GG-Video: Metro - Last Light (Technikvergleich)

PC 360 PS3
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 309268 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

15. Mai 2013 - 14:45 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Metro - Last Light ab 17,99 € bei Amazon.de kaufen.

Zusätzlich zu unserem großen Metro - Last Light-Test, den wir heute mit einem Vergleichsbild zur Playstation-3-Fassung erweitert haben, wollen wir nun in unserem Testvideo das Spiel im Bewegtbild vorstellen. Und zwar mit Betonung der Technik-Unterschiede zwischen den Versionen für PC (hohe sowie normale Qualität), Xbox 360 und Playstation 3. Dazu läuft das Video die meiste Zeit über mit zwei- oder dreifach geteiltem Bildschirm, sodass ihr dieselbe Szene begutachten könnt, wie sie sich auf den einzelnen Plattformen darstellt. Dass die PC-Fassung schöner aussieht als die Konsolenversion, ist zwar zu erwarten, aber der direkte Vergleich ist dennoch interessant. Ebenso dürften sich viele von euch dafür interessieren, ob sich 4A Games' Actionspiel auch auf Mittelklasserechnern in Sachen Optik lohnt – beziehungsweise was ihr auf Highendsystemen noch so alles herauskitzeln könnt.

Zum Einsatz kam ein System mit i7-Prozessor mit 2,67 GHz, 2 GB RAM und Windows Vista Professional (64 Bit). Für die maximalen Details nebst vollständigen PhysX-Effekten haben wir eine GeForce GTX Titan mit satten 6 GB GDDR5-Arbeitsspeicher – die 900-Euro-Grafikkarte (die uns von Nvidia leihweise zur Verfügung gestellt wurde) kann unter anderem mit nur einem Prozessorkern sowohl die 3D-Grafik als auch die PhysX-Effekte berechnen. Für die mittlereren Details ohne erweiterte PhysX-Effekte haben wir eine Radeon HD 7870 (2 GB GDDR5) eingesetzt – dennoch spratzen auch hier Teile aus einer beschossenen Mauer, wenngleich weniger.

Die beste Version des Videos bringt euch die hochauflösende 1080p-Download-Variante für Abonnenten; die 1080p-Variante des Dailymotion-Streamings zeigt zwar auch die Unterschiede, entspricht aber deutlich weniger der tatsächlichen Qualität, sondern liegt noch etwas unter der normal aufgelösten 1080p-Downloadfassung. Doch auch im 720p-Stream und im 720p-Download für Abonnenten könnt ihr immer noch die allermeisten Unterschiede sehen.

Viel Spaß beim Ansehen!

DerWeinendeHadnur (unregistriert) 15. Mai 2013 - 22:20 #

Vergleiche dieser Art sind absoluter Schwachsinn.

lis (unregistriert) 16. Mai 2013 - 13:02 #

... weil?

DerWeinendeHadnur (unregistriert) 16. Mai 2013 - 18:48 #

...sie absolut GAR NICHTS über die tatsächliche Qualität eines Videospiels aussagen. Außerdem bieten diese Vergleiche immer wieder Nährböden für schockierend niveaulose Diskussionen.

Es wäre wesentlich vernünftiger, zum Beispiel detaillierter auf die Bedienbarkeit von Cross-Platform Produktionen einzugehen (mit welcher Eingabemethode entfaltet die Spielmechanik ihr volles Potential?).

Gute Spiele, und das wissen Sie, sind nur deswegen so gut, weil viele Mechaniken funktionieren UND miteinander in Harmonie stehen, und nicht weil eine Textur schärfer abgebildet wird, oder weitere Antialiasing-Filter hinzugeschaltet werden können.

Ich mache längst keinen Unterschied mehr zwischen den einzelnen Plattformen, und jeder der wirklich etwas von Spielen versteht, wird das auch nicht tun.

lis (unregistriert) 17. Mai 2013 - 13:53 #

Hm, ich meine nicht, dass das Video etwas über die grundsätzliche Qualität des Spiels auf den einzelnen Plattformen aussagt. Aber ich verstehe deine grundsätzliche Tendenz, danke für die Erläuterung.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36777 - 17. Mai 2013 - 16:20 #

Nun ja, du sagst ja selbst, dass z.B. auch die Bedienung auf unterschiedlichen Plattformen anders sein kann. Also selbst wenn man nicht auf die Grafik achtet, kann es sich lohnen, auf die "richtige" Plattform zu achten. Und es stimmt sicher auch, dass die Grafik nicht unbedingt etwas über die Qualität eines Spiels aussagt. Es werden hier ja auch nicht unterschiedliche Spiele untersucht, welches die beste Grafik hat, sondern ein Spiel, offenbar von sehr guter Qualität auf allen Plattformen, dahingehend, welche Version am besten aussieht. Das Spiel wird nicht auf die Grafik reduziert, aber wenn es doch eh gut ist, kann man sich doch auch mal angucken, welche Version die technisch beste ist und die dann kaufen. Warum auch nicht?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit