GG-Kurztest: Ride to Hell - Retribution

360
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 280887 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

30. Juni 2013 - 15:13 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Es ist grausam, was Hauptfigur Jake nach seiner Rückkehr aus dem Vietnam-Krieg erleben muss. Noch viel grausamer ist jedoch, was Deep Silver den Spielern in diesem Machwerk zumutet.

Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Es ist das Jahr 1969. Jake kehrt nach Jahren im Vietnamkrieg in seine Heimat im Westen der USA zurück. Sein kleiner Bruder Mickey und sein Onkel Mack haben dort auf ihn gewartet. Nichts ist mehr beim Alten, seitdem Jakes Vater, der Boss einer großen Motorrad-Gang, verstorben ist. Mittlerweile beherrschen die Mitglieder einer anderen Biker-Gang namens Devil's Hand das Gebiet, verkaufen Drogen, schicken Frauen als Prostituierte auf die Straßen und schrecken auch vor Morden nicht zurück. Auch wenn Rambo-Verschnitt Jake es anders ausdrückt, ist sein Krieg vorbei und er legt keinen Wert darauf, sich mit Devil's Hand anzulegen. Dummerweise tötet die Gang seinen Bruder und jagt auch ihm ein paar Kugeln in den Leib. Wieso, weshalb, warum? Jake will es auf seiner blutigen Rachetour herausfinden.

Vietnam-Heimkehrer Jake verliert zu Beginn seinen Bruder und begibt sich anschließend auf einen blutigen Rachefeldzug.

Pre-Gen-Grafik
Schon der Einstieg in Ride to Hell – Retribution (zum Testvideo) ist verstörend. Erst braust Jake mit seinem Motorrad durch die Landschaft, dann steht er plötzlich hinter einem fetten Geschützturm, um verfeindete Biker auszuschalten. Dann wieder liefert er sich einen Faustkampf mit einem einzelnen Widersacher. Klar, im interaktiven Intro greift das Spiel bewusst Dingen vorweg, die sich später noch ergeben werden, aber so billig und zusammenhangslos wie hier haben wir das noch nie erlebt. Selbst der Moment, in dem Mickeys Bruder vor Jakes Augen brutal ermordet wird, entfaltet mit plumpem Schnitt und schlechter Kameraführung keine Atmosphäre. Stattdessen ist Fremdschämen angesagt. Diese Kunst wird dann in einer späteren Spielszene zur Vollendung gebracht. Darin bringt Jake den versoffenen Ehemann einer Mechanikerin um. Diese kommentiert das mit ganz leichter Untertreibung („Du hast ihm ganz schön wehgetan.“) und bedankt sich mit einem nicht gerade leidenschaftlichen Nümmerchen bei ihm.

Wenn Ride to Hell wenigstens gut aussehen würde, wären die erzählerischen Mängel wohl halb so wild – denn machen wir uns nichts vor: dramaturgische Glanzleistungen vollbringen schließlich die allerwenigsten Spiele, in denen es darum geht, einen Gegner nach dem anderen über den Haufen zu schießen. Dummerweise sieht Ride to Hell aber schlechter aus als so mancher Launch-Titel, wohlgemerkt: der aktuellen Konsolengeneration, also vor sechs oder sieben Jahren. Die miesen Texturen, bei denen selbst der Tattoo-Schriftzug „Death from above“ auf Jakes Oberarm kaum lesbar ist, und groben Animationen sprechen für sich. Dennoch erleben wir regelmäßig Texturnachlader, gelegentliches Tearing und ständig Ladebildschirme, nämlich quasi nach jeder Zwischensequenz. An den Effekten kann es nicht liegen, da haben schließlich schon diverse PlayStation-2-Spiele besseres geboten als das, was uns Entwickler Eutechnyx hier vorsetzt.

Endgültig veralbert fühlten wir uns allerdings erst beim Blick auf die Proportionen einiger Charaktere. Aber vielleicht wollten die Entwickler uns auch nur vor Augen führen, dass der Mensch wirklich vom Affen abstammt? Will heißen: Viele Arme sind ein klein wenig zu lang geraten. Womit sie allerdings mit den Dingern auf den Schultern einiger Charaktere hinauswollten, ist uns nicht so ganz klar. Die haben nämlich mehr von einem Schrumpfkopf als von einem menschlichen Schädel.

Bei Jakes Wutattacken prügelt ihr euren Feinden im Rahmen von Quick-Time-Events das Leben aus. Und zwar blutig und immer auf dieselbe Weise.

Lineare Langeweile
Statt einer Open World, wie es bei der Ankündigung im Jahr 2008 noch hieß, hat Ride to Hell lineare Levels, in denen ihr entweder zu Fuß unterwegs seid oder auf eurem Bike sitzt. Per pedes kommen neben Schießprügeln und Deckungsshooter-Mechanik auch Jakes Fäuste und diverse Nahkampfwaffen wie Schlagringe zum Einsatz. Ihr müsst Angriffe blocken, per Tritt die Deckung des Gegners durchbrechen und mit der Schlagtaste draufhauen. Erwartet aber bloß kein Kampfsystem wie in Batman - Arkham City, denn das aus Ride to Hell erreicht weder dessen Vielfalt noch dessen Präzision. Stattdessen gibt es regelmäßig Probleme bei der Kollisionsabfrage und zumindest in Räumen verzieht sich die Kamera gerne mal irgendwo hin, sodass wir nicht mehr viel vom Geschehen mitbekommen.
 

Andere vom Motorrad prügeln, konnte Biker Ben in Vollgas (1995) besser.

Aber dafür ist es schön blutig! Hin und wieder ergibt sich auch die Gelegenheit für Konter oder Jakes „Wutattacken“. Dafür müsst ihr im rechten Moment einen Knopf drücken (Jake macht dann ein böses Gesicht und knurrt wie ein Kampfhund-Welpe). Es startet nun ein kleines Quick-Time-Event. Bewältigt ihr es, schafft ihr euch den aktuellen Gegner sofort vom Leib, ohne selbst Schaden zu nehmen. Das wäre vielleicht ganz nett, wenn es diese Kämpfe nicht in großer Anzahl und vor allem immer nach demselben Schema gäbe. Witzlos ist außerdem, dass ihr mit dem Deckungsbrechertritt ohne Probleme jeden Gegner besiegen könnt, ohne auch nur einmal zu blocken oder zuzuschlagen.

Die Ballereinlagen sind allerdings noch weniger erquicklich. Sofern die Distanz zu den hordenweise auf euch einströmenden Gegnern groß genug ist, bleibt genügend Zeit, um ordentlich zu zielen. Aufgrund der Schwammigkeit und Trägheit der Gamepad-Eingabe ist das auf kürzere Entfernung kaum möglich. Wenn dann bestimmte Feinde (Stichwort: Skimasken) auch noch unnatürlich viele Treffer aushalten, kommt man vor dem Schirm ins Fluchen. Dennoch seid ihr nie in größerer Gefahr, da die KI von manchem Brot noch viel lernen könnte. Macht euch aufgrund der Gegnermassen also auf Kämpfe gefasst, die ebenso langwierig wie -weilig sind.

Großpapa, wieso hast du so große Hände? Damit deine Brüste kleiner wirken.

Born to be blöd
Die Ausflüge mit dem Motorrad sind ebenfalls elendig lang. Ihr müsst auch mal Rennen fahren, bei denen von eurem Gegner die meiste Zeit aber nichts zu sehen ist, und sich dummerweise auch kein echtes Geschwindigkeitsgefühl einstellen will. Aber dafür dürft ihr schließlich minutenlang durch karge Landschaften fahren, über meist sinnfrei aufgestellte Rampen brausen oder seitlich mit dem Bike über den Asphalt schlittern, um unter einem plötzlich mitten auf der Fahrbahn stehenden Truck hindurch zu kommen.

Könnte cool sein, ist es aber nicht: Jake weicht einem Straßenhindernis aus.

Auftauchende Gegner prügelt ihr in kleinen QTEs von ihren Bikes, was schon im 1995 erschienen LucasArts-Adventure Vollgas - Full Throttle viel cooler gelöst war. Ab und zu dürft ihr sie auch während der Fahrt mit Schusswaffen von ihren Maschinen holen. Wenn ihr beim Fahren ballert, steuert ihr aber meistens nicht selbst. Stattdessen bedient ihr im Beiwagen ein fettes MG und schießt auf alles, was sich bewegt. Das könnte auch von Steppenwolfs Rockklassiker untermalt sein, nur, dass der dann in 'Born to be blöd' umbenannt werden müsste.

Später dürft ihr über einen Hublevel, einem Städtchen namens Dead End, auch freier entscheiden, wo es weitergeht, was an der Linearität der einzelnen Missionen und dem hohen Grad der Langeweile aber nichts ändert. Dort dürft ihr dann auch euer Bike individualisieren. Retten können Elemente wie dieses Ride to Hell - Retribution aber nicht. Es bleibt ein überaus hässliches, durch und durch schlechtes Spiel, dem wir eigentlich nur eines positiv anrechnen können: Zumindest der Soundtrack ist stellenweise ganz nett.

>>>Hier geht's zum Testvideo<<<

Autor: Benjamin Braun / Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)


Benjamin Braun
Dennis Hopper würde sich im Grab umdrehen, wenn er von diesem kläglichen Versuch, in die Fußstapfen von Easy Rider zu treten, erführe. Deep Silver hätte Ride to Hell - Retribution besser dort gelassen, wo es sich bis vor einigen Monaten befand: in der totalen Versenkung. Dass das Spiel schlechter aussieht als so mancher Launch-Titel der Xbox 360 wäre womöglich noch zu verschmerzen, wenn es wenigstens in irgendeinem Bereich auch seine Stärken hätte.

Aber egal ob Story, Inszenierung, Missionsdesign oder Steuerung; Ride to Hell ist ein Totalausfall. Unspielbar ist es deshalb noch nicht, aber wenn ich mich mal so richtig zu Tode langweilen will, geht das auch, ohne 50 Euro dafür auszugeben. Am Anfang erreicht Ride to Hell durch seine unfreiwillige Komik noch einen gewissen Unterhaltungswert, aber der weicht schon nach kurzer Spielzeit der Fassungslosigkeit darüber, dass dieses Spiel es tatsächlich in den Handel geschafft hat. Ich würde ja Will Smith bitten, mich zu blitzdingsen, aber diese Zeitverschwendung hat sich im Zweifel so tief in mein Gedächtnis eingebrannt, dass selbst das nicht mehr helfen würde.

 Ride to Hell - Retribution
Pro
  • Teilweise nette Musik
Contra
  • Langweilige Missionen
  • Unpräzise, schwammige Steuerung
  • Miese Grafik
  • Technische Unzulänglichkeiten
  • Schlechte Story
  • Fremdschäm-Cutscenes
  • Dämliche Dialoge
  • Nahkämpfe gefahrlos durch Deckungsbrecher-Tritt gewinnbar
  • Spielerisch und grafisch redundant
  • Kein Tempogefühl in Rennszenen
  • Selbsthass, dieses Machwerk gekauft und gespielt zu haben
Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47879 - 30. Juni 2013 - 14:26 #

Schade, dass am Ende nur so eine Gurke rausgekommen ist, das Spiel hätte mich schon interessiert.

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 30. Juni 2013 - 14:30 #

Das Szenario hatte mich auch schon bei der Ankündigung interessiert, hätte man vllt doch erst garnicht rausbringen sollen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 30. Juni 2013 - 16:27 #

Das Spiel was damals angekündigt wurde ist ja auch nicht das was aktuell zu kaufen ist.
Ursprünglich wurde das Spiel ja von den ehemaligen Rockstar Vienna (danach unter Deep Silver) Mitarbeiter entwickelt, allerdings gibts die schon seit 3 Jahren nicht mehr.
Auch ist das ganze konzept nun ein andres wie damals...

Nokrahs 16 Übertalent - 5684 - 1. Juli 2013 - 9:00 #

Ging mir genauso. Hatte wirklich gehofft, die machen da was ordentliches draus. So viele Biker Spiele gibt es ja nun nicht wirklich und wenn man schon Geld von einem Publisher für die Entwicklung bekommt, kann man sich doch auch zur Abwechslung etwas mehr Mühe geben.

Olphas 24 Trolljäger - - 46963 - 30. Juni 2013 - 14:27 #

Ich hatte zufälligerweise zu dem Zeitpunkt als Total Biscuit es angespielt hatte, meinen Twitterfeed laufen.
Man konnte aus seinen Kommentaren da schon das pure Entsetzen raushören :D

Lawa 14 Komm-Experte - 2178 - 30. Juni 2013 - 14:30 #

Sein kurz darauf laufender Live-Stream war noch viel amüsanter :D

Nekator (unregistriert) 30. Juni 2013 - 14:32 #

Kann man leider nur zustimmen. Absolute Frechheit von einem "Spiel" und der Vollpreis macht es nur noch schlimmer.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10951 - 30. Juni 2013 - 14:38 #

Selbsthass, dieses Machwerk gekauft und gespielt zu haben! Zu gut :-)

Necromanus 16 Übertalent - P - 4258 - 30. Juni 2013 - 15:03 #

Mein Beileid. Es muss grausam gewesen sein dieses Spiel zu testen.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3574 - 30. Juni 2013 - 15:04 #

Und dafür hat der Entwickler fünf Jahre gebraucht?

FPS-Player (unregistriert) 30. Juni 2013 - 15:22 #

Oha....echt miese Wertung. Hätte ich nicht gedacht. Las sich eigentlich vom Grundgerüst ganz nett.
Was ist denn das am schlechtesten bewertete Spiel hier auf GG?

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 30. Juni 2013 - 15:31 #

Entweder Iron Man 2 oder das hier.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23249 - 30. Juni 2013 - 15:30 #

Ich hätte es mir fast aus der Videothek ausgeliehen, aber dann hat doch der Verstand gesiegt.

Die gefakten User-Reviews sind aber ganz amüsant:

"Absolutely and utterly captivating from start to finish, this game not only plays extremely well, seldom breaking the action for exposition, but it is also a stunning and innovative leap forward in graphics technology, it actually felt like I was speeding down the highway in Texas at 200m/h, and the blood seemed to real that I genuinely felt bad for maiming my AI enemies.

Story-wise, this game captures and manipulates some extremely shocking themes, and provides the player with several ethical and political quandaries and debates. The sex scenes in particular are rather tasteful and well-done, and the protagonist is a rich character whose astonishing voice actor only aids in the creation of one of gaming's most beloved characters.

In short, buy this game, it is one of the best out there, and one of the very few games that actually attempt to push the boundaries of what we have come to expect as gamers.

A masterpiece from start to finish"
-
"Like many i'm sure, I have been counting down the weeks and days to this game. I've been so exited for it that when I read an early review, I was absolutely gutted to learn that it was negative. I never usually listen to the "professional" critics as I find they are way too picky, but in this case I just wanted to take a sneaky peak at what they had to say. I am pleased to say that whoever gives this game a review is talking bollocks!!! If you are a die hard fan of the Ride to Hell franchise, there is no way that you will be dissapointed with Ride to Hell: Retribution.

I don't understand why review sites bash this game just because they had to buy their copy? Multiplayer is really big fun and has already many users despite the small maps. Yes the grafics could have been better Campaigns are uninspired. But buy it as a multiplayer game and you will be hooked for many evenings. whoever rates Ride to Hell: Retribution is not objective or simply unfair!

I am a massive fan of the series and want to give the most honest review possible.

The very negative reviews are completely unfair."

http://www.metacritic.com/game/pc/ride-to-hell-retribution/user-reviews?dist=positive

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3574 - 30. Juni 2013 - 16:33 #

Der zweiten Meinung nehme ich das Die Hard-Fantum ja fast noch ab.
Aber die erste... oh je! Wenn man eine Userreview verfasst, sollte man vielleicht besser auf Marketingsprech verzichten: "one of the very few games that actually attempt to push the boundaries of what we have come to expect as gamers." Oh Mann!

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 30. Juni 2013 - 15:30 #

>> Selbsthass, dieses Machwerk gekauft und gespielt zu haben
Du hast für uns ein Opfer gebracht, sehe es einmal so herum!

Schade, das Setting ist doch sehr interessant. Dann lieber Full Throttel spielen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23249 - 30. Juni 2013 - 15:45 #

Vielleicht kann er es ja von der Steuer absetzen. Oder er zerstört das Spiel öffentlichkeitswirksam in der Innenstadt Münchens und wenn die bewegten Aufnahmen genug Klicks auf Youtube bekommen, zahlt Jörg ihm die 50€. ;-)

Namenloser (unregistriert) 30. Juni 2013 - 16:44 #

Ein Grund mehr in Zukunft auf Spiele von Deep Silver zu verzichten.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 30. Juni 2013 - 16:52 #

Würde ich so nicht sagen. Jeder Entwickler hat eine Nullnummer im Keller liegen :).

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 30. Juni 2013 - 17:00 #

Also die PC Fassung für'n Fünfer könnte doch als Trash-Freund vielleicht ganz witzig sein ...

Olphas 24 Trolljäger - - 46963 - 30. Juni 2013 - 17:03 #

Nach ansehen des (sehr unterhaltsamen!) Testvideos erspare ich mir sogar das.

Endamon 15 Kenner - 3900 - 30. Juni 2013 - 20:18 #

Erwarte da nun nichts mehr. Obwohl erwartet habe ich da auch nichts.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 30. Juni 2013 - 17:11 #

Wow, das ist vernichtend.^^

GG-Anonymous (unregistriert) 30. Juni 2013 - 17:20 #

Das beste vom Spiel hat man in diesem Test bereits gesehen: Brüste ^^.

Mehr braucht es auch nicht :D.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5164 - 30. Juni 2013 - 18:20 #

Das gute an richtig schlechten Spielen: Die Testberichte dazu. Danke!

Cat Toaster (unregistriert) 30. Juni 2013 - 18:43 #

Hab das Spiel am Release-Tag gekauft, dem Test kann ich nichts hinzufügen: Die peinlichste Sex-Szene der Computerspiel-Historie ist dem Spiel sicher. An dem Machwerk ist nichts gutzufinden, selbst der "Werksfeuerwehrsimulator 2013" ware eine bessere Investition.

In diesem Sinne auch bei mir:

Selbsthass, dieses Machwerk gekauft und gespielt zu haben

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32751 - 30. Juni 2013 - 19:15 #

Mein Beileid zu diesem Machwerk. ;)

Cat Toaster (unregistriert) 30. Juni 2013 - 21:21 #

Das Geld hätte ich besser Chris Roberts nachgeworfen...aber die bei Deepsilver müssen ja auch Leben.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32751 - 30. Juni 2013 - 21:58 #

Der hat von mir auch schon genug Geld erhalten!

Storm1909 12 Trollwächter - 888 - 30. Juni 2013 - 23:08 #

Gut, kauf ruhig weiter solche Spiele am Release tag, ohne dich vorher irgendwie zu informieren. Das wird denen eine Lehre sein, nie wieder solchen Mist zu Produzieren! Hah!

Cat Toaster (unregistriert) 30. Juni 2013 - 23:21 #

Einer muss die Arbeitsplätze ja retten...

jguillemont 21 Motivator - P - 26462 - 30. Juni 2013 - 19:13 #

Ein großartiger Test zu einem unterirdischen Spiel. Sorry Benjamin, aber man ließt richtig deinen Frust heraus, und das so amüsant, dass du bitte weitere solche Spiele testen sollst ...

oojope 15 Kenner - 3028 - 30. Juni 2013 - 19:50 #

Habe ehrlich gesagt nichts anderes erwartet. Amüsanter Test!^^

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 6322 - 30. Juni 2013 - 20:10 #

Selbsthass????
;-)

Exocius 17 Shapeshifter - P - 7198 - 30. Juni 2013 - 20:38 #

Danke für den Test, habe vom Spiel auch nichts besonderes erwartet, aber das es so schlecht ist hätte ich nun wirklich nicht gedacht.

kOnsinger (unregistriert) 30. Juni 2013 - 21:08 #

lustig ist, das der publisher zur preview-version gesäß-creme mitschickte... schnall ich bis jetzt nicht den gag.

FPS-Player (unregistriert) 30. Juni 2013 - 22:31 #

"My name is Benjamin - and this is jackass!"
Irgendwie musste ich beim schauen des Videos daran denken... pain while playing.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14325 - 1. Juli 2013 - 1:12 #

Danke für den Test, ich streich das dann mal wieder von der Wunschliste :(

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 1. Juli 2013 - 9:36 #

Klingt extrem spassig, wird mal billig geholt *ugly*

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 1857 - 1. Juli 2013 - 11:12 #

Endlich mal wieder ne richtige Gurke!

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 1. Juli 2013 - 11:20 #

Haha, schöner Test, sehr amüsant zu lesen. Ziemliche Backpfeife.

Ich plädiere für dieses Spiel als Kandidaten für eine eventuelle diesjährige Weihnachtsspenden-SdK!^^

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 1. Juli 2013 - 12:08 #

Ziemlich fies, gefällt mir deine Idee ^^

Goldfinger72 15 Kenner - 3092 - 1. Juli 2013 - 12:03 #

Das Spiel schreit förmlich nach einer Stunde der Kritiker!

Serenity 15 Kenner - 3262 - 1. Juli 2013 - 14:54 #

Nein! Das Geld sollte GG lieber in ne Runde Company of Heroes 2, Jörg gegen Heinrich stecken ;-)

jguillemont 21 Motivator - P - 26462 - 1. Juli 2013 - 16:42 #

Will beide Videos, shut up and take my money.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 1. Juli 2013 - 12:08 #

Schade das ich keine XBox habe ^^

Benjamin Braun Redakteur - 280887 - 1. Juli 2013 - 14:53 #

Das Spiel gibt es auch für PC und PS3. Wir hatten aber nur die 360-Fassung vorliegen. Mir schwant, dass zumindest die PS3-Fassung noch schlechter ist.

Serenity 15 Kenner - 3262 - 1. Juli 2013 - 14:55 #

Ach, das geht noch schlechter? ^^

jguillemont 21 Motivator - P - 26462 - 1. Juli 2013 - 16:43 #

Gab es schon ein Spiel, das mit 1,0 bewertet wurde?

Benjamin Braun Redakteur - 280887 - 1. Juli 2013 - 16:52 #

Nein. Ich habe es gerade nachgeguckt. Es ist tatsächlich die bislang niedrigste Wertung, Iron Man 2 hatte 2.5.

jguillemont 21 Motivator - P - 26462 - 1. Juli 2013 - 19:45 #

Danke! Na dann Glückwunsch zum "schlechtesten" Test von GG.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 3. Juli 2013 - 12:37 #

Hauptsache Benjamin hatte Spaß ^^

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 3. Juli 2013 - 16:16 #

Wage ich zu bezweifeln. ;)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33743 - 2. Juli 2013 - 6:55 #

Normalerweise hätte ich den Test ignoriert, aber der Hinweis im MoMoCast machte mich neugierig. Hat sich gelohnt, jetzt noch das Video gucken. :-)

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 3. Juli 2013 - 17:52 #

Einfach nur vernichtend. Erinnert mich fast an einem Bericht in den 90er von einem unglaublich grottigem Spiel, wo dem Hauptcharakter sogar der Torso fehlte.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 17. Juli 2013 - 6:11 #

Die Hände ^^

Cpt. Future 09 Triple-Talent - 281 - 30. August 2013 - 9:10 #

Wer noch nicht genug von diesem Spiel hat, kann sich gern noch AngryJoes Review dazu reinziehen. Ist vermutlich um Längen unterhaltsamer als das eigentliche Spiel :=)

http://www.youtube.com/watch?v=a1HTKWX15oo

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
Open-World-Action
ab 18
16
Eutechnyx
Deep Silver
28.06.2013
Link
2.0
3.7
PCPS3360