Spieleentwickler über die Vergangenheit und Zukunft

Bild von Maik
Maik 21503 EXP - 20 Gold-Gamer,R9,S4,A7,J10
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.

19. Juni 2013 - 17:34 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Auf dem Bild ist Matt Firor zu sehen.

Spiegel Online hat einige renommierte Spieleentwickler zu ihrer Meinung über die größten Innovationen in der Konsolenbranche der letzten Jahre, sowie zu ihrer Meinung zu den Next-Gen Konsolen befragt. Die Entwickler sind Hilmar Petursson (EVE Online), Shinji Mikami (Resident Evil), Hideo Kojima (Metal Gear), Matt Firor (Dark Age of Camelot), Naoki Yoshida (Final Fantasy XIV) und Tetsuya Nomura (Final Fantasy XIV).

Insgesamt wurden drei Fragen gestellt: Was war das erste Spiel, was er geliebt hatte? Was ist die größte Innovation im Gameplay seit Super Mario 64? Was ist spannend an den neuen Konsolen? Die Antworten zur ersten Frage gehen doch tief in den Retrobereich hinein, denn es ist von Wizardry 1 , Dragonquest 1 bis zu Gradius einiges Altes dabei.

Zur zweiten Frage gab es sehr unterschiedlche Antworten. Während Hideo Kojima keine Veränderungen im Gameplay sieht, bedauert Shinji Mikami, dass er für 2012 kein wirklich innovatives Spiel gefunden hat. Naoki Yoshida hat als Innovation das erste Assassins-Creed-Spiel ausgemacht, jedoch vermisst er die Innovationen in den letzten Jahren. Ausführlich hat sich Hilmar Petursson geäußert. Er hofft auf eine Art Holodeck mit Oculus Rift, der PS4 und der PS4-Kamera. Als Beispiel kommt er mit einem Schwertkampf, in dem sich beide Oculus-Benutzer gegenüberstehen und mit den Händen die Schlagrichtungen vorgeben.

Ob die neuen Konsolen für die Entwickler spannend sind, wurde zuletzt gefragt. Hilmar Petursson rechnet vor, dass ein vergleichbarer PC zur PS4 3.000 Euro kosten würde. Er legt sich fest, dass die höhere Speicherbandbreite durch GDDR5-RAM endlich die benötigte Leistung bringt. Hideo Kojima freut sich über die erweiterten Crossplattform-Möglichkeiten, während Shinji Mikami endlich wieder ein besseres, kreatives Spieldesign erwartet. Matt Frior freut sich, dass die technologische Basis der verschiedenen Systeme (Xbox One, PS4, PC) ähnlich ist, um schneller zu entwickeln. Naoki Ishida sieht es kritischer: Es wird mehr in die Grafik gesteckt, was deutlich höhere Kosten bringt. Ebenso wird erst nach zwei Jahren feststehen, ob die neuen Konsolen spannend bleiben. Wie er, sieht Tetsuya Nomura die Clouddienste als klaren Vorteil der neuen Konsolen und beide erwarten eine deutliche Ausweitung dieser Technologie.

blobblond 19 Megatalent - 17762 - 19. Juni 2013 - 17:43 #

"DDR5"
Ein G bitte.;)

eQuinOx (unregistriert) 19. Juni 2013 - 17:45 #

Die 1. Frage ist "das erste Spiel, was ich GELIEBT habe". Das ist ja nicht zwangsläufig auch das erste Spiel, was gespielt wurde.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 19. Juni 2013 - 17:56 #

Etwas arg japan-lastig die Auswahl der Entwickler, oder?

"Hilmar Petursson rechnet vor, dass ein vergleichbarer PC zur PS4 3.000 Euro kosten würde."

Äh ja, so viel dann zur Hardware-Kompetenz dieses Herren.

Kith (unregistriert) 19. Juni 2013 - 18:06 #

"Mit Xbox One liefere Microsoft einen Gegenwert von Tausenden Dollar, argumentiert der Chef des Microsoft-Spielebusiness. "Die Leute werden es lieben, wenn sie Xbox One benutzten." (Don Mattrick)

knallfix 14 Komm-Experte - 1835 - 19. Juni 2013 - 18:23 #

Der gute Hilmar rechnet immer noch in Monokeln.
Da kommt das dann etwa hin *g

GG-Anonymous (unregistriert) 19. Juni 2013 - 18:34 #

Natürlich kommt dieser Preis hin.

Jemand zufällig eine Ahnung wie teuer ein Mainboard ist welches GDDR5 als Hauptspeicher verwendet? Das wird sehr wahrscheinlich das teuerste an dieser ganzen Rechnung sein ;)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 19. Juni 2013 - 18:57 #

Es geht doch um die insgesamt vergleichbare Leistung, nicht ein exaktes Nachbauen der Hardware.

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 19. Juni 2013 - 19:20 #

Genaugenommen spricht der Gute von einem PC mit ähnlicher Speicherarchitektur

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 21. Juni 2013 - 0:10 #

Was natürlich Unsinn ist, weil das nicht nötig ist, um auf eine vergleichbare Leistungsfähigkeit zu kommen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 19. Juni 2013 - 19:40 #

AMD mit 8 Kerne Jaguar kostet ca 200 Euro. Das Board dazu 50, GDDR5 8 GB...da bin ich mir net sicher. Würde mal 100 Euro sagen. Blueray 40 Euro. 500GB HDD 50 Euro. So und wo sind das 3000 Euro? Hast der vorher bei LucasArts gearbeitet, wo Force Unleashed einen 4000 Dollar PC braucht und dann gings auf einen 400 Euro PC?

Watch Dogs und Battlefield 4 werdens dann zeigen wie wahr diese Aussagen sind. Vorher geh ich da keine Diskussion mehr ein.

XmeSSiah666X 16 Übertalent - 5787 - 19. Juni 2013 - 21:28 #

Ein GDDR5 Mainbord für 50 Tacken?!
Das ist ja mal ein super Schnappa! :-)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 19. Juni 2013 - 21:37 #

Na. War ja geschätzt. GDDR5 wird's nie normale Boards für den Heimanwender geben. War erst News bei PCGH das die Jaguar normal mit DDR3 in FM2 Boards kommen.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6683 - 19. Juni 2013 - 19:07 #

Korrektur: Matt Frior --> Matt Firor

turrican-2 11 Forenversteher - 748 - 19. Juni 2013 - 19:36 #

Ziemlich langweilige Marketing-Antworten, IMHO. Aber jo mai, sie dürfen wohl nicht anders.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Labrador NelsonOld Lion
News-Vorschlag: