Next-Gen: "Wie die Branche den Systemwechsel übersteht"

Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 130578 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

27. Juni 2013 - 17:08 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Xbox One ab 259,00 € bei Amazon.de kaufen.

In einem kürzlich auf iBusiness.de erschienenen Artikel beschäftigt sich Anatol Locker damit, welche Gefahren bei einem Systemwechsel auf die Spielebranche lauern. Des Weiteren geht er auch auf die Frage ein, warum eine neue Generation überhaupt nötig ist. Als Anlass dienen sowohl die gerade abgehaltene E3 als auch die bevorstehenden Releases von Xbox One und PS4.

In den Siebzigern bis in die späten Neunziger ist es demnach noch üblich gewesen, dass alle paar Jahre eine neue Konsolengeneration ansteht. Grund hierfür war die schnell voranschreitende Technik. Heute sieht es anders aus – nur alle sieben bis zehn Jahre steht ein Hardwarewechsel ins Haus. Umso gravierender würden sich hier Fehler seitens der Hersteller ausweisen, die schnell das Aus im Geschäft bedeuten können, wie das Beispiel Sega zeigt. Aber auch der wachsende Smartphone- und Tabletmarkt könnte zum Problem werden. Im Folgenden geht Locker auf weitere bevorstehende Probleme sowie sich abzeichnende Trends in der Branche ein. Unter jedem der Punkte zieht er ein kurzes Fazit, wie die Branche hierauf reagieren müsse.

Eine neue Konsolengeneration etwa stelle eine nicht zu unterschätzende Investition dar. Auf die Kosten für die Konsole kommen zudem immer noch Kosten für Zubehör und erste Spiele. Darüber hinaus sind Spieler nicht zwingend ihrem bevorzugten System treu, wie das Beispiel Microsoft und Xbox One auf der E3 zeigte. Der wahre Gewinner der Spielemesse ist laut Locker der PC, da sowohl Microsoft als auch Sony ohnehin auf eine PC-nahe Architektur setzen: "Warum also noch eine Konsole kaufen?"

Als Trends der neuen Generation sieht er unter anderem die Vermischung von Singleplayer- und Multiplayer-Modus als auch User-generierte Inhalte – Stichwort Cloud. Aber auch Tablets als Zweitbildschirm oder das Einführen von physischem Zubehör (am Beispiel Skylanders) sieht er als Punkte, auf die die Branche Rücksicht nehmen müsse. Den vollständigen Artikel findet ihr über die Quellen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 27. Juni 2013 - 17:16 #

Warum noch einen PC kaufen, wenn man mit einem günstigen Windows 8.1 Tablet, das Office vorinstalliert und eine Tastatur beiliegend hat, arbeiten kann, und auf einer Konsole einige Jahrelang zocken kann, ohne aufrüsten zu müssen. Die Frage geht also auch andersherum, Herr Locker.

Punisher 19 Megatalent - P - 15357 - 27. Juni 2013 - 17:23 #

Da wäre ich eher bei dir als bei Herrn Locker... ich arbeite inzwischen auch fast ausschließlich auf Ultrabook/MacBook Air beim Kunden vor Ort - ist nicht SO weit weg vom Tablet und von der Spieleleistung ähnlich.

Mein stationärer PC... na, eigentlich sollte ich mich von dem mal trennen, weil Existenzberechtigung hat er eigentlich nicht mehr.

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 27. Juni 2013 - 18:02 #

ja mal ein Briefchen schreiben oder dem Kunden was präsentieren geht auf Notebooks und Tablets sehr schön. Gerade auf letzterem ist das sogar recht schick. Ich benötige für meine Arbeit aber mehrere Monitore nen Wacomtablet anständig viele Tasten und und und. Dazu kommt auch die Haltung die an einem ordentlichen Schreibtisch mit ordentlichen Monitoren einfach gesünder ist, wenn man da 8 Stunden vor sitzt. Der Desktopo PC hat also durchaus noch seine Daseinsberechtigung :-)

Punisher 19 Megatalent - P - 15357 - 27. Juni 2013 - 18:57 #

Naja, üblicherweise programmiere ich eher drauf, aber das ist dann Geschmackssache. ;-) z.B. als Designer ist das natürlich Käse, das ist auch klar.

Ansonsten - ordentliches Notebook, Monitor ran, Tastatur, Maus... die großen Tablets packen das von der Rechenleistung inzwischen auch, in kann mich erinnern vor ner Weile mal nen Bericht von nem (Berliner?) Web-Entwickler gelesen zu haben, der seit einer Weile am iPad entwickelt und damit sehr zufrieden ist.

Valeo 15 Kenner - 2766 - 27. Juni 2013 - 23:23 #

MacBook Pro + Thunderbold Display + Wacom Zeichentab = <3. Bin voll bei Dir - mit den neuen Intel Prozessoren und dem neuen Mac OS sollte auch die Akkuleistung des Pro um einiges steigen - bin schon sehr gespannt.

Punisher 19 Megatalent - P - 15357 - 28. Juni 2013 - 8:51 #

Stimmt, Thunderbolt u. mehrere Monitore als Daisychain hatte ich jetzt völlig vergessen... wobei, wenn du mit externem Monitor arbeitest ist die Akkuleistung ja eher Zweitrangig - dann sollte eine Steckdose in der Nähe sein. :)

Rumi 17 Shapeshifter - 7644 - 28. Juni 2013 - 11:42 #

hat jetzt zwar nicht direkt was mit dem Thema zutun, aber wenn ich Apple und Akkuleistung in einem Satz sehe, muss ich immer dran denken, dass die alten Ipods immer nach einem Jahr den Akku gewechselt bekommen mussten (die USA Modelle). Da ham sich die Leute aber mächtig drüber aufgeregt.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4205 - 28. Juni 2013 - 20:28 #

Das ist aber schon lange her. Ich habe in iPad 1 täglich in Betrieb. Das läuft immer noch 10 Stunden mit einer Ladung.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21025 - 27. Juni 2013 - 17:27 #

Oder wie schnell man seine Meinung ändern kann
http://www.gamersglobal.de/meinung/tschuess-spiele-pc
Tja ;)

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - P - 7550 - 27. Juni 2013 - 17:36 #

Ja er hat seine Meinung geändert was ist aber nun daran so schlimm? Außerdem ist die Definition PC vielfältig. ein Laptop ist auch ein PC, selbst ein Tablet mit Abstrichen auch.

Cat Toaster (unregistriert) 27. Juni 2013 - 17:40 #

In der Tat, diesen unsinnigen wie wenig schlüssigen Text habe ich noch bildlich vor Augen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24228 - 27. Juni 2013 - 19:14 #

Wollt ich auch gerade verlinken.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32561 - 28. Juni 2013 - 8:26 #

Ich konnte Herrn Locker noch nie wirklich ernst nehmen..

Zum Thema:

Ich spiele zwar momentan noch hauptsächlich auf dem PC, jedoch sehe ich schon kommen, dass dies (bis auf PC exklusive) mit dem Release der PS4 definitiv weiter abenehmen wird.

Als nächstes kommt mein Tablet mit Win 8 Pro, bin schon gespannt darauf. Meine bisherigen Tests damit waren allesamt wunderbar für die Arbeit.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 27. Juni 2013 - 17:35 #

Weil auf den "Tastaturen" vom Surface keiner lange schreiben will. Weil das P/L-verhältnis der Win 8 Tablets schlecht ist, die Akkulaufzeit bescheiden, nur die kleinen Win 8 Tablets Office bekommen und die Dinger auch noch zu schwer sind. Für Win 8 Surface + Tastatur + Konsole bekommste auch n billiges Droid Tablet und nen echt guten PC.

Punisher 19 Megatalent - P - 15357 - 27. Juni 2013 - 17:37 #

Du musst doch weder für Surface noch für ein anderes Tablet eine Standard/Folien/Gurkentastatur verwenden. Jede Bluetooth-Tastatur geht, an Surface Pro wohl auch USB-Tastaturen jeder Art. Dazu so ein nettes Universal-Dock "and you're done"...

Cohen 16 Übertalent - 4477 - 27. Juni 2013 - 17:43 #

Wer sich im kommenden Weihnachtsgeschäft eine PS4 oder XBO kauft, ist mangels Abwärtskompatibilität zunächst auf die (logischerweise recht teuren) Launchtitel beschränkt.

Ein zusätzliches Windows-RT-Tablet (auf den x86-Tablets ist ja kein Office vorinstalliert) bereichert die Spieleauswahl jetzt auch nicht unbedingt ;)

Kauft man sich einen neuen Spiele-PC (egal in welchem Jahr), ist die Spieleauswahl und die Preisspanne der lauffähigen Spiele direkt nach dem Kauf "etwas" größer. ;) *SCNR*

Aber ich kaufe eh Spiele-PC UND Konsole, da ich bei beiden die jeweiligen Vorteile zu schätzen weiss.

Cat Toaster (unregistriert) 27. Juni 2013 - 17:44 #

+1 Danke, schön auf den Punkt gebracht.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 24. Juli 2013 - 15:12 #

So schauts aus, das sollte man nie vergessen, erstes zahlt man beim PC nicht für jeden Titel 20€ extra für die Plattform, was über die aktuell 10 Jahre gerechnete Konsolenlebensdauer echt viel Geld ist, sondern man kann weiterhin auch aus Spielen der letzten 20 Jahre auswählen, dank Steam und GoG zum Teil noch weiter.

Aber wenn man zocken als Hobby ernst nimmt, sollte man auch alle X Jahre mal 3-400€ für eine Konsole über haben, zum einen wegen der unvermeindlichen Exklusivtitel, zum anderen gibts Titel die auch auf der Couch wirklich Spass machen ohne Maus (Rennspiele z.B.)

Spitter 13 Koop-Gamer - 1309 - 27. Juni 2013 - 17:42 #

Der Punkt mit dem Aufrüsten ist für mich immer noch quatsch.

Ich kaufe mir jetzt nochmal ne Gtx 760 als beispiel und hab dann 7 jahre ruhe. Weil eben durch die Konsolen nix neues brauche ausser evtl irgendjemand macht nen Hardwarekiller für pc only.

und die gtx 760 kostet nur 260€
selbst meine 285 hält nun schon ewig.

Leser 14 Komm-Experte - P - 2023 - 27. Juni 2013 - 18:27 #

Ich hab 2008 einen Core2Duo mit 3GHz und eine Radeon HD4870 gekauft. Das reicht heute noch für praktisch alles mindestens auf Mittel. Und auf Mittel sehen die meisten Spiele noch besser aus als Konsolenspiele. Meine Freundin hat neulich erst das neue Max Payne durchgespielt und sich weder über über die Grafik noch über die Performance beklagt.
Ich hab mir zwar später noch ne PS3 gekauft, aber das hauptsächlich weil ich mal Little Big Planet (2) spielen wollte und eh einen Blueray-Player gebraucht hab. Da LBP(2) aber Mist ist benutze ich sie nur noch als Abspielgerät.

KnuP 11 Forenversteher - 688 - 27. Juni 2013 - 18:04 #

-> Trifft zu, wenn man seinen Desktop-PC hauptsächlich für Office, Internet und nebenbei ein wenig Solitär spielen nutzt.
-> Trifft überhaupt nicht zu, wenn man die Eigenarten des PC als Spieleplattform schätzt und etwas potentere Hardware als die durchschnittliche Büro-Office-Schüssel unter dem Schreibtisch zu stehen hat.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6630 - 27. Juni 2013 - 18:44 #

Wegen Minecraft mit Mods...

Tyntose 13 Koop-Gamer - 1689 - 27. Juni 2013 - 21:25 #

Also Tablet + Tastatur ist IMHO murks - zwei Teile hin und her tragen oder hier und dort abstellen für vielleicht mal arbeiten oder wieder doch nur Film schauen? ;) nicht cool

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 27. Juni 2013 - 21:49 #

Hast du gestern die Pressekonferenz von Microsoft verpasst? Die haben ein Lenovo Convertible-Tablet mit Windows 8.1 und vorinstallierten Office vorgestellt, dass man mit einem Klick zum dünnen Ultrabook umwandeln kann.

Ab 1 Stunde 27 Minuten werden die Geräte kurz vorgestellt:
https://www.youtube.com/watch?v=7qElsoa5Rhw

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 27. Juni 2013 - 22:27 #

Wieder mit Gewicht von 1kg? Wenigstens hat man dann auch ein wenig Krafttraining beim surfen auf dem Sofa....

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21025 - 28. Juni 2013 - 5:22 #

Kumpel hat sich von Sony das Vaio 11 gekauft. Das find ich nicht schlecht.

Severances 08 Versteher - 222 - 27. Juni 2013 - 17:29 #

Bislang bin ich PC Only Spieler aber die PS4 reizt mich schon sehr. Zudem ich noch keinen BluRay Player besitze und somit 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen könnte.
Außerdem ist es ja immer die Frage, welche Spiele noch für den PC kommen oder ob immer mehr konsolenexklusiv wird, bzw. die Entwicker sich nicht um den PC kümmern (siehe Fifa 14)
Natürlich geht's auch andersrum (CDProject) oder RTS-Spiele.

Denke es wird die PS4 UND der PC um flexibel zu sein.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35846 - 27. Juni 2013 - 18:13 #

Jep, der fehlende BluRay Player war auch mein Hauptkaufgrund für die PS3.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24228 - 27. Juni 2013 - 19:19 #

Veständlich, da Blu-Ray Player damals noch bis zu 500 Euro gekostet haben. Aber jetzt gibt es die Teile für 60 Euro und durch den geringeren Stromverbrauch lohnt es sich langfristig Filme nicht auf der Konsole zu schaun. Die Xbox One kann übrigens auch Blu-Ray Filme abspielen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35846 - 27. Juni 2013 - 20:56 #

Mein Hauptsystem war, ist und bleibt der PC. Und das ist mehr MS als ich eigentlich brauche. Zudem finde ich diesen Kinect kram strulle, ich will beim Spielen nich rumhampeln und ich möchte MS nicht auch noch die Möglichkeit geben mir massgeschneiderte Werbung einzubinden. Also niemals ein Telefon und/oder eine Konsole die vermicrosoftifiziert ist.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6630 - 27. Juni 2013 - 18:45 #

"Als Trends der neuen Generation sieht er unter anderem die Vermischung von Singleplayer- und Multiplayer-Modus als auch User-generierte Inhalte – Stichwort Cloud."

Trend? Hat der Kerl geschlafen oder was? Das war vor Jahren mal Trend, heutzutage aber Alltag.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 27. Juni 2013 - 18:49 #

Alltag ist heute immernoch den Singleplayer durchzuspielen (wenn überhaupt) und dann an den Multiplayer zu gehen. Ausnahmen wie Guild Wars sind leider immer noch die Ausnahme.

Kookser 12 Trollwächter - 1064 - 27. Juni 2013 - 19:12 #

Was ist dann mit Spielen wie Journey, Demon Souls und den ganzen Ego-Shootern bei denen man einfach nur einen zweiten Kontroller anstecken muss, und schon spielt man die Kampagne im Ko-op? Oder Spiele, bei denen es im SP Stellen gibt, die man nur im Co-op passieren kann? MMOs, Spiele wie Minecraft und die ganzen anderen (Aufbau-)Simulationen basieren ja auch auf einer Vermischung von MP/SP und user-generiertem Content. Dann gibt es auch noch Spiele, die nach Hause telefonieren wie Persona4G, walking dead oder Catherine, wo man zumindest eine Art Feedback bekommt. Auf den mobilen Spieleplattformen ist das noch häufiger vertreten.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6630 - 8. Juli 2013 - 16:04 #

Verkaufscharts (Gamestar):

1. SimCity (=Singleplayer/Online Hybrid)
2. Skyrim (Singleplayer)
3. SC2: Heart of the Swarm (Singleplayer/Online)
4. Guild Wars 2 (Online)
5. Metro (Singleplayer)
6. Far Cry 3 (Singleplayer)
7+8. Crysis 3 (Singleplayer)
9. Diablo 3 (Online)

Okay, sagen wir, 1/3 sind in etwa Onlinespiele. Das ist aber schon lange von "Ausnahme" entfernt.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21025 - 27. Juni 2013 - 18:56 #

Find ich ganz lustig vom Computec Verlag:
http://www.pcgameshardware.de/PlayStation-4-Konsolen-220102/Videos/PS4-versus-Xbox-One-Die-grosse-Computec-Umfrage-zum-Konsolenkrieg-1075076/
Ich nehm nen Stein!

Cat Toaster (unregistriert) 27. Juni 2013 - 18:58 #

Otternasen?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24228 - 27. Juni 2013 - 19:35 #

"Der wahre Gewinner des anstehenden Konsolenkriegs ist der PC: Als Entwicklerplattform werden die meisten Spiele auf ihm hergestellt. Warum also noch eine Konsole kaufen?"

Wurden die Spiele für die Xbox 360 nicht auch auf dem PC hergestellt? Und warum sollte man deswegen keine Konsole kaufen? Selbst wenn die Spiele auf dem PC entwickelt wurden, können sie doch trotzdem exklusiv für Xbox One und PS4 erscheinen. Oder entwickelt EA das neue FIFA (das auf PC nicht die selbe Engine wie auf XBO/PS4 hat) auf Tablets? ^^

Die meisten Menschen kaufen Konsolen, weil sie das Spielen dort bequemer finden als auf dem PC. Auch wenn die Unterschiede mit jeder Generation geringer werden. Früher musste man sich auf dem PC noch regelmäßig mit Treibern rumschlagen und die Soundkarte konfigurieren, während man auf SNES, PC Engine und co. lediglich das Modul in die Konsole gesteckt hat.

Skeptiker (unregistriert) 27. Juni 2013 - 20:41 #

Hat Anatol beim SVP nicht vor "vielen" Jahren mal zu
iOS gesagt, dass die großen Spiele die kleinen Spiele sein werden?

Ich kann mir vorstellen, dass genau das in den nächsten Jahren
passiert, dass nämlich die Leute für interessante Indies in
Summe im Jahr mehr Geld ausgeben als für die paar großen
Blockbuster und das die großen Blockbuster in kleinere
Häppchen zerschlagen werden, damit Preise und Downloadgroßen
in akzeptablen Bereichen bleiben.

Auf einem FullHD-Monitor haben 32 C64-Bildschirme Platz.
Man stelle sich einmal vor, was das für geniale 2D-Remakes
ermöglicht. Die ganzen Multi-Screen-Platformer der 80er mit
32 Monitoren gleichzeitig:
Zeppelin
Spelunker
Prince of Persia
The Castles of Dr. Creep
Rick Dangerous
Castle W.
Hexenküche II
H.E.R.O
Spindizzy
Shamus
usw.

Gut, die Grafik wird zu klein - skalieren wir halt doppelt, dann
sind das immer noch 16 Bildschirme!

Für typische Single-Screen-Platformer könnte man neue
riesige Level machen.
Jumpman
Mr. Robot
Loderunner
Bubble Bobble
Miner 2049er
Solomon's Key / Spherical
usw.

zuendy 14 Komm-Experte - 2105 - 28. Juni 2013 - 9:48 #

Hexenküche, wie habe ich es gehasst und doch immer und immer wieder gespielt.

Skeptiker (unregistriert) 28. Juni 2013 - 13:37 #

Ja! Ist vermutlich erst heute mit Emulator und Quicksave ordentlich spielbar!

Ich bin heute mit Quicksave bei Rick Dangerous noch nicht so
weit, wie damals ohne dieses Hilfsmittel.

Damals war ich wohl frustresistenter und hatte mehr Zeit, aber
ich erinnere mich auch an so einige Wutausbrüche, die ich
heute nicht mehr (so oft) bekomme ;-)

Was habe ich Stunden in Snookie versenkt, bis ich endlich einmal
durch war, dabei dauert der Speedrun keine 5 Minuten ...

Toxe 21 Motivator - P - 27980 - 29. Juni 2013 - 18:18 #

OMG, Rick Dangerous! Ich glaube selbst wenn ich das heute nochmal spielen würde könnte ich mich immer noch an die ersten Fallen erinnern, die man damals schmerzvoll auswendiglernen mußte.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 28. Juni 2013 - 9:47 #

Eine Hand wäscht die andere, oder was? Ihr schreibt hier über die News vom Anatol und dafür packt er in seiner News n Foto von Jörg ?

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32561 - 28. Juni 2013 - 10:15 #

Nein, wo denkst du hin! ;-)

Aber lustig, das gerade in dem Abschnitt mit Jörg Langers Bild ein Fehler ist..dort wird von Sony und Nintendo gesprochen, statt von Sony und Microsoft.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisL