Datenerhebung: Demos halbieren die Verkäufe eines Spiels

Bild von BiGLo0seR
BiGLo0seR 29236 EXP - 21 Motivator,R10,S8,C8,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

28. Juni 2013 - 15:08 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Auf der Gamelab Conference in Barcelona, die am Mittwoch begann und heute endet, hielt der Game Designer Jesse Schell eine Keynote, in der er einen Zusammenhang zwischen Demos zu Spielen und deren Verkaufszahlen enthüllte. Demnach schmälern Probeversionen die Zahl der verkauften Einheiten eines Spiels – teilweise sogar um die Hälfte. Die Datenerhebungen für diese Ergebnisse stammen von dem Marktforschungsinstitut Electronic Entertainment Design and Research (EEDAR), das auf den Bereich Videospiele spezialisiert ist und 2006 von "Veteranen der Industrie" gegründet wurde. Zusätzlich existieren viele Partnerschaften mit Publishern (Capcom) und Entwicklern (Blizzard, Crystal Dynamics)

So zeigen die Präsentationsfolien, dass ein Spiel für die Xbox 360, für das mit einem Launchtrailer geworben wird, aber keine Demo hat, nach sechs Monaten durchschnittlich 525.000 Einheiten abgesetzt hat. Hingegen verkauft ein Spiel mit entsprechendem Trailer sowie einer Demo im Durchschnitt 250.000 Einheiten und ein Spiel, das keines von beidem hat, 100.000 Einheiten. Zudem hatte Schelle auf der DICE 2013 Ergebnisse präsentiert, wonach die Spiele sich am besten verkaufen, die eine Erwartungshaltung bei den Verbrauchern wecken und aufbauen, aber ihnen nicht die Möglichkeit bieten, sie vor dem Kauf auszuprobieren.

Sie erzählen uns, dass wir das ganze Geld in die Entwicklung einer Demo investieren, sie veröffentlichen und damit unsere Verkäufe halbieren? Ja, genau das ist der Fall.

Die Schlussfolgerungen sind allerdings mit Vorsicht zu genießen, schließlich geht aus den Daten nicht hervor, ob Spiele-Demos aktiv die Verkäufe senken oder es daran liegt, dass zu Blockbuster wie Call of Duty, Assassin's Creed oder GTA Demos – wenn überhaupt – erst Monate nach der Veröffentlichung erscheinen. Außerdem nutzen viele Spiele Demos auch als Werbemittel, um überhaupt auf sich aufmerksam zu machen und so beispielsweise eine "Mundpropaganda" in Gang zu setzen. Zu guter Letzt lässt sich momentan nicht einschätzen, wie valide und repräsentativ die erhobenen Daten sind.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49849 - 28. Juni 2013 - 15:13 #

Welche Spiele wurden denn da verglichen?

gar_DE 16 Übertalent - P - 5985 - 28. Juni 2013 - 17:11 #

Apfel 2012 und Birnen 13

Leya 13 Koop-Gamer - 1246 - 28. Juni 2013 - 21:09 #

Müsste die Aussage nicht eigentlich so lauten:

Demos halbieren die Verkäufe von schlechten Spielen, verdoppeln jedoch den Absatz von guten Games?

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19416 - 29. Juni 2013 - 1:08 #

Müsste hätte wenn und logische Aussagen sind aber nicht so Publikumsträchtig.

Stromsky 16 Übertalent - 4819 - 29. Juni 2013 - 10:50 #

Genau mein Gedanke.. wenn ich in einer Demo schon merke, dass es der größte Rotz ist - dann kauf ich es auch nicht. Wenn es mir gefällt ist es quasi schon vorbestellt.

vicbrother (unregistriert) 30. Juni 2013 - 11:02 #

Eben. Aber ich installiere mir seit Jahren keine Demos mehr, sondern schaue mir erstmal YouTube-Videos an: 1. Zeigt es Spieler die das Spiel schon auf Herz und Probleme getestet haben und diese auch benennen und 2. sieht man interessante Spielzüge und kriegt einen Eindruck vom Spiel.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29914 - 28. Juni 2013 - 15:14 #

Mein Tipp: Je mieser das Spiel, desto schlechter sind die Verkäufe wenn eine Demo dem potentiellen Kunden zeigt was für einen Schrott er sich da kaufen soll. Ergo: Gute Spiele dürften von einer (guten!) Demo profitieren, schlechte nicht. Welch Erkenntnis ;) .

GerDirkO 14 Komm-Experte - 1856 - 28. Juni 2013 - 15:24 #

Sehe ich auch so.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7705 - 29. Juni 2013 - 0:37 #

In diesem Thema mal wieder eine Folge der beliebten Serie "Beweis durch Beispiel" xD

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19416 - 29. Juni 2013 - 1:08 #

Ähm sowas wie, frei nach Olli Kahn, meine Eier sind dicker wie deine?

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1721 - 28. Juni 2013 - 15:43 #

Sehe ich auch so. Habe bevor ich mir "The Last of Us" gekauft hatte die Demo angeschaut und mich auch wegen der Demo dafür entschieden.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8344 - 28. Juni 2013 - 15:42 #

Und dafür muss man nicht mal Studiert haben.

Mich würde ja ne Keynote interessieren zu: Wie schnell sich plötzlich ein gutes Spiel verkauft, nachdem die Demo ausgehändigt wurde.

Ich könnte mir vorstellen, das gebe ähnliche Werte - nur andersrum.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7269 - 28. Juni 2013 - 15:52 #

Es geht ja nicht um einzelne gute oder schlechte Spiele, sondern um den Durchschnitt von vielen Spielen.

Nur mal so als Zahlenbeispiel:
100 Spiele mit Demo (davon 50 schlechte und 50 gute) und 100 Spiele ohne Demo (davon 50 schlechte und 50 gute). Die Spiele mit Demo verkaufen sich zwischen 2.000 und 2.800.0000 mal, im Durchschnitt 250.000 mal. Die Spiele ohne Demo verkaufen sich zwischen 3.500 und 2.300.000 mal, im Durchschnitt 525.000 mal.
Daraus kann man jetzt schließen, dass sich die Spiele mit Demo im Durchschnitt(!) schlechter verkaufen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29914 - 28. Juni 2013 - 15:53 #

Nur dass irgendwie auf 5 gute Spiele mindestens 45 durchschnittliche und weitere 50 schlechte Spiele kommen. Was die Statistik nach unten zieht.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7269 - 28. Juni 2013 - 18:21 #

Das wäre die statistische Verteilung von guten und schlechten Spielen bezogen auf alle Spiele.
Um den Einfluss der "Demo" zu untersuchen ist es natürlich notwendig sich aus allen Spielen gleich viele gute und schlechte rauszusuchen (zum Beispiel anhand von metacritic und unter Berücksichtigung der Userwertung). Und das jeweils mit und ohne Demo.

Von daher ist so eine Studio bei richtiger Vorgehensweise durchaus möglich, aber wenn EEDAR einfach irgendwelche Spiele nimmt passiert das, was du geschrieben hast: die statistisch häufigeren schlechten Spiele ziehen den Wert runter, weil die Demos in dem Fall die Käufer vergraulen.

Solala (unregistriert) 28. Juni 2013 - 21:10 #

Das Problem ist nur, dass die meisten guten Spiele keine Demo haben und die meisten schlechten eher schon. Von daher verfälschst du die Statistik. Um das auszugleichen, brauchst du einen sehr hohen Datenstand. Und so viele Spiele veröffentlicht Capcom und Blizzard nun auch nicht.

Die korrekte Frage wäre doch: Um wie viel steigt/sinkt der Verkauf nach Veröffentlichung der Demo? Damit würde man die Verkaufszahlen ohne Demo bereits haben und korrekt auf mit-Demo umrechnen können. Natürlich müsste man vorher das allgemeine Abklingen der Verkaufszahlen nach Zeitraum normalisieren. Und man könnte verschiedene Genres und Plattformen in Relation rechnen (Demo hilft bei Strategietitel auf dem PC sehr gut, während sie bei Shootern auf der X360 stört).

RoT 18 Doppel-Voter - 10328 - 29. Juni 2013 - 0:32 #

ich hab jetzt nicht nachgerechnet, aber mir kommt vor dass das zahlenbeispiel hinten und vorne nicht stimmt. ich nehme mal an bei der 2,8 ist dir eine null zuviel, was ich bei der aussage aber schon berücksichtigt habe...

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7269 - 29. Juni 2013 - 8:41 #

"...was ich bei der aussage aber schon berücksichtigt habe"
Auf welche Aussage beziehst du dich?

Ja, bei den 2,8 Millionen ist hinten eine Null zuviel.

Du kannst das Beispiel auch gar nicht "nachrechnen", weil es da nichts zu rechnen gibt. Ich habe nur einige fiktive Zahlen genannt, um zu veranschaulichen, dass eine Studie mit dem beschriebenen Ergebnis möglich ist.

Vielleicht nochmal eine Erklärung:

250.000 ist NICHT der Mittelwert zwischen 2.000 und 2.800.000
Von den 100 Spielen mit Demo hat sich das Spiel mit den wenigsten Verkäufen 2.000 mal verkauft, das mit den meisten Verkäufen 2,8 Millionen. Die nicht genannten Verkaufszahlen der 98 anderen Spielen liegen irgendwo dazwischen. Der Durchschnitt der Verkaufszahlen ALLER 100 Spiele soll 250.000 sein.

525.000 ist nicht der Mittelwert zwischen 3.500 und 2.300.000
Erklärung wie oben.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3353 - 28. Juni 2013 - 19:10 #

So isses.
Wenn der PR mehr Aufmerksamkeit als dem Spiel gewidmet wird und Werbetrailer keinerlei Spielszenen zeigen, kann eine Demo auch abschrecken.

Drapondur 27 Spiele-Experte - - 77917 - 29. Juni 2013 - 12:57 #

Definitiv! Habe mit Strategie nie was anfangen können. Als damals Command & Conquer erschien war es das absolute Hitspiel und habe die entsprechenden Tests auch gelesen aber war mir unsicher, ob das was für mich ist. War sehr erfreut, als ein paar Wochen später die Demo erschien. Nachdem ich die Demo gerade mal 5 Stunden gespielt hatte, habe ich mich auf mein Fahrrad geschwungen und hab's mir gekauft. :)

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6551 - 29. Juni 2013 - 19:54 #

Fallout 1 und Sacred (1) habe ich nur zufällig wegen der Demos von Zeitschriften-CDs überhaupt kennengelernt und hatte sie vorher gar nicht auf dem Radar. Beide habe ich wegen der Demo gekauft und gefühlte 1000 Stunden gespielt.
Aber klar: wenn die Demo mir zeigt, ich komme mit der Steuerung nicht klar, die Grafik hängt sich auf, das Spiel ist zu schwer/zu leicht/zu blöd - dann hätten sie mal besser keine gemacht, dann hätt' ich's vielleicht immerhin später für 10 Euro noch gekauft...

Grohal 14 Komm-Experte - P - 1982 - 28. Juni 2013 - 15:15 #

Wenn das so ist sind die Spiele einfach schlecht - Ende.

Freylis 20 Gold-Gamer - 22056 - 28. Juni 2013 - 15:24 #

Wahnsinns Studie, EEDAR! Erinnert mich an die in den USA, wo man 5 Millionen US-Dollar spaeter herausfand, dass die beste Medizin bei Muedigkeit schlafen ist - anstatt wie bisher angenommen: Red Bull, Koffeinpillen, Adrenalin, Steroide, XTC, Texting, Schlaege auf den Hinterkopf, oder ein Nadelkissen unterm Arsch. Haette ich das vorher gewusst, waere ich einfach ins Bett gegangen...

Herr Hartz 12 Trollwächter - 850 - 28. Juni 2013 - 15:24 #

Also ich habe mir schon so einige Spiele nur gekauft, weil mich die Demo dazu vollkommen überzeugt hat, eines davon war Arkham Asylum. Ohne die Demo, hätte ich es bis heute nicht gespielt. Genauso verhielt es sich bei den 3DS Spielen Castlevania und Fire Emblem.......also ich halte das für ein Gerücht.

old z3r0 (unregistriert) 28. Juni 2013 - 15:49 #

Dazu sind Demos auch da, damit sich der Kunde einen Eindruck vom Spiel machen kann.

Ohne Demo hätte ich mir z.B. nie Bioshock gekauft. Hätte die Demo mich hingegen enttäuscht, hätte ich einen Kauf sein gelassen.
Nun gut, ohne Demo hätte ich es mir runtergeladen, ausprobiert, und wahrscheinlich gar nicht gekauft, unabhängig davon, ob es mir gefallen hätte oder nicht.
Daher kann ich mir das Ergebnis der Studie auch nicht wirklich erklären.
Außer natürlich, es wurden irgendwelche Gurken miteinander verglichen, wo klar sein sollte, dass wenn die Demo nicht überzeugt, es der potenzielle Kunde auch nicht kaufen wird.

Was wiederum einer der Gründe dafür sein wird, dass es heutzutage fast keine Demos mehr gibt. Der Kunde könnte ja mal Probespielen und sich entscheiden, das Spiel nicht zu kaufen...

Herr Hartz 12 Trollwächter - 850 - 28. Juni 2013 - 20:57 #

stimmt, Bioshock habe ich mir auch erst aufgrund der Demo gekauft.....

seb 14 Komm-Experte - 1823 - 29. Juni 2013 - 12:34 #

Genauso schaut es häufig aus, aber Omerta habe ich mir nicht gekauft weil ich durch die Demo vorgewarnt war.

Triton 16 Übertalent - P - 5847 - 28. Juni 2013 - 15:38 #

Ist eine Demo nicht da um zu sehen ob ein Spiel einem gefällt oder nicht?! Eigentlich müsste es eine "Demo-Pflicht" geben, dann müssten die Entwickler wieder mehr Quantität liefern. Denn dann kauft keiner mehr rein auf blauen Dunst ein Spiel. Wertung gut und schön, aber Wertungen spiegeln immer die Meinung des Testers wieder, egal wie Objektiv er auch scheinen mag.

dawit 13 Koop-Gamer - 1361 - 28. Juni 2013 - 15:45 #

sehe ich auch so !

Freylis 20 Gold-Gamer - 22056 - 28. Juni 2013 - 16:40 #

+1 stimme voll ueberein. Ich kaufe Spiele oft nur aufgrund der Demo. Angemerkt sei nur, dass man statt Demos natuerlich auch mittels Youtube einen guten Eindruck vom gameplay gewinnen kann, so dass man nicht unbedingt zum Controller greifen muss - es sei denn der Youtube-Vorfuehrer spielt so grottig, dass man nicht sagen kann, ob das Spiel wirklich so schwierig ist wie es den Anschein hat :)

Gisli 14 Komm-Experte - 2187 - 29. Juni 2013 - 0:12 #

Nur kostet eine Demo Zeit und Geld, und ist unter Umständen gar nicht so leicht umzusetzen (bei Open World-Spielen, wenn da künstlich begrenzt werden muss z.B.). Dann doch lieber den Aufwand ins fertige Spiel stecken.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 29. Juni 2013 - 8:28 #

Das war das geile an Gaikai, es war anfangs eigentlich nur für Demos gedacht. Ohne installieren ohne irgendwas. Klar man musste Online sein, aber zum Download muss man das ja auch :D

Kennoir 08 Versteher - 224 - 28. Juni 2013 - 15:38 #

Von dieser Studie würde ich gerne mal die Größe der Stichprobe, den Mittelwert und den Median erfahren. Oder am besten gleich die Rohdaten.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5985 - 28. Juni 2013 - 23:57 #

Oder die Namen der Auftraggeber.

xyrrq47 (unregistriert) 29. Juni 2013 - 0:53 #

Eigentlich braucht man nur die Namen der verglichenen Spiele.

KingJames23 15 Kenner - 3250 - 28. Juni 2013 - 15:42 #

Finde den letzen Absatz wichtig. Ne Korrelation zwischen Demo und Verkaufszahlen ist dadurch nicht bestätigt.

MicBass 19 Megatalent - 14619 - 28. Juni 2013 - 16:17 #

Doch, eine Korrelation ja. Aber nicht zwingend eine Kausalität. ;)

XmeSSiah666X 16 Übertalent - 5793 - 28. Juni 2013 - 15:44 #

Demos halbieren die FEHLkäufe! :-)
Und das ist auch gut so! :-P

v3to (unregistriert) 28. Juni 2013 - 15:45 #

tjaja, so ist das halt, wenn ein demo den mythos eines top-überfliegers zerstört. wie sagt man: sex ist eher selten so toll, wie man es sich im kopf ausmalt.

von den angesprochenen games, ginge es bei mir bei gta4 so, dass ich es nach einer demo niemals gekauft hätte. beflügelt von überschwenglichen kritiken und dem erfolg an der ladentheke (millionen käufer können ja nicht irren), war ich ziemlich heiß auf das teil um am ende festzustellen, dass es ganz und garnicht mein spiel ist.

geht aber auch umgekehrt. bei enslaved hatte erst eine demo überhaupt das interesse geweckt und gekauft (hab ich bis auf einen üblen speicher-bug auch nicht bereut).

keimschleim 15 Kenner - 3119 - 28. Juni 2013 - 15:52 #

In meinem Hirn rotiert zu der Studie grad folgender Gedanke: Die Person, die sich nach dem Spielen einer Demo das Spiel kauft, weiß ja, was sie erwartet und wird sehr wahrscheinlich mit dem fertigen Produkt zufrieden/glücklich sein.
Wenns für den Entwickler gut läuft, möchte diese eine Person dann auch gerne einen Nachfolger (was potentielles Kapital wäre) und macht i.d.R. virales Marketing (!), sei es durch Kommentare, YouTube-Videos, Reviews in schriftlicher Form oder, solls wohl auch geben, sie empfiehlt es dem Freundeskreis. Zwangsläufig steigern zufriedene Kunden dann auch die Verkaufszahlen mittel- bis langfristig.

Danke übrigens an den News-Schreiber für die Erwähnung wer oder was hinter der Studie steckt. Erwarten kann man dann von selbiger natürlich nichts.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 28. Juni 2013 - 15:54 #

Wer brauch denn noch Demos? Spiele sind so günstig geworden, da sind Fehlkäufe ja wohl kein Problem. Zur Not wartet man halt auf ein Steamsale und die ganz Harten warten auf ein GOG-Sale :D

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8344 - 28. Juni 2013 - 16:00 #

Na den Stunt willst du auf Konsole nicht machen. Nicht bei 60€ Pro Titel.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28093 - 28. Juni 2013 - 16:12 #

Auf Konsolen gibt es genauso Schnäppchen zu machen, in dem man solche Spiele einfach gebraucht kauft oder auf eine Preissenkung wartet.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8344 - 28. Juni 2013 - 16:37 #

Ich red halt schon von neuen Titel. Ältere Titel haben bis dahin Hunderte von Lets Plays und Reviews.

Casa 12 Trollwächter - 1089 - 28. Juni 2013 - 15:54 #

Tja Aliens mit ner echten Demo hätte die Verkäufe wohl zu Recht ins Bodenlose fallen lassen.

Skeptiker (unregistriert) 28. Juni 2013 - 16:06 #

Kenn ich !

Schon kleinste Macken in der Bedienung und selbst 80er Titel
landen bei mir nur noch auf der B- und C-Liste.
Hat man einen Titel aber erst einmal gekauft, dann denkt
man sich die Investition schön ("Buyers Stockholm Syndrome").

Traurig finde ich die Sache mit den Trailern - wieso kauft
man sich Spiele wegen eines guten Trailers? Warum nicht
auf Testberichte in der Fachpresse und Rezensionen warten?
Auch schlechte Produkte haben gute Werbung und sollten
wir nicht alle gelernt haben, nicht auf Werbung hereinzufallen?

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28093 - 28. Juni 2013 - 16:17 #

Wenn mich ein gut gemachter Trailer anspricht, dann ist das Kaufgrund genug für mich, denn auf Tests gebe ich rein gar nichts mehr. Deus Ex: Human Revolution fand ich absolut mies, trotz aller hervorragenden Bewertungen, Catherine und Yakuza dagegen sind für mich absolute Toptitel.

Luigis Mansion 2, Animal Crossing, Resident Evil Revelations und Stacking sind auch alles hervorragende Spiele, die ich mir nicht gekauft hätte, wenn ich auf die Tests von GG gehört hätte.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66023 - 28. Juni 2013 - 16:18 #

Blöd ist wenn eigentlich gute bis sehr gute Spiele schlechte Demos haben. Bulletstorm war da so ein Beispiel. Wäre da die Demo nicht so ein Mist gewesen und hätte das Spiel so wiedergegeben wie es ist, hätte sich das bestimmt besser verkauft und es gäbe irgendwann noch einen Nachfolger :(

Gnu im Schuh (unregistriert) 28. Juni 2013 - 16:24 #

Wer Zweifel an dem Ergebnis hat, sollte sich das hier mal anschauen:
(und nicht von der Micky-Mouse-Stimme nerven lassen)

youtube.com\watch?v=7QM6LoaqEnY

(Leider auf Englisch)

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28093 - 28. Juni 2013 - 16:33 #

Sehr gutes Video, das alles sehr gut erklärt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8344 - 28. Juni 2013 - 16:35 #

Das Video ist schon nicht schlecht, auch wenn mir der Punkt fehlt von Spielen, die eben keinen Marketing Push haben und niemand kennt. Ich denke, da kann eine Demo sehr wohl helfen.

Ansonsten... gutes Video und schon vom letzten Jahr. :)

Gnu im Schuh (unregistriert) 28. Juni 2013 - 17:05 #

Ich würde in diesem Fall meine Freunde bitten, Gameplay-Videos auf YouTube zu posten,oder Blogs kostenlose Versionen zukommen lassen; oder sagen, dass mir Raubkopien egal sind und die Leute bitten, wenn das Spiel gefällt auch zu kaufen.

ach ja, auf Xbla sind Demos Pflicht...

gar_DE 16 Übertalent - P - 5985 - 29. Juni 2013 - 0:00 #

Wenn auf XBLA Demos Pflicht sind, kann ich mir ja schon gut vorstellen wie die zweite Zahl zustande gekommen ist...
Klar gibt es auch Edelsteine bei den Arcade-Titeln, aber auch viel Mittelmaß, die man nach einer Demo nicht mehr spielen möchte.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16785 - 1. Juli 2013 - 10:24 #

An das Video habe ich auch sofort gedacht, als ich die News gesehen habe. Das sind ein paar sehr schlaue Leute auf dem Kanal. :)

Und sie haben durchaus Recht. Ich kann mich an nur wenige Spiele erinnern, bei denen ich nach dem Spielen der Demo tatsächlich das Spiel gekauft habe. Im Gegenzug kann ich mich an unheimlich viele Spiele erinnern - gerade von früher, als jedes Spielemagazin mit zig Demos im Gepäck kam - von denen ich nur die Demo gespielt habe...und nur die Demo, das Spiel habe ich mir nie gekauft. Gerade bei irgendwelchen Retro-Beiträgten kommt bei mir manchmal ziemlich schnell der "Hey, davon hast Du damals die Demo gespielt!"-Moment. ;)

marshel87 16 Übertalent - 5713 - 28. Juni 2013 - 16:24 #

Ich erzähle mal von mir, wie mein Kaufverhalten ist:

Ich sehe ein Spiel, find es toll. Gucke mir Trailer an und bin begeistert. Dabei achte ich jedoch darauf ob es CGI oder Ingametrailer sind! CGI guck ich mir gerne an, sehen hammer aus, erzählen ein klein wenig Story und Athmo, ABER sie vermitteln mir NULL vom eigentlichen Spiel. Heißt für mich: ich warte bis das Spiel draussen ist und gucke mir Let's Plays an, damit ich sehe wie sich das Spiel spielt! Habe ich jedoch eine Demo, dann gucke ich mir das Spiel persönlich an und mache mir ein eigenes Bild ob ich es mag oder nicht und muss nicht auf Dritte zurückgreifen. Habe ich jedoch gar nichts - keine Let's Plays, keine Demos und nichts, dann werde ich mir das Spiel auch nicht kaufen! Ich kaufe mir niemals die Katze im Sack, nur weil ein Trailer toll aussah.

matthias 13 Koop-Gamer - 1369 - 28. Juni 2013 - 16:36 #

ja aber es gibt dann noch eine andere käuferschicht, die nicht auf lets plays warten, sondern als ersatz die dev blogs der entwickler nehmen...

marshel87 16 Übertalent - 5713 - 28. Juni 2013 - 16:39 #

Ich weiß, es gibt halt solche und solche. Ich möchte halt sehen was ich kaufe. Ein Test von z.B. GG, egal wie ausführlich er ist, reicht mir da nicht aus :)

toji 14 Komm-Experte - 2413 - 28. Juni 2013 - 18:06 #

Im zeitalter von You Tube und co dürfte es eigendlich kein Problem sein, was zu sehen. Nur ich rege mich meist auf, wenn man mir in trailer NICHT die Spielegrafik zeigt sondern nur einzusammenreihung von Zwischensequenzen, da kriege ich Plack.
Demos spiele ich fast nie. Ok, dadurch krieg ich kein handling ob mir die Steuerung zusagt oder nicht aber egal.
Aber sollen die Leute lieber die Katze im Sack kaufen und allen trauen, das sie da immernur ein Spitzen Spiel inner >Hand haben ?

Na, dann verbietet ned nur die Demos sondern auch bitte die Videos dazu und vorallen, macht keine Bilder mehr auf die Verpackungen !

Erbauer (unregistriert) 28. Juni 2013 - 20:56 #

"CGI guck ich mir gerne an, sehen hammer aus, erzählen ein klein wenig Story und Athmo, ABER sie vermitteln mir NULL vom eigentlichen Spiel."

Nicht nur, dass du selbst zu dieser außergewöhnlichen Erkenntnis gelangt bist. Nein! Du lässt deine Mitmenschen auch noch daran teilhaben. Vielen Dank captain obvious!!!

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8344 - 28. Juni 2013 - 21:38 #

Er schreibt aber schon noch mehr.

Lange keinen Keks mehr bekommen, oder wie? :)

marshel87 16 Übertalent - 5713 - 28. Juni 2013 - 22:00 #

Füttern verboten ;)

reen48788 (unregistriert) 28. Juni 2013 - 16:29 #

Ich muss gerade daran denken:
agbeat.com/wp-content/uploads/2011/12/causation-correlation.jpg :)

1000dinge 15 Kenner - P - 3052 - 28. Juni 2013 - 16:38 #

Ich fasse zusammen: schlechte Spiele halbieren die Verkäufe! Klar, SO will das von denen keiner hören...

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 28. Juni 2013 - 21:40 #

Und für die Publisher

Ok wenn wir wissen das Spiel ist Mist, machen wir nen Krassen CGI Trailer und verschicken keine Testmuster vor Release und geben keine Demo raus.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28093 - 28. Juni 2013 - 21:59 #

Ich sehe das so:
Wenn es keine Demo gibt: Kein Problem
Wenn es nur einen CGI-Trailer gibt: Problem, aber nicht sooo schlimm
Wenn es miese Wertungen hat: Nicht weiter wild
Wenn das Spiel vor den Metcritic-Wertungen raus ist: Alarmglocken schrillen laut
Wenn keine Testmuster verschickt worden sind: Die Alarmglocken schrillen sehr laut!

Freylis 20 Gold-Gamer - 22056 - 28. Juni 2013 - 16:45 #

Ich haette eigentlich mal wieder gerne SHAREWARE wie bei Doom, Quake, Duke, Shadow Warrior, Blood etc., wo man die erste von 3-4 Episoden komplett als Demo spielen durfte. Das war eine so grosszuegige Geste seitens des Publishers, dass man fast jedes der Spiele sofort gekauft hat. Warum? Weil man sich nach 25%-33% des Spiels so dermassen mit dem gameplay angefixt hatte, dass ueberhaupt kein Weg mehr am Kauf des Vollprodukts vorbeifuehrte. ((Ich koennte mir jedenfalls nicht vorstellen, nach 33% Bioshock Infinite einfach zu sagen: och, das reicht, auf zum naechsten game...)) Also: Guter Kundendienst und gutes Marketing auf einen Schlag - alle happy! --- Aber dafuer sind Publisher heute wohl zu geizig...

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8344 - 28. Juni 2013 - 16:54 #

Gleiche Problematik. Stelle dir vor, du hast "Aliens: Colonial Marines" als Shareware. Hättest du es dann gekauft?

Gute Spiele mit Demos haben meiner ansicht nach kein Problem, schlechte schon.

Das ist wie mit den Reviews, die verboten werden bis das Produkt erscheint. Das ist für mich ein Alarmsignal da sowieso erstmal kein Geld auszugeben - Stichwort: Hast du was zu verbergen?

Freylis 20 Gold-Gamer - 22056 - 28. Juni 2013 - 17:33 #

Sehe ich genauso. Kein Wunder, dass sich keiner mehr traut, umfassende Demos zu releasen.

ganga Community-Moderator - P - 17184 - 28. Juni 2013 - 17:41 #

Hm so richtig fundiert klingt das ja nicht.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11857 - 28. Juni 2013 - 17:50 #

Die Daten könnte man mit Metascores gewichten. Wäre interessant was dann herauskommen würde.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11857 - 28. Juni 2013 - 18:01 #

Noch ein anderer Punkt. Bei manchen Spielen sind die Demos schlecht gemacht. Z.B. Blue Dragon hätte mich schon fast abgeschreckt, kaufte es mir aber -trotz- der Demo! Ein umgekehrter Fall kommt mir eigentlich nicht in den Sinn.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 28. Juni 2013 - 18:14 #

Solche Träumer ^^

Müssen se halt auch Qualität anbieten und nicht darauf zählen das der Kunde die Katze im Sack kauft, wie ich bei FF13. Staubt jetzt noch massiv ein, hat aber trotzdem 70 euro gekostet...

viewtifuldaniel (unregistriert) 28. Juni 2013 - 18:22 #

Tja... auch wenn das Spiel schlecht ist... sobald es verkauft ist, ist es verkauft :(

Endamon 15 Kenner - 3900 - 28. Juni 2013 - 18:46 #

Ich kaufe mir kein Spiel von dem mir die Demo nicht zugesagt hat. Anderseits gibt es genügend Spiele ohne Demo die ich auch nicht gekauft habe. Nicht jeder der eine Demo gespielt hat wird zum potentiellen Käufer oder Nicht-Käufer.

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 20110 - 28. Juni 2013 - 19:09 #

Wäre ja mal interessant in die Studie reinzuschaeun, was da genau untersucht wurde. Die scheinen aber nicht zu planen, dass zu veröffentlichen. Also Aussage völlig wertlos.

pauly19 14 Komm-Experte - 2548 - 28. Juni 2013 - 20:02 #

Aber nur die Verkäufe von schlechten Spielen.

WizKid 14 Komm-Experte - 2680 - 28. Juni 2013 - 20:24 #

Wenn keine Demo verhanden ist, ist das für mich ein erstes Indiz, daß der Publisher selber weiß, wie "toll" sein Spiel wirklich ist.

In den meisten Fällen ist es also kalkulierte Feigheit.
Denn wenn die Demo schon schlecht ist, wird der Zocker sicherlich nicht auf gut Glück die Vollversion kaufen gehen und das weiß jeder Publisher.

Umgekehrt gab es aber schon genügend Titel die ich gar nicht auf meiner Liste hatte und wegen Neugier die Demo testete, um dann anschließend bei Gefallen, die Vollversion zu kaufen.

Lostboy 13 Koop-Gamer - 1313 - 28. Juni 2013 - 20:43 #

Ich möchte nur erinnern, falls es noch wer weiß, wie damals vor dem Erscheinen von Battlefield 3, die OpenBeta von fast allen als Demo zum Spiel rauf und runter gezockt worden ist, trotz der Grafikbugs, und und und...

Das beweist nur, wie schwachsinnig diese Studie ist.

Jeder war doch "traurig" als die Betaphase beendet war. Und am Erstverkaufstag spielte "JEDER" in der Friendlist Battlefield 3!

Diese Beispiele kann man zu Hunderten fortführen, oder bei mir im Zehnerbereich ;)

Kingdoms of Amalur, Demo, dann Vollpreis gekauft.
Bioshock, Demo, dann Vollpreis gekauft usw.

Dann kommen die vielen Arcadegames, erst Demo, dann Vollpreis gekauft.

Eine Demo, oder selbst eine Beta, wie im Falle von mir erlebt, Battlefield 3, zeigt die Liebe der Spieleschmiede zu Ihrem Produkt und lockt den Kunden wenn Sie Ihren Job gut machen auch in den Laden zum Vollpreiskauf, das ist meine Beobachtung...

LG

Ganon 23 Langzeituser - P - 39795 - 29. Juni 2013 - 8:51 #

Bei mir waren es zuletzt Call of Juarez und vor zwei Jahren W40k: Space Marine, die ich mir aufgrund der Demo gekauft habe. Ohne diese hätte ich zumindest noch einige Preissenkungen abgewartet...

Korbus 15 Kenner - 3189 - 28. Juni 2013 - 21:45 #

Datenerhebung: Demos halbieren die Zahl enttäuschter Käufer.

Green Yoshi 21 Motivator - 25375 - 28. Juni 2013 - 22:20 #

Kann schon sein, dass eine Demo nicht Lust auf mehr weckt, obwohl das Spiel eigentlich sehr gut ist. Die Demo zu Dead Space 1 war z.B. wirklich mies.

Eigentlich haben mir diese Gen nur die Demos zu Bioshock 1 und Batman: Arkham Asylum wirklich gut gefallen.

GlobalGamer (unregistriert) 28. Juni 2013 - 23:09 #

"Sie erzählen uns, dass wir das ganze Geld in die Entwicklung einer Demo investieren, sie veröffentlichen und damit unsere Verkäufe halbieren?"

Was für Geld wird bitte groß für eine Demo investiert?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8344 - 28. Juni 2013 - 23:48 #

Also die jungs von Aliens: Colonial Marines haben da ne Menge reingesteckt. Schliesslich war die ja besser als das Hauptprodukt. :)

Ansonsten ... etwas Arbeit steckt da schon drin. Du kannst ja nicht einfach das komplette Spiel ausliefern und in ner Config-Datei einstellen, was nicht geht - das wäre ja fix ausgehebelt (piraterie).

Da muss schon ein eigner Build gemacht werden, der muss dann auch getestet werden, wie das normale Spiel. Ist natürlich alles nicht so aufwendig wie das komplette Produkt, kosten verursacht das aber schon. In der Zeit hätte man locker 10-12 eh 1-2 DLC's bauen können.

cl3ave 15 Kenner - 2797 - 28. Juni 2013 - 23:17 #

Ohne genauere Informationen zu den Spielen sind die Zahlen mMn nicht aussagekräftig. Durch eine Demo können Fehlkäufe durchaus verhindert werden, was sich dann halt in einem nicht-Verkauf ausdrückt. Bei einem guten Spiel kann es aber auch zu einem Verkauf kommen, der ohne die Demo nie entstanden wäre, weil sich der potenzielle Käufer sich nicht sicher war.

DerStudti 11 Forenversteher - 775 - 28. Juni 2013 - 23:28 #

Ich tippe spontan darauf, dass die Ausprägung "Demo vorhanden" stark beeinflusst wird von der Variable "Größe des Werbe- und Entwicklungsbudgets". Soll IMHO heißen: Multi-Millionen-Titel haben keine Demo nötig, da sie ohnehin bekannt genug sind, um sich zu verkaufen. Hingegen sind es vor allem kleine Entwickler mit geringem Budget, welche Demos als kostengünstigen Ersatz für Inserate oder gar TV-Werbung nutzen. Rechnet man diese Fälle auf, ergeben sich insgesamt höhere Verkaufszahlen für die Spiele ohne Demos als für jene mit. Das hätte dann aber kausal rein gar nichts mit dem Vorhandensein der Demo zu tun.
Um deren Einfluss herauszufinden, bräuchte man zwei voneinander abgeschottete, aber trotzdem vergleichbare Testmärkte für ein- und dasselbe Spiel. Im einen Markt gibt's ne Demo und im anderen nicht. Ceteris paribus. Ist nur im Zeitalter des Internets kaum umsetzbar, denn die Demo oder auch nur Berichte bzw. Kommentare dazu verbreiten sich automatisch auch in den isolierten Markt. Und natürlich wäre die Experimentalsituation selbst bereits ergebnisverzerrend: Das mal mit und mal ohne Demo beworbene Spiel wäre wohl schnell in aller Munde, selbst wenn es sich um den Tiefschlafsimulator 2014 handeln würde...

joernfranz (unregistriert) 29. Juni 2013 - 8:30 #

Das würde ich glatt so unterschreiben. Wer aufgrund solcher Zahlen wichtige Business Entscheidungen trifft ist selber schuld.

eQuinOx (unregistriert) 29. Juni 2013 - 0:47 #

Das erklärt dann, warum es von der Stunde der Kritiker keine 10-Minuten-Preview mehr gibt.

alberth 09 Triple-Talent - 287 - 29. Juni 2013 - 18:44 #

muhahaha fies aber witzig :D

Karl 10 Kommunikator - 419 - 29. Juni 2013 - 5:57 #

Wenn sogar gamersglobal an dieser "Studie" zweifelt, dann handelt es sich um trash.

Namer (unregistriert) 29. Juni 2013 - 11:15 #

ich bin auch so einer, ich spiele eigentlich fast nur demos, mehr brauch ich nicht. länger als 1h konnte mich eh noch kaum ein spiel fesseln.
außerdem kosten demos nichts, und geld für spiele ausgeben? naja...

FPS-Player (unregistriert) 29. Juni 2013 - 11:23 #

"[...] dass wir das ganze Geld in die Entwicklung einer Demo investieren, sie veröffentlichen und damit unsere Verkäufe halbieren? Ja, genau das ist der Fall."

Zum einen kann ich mir nicht vorstellen, das es (sooo viel) Geld kostet, aus einem (fast) fertigen Spiel einen Level rauszuschneiden und als Demo zu veröffentlichen (ist doch alles schon vorhanden?! Nur noch nen Installer drüber und fertig) und zum anderen würden die Leute auch die Spiele kaufen, wenn es sich denn lohnen würde/die Games gut wären. Deswegen gibt es ja auch immer weniger Demos - die Leute sollen lieber die Katze im Sack kaufen anstatt den Umsatz des Herstellers zu schmälern.

NamenloserHeld (unregistriert) 29. Juni 2013 - 11:56 #

Glaube keiner Studie, die du nicht selbst gefälscht hast...

Gnu im Schuh (unregistriert) 29. Juni 2013 - 15:35 #

Da kann ich nur hoffen, dass Deine Dissertation besser recherchiert ist als dieser Kommentar.

FPS-Player (unregistriert) 29. Juni 2013 - 17:09 #

Der Satz stammt von Churchill, nur so nebenbei.....soviel zur Recherche ;)

DerStudti 11 Forenversteher - 775 - 29. Juni 2013 - 17:51 #

Er stammt aus dem Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda in Berlin und wurde Churchill in den Mund gelegt.

FPS-Player (unregistriert) 29. Juni 2013 - 18:03 #

Touché - wußte ich nicht. Wieder was gelernt, danke ;)

viewtifuldaniel (unregistriert) 30. Juni 2013 - 22:34 #

Got ya :D

Vaedian (unregistriert) 29. Juni 2013 - 18:07 #

Ich hab seit den Diskettenzeiten der PC Games keine Demo mehr gespielt. Sie kommen häufig zu spät, sind meist erbärmlich beschnitten und müllen das System mit miesen Deinstallationsroutinen zu.

Mag auf Konsolen anders aussehen, aber für mich hat YouTube (Fan-Trailer, Let's Plays, Videos alá GG, etc.) die Spieledemos abgelöst.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6551 - 29. Juni 2013 - 19:59 #

Demos sind für mich nicht nur dazu gut herauszufinden, ob ein Spiel "schlecht" ist; auch viele sehr gute Spiele habe ich nach der Demo nicht gekauft, weil sie für mich persönlich nichts waren, zum Beispiel zu schnell oder zu schwer. Ein super-Beispiel wäre Company of Heroes 2: ich würde es sehr gerne spielen, befürchte aber, daß mich die Echtzeit-Hektik in der Kampagne überfordert und mehr streßt als amüsiert, und das würde ich gern einfach mal zwei, drei Stunden lang ausprobieren. Und genauso ist es - für mich - im Prinzip mit jedem PvP- oder Echtzeit-Spiel. Ohne Demos kaufe ich im Zweifel keins davon mehr.

Skotty 12 Trollwächter - 910 - 30. Juni 2013 - 21:59 #

Tja, da geht der Eifer wohl nach hinten los.
Die dämlichen Spiele werden sofort ausgesiebt.

viewtifuldaniel (unregistriert) 1. Juli 2013 - 1:06 #

Tja so läuft das heutzutage eben :/

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6551 - 2. Juli 2013 - 10:13 #

Mußte gerade hieran denken, als ich die andere TopNews zur PS3-GranTurismo-"Demo heute neu!" gelesen habe :-)) Ob die also die Verkaufszahlen nun verdoppelt oder halbiert - warten wir's ab.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit