Cliff Tumble: Sehenswerte Physikdemo veröffentlicht

Bild von Dennis Hillor
Dennis Hillor 32402 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S5,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

27. Juni 2013 - 13:59 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Das Entwicklerstudio BeamNG ist noch relativ jung, trotzdem genießen sie schon einen gewissen Bekanntheitsgrad. Das Hauptaugenmerk des Teams liegt auf Echtzeit-Physik-Simulationen, in denen vorzugsweise Fahrzeuge vorkommen, die möglichst realistisch und detailreich sein sollen. Erstes Aufsehen erregten sie mit einem Video auf Basis der CryEngine 3, in dem ein Pick-Up-Truck unter anderem frontal gegen eine Wand fährt oder sich überschlägt. Die Einwirkungen auf den Truck waren dabei so realistisch, dass viele Wünsche aufkamen, diese Technologie in Spielen zum Einsatz zu bringen. Laut damaliger Aussage von Entwickler Gabe Fink sei es problemlos möglich, diese in so gut wie jede Grafikengine zu übertragen.

Nun hat BeamNG ein neues Video veröffentlicht, das auf den Titel "Cliff Tumble" hört und eigentlich nur drei Autos zeigt, die eine Klippe mit circa 60° Steigung herunterstürzen. Was das Ganze wirklich interessant macht, sind die Einflüsse der Stürze auf die Autos. Diese sind so realistisch, dass es fast den Anschein erweckt, als würden echte Fahrzeuge die Klippen hinabstürzen. Glassplitter und Erschütterungslicht sind noch nicht eingebaut, da es sich bei Gezeigtem lediglich um eine Alphaversion handelt.

Video:

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 27. Juni 2013 - 14:35 #

Keine Ahnung was daran realistisch oder imposant sein soll. Finds eher ziemlich lahm und unrealistisch.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11341 - 27. Juni 2013 - 15:09 #

Es geht nicht darum wie sich das Auto bewegt, sondern wie die Umsetzung von Schaden dargestellt wird. Das Schadensmodell ist schon beeindruckend.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 27. Juni 2013 - 15:24 #

Ab in GT6 damit! :)

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32402 - 27. Juni 2013 - 22:35 #

Dankeschön. Deshalb hab ich nie News rein gestellt.

FPS-Player (unregistriert) 28. Juni 2013 - 9:12 #

Ach, mach dir doch nichts draus. Die Meldung ist schon ok, du kannst ja nichts dafür, das die Demo eben nicht so toll ist ;)

IhrName (unregistriert) 27. Juni 2013 - 14:38 #

Sieht aus wie'n Styroporauto. Das Schadensmodell ist aber ganz nett.

Punisher 19 Megatalent - P - 13376 - 27. Juni 2013 - 17:12 #

Auf jedem Fall allem überlegen, was man derzeit an Physik in Rennspielen sieht. :)

Scheint mir aber alles in allem immer noch zu gutmütig zu sein; die Säulen geben nicht wirklich nach und die Fahrerkabine ist noch ein bisserl zu intakt...

seb 13 Koop-Gamer - 1768 - 27. Juni 2013 - 17:34 #

Erschütterungslicht? Was ist das? Ist hiermit das gemeint was ind er Videobeschreibung als "breaking lights" bezeichnet wird?

Sieht schon witzig aus, ich schließe mich aber der Meinung an, dass das Dach zu viel auszuhalten scheint *g*

raumich 16 Übertalent - 4673 - 27. Juni 2013 - 17:47 #

Finde die Demo ehrlichgesagt wenig sehenswert. Jedes bisher erhältliche Rennspiel könnte mit ähnlichen Physik-Spielereien glänzen, würden sich nicht die Autohersteller dagegen wehren, das ihre Fahrzeuge in den Spielen realistischen Schaden nehmen könnten.

FPS-Player (unregistriert) 27. Juni 2013 - 18:46 #

Ganz nett, aber richtig gut wäre die Demo, wenn sie a) in vernünftigem HD vorläge und b) mich mit richtigen Kratzern im Lack beeindruckt hätte. Bis zum Ende sah der Lack des Wagens noch wie fabrikneu aus...

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 27. Juni 2013 - 19:01 #

Aha! Zerstörte Autos kommen also doch in den Himmel! :D

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 27. Juni 2013 - 23:42 #

Unrealistisch. Wie wir alle aus Hollywood wissen, hätten die Autos bereits nach wenigen Sekunden explodieren müssen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit