Dark Souls 2: Mit gutem Balancing zum "besten Serienteil"

PC 360 PS3
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 282396 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

25. Juni 2013 - 9:53 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Dark Souls 2 ab 15,89 € bei Amazon.de kaufen.

Nachdem bekannt wurde, dass Hidetaka Miyazaki, Projektleiter von Demon's Souls und Dark Souls, nicht mehr an Dark Souls 2 beteiligt sein würde, machte sich manch ein Fan der anspruchsvollen Rollenspielserie Sorgen, der Charakter des Spiels könne sich unter dem neuen Projektleiter Yui Tanimura verändern. Da fielen Begriffe wie "höhere Zugänglichkeit" und es gab gar Gerüchte über mehrere Schwierigkeitsgrade, um ein größeres Publikum erreichen zu können. Gegenüber dem Spielemagazin Gameinformer hat sich Yui Tanimura nun ausführlicher zu diesem Thema geäußert und geht näher darauf ein, worauf er ein besonderes Auge im Spiel hat.

Tanimura sagt, dass es sehr viele kleinere Details gäbe, auf die er Einfluss nähme und dabei auch seine persönlichen Vorstellungen in Dark Souls 2 umsetzen würde. Das Wichtigste für ihn sei aber das Balancing des Spiels:

Beim Balancing des Spiels bin ich besonders achtsam – es geht um die Schwierigkeit, die Verschlagenheit und den Frustrationslevel, den die Spieler verspüren. Ich beabsichtige, sehr viel Zeit in die Platzierung von Feinden zu stecken und deren Statuswerte, damit die Spieler mit der Schwierigkeit konfrontiert werden und mit den damit verbundenen Herausforderungen, aber gleichzeitig sollen sie genug von ihnen besiegen, um Genugtuung zu erfahren. [...] Das Balancing ist womöglich der wichtigste Teil des Spiels, ich fühle mich verantwortlich dafür und gehe dabei so tief ins Detail, damit Dark Souls 2 der beste Teil dieser Serie wird.

Tanimura geht auch noch mal auf das Thema erhöhte Zugänglichkeit ein, die unter Fans für einige Verwirrung sorgte:

Als ich von Zugänglichkeit sprach, meinte ich nicht, dass das Spiel in irgendeiner Art einfacher werden sollte. Wir behalten den Schwierigkeitsgrad aufrecht und glauben, dass diese Herausforderung sein muss. [...] Was wir mit Zugänglichkeit meinten, sind einige Aspekte des Spiels, die nichts mit der Verbindung des Spiels zum 'Geschafft'-Gefühl zu tun haben. Es gab da ein paar Dinge, die viel Zeit kosten oder einfach lästig waren und die wir optimieren wollten – also sozusagen den Fettrand abschneiden, sodass wir die pure Form dessen liefern können, was Dark Souls ausmacht[...]

Wichtig war Tanimura dafür auch eine verbesserte Technik, auf die er im Interview ebenfalls näher eingeht. Dark Souls 2 erscheint voraussichtlich im März 2014 für PC, Xbox 360 und PlayStation 3. Versionen für die Next-Gen-Konsolen wurden bislang nicht angekündigt.

Aladan 21 Motivator - - 28726 - 25. Juni 2013 - 9:58 #

Sowieso ein Pflichttitel, Hauptsache die Entwickler machen ihr Ding.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 25. Juni 2013 - 10:00 #

"Gutes Balancing" ist für mich u.a. auch ein zusätzlicher "easy" Schwierigkeitsgrad bei dem ich ohne Mühen die Story (vorhanden?) genießen kann.

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2585 - 25. Juni 2013 - 10:27 #

Naja, aber das Spielerlebnis- oder freude tritt glaube ich für viele gerade durch das Mühe geben auf. Also wäre es ja verdammt schade dieses durch einen einfacheren Schwierigkeitsgrad zu unterwantern. Viel wichtiger für das Balancing finde ich, das es in DS2 nicht mehr möglich ist Mini-Bosse aus der Ferne ohne Probleme erledigen zu könne (ging bei mir ohne Probleme bei beiden Untoten Drachen). Allgemein konnte man durch Pharis Bogen viel aus der Ferne ohne wirklich Ärger klären. Da sollte die KI bissel besser werden...

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 25. Juni 2013 - 10:29 #

Ich find das jetzt kein wirkliches Problem, wie sollten sonst Leute die nur mit Pfeil und Bogen spielen wollen das Spiel schaffen? Das passt schon so, das man die Bosse mit sehr verschiedenen Spielweisen (und Tricks) besiegen kann.

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2585 - 25. Juni 2013 - 12:36 #

Naja aber das man Gegnern Schaden zufügen kann ohne das er überhaupt zuckt und ihn damit gefahrlos töten kann, so hilfreich das auch oft wahr, ist kein gutes Balancing oder halt einfach keine gute KI.

zuendy 14 Komm-Experte - 1868 - 25. Juni 2013 - 20:21 #

Das waren die wenigen Momente, als ich dachte: HeHe. YES ausgetrickst. War sehr gut für die Seele.

crackajack 11 Forenversteher - 586 - 25. Juni 2013 - 15:27 #

hat mir bis heute keiner der Schwierigkeitsverfechter erklären können: Warum wird das (dein/euer) Spielerlebnis unterwandert, wenn ich (und andere) eben das grundsätzlich idente Spiel nur frustbefreiter (nach eigenem individuellem Ermessen!) spielen wollen?

Wenn NG+ geht, dann geht auch NG- vom Balancing.
Wenn jemand also behauptet DeS/DaS geht nicht auf Easy dann hat er nicht verstanden was NG im Vergleich zu NG+, NG+ zu NG++ usw. usf. ist.

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2585 - 25. Juni 2013 - 15:33 #

Das ist eigentlich ziemlich einfach zu erklären, gibt es einen einfacheren Schwierigkeitsgrad gibt es keinen zwingenden Grund mehr es auf normal (also schwer) zu spielen, aber da eben gerade der harte Schwierigkeitsgrad ein wichtiger Faktor im Spielerlebnis war, wäre Dark Souls dann eben nicht mehr Dark Souls.

crackajack 11 Forenversteher - 586 - 26. Juni 2013 - 7:30 #

Wenn's einfach zu erklären wäre, dann käme nicht immer das übliche: Du willst mir deine Meinung zu "richtig" aufzwingen, obwohl ich ja schon schrieb dass ICH es weniger schwer besser genießen könnte? Nur weil DU es so ideal findest, müssen es alle genau so gut finden? Ganz egal ob der individuelle Spieler andere Vorstellungen von Spass, eine andere Reaktionsfähigkeit, Präzision und Konzentrationsfähigkeit beim Spielen hat und ebenso eine andere Lösungsfindungskompetenz besitzt?
Wären wir alle gleich, ja, dann könnte man sagen jeder müsste es genau so wie es ist super finden, weil sobald es einer so gut findet, beginnend beim Entwickler, sind wir ja alle unweigerlich derselben Meinung. Wir sind aber nicht alle gleich. Mal davon abgesehen dass wir nicht alle die gleichen Genres und Subgenres mögen. Aber das man grundsätzlich das Setting und die Spielmechanik von DS mag, das ist nunmal Grundvoraussetzung das man überhaupt darüber nörgeln müsste, dass es einem zu schwer ist. Ansonsten könnte man ja Dragons Dogma spielen.

Auch, wie immer, kein Gegenargument das NG+ der Beweis dafür ist, das es bereits Schwierigkeitsgrade gibt und damit nicht jeder durch das gleiche Tal gehen muss weil sie (zumindest drauffolgend) die Wahl haben ob sie noch schwerer, ein anderes Tal, sehen wollen. Die Option gibt es also, bloß leider nur in eine Richtung. Wenn man das erlaubt und es somit auch vom MP her geht, dann gibt es kein logisches Gegenargument warum man kein DS for dummies machen kann.

Ich spiele eig. so gut wie alles auf schwer. NACH dem einfacheren Schwierigkeitsgrad. Wobei ich meine Grenzen kenne und echt schwere Spiele wie zB die Challenges von Vanquish nie ernsthaft probieren werde. Die Option mich zu quälen lässt mir aber so gut wie jedes Spiel.
Nur weil "ihr" nicht fähig seid leicht zu ignorieren wenn ihr eig. kein leicht wollt, soll ich mich also sofort mit schwer abmühen obwohl ich immer zuerst einen "entspannten" Durchgang will und erst hinterher die sportliche Herausforderung suche?

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11223 - 26. Juni 2013 - 8:16 #

"soll ich mich also sofort mit schwer abmühen"

Nein, sollst du nicht, wenn du keinen Spaß daran hast, diese Serie so zu erleben, wie sie gedacht ist. Spiel halt was anderes, gibt ja schließlich genug Auswahl. Woher kommt eigentlich die Haltung, dass jeder jedes Spiel spielen können müsse? Es ist doch auch nicht jedes Buch für jedermann gleichermaßen geeignet.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 26. Juni 2013 - 8:47 #

Richtig. Generell würde ich mir wünschen daß mehr Entwickler ihre Vision durchziehen statt ihre Spiele mit Blick auf zu viele Zielgruppen zu verwässern.

crackajack 11 Forenversteher - 586 - 26. Juni 2013 - 9:13 #

Es gibt von dieser Art Spiel keineswegs genug Auswahl. Dragons Dogma oder Witcher oder Skyrim oder Cursed Crusade oder Der Krieg im Norden oder Zelda oder Okami oder Planescape oder Fallout oder Diablo oder Stalker unterscheiden sich in mehr Dingen als bloß dem Schwierigkeitsgrad.
Bücher sind üblicherweise ein starres Erlebnis während Spiele Optionen bieten können und sollten! Du (genauso wie der durchschnittliche DS-Fan) tut so als ob mir, weil dir der Ferrari in rot gefällt und das nunmal die Farbe von Ferrari ist, mir das selbe Gefährt nicht in Gelb, Grau oder sonstwas besser gefallen dürfte, weil es damit deinem roten Ferrari keine Ahnung was antun würde und ich ja sowieso besser einen Porsche oder Lambo fahren sollte.
Gewisse Produkte können nunmal einfach an Kundenwünsche angepasst werden. Andere nur mit massivem/größerem Aufwand. Wenn mir nicht gefällt dass Held xy in Buch sonstwas stirbt, dann würde der Autor eine eigene Version schreiben müssen. Ginge wohl auch, aber wie verkauft man das ohne Spoiler? Buch ohne trauriges Ende? Buch mit traurigem Ende? Buch mit brutalem Ende? Nehme mal an dass man das gerade mit e-books ev. wirklich machen könnte. Autoren dürften mitunter ja genauso wie Filmemacher selber an versch. Enden rumdoktorn und sich dann für eine Fassung entscheiden. So als DLC diese diversen Abwandlungen kaufen, fände ich gar nicht uninteressant.
Damit der Vergleich mit meinem DS-Wunsch wirklich Sinn macht, müsste man aber das Buch komplett neu schreiben. Einmal wie es der Autor für richtig hält. Und einmal komplett neu geschrieben in der "leichten Sprache". Wäre ich ebenso dafür. Barrierefreiheit sollte ja nicht nur beim Beamtendeutsch wichtig sein sondern überall.
Da NG bereits einfacher wie NG+ ist und somit bereits jetzt versch. Versionen von "erleben wie gedacht" existieren ist das sowieso ein wakliges Argument für... was eig.? Erleben wie gedacht gibt es schlicht nicht bei Individuen, weil jeder das Erlebnis nun mal natürlich anders erlebt. Erleben wie gedacht ist laut Entwickler eig. dass es fordern soll aber nicht frustrieren. Wie soll das aber für Individuen gehen, wenn jeder eben andere Fähigkeiten besitzt und somit gefühlt ähnliches Freudeerlebnis bei Erfolg nur mit Schwierigkeitsgraden erreichbar ist?

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11223 - 26. Juni 2013 - 10:10 #

Wenn dir die Auswahl an Titeln mit ähnlichem Gameplay oder verwandtem Setting nicht reicht, ist das wohl einfach Pech. Auswahl ist jedenfalls da. Spiele spielt man üblicherweise um Spaß zu haben. Ich bin mir sicher, dass du trotz weiterer Abweichungen in einzelnen Elementen einen passenden für dich findest oder schon gefunden hast. Deine "Barrierefreiheit" spielt nur da eine Rolle, wo es keine Alternativen mit unterschiedlichem Anspruch gibt.
Erleben wie gedacht bezieht sich nicht auf das Individuum, sondern auf das Medium. Die Voraussetzung bzw. Herausforderung ist auf dieser Seite für alle gleich. Da wackelt auch nichts, schließlich kannst du NG+ nicht von Anfang an auswählen: Jeder Spieler steht zunächst vor der gleichen Herausforderung.

Geoffrey (unregistriert) 1. Juli 2013 - 14:17 #

zu deinem ng+ argument:
bei ng+ startest du nicht komplett neu, sondern übernimmst (fast) alle fortschritte. es ist also nicht zu vergleichen mit einem "höheren schwierigkeitsgrad", bei dem man alles auf 0 setzt und das spiel von vorne beginnt.

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2585 - 26. Juni 2013 - 9:09 #

Ich wollte keineswegs dir meine Meinung aufdrücken so war das nicht gemeint. Ich wollte damit eigentlich nur sagen das es dann schlicht nicht mehr das gleiche Spiel ist. Ich meine es gibt auch Bücher durch die man sich durch quälen muss, die aber ebenso viel interessantes und spannendes zu bieten haben. Aber viele brechen diese Bücher nach ein paar Seiten ab und das ist doch auch völlig in Ordnung. Aber eine seichtere Version des Buches wäre eben nicht mehr das gleiche Buch!

Ein schönes Beispiel ist zum Beispiel: Der Namen der Rose. In dem Buch zum Buch erklärt Eco das er mit der Art und Weise wie er das Buch geschrieben hat sich jene Leser erschaffen wollte die sein Buch lesen sollen. So sehe ich es auch bei Dark Souls, es ist nicht für jeden gemacht. Es soll nicht jeder sich damit wohlfühlen, nur die die es gern möchten. Es ist ja auch nicht so das es keine anderen Spiele oder andere Bücher gibt. Aber die hinterlassen beim spielen/lesen halt auch ein anderes Gefühl oder besser einen anderen Nachgeschmack. Wäre Dark Souls nicht so wie es ist, wäre es nicht mehr das gleiche. Auch bei Eco erzeugt eben die Art und Weise der Präsentation eine andere Atmosphäre. Natürlich kann es ein leichtes Dark Souls geben, das sich vielleicht auch viel besser verkauft und noch höhere Wertungen bekommt. Tja, aber es hätte nicht mehr die gleiche Stimmung beim spielen...

Deshalb geht auch niemand auf dein NG+ Argument ein. Zum einen muss man dafür das Spiel einmal bereits durchgespielt haben, so wie es gedacht war und bildet also reinen Mehrwert. Zum anderen ist klar das die Entwickler die Macht haben ihr Spiel leichter zu machen. Also auch kein Argument.

Ich betone nochmal das ist keine Kriegserklärung, Meinungseintrichterung, Überzeugungsarbeit oder sonst etwas. Ich wollte dir nur irgendwie nahe bringen wieso es so ein Aufschrei gibt wenn man das Spiel leichter machen möchte. Ich betone auch nochmals das ich die Wertung von GG völlig in Ordnung finde, sie schreiben schließlich für die Allgemeinheit. Aber Dark Souls soll glaube ich eben nicht jedem gefallen... aber es steht ebenso jedem frei gefallen daran zu finden. Wenn es nicht dein Spiel ist, ist das doch in Ordnung. Aber durch die Forderung es solle doch so gemacht werden wie du es magst, zerstörst du das Spielerlebnis Anderer.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11223 - 26. Juni 2013 - 9:18 #

An dieses Buch hatte ich bei meinem Kommentar weiter oben auch gedacht. :)

crackajack 11 Forenversteher - 586 - 26. Juni 2013 - 9:23 #

"Natürlich kann es ein leichtes Dark Souls geben, das sich vielleicht auch viel besser verkauft und noch höhere Wertungen bekommt. Tja, aber es hätte nicht mehr die gleiche Stimmung beim spielen... "
Wieso wäre es für dich anders wenn du "mein" leicht ignorieren müsstest? Eine NG- Option verändert reell genau gar nichts am normalen NG.
"das es dann schlicht nicht mehr das gleiche Spiel ist"
Es ist so oder so nicht das gleiche Spiel. Für niemanden. Jedes Individuum nimmt es so oder so anders auf. Nach seinen Fähigkeiten und nach seinen Erfahrungen wie er sie in real und in Spielen gesammelt hat.
Wenn jemand schreibt dass er nur ein paar mal gestorben ist, andere hingegen zig mal schon bei den ersten Gegnern sterben und bei jedem Boss immer wieder Retry-Orgien angesagt sind, dann ist es sicherlich nicht das gleiche Spiel(erlebnis) für beide. Und beide können es immer noch ganz toll finden, aber wohl kaum gleich. Andere verzweifeln aber unnötigerweise und bekommen die späteren schön designten Welten gar nie zu Gesicht.
Der ist ja noch zu einfach Spieler würde vielleicht gleich mit NG+ glücklicher sein. Der echte Demons Souls Freak hätte vielleicht Lust gehabt in Dark Souls gleich mit NG+++ zu starten. Warum gibt man denen nicht auch gleich das was sie ev. wollen? Die langweilen sich ja mitunter mit dem normalen Durchgang.
Optionen sind immer gut.

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2585 - 26. Juni 2013 - 9:56 #

Ich verstehe jetzt glaube ich was du meinst. Aber dadurch das es eben keine Wahl gibt, bleibt eben die grundsätzliche Herausforderung erhalten. Klar wünscht man sich oft das es leichter sein sollte, aber eben weil man gar keine Wahl hat, versucht man halt auch so weiter zu kommen. Es ist halt eine andere Erfahrung gewesen. Es jedem Recht zu machen geht sowieso nicht. Ich weiß nicht, ich glaube das lässt sich nicht wirklich ausdiskutieren. Ich verstehe dein Anliegen, aber würde es die Schwierigkeitsoption geben, wäre es trotzdem anders. Man kann etwas nicht völlig Ignorieren.
Auch schockt mich der Gedanke das es mehrere Versionen von Bücher geben sollte/könnte. Wäre Das Lied von Eis und Feuer wirklich das gleiche, wenn gewisse Charaktere darin nicht sterben? Nein, natürlich wäre es das nicht! Ich finde etwas ohne Kanten/Schwächen/Herausforderungen ist halt einfach sowas wie eine Kugel die locker durch uns hindurch rollt und genauso schnell wieder vergessen ist. Erst etwas was Kanten hat, ja auch mal eine Wunde aufschlägt, prägt uns das und bringt einen sogar manchmal im Leben weiter oder erweitert uns um Erfahrungen. Klar ist es schade wenn nicht jeder dazu Zugang hat. Aber Erfahrungen erstehen halt durch Gefahren (ich denke die Ähnlichkeit der Worte ist kein Zufall). Vielleicht überdeute ich das ganze auch, aber ich glaube am Ende geht es doch um die Frage ist ein Spiel reines Konsumgut und sollte jedem zugänglich sein oder kann es auch Erfahrungsquelle sein?

crackajack 11 Forenversteher - 586 - 26. Juni 2013 - 10:33 #

"Es jedem Recht zu machen geht sowieso nicht."
Jedem? Völlig Recht? Das wird verdammt schwierig. Da geb ich dir recht. Wenn man es in erste Linie Mainstreamtauglich macht und hinterher für alte (oder neue) DS-Hasen wieder aufbohrt, kommt womöglich für euch nix gescheites bei raus. Von daher soll es ja gerne im Kern so bleiben, aber gerade weil mit NG+ die Schräubchen schon fest im System verankert sind, wäre hier kaum viel Arbeit vonnöten um es in einem wichtigen Punkt anzupassen.
Man könnte es ja so machen wie zB in God of War wo man ja auch nach mehreren Fehlversuchen gefragt wird ob man nicht doch lieber seine eigene Beschränktheit eingestehen will und das Spiel einfacher werden lässt. Das spornt dann einige sicher nochmal an, eine herausfordernde Provokation eben, andere nehmen es ev. gerne an. Solange es nicht zu früh kommt, tangiert das DS-Profis ja noch nicht mal, easy wäre für sie quasi unsichtbar. Ev. kann man es auch mit den Trophies/Achievements abgleichen. Leute die gewisse Erfolge haben, bekommen niemals NG- zu Gesicht. Nirgends. Niemals. Würde mir zwar nicht gefallen, weil ich dann erst recht kein NG- hätte, aber als Kompromiss damit das normale Erlebnis nicht beeinträchtigt wird, ginge es ok. Faule Einsteiger provozieren dann einfach zig Tode und spielen dann einfach einfach, während ich zumindest wieder bereit wäre nochmal eins der Spiele zu kaufen.

Das mit den versch. Bücherenden war ja der eher krumme Vergleich.
Gutes Beispiel hinsichtlich Bücher und was ähnliches wie Leichte Sprache wäre wohl die Übersetzung der Bibel. Da könnte man auch diskutieren ob die originale Fassung in hebräisch (?) nicht die einzig wahre wäre und echte Katholiken nicht hebräisch lernen sollten.
Die Mainstreamorientierung der kath. Kirch hat dann aber auch eingesehen dass der Inhalt wichtiger ist wie das Festhalten am Original oder das beibehalten von Latein als Übergangslösung das wohl auch nur die allerwenigsten verstanden.
Gewisse Übersetzungen bekommt man so niemals 100% sinngemäß hin, aber dass es mehr Leute lesen können, war dann wohl das wichtigere.

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2585 - 26. Juni 2013 - 10:54 #

Naja das mit der Übersetzung ist ein interessanter Vergleich. Auch da sagt man ja oft das ein Buch in der Originalsprache nochmals was ganz anderes ist. Wobei ich finde das die Sprache bei DaS jetzt nicht so die größte Rolle spielt. Naja gut das mit der Bibelübersetzung nimmt ja rein geschichtlich nochmal ne ganz andere Stelle ein. Stell dir vor dein Lebensinhalt wird nach Regeln bestimmt die du nicht lesen kannst. Aber viele Werke verlieren durch die Übersetzung ein bisschen ihres Charakters. Aber dennoch sind Übersetzungen sehr sehr wichtig, da gebe ich dir absolut recht. Ich hätte wahrscheinlich Das Lied von Eis und Feuer nicht gelesen wenn es nur englisch möglich ist... Jetzt lese ich es gerade englisch beim 3. Durchgang durch die Serie und es ist wirklich anstrengender, aber halt auch sehr lohnenswert. Aber es motiviert auch weniger weil man ja weiß was passiert. Ist halt immer so ein Ding... gibt es den einfacheren Weg, geht man sicher nicht den schweren. Ist man gezwungen den schweren zu gehen und geht ihn dennoch zu Ende, wird man viel stärker dafür belohnt. Schon eine Interessante Sache das Thema an sich.... Verstehe also voll und ganz deine Haltung, gerade durch diesen Vergleich jetzt, der mir das gut aus eigener Empfindung vor Augen führt. Aber dennoch bin ich mir nicht sicher was das beste für die DarkSouls-Serie wäre...

Geoffrey (unregistriert) 1. Juli 2013 - 14:23 #

es gibt übrigens eine art "easy-mode". der stellt sich nämlich automatisch nach und nach ein. je besser du (und dein equipment) wirst und je mehr zeit du investierst, desto einfacher wird das spiel für dich. das ist wie beim fahrradfahren.
am anfang schwer, irgendwann gehts von ganz alleine. aber nciht das fahrrad an sich wurde "leichter", der fahrer wurde besser.

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 26. Juni 2013 - 9:15 #

"Nur weil "ihr" nicht fähig seid leicht zu ignorieren wenn ihr eig. kein leicht wollt, soll ich mich also sofort mit schwer abmühen obwohl ich immer zuerst einen "entspannten" Durchgang will und erst hinterher die sportliche Herausforderung suche?"

Ah, komm doch runter von deinem hohen Ross der weitreichenden Unterstellungen, die weder zutreffend noch lustig sind. Ich spiele normalerweise nichts auf schwer, die meiste Zeit start ich Spiele auf dem normalen Schwierigkeitsgrad, aber wenns mir auf die Nerven geht schalt ich sofort die Schwierigkeit einen Gang runter auf einfach. Und wenns mir auf einfach noch immer zu schwer ist weil mein Hirn einfach nicht verarbeiten kann was am Bildschirm geschieht, hör ich damit ganz auf (z.b. Bayonetta, das mich mit QTE verloren hat auf die ich einfach nicht schnell genug reagieren konnte).

Die Schwierigkeit von Dark Souls kommt aber nicht von benötigten Reflexen, sondern vom Wissen darum wo was zu finden ist, welcher Boss wie reagiert und wie man Gegner schlagen oder umgehen kann. Das man seine Umgebung beachten sollte wird einem in Dark Souls ja gleich im Tutorial vermittelt und wenn man sich auf das Spiel nicht einlassen kann oder will, dann spielt man es halt nicht. Ich spiel auch kein Assassins Creed mehr, obwohl ich das Setting grundsätzlich sehr gern mag und das Gameplay vom Ansatz interessant fand, es mich aber letzten Endes nicht fesseln konnte. Deswegen geh ich jetzt nicht in Threads zu Spielen der AC-Reihe und beschwer mich in langen Postings darüber, dass AC z.B. kein realistisches Kletter-Gameplay hat. Oder behaupte das nur weil die Fans der Serie das Spiel toll finden es nicht gut ist solang ich es nicht genießen kann.

Du schreibst selbst das nicht jeder die gleichen Genres und Subgenres mögen und die Souls-Spiele sind inzwischen ihr eigenes Sub-genre des Action/Horror RPG, das du einfach nicht zu mögen scheinst.

crackajack 11 Forenversteher - 586 - 26. Juni 2013 - 9:47 #

"das du einfach nicht zu mögen scheinst."
Ich würde die Serie lieben würde sie mich nicht dazu zwingen es vom Start weg mit voller Konzentration zu spielen, was ich eben erst später mag.
Es kommt dem Ideal eines Spiels ansonsten so nah wie sonst kaum ein anderes Spiel.
Ich will nur eine weitere Option.

"benötigten Reflexen, sondern vom Wissen darum wo was zu finden ist, welcher Boss wie reagiert und wie man Gegner schlagen oder umgehen kann"
schön und gut, widerspricht aber wohl kaum der Möglichkeit mir das Schlagen des Gegners noch einfacher zu machen.

"Fans der Serie das Spiel toll finden, es nicht gut ist, solang ich es nicht genießen kann"
Es ist eine 10/10, für die die damit klarkommen. Kein Einspruch.
Für mich war Souls aber max. eine 6/10 weil es tlw. genial war, aber auch zu oft über meinem Frustmaß war.
Eine Option hinzu und ich gebe ohne Wimpernzucken auch eine 10/10.
Das Fehlen der Option macht es imo in diesem Fall ja noch schwieriger wie sonst für Spieletester eine richtige Note zu finden, weil sie es entweder für gewissermaßen leidensfähige Spieler uneingeschränkt empfehlen sollten, schnell frustrierte aber davor eig. warnen müssen.
Gibt ja dieses süße Bild mit "Why not both?"
Was wird den DS-Fans wirklich weggenommen ist ja anscheinend die schwierigere Frage, als die was den Dummies, wie mir, gegeben werden könnte.
Was nimmt dir also ein easy? Health und Hitpoints anders in easy, was wird in Normal angefasst, wenn easy vorhanden wäre?

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 26. Juni 2013 - 10:24 #

Ok, wie würdest du einen 'easy' Schwierigkeitsgrad in DaS umsetzen?

* Weniger HP der Gegner? Entsprechend bewaffnet haut man die meisten normalen Gegner eh schon mit ein bis zwei Schlägen/Stichen um.
* Gegner machen weniger Schaden? Gut, man könnte eine "easy" Klasse einführen die mit 30 Vitality startet, was dasselbe erreicht. Ob das Spiel damit bemerkenswert leichter wird ist fraglich, da die KI keine "Gentleman" KI ist wie in AC, Batman AA oder Riddick, wo man von 20 Leuten umzingelt sein kann aber eh immer nur einer angreift. Entsprechend müsste man
* die KI anpassen, das die Gegner realisieren das schon ein anderer den Spieler angreift und sie sich entsprechend zurückhalten. Damit wären Ornstein & Smough auch leicht schaffbar und die Skelette bei Nito auch kein Problem mehr. Ich denke nicht das dies so einfach zu bewerkstelligen wäre indem man nur eine Schraube dreht oder sowas.

Darüber hinaus ging es zumindest mir so das viele Tode durch Stürze hervorgerufen wurden. Die Kathedrale in Anor Londo wird nicht leichter nur weil man 10 mal mehr Hitpoints hat. Selbiges für die Stelle mit den beiden Bogenschützen in Anor Londo, den 2 Riesenskeletten vor Nito, diversen Teilen von Blighttown, fast die gesamte Sen's Fortress usw.

Um das einfacher zu machen, müsste man die Levels umdesignen. Wenn es wirklich nur um den Schaden geht, da kann man bei der PC Version mit Sicherheit mods und/oder tools verwenden um sich von Anfang an doppelt Hitpoints zu geben. Damit hast du deinen easymode ;-)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 26. Juni 2013 - 10:46 #

Ich würde nicht stur in Kategorien wie "mehr/weniger HP/Schaden etc." denken wollen. Wie Du selbst sagst, halten die meisten Gegner gar nicht arg so viel aus, vorausgesetzt, man hat das Kampf- und Upgradesystem durchschaut - s.o.: Tutorial ;). Spielerisch all zu viel zu ändern würde - da bin ich mittlerweile durchaus Deiner Meinung - schon das Spielerlebnis ändern und dann kann man gleich was Anderes spielen. Außerdem ist sowas für Entwickler immer mit Kosten und Aufwand verbunden. Da bin ich der Meinung, dass From Softwar wirklich eher das Spiel machen sollten, das sie machen wollen, um damit profitabel zu sein.

Ein Großteil des Frusts in DS entspringt für mich eher aus den Bestrafungsmechanismen des Spiels und aus den Wiederholungen. Da könnte man finde ich vielleicht schon etwas tweaken. Nennen wir es mal ganz neutral "Hilfsmodus". ;) Einsteiger könnten z.B.:

- Zusätzliche Leuchtfeuer spendiert bekommen, v.a. vor den Bossen, das mehrfache Hinlaufen, bis man eine neue Chance beim Boss bekommt, nervt finde ich mitunter ziemlich.
- Bestimmte starke Gegner könnten nicht neu spawnen, wenn man sie einmal erledigt hat (gibt's ja z.T. jetzt schon)
- Evtl. könnten Bosse eine verheerende Spezialattacke weniger haben, oder mit weniger oder schwächeren Minions kommen
- Seelen könnten länger liegen bleiben, z.B. über 2 Tode, statt nur über einen
- Ähnlich wie bei den neueren Mario-Teilen, könnte nach einer bestimmten Anzahl Tode hintereinander, z.B. ein besonderes Phantom zur Verfügung stehen, das einem beim Schaffen eines Levelabschnitts hilft

Gleichzeitig könnte man Anreize schaffen, das Spiel trotzdem ohne Hilfsfunktion zu spielen, etwa durch exklusiven Loot oder höhere Seelenausbeute.

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 26. Juni 2013 - 12:12 #

Du nennst es "Bestrafung", aber mal allgemein gesagt, was macht uns besser in einem gewissen Gebiet? Übung, Wiederholung, und das ist IMO eines der grundlegenden Dinge an den Souls-Spielen, das nicht nur der Avatar im Spiel stärker und besser wird, sondern auch der Spieler durch bekämpfen der selben Gegner diese irgendwann durchschaut und sie dann kein Problem mehr darstellen. Zu den Beispielen die du anführst:

- Zusätzliche Leuchtfeuer - das würde doch bedeuten das die Levelarchitektur zwischen 'normal' und 'einfach' geändert werden muss. Von Demon's Souls zu Dark Souls gabs ja zumindest mal mehr respawn-punkte und bessere Abkürzungen (ich sag nur Flamelurker! Argh!), das wär schon eine Idee aber dann übersieht ein Spieler vielleicht die Leuchtfeuer und/oder Abkürzung und regt sich erst wieder auf wie lang man zum Boss braucht ^^
- Starke Gegner können nicht mehr spawnen, ist wie du selbst sagst ja schon der Fall. Die Gegner die spawnen sind ja mehr die Jausengegner oder welche die wichtig sind da sie bestimmte Upgrade-Materialen droppen. Wenn du die rausnimmst schaffst du das Problem das Leuten die sich ohnehin schon schwerer tun eine Möglichkeit genommen wird ihren Avatar zu verbessern.
- Seelen können länger liegen bleiben... das stell ich mir etwas komisch vor, sollen dann 2 oder 3 Blutflecken von dir bleiben? Die Risk/Reward Mechanik "geh ich zurück und gib meine Seelen aus oder riskier ich's?" gibt doch dem ganzen seinen gewissen Reiz.
- Bosse haben bereits so gut wie keine 1-hit-kills, da die meisten Angriffe einen Maximalschaden haben der prozentual von den Hitpoints des Charakters abhängen. Ich bin mit meinem Level 1 Char mit fast allem fertig außer 4 Kings und Gwyn selbst und nur eine einzige Attacke im ganzen Spiel hat mich bislang mit einem Schlag aus den Latschen gekippt (ausgerechnet Ceaseless Discharge). Desto verheerender der Angriff des Bosses, desto deutlicher in der Regel die Ankündigung. Grad die Bosse finde ich nahezu perfekt vom Balancing, da können sich andere Spiele scheibenweise was abschneiden.
- Phantome die einem beim Schaffen helfen gibts doch schon, die nennen sich "andere Spieler" ;-) und NPC Phantome können dann auch bei wirklich schwierigen Stellen nicht helfen, außer wenn man auf Knopfdruck bestimmte Gegner durch nen Blitz vom Himmel ausschalten würde (v.a. in Anor Londo).
- Loot als Anreiz: davon bin ich überhaupt kein Fan, und zwar aus einem Grund den ich schon weiter oben erwähnt hab: das macht das Spiel doch noch schwieriger für Leute die sich ohnehin schon schwer tun! Im Gegenzug wird es für ausgerechnet die Truppe leichter die nach einer Herausforderung sucht. Eher das Gegenteil wär brauchbar, das Leute die überhaupt nicht weiterkommen z.B. Heilsteine kriegen die sofort wirken (wie Tränke in Diablo 2) und nicht Sekunden brauchen um getrunken zu werden.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 26. Juni 2013 - 12:55 #

Ist natürlich alles nicht der Weisheit letzter Schluss, aber alles Dinge, über die man nachdenken könnte.

- Warum muss man bei zusätzlichen Feuern die Levelarchitektur ändern? Einfach für Einsteiger eins vors Nebeltor gesetzt und gut ist's. Wenn man das gar nicht möchte, kann man von mir aus auch eine Art "portables Leuchtfeuer" einbauen, von dem man nur ein einziges besitzt und das man sich aufbauen kann; darf gerne auch Seelen kosten; selbst wenn man nach dem 8. Anlauf den einfachsten Weg zum Boss kennt, musste man sich vorher 8 Mal ärgern; muss finde ich nicht unbedingt sein
- Dann kriegt man die Crafting-Zutaten eben woanders. Bin eh kein besonderer Fan von Grinding ;)
- Warum sollte das nicht gehen? Das ändert ja nix an der Mechanik, man hat nur einen zweiten oder dritten Versuch. Zu seiner Leiche und dem Gegner, der dafür verantwortlich ist, muss man ja trotzdem zurück. Dann ist nur die Chance geringer, dass man alle seine Seelen verliert, wenn man auf dem Weg irgendwo runterfällt, weil die Kamera mal wieder irgendwo in der Wand hängt
- Ich habe natürlich noch nicht alle Bosse gesehen, aber ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn z.B. der Ziegendämon optional ohne Stunlock-Hunde oder die Spinne ohne Flächenbumms gekommen wäre, ist allerdings Ansichtssache
- Wie hilfreich oder nicht NPC-Summons bei schwierigen Stellen wären, käme ja erstmal auf das Leveldesign an, da ließe sich schon was machen
- Oder so rum, gute Idee :)

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 26. Juni 2013 - 14:03 #

- Portables Leuchtfeuer, ähnlich dem portablem Riftstein in Dragon's Dogma könnte funktionieren. Allerdings wären Kosten in Seelen wohl nicht besonders nutzbringen, wenn man dauernd stirbt hat man eh keine ;)
- Ich hasse grinding, aber ich kenne jede Menge Leute die ihr Leben gern grinden und farmen um ihren Char und Ausrüstung zu leveln bevor sie zum Boss gehen. Und wie gesagt: für Leute die nicht allzu gut im Spiel sind bietet das auch ein bisschen Übung
- Naja, es macht sachen schon ein bisschen komplizierter, da doch sehr viele das Spiel online spielen. Welcher Blutfleck von dir wird jetzt mit dem Server gesynct? Musst du dann 10 Blutflecken aufklauben? Zum schluss passierts das vor lauten Blutflecken den Boss nicht mehr siehst :-P
- Den Ziegendämon seine Stunlock-Hunde kriegt man los indem man z.B. den Ring of Fog trägt, dann bemerken die einen gar nicht. Oder indem man Rüstung mit viel Poise trägt, dann können sie einen gar nicht stunlocken. Der Ziegendämon wurde eh entschärft (wie auch Flüche), war ja nur zum Launch besonders schlimm. Und den Flächenbumms kündigt Queelagh ja an, ist ja noch Teil des 'Tutorials', das man lernt auf solche Dinge zu achten.
- geh nach Anor Londo und erzähl mir wie ein NPC dir in der Kathedrale helfen hätt können ;-)

crackajack 11 Forenversteher - 586 - 26. Juni 2013 - 11:01 #

Da deine Beispiele sich auf DaS beziehen kann ich dazu kaum etwas entgegnen. Meine naive Vorstellung wäre ein NG- als gespiegelte Variante von NG+ von DeS, also -40% (?) statt +40% bei allen Werten plus das was White Tendencies ausmachen für NG--. Ev. Soul Form bei den beiden Modi eliminieren. Ev. nur für NG---. Irgendwas mit den drei Punkten wäre einfach zu bewerkstelligen.
Bin zwar Fan von Mods, aber wenn ein Spiel einen für mich fundamentalen Fehler beinhaltet, unterstütze ich es nicht, auch wenn mir ein Modder genau das zur Verfügung stellt, was ich will.
Ich nörgle nicht nur in Foren, sondern auch mit meiner Geldbörse.

Edit: Joa, Spielerlebnise in kleinere Häppchen unterteilen nimmt eig. jedem Spiel Frust. Weiß nicht wie die Leuchtfeuer in die Spielwelt integriert sind, aber mir könnte man ja einfach ein Zippo in die Hand drücken. Dann zündel ich bis die Feuerwehr kommt.^^

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 26. Juni 2013 - 12:23 #

Uhm, ich dachte wir reden hier von Dark Souls unter der News zu Dark Souls 2, wovon hast du die ganze Zeit gesprochen?

Denn verglichen mit Demon's Souls ist Dark Souls bedeutend besser was Balancing angeht. Zum Beispiel sind die dummen Tendencies raus, die genau das bewirkt haben das man als Anfänger gar nicht brauchen kann: mit jedem Tod wurde das Spiel schwerer statt leichter. Ersatzlos gestrichen. Dazu wird man nicht mehr mit halben HP bestraft wenn man ausgehöhlt rumläuft (gleiches wie Seelenform).

Die Wege zu Bossen vom letzten Leuchtfeuer wurden eindeutig kürzer als die von den Archstones zu den Fog-Gates. Man muss eben nicht mehr wie in Demon's Souls durchs ganze Level rennen für einen neuen Versuch. Ein paar der Leuchtfeuer sind zwar versteckt, aber wenn man online spielt ist der Boden vollgekleistert mit Hinweisen wo die Dinger versteckt sind. Ich musste zumindest nie lange suchen. Von den meisten Leuchtfeuern gibt es dann relativ kurze laufwege zum Boss (im Endeffekt hätte man bei manchen das Leuchtfeuer gleich beim Gate hinstellen können), mit Ausnahme von z.B. Pinwheel, aber der ist im Gegenzug lächerlich einfach zu schlagen.

Heilgräser muss man auch nicht mehr farmen, jedes mal wenn man rastet werden die Estus-Flasks aufgefüllt. Crystal Lizards verschwinden nicht mehr wenn man sie verpasst sondern man hat wieder und wieder die Chance sie zu erwischen und so weiter und so fort.

Zu guter letzt gibt es auch NPC summons die einem helfen können. In Sen's Fortress kann man z.B. Black Iron Tarkus zu hilfe rufen, der, ohne Witz, den Boss im alleingang schlagen kann. Selbst auf NG+5 hab ich nix machen müssen außer danebenstehen und zusehen wie er den Golem zerlegt.

Ich würde also doch empfehlen du siehst dir das Spiel zumindest mal an, bevor du den Schwierigkeitsgrad verteufelst den du offensichtlich nur vom hörensagen kennst. Dark Souls ist IMHO in jeder Hinsicht das bessere (und vor allem fairere) Spiel.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324525 - 27. Juni 2013 - 8:10 #

Finde deinen Standpunkt und deine Argumentation, auch in den Folgeposts, sehr gut nachvollziehbar.

Dark Souls muss *genau* *so* schwer sein, wie es ist? Aber wieso dürfen nicht Gamepad-Dilettanten auf "leicht" spielen, was für sie immer noch "super schwer" darstellen dürfte, während es in seiner aktuellen Form für sie einfach "unmöglich" ist? Ich meine, vorausgesetzt, wir reden von Menschen, die eben nicht die Zeit und die Lust haben, solange zu üben, bis sie gut genug sind?

Für mich ist die Sache klar: Es geht vielen Fans zwar sicherlich um die Herausforderung und das dadurch entstehende Spielgefühl, aber gleichzeitig eben auch um die Abgrenzung gegenüber denen, die sich nicht so reinquälen wollen. Genau dieses Bedürfnis nach Exaltierung anderen Spielern gegenüber bedient ja auch From Software: Für die Firma ist es offensichtlich erfolgversprechender, den Nimbus "das schwer(st)e Spiel" aufrechtzuerhalten, als ihr Spiel für (theoretisch) mehr Spieler zu öffnen. Denn dann springen die Fans ab, die ja offenbar ein "leicht" als Beleidigung sehen würden, sie werden ihres missionarischen Eifers beraubt ("Wenn du es nur lange genug versuchst, ist es ja gar nicht so schwer, sondern immer fair! Und das Erfolgserlebnis, sage ich dir, das ERFOLGSERLEBNIS!"), sie kaufen ein anderes Spiel.

Geoffrey (unregistriert) 1. Juli 2013 - 14:40 #

ist doch toll das es noch entwickler gibt, denen ihre kunden am herzen liegen und die dabei gerne auf ein paar verkaufte exemplare mehr verzichten.
ich verstehe die argumentation nicht. bei mega man 9 beschwert sich doch auch keiner darüber, dass es so schwer ist. dann spiel ich halt was anderes.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 25. Juni 2013 - 15:53 #

Zum einen sind dann die Spielerlebnisse nicht mehr vergleichbar. Gibt es nur einen Schwierigkeitsgrad ist jedes Spiel gleich und jeder Spieler muß durch das gleiche Tal der Schmerzen.

Zum anderen ist die Verlockung zu groß einfach einen geringeren Schwierigkeitsgrad zu wählen, statt sich selbst oder den Spielcharakter zu verbessern.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324525 - 27. Juni 2013 - 8:13 #

Kompromissangebot: Man muss es eine Stunde auf normalem Schwierigkeitsgrad versucht haben, dann darf man "leicht" wählen? Das wäre doch mal ne Idee!

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 27. Juni 2013 - 11:32 #

Vielleicht sollte man eher überlegen ob es nicht eine Alternative zu einem leichteren Schwierigkeitsgrad gibt. Also irgendeine in-game Möglichkeit schaffen, um sich das Spiel zu erleichtern: Ich mache irgendwas im Spiel und bekomme einen Buff, um kurzzeitig stärker zu werden, oder einen Debuff, um die Gegner zu schwächen.

Ein anderes Beispiel wäre ein Co-op Multiplayer Modus, wo andere Spieler mein Spiel betreten und mir helfen könnten. So einen Modus gibt es schon, aber hier mit der Option daß kein PVP erlaubt ist. Das würde die Akzeptanz des Multiplayers sicher erhöhen.

Oder ich helfe einem anderen Spieler, einen Boss zu erledigen, und bekomme dafür einen Buff, der mir dann in meinem Spiel weiterhilft, oder ein Boss in meinem Spiel hat auf einmal eine Kette am Bein, die ihn behindert.

Irgendetwas in dieser Art. Quasi eine Option für mich als Spieler mir selbst zu helfen, innerhalb des Regelsystems der Spielwelt. Vielleicht muß man dafür dann eine Stunde irgendetwas farmen, aber sowas macht man zum einen im Spiel ja sowieso schon und zum anderen habe ich dann aber wenigstens die Möglichkeit das Spiel weiter zu genießen, statt festzuhängen.

(Dies wäre natürlich eine wunderbare Gelegenheit, einen Item Shop einzubauen, in dem sich Spieler dann gegen Echtgeld zB. den Help-O-Mat-5000 kaufen können, der einem einen schweren Gegner umkloppt, aber in solch eine Richtung wollen wir mal gar nicht denken.)

Nokrahs 16 Übertalent - 5686 - 25. Juni 2013 - 16:18 #

Dark Souls vermittelt echte Identifikation mit dem Protagonisten. Der ist nur so gut wie der Spieler am Controller und die Belohnung ist nicht das durchspielen der Story sondern das spielen selbst.

Man wird immer besser und routinierter doch auch einem Helden in schwerer Rüstung kann ein einfacher Gegner den man schon hundert mal in die Ecke gehauen hat noch besiegen, wenn man nicht aufpasst.

Hinzu kommen noch die Phantome anderer Spieler die einen zum Frühstück verspeisen, wenn man nicht fit ist. Schon aus diesem Grund wäre ein drehen am Schwierigkeitsgrad nicht förderlich.
Umgekehrt möchte ich als Phantom auch nicht bei einem "easy" Spieler spawnen der dann Boni auf jeden Mist hat.

Gerade der Gilden/PvP/PvP Part ist nämlich auch sehr schön im Spiel verankert.

Wer mehr Wert auf Blendwerk / Story und gemütliches "Filmspielen" legt, ist bei Witcher 3 dann sicher gut aufgehoben. Das Kampfsystem ist nicht ansatzweise so gut wie in Dark Souls und das Balancing teilweise ein Katastrophe. Dafür gibt es tolle Geschichten. Ich mag beides aber als "Spiel" gebe ich jederzeit Dark Souls den Vorzug.

Achja und "Praise the Sun".

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 25. Juni 2013 - 16:25 #

Woher weißt du jetzt bereits wie das Kampfsystem und Balancing in Witcher 3 sind? óÒa

Nokrahs 16 Übertalent - 5686 - 25. Juni 2013 - 16:29 #

Meinte die Vorgänger. Den dritten Teil kenne ich genauso wenig wie Dark Souls 2. Kann nur die aktuellen Titel vergleichen und Rückschlüsse ziehen.

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 25. Juni 2013 - 16:31 #

Das Kampfsystem hat sich von W1 zu W2 schon fundamental verändert. In W1 war es ein Graus und in W2 ging es zumindest in die richtige Richtung. Ich bin sicher CDP verbessert das System für W3 weiter.

Nokrahs 16 Übertalent - 5686 - 25. Juni 2013 - 16:35 #

Also mir sind das einfach ein paar "Ausweich-Rollen" zuviel in TW. Das Gameplay vom ersten (dem besseren der beiden Teile) gefiel mir für PC auch sehr gut. Das vom zweiten ist besser für Controller geeignet aber einfach noch ein wenig zu sperrig.

Im Grunde natürlich Geschmackssache wie man hier wieder einmal sieht.

Gekauft werden eh beide Spiele und ich lasse mich von beiden unterhalten. Schön an Dark Souls finde ich, dass hier nicht viel verändert werden muss. Mir würde auch ein großes add-on reichen bzw. ich hoffe, dass genau so etwas dabei herauskommt.

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 25. Juni 2013 - 16:45 #

Ja, klar, an das Kampfsystem von Dark Souls kommen die Witcher nicht ran. Allein schon deshalb da man waffentechnisch immer ein bisschen eingeschränkt ist mit den Schwertern und nur 3 Movesets, die sich auch weit weniger unterscheiden als z.B. Langschwert, Falchion und Rapier in DaS. Aber man darf ja hoffen das W3 vom Kampf ein bisschen näher an DaS rankommt? ;-)

DaS2 ist schon vorbestellt und W3 wird gekauft sobald es auf gog.com erscheint.

\o/

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 25. Juni 2013 - 16:30 #

Das Problem ist das die Schwierigkeit nur in zweiter Linie von den Hitpoints der Gegner, dem angerichteten Schaden etc. abhängt. In Dark Souls ist Wissen Macht, denn wenn du weißt wie ein Gegner oder Boss zu besiegen oder eine Stelle zu umgehen ist, schaffst du es i.d.R. auch. DaS ist kein Button-Masher und man braucht keine Reflexes eines jungen Gottes um es zu schaffen. Wenn du das Spiel einfach haben willst: kauf ein Lösungsbuch und schau ins Wiki ;-)

A Scattered Mind 13 Koop-Gamer - 1690 - 28. Juni 2013 - 11:48 #

Wurde schon oft genug erklärt, daher hier nur die "Kurzform":

a) Erfolgsgefühl: Dieses würde geschmälert werden, wenn man wüsste, dass man das Spiel dank Easy-Mode auch in X Stunden weniger hätte durchspielen können.

b) Durchhaltevermögen: Wie viele Spieler würden wohl nach wenigen Stunden frustriert ins NG- wechseln, weil es für sie scheinbar keinen Grund, im NG zu bleiben?

b2) Spieler wissen nicht, was sie wollen: Viele Spieler würden wohl mit NG- starten, da NG vermeintlich zu schwer ist und sich so, ohne es zu merken, um das einzigartige Spielerlebnis bringen, das die Souls Serie nun mal ist. Hat man das Spiel jedoch erstmal auf NG- durchgespielt, wird sich im NG nicht mehr dasselbe Spielerlebnis einstellen, das man gehabt hätte, wenn man gleich auf NG begonnen hätte. Das von FromSoft intendierte Spielerlebnis ist also unwiderruflich "weg" und kann nicht mehr "zurückgeholt" werden. Manchmal muss man Menschen eben zu ihrem Glück zwingen. ;)

c) Pro "Organic Difficulty": Es gibt Spieler, die der Meinung sind, dass eine Anpassung des Schwierigkeitsgrads zwar sinnvoll ist, diese jedoch innerhalb des Spiels erfolgen sollte und nicht durch eine "Leicht-Mittel-Schwer"-Auswahl. Genau diesen Ansatz verfolgt die Souls Serie.

c2) Easy-Mode gibt es längst: Er ist nur nicht so offensichtlich, wie eine "Easy-Mode"-Menüauswahl. Das heißt nicht, dass er nicht da ist. Wer ihn nicht selber findet, darf gerne Wikis zurate ziehen, um sich das Leben leichter zu machen.

d) Kosten: Der Balancingaufwand für dein NG- macht vermutlich das Balancing meines NG schlechter.

d2) Anpassungen werden nie aufhören: Es wird immer Leute geben, die das Spiel noch leichter oder eben noch schwerer haben wollen. Kriegen die dann auch ihre eigenen Schwierigkeitsgrade? Wo zieht man die Grenze, wann ein neuer Schwierigkeitsgrad sinnvoll ist und wann nicht? Das ist, unabhängig von Budget und Teamgröße, einfach nicht zu leisten.

e) "Elitäres" Gehabe: Menschen mögen es, Gruppen zu bilden und das "Wir-Gefühl" wird nun mal dadurch gestärkt, dass man weiß, dass sich jeder, der Souls gespielt hat, durch dieselben Hindernisse kämpfen musste.

f) Balancing ist gar nicht möglich: Der Schwierigkeitsgrad ist nicht immer beliebig variabel. Schwierigkeiten, die sich beispielsweise aus dem Leveldesign ergeben, werden sich nicht so einfach entfernen lassen. Und gerade bei den Souls Spielen wird man schnell feststellen, dass sich die Schwere nur selten aus HP oder DPS der Gegner ergibt.

g) Ein Spiel muss nicht für jeden sein: Die Erwartung, jeder Spieler müsse jedes Spiel genießen oder gar durchspielen können, ist verhältnismäßig neu. Früher™ war eher das Gegenteil der Fall: Spiele wurden eben nicht von jedem bewältigt. Souls steht hier also eher für alte™ Werte des Spieledesigns.

g2) Geschmäcker sind verschieden: CoD ist mir zu stumpf, Dota zu wenig einstiegsfreundlich. Das heißt aber nicht, dass diese Spiele was falsch machen, sondern lediglich, dass ich nicht zur Zielgruppe gehöre. Das ist vollkommen in Ordnung. Würde man diese Spiele so anpassen, dass sie mir Spaß machen, würde man genau denen, die diese Spiele so mögen, wie sie aktuell sind, den Spaß versauen. Um das zu erkennen, muss ich nicht einmal zwingend nachvollziehen können, warum das so ist. Allein die Tatsache, dass dem so wäre, reicht hier schon aus, um zumindest zu hinterfragen, ob es wirklich Sinn macht, von Entwicklern zu erwarten, den eigenen Erwartungen entgegenzukommen.

h) Beeintächtigung des Multiplayerteils: MP und SP sind in den Souls Spielen nicht getrennt. Würde es einen NG- geben, in welchem Items und Seelen leichter zugänglich wären, müsste dies auch hier in irgendeiner Form Berücksichtigung finden, was wiederum mit Aufwand und Kosten verbunden wäre.

i) Konkurrenzgedanke: "Ich habe Boss XY besiegt und du nicht" klingt doch viel besser als "Wir haben beide Boss XY besiegt, aber ich auf einem höheren Schwierigkeitsgrad als du" klingt doch viel besser, oder nicht? :-P

j) Weil FromSoft es so will: Wenn man kein anderes Argument nachvollziehen kann, dann sollte man doch wenigstens jedem Entwickler zugestehen, das Spiel zu machen, welches sie machen wollen. Wo sonst immer auf die großen Publisher geschimpft wird, dass die armen, kleinen Studios ihre Vision nicht umsetzen dürfen, wird bei FromSoft interessanterweise genau das Gegenteil gemacht: Spieler, die mit den Titeln nicht klar gekommen sind, fordern Änderungen, die vollkommen konträr zur Designphilosophie der Souls Reihe stehen.

Zu alldem noch ein wenig Videomaterial vom großartigen EpicNameBro, in welchem genauer auf diese Punkte eingegangen wird (ist allerdings in Englisch):

http://www.youtube.com/watch?v=upH5UfKbi0c
http://www.youtube.com/watch?v=wDI1oHutLe0
http://www.youtube.com/watch?v=-b91BWzLigs

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11223 - 25. Juni 2013 - 11:03 #

DeS/DaS auf easy funktioniert nicht!

BIGIISSxRx 11 Forenversteher - P - 762 - 25. Juni 2013 - 11:19 #

Wenn man die nur die Story geniesen will dann schaut man sich die auf Youtube an ^^

volcatius (unregistriert) 25. Juni 2013 - 11:20 #

Neben der tiefsinnigen Story könnte man sich dann auch besser auf die abwechslungsreichen Charaktere und tiefsinnigen Dialoge konzentrieren.

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 25. Juni 2013 - 10:28 #

Praise the Sun!

\o/

In Dark Souls 1 hatten sie Anfangs ein paar Balancing-Schnitzer die durch den ersten Patch großteils behoben wurden. Hoffentlich kriegen sie es diesmal auf Anhieb richtig hin. Und ich hoffe auf genug fiese Stellen, wie mit den zwei Riesenskeletten knapp vor Nito. Die haben mich beim ersten mal etwas überrascht und in den Abgrund getreten. Das sah aber so lustig aus das ich minutenlang lachen musste :D

s und er (unregistriert) 25. Juni 2013 - 16:39 #

\o/

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15120 - 25. Juni 2013 - 10:29 #

Den Fettrand hab ich schon als Kind immer abgeschnitten. Klasse Formulierung, trotzdem warte ich den Test ab ;-)

jguillemont 21 Motivator - P - 26471 - 25. Juni 2013 - 12:59 #

Ach, wenn man so was nur heute auch noch machen könnte. Einfach Fettrand abschneiden ...

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15120 - 25. Juni 2013 - 13:23 #

Hehehe, bei Essen klappt das genau wie früher.
Bei dem anderen heisst das bei mir im Alter viel Training und regelmäßig. Das Credo lautet, verbrenne mehr als du zu dir nimmst ;-)

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1225 - 25. Juni 2013 - 11:07 #

Ich glaub zwar nich, dass sie genug Fett abschippeln, dass es GamersGlobal-tauglich wird, aber ich freu mich auf das Teil, wie auf kein anderes Spiel der letzten 10 Jahre.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15120 - 25. Juni 2013 - 12:28 #

Warum habe ich nur das Gefühl das du einfach ein bischen voreingenommen bist.
Aber egal, ich lege dann doch mehr Wert auf die Meinung der GG Redakteure als auf deine ;-)

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1225 - 25. Juni 2013 - 12:48 #

Wenn schon nicht meiner natürlich großartigen und immer richtigen Meinung, vertrau doch mal der Ansicht aller anderen Redakteure der Welt und zieh dir Demon's Souls und Dark Souls rein. Wirst es nicht bereuen, is n großartiges Erlebnis und mittlerweile ja auch billig auf'm Grabbeltisch zu haben.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15120 - 25. Juni 2013 - 13:20 #

Ich hab sie doch beide ;-) wenn auch gebraucht. Und ich glaube nicht, das wir beide das selbe unter "der Ansicht aller anderen Redakteure der Welt" verstehen.
Ich fand Dark Souls nicht übel, aber von der Sichtweise aller anderen Spieler der ganzen Welt überbewertet ;-)

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 25. Juni 2013 - 13:24 #

Bei PlayStation Plus gibt es diesen Monat Demon's Souls.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 25. Juni 2013 - 17:17 #

Nee du lass ma ^^
Gibt interessanteres und besseres für mich ^^.

insaneRyu 13 Koop-Gamer - P - 1396 - 25. Juni 2013 - 11:41 #

Ich nehme mal an, dass mit mehr Zugänglichkeit auch eine besser inzenierte Mainstory aber auch ein Tutorial, das den Namen verdient, etc gemeint ist.

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 25. Juni 2013 - 11:46 #

Tutorial gibts eh in Dark Souls, ist doch voll einsteigerfreundlich :)

Was das Thema Zugänglichkeit angeht brauch ich kein dummes Tutorial das mich für 4 Stunden an die Leine nimmt um mir wieder und wieder zu erklären wie man ein Messer richtigrum hält (ich schaue zu dir, Assassins Creed...) oder mich nicht befähigt sieht die Analogsticks unfallfrei zu bedienen ohne Test (Halo...). Es wär halt praktisch wenn ein paar funamentale Dinge wie Humanity, Summons und Covenants irgendwo sinnvoll erklärt worden wären.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 25. Juni 2013 - 11:59 #

Dass viele Spiele ein maues Tutorial haben, heißt doch nicht, dass man auf ein Tutorial verzichten kann. Gerade bei den Feinheiten des Kampfsystems hatte Dark Souls finde ich ziemlichen Nachholbedarf. So wurde zum Beispiel der Unterschied zwischen Parieren und Blocken und wie das funktioniert im Spiel praktisch nicht erklärt und ich musste das im Wiki nachlesen. Jedes Mal, wenn ein Spieler in ein Wiki schauen muss, um zu verstehen wie ein Spielelement funktioniert, hat ein Designer seinen Job nicht vernünftig gemacht.

Aladan 21 Motivator - - 28726 - 25. Juni 2013 - 12:05 #

Ja, da gebe ich dir Recht. Zumindest sollte ein Spiel die grundlegende Bedienung erklären, ohne das man noch extra im Internet danach suchen muss.

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 25. Juni 2013 - 12:08 #

Hm... den Unterschied zwischen parieren und blocken hab ich (in Demon's Souls noch) durch trial & error rausgefunden. Hab jede Menge im Wiki nachgelesen, aber grad beim Kampfsystem fand ich macht doch Spaß alles selbst rauszufinden?

Und DaS verzichtet ja nicht auf ein Tutorial, es ist halt relativ minimalistisch aber es erklärt welche Taste am Controller für was gut ist. Was braucht man mehr von einem Tutorial? Eine Komplettlösung?

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11223 - 25. Juni 2013 - 12:11 #

Es muss alles wiederholt werden - bis einer kotzt.^^

insaneRyu 13 Koop-Gamer - P - 1396 - 25. Juni 2013 - 12:19 #

Nein, omg. Stundenlang Händchen halten wäre fatal, da vergeht einem ja die Lust. Aber mehr als nur ein paar Nachrichten auf dem Boden wären schon super. z.B auch ne kurze Erklärung für Poise/Stability. Unterschiede zwischen Blocken und Parrieren. Ein Hinweis, dass man manche Gegner backstabben kann. Ein kurzer Satz, dass jede Waffe ein anderes Moveset hat und man nicht nur auf die Werte achten soll, sondern auch ob man mit der Waffe zurecht kommt etc etc.
Es gibt viele kleine Dinge die einem Einsteiger helfen können ohne den Forschgeschrittenen zu stören.

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 25. Juni 2013 - 12:50 #

Also viele Dinge die du jetzt ansprichst finde ich schon wieder Händchenhalten. Das jede Waffe ein eigenes Moveset hat findet man spätestens mit der zweiten oder dritten Waffe die man verwendet selbst raus. Wie oben mal angemerkt, den Unterschied zwischen parieren, blocken und ausweichen kann man auch selbst rausfinden.

Ich finde nach wie vor es ist nicht zielführend zu viel Information in ein Tutorial zu quetschen (so wie in AC eben), die man eventuell nichtmal braucht (wenn man einen ungerüsteten Magier spielt braucht man andere Dinge als mit einem dick gerüsteten Ritter). Die wichtgsten Spielkonzepte (Attribute, Poise...) könnte man von mir aus auch gern ins Handbuch schreiben.

Das Tutorial in Dark Souls ist eh besser als sein Ruf, man lernt nämlich bei der ersten Begegnung mit dem ersten Boss zwei der wichtigsten Lektionen in Dark Souls: 1) auf die Umgebung achten und 2) nur weil da ein Boss steht ist es nicht automatisch eine gute Idee ihn mit einem Schwertknauf versuchen zu besiegen ;)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 25. Juni 2013 - 13:37 #

Dark Souls macht hinsichtlich des Tutorial tatsächlich eines richtig: nach und nach fast unmerklich verschiedene Spielkonzepte einführen.

Ich bleibe aber dabei: mich hat die ganze Wikinachleserei genervt. Und durch Trial&Error irgendwelche Spielkonzepte zu ergründen genauso. :p Solche Informationen gehören ins Spiel und nicht auf die Fans abgewälzt.

Edit: Mist, bei diesem ganzen Gerede über Dark Souls hätte ich mittlerweile tatsächlich mal wieder ein wenig Lust, es weiterzuspielen, auch wenn ich weiß, dass ich mich dann sofort wieder darüber ärgern werde...

Makariel 19 Megatalent - P - 13456 - 25. Juni 2013 - 14:05 #

Gib dich der dunklen Seite hin... :-P

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 26. Juni 2013 - 9:18 #

Ha, ich dachte, Ihr preist alle die Sonne? ;)

Geoffrey (unregistriert) 1. Juli 2013 - 14:53 #

darkwraith ftw

insaneRyu 13 Koop-Gamer - P - 1396 - 25. Juni 2013 - 15:01 #

ob man das nun alles erwähnen muss ist eine andere Frage. Ich wollte eigentlich darauf hinaus, dass dem neuen Spieler genug Hinweise zur verüfgung gestellt bekommen, um in die Denke des Spiels zu kommen. Danach sollten die meisten Spieler fähig sein alleine weiter zu denken.

Aber Dark Souls hat halt nur grob die Steuerung erklärt mehr nicht.
Und das ist zuwenig imho

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 25. Juni 2013 - 12:08 #

Das Fett macht aber doch den Geschmack!

insaneRyu 13 Koop-Gamer - P - 1396 - 25. Juni 2013 - 12:19 #

das wird dann mit Glutamat aufgefüllt *schauder*

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15120 - 25. Juni 2013 - 12:29 #

Auf die Aussage habe ich immer geantwortet, bitte, bedien dich ^^

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 25. Juni 2013 - 13:46 #

Ich werds mir kaufen wie Teil 1 und wohl wieder scheitern aber mit Teil 1 hatte ich 60 Stunden Spass :)

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11223 - 25. Juni 2013 - 17:15 #

Scheitern? Hast du etwa aufgegeben?^^

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 26. Juni 2013 - 8:55 #

"Es gab da ein paar Dinge, die viel Zeit kosten oder einfach lästig waren und die wir optimieren wollten – also sozusagen den Fettrand abschneiden, sodass wir die pure Form dessen liefern können, was Dark Souls ausmacht[...]"

Jo, dieses blöde upgraden der Waffen und Rüstungen, da blickt doch keiner durch. Das hätte man besser machen können. Ich hab seit Ewigkeiten mein Schwert auf +2 und bekomms nichtmehr höher xD Überhaupt weiß ich garnicht wie das mit dem auseinander bauen funzt usw.

Souler (unregistriert) 26. Juni 2013 - 10:20 #

Man sollte das Spiel zwar mMn erst einmal ohne Hilfe durchspielen,aber wenns dich nervt,dann hilft ganz sicher Dark Souls Wikispaces.Einfach googeln,ich darf jier nichts verlinken als Gast ;)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86555 - 26. Juni 2013 - 12:03 #

Ja da gibts in der Tat einige Fettränder die man entfernen kann, z.B. in der Bedienung, Menü, Inventar, Steuerung, etc... Also ran! :)

Prepare to Cry (unregistriert) 26. Juni 2013 - 15:31 #

Steuerung? Die fand ich nahezu perfekt bei den Souls-Spielen, da bitte gar nix ändern …
Und zum Them „Fettrand wegschneiden“ … wenn ich ein saftiges und schmackhaftes Stück Fleisch möchte, lass ich den Fettrand dran, ohne wird es schnell trocken und fad.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11223 - 26. Juni 2013 - 20:15 #

Wir essen am besten alle EA-Tofu, der ist so weich und geschmacksneutral, den bekommt jeder irgendwie runter! Mit Bier, ohne irgendwas wegschneiden zu müssen. Prost!

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32827 - 26. Juni 2013 - 21:32 #

Auf keinen Fall, denn "Fleisch ist mein Gemüse"! ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit