Duke Nukem Forever: 3D Realms verklagt Gearbox

PC 360 PS3 andere
Bild von Tw3ntyThr33
Tw3ntyThr33 2662 EXP - 14 Komm-Experte,R6,J7
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

14. Juni 2013 - 14:26 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Duke Nukem Forever ab 8,99 € bei Amazon.de kaufen.

Lange war Duke Nukem Forever (GG-Test: 8.5) der Running-Gag der Videospielindustrie: Angekündigt wurde es von Entwickler 3D Realms (inzwischen bekannt als Apogee Software) bereits auf der E3 1997, mehrere Engine-Wechsel zogen die Entwicklungszeit jedoch in die Länge. Das US-Magazin Wired zeichnete Duke Nukem Forever mehrere Male zur "Vaporware des Jahres" aus. 3D Realms musste dann im Mai 2009 die Pforten schließen, was von vielen als endgültiges Aus des Spiels gewertet wurde. Verschiedene Verantwortliche versperrten sich dieser Annahme jedoch und verkündeten, dass die Entwicklung keineswegs eingestellt worden sei.

Im September 2010 gab Borderlands-Entwickler Gearbox dann auf der Penny Arcade Expo bekannt, dass man die Rechte an Duke Nukem Forever und einem weiteren Spiel des Duke-Universums erworben hätte und die Arbeiten fertigstellen würde. Das Spiel erschien schließlich am 10. Juni 2011, wirkte grafisch und spielerisch veraltet und verkaufte sich unter den Erwartungen, obwohl Take2 im August 2011 verlauten ließ, dass der Titel trotz mäßiger Kritiken profitabel sei. Gearbox arbeitete auch an einem weiteren Projekt namens Duke Begins, dessen Entwicklung jedoch offenbar eingestellt wurde und über dessen Status nichts weiter bekannt ist.

Nun hat jedoch der ursprüngliche Entwickler 3D Realms Gearbox verklagt. Der Vorwurf: Gearbox verweigere sich gegen die Einsicht in die eigenen Geschäftsbücher. Dies verstoße jedoch gegen den 2010 unterzeichneten Vertrag zwischen den beiden Unternehmen. Dieser besagte angeblich, dass Gearbox die Schulden 3D Realms begleichen müsse, die sich auf ungefähr 2,9 Millionen US-Dollar beliefen. Zudem sei vertraglich vereinbart gewesen, das geschlossene Entwicklungsstudio am Gewinn zu beteiligen. Für Letzteres sei eine Einsicht in die Geschäftsbücher essentiell. Außerdem wirft 3D Realms Gearbox vor, die Gewinnausschüttungen nun mit den beglichenen Schulden zu verrechnen. Geld würde 3D Realms also erst wieder zu sehen bekommen, wenn die Beteiligung 2,9 Millionen US-Dollar überschreitet.

Gearbox widerspricht dieser Aussage. In einem Statement gegenüber Kotaku erklärte das Studio, es habe "3D Realms bereichert, von seinen Schulden erlöst und aus dem mehr als ein Dutzend Jahre währenden Rechtsstreit im Zusammenhang mit der geplanten Veröffentlichung von Duke Nukem Forever befreit". Die einzigen, die von diesem Deal profitiert hätten, wären 3D Realms gewesen, da Gearbox finanziellen Verlust gemacht, sowie Schaden an seiner Glaubwürdigkeit genommen hätte. Weiterhin heißt es, dass es der Wunsch aller Beteiligten gewesen sei, dass sich Duke Nukem Forever besser verkauft hätte. 3D Realms wollte schlicht der Realität nicht ins Auge blicken.

Der sehr direkt formulierte Abschluss des Statements lässt verlauten: 

Vielleicht ist die hier gelernte Lektion, niemals einen Videospieldeal mit jemandem abzuschließen, der mehr Klagen am Hals als fertige Spiele hat.

Ob Apogees beziehungsweise 3D Realms Klage gegen Gearbox Software Erfolgschancen haben könnte, kann aktuell nicht bewertet werden.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 14. Juni 2013 - 14:30 #

Kindertheater Part 1337 geht weiter...

eksirf 15 Kenner - P - 2776 - 14. Juni 2013 - 15:01 #

Bei diesen Summen würde ich nicht von Kindertheater sprechen.

Nichtleer (unregistriert) 14. Juni 2013 - 16:05 #

Dabei geht es nicht um die Summe, sondern um das Gebaren!

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 15. Juni 2013 - 0:31 #

Wenn ich dafür ein paar Millionen Abgreife, dann mache ich mich dafür auch gerne mal zum Kasper!

sigmatix 13 Koop-Gamer - 1215 - 14. Juni 2013 - 14:34 #

Man kann sich seine Geschäftspartner auch vor Vertragsabschluss genauer ansehen^^

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 14. Juni 2013 - 14:36 #

3D-Realms heißt nun wieder Apogee?

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 14. Juni 2013 - 14:40 #

den selben Gedanken hatte ich auch.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 14. Juni 2013 - 14:58 #

Jup. Alle wieder an Bord und basteln ja an Rise of the Triad. Und über eine Kickstarter ähnliche Plattform an Earth no More das eigentlich unter 3D Realms laufen sollte. So haben die alles von der Insolventsware wieder zurück zu Apogee. Auch am Shadow Warrior Remake verdienen sie dann mit.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 14. Juni 2013 - 16:55 #

coole sache....

TheCoon 12 Trollwächter - 1159 - 14. Juni 2013 - 14:37 #

Finde den Satz "Sobald also die Beteiligung 2,9 Millionen US-Dollar überschreitet, würde 3D Realms erst wieder Geld zu sehen bekommen." etwas unglücklich.

Vielleicht besser: "Also erst, sobald die Beteiligung 2,9 Millionen US-Dollar überschreitet, würde 3D Realms Geld zu sehen bekommen."

FPS-Player (unregistriert) 14. Juni 2013 - 14:38 #

"die Gewinnausschüttungen nun mit den beglichenen Schulden zu verrechnen."
Äh, ja logisch. Wollen die Gearbox sonst auch noch mit in den Sumpf ziehen? Das ist doch die Standardvorgehensweise...

Bahamut 13 Koop-Gamer - 1541 - 14. Juni 2013 - 14:49 #

Richtig, bei uns wird ja auch erst das Gehalt/Konto gepfändet um die Schulden zu begleichen und nicht der Lottogewinn den man in 10 Jahren bekommt.

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 14. Juni 2013 - 14:52 #

Eben hat mich auch irritiert. Aber hey.. Je nachdem wie gut oder ungünstig das im Vertrag formuliert ist kann man da ruhig mal ein paar Anwälte drauf ansetzen.

Meine Erfahrung aus einem IT-Großprojekt ist:
Je weiter das Projekt von der Dauer und Budget überzogen ist, desto:
- Mehr Anwälte statt IT'ler sitzen in den Großraumbüros
- Kreativer werden die Anwälte im interpretieren der Verträge bzgl. des vereinbarten Leistungsumfangs des Projekts

So wird das hier wohl auch sein :-)

TheCoon 12 Trollwächter - 1159 - 14. Juni 2013 - 15:04 #

Eben.

Wenn im Vertrag steht, dass die 2,9 Millionen bezahlt werden und ZUSÄTZLICH am Gewinn beteiligt wird, ist das egal, was die normale Vorgehensweise ist.

Vertrag ist Vertrag... Oder man muss halt gucken, wie man den Vetrag interpretiert, wenn es nicht glasklar formuliert ist.

cl3ave 15 Kenner - 2797 - 14. Juni 2013 - 17:17 #

"Je nachdem wie gut oder ungünstig das im Vertrag formuliert ist kann man da ruhig mal ein paar Anwälte drauf ansetzen."
Genau das. Vom Standpunkt von 3D Realms aus, könnte ich das sogar verstehen. Wenn sie erwartet haben (unabhängig davon, was jetzt genau im Vertrag steht), dass Geld reinkommt und sie ihre Schulden los sind, ist es halt schlecht, wenn stattdessen nichts kommt. Gearbox wiederum mag sich wohl gedacht haben, dass das Spiel ein Kassenschlager wird und die anderen ihr Geld erst bekommen, wenn die Schulden weg sind. Oder es mag in der Überlegung von beiden gar nicht vorgekommen sein, weil so hohe Einnahmen erhofft wurden, dass es beiden letztlich egal gewesen wäre.
Ist nun die Frage, wer sich letztlich mit diesem Vertrag selbst ein Ei gelegt hat.

Samoth 12 Trollwächter - P - 997 - 14. Juni 2013 - 14:44 #

Da braucht sich Gearbox wohl keine Sorgen machen. Wenn 3D Realms Klagen genauso zügig vorantreibt wie Spieleentwicklungen, verjährt das Ganze ohnehin.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 14. Juni 2013 - 15:30 #

Frag mich eh was sich 3D Realms so alles einbildet. Erst den Duke über 12 Jahre vor sich herschieben, Take 2 immer wieder mit leeren Versprechungen Geld rausziehen und dann jede Menge Schulden haben. Take 2 gehörte ja die Duke Nuken 4ever Lizenz und hat das an Gearbox zum fertigstellen gegeben. Warum will nun Apogee Geld??

Weil se den Duke nicht mehr als Running Gag nutzen konnten?

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 14. Juni 2013 - 16:07 #

LOL, der war wirklich gut!

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 14. Juni 2013 - 14:45 #

Ja na klar Gearbox, 3D Realms sind bestimmt die bösen, genauso wie Sega beim Alien-Debakel die bösen waren.

PatStone99 15 Kenner - 3625 - 14. Juni 2013 - 15:03 #

Plötzlich hat Gearbox' Ruf Schaden wegen dem Duke erlitten? Sie haben doch überall groß getönt, dass sie das Spiel fertiggestellt hätten. Oder war das womöglich wieder eine Auftragsarbeit von einem externen Studio & Gearbox wäscht seine Hände wieder in Unschuld? Vielleicht haben sie die bereits zu 99% komplett vorhanden Level einfach nur zu einem Spiel zusammengefügt ;) Erstaunlich, wo doch lediglich die Namen von Gearbox & Publisher 2K auf dem Cover prangen.

Spätestens seit A: CM sollte wohl feststehen, dass Gearbox nicht mehr als einen Titel gleichzeitig stemmen kann & dürfte sich in absehbarer Zeit nicht sehr oft an Auftragsarbeiten erfreuen können.

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 14. Juni 2013 - 15:25 #

"Gearbox verweigere sich gegen die Einsicht in die eigenen Geschäftsbücher":

Der Satz muss nochmal überarbeitet werden, da fehlt noch ein 3DRealms u.ä. So verweigern die sich selbst die Einsicht in die eigenen Bücher, das macht doch keinen Sinn (aber in den letzten Tagen macht so wenig Sinn, da kann das natürlich auch wieder richtig sein)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 14. Juni 2013 - 15:53 #

Na malsehen was da raus kommt traue beiden Seiten nicht so Recht.

Max C (unregistriert) 14. Juni 2013 - 15:55 #

Die Firma hieß schon immer Apogee, 3DRelams ist lediglich eine Marke unter der der Publisher anfing, bei der Mitte der 90er aufkommenden 3D-Spiele-Welle mitzumischen.

Es ist verständlich, dass man die Marke 3DRealms nach dem Duke3D-Debakel aufgegeben hat, und jetzt wieder unter dem renommierten Namen Apogee firmiert.

sigmatix 13 Koop-Gamer - 1215 - 14. Juni 2013 - 16:30 #

Bis auch diese Marke keinen renommierten Status mehr hat :)

Xaridir 13 Koop-Gamer - - 1348 - 14. Juni 2013 - 18:29 #

Ich frag mich sowieso wer 3D Realms Geld für eine Spiele Entwicklung gibt, bei derem arbeitstempo.

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 14. Juni 2013 - 16:37 #

Schwer das von außen ohne genaue Kenntnis der Vertragstexte zu beurteilen. Und noch schwerer eine neutrale Beurteilung vorzunehmen, wo Gearbox Ruf in dem AC:M Desaster schweren Schaden genommen hat. Genau deshalb riecht mir aber auch das Timing der Apogee Anwälte etwas verdächtig. Will man Gearbox erschütterte Glaubwürdigkeit so kurz nach dem letzten Skandal vielleicht ausnutzen, um sie in eine schnelle außergerichtliche Einigung zu zwingen und zumindest so eine ordentliche Summe als PR-Schadensbegrenzung rauszuleiern, die ihnen sonst vertraglich gar nicht eindeutig zustehen würde? Wäre nicht die erste Firma, die auf so eine Taktik setzt. Und finanziell dürfte Apogee immer noch auf dem Zahnfleisch gehen und solche Juristen-Stunts vielleicht auch nötig haben.

Dass Gearbox mit dem ganzen Duke Kapitel nicht so glücklich ist, kann ich mir aber gut vorstellen. Sie waren der letzte Läufer in einer Staffel voller Lahmärsche und müssen nun das Endergebnis verantworten, weil sie den Zieleinlauf gemacht haben. Dabei stand zu dem Punkt, wo sie das Ruder übernommen haben, wahrscheinlich außer Frage, dass Duke Nukem Forever kein besonders tolles Spiel mehr wird. Da haben sie einfach einen schlechten Deal gemacht und ja auch nachweislich keinen großen Verkaufserfolg mit gehabt. Dass jetzt fast zwei Jahre später Apogee nochmal aus den Löchern kommt und auch noch mehr Kohle fordert, die man mit dem Spiel wahrscheinlich gar nicht verdient hat, dürfte schon bitter sein. Aber das müssen Richter klären, die die genauen Vertragsbedingungen zu Gesicht bekommen.

WizKid 14 Komm-Experte - 2091 - 14. Juni 2013 - 18:20 #

Ich mag mittlerweile Beide nicht mehr.
3D Realms, weil sie eine Legende zerstört haben und Gearbox, weil sie sich mit Aliens ein Negativdenkmal gesetzt haben.

kOnsinger (unregistriert) 14. Juni 2013 - 19:38 #

alberner Helge...

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3110 - 15. Juni 2013 - 0:09 #

Die sollen Duke Nukem Forever langsamm aber sicher sterben lassen.
Das Spiel hatte wirklich alles so ziemlich alles falsch/schlecht gemacht was nur denken kann.
Da fand ich sogar Painkiller (auch so ein Spiel für Masochisten) deutlich besser.

blobblond 19 Megatalent - 17762 - 15. Juni 2013 - 11:33 #

Und der name eines dritten Teils wäre The Duke Rises gewesen.;)

Hans am Meer (unregistriert) 16. Juni 2013 - 9:39 #

Ne. Duke und Robin. Andernfalls hätte DNF The Dark Nukem heißen müssen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9910 - 15. Juni 2013 - 13:45 #

das man da seine zweifel hat, ob das finanziell alles in ordnung ist bei gearbox, ist schon berechtigt. spätestens seit aliens colonial marines. wer weiß ob hier nicht auch gelder veruntreut wurden um die eigenen projekte zu finanzieren.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Benjamin BraunBiGLo0seRFreylis
News-Vorschlag: