglich ist, sondern was wirtschaftlich Sinn macht. Theoretisch könnte eine Xbox oder Playstation ja jetzt einen Octacore und 32GB Ram haben, würde in 7 Jahren bestimmt keiner mehr sagen, das ist zuviel, dafür würden die Produktionskosten aber übernatürlich steigen, macht also keinen Sinn. Anders z.B. als im Handymarkt wo Geräte deutlich näher am dem technisch möglichen gebaut werden.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit