Resident-Evil-Reihe soll zurück zum klassischen Survival-Horror

PC 360 PS3
Bild von joker0222
joker0222 100000 EXP - 28 Endgamer,R10,S1,A10,J5
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

16. August 2013 - 11:40 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Resident Evil 6 ab 15,95 € bei Amazon.de kaufen.

Auch wenn Resident Evil 6 in "gewissem Maße erfolgreich" war, wurde es den Erwartungen vieler Serienfans nicht gerecht – und auch Capcom hätte sich zweifellos mehr Erfolg mit dem letzten Teil der altehrwürdigen Survival-Horror-Serie gewünscht. Dass insbesondere die nicht nur im GamersGlobal-Test durchwachsenen Wertungen allerdings nicht von ungefähr kamen, ist auch den Entwicklern klar. Die geben nämlich an, den Ruf nach klassischem Gameplay verstanden zu haben. Wie Capcoms Senior Vice President of Marketing Michael Pattison im Interview mit MCV verspricht, werde man sich bei einem denkbaren Nachfolger vom besonders actionlastigen Ansatz entfernen und sich stattdessen wieder auf die Wurzeln der Horror-Serie besinnen:

Natürlich haben wir das Feedback der Kunden und der Fachpresse zur Kenntnis genommen. Es gab auch einige sehr positive Stimmen, aber insgesamt waren die Wertungen sehr unterschiedlich und wir können das nicht ignorieren. Wir müssen das bei der Entwicklung des nächsten Resident Evil berücksichtigen.

Trotz aller Kritik an Resident Evil 6 konnten sich Spieler über mangelnden Umfang jedoch keinesfalls beschweren. Insgesamt vier, sich thematisch überschneidende Kampagnen wurden geboten und jede einzelne kam annähernd auf die Spielzeit eines herkömmlichen Vollpreistitels. Doch auch das kam offenbar nicht überall gut an:

Insbesondere bei Resident Evil 6 haben wir eventuell zuviel Inhalt reingepackt. Manche Kunden meinten, es fühle sich aufgeblasen an. Die Leon-Kampagne kam sehr gut an, und weil wir Resident Evil Revelations für den 3DS entwickelt hatten, wurden Rufe laut, wir sollten unseren Fokus [zurück] auf Survival-Horror richten, anstatt Dinge für die breite Masse abzuliefern. Ihr werdet sehen, dass wir uns mit dem, was wir als nächstes tun, wieder mehr an unsere Kern-Anhänger richten werden.

Weitere Details zur Zukunft der Reihe, etwa einem möglichen Resident Evil 7, ließ sich Pattison allerdings nicht entlocken. Stattdessen macht er im Interview noch einige allgemeine Anmerkungen zum Genre des postapokalyptischen Zombie-Survival-Horrors, das keinesfalls gesättigt sei. Tatsächlich gibt es laut Pattison weiterhin eine starke Nachfrage nach dieser Art von Inhalten, wie zuletzt beispielsweise The Last of Us (GG-Test 9.0) gezeigt habe.

Interessant könnten bei der versprochenen "klassischen Ausrichtung" des nächsten Teils der Resident-Evil-Serie auch die Reaktionen auf das aktuelle Projekt von Serienschöpfer Shinji Mikami sein. Der verfolgt mit dem von Bethesda gepublishten The Evil Within nämlich offenbar einen solchen Ansatz und betonte bei diversen Gelegenheiten, dass für ihn in einem Survival-Horror-Spiel Elemente wie (Munitions-)Mangel und Nervenkitzel im Vordergrund stehen müssten und kein Dauerballern oder betont grausame und blutige Bilder.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11626 - 16. August 2013 - 11:21 #

Hatte man das nicht auch schon vor/zu Teil 6 gesagt? Meine mich da an so eine Aussage zu erinnern.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 16. August 2013 - 11:29 #

Vor RE6 haben sie gesagt, dass die Zombies in RE wieder zu ihren Wurzeln zurückkehren, von der Spielmechanik haben sie kein Wort erwähnt.
Klingt ja auch scheiße wenn man sagt, dass die Zombies jetzt so dumm sind wie früher, damit man das Spiel leichter zum Shooter machen kann.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11626 - 16. August 2013 - 13:10 #

Nun, im Internet finden sich auch solche und ähnliche Aussagen: "Resident Evil 6 soll insgesamt weniger Action-orientiert werden und in erster Linie ein Horror-Game." Das zielt doch klar auf die Spielmechanik ab.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 16. August 2013 - 13:22 #

Nein, das haben die Newsschreiber nur falsch in die News reininterpretiert. Capcom hat gesagt dass die Zombies zu ihren Wurzel zurückkehren und einige haben es so verstanden, dass das Spiel wieder mehr Survival-Horror wird. Das was Capcom aber definitiv gesagt hat war, dass der Markt zu klein für Survival-Horror ist.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11626 - 16. August 2013 - 14:21 #

Das kann natürlich sein. ;)

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 16. August 2013 - 14:18 #

Nur kam das nie von Capcom, stattdessen sagten sie lange vorm Release von RE 6 klar:

"Als die Serie Action-orientierter wurde, konnten wir einen enormen Wachstum der Popularität von Resident Evil feststellen - Resident Evil 5 hat sich von allen Ablegern am besten verkauft. Somit machte es Sinn für uns, dieser Action-Schiene noch stärker zu folgen."

http://www.areagames.de/artikel/detail/Capcom-Resident-Evil-soll-Call-of-Duty-Fans-ansprechen/117749

Mit dem Spin-Off RE: Operation Raccoon City wollte man sogar die Call of Duty-Zielgruppe ansprechen, was dann wohl eher nicht so geklappt hat ;-)

.xaan (unregistriert) 17. August 2013 - 6:28 #

Hersteller machen einfach zu oft den Fehler zu vergessen, dass sich Nachfolger in einer lange existierenden Franchise zu einem großen Teil aus dem Erfolg und der Beliebtheit des Vorgängers speisen. Sprich: Resi 5 hatte viele Vorschussloorberen von Resi 4 geerbt. Capcom hat die Verkaufszahlen als Beliebtheit des Actionanteils interpretiert, während es in Wirklichkeit Fans waren, die wieder ein tolles Residen Evil erwarteten. Die haben sie damit enttäuscht...und in Resi 6 gab's dann die Quittung.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 17. August 2013 - 11:21 #

Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass viele Hersteller so etwas völlig ausser Acht lassen. Sie gucken auf die Metacritic-Score und wundern sich dann, warum sich z.B. ihr Spiel trotz guter Bewertungen nur unter den Erwartungen verkauft, wie zuletzt Tomb Raider und Hitman: Absolution. Andererseits gucken sie wie Capcom das eine Ausrichtung auf mehr Shooter in RE4 gut angekommen ist, bringen noch mehr Shooter-Elemente in Teil 5 und fragen sich dann, warum Teil 6 sich nicht mehr verkauft, obwohl sie ja das gemacht haben was die Spieler wollten und einen 20-Stunden-Shooter rausbrachten.

Capcom sollte tatsächlich die Serie völlig neu rebooten, akzeptieren das die Verkaufszahlen vom Reboot mies sein werden und damit anfangen wieder ein Horror-Spiel mit einer vernünftigen Story zu bringen, anstatt den alten Scheiss fortzusetzen.

Wie gut es ankam, dass die Wii bei vielen nur im Schrank verstaubte und wie intelligent es war, auf der 360 fast nur noch exklusive Shooter und Rennspiele zu bringen, sehen Nintendo und Microsoft jetzt. Ein Sportler wird auch nicht als Spitzenspieler geboren, da gehört eine Menge Arbeit und Durchhaltevermögen dazu.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 18. August 2013 - 20:24 #

Sehe ich ähnlich. Ich spiele gerade Dead Space 3 und da war's mehr oder weniger genauso, leider.

.xaan (unregistriert) 16. August 2013 - 13:06 #

Nein, Sogar im Gegenteil. Vor Teil 6 haben sie sogar nochg ganz offen gesagt, für klassischen Survival Horror sei der Markt zu klein. bit.ly/1eOKrQc

Dann kam Resi 6....und hat sich dann offenbar trotz Zugestandnissen an den Massenmarkt nicht verkauft wie gedacht. bit.ly/TYen75
Dass sie jetzt nach nur einem Spiel wieder davon abkehren, spricht denke ich Bände.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24837 - 16. August 2013 - 11:26 #

Am Besten an Teil 4 orientieren, danach ging es abwärts mit der Serie.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 16. August 2013 - 11:28 #

Genau das werden sie dann machen und ein Spiel raus bringen, dass zwar eine nette Hommage an die früheren Teile ist, dennoch ein Gameplay abliefern dass 10 Jahre veraltet ist. Und dann sind sie wieder an einem Punkt wo die Konkurrenz einfach um einiges besser ist und sie sich dann verwundert fragen was sie jetzt schon wieder falsch gemacht haben.

RomWein 14 Komm-Experte - 2203 - 16. August 2013 - 12:25 #

Ich weiß nicht. RE4 hat ja dazu beigetragen, dass die Serie sich in die Richtung von RE5 und RE6 entwickelt hat. Zumindest war mir damals, nach dem Erfolg von Teil 4, klar, dass es so kommen wird. Zumal RE4 vom Gameplay her sowieso eher ein Nachfolger zu Resident Evil: Dead Aim (Gun Survivor 4) ist. Die GS-Reihe wurde vermutlich daher auch nicht mehr weitergeführt.

Farang 14 Komm-Experte - 2448 - 16. August 2013 - 16:22 #

teil 4 war mir auch schon zu sehr auf action..ein richtiges resi evil ist für mich in einem horrorhaus

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37483 - 16. August 2013 - 16:33 #

Dann war also alles nach Teil 1 kein Resident Evil mehr?

maddccat 18 Doppel-Voter - 11626 - 16. August 2013 - 16:51 #

Vielleicht geht Horror-Polizeiwache auch noch durch.^^

dopamin85 11 Forenversteher - 797 - 16. August 2013 - 11:47 #

Klingt komisch, ist aber so: Für meinereins wäre es für Resident Evil an der Zeit, JETZT eine Neuflage der Spieleserie zu beginnen, alà Tomb Raider. Von mir aus auch ( Ja, ich weiß das es das schonmal vor Jahren gab, aber trotzdem) eine komplette Neuauflage von Teil 1 an, mit aktueller Grafik, aber eben Kameraführung, Feeling, Atmosphäre etc. wie im Original! Ich glaube dann würden auch junge Zocker der aktuellen Generation damit beginnen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12738 - 16. August 2013 - 12:00 #

Ein Kompletter Reboot wäre wirklich etas anstatt die Story weiter und weiter zu spinnen.

Asderan 14 Komm-Experte - 2439 - 16. August 2013 - 12:31 #

Zustimmung

Henke 15 Kenner - 3636 - 16. August 2013 - 17:18 #

Jup! Momentan scheint mir die Serie (wie viele andere auch) an einem "toten" Punkt angelangt zu sein. Eine längere Pause einhergehend mit einer Neuausrichtung wäre wünschenswert.

Necromanus 16 Übertalent - P - 4626 - 16. August 2013 - 13:13 #

Eine komplette Neuauflage wäre gut aber bitte mit besserer Kameraführung. Die von Teil 1 war stellenweise nervig. Ich habe kein Problem mit Verbesserungen und neuen Elementen, wenn es den flair wieder einfängt.

Anonhans (unregistriert) 16. August 2013 - 11:49 #

Es hat seine Gründe, wieso sich inzwischen immer mehr große Titel ähnlich spielen. Für alle AAA-Titel wird auf die selben Daten zurückgegriffen, die von wenigen Firmen verkauft werden, die Martkanalyse betreiben.
Deswegen sollte man bei solchen Aussagen immer ganz vorsichtig sein. Am Ende müssen solche Kursänderungen von jeder Menge Leuten abgenickt werden und wenn die Daten nicht hergeben, dass die Leute wirklich Survival-Horror wollen (ob TLoU wirklich Survival-Horror ist, halte ich auch für diskussionswürdig), wird es schwer, das umzusetzen.
Am Ende werden es wohl ein paar kleine Änderungen werden, es wird etwas an einigen Gameplay-Schrauben gedreht, aber ein RE wie den 1., 2. oder sogar 4. Teil (den dritten hab ich nicht gespielt) werden wir wohl für lange Zeit nichtmehr sehen. Solange die Marke so groß ist, dass sie in möglichst vielen Aspekten den Ansprüchen des Massenmarkts entsprechen muss, weil da so viel Geld dranhängt, und solange die Daten einfach nicht hergeben, dass Leute nen echtes Horror-Survival-Adventure wollen, wird RE weiterhin zum größten Teil ein 3rd Person Shooter bleiben, der sich ähnlich spielt wie alle anderen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 16. August 2013 - 12:00 #

Wenn man The Last of Us auf "Schwer" und danach eventuell auf "Ùberlebender" spielt, dann hat man schon ein schönes Survival-Horror-Feeling. Auf niedrigeren Schwierigkeitsgraden ist es allerdings ein recht normaler Shooter.

Farang 14 Komm-Experte - 2448 - 16. August 2013 - 16:23 #

jap sehe ich auch so ..last of us muss man auf überlebender spielen und dann wirds richtig survival

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37483 - 16. August 2013 - 16:33 #

Dann passt der Name des Schwierigkeitsgrads ja mal wirklich. :D

oojope 15 Kenner - 3030 - 16. August 2013 - 11:58 #

Das ist ja was ganz neues!

Benni180 16 Übertalent - 4814 - 16. August 2013 - 12:24 #

man kann nur hoffen das sie sich auch dran halten was sie sagen

Zottel 16 Übertalent - 4312 - 16. August 2013 - 12:32 #

Da fragt man sich doch, warum sind sie da nicht von allein drauf gekommen, noch bevor sie Teil 6 überhaupt fertig gestellt hatten?
Sind viele Entwickler tatsächlich so beliebig, dass sie einfach alles so entwickeln, wie gerade angenommen wird dass es gut bei der Masse ankommt? Gibt es keine "Fans" unter den Entwicklern, die ein Resident Evil deshalb machen weil sie das lieben was die ersten Teile ausgemacht hat?

Anonhans (unregistriert) 16. August 2013 - 12:45 #

Das Problem ist ja gerade, dass es nicht "beliebig" läuft, sondern auf Daten zurückgegriffen wird, die sagen, dass die Masse genau das will, was alle großen 3rd Person Shooter machen. Dafür bezahlen Entwickler und Publisher sehr viel Geld. Und was "Fans" unter den Entwicklern angeht...da muss man sich nur mal das Linkedin-Profil von Michael Pattison anschauen. "Marketing executive who is profit driven" und alle Jobs die dort stehen haben mit Marketing und Management zu tun. Es sind eher selten die Spiele-Fans und enthusiastischen Designer, die entscheiden, ob nen Titel, der zig Millionen Dollar kostet, nen Survival-Horror-Adventure-Shooter wird oder doch nen austauschbarer 3rd Person Shooter.

Flitzefisch 16 Übertalent - P - 5974 - 16. August 2013 - 12:36 #

Pfüüüh ... das glaube ich sowieso nicht.

Gorny1 16 Übertalent - 4728 - 16. August 2013 - 12:43 #

Also ich würde mir einfach eine Art RE4-2 wünschen. Das war für mich die perfekte Mischung. Die früheren REs gefielen mir nich so gut. Ich mag Horror-Spiele eigentlich nicht, daher fand ich es gut, dass es aufgelockert wurde durch mehr Waffenbenutzung und etwas mehr Action (zuviel Action ist dann aber auch nix, ohne Munitionsknappheit und ein paar reinen Adventure/Grusel-Stellen wäre es dann zu eintönig).

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2272 - 16. August 2013 - 12:49 #

Ich bleibe dabei: ein vernünftiges Survival-HORROR-Erlebnis verträgt sich nur sehr schlecht mit einer über viele Spiele gesponnenen Story. Horror entsteht ja gerade durch das Unbekannte und der Reiz solcher Spiele ist eben herauszufinden, was da wirklich passierte. Meistens ist die Katze aber nach Teil 1 aus dem Sack. Ein zweiter Teil bietet sich meist noch an, um offene Fragen zuklären und das Spielprinzip nochmal zu präsentieren...Naja, und weil der Markt es meist fordert. ;-) Aber danach wird es schwierig. Der Hauptcharackter (und der Spieler sowieso) ist halt irgendwann "wissend". Da bleibt dann nicht mehr viel, als den sich verflüchtigenden Horror durch andere Ersatzdrogen (Schockelemente, Action, erweiterte Spielmechanik, eine große, epische Geschichte usw.) zu ersetzen.

Der "Niedergang" von Dead Space und Resident Evil ist für mich deshalb fast zwangsläufig und nicht unbedingt nur ein Fehler der Publisher/Entwickler. Obwohl diese natürlich durch ihre Entscheidungen den Prozess noch beschleunigen oder verschlimmern können. Ein Horrorfranchise ist mit Sicherheit auch möglich, aber es muss dann wahrscheinlich schon von Beginn anders konzipiert werden. Denn ein Spielende ohne Antworten ist unbefriedigend. Aber gegebene Antworten, also Wissen, zerstört den Horror. Es hat schon seinen Grund, warum Lovecraft den Leser nicht gleich zu Beginn seiner Kurzgeschichten, schon mal die Details der jeweiligen Bedrohung schildert...

Ich schließe mich deshalb der obigen Forderung nach einen Reboot von RE an. Bei Dead Space muss ich noch den dritten Teil spielen, worauf ich mich freue, da ich die Welt mag. Ein Horrorerlebnis wie in Teil 1 war aber von Beginn an ausgeschlossen und habe ich deshalb nicht erwartet. Sollte die Welt dann für mich "zu Ende benutzt sein". Kann EA auch hier über einen sinnvollen Neustart nachdenken, mit etwas zeitlichen Abstand natürlich. Ein simples Reboot wäre aber natürlich zu wenig.

McSpain 21 Motivator - 27500 - 16. August 2013 - 12:57 #

Dem kann ich mich voll anschließen.

Sciron 19 Megatalent - P - 17249 - 16. August 2013 - 13:39 #

Bei Silent Hill hat man es (zumindest damals noch) deutlich besser gemacht. Jeder Teil ist in sich abgeschlossen, auch wenn die Stadt als wiederkehrendes Element immer die Identität der Serie erkennen lassen. Allerdings legte man bei Silent Hill den Fokus ja auch wirklich noch auf HORROR.

In Resi stand der Survival-Aspekt immer im Vordergrund. Richtig verstörend oder unheimlich war eigentlich keiner der Teile jemals. Ausser man setzt seine Grusel-Standards wirklich ganz weit runter und empfindet es schon als Meisterleistung des subtilen Horrors, wenn ein Zombie-Köter plötzlich durch ne Glasscheibe springt.

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2272 - 16. August 2013 - 13:49 #

Ich muss gestehen, dass ich Silent Hill nie (und deshalb nix dazu gesagt) und von der Resident Eveil-Reihe tatsächlich nur den ersten Teil gespielt habe. Den Empfand ich damals (okay, ich war noch so jung, dass ich ihn hätte gar nicht spielen dürfen) durchaus Horrormässig. Ich hab mich gegrusselt. :)

Die Teile danach habe ich dann auch aus mangelndem Interesse nie gespielt. Weil sie in meiner Wahrnehmung immer nur größer wurden. Jetzt wird halt die Stadt überrant...Dieses Gefühl, die Geschichte des abgeschiedenen Hauses zu erforschen und herauszubekommen, dass es ein geheimes Forschungslabor ist, fand ich sehr spannend. Aber okay: In Erinnerung geblieben sind mir vor allem die Shockelemente (Kleiderschrank!). Wahrscheinlich hast du nicht ganz unrecht.

Sciron 19 Megatalent - P - 17249 - 16. August 2013 - 14:01 #

Buuuh, Bildungslücke ;). Ich würd dir ja die Silent Hill HD-Collection empfehlen, wenn sie technisch teilweise nicht so verhunzt worden wäre. Glaube mit der ursprünglichen PC-Version von SH2 bist du da immer noch am Besten dran.

Resi 1 hatte grade durch das Herrenhaus sehr viel Potential, aber der Horror wurde eben nie auf die Psychoebene übertragen, sondern hatte immer nur so ein Geisterbahn-Ambiente. Den meisten Gänsehaut-Effekt hatte bei mir zumindest noch die "Black Tiger". Mit ekligen Riesenspinnen kriegt man mich einfach immer wieder. Und in der Geschichte der Videospiel-Spinnen, ist das echt das bäääähste Vieh von allen. Grade im Gamecube-Remake sieht das Biest echt garstig aus.

Argumon 11 Forenversteher - 798 - 16. August 2013 - 22:07 #

Ja, aber von Silent Hill fand ich auch nur den ersten Teil genial. Der zweite kam mit einer völlig anderen Story die ich im Vergleich zum genial abgefahrenen ersten Teil recht uninspiriert fand. Doll gruselig war da nichts. Und über die Teile danach ... naja, braucht man nicht mehr zu reden.
Ein Relaunch ist halt auch kein Garant für ein gutes Spiel. Die alten RE Teile fand ich hingegen klasse, auch wenn nach Teil 1 die Katze aus dem Sack war fand ich Teil 2&3 immer noch so richtig spannend. Erst bei Codename Veronica war für mich etwas die Luft raus.

Sciron 19 Megatalent - P - 17249 - 16. August 2013 - 22:35 #

Interessante Ansicht, dabei gilt doch Silent Hill 2 für viele Fans (und mich sowieso) als bester Teil der Serie. Das mit der Story ist natürlich immer so eine Sache. Die Charaktere selbst und die Gründe warum sie in der Stadt sind, schreiben hier die Geschichte. Man muss viel interpretieren und Hinweise deuten und bekommt nicht alles direkt ins Gesicht geklatscht.

Will jetzt wegen Spoilergefahr nicht ins Detail gehen, aber das meiste versteht man eben erst nach dem Ende bzw. der speziellen Szene (Videoband). Ein zweites durchspielen lohnt sich alleine deshalb auf jeden Fall und selbst dann bleibt genug Raum für Spekulationen und Theorien. Nicht umsonst wird in den entsprechenden Foren das Spiel selbst 12 Jahre nach dem Release noch leidenschaftlich diskutiert.

Welches jetzt gruseliger war, muss natürlich jeder für sich entscheiden. Die Schule aus'm 1er ist natürlich ein Klassiker. Aber da haben die ersten 3 Teile alle ähnlich gutes zu bieten. Im 4er war ja dann leider "das Zimmer" mit seinen ganzen Erscheinungen oftmals der einzig noch wirklich beklemmende Ort.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 16. August 2013 - 14:37 #

Sehe ich auch so. Resi 1 habe ich mir damals blind bestellt, ich kannte nur einen einzigen Screenshot aus einer Preview (die ich nichtmal gelesen habe) in der Videogames. Ich wusste nichts von der Story, nichts von den Charakteren und nichts vom Setting... und schon beim Intro dachte ich "Oh fck, das kann ja heiter werden". Wurde es dann auch ;-)

Mit Dead Space 3 habe ich gestern angefangen und es ist genau wie du sagst: Man weiß halt schon zuviel. Wenn vor mir ein Vieh röchelnd aus einem Luftschacht krabbelt, denke ich nur "Lass mich raten, hinter mir ist auch noch einer..." und fetze beiden noch in der Drehung lässig die Arme weg. Spielt man das als Shooter mit Schockeffekten ist es okay, aber Horror? Nö.

DerUnbekannte (unregistriert) 16. August 2013 - 13:11 #

Das Actiongeballer ist noch das kleinste Problem von RE 6. Denn schon der grandiose vierte Teil war (abgesehen von den dauernden Explosionen) genauso viel Run & Gun. Ja, selbst Teil 3 war eigentlich nichts anderes, nur in hölzernem Gewand.
Die miese Steuerung und Kamera, null Abwechslung, generischer Aufbau und ein Pacing aus der Hölle sind es, die dem Titel das Genick brechen. Mit weniger Action / Munition / Gegnern / Explosionen wäre es ein genauso mieses Spiel geworden, so viel lag da im Argen.

Warwick (unregistriert) 16. August 2013 - 15:55 #

Genau so sieht es aus. Wenn RE6 doch bloß tolles Actiongeballer präsentiert hätte, wäre ich sogar damit glücklich geworden.

RE6 ist ein uninspirierter, langgezogener, schlecht designter, schlecht geschriebener und schlecht steuerbarer 3rd-Persons-Shooter. Da passt einfach nichts wirklich zusammen. Das einzige was "positiv" anzumerken wäre: grafisch war das Spiel größtenteils ganz okay bis gut und es ist auch nur 1x bei mir abgestürzt. Ein paar fähige Leute hatte Capcom also anscheinend im Team.

Scytale (unregistriert) 16. August 2013 - 14:24 #

Ich frag mich, warum immer Revelations genannt wird. Das ist tierisch langweilig (nicht schlecht) und anscheinend nicht von allen, die das loben, zu ende gespielt worden, da es gegen Ende hin genau so abgefahren absurd wie RE6 wird, nur technisch und inzenatorisch schlechter.

Im 6er fand ich das Gameplay im Vergleich mit den Vorgängern exzellent, was mir halt fehlt ist die Ernsthaftigkeit und die Atmosphäre, eben das was in The Walking Dead und & Co nochmal neu entdeckt wurde. Aber das bekommt man mit RE nicht mehr hin, weil es völlig alberner Scheiß ist. Und so gesehen finde ich den 6. Teil auch als in sich der rundeste RE Teil, weil Inszenierung und Story völlig alberner Scheiß ist, aber das am besten spielbare RE ist. Der Mercenaries-Mode ist ein Traum im Vergleich zum 4. oder 5. Teil.

Es ist auch nicht so clever, dass sie sich alle Charismatischen Antagonisten haben umbringen lassen, selbst Wesker war ja nur der stereotypische SS Mann, aber selbst der hat die Story mehr getragen als die absurde Idee eines verrückt gewordenen Klons aus Teil 6.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9291 - 16. August 2013 - 15:52 #

"wieder mehr" ist mir zu wenig. Ich warte.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 10495 - 16. August 2013 - 16:24 #

Mal ehrlich wird auch Zeit.
Resident Evil steht für subtilen Horror. Das erste RE war dafür wegweissend und hatte eine Atmo die einfach nur wahnsinn war.
Die ständige Angst was hinter der nächsten Tür lauert, die verschlossenen Türen, kaum Munition usw...

Bitte zurück zu euren Wurzeln, den genau das hat RE ausgemacht.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11626 - 16. August 2013 - 16:52 #

subtil??? Oo

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 10495 - 16. August 2013 - 16:54 #

ist dem Herr unterschwellig lieber?

maddccat 18 Doppel-Voter - 11626 - 16. August 2013 - 16:57 #

Unterschwellig??? Oo

Das ist grober Holzhammer-Horror gewesen! =) Naja gut, es wechselte hin und her.^^

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 10495 - 16. August 2013 - 17:01 #

Eben einigen wir uns auf unterschwelligen subtilen Holzhammer-Horror :D

Spass beseite so wie Teil 1/2 den ganzen Action brauch ich in keinem Resident Evil da muss immer die Angst da sein das gleich was ziemlich großes und böses kommt und man zu wenig Munition hat :D

maddccat 18 Doppel-Voter - 11626 - 16. August 2013 - 17:40 #

Jap, ich finde das aus heutiger Sicht echt trashige Introvideo des ersten Teils (PS1) hat seinen Job diesbezüglich damals echt gut gemacht. =) Der abrupte Übergang vom "Splätter"video zum vermeintlich ruhigen Herrenhaus, wenn der Spieler übernimmt, hat schon für eine ganz besondere Stimmung gesorgt.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9291 - 19. August 2013 - 17:24 #

Der erste Zombie war in meinen Augen zusammen mit den Hunden das gruseligste an Teil 1 ^^

Scytale (unregistriert) 16. August 2013 - 20:49 #

Spiel mal Teil 1. Story war auch damals völlig albern, nur die Inszenierung war recht spartanisch, was viele oft als unterschwellig interpretieren. Es ging nur damals nicht anders. RE-1 ist gar nicht so gut, wie es im Vergleich zu Teil 6 immer gehyped wird.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 10495 - 17. August 2013 - 1:13 #

Ich hab Teil 1 gespielt. Gehyped wurde da gar nichts das Spiel war damals einfach gut.
Wenn es dir nicht gefallen hat ist das auch in Ordnung.

Scytale (unregistriert) 18. August 2013 - 23:04 #

Damals war es gut, aber heute würde ein Resident Evil 1 nicht mehr funktionieren, da das Gameplay der technischen Limitation geschuldet ist. Resi 6 ist das erste Resi, wo die Steuerung passt und schnelle Reaktionen zulässt, aber das ist vielen hier zu actionlastig. Resi 1 ist halt viel mehr noch ein Rätsel Adventure mit kleinen Schießeinlagen, wobei das schießen nie gut bis Teil 5 geklappt hat.

Grinzerator (unregistriert) 16. August 2013 - 16:55 #

Also von der Leon-Kampagne hab ich eigentlich kaum Gutes gehört und Revelations war jetzt auch nicht gerade eine Offenbarung, das Schiff zu erkunden hat Spaß gemacht, aber es gab auch hier häufig zuviel Action und die Gegnervielfalt und ihr Design waren eher mau. Teil 4 war da immer noch deutlich besser. Ich glaub Resi 7 wird wieder Murks. Bin eher auf Evil Within gespannt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 16. August 2013 - 17:42 #

Dabei war die Leon-Kampagne meines Erachtens noch die beste.
Ich freu mich auf Daylight für die PS4, das würde ich mir, im Gegensatz zu Resident Evil 7, sogar vorbestellen.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14400 - 16. August 2013 - 17:44 #

Ich hätte gerne die ersten Teile als HD Remake.

Argumon 11 Forenversteher - 798 - 16. August 2013 - 22:09 #

Ja, da wäre ich dabei. Bis dahin habe ich hier immer noch die N64 Remakes liegen und noch nicht gespielt. Wird Zeit ...

RomWein 14 Komm-Experte - 2203 - 16. August 2013 - 22:40 #

Hmmm, welche "N64 Remakes"?

Für das N64 gab es doch nur einen Port von RE2. Erst für den GameCube erschien das (sehr geniale) Remake von Teil 1, das war es dann aber auch schon. Der Rest waren Ports der älteren REs. RE0 und RE4 waren ja bekanntermaßen damals brandneue Spiele.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14400 - 17. August 2013 - 10:29 #

Für den Cube gibt es alle Teile als Remake. Also 1,2,3,4 und Zero.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11626 - 17. August 2013 - 10:50 #

Seit wann gibt es von 4 ein Remake? Oder von 2 und 3? Lediglich 1 und Zero gab es (imho) als Remake. Du meinst wohl eher Portierungen.

RomWein 14 Komm-Experte - 2203 - 17. August 2013 - 17:02 #

Von Zero gibt es eigentlich auch kein Remake. Das RE1-Prequel erschien ja damals erstmals für den GameCube und später, genau wie die GC-Version von RE1, als Resident Evil Archives für die Wii. Wobei die Archives im Grunde auch nur Ports mit neuer Steuerungsmöglichkeit sind.

WizKid 14 Komm-Experte - 2560 - 16. August 2013 - 22:36 #

Ich glaub, wenn sie Teil 6 nicht Resident Evil genannt hätten, sondern eine neue Marke draus gemacht hätten, wäre es nicht so von den Fans kritisch vernichtet worden und hätte weit erfolgreicher werden können.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 17. August 2013 - 0:21 #

Wow, RE6 wird wirklich gehasst. Seltsam, bis auf die Chris-Kampagne fand ich das Spiel durchaus gelungen und bin froh, dass ich es mir gekauft habe. Schlechter als Teil 4 und 5, ja, aber trotzdem sehr spaßig. Und was die "Story" angeht: Die war bei RE noch NIE gut. NIE. Von daher...

TSH-Lightning 18 Doppel-Voter - P - 11577 - 17. August 2013 - 11:20 #

RE6 war nicht schlecht, aber es hat einige Designfehler. Obwohl ich es mit einem Kumpel gespielt habe, der ein fanatischer RE-Fan ist und alle Teile gespielt hat ist er der gleichen Meinung.

Die 4 Storyteile sind einfach zu viel des Guten gewesen. Es zieht sich dann teilweise wie Kaugummi, weil die Story einen nicht immer mitreißt und zeitweise abflacht. 1 längerer Teil mit 2 Hauptchars und gelegentlichen Unterstützungen durch die anderen hätten mehr Vielfalt rein gebracht.

Laufen und Schießen gleichzeitig? Macht alles einfacher und ist Gift für einige Survivalelemente. Gehört einfach nicht in ein RE.

Die QTE-Lauf-Sequenzen waren richtig nervig. Die sind immer extrem lang, es ist nie ein Speicherpunkt dazwischen, im Co-op wird der kleinste Fehler von einem Spieler bestraft.. Wir haben teilweise 30 Anläufe gebraucht, weil einem nie eine Rückmeldung gegeben wurde was wir falsch gemacht hatten (einer zu langsam, Gegner nicht gekillt, einfach durchlaufen?).

Munitionsmangel? Nicht in RE6! Von allem massig vorhanden, man konnte fast immer die Waffe, die man wollte nehmen...

Die Story generell war extrem konstruiert, da man das RE-Gesamtbild wahren wollte, aber dadurch zu viele Kompromisse eingehen musste. Reboot, Sequel, Prequel oder bessere Themen-Fokusierung würde helfen...

TSH-Lightning 18 Doppel-Voter - P - 11577 - 17. August 2013 - 11:21 #

Doppelpost bitte löschen. Danke.

NickL 13 Koop-Gamer - 1695 - 17. August 2013 - 11:37 #

Michael Pattison hat recht mit seiner Aussage. Aber ob es umgesetzt wird heißt es noch lange nicht. Zumal er als Senior Vice President of Marketing keine Entscheidungsgewalt hat.
Des weiteren ist Resident Evil ein Japanisches Produkt und kein Amerikanisches. Manche Resident Evil Teile mögen zwar per Auftrag in Amerika entwickelt wurden sein. Aber die Entscheidung wie, wurde bis jetzt immer von Capcom Japan getroffen.
Und solange kein offizielles Statement aus Japan kommt stufe ich den Kommentar von Michael Pattison als Wunsch und Kundenberuhigung ein.

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 17. August 2013 - 22:50 #

Ich hätte ja gerne mal wieder nen neues Dino Crisis. Aber natürlich im Geist/Stil der alten Teile.
Allerdings Dinosaurier sind aktuell ja ziemlich out. Und die Zombie-Welle die aktuell herrscht ist einfach nur nervend und will einfach nicht aufhören :/:

PatStone99 16 Übertalent - 4150 - 17. August 2013 - 23:54 #

Sie sollten sich an Resi Zero, dem 1 Remake & an Dead Space 1 orientieren, dann müßte das eigentlich klappen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11995 - 18. August 2013 - 16:25 #

Das Problem ist, außer ein paar Altfans kann niemand was heute mit den ersten Resi Teilen anfangen. Dreh- und Angelpunkt der Spielmechanik war die Panzersteuerung - übrigens der Grund, warum ich mit den Teilen damals nicht warm geworden bin. Ich fand die Steuerung auch damals einfach katastrophal schlecht. Heute könnte man so etwas nicht mehr verkaufen! Nur, wenn der Charakter sich besser steuert und damit auch schneller ist, dann ist es mit dem "Survival" ziemlich vorbei, dann wird es automatisch actionlastig.
Davon ab, wenn nicht Resi draufstehen würde, dann würden Teil 5 und 6 sicher auch nicht so niedergemacht. Schlecht als Spiel sind sie nämlich nicht.

RomWein 14 Komm-Experte - 2203 - 18. August 2013 - 17:11 #

Na ja, wieso sollte es nicht funktionieren, wenn man das Gameplay der ersten RE-Spiele nimmt und sie mit einer vernünftigen Analogsticksteuerung (die der klassischen REs, sofern vorhanden, fand ich furchtbar, daher habe ich alle alten Teile immer mit Digitalsteuerkreuz durchgespielt) ausstattet und warum sollte die Spielfigur dadurch automatisch auch schneller rennen? Das Schritttempo inkl. Lauftaste kann man ohne Probleme beibehalten.

Aber ganz abgesehen davon, fand ich z.B. den RE5-DLC "In Alpträumen verloren" richtig klasse und der orientiert sich auch eindeutig an RE1. Ein neues RE, das diese Richtung einschlägt, würde ich sehr begrüßen.

joker0222 28 Endgamer - - 100000 - 18. August 2013 - 18:59 #

Ich bin eigentlich kein Altfan, sondern erst mit Teil 5 eingestiegen. Vor ein paar Wochen habe ich dann mal Teil 1 auf der Wii gespielt und fand es anfangs auch sehr gewöhnungsbedürftig. Aber im weiteren Verlauf erzeugte gerade die feste Kamera eine enorme zusätzliche Spannung, wenn man z.b. einen Zombie hört, aber noch nicht sieht. Im Gegensatz zu Teil 5, 6 oder 4 erzeugte jeder erlegte Gegner ein Gefühl der Erleichterung. Von der generell herrlich morbiden Atmosphäre ganz abgesehen. Hinzu kam auf der Wii noch die phantastische Grafik, die ich so bei keinem anderen Wii-Spiel gesehen habe.
Einfach ein Hammer-Spiel. Die ganz alten Teile, also Teil 1 für PC oder PS1 habe ich aber nicht gespielt. Aber ich habe mir schon Teil 2 und 3 aus dem PSN gesaugt und Code Veronica für die 360. Und natürlich Zero für die Wii.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11626 - 18. August 2013 - 20:08 #

Jap, das Remake von Teil 1 ist wirklich spitze. Das Original (PS1) muss man sich mMn auch nicht mehr geben, da es aufgrund der Grafik bei vielen Spielern heute eh nicht mehr zünden dürfte. Allenfalls das trashige Intro würde ich mir mal auf Youtube angucken. :) Falls dich wirklich alte Grafik nicht stört und du dich für die Ursprünge interessierst, kann ich dir noch Alone in the Dark 1 und 2 (z.B. von GOG) empfehlen. DAS Resident Evil vor Resident Evil.

joker0222 28 Endgamer - - 100000 - 18. August 2013 - 20:22 #

RE 2+3 aus dem PSN haben ja auch noch die Uralt-Grafik. Wenn das Spiel dahinter gut ist, stört mich das jetzt nicht. Selbst bei System Shock, das jetzt nochmal eine Spur hässlicher ist war das ok für mich.
Alone in the Dark hat aber glaube ich doch eher was mit Dämonen, Hölle usw. zu tun oder? Das interessiert mich thematisch jetzt nicht so.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11626 - 18. August 2013 - 20:41 #

Es (zumindest die mir bekannten ersten beiden Teile) orientiert sich eher an den Stories von H. P. Lovecraft.

RomWein 14 Komm-Experte - 2203 - 19. August 2013 - 23:34 #

Die Grafik vom Remake ist zwar deutlich besser als beim Original, fast noch wichtiger ist allerdings, dass die GameCube-Version auch inhaltlich stark erweitert wurde und es zudem neue Gegner gibt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)