Oculus Rift erhält 16 Mio. Dollar Venture-Kapital-Finanzierung

PC
Bild von Freylis
Freylis 20965 EXP - 20 Gold-Gamer,R9,S7,J1
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVeteran-Poster: Seine Forumsposts brachten ihm 2000 EXPDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

18. Juni 2013 - 6:45 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Allen Unkenrufen zum Trotz konnte Virtual-Reality-Entwickler Oculus VR am 1. September 2012 eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne für sein VR-Headset Oculus Rift verbuchen. Das zur Finanzierung der elektronischen 3D-Brille veranschlagte Ziel von 250.000 US-Dollar wurde mit den eingespielten 2,4 Millionen dabei um ein Vielfaches überschritten. Seither haben zahlreiche Branchengrößen wie John Carmack (id Software), Cliff Bleszinski (Epic Games) und Gabe Newell (Präsident von Valve), dem Projekt ihre persönliche Unterstützung zugesagt. Die überwiegend positiven Meldungen, die Anfang dieses Jahres seitens der Fachpresse laut wurden (wir berichteten), deuten zudem darauf hin, dass das Projekt neben dem finanziellen inzwischen auch einen „geistigen“ Sieg im Branchenbewusstsein davongetragen hat.
 
Laut einer Meldung bei Gamespot hat Oculus nun bekanntgegeben, dass sie weitere 16 Millionen US-Dollar Venture-Kapital-Finanzierung gesichert haben, was durch Partnerschaften mit Spark Capital und Matrix Partners und zusätzliches Kapital seitens Founders Fund und Formation 8 möglich wurde. Im Rahmen der Mittelzuweisung werden Spark-Gründer Santo Politi und Antonio Rodriguez von Matrix Partners dem Vorstand von Oculus VR beitreten. Oculus zeigt sich zuversichtlich, dass die bereitgestellten Mittel die Entwicklung ihrer 3D-Hardware, -Software und -Dienste stark beschleunigen werden. Der Erfinder Palmer Luckey fasst es folgendermaßen zusammen:

Oculus wurde mit einer einzigen Vision geschaffen: Spieler in das Spiel hineinzuversetzen. Diese Investition ermöglicht es uns, Spielern überall immersive und erschwingliche virtuelle Realität zu liefern.

Oculus VR CEO Brendan Iribe fügt dem hinzu:

Es gibt noch einige Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen, aber mittels Unterstützung dieser Investment-Partner und unserer passionierten Community, werden wir weiterhin die klügsten Köpfe einstellen und uns wie ein Laser darauf konzentrieren, die bestmögliche Virtual-Reality-Plattform zu entwickeln.

Aladan 21 Motivator - - 28699 - 18. Juni 2013 - 6:50 #

Jeah, endlich erotische Virtual Reality Abenteuer erleben. Hurra...

Mal sehen, wie sich das ganze weiterentwickelt.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 18. Juni 2013 - 7:12 #

Endlich kann ich mal überhaupt etwas erotisches Erleben!

Aladan 21 Motivator - - 28699 - 18. Juni 2013 - 7:23 #

Ah, diese Bauchschmerzen (vor lachen). Bitte nicht solche Kommentare am morgen :-D

everardt 17 Shapeshifter - P - 8221 - 18. Juni 2013 - 7:15 #

Ich freu mich drauf, zumal ich hoffe, dass diese Brille das Simulationsgenre fördern wird. Virtuelle Cockpits, mit Kopfbewegung umschauen und das Ganze in "Mittendrin 3D", das wird toll.

falc410 14 Komm-Experte - 2356 - 18. Juni 2013 - 7:34 #

Ich frag mich grad wie die realistisch mit 250k jemals ein Produkt rausbringen wollten. Das hätte doch nicht einmal die Entwicklungskosten gedeckt.
Und jetzt haben sie 16 Mio zugesagt bekommen, das ist schon ne andere Hausnummer. Klar das die jetzt erstmal 500k auf dem Konto haben und den Rest so nach und nach bekommen aber was machen die mit 16 Mio wenn sie vorher mit 250k kalkuliert haben?

Wie dem auch sei, ich hoffe das man das Oculus bald kaufen kann.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64880 - 18. Juni 2013 - 7:38 #

Stretch Goal: Oculus Rift im Ray Ban Aviator Design!

Hinkelbob 13 Koop-Gamer - 1233 - 18. Juni 2013 - 9:30 #

genau das ging mir auch gerade durch denk Kopf. Vielleicht haben sie die Kosten einfach wirklich unterschätzt.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21507 - 18. Juni 2013 - 8:00 #

Da scheinen wohl einige erkannt zu haben, das die Oculus Zukunft hat. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 18. Juni 2013 - 11:57 #

Ich hoffe mal MS zeigt kein Interesse an Oculus Rift und greift in die porto Kasse.
Auf Iris scann und DNA abgleich kann ich verzichten.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33825 - 18. Juni 2013 - 12:46 #

Die haben bestimmt von dem Erotikspiel gehört und dann sofort Geld vorgeschossen. :-)

M3rciless 11 Forenversteher - P - 702 - 18. Juni 2013 - 14:08 #

Ich frage mich warum Microsoft nicht einen exklusiven Deal mit den Entwicklern machen. Kinect 2.0 + Oculus Rift = awesome ?

J.C. (unregistriert) 18. Juni 2013 - 14:13 #

Hoffentlich gibt's Kinect 2.0 irgendwann auch für Windows.

Dennis (unregistriert) 18. Juni 2013 - 16:05 #

kommt wohl für windows pcs laut Scott Evans (Kinect program manager)
Quelle: shacknews

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86525 - 18. Juni 2013 - 17:16 #

Weiter so! :)

J.C. (unregistriert) 18. Juni 2013 - 18:28 #

Gibt es eigentlich schon Infos für Brillenträger, stark weitsichtige (+4.5)?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 19. Juni 2013 - 8:41 #

Nicht allzu ausladende Brillen lassen sich unter der Rift tragen. Wenn das zu ungemütlich ist: Wenn die Rift auf dem Markt ist und sich der abzusehende Erfolg einstellt, werden sich wohl schnell Hersteller finden, die Linsen für verschiedene Sehschwächen anbieten. Theoretisch sollte ein Optiker ein für dich perfektes Linsenpaar herstellen können. Die Rift-Linsen sind ja generell austauschbar, die mitgelieferten decken aber leider nur ein Spektrum von etwa +1 bis -3 ab.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21507 - 19. Juni 2013 - 8:57 #

Also ich kann es mir nicht vorstellen, mit meiner jetzigen starken Kurzsichtigkeit die Oculus zu nutzen. Was ich schade finde. ausserdem steht die Frage im Raum, ob die Brillenränder für den Gesamteindruck hinderlich sind. Bei randlosen Gläsern sollte es gut funktionieren, doch bei den dickeren Gestellen wird es wohl nicht so gut wirken.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 19. Juni 2013 - 11:30 #

Wer wirklich stark beeinträchtigt ist aber ein großes Interesse an der Rift hat, wird wohl auch den Kauf von angepassten Linsen nicht scheuen denke ich. Die Dinger sind ja nicht umsonst wechselbar ausgelegt - und dass Oculus VR keine 10 Paar Linsen für alle Fälle beilegen kann dürfte auch klar sein. Zum Verkaufsstart würde ich mich nicht wundern, wenns im Onlineshop von Oculus VR auch Linsen für stärkere oder exotischere Sehfehler zu bestellen gäbe. Wäre ich Optiker, ich würde ein Geschäft wittern.

J.C. (unregistriert) 19. Juni 2013 - 10:19 #

Gut zu hören, thx. Mich graut es nämlich vor Kontaktlinsen. *schüttel*

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit