Einsteigercheck: Lohnt sich Eve-Online jetzt für Neulinge?

PC
Bild von Boeni
Boeni 2383 EXP - 14 Komm-Experte,R8,S3,J7
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

20. Juli 2009 - 15:34 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Eve Online ab 13,49 € bei Amazon.de kaufen.

Vor einigen Wochen wurde vom Eve Online Entwickler CCP ein Addon veröffentlicht, das den Einstieg bei Eve Online erleichtern soll. Hier erfahrt Ihr ob das komplexe SF-MMO wirklich einfacher geworden ist und ob es sich lohnt jetzt mit Eve Online zu beginnen.
 
Zu Beginn von Eve Online war der Einstieg recht schwer, und die Spieler wurden nur durch ein kleines Tutorial eingewiesen, welches die Steuerung erklärte und zeigte, wie Ihr Erz abbaut, sowie Schiffe angreift. Mit dem neuen Addon wurden weitere Tutorials eingeführt, die sich an das alte Tutorial anfügen. Nachdem Ihr das Steuerungs-Tutorial absolviert habt, werdet Ihr nun auf eine Raumstation geschickt und bekommt dort von drei Agenten Aufträge im Bereich Wirtschaft, Industrie und Militär. Im Verlauf der Missionen erhaltet Ihr als Belohnung neue Schiffe, Skills und Geld. Es lohnt sich also, diese Missionen als Neuling alle zu absolvieren, aber was kommt danach?

Ihr entscheidet euch für einen der drei Pfade:
 
1. Der Weg als Militärpilot

Als Kapselpilot seid Ihr damit beschäftigt, Missionen für Agenten zu fliegen. Mit einem Addon wurde auch dieser Part des Spiels schon überarbeitet, ihr könnt viel Geld mit dem Erfüllen der Agentenaufträge verdienen. In Kampfmissionen findet Ihr die Ausrüstung der abgeschossenen Schiffe, die Wracks können zerlegt werden, ihr bekommt Kopfgeld fürs Abschießen von Piraten und eine Belohnung am Missionsende. Außerdem steigt ihr bei den Agenten und deren Fraktion im Ruf. So schaltet Ihr härtere und lukrativere Missionen frei. Falls Euch die Missionen einmal zu langweilig wird, könnt Ihr aber auch in ein Gebiet mit einer geringen Sicherheitsstufe fliegen (im Bereich 0.5 bis 0.6) und dort Piraten jagen, die ihrerseits an Asteroidengürteln auf Spieler lauern. Bei diesem Zeitvertreib bekommt Ihr allerdings nicht viel Geld.
 
2. Der Weg als Industriemagnat

In der Industrie werdet Ihr am Anfang des Spiels erst einmal viel Zeit in Asteroidengürteln zubringen. Ihr rüstet Euch ein kleines Schiff aus und sammelt Erz, welches ihr dann verkauft. Leider lohnt es sich zu Beginn nicht, das Erz zu raffinieren, da Ihr noch nicht die passenden Skills habt und deswegen sehr viel Abfall produziert. Auch das Produzieren von Ausrüstung lohnt sich erst, wenn Ihr die nötigen Skills perfekt beherrscht, denn auch hier verschwendet ihr ansonsten viel Material. Der große Vorteil des Erzschürfens ist, dass Ihr viel Geld bekommt und das auch konstant. Ihr sammelt Erz, verkauft es, lernt dabei Skills und könnt Euch so bald ein größeres Schiff leisten, mit dem Ihr noch mehr Erz (pro Minute) sammelt, und so weiter. Das klingt zwar etwas langweilig, aber es ist der schnellste Weg zum großen Vermögen. Im späteren Verlauf könnt Ihr dann mit Hilfe von Blaupausen Schiffsausrüstung (oder sogar ganze Schiffe) produzieren  und diese verkaufen. (Die Schiffe und deren Ausrüstung, sowie die meisten anderen Sachen in Eve Online werden von Spielern hergestellt.)
 
3. Der Weg als Wirtschaftsmogul

Dieser Bereich des Spiels ist für Trailaccounts leider nicht zugänglich (Ihr könnt die benötigten Skills nicht lernen). Das ist aber auch nicht weiter tragisch, da Ihr diesen Bereich des Spiels am Anfang sowieso nicht wirklich verfolgen könnt. Ihr benötigt Geld, um es zu investieren oder um Sicherheiten zu bezahlen, und das hat man am Anfang leider nicht.

Als Wirtschaftsmogul beschäftigt Ihr euch generell damit, Gegenstände im Markt zu kaufen und sie in einem anderen Markt mit Gewinn zu verkaufen. Hierfür erstellt ihr Ankaufaufträge, welche dann über mehrere Tage laufen, oder Ihr kauft direkt von anderen Spielern. Das direkte Kaufen ist zwar schneller, bringt aber meist weniger Gewinn. Die Arbeit mit Ankaufaufträgen, bei denen Ihr den Preis der Ware selbst bestimmt, dauert etwas, dafür bringt es euch mehr Geld. Als weitere Beschäftigung gibt es Transportverträge von anderen Spielern. Wenn Ihr ein Schiff mit großem Laderaum habt, könnt Ihr einen solchen Vertrag annehmen, eine Kiste (in der die Sachen des Spielers sind) von A nach B fliegen und bekommt dann eine kleine Belohnung. Dieses System ist leider auch nichts für Einsteiger, denn die meisten Spieler setzen sehr hohe Kautionen an, die Ihr hinterlegen müsst, und erst beim Erfüllen des Vertrags zurückbekommt.

Was sollte CCP besser machen?

Der Wirtschaftsweg ist das Sorgenkind bei Eve Online. Es gibt viele kleine Macken, die einem Spieler den Tag vermiesen, wenn er diesen Weg verfolgt. Zum einen wäre da das direkte Kaufen und Verkaufen von Waren im Markt. Es gibt zwar vom Spiel generierte Kauf- und Verkaufangebote, diese sind aber meist in zu geringen Stückzahlen vorhanden und somit nicht effektiv. Ein weiteres Problem sind die Verträge. Man ist darauf angewiesen, dass Spieler faire Verträge aufsetzen und das man diese dann auch erfüllen kann. Fehlende Filterfunktionen führen aber ab und zu dazu, dass man einen Vertrag annimmt und dann feststellt, dass der Laderaum dafür zu klein ist. In einem solchen Fall kann man nur hoffen das ein anderer Spieler die Ware transportiert oder der Vertragsersteller freundlich ist. Andernfalls gehört euch dann zwar die Ware, aber Ihr verliert die Kaution (die fast immer größer ist als der Warenwert). Es wäre zu wünschen, dass CCP die Angebote der NPCs im Markt aufstockt und verbessert. Transportverträge von NPCs wären wünschenswert, und bessere Filterfunktionen auch, um den Wirtschaftsweg einsteigerfreundlicher zu machen.

Check: Was lohnt sich für Einsteiger?

Der Industrie- und der Militärweg lohnen sich für Neulinge in Eve Online. Mit beiden Pfaden könnt Ihr viel Geld verdienen und habt so einen recht leichten Einstieg in das Spiel. Trotzdem ist es wichtig, sich schnell eine Spieler-Corporation zu suchen, denn wie jedes andere MMO, lebt auch Eve Online von der Gemeinschaft. Bergbauschiffe haben z.B. einen kleinen Laderaum, und so arbeitet man zu zweit schon wesentlich effektiver, wenn ein Spieler das Erz abbaut und der andere es mit einem Frachter einsammelt. Dasselbe gilt für den Kampf. Mit mehreren Piloten kann man schwerere Missionen fliegen und bekommt so bessere Beute.

Die neuen Tutorials sind sehr hilfreich dabei, das enorm komplexe Spiel für Einsteiger bewältigbarer zu machen -- wenn euch also dieser kleine Text Lust gemacht hat, dann traut euch: Eve Online ist immer noch ein zu Beginn zäher Brocken, aber so einfach wie heute war es noch nie, sich in das riesige Universum (alle Akteure befinden sich in derselben Spielwelt!) einsaugen zu lassen.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 20. Juli 2009 - 15:35 #

hmmm.. ich weis nicht wie ich das "normal, 0, 21" wegbekomme. :(

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 20. Juli 2009 - 15:37 #

Du hast den Text direkt aus Word in das Formular kopiert. Das ist schlecht, weil so HTML-Reste mit eingefügt werden. Das Ergebnis sind dann solche Sachen wie das "normal, 0, 21". Und die Anzeige im Editor stimmt dann auch nicht mehr mit der finalen überein.

Am besten immer den Text vorher in Notepad oder einen anderen Plain-Text-Editor kopieren und dann erst hier in den Editor. Dann passiert so etwas erst gar nicht. Bitte hol' das noch nach.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 20. Juli 2009 - 15:41 #

perfekt :)

SynTetic (unregistriert) 20. Juli 2009 - 21:13 #

Hmm... ich wäre ja Eve Online ja sofort dabei, aber ich weigere mich schlicht, für ein Spiel abseits des eigentlichen Kaufpreises noch Abo-Gebühren zu zahlen! Das ist auch der Grund, warum ich noch nie (!) World of Warcraft gespielt habe. Allen Server- und Wartungskosten zum Trotz: Guild Wars zeigt, dass es auch anders geht.

Schöne News übrigens!

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 20. Juli 2009 - 21:34 #

bei Eve online ist es aber auch okay da ALLE addons kostenlos sind!
nicht so wie bei einem WoW wo man nach nem jahr nochmal 30 euro zahlen darf für bissl kontent!
und bei Eve fallen die kostenlosen addons teils großer aus als bei den kostenpflichtigen! wenn es so ist find ich das völlig okay mit dem monatsbetrag!

am besten wäre es aber wie es in ragnarök online war/ist oder wie es in FF14 geplant is heißt man bezahlt nur die tage die man auch wirklich gespielt hat also wie ne art prepaid system

übrigens zu GW.. das war einer der punkte warum NC Soft so viel rote zahlen geschrieben hat also perfekt is es nicht gerade ;)

Khayet 13 Koop-Gamer - 1300 - 20. Juli 2009 - 22:20 #

Wann hat NCsoft denn rote Zahlen geschrieben? Guild Wars schreibt IM MOMENT ein kleines Minus, hat aber die letzten Jahre ordentlich gewinn eingebracht. NCsoft hat im Übrigen in Asien die Lineage Reihe und neuerdings Aion und diese Spiele sind wahre Gelddruckmaschinen.

SynTetic (unregistriert) 20. Juli 2009 - 23:43 #

Dass sich Guild Wars insgesamt gesehen (!) nicht ausgezahlt hat, ist mir auch neu.

Khayet 13 Koop-Gamer - 1300 - 20. Juli 2009 - 22:18 #

Das Geld wird nicht für Server- und Wartungskosten verbraucht. Bei WoW kommen ja regelmäßig Patches, die eine ganze Menge neuen Content bringen. Das Geschäftsmodell von Guild Wars find ich auch cool, aber ich muss mich eben damit zufrieden geben, dass die content Patches nur sehr klein sind und kaum neue Monster, Gebiete oder Quests bringen.

SynTetic (unregistriert) 20. Juli 2009 - 23:45 #

Klar, aber unter dem Gesichtspunkt "Wieviel Spaß bekomme ich für wieviel Geld?" gewinnt Guild Wars meiner Meinung nach vor allem durch das Nur-bezahlen-bei-Kauf. Denn für 100 EUR, die ich im Laufe der Zeit in ein Abo-System investiere, bekomme ich nicht genug, dass für mich 100 EUR gerechtfertigt wären. Außerdem: Zahle ich nicht weiter, ist das Spiel für mich gelaufen; bei GW kann ich jederzeit wieder einsteigen, auch wenn ich auf zusätzlichen Content verzichte.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 20. Juli 2009 - 22:32 #

Stimmt eigentlich die Geschichte, dass ein Spieler in E.O. eine Bank für andere Spieler aufgemacht hat, ihnen Zinsen für ihr Kapital geboten hat etc, und dann eines Tages mitsamt den Reichtümern seiner Kunden nicht mehr aufzufinden war?

Anti 11 Forenversteher - 751 - 20. Juli 2009 - 23:08 #

Er wurde gebannt, nicht etwa wegen das Banken Vorfalls, sondern weil er das gesamte Geld im RL Verkauft hat. Das ist die einzige Regel gegen die man verstoßen kann. Aus allem anderen halten sich die Entwickler strikt raus.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 20. Juli 2009 - 23:27 #

Ein kleiner Hinweis noch zum Thema kosten. Wenn ich das beim Testen richtig verstanden habe, kann man sich auch sogenannte PLEX für Spielwährung im Auktionshaus kaufen. PLEX steht für "Pilot's License Extension" und wenn man diese benutzt, bekommt man 30 Tage Spielzeit. Ich hab mit Leuten gesprochen die seit Jahren spielen, aber nur die ersten 4 Monate gezahlt haben.

Ralph 11 Forenversteher - 642 - 21. Juli 2009 - 7:48 #

Stimmt, das geht. In welchem anderen Spiel kann man wohl Spielzeit mit virtuellem "in Game" Geld kaufen? Eine geniale Sache. Lohnt aber nur für vielspieler so richtig, da diese dinge echt teuer sind.

Davon abgesehen ist Eve ein absolut geniales Game. Ich spiels immer wieder gerne (ich spiel kein MMO durchgängig), und langsam denke ich, die Zeit ist mal wieder reif :)

Florian Pfeffer Freier Redakteur - 25273 - 21. Juli 2009 - 9:48 #

Sehr interessante News! Seit Earth&Beyond warte ich immer noch auf einen gleichwertigen Ersatz. Mal sehen was Jumpgate Evolution bringt...

Porter 05 Spieler - 2981 - 21. Juli 2009 - 11:28 #

hätte ich unendlich Zeit und Geld, dann würd ich mir auch mal das Eve online antun...

und wer vergleicht hier wieder ein Guild Wars mit einem WOW?
Apfel und Birnen... hallo!

aber alle MMos sind teufelszeug also Finger weg!

Baran 12 Trollwächter - 826 - 22. Juli 2009 - 6:07 #

Gerade bei MMO-Titeln würde ich in solchen Berichten sehr gerne erfahren, was das Spielen kostet (Client kostenlos? Mtl. Gebühren in welcher Höhe?) und wie man zahlen kann (für welche Zeiträume? Nur per Kreditkarte? Lastschrift? etc.). Eine nicht unrelevante Information, da nicht bei jedem Spiel eine komfortable Offline-Zahlungsmöglichkeit wie bei z.B. WoW oder bei WOR gegeben ist.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 22. Juli 2009 - 14:42 #

Monatlich kostet das Spiel 15 Euro und es werden alle gängigen Zahlungsarten unterstützt (PayPal, LSV, Kreditkarte, usw.). Außerdem kannst du nach einiger Zeit mit Ingamegeld zahlen.
Ein kleiner Blick auf die Homepage hilft da aber auch. *g*

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 29. Dezember 2009 - 16:44 #

...und zwei Wochen kostenlos kann man auf jeden Fall am Anfang mal testen, der client kostet natürlich nix, den lädt man einfach runter.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit