US-Investor verlangt die Zerschlagung von Sony

PS4
Bild von Roland
Roland 10895 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S6,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

16. Mai 2013 - 19:17 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
PS4 ab 252,00 € bei Amazon.de kaufen.

Dass die Unterhaltungsbranche ein knallhartes Geschäft um Gewinn und Verlust ist, bleibt unumstritten. Je größer ein Konzern, desto rauer weht der Wind, und so mancher Vorstandsposten wackelt sehr stark, wenn die Aktionäre mit roten Zahlen konfrontiert werden. Sowas kommt oft vor - dieses Mal trifft es den japanischen Elektronikkonzern Sony, dessen Kerngeschäft Unterhaltungselektronik ist. Das Finanzenportal finanzen.net berichtet, dass sich aufgrund roter Zahlen ein Schwergewicht unter den Aktionären zu Wort meldete.

Ausgerechnet im Kerngeschäft wurmt es so stark, dass sich der amerikanische Aktionär und Hedge-Fonds-Manager Daniel Loeb gezwungen sah, dem Vorstand von Sony die Zerschlagung der Unterhaltungs-Sparte zu unterbreiten. Damit wäre beispielsweise der Bereich Sony Computer Entertainment betroffen, zuständig für die Playstation-Konsolenreihe. Welche Auswirkungen es auf die Entwicklung und Veröffentlichung der kürzlich vorgestellten Playstation 4 haben würde, bleibt offen. Während die Film- und Musik-Sparten schwarze Zahlen schrieben, käme Sony im Kerngeschäft nicht aus den roten Zahlen und müsse momentan von den anderen Sparten gestützt werden. Wäre der Schritt der Zerschlagung vollzogen, könne sich das Kerngeschäft durch eine stärkere Fokussierung auf das Wesentliche wieder erholen.

Obwohl Sony im letzten Jahr Gewinn erwirtschaftete, ist das für den in seiner Branche als aggressiv geltenden Loeb noch kein Grund zum Aufatmen, denn der Gewinn kam erst durch den Verkauf einstiger Sony-Immobilien zustande. Loeb ist unter anderem dafür bekannt, dass er den ehemaligen CEO von Yahoo, Scott Thompson, zum Rücktritt zwang, da dieser sich laut Loeb mit einem falschen akademischen Titel schmückte.

KingJames23 15 Kenner - 3250 - 16. Mai 2013 - 19:26 #

"[...]da dieser sich laut Loeb mit einem falschen akademischen Titel schmückte."

Also hier in D versuchen wir sowas zumindest noch zu belegen :D

Chefkoch (unregistriert) 16. Mai 2013 - 19:31 #

Das wirklich lustige an der Sache ist ja, dass die Leute die es versuchen zu belegen, als taugenichtse/stalker beschimpft werden, die zudem einfach zu viel Zeit hätten.

. 21 Motivator - 27828 - 16. Mai 2013 - 19:32 #

Wenn es nicht so gewesen wäre, dann wäre Thompson wohl kaum zurückgetreten.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8277 - 16. Mai 2013 - 19:58 #

"To maximise Sony's overall success, we believe the company should change the structure of its ownership of Sony Entertainment.

"Doing so will strengthen Sony by reducing its burdensome debt, thereby providing additional resources and capital to focus on revitalising the resurgent Sony Electronics." (http://www.bbc.co.uk/news/business-22533446)

"Should change" in "verlangt" zu übersetzen, ist ja auch nett.

Deutscher Brachialjournalismus?

. 21 Motivator - 27828 - 16. Mai 2013 - 20:21 #

Er forderte schon die Abspaltung der Entertainmentsparte und dann einen Börsengang von bis zu 20% davon, damit könnte Sony bis 2 Milliarden einnehmen, rechnet er vor, die der Konzern dann in die schwache Elektroniksparte investieren kann. Er ist auch überzeugt, dass durch Druck der Investoren die Filmsparte effizienter wird. Sein Brief an Sony findet man hier.
http://dealbook.nytimes.com/2013/05/14/hedge-fund-manager-daniel-loeb-targets-sony-for-a-breakup/

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8277 - 16. Mai 2013 - 20:29 #

Hier ist der Original Brief:
http://www.nytimes.com/interactive/2013/05/14/business/dealbook/20130514-yen-letter.html?_r=0

Da steht immer noch eher was von "Wir schlagen vor" - "Am besten wäre es" - "Sollte man tun", da iss nix zu "MUSS!"

Das einzige "muss" das ich sehe, ist "Sony MUST Focus". Ja Fokus'n müssen wir alle mal. Manche Spiegeln auch. (Ok blöder Witz)

Möglich dass das in Business-Speak sowas bedeutet, wurde aber trotzdem nicht so gesagt - oder ich übersehe das. Mir gehts um die Formulierung. Es ist ein Unterschied zwischen Vorschlägen und fordern.

. 21 Motivator - 27828 - 16. Mai 2013 - 20:34 #

Klar schreibt er nicht wörtlich muss aber sein Wille, insbesondere durch sein Vorrechnen, wird schon klar und man kann dass sicher mit verlangt übersetzen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8277 - 16. Mai 2013 - 20:36 #

Biegen wir uns das also zurecht? Er hats zwar nicht gesagt, aber wir denken uns mal das es so ist? :)

. 21 Motivator - 27828 - 16. Mai 2013 - 20:40 #

Nichts wird zurecht gebogen. Er kann mit 6.5% eh nichts mit einem muss einfordern und sicher auch aus Höflichkeit, darum sagt er es auch nicht so. Aber seine Ideen wie Sony aus der Krise kommt äussert er doch sehr klar und bestimmt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8277 - 16. Mai 2013 - 20:43 #

Ich hab garnix gegen das was da passiert, meinetwegen kann er auch "Vorschlagen"/"Fordern" das die Eurozone abgeschafft wird. Mir gehts halt nur um diese Brachial-Überschriften, die mir wie Klick-Mich-An-News daherkommen. (Ich will nicht sagen Bild Niveau)

Wenn ich jetzt im Forum beim Feedback genau aufschlüssele warum die Farben auf GG überhaupt nicht toll sind, und am Ende sage: Wäre es nicht schöner in Grau? Wäre das halt kein: "Jamison Wolf fordert: Grau auf GG!".

Roland 18 Doppel-Voter - 10895 - 16. Mai 2013 - 20:44 #

Du bist unmöglich. Wenn dich "verlangen" stört, dann lese es nicht. Mir sowas auf Klicks zu unterstellen - was du damit ganz klar ausdrückst - ist Unsinn.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8277 - 16. Mai 2013 - 20:59 #

Ich nehme mal an das die Formulierung nicht im Original von dir stammt, sondern von der Finanzseite auf die du verlinkst. Ich wollte halt wissen ob der gute wirklich so dreist ist als Amerikaner bei einem Japanischen Unternehmen forderungen zu stellen oder ob das "Salop" übersetzt wurde.

Kritik resistent bist du aber schon, oder?

Thomas Barth 21 Motivator - 27694 - 16. Mai 2013 - 21:08 #

Wenn z.B. jemanden nahegelegt wird neue Herausforderungen zu suchen, ist mir klar das der Typ aus dem Betrieb verschwinden soll, auch wenn es anders ausgedrückt wird. Im Arbeitszeugnis steht ja auch nicht "So etwas unpünktliches haben wir noch nicht erlebt", sondern "Er bemühte sich stets pünktlich zu sein".

Du kannst argumentieren wie du willst, es war eine Forderung. Loeb ist ja nicht irgendein dahergelaufener Aktionär, sondern der größte Einzelaktionär von Sony und die Aktie stieg plötzlich um über 10%, nach dieser "freundlichen Bitte".

Roland 18 Doppel-Voter - 10895 - 16. Mai 2013 - 21:18 #

Oh, ich habe jemanden schonmal ein Arbeitszeugnis geschrieben, indem ich verfasste, dass seine Pünktlichkeit stets vorbildlich war. Das war aber auch das einzig vorbildliche an der Person - es geht in der Formulierung noch viel, viiiel besser ;) (offtopic musste sein)

Roland 18 Doppel-Voter - 10895 - 16. Mai 2013 - 21:15 #

Weniger Kritik-Resistent (und falls doch, Berufskrankheit), sondern eher weil ich auf einer offenen Plattform / in der Öffentlichkeit Gesichtsverlust mit einem Vorwurf (mehr Klicks durch reisserische Überschrift) entschieden zurückweise. Auf letzteres reagiere ich empfindlich, das gebe ich offen zu.

Aber zum Punkt: Diese News habe ich übernommen, diese Überschrift war so gegeben. Ich empfand die Wahl auch richtig gut und recherchierte u. a. beim Erstellen der News im BBC-Artikel von dir sowie den NY Dealblog mit Loeb. Dort wurde "to target" verwendet. "Verlangen" war für mich ein guter Konsens. Ich überlegte zuerst sogar die Überschrift in "anregen" zu ändern, doch das war mir zu sanft. Insbesondere, da Loeb in der Vergangenheit schon durch voranpreschen und aggressiv bezeichnet wurde - in seinem Metier ein Hardliner. "Verlangen" war daher schon gut gewählt - im Vergleich zu anderen Medien recht angenehm.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8277 - 16. Mai 2013 - 21:17 #

Danke zumindest für die umfangreiche Aufklärung. Weitermachen. ;)

. 21 Motivator - 27828 - 16. Mai 2013 - 20:45 #

Ich finde wie gesagt die Überschrift nicht falsch, aber einigen wir uns darauf, dass wir uns nicht einig sind. :-)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8277 - 16. Mai 2013 - 20:55 #

Das denke ich auch. ;)

Roland 18 Doppel-Voter - 10895 - 16. Mai 2013 - 20:26 #

Dein Link führt zu einem Artikel mit der Überschrift: Sony investor Daniel Loeb urges company break-up

To urge auf Deutsch übersetzt bedeutet nach dict.cc:
drängen
ermahnen
treiben [antreiben, drängen]
mahnen
vorantreiben
nötigen
aufstacheln
dringend bitten
urgieren [österr.]

Da ist "verlangt" schon sehr artig gegenüber all den deutschen Entsprechungen von "to urge". Ansonsten hat Athavariel es schon gut formuliert.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8277 - 16. Mai 2013 - 20:33 #

Die Schlagzeile ist nicht aus seinen "Mund". Das was in den Gänsefüsschen steht, das hat er gesagt/geschrieben.

Hab nicht behauptet, das nicht auch andere Blätter gerne große Töne spucken.

Roland 18 Doppel-Voter - 10895 - 16. Mai 2013 - 20:42 #

Dann ist ja alles gut. Ich für meinen Teil wählte "verlangen", teile aber nicht die Meinung mit Brachialjournalismus. Wer es brachial mag: www.bild.de

Chefkoch (unregistriert) 16. Mai 2013 - 20:52 #

Wie dumm ist diese Diskussion eigentlich?! Da ist ein Investor, der Sony zerschlagen will. Sich darüber zu echauffieren, ob er nun höflich bittet, oder knallhart sagt was er will. DER TYP IST INVESTOR!!!
Der baut keine Kinderheime. Zu deutsch, es ist ein ARSCHLOCH!
Ob er seine Forderung nun höflich vorgetragen hat, oder Auf´n Tisch gekloppt hat ist egal!! Er will etwas, und das bestimmt mit allen mitteln! Himmel die Zwerge O_o

. 21 Motivator - 27828 - 16. Mai 2013 - 21:17 #

Ganz ruhig. Du must nicht schreien. Ganz tief durchatmen. ;-)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8277 - 16. Mai 2013 - 21:18 #

Investoren bringen Leute noch zu viel schlimmeren - da ist ein bissle Geschrei nich so schlümm. :)

Chefkoch (unregistriert) 16. Mai 2013 - 21:22 #

Ist doch wahr!

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 16. Mai 2013 - 22:16 #

Wird der Mann für dich zu einem A., weil er sein Geld oder ihm anvertrautes Geld bei Sony investiert hat? Vielleicht ist es auch der Wunsch, dass die Firma nicht pleite geht oder sein Kapital möglichst nicht vernichtet, der ihn zum A. macht? Warum soll er keine Kinderheime bauen oder warum sollte er welche bauen? Fragen über Fragen!

Thomas Barth 21 Motivator - 27694 - 16. Mai 2013 - 22:30 #

Wenn Kinderarbeit erlaubt wäre, würde er wohl auch Kinderheime bauen ;-)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 17. Mai 2013 - 0:56 #

Jeder, der im Big Business tätig ist, muss A-loch sein sonst würde er da keine Zehn Tage überleben, die Konkurrenten hätten ihn sofort zerfleischt. D.h. übrigens nicht, dass es da nicht auch nette A-löcher gibt, also privat oder zumindest nach außen hin so tun als ob. Aber wenn es um das Geschäft geht, dann gibt es da keinen Spaß und kein Pardon.

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2273 - 17. Mai 2013 - 15:28 #

Jetzt komm hier doch bitte nicht mit einer differenzierten Betrachtung. ;-)

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21049 - 16. Mai 2013 - 23:39 #

> "Should change" in "verlangt" zu übersetzen, ist ja auch nett.

Genau so formuliere ich meine Forderungen auf Englisch auch - immer schön pseudo-freundlich. "Should" ist da schon sehr deutlich und keinesfalls mit dem Deutschen Herumgeeier der direkten Übersetzung gleichzusetzen.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 16. Mai 2013 - 21:00 #

Ich verlange die Zerschlagung von Investoren und Hedge-Fonds-Managern!

Thomas Barth 21 Motivator - 27694 - 16. Mai 2013 - 21:25 #

Ich verlange dein Verlangen bei der nächsten Aktionärskonferenz als Tagespunkt aufzunehmen!

Chefkoch (unregistriert) 16. Mai 2013 - 21:33 #

Ich weiß ja nicht, ob ich es verlangen kann, aber ich möchte doch darum bitten.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32980 - 17. Mai 2013 - 10:12 #

Amen.
Damit hätten wir wohl auch die schuldigen ausfindig gemacht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)