Telekom passt neue Tarife an // Vorerst 2 MBit/s // FAQ

Bild von ChrisL
ChrisL 144631 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladen

12. Juni 2013 - 11:14 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Update vom 12. Juni 2013:

Die gestern veröffentlichten Informationen des Tech-Bloggers Carsten Knobloch (siehe Ursprungsnews) treffen zu: Die Deutsche Telekom lenkt aufgrund der Verbraucher-Kritik ein und wird die geplante Drosselung auf eine Geschwindigkeit von 2 MBit/s anheben (vorgesehen waren eigentlich 384 Kbit/s), was auch rückwirkend für Verträge gilt, die ab Mai laufen. Weitere wichtige Details aus einer Telefonkonferenz zwischen dem Blogger und Michael Hagspihl, dem Geschäftsführer Marketing der Telekom Deutschland:

  • Ab 2016 soll es passende Angebote geben, die auch „echte“ (und teurere) Flatrates umfassen werden, zudem wird es zubuchbare Optionen geben; für „Normalnutzer“ sollen günstige Angebote kommen.
  • Die Entscheidung, die Geschwindigkeit nach Erreichen einer Volumengrenze mit 2 Mbit/s festzulegen, wird als dynamisch bezeichnet: Sollte sich bis 2016 am durchschnittlichen Verbrauch etwas ändern, sollen sowohl die Volumenangaben als auch die Preise entsprechend angepasst werden.
  • Bislang soll sich die Ankündigung der Drosselung nach Angabe des Unternehmens nicht auf die Kundenzahlen ausgewirkt haben.
  • Das Entertain-Paket ist kein Internet-Dienst und verfügt laut Telekom über eigene Kapazitäten; wie zukünftig der Video-on-Demand-Service funktionieren wird, wird noch entschieden
  • Der Konzern ist nicht der Ansicht, dass ein Gesetz hinsichtlich der Netzneutralität verabschiedet werden wird.
  • Es wurde von „diskriminierungsfreien“ Diensten gesprochen: Dienste sollen nicht ausgebremst werden, Verbraucher werden jedoch Zusatzdienste wie zum Beispiel Videokonferenzen buchen können, die dann bevorzugt behandelt werden sollen.

In der offiziellen Pressemitteilung der Telekom äußert sich Niek Jan van Damme, Deutschlandchef der Telekom:

Wir haben in den vergangenen Wochen einen intensiven Dialog mit unseren Kunden geführt und die Sorgen verstanden. Mit 2 Mbit/s liegen wir deutlich über dem Mindestrichtwert aus der Breitbandstrategie der Bundesregierung – wir haben ihn verdoppelt. [...] Unser Ziel bleibt: Ein leistungsstarkes Internet für alle. Für den Ausbau ins flächendeckende Highspeed-Internet investieren wir weiterhin Milliarden – allein in den kommenden Jahren zusätzlich sechs Milliarden Euro. [...] Wir werden unsere Tarife aber differenzieren müssen, so dass wir unsere Netzinvestitionen auch in Zukunft zurückverdienen können.

Michael Hagspihl, Geschäftsführer Marketing der Telekom Deutschland, ergänzt:

Eine weitere Sorge, die wir oft gehört haben, ist, dass beispielsweise Familien mit den bisher definierten Volumina in Zukunft nicht auskommen werden. Wir stehen im Wettbewerb und es ist doch klar, dass wir diesen Sorgen Rechnung tragen und für alle Zielgruppen attraktive Tarifpakete schnüren werden. Aber es ist zu früh, über Details der Tarife in drei Jahren zu sprechen.

In einer Stellungnahme des Unternehmens auf dessen Website heißt es außerdem unter anderem mit natürlich sehr werbenden Formulierungen:

Wer mehr Leistung oder extrem große Datenmengen beansprucht, wird dafür auch etwas mehr bezahlen als der Durchschnittsnutzer. Für die meisten ändert sich jedoch auch dann nichts: So können Sie je nach Tarif 75 GB, 200 GB, 300 GB oder sogar 400 GB Highspeed-Inklusivvolumen pro Monat nutzen. Sollten Sie das Inklusiv-Datenvolumen verbraucht haben, können Sie mit attraktiven Tarifen oder Zubuchoptionen das Internet mit der ursprünglichen vollen Geschwindigkeit weiter genießen. Wenn Sie kein zusätzliches Datenvolumen nachbuchen möchten, können Sie dennoch weiterhin das Internet ohne Zusatzkosten nutzen.

Weitere Informationen und Details rund um das Thema Volumenbegrenzung und Geschwindigkeitsdrosselung erhaltet ihr zum Beispiel in einer eigens eingerichteten Rubrik auf der Telekom-Website (namentlich „Netz der Zukunft“), die unter anderem auch eine umfangreiche FAQ bereithält.

Ursprüngliche News vom 11. Juni 2013:

Im April wurde bekannt, dass die Deutsche Telekom alle ab dem 2. Mai dieses Jahres abgeschlossenen Neu-Verträge um einen AGB-Abschnitt erweitert, durch den eine Drosselung der DSL-Geschwindigkeit bei zu hohem Datenverbrauch ermöglicht wird. Wurde das Volumen überschritten, soll die Geschwindigkeit auf 384 Kbit/s gesenkt werden; in die Praxis umgesetzt werden soll diese Begrenzung ab dem Jahr 2016 (wir berichteten).

Bei den Kunden des Unternehmens sorgte diese Meldung für Ärger und Unverständnis, zudem würde eine Limitierung der Geschwindigkeit auch eine Gefahr für die Netzneutralität bedeuten, da Provider entscheiden könnten, wie Inhalte behandelt werden (siehe dazu zum Beispiel auch diese an den Bundestag gerichtete Petition).

Einem Posting des nicht unbekannten Bloggers Carsten Knobloch zufolge, soll die Telekom jedoch die nach der Drosselung zur Verfügung stehende Geschwindigkeit nun nicht mehr mit 384 Kbit/s festlegen, sondern diesen Wert stattdessen auf 2 MBit pro Sekunde erhöhen. Die Informationen des Tech-Bloggers stammen aus „zwei unabhängigen Quellen“, offiziell bestätigt sind die Angaben bislang nicht. Nach Angabe von Knobloch wird das Unternehmen am morgigen Mittwoch darüber informieren – sollte das zutreffen, werden wir diese News entsprechend aktualisieren.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11583 - 11. Juni 2013 - 21:00 #

Das könnten die mal sofort bei LTE@Home einrichten, damit die Leute nach den lausigen 10-15GB nicht im Mittelalter surfen müssen... -.-

vicbrother (unregistriert) 13. Juni 2013 - 6:03 #

Im Mittelalter surfte man nicht, man hatte Kontakt zu Gott.

Mit den 2Mbit/s ist das Thema Drosselung ja nun gegessen und die Aufregung vorbei. Sehr schön.

Green Yoshi 21 Motivator - 25496 - 11. Juni 2013 - 21:03 #

Willkommen im meiner Welt, mehr als DSL 2000 ist bei uns nicht möglich.

Die Grenze sollte auch noch angehoben werden, das aktuelle PS+ Spiel Uncharted 3 ist 48 GB groß und kommende PS4 und Xbox One Titel werden sicher auch ihre 20 bis 30 GB beanspruchen.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11583 - 11. Juni 2013 - 21:07 #

Mit HD-Video-on-Demand, Spiele-Download, Programmkauf (Adobe und Co), Updates für OS/Software, Internet-Radio und und und und...sind wir jetzt schon über die Schwelle. Da sind doch 16Mbit kein Luxus, sondern Standard und trotzdem ist das in vielen Regionen immer noch Wunschtraum. Und 10-15GB bei LTE als DSL-Ersatz eh ein Witz.

Beim Internet sind wir hier Entwicklungsland oder Schwellenland...aber mit Sicherheit keine Fortschrittliches Land. Im Wald irgendwo in Schweden surfen sie mitm Handy schneller als wir^^

Gnorgel (unregistriert) 12. Juni 2013 - 14:27 #

Doch wir sind gut dabei, sogar sehr gut dieses wir "kucken nach Amerika oder Korea" bringt einen nicht viel. Korea lasse ich jetzt mal aussen vor, die ticken eh nicht richtig lol. Aber in Amerika haben 90% der Fläche auch nicht mehr als 2 Mbit. Der rest ist prestige und Städte.

Ich finde 2mbit völlig ok.

Es reicht zum Surfen, mehr braucht man ja nicht nach 75GB!

Das ist wirklich jammern auf höchst Nivue

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7317 - 12. Juni 2013 - 14:57 #

Das "kucken nach Amerika oder Korea" bringt vielleicht nicht viel, aber "kucken nach den anderen Ländern Europas" vielleicht schon und im Europavergleich ist Deutschland beim Breitbandausbau so weit hinten, dass es noch nicht mal in der Statistik auftaucht:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Glasfaseranschluesse-in-Europa-Deutschland-unter-ferner-liefen-1807096.html?view=zoom;zoom=1

guapo 18 Doppel-Voter - 11009 - 12. Juni 2013 - 15:03 #

Weil wir das beste Kupfer haben :-)

fazzl 13 Koop-Gamer - 1409 - 12. Juni 2013 - 15:58 #

Danke! Interessanter Artikel!

vicbrother (unregistriert) 13. Juni 2013 - 6:04 #

Aber wir sind ein reiches Land: Was hindert dich dir eine Glasfaser legen zu lassen?

guapo 18 Doppel-Voter - 11009 - 13. Juni 2013 - 8:49 #

Hi Crizzo, lt BITKOM lag bereits 2011 der Bandbreiten_durchschnitt_ in D bei 17 MBit/s. Die Aussage D sei Entwicklungsland spricht da schon fuer sich. D ist mit der Glasfaser nicht so weit, wie in anderen Laendern, wo es historisch bedingt quasi kein Kabel gibt. Dafuer haben wir wahrscheinlich das beste Kabel auf der Welt. - Vodafone will gerade einen deutschen Kabelanbieter kaufen ...

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11583 - 15. Juni 2013 - 11:35 #

1Mbit + 32Mbit => 16,5Mbit im Schnitt. Das ist immer noch lausig für den ersteren. Und nur weil das jetzt mit den ach so tollen LTE-Verbindungen geschönt wird. Wird es auch nicht besser. 10-15GB Volumentarif ist lausig, da nützen mit 25Mbit auch nichts^^ Das ist wie ein Porsche auf der Nordschleife, der nicht schneller als 30 fahren darf, weil sonst der Sprit nicht reicht, um ins Ziel zu kommen.

guapo 18 Doppel-Voter - 11009 - 15. Juni 2013 - 12:28 #

das ist ja eine ganz merkwuerdige Antwort. 2011 ging LTE erst grad an den Start. Volumentarife aufzufuhren hilft auch nicht, man kann ja aufstocken.

Name6 (unregistriert) 11. Juni 2013 - 21:05 #

Aha, also wir ersetzen eine Schweinerei durch eine nicht ganz so schlimme Schweinerei. Also müssen uns alle wieder lieb haben, weil wir ja was für unsere Kunden verbessert haben.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11583 - 11. Juni 2013 - 21:07 #

Ist zwar noch mist, aber nicht so ganz großer Mist wie 384kbit. Wenn du mal mit letzterem und dann zum Vergleich mit 2Mbit surfst, wirst du es sehen. :D

Name6 (unregistriert) 11. Juni 2013 - 21:12 #

na aber das ist doch die gängige Masche heutzutage. Pass auf, wenn sie das tatsächlich ankündigen kommt die Masse (und natürlich die Politiker) und erzählen, na das wär ja dann alles nicht so schlimm und ein guter Kompromiss und all so ein Blödsinn.
Ist ähnlich wie Xbox1 und PS4 4. Sony lässt sich heute für absolute Selbstverständlichkeiten feiern und verschleiert dadurch geschickt, dass man mal eben das freie Onlinegaming kassiert hat. Zudem gilt das mit den freien Gebrauchtspielen nur für Sony-Titel. 3rd-Party können Spiele mit dem Account verbinden, wie bei Steam.
Nur weil MS noch schlimmer agiert, macht es das bei Sony nicht besser.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11583 - 11. Juni 2013 - 21:20 #

Ja, ist ja richtig. Aber im Vergleich hat man dann immer noch das bessere Produkt. Und darum gehts eben auch, dass man das beste Angebot bereitstellt.
Trifft jetzt bei T-Com nicht unbedingt zu, weil die Kabelanbieter machen den Job bisher oft besser. Aber auch da gibts z.B. bei KabelDeutschladn max. 10GB/Tag. Ansonsten gehts mit 64kbit dem Tag-Ende entgegen. Was auch mit Verlaub nix ist, wenn mal eben ein Spiel per Steam lädst, ist man locker drüber.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 11. Juni 2013 - 21:23 #

In den AGB steht 10GB, in der Realität drosseln sie erst bei 50GB bis zum Ende des Tages.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11583 - 11. Juni 2013 - 21:26 #

Das kann sich dann aber recht fix ändern, würde ich mal sagen.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 11. Juni 2013 - 21:28 #

Klar, sobald sie merken das man Filesharing betreibt, landet man ganz schnell auf der schwarzen Liste.

vicbrother (unregistriert) 13. Juni 2013 - 6:07 #

Filesharing sollte eh bestraft werden. Die Menge derjenigen die nicht gegen das Urheberrecht bei der Benutzung von Filesharing verstossen ist gleich der Menge derjenigen, die das Bundesverdienstkreuz tragen.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40715 - 13. Juni 2013 - 20:18 #

Zum Glück wird dumm rumschwafeln noch nicht bestraft. Manchmal finde ich das echt doof.

vicbrother (unregistriert) 14. Juni 2013 - 11:26 #

Bist du Masochist?

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19432 - 13. Juni 2013 - 20:34 #

Muhaha selbst ne email mit deinem persönlichem Naktbild als Anhang ist schon FileSharing, nee wart das ist Körperverletzung am Sniffer.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 5320 - 11. Juni 2013 - 22:24 #

Klassische Vorgehensweise.
Erst das Worst Case Szenario beschwören und dann etwas nachgeben.
Und schon liegen dir alle dankend zu Füssen.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 11. Juni 2013 - 21:08 #

Mein Kündigungsschreiben:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich meinen Vertrag mit der Vertragsnummer XXX zum nächstmöglichen Termin, aufgrund der bevorstehenden Drosselung der DSL-Anschlüsse ab 2016. In der heutigen digitalen Welt ist eine Drosselung auf 384kbit, für den von Ihnen verlangten Preis, für mich als langjährigen Kunden nicht hinnehmbar."

Scheinen einige so gemacht zu haben, so langsam trägt es Früchte. :-)
Wir sind auch sehr zufrieden bei Kabel Deutschland, endlich kann man mal auch Youtube-Videos und Livestreams sehen, ohne dass es ständig hakt.

eagel (unregistriert) 11. Juni 2013 - 21:15 #

Ich hab hier auch bei Kabel bw 100mbit..schon klasse 10mb/Sek zu Laden ^_^

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 11. Juni 2013 - 21:21 #

Wir haben uns für die 32Mbit entschieden und die kommen hier auch voll an. Bei 20€ monatlich im ersten Jahr und 30€ monatlich ab dem 2. Jahr, konnten wir einfach nicht Nein sagen. Sind in den 2 Jahren eine Kostenersparnis von 600€ gegenüber der Telekom. Und obwohl es 18Mbit weniger sind, geht echt alles sehr viel schneller als vorher.

Lediglich die PS3 macht Probleme, weil wir nun auf IPv6 umgestellt worden sind.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19432 - 11. Juni 2013 - 21:46 #

Nen ordentlicher Router sollte aber IPv4 locker im LAN/WLAN nutzen können und dann ins Internet v6 überbrücken.
Für die Brücken gibts mehrere einfache Techniken die Quasi keinen Rechenaufwand bedeuten.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 11. Juni 2013 - 21:56 #

Geht auch problemlos, das Problem ist eher die Portfreigabe. Da der Router jetzt eine IPv6-Adresse hat, kann man die klassische Portfreigabe nicht mehr verwenden, in dem man die IPv4-Adresse angibt, sondern muss eine Freigabe über die Mac-Adresse vornehmen. Die PS3 hat auch Nat-Typ 2 allerdings erkennt z.B. die Lovefilm-App diese Port-Freigaben nicht und blockiert alle Videos. Aber eine Lösung war auch da schnell gefunden, denn Watchever hat eine App die ohne Portfreigaben funktioniert und ausserdem eine Android-App zum streamen anbietet.

Wii U auf dem Gamepad spielen, Big Bang Theory per Stream auf dem Fernseher gucken und die E3-Pressekonferenzen auf dem Tablet ansehen, hat schon irgendwie etwas von Sheldon Cooper. :-D

UkanlosFarmer (unregistriert) 12. Juni 2013 - 15:31 #

MONSTER HUNTER !!!!! :D

Sh4p3r 15 Kenner - P - 3248 - 12. Juni 2013 - 15:52 #

Ich hab seit kurzem auch das KD-Paket. Mir wurde aber noch ein IPv4 Router angeklemmt. Das gute dabei ist noch, das KD die Kosten vom noch bestehenden Telekom-Anschluss komplett übernimmt. Und jetzt hab ich es alle mal besser: 32MBit anstatt 3MBit. Zwei Rufnummer, anstatt einer. Im ersten Jahr 15€ weniger, im zweiten dann 5€ weniger als wie bisher.

Merawen 11 Forenversteher - 642 - 11. Juni 2013 - 21:09 #

Salami-Taktik nennt man so was.

Sarevo 12 Trollwächter - 1155 - 11. Juni 2013 - 21:12 #

blöd nur wenn die telekom und vodafone die einzigen anbieter im ort sind und man von vodafone zur telekom wechseln muss weil verfügbarkeit, leistung und service von vodafone dermaßen schlecht sind das es einem die schuhe auszieht.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11583 - 11. Juni 2013 - 21:22 #

Und für Leute wie dich, wo es eben sonst nichts gibt, ist der Unterschied von 384 zu 2000kbit ein Gewinn, auch wenn die Drosselung immer noch blöd bleibt.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9958 - 11. Juni 2013 - 21:55 #

Netter Versuch...

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 11. Juni 2013 - 22:06 #

Das ändert alles überhaupt nichts, an der geplanten Verletzung der Netzneutralität. Denn eigentlich geht es der Telekom ja hauptsächlich darum, auch die Inhaltsanbieter für bevorzugte Behandlung (also nicht Anrechnung auf das Drosselvolumen) zahlen zu lassen.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 11. Juni 2013 - 22:16 #

Die Netzneutralität wird weiterhin gewährleistet sein, man kann ja in Zukunft für 20€ mehr die richtige Flatrate buchen. Dann zahlt man für bis zu 16Mbit 55€ und für bis zu 50Mbit 60€.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11761 - 11. Juni 2013 - 22:51 #

Es geht doch um die Inhaltsanbieter. Zahlende Anbieter werden von dieser Drosselung ausgenommen. Dieses Vorhaben verletzt die Netzneutralität, unabhängig davon, was jetzt mit den Telekom-Kunden passiert.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 11. Juni 2013 - 23:06 #

Mal angenommen die Regierung nimmt sich der Sache an und verlangt eine Stellungnahme der Telekom. Dann kommt eine 130-seitige Erörterung darüber was die Netzneutralität ist und wie die Telekom dafür sorgt, dass diese weiterhin gewährleistet und auch in Zukunft geschützt wird. Die Bundesregierung ist zufrieden,, die Telekom ist zufrieden und der Kunde zahlt im Endeffekt zähneknirschend mehr für die richtige Flatrate, bis man irgendwann 100€ für die Leitung berappen muss.

Ende gut, alles gut, oder?

joker0222 28 Endgamer - - 101965 - 11. Juni 2013 - 23:29 #

Das ist eben das Problem dabei, dass die Telekom zuviel Marktmacht hat und das durchdrücken kann.
Damals, als die Telekom (bzw. das Post-Fernmeldeamt) privatisiert wurde, hätte man sie auch gleich in mehrere kleinere Unternehmen zerschlagen sollen, damit etwas mehr Konkurrenz entsteht.

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 11. Juni 2013 - 23:52 #

Die 100€ wären mir allerdigns lieber als 5€ für Youtube, 5€ für Maxdome, 5€ für dieses und 5€ für jenes (usw.) zu zahlen, weil diese die Zwangsgebühr an die Telekom wieder rein holen müssen. Ich habe nichts gegen gestaffelte Pseudo-Flatrates. Das löst der Markt - sofern keine Absprache aller Anbieter stattfindet. Doch hinten rum das Geld einzutreiben und kleine Unternehmen zu benachteiligen geht meiner Meinung nach gar nicht.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 12. Juni 2013 - 0:02 #

Klar kannst du auch 100€ zahlen, aber dann musst du halt damit leben, dass dein Youtube eine niedrigere QoS-Einstellung hat, als bei jemanden der 5€ dafür bezahlt. Natürlich merkst du das dein Internet langsam ist, schiebst es aber auf die Internetseite und nicht deine Leitung, denn du hast ja im Speedtest deine 100Mbit.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 11. Juni 2013 - 22:25 #

Da ihr es seit 4 Jahren nicht schafft, mehr wie DSL 16.000 (ja ist eher nen Luxusproblem) bei 500m Luftlinie zum größten Knotenpunkt in der Stadt bereit zu stellen, und Entertain nur wegen Liga Total gebucht wurde, wird hier noch das letzte Jahr mitgenommen und danach bin ich weg. Vom Preis selbst wenn es verfügbar wäre, rede ich mal garnicht, da liegt man ja fast bei 100€ wenn man in etwa auf das Niveau der Kabelanbieter will.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7317 - 12. Juni 2013 - 11:48 #

Ich habe jetzt in den ganzen Monaten nicht EIN sinnvolles Argument gehört, was für eine Drosselung spricht. Das einzige was eine Drosselung bezweckt ist ein Angriff auf die Netzneutralität, indem die Datenpakete gut zahlender Inhalte-Anbieter bevorzugt werden. Was dazu führt, dass die Kunden dann bevorzugt diese Inhalte konsumieren, weil sie nicht angerechnet werden.

Alle Argumente von "die arme Lieschen Müller vs die 3%" bis "Netzausbau kostet zuviel Geld" lassen sich auch ohne Drosselung angehen:

1. Volumentarif für Wenig-Sauger
- Grundpreis billiger als jetzt
- Zeit-Flatrate
- 1 GB Volumen im Grundpreis enthalten, jedes weitere GB kostet z.B. 10 ct
- KEINE Drossel, aber je mehr man verbraucht, desto teurer wird es

2. Real-Flat-Tarif für Viel-Sauger
- Grundpreis teuer als jetzt
- Zeit- und Datenflatrate
- ist günstiger, wenn man jeden Monat viel Traffic hat
- natürlich auch keine Drosselung

vicbrother (unregistriert) 13. Juni 2013 - 6:09 #

"Ich habe jetzt in den ganzen Monaten nicht EIN sinnvolles Argument gehört, was für eine Drosselung spricht." ~Rookie

Wir leben in einer freien Marktwirtschaft, nicht im Sozialismus.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - P - 11601 - 12. Juni 2013 - 10:27 #

Mein Internetprovider hier in der Stadt hat gleich nach dem Bekanntwerden der Drosselungsgerüchte der Telekom reagiert. Da er Glasfaser inkl. letzter Meile hier verlegt hat und somit komplett Telekom unabhängig ist, hängen jetzt überall in der Stadt Plakate:

Unten in der Ecke klein: ECHTE Flatrate mit 30 oder 100 Mbit. Darüber groß, ein Laptop, auf dem ein kleiner Vogel sitz und in fetten Lettern der Spruch: Wer Drosseln mag hat doch ´n Vogel!

Guter Konter, wie ich finde!

Serenity 15 Kenner - 3520 - 12. Juni 2013 - 11:17 #

Nicht schlecht ^^

El Cid 13 Koop-Gamer - 1784 - 12. Juni 2013 - 11:18 #

Also RFT als regionaler Kabelnetzanbieter hat vor gut 6 Monaten für Neukunden die Preise sogar gesenkt. (Ich erhalte jetzt bspw. die 28000er Leitung zum Preis [+2€ mehr als mein alter Vertrag] der 14000er Leitung)

Jegliche Aufbuchung auf eine höhere Leitung = neuer Preis.

Wenn nach dem Studium die Arbeitschancen hier nicht so schlecht werden als Wirtschaftsinformatiker, würde ich allein wegen des Internets hier bleiben. :D

Azzi (unregistriert) 12. Juni 2013 - 11:21 #

Naja 2 Mbit sind immerhin nutzbares Internet. Trotzdem käms für mich nicht in Frage. In Zeiten von Strems,Cloud, Downloads von über 20 Gig pro Spiel und das bei mehreren Leuten pro Haushalt, da sind 75 GB einfach jenseits der modernen Realität.

Lustig nebenbei: Wenn ich net I-net über Kabel hätte, bekäm ich maximal DSL 2000 über olles Kupferkabel rein.

Marulez 15 Kenner - P - 3575 - 12. Juni 2013 - 11:27 #

damit lassen sich wenigstens sd videos anschauen /musik streamen und surfen ;)

Goldfinger72 15 Kenner - 3157 - 12. Juni 2013 - 11:46 #

Wie sagte schon einst der gute, alte Snake: Willkommen in der Steinzeit.

Eigentlich müsste ich jeden Morgen eine Kerze anzünden, dass ich von diesem Laden endlich komplett weg bin.

. 21 Motivator - 27828 - 12. Juni 2013 - 11:54 #

2 Mbit/s? Willkommen in der Steinzeit des Internets. Wahnsinn was die sich erlauben.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14775 - 12. Juni 2013 - 12:05 #

Naja wenigstens geben sie überhaupt nach! Weder Politik noch sonst wer macht ja was!

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1447 - 12. Juni 2013 - 12:16 #

"Dienste sollen nicht ausgebremst werden, Verbraucher werden jedoch Zusatzdienste wie zum Beispiel Videokonferenzen buchen können, die dann bevorzugt behandelt werden sollen."

Ahja, wenn man das eine Datenpaket aber bevorzugt behandelt, was passiert dann mit dem anderen nicht bevorzugten?

Richtig -> es wird danach verarbeitet. Also ausgebremst. -_-

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 12. Juni 2013 - 12:20 #

So wie es die Telekom auch schon mit bestimmten Videoportalen, wie Youtube und UStream, seit Jahren macht.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66129 - 12. Juni 2013 - 12:24 #

Wenn die Telekom von "flächendeckendem Highspeed-Internet" spricht weiß ich immer nicht ob ich lachen oder weinen soll. Im Nachbarort, mit dem Auto in wenigen Minuten zu erreichen und von Nürnberg eigentlich noch weiter entfernt, haben sie DSL 16000, und ich krebse hier mit 2000 rum, weil sich der Ausbau hier angeblich nicht lohnen würde. Okay, irgendwann im nächsten Jahr gibts schnelleres Internet von einem lokalen Unternehmen per Richtfunk, aber das Gerede von der Telekom klingt trotzdem wie Hohn. Wir sind hier wohl kein Teil der Fläche :(

Goldfinger72 15 Kenner - 3157 - 12. Juni 2013 - 13:20 #

Die Drosselkom schafft es ja überwiefend noch nicht einmal, die Geschwindigkeiten zu bieten, mit denen sie werben. DSL 6000 konnte ich mit knapp 3,5 Mbit "geniessen". Preis durfte man selbstverständlich voll zahlen.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 12. Juni 2013 - 14:00 #

Du zahlst ja auch für "bis zu 6Mbit" und nicht für 6Mbit, weil die Leitung anscheinend nicht mehr hergibt. Sie können doch nicht bei jedem Kunden die Durchschnitts-Rate messen und dementsprechend ihre preisliche Gestaltung verändern.

Nee Moment, du bist nicht der einzige mit diesem "Problem":
https://feedback.telekom-hilft.de/questions/warum-bekomme-ich-statt-der-versprochenen-6-mbit-nur-3-5-an-meinem-anschluss

Goldfinger72 15 Kenner - 3157 - 12. Juni 2013 - 14:06 #

Richtig. Man hat vor einigen Jahren spasseshalber einfach den Formulierungen den Zusatz "bis zu" angefügt. Damit war man immer fein raus.

Dass man immer mal Schwankungen hat oder auch nicht immer den vollen Speed ist durchaus normal und auch akzeptabel. Bei der Telekom ist es aber keine Seltenheit, dass Nutzer nicht mal ansatzweise an die beworbene Geschwindigkeit herankommen. Zahlen dürfen sie aber selbstverständlich den vollen Preis.

Aber wie schon geschrieben, mir ist das mittlerweile eh wurscht, da ich eine bessere Lösung für mich gefunden habe. :-)

Edit:

Danke für den Link, aber bei mir damals lag es nicht am Router.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 12. Juni 2013 - 14:39 #

Das mit dem "bis zu" haben sie aber auch nur irgendwann in den AGB versteckt, vorher hatte man bei der Telekom eine garantierte Geschwindigkeit.
Zum Glück sind wir nun auch weg von diesem Drecksladen...

Babyknight (unregistriert) 12. Juni 2013 - 12:46 #

Das das nicht so durchgeht war klar. Abwarten. Wenn bis 2016 hier 6MBit immernoch Max ist, bin ich sowiso nichtmehr bei der TCOm.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6888 - 12. Juni 2013 - 13:16 #

Hehe, so macht man es bei Steuern doch genauso: Wenn du 5% erhöhen möchtest, kündige 15% an. Nach zähen Verhandlungen gehst du auf 10% runter. Und um dich wieder beliebt zu machen, dann auch noch auf 5%. Dann sind die Widerstandskämpfer zufrieden und alle happy.

Leider ändert sich bei der Telekom nichts an deren grundsätzlicher Einstellung. Die Bevorzugung von eigenen Diensten gegenüber anderen aus dem Internet ist nun mal genau das, wogegen die Netzneutralität ist. Egal ob man es jetzt Internet oder nicht Internet nennt.

Weis jemand, ob man denn, wenn es ja nicht "Internet" ist, aber trotzdem über die physikalisch gleiche Leitung kommt, trotzdem mit Full-Speed surfen kann? Sprich wenn ich Entertain benutze, ich im gleichen Moment trotzdem mit 16 MB oder was ich da hab unterwegs sein kann?

Goldfinger72 15 Kenner - 3157 - 12. Juni 2013 - 13:25 #

Ich weiss nur, dass ich ohne ISDN damals mit VDSL25 nicht hätte gleichzeitig telefonieren und surfen können (nach Auskunft der Telekom damals, was allerdings schon ein paar Jahre her ist).

Bei meinem jetzigen Anbieter (Kabel) kann ich gleichzeitig TV gucken, Surfen (50 Mbit) und Telefonieren, obwohl auch alles über eine Leitung kommt. Ob das bei DSL auch so funktioniert, weiss ich nicht.

floppi 23 Langzeituser - P - 38091 - 12. Juni 2013 - 13:24 #

Na das sind doch tolle Neuigkeiten. Danke Telekom, so geht man korrekt mit Kunden um. Schön, dass ihr ein Einsehen habt. Weiter so!

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6888 - 12. Juni 2013 - 15:46 #

Ist das ein ironischer Beitrag? Soweit ich das mitbekommen habe, benachteiligen die doch immer noch fremde Dienste?

floppi 23 Langzeituser - P - 38091 - 13. Juni 2013 - 3:24 #

Natürlich war das pure Ironie. ;)

Thomas_de_Ville 14 Komm-Experte - 1861 - 12. Juni 2013 - 13:31 #

Diese ganze Sache ist einfach Lächerlich und ich hoffe das die Telekom damit Baden geht.

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1721 - 12. Juni 2013 - 13:34 #

Drosselung bleibt Drosselung sie ist nun zwar nicht mehr so das du danach Steinzeitnet hast aber das ganze bleibt ne abzocke und gehört komplett abgeschafft.

Marulez 15 Kenner - P - 3575 - 12. Juni 2013 - 13:58 #

Das kritische Teilweise ist, das viele Leute auf dem Land keine andere Wahl haben ausser T-Com..

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 12. Juni 2013 - 14:00 #

Die haben dann aber auch selten mehr als DSL 2000.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29974 - 12. Juni 2013 - 15:08 #

Sie haben 50 Mbit/sek. Per LTE. Und Drosselung. Danke.

Ibex1981 09 Triple-Talent - 302 - 12. Juni 2013 - 14:07 #

Die traurige und bittere Wahrheit ist das jeder bei der Telekom Kunde ist. Er kann noch so die Anbieter wechseln wie er will. Im Endergebnis läuft alles über Telekomleitungen. Das heißt es wird darauf ankommen ob die anderen Anbieter gewillt sind der Telekom Gelder zu zahlen um eine Drosselung bzw. Begrenzung der Anschlüsse zu vermeiden. Das bedeutet im Endeffekt das entweder jeder eine Drosselung einführen wird oder mehr Geld für die Verträge verlangen werden.

Wenn wir mal technisch werden wollen, dann sieht es so aus das ein Kupferkabel irgendwann nichts mehr hergibt. Das die Dinger die Datenmassen die sie jetzt schon transportieren überhaupt transportieren grenzt an ein technisches Wunder. Durch eine massive Nutzung der Smartphones usw. sind die Datenmengen nochmals angestiegen.

Die Einzigste Alternative ist im massiven Netzausbau durch Glasfaser. Die gesamte Republik zu verglasen würde der Politik ca 30 Milljarden kosten. Wäre aber nicht nur ein Schritt in die richtige Richtung den Endkunden zu gefallen und für ein freies Netz zu sorgen sondern auch den Wirtschaftsstandort Deutschland zu sichern. Was da alles dranhängt scheinen die alt gewordenen Politiker nicht zu verstehen.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 12. Juni 2013 - 14:37 #

Also das Kabel-Netz von Kabel Deutschland, Kabel BW und wie sie alle heissen, hat rein gar nichts mit der Telekom zu tun. Die bauen ihr Netz selbstständig aus, soweit es ihnen möglich ist. Die Kunden zahlen also auch keinerlei Miete an die Telekom, sondern sind völlig unabhängig.

Ibex1981 09 Triple-Talent - 302 - 12. Juni 2013 - 15:44 #

Das Kabelnetz wurde damals von der Telekom an Kabeldeutschland bzw. Investoren verkauft. Aber was meinen Sie wo die Signale aus dem Kabelnetz hingehen ? Die gehen auch in die große Datenautobahn. Und da geht nix an der Telekom vorbei. Warum drängt den die Regierung darauf das die Telekom den Netzausbau latzen soll ?
Meiner Meinung nach müsste die Regierung den Netzausbau finanzieren und dann das Netz vermieten. Dann wäre ein wirklich unabhängiger Markt geschaffen wo jeder die selben wirtschaftlichen Vorraussetzungen hätte.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6888 - 12. Juni 2013 - 15:52 #

Die Telekom ist nur einer der Netzanbieter. Und in einem Hintergrundartikel meine ich gelesen zu haben, dass die Kosten der Bandbreite selbst so niedrig sind, dass es absoluter Unfug ist zu drosseln.

Vermutlich fällt es deshalb den anderen Anbietern auch so leicht, da nicht mitzuziehen.

Weshalb die Telekom dennoch drosselt? Ich denke sie wollen darüber eine andere Art der Internetabrechnung und Bandbreitenzuweisung durchsetzen (Stichwort Quality of Service). Aber da es für die einzelnen Nutzer zu schwierig/umständlich wäre, für jeden Dienst einzeln festzulegen, welche Bandbreite dieser bekommt und kostet, wollen die über die Service-Provider wie Skype, Youtube etc. gehen.

guapo 18 Doppel-Voter - 11009 - 12. Juni 2013 - 16:48 #

Sie wollen mehr Geld verdienen und probieren was geht.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28228 - 12. Juni 2013 - 20:04 #

Kabel Deutschland geht auch direkt an DE-CIX:
http://www.de-cix.net/customers-partners/customers/de-cix-frankfurt/

Kabel Deutschland und Kabel BW haben rein gar nichts mit der Deutschen Telekom zu tun, bis auf die Tatsache dass die Telekom auch Kunde von DE-CIX ist.

guapo 18 Doppel-Voter - 11009 - 12. Juni 2013 - 16:37 #

Mein Provider uebergibt in Frankfurt direkt an level3 / DE-CIX. Das ist der _welt_groesste Internetknoten. Ganz ohne Telekom.

Die Regierung soll sich da raushalten, ansonsten waeren wir noch bei Waehltelefon, BTX und Datex-P.

guapo 18 Doppel-Voter - 11009 - 12. Juni 2013 - 14:45 #

Die traurige und bittere Wahrheit ist das jeder meint, der Quatsch anderer Leute nachzublubbern.

Die traurige und bittere Wahrheit ist: das Wort einzigste gibt es nicht.

Die traurige und bittere Wahrheit ist: Stadtnetzbetreiber nutzen FTTH

Die traurige und bittere Wahrheit ist: Die Kabelnetze gehoeren anderen Betreibern

Die traurige und bittere Wahrheit ist: das Mannesmann/Bahn Netz ist aehnlich gross

Die traurige und bittere Wahrheit ist: das Kupferkabel ist noch nicht am Ende - ein Hoch auf die Ingenieure!

Ibex1981 09 Triple-Talent - 302 - 12. Juni 2013 - 15:29 #

Erstens war das meiner eigner "Quatsch"!
Ich sagte überings das das Kabelnetz nicht am Ende ist sondern das es in Zukunft zu Glasfaser keine Alternative geben wird.

Und darf Sie um etwas bitten. Nehmen sie meine Argumente von mir aus auseinander wie sie möchten aber fangen sie nicht an belehrend zu werden wie bei Punkt 2, das gehört sich meiner Meinung in einer sachlichen Debatte nicht.

eksirf 15 Kenner - P - 3179 - 12. Juni 2013 - 15:56 #

Ich glaube die Glasfaser wird eine wichtige Rolle spielen. Ich glaube aber auch, dass kabellose Verbindungen noch deutlich wichtiger werden.

guapo 18 Doppel-Voter - 11009 - 12. Juni 2013 - 16:46 #

Natuerlich wird es Alternativen geben, wie jetzt auch. Glasfaser legen ist viel zu teuer (Stichwort Aufbuddeln, rechtliches: Zb Zustimmung von Hausbesitzern), als dass man nicht jede Innovation/Evolution Kabelgebunden wie Kabellos auch weiterhin evaluiert und nutzt.

[PS: Denk Dir nen Smilie in der beanstandeten Zeile: der Kommentar war ein lieb gemeinter an Dich und die Dialekte, die das Wort im Sprachgebrauch haben. Wirklich nicht boeswillig - ich komme aus so einer Region]

Ibex1981 09 Triple-Talent - 302 - 12. Juni 2013 - 18:09 #

Finde ich eine sehr nette Antwort. Ich komm nu ma ausm Pott und dat bleibt auch so, woll.

Aber auch eine drahtlose Verbindung, noch mal kommt irgendwann im Endgerät in der Vermittlungsstelle an. Das sieht immer so locker flockig aus. Die Daten fliegen durch die Luft, sind fromm und frei.
An jedem dieser LTE Sendemasten muss ein Glasfaserkabel dran. Deshalb wird es zur Glasfaseranbinund keine Alternative geben. Es ist eine Frage wie verteile ich weiter und wie ist es möglich.

Und auf das eigentliche Thema zurückzukommen. Ich mag nicht was die Telekom da treibt. Die Drosselung ist für mich nicht das moralisch Schlimmste viel schlimmer finde ich den Angriff auf die Netzneutralität. Das Datempaket nicht mehr gleich Datenpaket ist. Das geht garnicht!!

guapo 18 Doppel-Voter - 11009 - 12. Juni 2013 - 17:10 #

Das wird durch Wiederholung nicht besser: Auch wenn ich T-Aktionaer bin, nutze ich nicht ein Bit Telekom.

goodoldbismarck 12 Trollwächter - 1028 - 12. Juni 2013 - 14:23 #

"Bislang soll sich die Ankündigung der Drosselung nach Angabe des Unternehmens nicht auf die Kundenzahlen ausgewirkt haben."

Wie denn auch, wenn man, wie in meinem Fall, erst Ende des Jahres aus dem Vertrag herauskommt?!

guapo 18 Doppel-Voter - 11009 - 12. Juni 2013 - 16:57 #

weil Du jetzt schon mit Wirkung zum Zeitpunkt x kuendigen kannst?

Nokrahs 16 Übertalent - 5815 - 12. Juni 2013 - 16:29 #

Sollen den Laden dicht machen. 2016 auf 2MBit/s drosseln. Da startet vermutlich nicht mal mehr Steam, weil der Server der Meinung ist, dass die Verbindung unterbrochen wurde.

Starslammer 15 Kenner - 2772 - 12. Juni 2013 - 18:57 #

Ich habe sogar die Drossel bekommen, nachdem ich im Januar eine Wechselauftrag von Alice zur Telekom angemeldet hatte, es am 02.04.2013 umgeschaltet werden sollte, die Telekom es dann verbockt hatte und mir ein 0bit/s-Zugang für zwei Monate verordnet hatte, ohne es meinen alten Provider mitzuteilen und ich mit Hilfe der BNA seit letzter Woche im Netz bin (angbl. Antragsdatum 29.05. / bei allen Vorverträgen stand 24.01. drin!). Ich glaube, da muss ich noch einmal mit der BNA und Heise reden! :)

Wären sie schon damals mit der 2 Mbit/s Drossel gekommen, wäre der Aufschrei nie so groß gewesen. Aber ein wenig weltfremd sind die Manager da schon. Aber der geht ja eh in den nächsten Monaten zur Konkurrenz. :)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3393 - 12. Juni 2013 - 19:08 #

"Der Konzern ist nicht der Ansicht, dass ein Gesetz hinsichtlich der Netzneutralität verabschiedet werden wird."

Da haben die Lobbyisten schon für gesorgt.

Torgi Neuling - 2 - 12. Juni 2013 - 20:22 #

das 2 M/bit-Versprechen klingt ja schon mal versöhnlich, aber was steht den in den neuen AGB's drinne?

Drosselung bis zu 384 k/bs oder bis zu 2 M/bit's`?
Einen Vertrauensvorschuss geb ich der Telekom nur ungern.

Diese "langsam einführen und irgendwann kommts doch" Taktik erwartet uns ja schon demnächst bei der Maut ;o)

Mfg Torgi

Mr.Kawasaki (unregistriert) 13. Juni 2013 - 23:10 #

"Doch nun verbessert die Telekom ihre Barmittel-Ausstattung. Für die 4,3 Milliarden Aktien hätte sie normalerweise rund 3 Milliarden Euro Dividende zahlen müssen – der Betrag reduziert sich jetzt um rund eine Milliarde. Von den etwa fünf Milliarden Euro Free Cash Flow werden daher nur noch 2 Milliarden aus der Kasse fließen. Bleiben noch 3 Milliarden für die Schuldenrückführung."

Quelle: boerse.ard.de/das-milliarden-spiel-der-telekom100.html

Zusammenfassung:
2 Milliarden Euro Dividende(Geschenke an Aktionäre)
3 Milliarden Euro (oder mehr) für Schuldentilgung

Das darf der Kunde zahlen. Dass die Telekom dann noch daran interessiert ist, die Verbindung nach Verbrauch von möglichst geringem Datenvolumen möglichst stark zu drosseln, sodass möglichst viele Kunden für die Wiederherstellung der vollen Flatrate extra bezahlen, ist kein Wunder.

Wenn etwas Gras über die Sache gewachsen ist, kann man wieder Datenvolumen und gedrosselte Bandbreite enstrechend verringern.

guapo 18 Doppel-Voter - 11009 - 14. Juni 2013 - 7:04 #

Du weisst aber schon, dass die Mrd-Betraege konzern- und weltweit sind?

Du weisst aber schon, dass Deutschland nur 1/3 Anteil hat.

Du weisst aber schon, dass neben Breitband weitere nennenswerte Geschaeftsbereiche gibt?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit